SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
MobiComStudy
                           Mobile Communities


                                                                          Der Aufbau von virtuellen Gemein-
                                                                          schaften wird schon seit einigen
                                                                          Jahren als zentraler Erfolgsfaktor
                                                                          für viele Projekte im Web wahrge-
                                                                          nommen. Parallel dazu hat sich die
                                                                          Verbreitung von mobilen Endgeräten
                                                                          rasant gesteigert. Auch hier entste-
                                                                          hen immer mehr Anwendungen
                                                                          und Projekte, die auf Communities
                                                                          beruhen.

                                                                          Im Fokus dieses Forschungsprojektes
                                                                          stehen solche „mobilen Commu-
                                                                          nities“, also Gemeinschaften, die
                                                                          im Wesentlichen oder auch aus-
                                                                          schließlich über ihre mobilen Geräte
                                                                          kommunizieren oder interagieren.
                                                                          Es ist davon auszugehen, dass der
                                                                          erfolgreiche Aufbau von mobi-
                                                                          len Communities prinzipiell nach
                           ähnlichen Prinzipien und Regeln wie der von Web-Communities erfolgt. Dennoch
                           ergeben sich aus der Mobilität der Geräte, ihrer einfachen Bedienbarkeit, sowie
                           ihrer Beschaffenheit, beispielsweise der Größe des Displays, einige Besonderheiten.



                           Die MobiComStudy
                           Vor dem Hintergrund allgemeiner Prinzipien zum Aufbau von virtuellen Commu-
                           nities werden im Forschungsprojekt die Rahmenbedingungen, Voraussetzungen
                           und gelungene Beispiele für mobile Communities gesammelt und analysiert. Dazu
                           werden Kurzberichte, Analysen und Kommentare zum erfolgreichen und zu erfolg-
                           losen Aufbau von mobilen Communities, sowie die vorhandenen wissenschaftliche
                           Analysen zusammengetragen. Im Rahmen der Projektarbeit werden dabei auch
                           Expert(inn)en gebeten, ihre Erfahrungen mit dem Aufbau von mobilen Commu-
www.salzburgresearch.at




                           nities mitzuteilen. Um möglichst gezielte Empfehlungen geben zu können und
                           Besonderheiten der Anwendungsgebiete besser erfassen zu können, beschäftigt
                           sich das Projekt schwerpunktmäßig mit den drei Anwendungsbereichen Spielen,
                           Gesundheit und Lernen.



                           Projektergebnis
                           Die Studie ist eine der ersten Veröffentlichungen zum erfolgreichen Aufbau von
                           mobilen Communities. Sie wird Orientierungs- und Entscheidungshilfen für Ma-
                           nagement von und Entwicklungen für mobile Communities bieten. Die Ergebnisse
                           werden dabei als eine ca. 80-seitige, deutschsprachige Broschüre in der Reihe ‚Soci-
                           al Media’ der Salzburg Research (hrsg. von Georg Güntner und Sebastian Schaffert)
                           erscheinen.
Die Projektpartner
     Salzburg Research ist die Forschungsgesellschaft des Landes Salzburg. Sie betreibt
     Forschung und Entwicklung im Bereich der Informations- und Kommunikations-
     technologien (IKT). Das Kompetenzzentrum „Salzburg NewMediaLab“, das von
     Salzburg Research geleitet wird, betrachtet Communities als wichtigen Motor
     vieler Unternehmungen und Web. Im Rahmen des Forschungsprojekts „ComStu-
     dy“ entstanden so Veröffentlichungen zum erfolgreichen Aufbau von virtuellen
     Communities, sowie zum Einsatz von Reputations- und Empfehlungssystemen, die
     Grundlage für das Projekt „MobiComStudy“ sind.

     Evolaris ist eine im Jahr 2000 gegründete unabhängige Forschungs- und Entwick-
     lungseinrichtung für interaktive Medien. Im Mittelpunkt stehen Technologien
     für das Internet und das Mobiltelefon, die Unternehmen helfen neue Kunden zu
     gewinnen und bestehende besser zu servicieren. Ein Schwerpunkt ist dabei die pro-
     totypische Entwicklung von Systemen für mobile Endgeräte zur Unterstützung des
     Kundenbeziehungsmanagements, insbesondere in Konvergenz mit interaktiven
     und klassischen Medien. Evolaris bringt im Projekt „MobiComStudy“ ihre Expertise
     im Bereich des Mobiltelefonmarkts, insbesondere der Kundenbedürfnisse, Busi-
     nessmodelle und des Themenbereichs der mobilen Spiele ein.



