SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 2

Sandra Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 2 (Online-Prüfungen). Workshopunterlagen zu Kurs 11: Grundlagen des E-Assessment Lehrgang eCompetence 2008/2009 5. März 2009, Universität Wien

1 von 38
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Grundlagen des E-Assessment Teil 2: Online-Prüfungen  (automatische Auswertung, „Tests“)   11:  Grundlagen des E-Assessment Lehrgang eCompetence 2008/2009 5. März 2009, Universität Wien Dr. Sandra Schaffert, Salzburg Research, Weblog E-Assessment – http://pruefung.net Sandra Schaffert 2009 http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
Online-Prüfungen
Definition Online-Prüfung ,[object Object]
Beispiele ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Aufgabenarten von Online-Prüfungen ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Multiple Choice (Mehrfachauswahl) http://www.flickr.com/photos/stevekeys/2711191763/sizes/o/

Recomendados

Frequently Asked Questions zu Personalisierbaren Aufgaben mit anonymem Peer R...
Frequently Asked Questions zu Personalisierbaren Aufgaben mit anonymem Peer R...Frequently Asked Questions zu Personalisierbaren Aufgaben mit anonymem Peer R...
Frequently Asked Questions zu Personalisierbaren Aufgaben mit anonymem Peer R...Mathias Magdowski
 
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 1Sandra Schön (aka Schoen)
 
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment -Teil 3
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment -Teil 3Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment -Teil 3
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment -Teil 3Sandra Schön (aka Schoen)
 
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Intro
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - IntroSchaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Intro
Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - IntroSandra Schön (aka Schoen)
 
Polka Dot: Catálogo de artigos para festas para o ano de 2014
Polka Dot: Catálogo de artigos para festas para o ano de 2014Polka Dot: Catálogo de artigos para festas para o ano de 2014
Polka Dot: Catálogo de artigos para festas para o ano de 2014PolkaDot Festas
 
TU Wien Gastvortrag 07.06.2010, Michaela Mayr
TU Wien Gastvortrag 07.06.2010, Michaela MayrTU Wien Gastvortrag 07.06.2010, Michaela Mayr
TU Wien Gastvortrag 07.06.2010, Michaela MayrWeb@rchive Austria
 

Más contenido relacionado

Destacado

(PDI) Tópico 00 - Apresentação da Disciplina
(PDI) Tópico 00 - Apresentação da Disciplina(PDI) Tópico 00 - Apresentação da Disciplina
(PDI) Tópico 00 - Apresentação da DisciplinaFabricio Narcizo
 
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...e-dialog GmbH
 
Presentan un nuevo reloj para ciegos
Presentan un nuevo reloj para ciegosPresentan un nuevo reloj para ciegos
Presentan un nuevo reloj para ciegosNicool1608
 
Human Potential Index (HPI) als instrument der dynamischen Personalwirtschaft
Human Potential Index (HPI) als instrument der dynamischen PersonalwirtschaftHuman Potential Index (HPI) als instrument der dynamischen Personalwirtschaft
Human Potential Index (HPI) als instrument der dynamischen PersonalwirtschaftReinhard Austrup & Associates
 
GADTs Einführung
GADTs EinführungGADTs Einführung
GADTs Einführungsmu42
 
SHS OPTIMIZACION VOLUMEN PRISMA
SHS OPTIMIZACION VOLUMEN PRISMASHS OPTIMIZACION VOLUMEN PRISMA
SHS OPTIMIZACION VOLUMEN PRISMADaniiRM109
 
Juegos y Mundos Virtuales
Juegos y Mundos VirtualesJuegos y Mundos Virtuales
Juegos y Mundos VirtualesMarlon Manrique
 
Clube do herbert polar bear
Clube do herbert polar bearClube do herbert polar bear
Clube do herbert polar bearVictor Gabriel
 
Aplicaciones móviles para ambientes descentralizados
Aplicaciones móviles para ambientes descentralizadosAplicaciones móviles para ambientes descentralizados
Aplicaciones móviles para ambientes descentralizadosvladimir calderon
 
Apresentação sem título (1)
Apresentação sem título (1)Apresentação sem título (1)
Apresentação sem título (1)Milena Santos
 
English Speaking Course in Lucknow India M-TEC
English Speaking Course in Lucknow India M-TECEnglish Speaking Course in Lucknow India M-TEC
English Speaking Course in Lucknow India M-TECM-TEC Lucknow
 
