Sozialpädagogik Infos

1.515 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hier haben Sie einen kleinen Einblick in die Sozialpädagogik

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Sozialpädagogik Infos

  1. 1. Sozialpädagogik, eine Chance für schwer erziehbare Kinder Schritt für Schritt zum Kinderglück Lisa Sammer Vc
  2. 2. Sozialpädagogik allgemein <ul><li>Definition </li></ul><ul><li>Zweig von Bildung, Erziehung, Intervention </li></ul><ul><li>Stärkung </li></ul><ul><ul><li>der Eigenverantwortung der Kinder </li></ul></ul><ul><ul><li>der Selbstständigkeit der Kinder </li></ul></ul><ul><li>Entfaltung der Persönlichkeit </li></ul>
  3. 3. Sozialpädagogik allgemein <ul><li>Methoden der Sozialpädagogik </li></ul><ul><li>Drei verschiedene Vorgehensweisen </li></ul><ul><ul><li>Einzelfallarbeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Soziale Gruppenarbeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Gemeinwesenarbeit </li></ul></ul>
  4. 4. Sozialpädagogik allgemein <ul><li>Ziele der Sozialpädagogik </li></ul><ul><li>Ziel der Einzelfallarbeit </li></ul><ul><ul><li>Verbesserung individueller Lebensverhältnisse </li></ul></ul><ul><li>Ziel der sozialen Gruppenarbeit </li></ul><ul><ul><li>Erlernen sozialer Kompetenzen </li></ul></ul><ul><li>Ziel der Gemeinwesenarbeit </li></ul><ul><ul><li>Verbesserung sozialräumlicher Strukturen </li></ul></ul>
  5. 5. Sozialpädagogik allgemein <ul><li>Aufgaben der Sozialpädagogik </li></ul><ul><li>Menschen helfen </li></ul><ul><li>Chancengleichheit schaffen </li></ul><ul><li>Aufgaben der Familie </li></ul><ul><li>Aufgaben der Schule </li></ul><ul><li>Aufgaben der Sozialpädagogik </li></ul>
  6. 6. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Probleme Eltern – Kinder – Umfeld </li></ul><ul><li>Vernachlässigung </li></ul><ul><ul><li>Belastete Familien </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Überlastungssituation </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Abneigung, Teilnahmslosigkeit, Distanz </li></ul></ul><ul><ul><li>Psychische Krisen </li></ul></ul><ul><ul><li>Wirtschaftliche Krisen </li></ul></ul>
  7. 7. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Probleme Eltern – Kinder – Umfeld </li></ul><ul><li>Auslöser seitens der Kinder </li></ul><ul><ul><li>Unerwünscht – ungewollte Schwangerschaft </li></ul></ul><ul><ul><li>Entwicklungsstörungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Angeborene Fehler </li></ul></ul><ul><ul><li>Schwächen in der Entwicklung </li></ul></ul>
  8. 8. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Probleme Eltern – Kinder – Umfeld </li></ul><ul><li>Auslöser seitens der Eltern </li></ul><ul><ul><li>Misshandlungen in der eigenen Kindheit </li></ul></ul><ul><ul><li>Fehlen von erzieherischer Kompetenz </li></ul></ul><ul><ul><li>Suchterkrankungen, psychische Erkrankungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Niedriges Einkommen, Arbeitslosigkeit, schlechte Wohnverhältnisse </li></ul></ul>
  9. 9. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Gründe für Verhaltensauffälligkeiten </li></ul><ul><li>Vorübergehende Entwicklungsphasen </li></ul><ul><ul><li>Trotzphase </li></ul></ul><ul><li>Natürliche Faktoren </li></ul><ul><ul><li>Geburtsschäden </li></ul></ul><ul><li>Familiäre Probleme </li></ul><ul><ul><li>Traumatische Erlebnisse, wie Missbrauch </li></ul></ul>
  10. 10. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Gründe für Verhaltensauffälligkeiten </li></ul><ul><li>Fehlerhafte Erziehung </li></ul><ul><ul><li>Vernachlässigung </li></ul></ul><ul><ul><li>Verwöhnung </li></ul></ul><ul><li>Wechselhafte Erziehung </li></ul><ul><ul><li>Wechselnde Partner </li></ul></ul><ul><ul><li>Keine wirkliche Bezugsperson </li></ul></ul>
  11. 11. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Folgen prägender Erlebnisse im Familienverband </li></ul><ul><li>Aggressives, sexualisiertes Verhalten </li></ul><ul><li>Kein natürliches Distanzverhalten </li></ul><ul><li>Emotionale Verwahrlosung </li></ul><ul><li>Leben in einer Traumwelt </li></ul><ul><li>Gefahr von Gewalttätigkeit </li></ul>