     Projektlaufzeit
     April 2010 - Dezember 2010



     Kontakt
     Dr. Sandra Schaffert
     Salzburg Research Forschungsgesellschaft
     Bereich Information Society Research
     Jakob-Haringer-Straße 5/III | A-5020 Salzburg, Austria
     T +43.662.2288-429 | F +43.662.2288-222
     sandra.schaffert@salzburgresearch.at
     http://www.salzburgresearch.at
                                                                                          www.salzburgresearch.at

     Mag. Emanuel Maxl
     evolaris next level GmbH
     Hugo-Wolf-Gasse 8/8a | A-8010 Graz, Austria
     M: +43 664 8414410 | F: +43 316-35 11 11-200
     emanuel.maxl@evolaris.net
     http://www.evolaris.net/




Salzburg Research | MobiComStudy, 1.0 | 05/2010

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Catalogo Alpine 14-15
Catalogo Alpine 14-15Catalogo Alpine 14-15
Catalogo Alpine 14-15elrule
 
Ist der Social Media ROI berechenbar?
Ist der Social Media ROI berechenbar?Ist der Social Media ROI berechenbar?
Ist der Social Media ROI berechenbar?Digicomp Academy AG
 
Om royal palace banquet hall
Om   royal palace banquet hallOm   royal palace banquet hall
Om royal palace banquet hall17791
 
Revista Fútbol Femenino Galego Junio 2015
Revista Fútbol Femenino Galego Junio 2015Revista Fútbol Femenino Galego Junio 2015
Revista Fútbol Femenino Galego Junio 2015José Morales
 
Comment socialiser son expérience de marque?
Comment socialiser son expérience de marque?Comment socialiser son expérience de marque?
Comment socialiser son expérience de marque?Rouge Interactif
 
UD. CyF. T6. Métodos de financiación: fuentes y costes
UD. CyF. T6. Métodos de financiación: fuentes y costesUD. CyF. T6. Métodos de financiación: fuentes y costes
UD. CyF. T6. Métodos de financiación: fuentes y costesAlex Rayón Jerez
 
Michael DeSimone Resume 1Q2016 Quant v2
Michael DeSimone Resume 1Q2016 Quant v2Michael DeSimone Resume 1Q2016 Quant v2
Michael DeSimone Resume 1Q2016 Quant v2Michael DeSimone
 
Alfredetuggylexicogriegoespanoldelntxeltropical 130223155248-phpapp02
Alfredetuggylexicogriegoespanoldelntxeltropical 130223155248-phpapp02Alfredetuggylexicogriegoespanoldelntxeltropical 130223155248-phpapp02
Alfredetuggylexicogriegoespanoldelntxeltropical 130223155248-phpapp02Paul Androne
 
Launching a Rocketship Off Someone Else's Back
Launching a Rocketship Off Someone Else's BackLaunching a Rocketship Off Someone Else's Back
Launching a Rocketship Off Someone Else's Backjoshelman
 

Andere mochten auch (16)

123546
123546123546
123546
 
Presentacion LYNX
Presentacion LYNXPresentacion LYNX
Presentacion LYNX
 
Catalogo Alpine 14-15
Catalogo Alpine 14-15Catalogo Alpine 14-15
Catalogo Alpine 14-15
 
Pedro Espino Vargas y CRM 2013
Pedro Espino Vargas y CRM 2013Pedro Espino Vargas y CRM 2013
Pedro Espino Vargas y CRM 2013
 
Ist der Social Media ROI berechenbar?
Ist der Social Media ROI berechenbar?Ist der Social Media ROI berechenbar?
Ist der Social Media ROI berechenbar?
 
