Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Corporate Finance/ Investment Banking Berufsakademie Berlin Fachbereich der FHW Berlin Fachrichtung Bank / 6. Semester Ire...
Agenda -  Vorlesung II <ul><li>… Unternehmensbewertung </li></ul><ul><ul><li>Aufgabe (Berechnung Substanz-, und Marktwert)...
Unternehmensbewertung (II)
Substanz- versus Marktwert (2001) <ul><li>Schering AG (in EUR Mio) </li></ul><ul><li>Substanzwert   ≈     Vermögen   3.835...
Substanz- versus Marktwert (2001) <ul><li>DaimlerChrysler   (in EUR Mio) </li></ul><ul><li>Substanzwert  =     39.000    <...
Multiplikatormethode <ul><li>Ein Beispiel:  Experten-Multiples des Magazins „Finance“ </li></ul>
Verbreitung der Unternehmensbewertungs-verfahren bei deutschen Großunternehmen Quelle:  Methoden der Unternehmensbewertung...
Gliederung <ul><li>Grundlagen </li></ul><ul><ul><li>Begriff & Rahmenbedingungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Unternehmensbew...
Grundlagen  Mergers & Acquisitions
Definition: Mergers & Acquisitions <ul><li>Erwerb und Veräußerung von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Beteiligungen u...
Erscheinungsformen: Mergers & Acquisitions … von der losen Form der Zusammenarbeit bis hin zur vollstän-digen Übernahme:
Historische Entwicklung des M&A Marktes & aktuelle Tendenzen
„ Die fünf Merger-Wellen“ (I) Quelle:  www.mergers-and-acquisitions.de   Globale Mega-Deals : Fortschreitende digitale Glo...
Die fünf Merger – Wellen (II)
Globale M&A Aktivitäten bis 2002 Quelle:  Thompson Financial (in Mrd. USD)
Globale M&A Aktivitäten 2003/2004 Quelle:  MarketWatch, Deutsche Bank AG, Volume 3, April 2004
Die teuersten Firmenübernahmen weltweit 1997 - 2004 41,8 1998 Telekommunikation GTE (USA) Bell Atlantic (USA) 15 41,8 1999...
Fusions-Kontrolle Quelle:  idw, Nr. 35, 30.08.2001, S. 5.
Welche Faktoren treiben Fusionen voran? Quelle:  Arthur Andersen; Umfrage bei 30 führenden Unternehmen aus der Technologie...
Motive für Mergers & Acquisitions
Theorien zu Unternehmensübernahmen <ul><li>Monopolhypothese </li></ul><ul><li>Economies of Scale/ Economies of Scope </li>...
Theorien: Entscheidungskriterium Transaktionskosten Firma 2 Freier Markt Firma Merger & Acquisition Strategic  Alliances J...
Theorien: Strategische Entwicklungsrichtung Diversification related unrelated Market Development Product Development Conso...
Motive des Käufers (I) <ul><li>Die Mehrzahl der Motive kann dem Ziel der „Steigerung des Wertes des Käuferunter- nehmens f...
Motive des Käufers (II) Motive für M&A Finanzielle  Motive Persönliche  Motive Strategische  Motive Horizontale  Übernahme...
Motive des Verkäufers <ul><li>Unternehmensentwicklung aus eigener Kraft nicht mehr  in gewünschtem Maße  möglich  (insb. j...
Charakteristika von  M&A - Transaktionen
Der M&A - Prozess
Beratungsleistungen auf dem M&A - Markt <ul><li>Zunehmende Komplexität der Prozesse von Akquisition und Verkauf eines Unte...
Charakteristika der M&A - Beratung <ul><li>Einseitige Interessenvertretung </li></ul><ul><li>Umfassende Beratung </li></ul...
Akteure bei der M&A Beratung <ul><li>M&A – Berater im engeren Sinne </li></ul><ul><li>Wirtschaftsprüfer </li></ul><ul><li>...
Mandatsgewinnung <ul><li>Ausgangspunkt für die M&A Beratung </li></ul><ul><li>Neuakquisition (oder Folgemandate) </li></ul...