  12. 12. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Folgen Prägender Erlebnisse im Familienverband </li></ul><ul><li>Unmittelbare Folgen </li></ul><ul><ul><li>Angst </li></ul></ul><ul><ul><li>Nichtansprechbarkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Panik </li></ul></ul><ul><li>Langzeitfolgen </li></ul><ul><ul><li>Schwere psychosomatische Leiden </li></ul></ul><ul><ul><li>Bindungsangst </li></ul></ul><ul><ul><li>Verachtung des eigenen Geschlechts </li></ul></ul>
  13. 13. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Möglichkeiten der positiven Entwicklung </li></ul><ul><li>Verlassen des schlechten Umfeldes </li></ul><ul><li>Aufbau einer stabilen Beziehung </li></ul><ul><li>Sicherheit – Schutz vor weiteren Übergriffen </li></ul><ul><li>Stabiles, soziales Umfeld </li></ul>
  14. 14. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>Erika Schuchardt </li></ul><ul><ul><li>Deutsche Politikerin und Professorin für Bildungsforschung und Erwachsenenbildung </li></ul></ul><ul><ul><li>Seit 1982 Professorin an der Universität Hannover </li></ul></ul><ul><ul><li>Autorin </li></ul></ul>
  15. 15. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>Modell der Krisenverarbeitung bietet </li></ul><ul><ul><li>Orientierung in Krisensituationen </li></ul></ul><ul><ul><li>Verarbeitung von Krisen </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Ablauf in acht verschiedenen Phasen </li></ul></ul></ul>
  16. 17. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>Ziele und Inhalte </li></ul><ul><ul><li>Stärkung der Beziehung zwischen Eltern und Kind </li></ul></ul><ul><ul><li>Entwicklungsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten </li></ul></ul><ul><li>Verlauf der Krisenverarbeitung </li></ul><ul><ul><li>Verlauf, Inhalte, Umfang der Elternbegleitung – abhängig von der Phase der Krisenverarbeitung </li></ul></ul><ul><ul><li>Durchlauf von acht Phasen </li></ul></ul>
  17. 18. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>1. Phase: Ungewissheit „Was ist eigentlich los? </li></ul><ul><ul><li>Schock kann Auslöser sein </li></ul></ul><ul><ul><li>Drei Abschnitte </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Unwissenheit – „Was soll das schon bedeuten?“ </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Unsicherheit – „Hat das schon etwas zu bedeuten?“ </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Unannehmbarkeit – „Das muss doch ein Irrtum sein!“ </li></ul></ul></ul>
  18. 19. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>1. Phase: Ungewissheit „Was ist eigentlich los? </li></ul><ul><ul><li>Vergewisserungssucht </li></ul></ul><ul><ul><li>Möglichkeiten der Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Langsam mit Diagnose vertraut machen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Keine falschen Hoffnungen wecken </li></ul></ul></ul>
  19. 20. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>2. Phase: Gewissheit „Ja, aber das kann doch nicht sein!“ </li></ul><ul><ul><li>Entwicklung des Kindes eingeschränkt </li></ul></ul><ul><ul><li>Nur teilweise Annahme der Wahrheit </li></ul></ul><ul><ul><li>Hoffnung auf Fehldiagnose </li></ul></ul><ul><ul><li>Spannungszustand der Eltern </li></ul></ul>
  20. 21. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>2. Phase: Gewissheit „Ja, aber das kann doch nicht sein!“ </li></ul><ul><ul><li>Möglichkeiten der Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Auf Spannungszustand eingehen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Aktives Zuhören </li></ul></ul></ul>
  21. 22. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>3. Phase: Aggression „Warum gerade ich…?“ </li></ul><ul><ul><li>Unkontrollierte Gefühlsausbrüche </li></ul></ul><ul><ul><li>Isolation </li></ul></ul><ul><ul><li>Überzeugung, die Situation nicht zu bewältigen </li></ul></ul>
  22. 23. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>3. Phase: Aggression „Warum gerade ich…?“ </li></ul><ul><ul><li>Möglichkeiten der Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Erweist sich als schwierig </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Gefühle, Emotionen zulassen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Schuldgefühle verbalisieren </li></ul></ul></ul>
  23. 24. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>4. Phase: Verhandlung „Wenn …, dann muss aber…!“ </li></ul><ul><ul><li>Handlungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Möglichkeiten für Heilung nutzen </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Auch unkonventionelle Methoden z.B.: Wunderheiler </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Möglichkeiten der Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Unrealistische Erwartungen dämpfen </li></ul></ul></ul>