Linked in
Linked inLinked in
Linked in
 
Om royal palace banquet hall
Om   royal palace banquet hallOm   royal palace banquet hall
Om royal palace banquet hall
 
Catálogo krollmann
Catálogo krollmannCatálogo krollmann
Catálogo krollmann
 
Revista Fútbol Femenino Galego Junio 2015
Revista Fútbol Femenino Galego Junio 2015Revista Fútbol Femenino Galego Junio 2015
Revista Fútbol Femenino Galego Junio 2015
 
Comment socialiser son expérience de marque?
Comment socialiser son expérience de marque?Comment socialiser son expérience de marque?
Comment socialiser son expérience de marque?
 
UD. CyF. T6. Métodos de financiación: fuentes y costes
UD. CyF. T6. Métodos de financiación: fuentes y costesUD. CyF. T6. Métodos de financiación: fuentes y costes
UD. CyF. T6. Métodos de financiación: fuentes y costes
 
Michael DeSimone Resume 1Q2016 Quant v2
Michael DeSimone Resume 1Q2016 Quant v2Michael DeSimone Resume 1Q2016 Quant v2
Michael DeSimone Resume 1Q2016 Quant v2
 
TEORIA DE HIDROCARBUROS
TEORIA DE HIDROCARBUROSTEORIA DE HIDROCARBUROS
TEORIA DE HIDROCARBUROS
 
Alfredetuggylexicogriegoespanoldelntxeltropical 130223155248-phpapp02
Alfredetuggylexicogriegoespanoldelntxeltropical 130223155248-phpapp02Alfredetuggylexicogriegoespanoldelntxeltropical 130223155248-phpapp02
Alfredetuggylexicogriegoespanoldelntxeltropical 130223155248-phpapp02
 
Launching a Rocketship Off Someone Else's Back
Launching a Rocketship Off Someone Else's BackLaunching a Rocketship Off Someone Else's Back
Launching a Rocketship Off Someone Else's Back
 
Epic
EpicEpic
Epic
 

Ähnlich wie MobiComStudy - Factsheet zum Projekt

Final WeGov Flyer (German edition)
Final WeGov Flyer (German edition)Final WeGov Flyer (German edition)
Final WeGov Flyer (German edition)WeGov project
 
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"Johannes Waibel
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel NetzwocheJohannes Waibel
 
Dabei sein ist nicht alles
Dabei sein ist nicht allesDabei sein ist nicht alles
Dabei sein ist nicht allesMarco Wegleiter
 
Social media marketing-whitepaper_smb_01_2012
Social media marketing-whitepaper_smb_01_2012Social media marketing-whitepaper_smb_01_2012
Social media marketing-whitepaper_smb_01_2012Terney73
 
Mobile Gemeinschaften. Erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Spielen, Lern...
Mobile Gemeinschaften. Erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Spielen, Lern...Mobile Gemeinschaften. Erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Spielen, Lern...
Mobile Gemeinschaften. Erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Spielen, Lern...Salzburg NewMediaLab
 
White Paper: Webciety – Trends und Chancen der Netzgesellschaft
White Paper: Webciety – Trends und Chancen der NetzgesellschaftWhite Paper: Webciety – Trends und Chancen der Netzgesellschaft
White Paper: Webciety – Trends und Chancen der NetzgesellschaftJustRelate
 
Social Media und Communication Controlling
Social Media und Communication Controlling Social Media und Communication Controlling
Social Media und Communication Controlling Michael Rottmann
 
ZüRich Ii Mobile App Final V3
ZüRich Ii Mobile App Final V3ZüRich Ii Mobile App Final V3
ZüRich Ii Mobile App Final V3guest08d4be
 
ADTELLIGENCE - Social Targeting & Permission Marketing - Die Zukunft der Onli...
ADTELLIGENCE - Social Targeting & Permission Marketing - Die Zukunft der Onli...ADTELLIGENCE - Social Targeting & Permission Marketing - Die Zukunft der Onli...
ADTELLIGENCE - Social Targeting & Permission Marketing - Die Zukunft der Onli...Michael Altendorf
 
ADTELLIGENCE - die Zukunft der online Werbung im Social Web
ADTELLIGENCE - die Zukunft der online Werbung im Social WebADTELLIGENCE - die Zukunft der online Werbung im Social Web
ADTELLIGENCE - die Zukunft der online Werbung im Social WebADTELLIGENCE GmbH
 
