4 mentale Blockaden,
die dich am Schreiben hindern und
wie man sie auflöst
So, nach einer kurzen Pause bin ich wieder zurü...
Ist es eine logistische Blockade?
Müde/krank/Kinder/Zeitmangel etc.
Du möchtest dich hinsetzen und schreiben. Du möchtest ...
Ist es eine Kreativitäts-Blockade?
Keine Inspiration/weiß nicht was ich sagen soll
Das scheint sich sehr echt anzufühlen, ...
Du hast den Vorteil für Leute zu schreiben, die bereits Publikum/Besucher haben. Sie
werden antworten, wenn sie einer Mein...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

4 mentale blockaden

697 Aufrufe

Veröffentlicht am

4 mentale Blockaden, die dich daran hindern zu schreiben und wie man sie auflöst

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
697
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

4 mentale blockaden

  1. 1. 4 mentale Blockaden, die dich am Schreiben hindern und wie man sie auflöst So, nach einer kurzen Pause bin ich wieder zurück mit einem Artikel über 4 mentale Blockaden, die dich am Schreiben deines Blogs hindern und wie man sie auflöst. Auch wenn euch das vielleicht weniger interessiert, was mich so beschäftigt hat, möchte ich es euch trotzdem schreiben. Ich war im Urlaub, musste anschließend bei der Arbeit im Büro diese Zeit wieder aufholen, habe tolle Ausflüge unternommen mit meinem Partner und meinen Freundinnen und einige Dinge organisiert. Also wie ihr seht nichts Außergewöhnliches, ich würde das Ganze ganz einfach unter “Leben” zusammenfassen. Dieses Mal war meine Blockade nur logistischer und managerialer Natur. Manchmal gehen sie tiefer und es wird eine kreative oder motivationstechnische Blockade draus, die etwas schwieriger zu händeln sind. Was hält dich davon ab deinen Blog mit Artikeln zu füllen, zu schreiben? Bevor du jetzt gleich loslegst und sagst du hast irgendeine Schreibblockade, solltest du dir genau anzusehen welche Sorte von Blockade du hast. Ein identifiziertes Problem ist bereits ein halb gelöstes, nicht wahr?
  2. 2. Ist es eine logistische Blockade? Müde/krank/Kinder/Zeitmangel etc. Du möchtest dich hinsetzen und schreiben. Du möchtest schreiben, aber du bist physisch nicht fähig, aufgrund von Erschöpfung, Krankheit oder Zeitmangel. -Mach eine Blogging Pause. Laß deine Leser einfach wissen, dass du eine Weile weg bist und mach dein Ding. Während du pausierst, denk nicht über zukünftige Blogposts nach, check nicht deine Blogstatistiken, mach dir kein schlechtes Gewissen etc. Schalte praktisch total ab. -Sag auch mal Nein zu den Leuten. Um Schreiben zu können, musst du aufhören dauernd „verplant“ zu sein. Das kann nämlich auch Widerstand gegen die Arbeit bedeuten. Bist du sicher, dass du nicht bewusst verplant bist, damit du nicht Schreiben musst? -Hole dir Hilfe. Du hast Kinder, einen Job, ein Leben. Davon kannst du keine Pause machen, auch wenn du es vielleicht manchmal möchtest. Versuche das Beste draus zu machen. Ist es eine Management Blockade? Informationsüberfluß/unorganisiert sein/Dinge aufschieben Hier braucht es einiges an innerer Disziplin, um das zu lösen. -Schalte einen Gang zurück. Du leidest unter einem Informations Überfluß. Du hast dich bei 199 Blog Feeds eingeschrieben, 13 Zeitschriften abonniert, schaust Fernsehsendungen über das Thema etc. Schau, dass du diese Flut wieder los wirst. Trag dich wieder aus, aus all dem Newsfeed. Behalte nur die Wichtigsten. Einfach halten ist die Devise. -Ordne die Dinge nach Priorität. Erledige die wichtigsten Dinge am Tagesbeginn. Fasse deine Aufgaben bündelweise zusammen. Du bist unorganisiert und das kostet dich eine Menge kostbarer Zeit. Bündle so viele Aufgaben wie möglich. Telefonate, E-Mails, Besorgungen, Erledigungen. Erledige diese Aufgaben in Blöcken, und versuche nicht alles gleichzeitig zu erledigen. -Hör auf dich stundenlang auf Facebook oder Twitter aufzuhalten, im Netz zu surfen oder was auch immer du tust, dass dich davon abhält zu schreiben. Wenn du Dinge aufschiebst, versuchst du ganz einfach die Arbeit nicht zu erledigen. Finde heraus warum das so ist!
  3. 3. Ist es eine Kreativitäts-Blockade? Keine Inspiration/weiß nicht was ich sagen soll Das scheint sich sehr echt anzufühlen, ist aber mit ein bisschen Anstrengung zu lösen -Gehe aktiv auf „Jagd“ nach Ideen. Blättere durch Bücher, Blogs, Social Media Kanäle, TV Alles was dich anspricht, was dir gefällt. Zwinge dich solange zu suchen, bis du etwas findest worüber du schreiben möchtest. Ist es eine Motivationsblockade? Ich bin nicht gut genug/Ich bin nicht kreativ/keine Besucher/kein Geld Hier muss man sich das Problem schon genauer ansehen und hier braucht es möglicherweise Training und Ausbildung. „Warum sich die Mühe machen?“ Manchmal spielt sich dieser Film einfach so ein deinem Kopf, ab wie eine kaputte Platte. Es hört einfach nicht auf egal was du unternimmst. -Warum kommt dir vor, dass du nicht kreativ genug, talentiert genug oder schlau genug bist? Bist du mit der Anzahl deiner Besucher nicht zufrieden? Schaffst du es nicht sie mit einzubeziehen? Siehst du keine Resultate? -Zeit eine Ausbildung zu machen? Identifiziere was diese Unzufriedenheit in dir auslöst, finde die Schwachstellen in deinem Wissen. Lerne und eigne dir neue Fähigkeiten an. -Sei aktiver auf den Social Medias. Tweete die Posts und Links von anderen Leuten. Schau, dass du öfter deinen Facebook Status updatest. Rede mit deinem Mentor und deinen Fans. Die Leute werden darauf reagieren und antworten und das wird dir helfen dieses Gefühl des Isoliertseins zu verringern. -Geh auf Guest Posting Tour. Und melde dich nicht nur bei den Großen. Frag „mittelgroße“ Blogbetreiber, ob sie Hilfe brauchen, Content zu schaffen. Schließe dich Gemeinschaften an, wo Leute regelmäßig Gastartikel für andere Blogger schreiben.
  4. 4. Du hast den Vorteil für Leute zu schreiben, die bereits Publikum/Besucher haben. Sie werden antworten, wenn sie einer Meinung mit dir sind. Wir alle fühlen uns so von Zeit zu Zeit. Es ist nur wichtig zu verstehen, dass diese Gefühle normal sind und auch den erfolgreichsten und etabliertesten Schreibern bekannt sind. Was sind deine Gründe, die dich davon abhalten zu schreiben? Sonnige Grüße Sibylle Wörnhart www.sibyllewoernhart.com skype: sibylle_2010 go.trendlife@gmail.com

×