  24. 25. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>5. Phase: Depression „Wozu, alles ist sinnlos?!“ </li></ul><ul><ul><li>Situation wird real </li></ul></ul><ul><ul><li>Verzweiflung, Resignation </li></ul></ul><ul><ul><li>Beginn der Trauerarbeit </li></ul></ul>
  25. 26. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>5. Phase: Depression „Wozu, alles ist sinnlos?!“ </li></ul><ul><ul><li>Möglichkeiten der Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Verständnis und Anteilnahme </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Wertschätzung und Mitgefühl </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Maßnahmen zur positiven Förderung des Kindes </li></ul></ul></ul>
  26. 27. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>6. Phase: Annahme „Ich erkenne jetzt erst…!“ </li></ul><ul><ul><li>Trauerarbeit abgeschlossen </li></ul></ul><ul><ul><li>Wandel der Einstellung </li></ul></ul><ul><ul><li>Möglichkeiten der Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Einstellung der Eltern unterstützen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Situation stabilisieren </li></ul></ul></ul>
  27. 28. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>7. Phase: Aktivität „Ich tue das…!“ </li></ul><ul><ul><li>Neue Zukunftsperspektiven </li></ul></ul><ul><ul><li>Möglichkeiten der Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Beteiligten wenig auf Hilfe angewiesen </li></ul></ul></ul>
  28. 29. Schwer erziehbare Kinder <ul><li>Krisenverarbeitung nach Erika Schuchardt </li></ul><ul><li>8. Phase: Solidarität „Wir handeln, wir ergreifen Initiative…!“ </li></ul><ul><ul><li>Eintritt in die Gesellschaft </li></ul></ul><ul><ul><li>Suche nach Kontakten und Gleichgesinnten </li></ul></ul><ul><ul><li>Keine Unterstützung nötig </li></ul></ul>
  29. 30. Die Kindervilla <ul><li>Allgemeines </li></ul><ul><li>Leitung: Irmgard Schiemer </li></ul><ul><li>„ Unsere Vision ist, für die uns anvertrauten Kinder ein optimaler Nährboden zu sein, der es ihnen ermöglicht, sich natürlich zu entfalten und den Anforderungen des Lebens gerecht zu werden!“ </li></ul>
  30. 31. Die Kindervilla <ul><li>Allgemeines </li></ul><ul><li>Sieben Werte im Überblick </li></ul><ul><ul><li>Wertschätzung </li></ul></ul><ul><ul><li>Verantwortungsbewusstsein </li></ul></ul><ul><ul><li>Geborgenheit </li></ul></ul><ul><ul><li>Ehrlichkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Selbstachtung </li></ul></ul><ul><ul><li>Toleranz </li></ul></ul><ul><ul><li>Liebe </li></ul></ul>
  31. 32. Die Kindervilla <ul><li>Allgemeines </li></ul><ul><li>Was ist die Kindervilla? </li></ul><ul><ul><li>Ort für Kinder aus schwierigen Verhältnissen </li></ul></ul><ul><ul><li>Bietet Geborgenheit, Sicherheit, Stabilität </li></ul></ul><ul><ul><li>Professionelles Team </li></ul></ul>
  32. 33. Die Kindervilla <ul><li>Allgemeines </li></ul><ul><li>Was wird den Kindern geboten? </li></ul><ul><ul><li>3 – 15 Jahre alt </li></ul></ul><ul><ul><li>Leben in Gruppenstrukturen </li></ul></ul><ul><ul><li>Kinder aus dem Raum Wels und Umgebung </li></ul></ul><ul><ul><li>Sozialpädagogische Betreuung </li></ul></ul><ul><ul><li>Psychologische Begleitung </li></ul></ul>
  33. 34. Die Kindervilla <ul><li>Allgemeines </li></ul><ul><li>Was wird den Mitarbeitern geboten? </li></ul><ul><ul><li>Interessantes Arbeitsfeld </li></ul></ul><ul><ul><li>Professionalität </li></ul></ul><ul><ul><li>Rückhalt </li></ul></ul><ul><ul><li>Vertrauenswürdigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Regelmäßige Fallbesprechungen und Intervisionen </li></ul></ul>
  34. 35. Die Kindervilla <ul><li>Allgemeines </li></ul><ul><li>Was wird für die Partner geboten? </li></ul><ul><ul><li>Verlässliche, vertrauenswürdige Zusammenarbeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Beratung und Unterstützung </li></ul></ul>
  35. 36. Die Kindervilla <ul><li>Allgemeines </li></ul><ul><li>Was wird angestrebt? </li></ul><ul><ul><li>Gesunde, emotionale und soziale Entwicklung </li></ul></ul><ul><ul><li>Talente, Ressourcen, Potenziale fördern </li></ul></ul><ul><ul><li>Rückführung in die Familie </li></ul></ul>

×