Assemblée Générale de la FROTSI Limousin 2009
Assemblée Générale de la FROTSI Limousin 2009Assemblée Générale de la FROTSI Limousin 2009
Assemblée Générale de la FROTSI Limousin 2009Sophie MARNIER
 
Modificaciones DOT sintesis.pdf
Modificaciones DOT sintesis.pdfModificaciones DOT sintesis.pdf
Modificaciones DOT sintesis.pdfIrekia - EJGV
 

Destacado (18)

Nevada dot doc
Nevada dot docNevada dot doc
Nevada dot doc
 
(PDI) Tópico 00 - Apresentação da Disciplina
(PDI) Tópico 00 - Apresentação da Disciplina(PDI) Tópico 00 - Apresentação da Disciplina
(PDI) Tópico 00 - Apresentação da Disciplina
 
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
 
Presentan un nuevo reloj para ciegos
Presentan un nuevo reloj para ciegosPresentan un nuevo reloj para ciegos
Presentan un nuevo reloj para ciegos
 
Human Potential Index (HPI) als instrument der dynamischen Personalwirtschaft
Human Potential Index (HPI) als instrument der dynamischen PersonalwirtschaftHuman Potential Index (HPI) als instrument der dynamischen Personalwirtschaft
Human Potential Index (HPI) als instrument der dynamischen Personalwirtschaft
 
GADTs Einführung
GADTs EinführungGADTs Einführung
GADTs Einführung
 
SHS OPTIMIZACION VOLUMEN PRISMA
SHS OPTIMIZACION VOLUMEN PRISMASHS OPTIMIZACION VOLUMEN PRISMA
SHS OPTIMIZACION VOLUMEN PRISMA
 
More fun in the philippines - Thomas JOUANNES
More fun in the philippines - Thomas JOUANNESMore fun in the philippines - Thomas JOUANNES
More fun in the philippines - Thomas JOUANNES
 
Juegos y Mundos Virtuales
Juegos y Mundos VirtualesJuegos y Mundos Virtuales
Juegos y Mundos Virtuales
 
Tb rmfc 2014
Tb rmfc 2014Tb rmfc 2014
Tb rmfc 2014
 
Clube do herbert polar bear
Clube do herbert polar bearClube do herbert polar bear
Clube do herbert polar bear
 
Missouri dot doc
Missouri dot docMissouri dot doc
Missouri dot doc
 
Aplicaciones móviles para ambientes descentralizados
Aplicaciones móviles para ambientes descentralizadosAplicaciones móviles para ambientes descentralizados
Aplicaciones móviles para ambientes descentralizados
 
Apresentação sem título (1)
Apresentação sem título (1)Apresentação sem título (1)
Apresentação sem título (1)
 
Apresentação T-Scan
Apresentação T-ScanApresentação T-Scan
Apresentação T-Scan
 
English Speaking Course in Lucknow India M-TEC
English Speaking Course in Lucknow India M-TECEnglish Speaking Course in Lucknow India M-TEC
English Speaking Course in Lucknow India M-TEC
 
Assemblée Générale de la FROTSI Limousin 2009
Assemblée Générale de la FROTSI Limousin 2009Assemblée Générale de la FROTSI Limousin 2009
Assemblée Générale de la FROTSI Limousin 2009
 
Modificaciones DOT sintesis.pdf
Modificaciones DOT sintesis.pdfModificaciones DOT sintesis.pdf
Modificaciones DOT sintesis.pdf
 

Ähnlich wie Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 2

eAssessment mit Moodle - eine exemplarische Einführung
eAssessment mit Moodle - eine exemplarische Einführung 	eAssessment mit Moodle - eine exemplarische Einführung
eAssessment mit Moodle - eine exemplarische Einführung Monika Steinberg
 
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 3
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 3Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 3
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 3Martin Ebner
 
201701-impuls-essassment
201701-impuls-essassment201701-impuls-essassment
201701-impuls-essassmentKarsten Morisse
 
WUD 2009 Workshop: Quick Wins
WUD 2009 Workshop: Quick WinsWUD 2009 Workshop: Quick Wins
WUD 2009 Workshop: Quick Winsguest60c1a2
 
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)eparo GmbH
 
E-Learning Patterns - Nutzen und Hürden
E-Learning Patterns - Nutzen und HürdenE-Learning Patterns - Nutzen und Hürden
E-Learning Patterns - Nutzen und HürdenChristian Kohls
 