Die Welt Der Sozialen Netzwerke-Aktuelle Trends und Beispiele
Die Welt Der Sozialen Netzwerke-Aktuelle Trends und BeispieleDie Welt Der Sozialen Netzwerke-Aktuelle Trends und Beispiele
Die Welt Der Sozialen Netzwerke-Aktuelle Trends und BeispieleJugendserver-Saar
 
Whitepaper "Mobile Marketing in der Hotellerie"
Whitepaper "Mobile Marketing in der Hotellerie"Whitepaper "Mobile Marketing in der Hotellerie"
Whitepaper "Mobile Marketing in der Hotellerie"Thomas Hendele
 
Social Software in der externen Unternehmenskommunikation – ein Gestaltungsan...
Social Software in der externen Unternehmenskommunikation – ein Gestaltungsan...Social Software in der externen Unternehmenskommunikation – ein Gestaltungsan...
Social Software in der externen Unternehmenskommunikation – ein Gestaltungsan...Isabella Mader
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Cogneon Akademie
 
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)digiparden GmbH
 

Ähnlich wie MobiComStudy - Factsheet zum Projekt (20)

Final WeGov Flyer (German edition)
Final WeGov Flyer (German edition)Final WeGov Flyer (German edition)
Final WeGov Flyer (German edition)
 
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
 
Dabei sein ist nicht alles
Dabei sein ist nicht allesDabei sein ist nicht alles
Dabei sein ist nicht alles
 
Social media marketing-whitepaper_smb_01_2012
Social media marketing-whitepaper_smb_01_2012Social media marketing-whitepaper_smb_01_2012
Social media marketing-whitepaper_smb_01_2012
 
Mobile Apps und die Bedeutung für den Handel
Mobile Apps und die Bedeutung für den HandelMobile Apps und die Bedeutung für den Handel
Mobile Apps und die Bedeutung für den Handel
 
Mobile Gemeinschaften. Erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Spielen, Lern...
Mobile Gemeinschaften. Erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Spielen, Lern...Mobile Gemeinschaften. Erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Spielen, Lern...
Mobile Gemeinschaften. Erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Spielen, Lern...
 
White Paper: Webciety – Trends und Chancen der Netzgesellschaft
White Paper: Webciety – Trends und Chancen der NetzgesellschaftWhite Paper: Webciety – Trends und Chancen der Netzgesellschaft
White Paper: Webciety – Trends und Chancen der Netzgesellschaft
 
Social Media und Communication Controlling
Social Media und Communication Controlling Social Media und Communication Controlling
Social Media und Communication Controlling
 
ZüRich Ii Mobile App Final V3
ZüRich Ii Mobile App Final V3ZüRich Ii Mobile App Final V3
ZüRich Ii Mobile App Final V3
 
ADTELLIGENCE - Social Targeting & Permission Marketing - Die Zukunft der Onli...
ADTELLIGENCE - Social Targeting & Permission Marketing - Die Zukunft der Onli...ADTELLIGENCE - Social Targeting & Permission Marketing - Die Zukunft der Onli...
ADTELLIGENCE - Social Targeting & Permission Marketing - Die Zukunft der Onli...
 
ADTELLIGENCE - die Zukunft der online Werbung im Social Web
ADTELLIGENCE - die Zukunft der online Werbung im Social WebADTELLIGENCE - die Zukunft der online Werbung im Social Web
ADTELLIGENCE - die Zukunft der online Werbung im Social Web
 
Die Welt Der Sozialen Netzwerke-Aktuelle Trends und Beispiele
Die Welt Der Sozialen Netzwerke-Aktuelle Trends und BeispieleDie Welt Der Sozialen Netzwerke-Aktuelle Trends und Beispiele
Die Welt Der Sozialen Netzwerke-Aktuelle Trends und Beispiele
 
Mobile Commerce Insights 2010
Mobile Commerce Insights 2010Mobile Commerce Insights 2010
Mobile Commerce Insights 2010
 
Whitepaper "Mobile Marketing in der Hotellerie"
Whitepaper "Mobile Marketing in der Hotellerie"Whitepaper "Mobile Marketing in der Hotellerie"
Whitepaper "Mobile Marketing in der Hotellerie"
 
IBP_Whitepaper_Smart Collaboration
IBP_Whitepaper_Smart CollaborationIBP_Whitepaper_Smart Collaboration
IBP_Whitepaper_Smart Collaboration
 