[AK TEL] Technology Enhanced Learning - Prüfung mit Computer und Internet
[AK TEL] Technology Enhanced Learning - Prüfung mit Computer und Internet[AK TEL] Technology Enhanced Learning - Prüfung mit Computer und Internet
[AK TEL] Technology Enhanced Learning - Prüfung mit Computer und InternetMartin Ebner
 
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUMKeynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUMpeterpur
 
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF 2009 – Rolf Schulte Strathaus) eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF 2009 – Rolf Schulte Strathaus) eparo GmbH
 
09 GMW Workshop E Assessment
09 GMW Workshop E Assessment09 GMW Workshop E Assessment
09 GMW Workshop E AssessmentCornelia Ruedel
 
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus FehlernKompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus FehlernVera G. Meister
 
eLearning-Didaktik Fachtagung 2008, Wien
eLearning-Didaktik Fachtagung 2008, WieneLearning-Didaktik Fachtagung 2008, Wien
eLearning-Didaktik Fachtagung 2008, Wienmultiermedia
 
Wie kann man pragmatische und effiziente Prüfungen für die Online-Lehre entwi...
Wie kann man pragmatische und effiziente Prüfungen für die Online-Lehre entwi...Wie kann man pragmatische und effiziente Prüfungen für die Online-Lehre entwi...
Wie kann man pragmatische und effiziente Prüfungen für die Online-Lehre entwi...Mathias Magdowski
 
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF Hamburg – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF Hamburg – Rolf Schulte Strathaus)eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF Hamburg – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF Hamburg – Rolf Schulte Strathaus)eparo GmbH
 
Podium Mathe-Online 2: Folien Anne Rickert
Podium Mathe-Online 2: Folien Anne RickertPodium Mathe-Online 2: Folien Anne Rickert
Podium Mathe-Online 2: Folien Anne Rickerte-teaching.org
 
Evaluation (strukturiert und effizient zur Verbesserung von Studium und Lehre...
Evaluation (strukturiert und effizient zur Verbesserung von Studium und Lehre...Evaluation (strukturiert und effizient zur Verbesserung von Studium und Lehre...
Evaluation (strukturiert und effizient zur Verbesserung von Studium und Lehre...Mathias Magdowski
 
E-Assessment an der Universität Duisburg-Essen
E-Assessment an der Universität Duisburg-EssenE-Assessment an der Universität Duisburg-Essen
E-Assessment an der Universität Duisburg-EssenStratmann Jörg
 
Fallstudie Usability-Test FH Münster
Fallstudie Usability-Test FH MünsterFallstudie Usability-Test FH Münster
Fallstudie Usability-Test FH MünstereResult_GmbH
 
Digitale Prüfungen: so offen wie möglich, so sicher wie nötig - Digital Lunch...
Digitale Prüfungen: so offen wie möglich, so sicher wie nötig - Digital Lunch...Digitale Prüfungen: so offen wie möglich, so sicher wie nötig - Digital Lunch...
Digitale Prüfungen: so offen wie möglich, so sicher wie nötig - Digital Lunch...Mathias Magdowski
 

Ähnlich wie Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 2 (20)

eAssessment mit Moodle - eine exemplarische Einführung
eAssessment mit Moodle - eine exemplarische Einführung 	eAssessment mit Moodle - eine exemplarische Einführung
eAssessment mit Moodle - eine exemplarische Einführung
 
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 3
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 3Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 3
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 3
 
201701-impuls-essassment
201701-impuls-essassment201701-impuls-essassment
201701-impuls-essassment
 
WUD 2009 Workshop: Quick Wins
WUD 2009 Workshop: Quick WinsWUD 2009 Workshop: Quick Wins
WUD 2009 Workshop: Quick Wins
 
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
 
E-Learning Patterns - Nutzen und Hürden
E-Learning Patterns - Nutzen und HürdenE-Learning Patterns - Nutzen und Hürden
E-Learning Patterns - Nutzen und Hürden
 
[AK TEL] Technology Enhanced Learning - Prüfung mit Computer und Internet
[AK TEL] Technology Enhanced Learning - Prüfung mit Computer und Internet[AK TEL] Technology Enhanced Learning - Prüfung mit Computer und Internet
[AK TEL] Technology Enhanced Learning - Prüfung mit Computer und Internet
 
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUMKeynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
 
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF 2009 – Rolf Schulte Strathaus) eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
 