Social Software in der externen Unternehmenskommunikation – ein Gestaltungsan...
Social Software in der externen Unternehmenskommunikation – ein Gestaltungsan...Social Software in der externen Unternehmenskommunikation – ein Gestaltungsan...
Social Software in der externen Unternehmenskommunikation – ein Gestaltungsan...
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
 
Netzwerke
NetzwerkeNetzwerke
Netzwerke
 
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
 

Mehr von Sandra Schön (aka Schoen)

OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”Sandra Schön (aka Schoen)
 
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020Sandra Schön (aka Schoen)
 
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING Sandra Schön (aka Schoen)
 
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenLernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenSandra Schön (aka Schoen)
 
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule? Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule? Sandra Schön (aka Schoen)
 
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Einführung in ausgewählte multivariate Verfahren
Einführung in ausgewählte multivariate VerfahrenEinführung in ausgewählte multivariate Verfahren
Einführung in ausgewählte multivariate VerfahrenSandra Schön (aka Schoen)
 
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche VariantenInnovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche VariantenSandra Schön (aka Schoen)
 
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)Sandra Schön (aka Schoen)
 
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)Sandra Schön (aka Schoen)
 
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Open Educational Resources (OER) - Introduction
Open Educational Resources (OER) - IntroductionOpen Educational Resources (OER) - Introduction
Open Educational Resources (OER) - IntroductionSandra Schön (aka Schoen)
 
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und TrendsOER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und TrendsSandra Schön (aka Schoen)
 
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...Sandra Schön (aka Schoen)
 

Mehr von Sandra Schön (aka Schoen) (20)

MAKER EDUCATION IN DER SCHULE
MAKER EDUCATION IN DER SCHULEMAKER EDUCATION IN DER SCHULE
MAKER EDUCATION IN DER SCHULE
 
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
OER-Zertifikate für Lehrende und Hochschulen: Kompetenzen und Aktivitäten sic...
 
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
Teacher Training at Universities with “Inverse Blended MOOC”
 
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
Open educational resources for language learning - a keynote at ISOLEC 2020
 
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
RESEARCH METHODS IN TECHNOLOGY-ENHANCED LEARNING
 
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenLernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
 
Workshop: BFH
Workshop: BFHWorkshop: BFH
Workshop: BFH
 
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule? Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
Was macht die Hochschule mit Videos? Was machen Videos mit der Hochschule?
 
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
 
Einführung in ausgewählte multivariate Verfahren
Einführung in ausgewählte multivariate VerfahrenEinführung in ausgewählte multivariate Verfahren
Einführung in ausgewählte multivariate Verfahren
 
Vertiefung Statistik: Korrelation
Vertiefung Statistik: Korrelation Vertiefung Statistik: Korrelation
Vertiefung Statistik: Korrelation
 
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
Signifikanz - was heißt das eigentlich? (Wiederholung und Weiterführung Stati...
 
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche VariantenInnovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
Innovationsräume an Hochschulen - unterschiedliche Varianten
 
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
 
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
OER-Workshop für Einsteiger/innen (JFF e.V. am 4.12.17)
 
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
Internet der Dinge – mit einfachen Werkzeugen zu Ideen und Prototypen für Ope...
 
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
Maker Education als ein Beitrag für eine neue europäische Entrepreneurship Ed...
 
Open Educational Resources (OER) - Introduction
Open Educational Resources (OER) - IntroductionOpen Educational Resources (OER) - Introduction
Open Educational Resources (OER) - Introduction
 
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und TrendsOER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
 
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
Digitalisierung ist konsequent eingesetzt ein pädagogischer Mehrwert für das ...
 