09 GMW Workshop E Assessment
09 GMW Workshop E Assessment09 GMW Workshop E Assessment
09 GMW Workshop E Assessment
 
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus FehlernKompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
 
eLearning-Didaktik Fachtagung 2008, Wien
eLearning-Didaktik Fachtagung 2008, WieneLearning-Didaktik Fachtagung 2008, Wien
eLearning-Didaktik Fachtagung 2008, Wien
 
Wie kann man pragmatische und effiziente Prüfungen für die Online-Lehre entwi...
Wie kann man pragmatische und effiziente Prüfungen für die Online-Lehre entwi...Wie kann man pragmatische und effiziente Prüfungen für die Online-Lehre entwi...
Wie kann man pragmatische und effiziente Prüfungen für die Online-Lehre entwi...
 
09 IBH E Assessment
09 IBH E Assessment09 IBH E Assessment
09 IBH E Assessment
 
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF Hamburg – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF Hamburg – Rolf Schulte Strathaus)eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF Hamburg – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Usability 2.0 (Vortrag OMF Hamburg – Rolf Schulte Strathaus)
 
Podium Mathe-Online 2: Folien Anne Rickert
Podium Mathe-Online 2: Folien Anne RickertPodium Mathe-Online 2: Folien Anne Rickert
Podium Mathe-Online 2: Folien Anne Rickert
 
Evaluation (strukturiert und effizient zur Verbesserung von Studium und Lehre...
Evaluation (strukturiert und effizient zur Verbesserung von Studium und Lehre...Evaluation (strukturiert und effizient zur Verbesserung von Studium und Lehre...
Evaluation (strukturiert und effizient zur Verbesserung von Studium und Lehre...
 
E-Assessment an der Universität Duisburg-Essen
E-Assessment an der Universität Duisburg-EssenE-Assessment an der Universität Duisburg-Essen
E-Assessment an der Universität Duisburg-Essen
 
Fallstudie Usability-Test FH Münster
Fallstudie Usability-Test FH MünsterFallstudie Usability-Test FH Münster
Fallstudie Usability-Test FH Münster
 
Digitale Prüfungen: so offen wie möglich, so sicher wie nötig - Digital Lunch...
Digitale Prüfungen: so offen wie möglich, so sicher wie nötig - Digital Lunch...Digitale Prüfungen: so offen wie möglich, so sicher wie nötig - Digital Lunch...
Digitale Prüfungen: so offen wie möglich, so sicher wie nötig - Digital Lunch...
 

Mehr von Sandra Schön (aka Schoen)

OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”Sandra Schön (aka Schoen)
 
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020Sandra Schön (aka Schoen)
 
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING Sandra Schön (aka Schoen)
 
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenLernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenSandra Schön (aka Schoen)
 
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule? Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule? Sandra Schön (aka Schoen)
 
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Einführung in ausgewählte multivariate Verfahren
Einführung in ausgewählte multivariate VerfahrenEinführung in ausgewählte multivariate Verfahren
Einführung in ausgewählte multivariate VerfahrenSandra Schön (aka Schoen)
 
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche VariantenInnovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche VariantenSandra Schön (aka Schoen)
 
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)Sandra Schön (aka Schoen)
 
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)Sandra Schön (aka Schoen)
 
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Open Educational Resources (OER) - Introduction
Open Educational Resources (OER) - IntroductionOpen Educational Resources (OER) - Introduction
Open Educational Resources (OER) - IntroductionSandra Schön (aka Schoen)
 
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und TrendsOER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und TrendsSandra Schön (aka Schoen)
 
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...Sandra Schön (aka Schoen)
 

Mehr von Sandra Schön (aka Schoen) (20)

MAKER EDUCATION IN DER SCHULE
MAKER EDUCATION IN DER SCHULEMAKER EDUCATION IN DER SCHULE
MAKER EDUCATION IN DER SCHULE
 
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
 
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
 
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
 
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
 
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenLernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
 
Workshop: BFH
Workshop: BFHWorkshop: BFH
Workshop: BFH
 
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule? Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
 
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
 
Einführung in ausgewählte multivariate Verfahren
Einführung in ausgewählte multivariate VerfahrenEinführung in ausgewählte multivariate Verfahren
Einführung in ausgewählte multivariate Verfahren
 
Vertiefung Statistik: Korrelation
Vertiefung Statistik: Korrelation Vertiefung Statistik: Korrelation
Vertiefung Statistik: Korrelation
 
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
 
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche VariantenInnovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
 
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
 
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
 
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
 
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
 
Open Educational Resources (OER) - Introduction
Open Educational Resources (OER) - IntroductionOpen Educational Resources (OER) - Introduction
Open Educational Resources (OER) - Introduction
 
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und TrendsOER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
 
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
 

Schaffert (2009). Grundlagen des E-Assessment - Teil 2

  • 1. Grundlagen des E-Assessment Teil 2: Online-Prüfungen (automatische Auswertung, „Tests“) 11: Grundlagen des E-Assessment Lehrgang eCompetence 2008/2009 5. März 2009, Universität Wien Dr. Sandra Schaffert, Salzburg Research, Weblog E-Assessment – http://pruefung.net Sandra Schaffert 2009 http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
  • 3.
  • 4.
  • 5.
  • 6. Multiple Choice (Mehrfachauswahl) http://www.flickr.com/photos/stevekeys/2711191763/sizes/o/
  • 7. Graphische Auswahl Riedel (2003). Integration studentenzentrierter fallbasierter Lehr- und Lernsysteme in reformierten Medizinstudiengängen, S. 105 http://galaxy.mi.hs-heilbronn.de/medicase/common/pdf/dissertation_riedel.pdf
  • 8. Graphische Auswahl Screenshot aus einem ECDL-Test
  • 9. Zuordnung (Drag & Drop) Aus: http://www.questionwriterblog.com/archives/matchingdnd.jpg
  • 10. Zuordnung (Drag & Drop) Aus: http://www.knowledgepresenter.com/kpuniversity/v7/whitepapers/DragAndDropQuestions.pdf
  • 12.
  • 13.
  • 14. Gruppen-/Partnerarbeit: Nehmen Sie sich ein Lernziel vor und entwickeln Sie dazu eine Aufgabe für Online-Tests (bitte keine klassische Mehrfachauswahlfrage!) http://www.flickr.com/photos/dhammza/577671123/sizes/o/
  • 16. Gute Frage ...? Mehr: http://pruefung.net/?p=153 Aus einem Test zur Basiskompetenz Lesen & Schreiben (Projekt „SkillSum“ der Open University UK)
  • 17.
  • 18. Multiple-Choice-Aufgabe http:// www.phil.uni-sb.de /FR/Medienzentrum/verweise/ psych /aufgaben/ mcguideline.html
  • 19.
  • 20.
  • 21.
  • 22.
  • 23.
  • 24. Gruppen-/Partnerarbeit: Entwickeln Sie Multiple-Choice-Fragen für eine Prüfung zu diesem Workshop Im Anspruch ggf. Kritik durch andere Gruppen http://www.flickr.com/photos/dhammza/577671123/sizes/o/
  • 25.
  • 26.
  • 27.
  • 29. Tücken von papierbasierten Prüfungen … http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=_CqgnZhb--Q
  • 30. Probleme mit herkömmlichen Prüfungen an Universitäten Aus: Cornelia Rüdel (2008). Neue Wege in der Prüfungskultur. Folie4 http://www.his.de/publikation/seminar/Workshop_E-Pruefung/TOP15.pdf
  • 31. E-Assessment an Hochschulen: Spielwiesen Aus: Cornelia Rüdel (2008). Neue Wege in der Prüfungskultur. Folie10 http://www.his.de/publikation/seminar/Workshop_E-Pruefung/TOP15.pdf
  • 32.
  • 33.
  • 35. Zukunft von (Online-) Prüfungen Martin Ripley (2006). The four changing faces of e-assessment 2006-2016. http://insight.eun.org/ww/en/pub/insight/thematic_dossiers/articles/e_assessment/eassessment2.htm
  • 36. Trends bei Online-Prüfungen Martin Ripley (2006). The four changing faces of e-assessment 2006-2016. http://insight.eun.org/ww/en/pub/insight/thematic_dossiers/articles/e_assessment/eassessment2.htm
  • 37.
  • 38. Kontakt Dr. Sandra Schaffert Salzburg Research Jakob-Haringer-Str. 5/III A-5020 Salzburg Phone: +43-662-2288-429 Fax: +43-662-2288-222 [email_address] http://edumedia.salzburgresearch.at (Anwendungsfeld) http:// sandra.schaffert.ws (Weblog mit allen Aktivitäten) http:// pruefung.net (Weblog zu E-Assessment)