MobiComStudy - Factsheet zum Projekt

  • 1. MobiComStudy Mobile Communities Der Aufbau von virtuellen Gemein- schaften wird schon seit einigen Jahren als zentraler Erfolgsfaktor für viele Projekte im Web wahrge- nommen. Parallel dazu hat sich die Verbreitung von mobilen Endgeräten rasant gesteigert. Auch hier entste- hen immer mehr Anwendungen und Projekte, die auf Communities beruhen. Im Fokus dieses Forschungsprojektes stehen solche „mobilen Commu- nities“, also Gemeinschaften, die im Wesentlichen oder auch aus- schließlich über ihre mobilen Geräte kommunizieren oder interagieren. Es ist davon auszugehen, dass der erfolgreiche Aufbau von mobi- len Communities prinzipiell nach ähnlichen Prinzipien und Regeln wie der von Web-Communities erfolgt. Dennoch ergeben sich aus der Mobilität der Geräte, ihrer einfachen Bedienbarkeit, sowie ihrer Beschaffenheit, beispielsweise der Größe des Displays, einige Besonderheiten. Die MobiComStudy Vor dem Hintergrund allgemeiner Prinzipien zum Aufbau von virtuellen Commu- nities werden im Forschungsprojekt die Rahmenbedingungen, Voraussetzungen und gelungene Beispiele für mobile Communities gesammelt und analysiert. Dazu werden Kurzberichte, Analysen und Kommentare zum erfolgreichen und zu erfolg- losen Aufbau von mobilen Communities, sowie die vorhandenen wissenschaftliche Analysen zusammengetragen. Im Rahmen der Projektarbeit werden dabei auch Expert(inn)en gebeten, ihre Erfahrungen mit dem Aufbau von mobilen Commu- www.salzburgresearch.at nities mitzuteilen. Um möglichst gezielte Empfehlungen geben zu können und Besonderheiten der Anwendungsgebiete besser erfassen zu können, beschäftigt sich das Projekt schwerpunktmäßig mit den drei Anwendungsbereichen Spielen, Gesundheit und Lernen. Projektergebnis Die Studie ist eine der ersten Veröffentlichungen zum erfolgreichen Aufbau von mobilen Communities. Sie wird Orientierungs- und Entscheidungshilfen für Ma- nagement von und Entwicklungen für mobile Communities bieten. Die Ergebnisse werden dabei als eine ca. 80-seitige, deutschsprachige Broschüre in der Reihe ‚Soci- al Media’ der Salzburg Research (hrsg. von Georg Güntner und Sebastian Schaffert) erscheinen.
  • 2. Die Projektpartner Salzburg Research ist die Forschungsgesellschaft des Landes Salzburg. Sie betreibt Forschung und Entwicklung im Bereich der Informations- und Kommunikations- technologien (IKT). Das Kompetenzzentrum „Salzburg NewMediaLab“, das von Salzburg Research geleitet wird, betrachtet Communities als wichtigen Motor vieler Unternehmungen und Web. Im Rahmen des Forschungsprojekts „ComStu- dy“ entstanden so Veröffentlichungen zum erfolgreichen Aufbau von virtuellen Communities, sowie zum Einsatz von Reputations- und Empfehlungssystemen, die Grundlage für das Projekt „MobiComStudy“ sind. Evolaris ist eine im Jahr 2000 gegründete unabhängige Forschungs- und Entwick- lungseinrichtung für interaktive Medien. Im Mittelpunkt stehen Technologien für das Internet und das Mobiltelefon, die Unternehmen helfen neue Kunden zu gewinnen und bestehende besser zu servicieren. Ein Schwerpunkt ist dabei die pro- totypische Entwicklung von Systemen für mobile Endgeräte zur Unterstützung des Kundenbeziehungsmanagements, insbesondere in Konvergenz mit interaktiven und klassischen Medien. Evolaris bringt im Projekt „MobiComStudy“ ihre Expertise im Bereich des Mobiltelefonmarkts, insbesondere der Kundenbedürfnisse, Busi- nessmodelle und des Themenbereichs der mobilen Spiele ein. Projektlaufzeit April 2010 - Dezember 2010 Kontakt Dr. Sandra Schaffert Salzburg Research Forschungsgesellschaft Bereich Information Society Research Jakob-Haringer-Straße 5/III | A-5020 Salzburg, Austria T +43.662.2288-429 | F +43.662.2288-222 sandra.schaffert@salzburgresearch.at http://www.salzburgresearch.at www.salzburgresearch.at Mag. Emanuel Maxl evolaris next level GmbH Hugo-Wolf-Gasse 8/8a | A-8010 Graz, Austria M: +43 664 8414410 | F: +43 316-35 11 11-200 emanuel.maxl@evolaris.net http://www.evolaris.net/ Salzburg Research | MobiComStudy, 1.0 | 05/2010