Auf Deutschland bezogene abgeschlossene Transaktionen nach Volumen (2001) 357 650,5 Gesamt 24 27,3 Lazard 10 21 28,2 Roths...
Typische Leistungsinhalte der M&A- Beratung <ul><li>Projektmanagement und Prozesskontrolle </li></ul><ul><li>Unternehmensb...
Spezielle Aufgaben innerhalb der Mandate (I) <ul><li>Kaufmandate </li></ul><ul><ul><li>Strategiefindung und Partnersuche <...
Spezielle Aufgaben innerhalb der Mandate (II) <ul><li>Fairness Opinions </li></ul><ul><ul><li>Beurteilung der Angemessenhe...
Der Fall „DaimlerChrysler“ <ul><li>Fallstudie: „Fusionsberatung“ aus Achleitner (2002), Handbuch Investment Banking </li><...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Folien vom 14.05.2004

471 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Die Folien vom 14.05.2004

  1. 1. Corporate Finance/ Investment Banking Berufsakademie Berlin Fachbereich der FHW Berlin Fachrichtung Bank / 6. Semester Irene Backs, Mai 2004
  2. 2. Agenda - Vorlesung II <ul><li>… Unternehmensbewertung </li></ul><ul><ul><li>Aufgabe (Berechnung Substanz-, und Marktwert) </li></ul></ul><ul><ul><li>Beispiele für Multiplikatoren (Artikel aus FINANCE) </li></ul></ul><ul><ul><li>Verbreitung Bewertungsmethoden in deutschen Großunternehmen </li></ul></ul><ul><li>Mergers & Acquisitions </li></ul><ul><ul><li>Grundlagen </li></ul></ul><ul><ul><li>Historische Entwicklung des M&A Marktes und aktuelle Tendenzen </li></ul></ul><ul><ul><li>Motive für Mergers & Acquisitions </li></ul></ul><ul><ul><li>Charakteristika von M&A - Transaktionen </li></ul></ul>
  3. 3. Unternehmensbewertung (II)
  4. 4. Substanz- versus Marktwert (2001) <ul><li>Schering AG (in EUR Mio) </li></ul><ul><li>Substanzwert ≈ Vermögen 3.835 - Rückstellungen (1.411) - Verbindlichkeiten (1.012) 1.412 </li></ul><ul><li>Marktwert ≈ 9.630 (10/02) </li></ul>
  5. 5. Substanz- versus Marktwert (2001) <ul><li>DaimlerChrysler (in EUR Mio) </li></ul><ul><li>Substanzwert = 39.000 </li></ul><ul><li>Marktwert = 34.540 (10/02) </li></ul><ul><li>Bayer </li></ul><ul><li>Substanzwert = 16.900 </li></ul><ul><li>Marktwert = 13.440 (10/02) </li></ul>BADWILL!!!
  6. 6. Multiplikatormethode <ul><li>Ein Beispiel: Experten-Multiples des Magazins „Finance“ </li></ul>
  7. 7. Verbreitung der Unternehmensbewertungs-verfahren bei deutschen Großunternehmen Quelle: Methoden der Unternehmensbewertung: Ein Überblick, Fischer, E.O. (2003)
  8. 8. Gliederung <ul><li>Grundlagen </li></ul><ul><ul><li>Begriff & Rahmenbedingungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Unternehmensbewertung </li></ul></ul><ul><ul><li>Due Dilligence </li></ul></ul><ul><li>Mergers & Acquisitions </li></ul><ul><ul><li>Grundlagen, MBO, LBO, … </li></ul></ul><ul><li>Structured Finance </li></ul><ul><ul><li>Asset Backed Securities </li></ul></ul><ul><ul><li>Projektfinanzierung </li></ul></ul><ul><li>Principal Investment </li></ul><ul><ul><li>Venture Capital </li></ul></ul>
  9. 9. Grundlagen Mergers & Acquisitions
  10. 10. Definition: Mergers & Acquisitions <ul><li>Erwerb und Veräußerung von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Beteiligungen und die Eingliederung in den Unternehmensverbund des Erwerbers ggf. als Tochtergesellschaft (Acquisition) und </li></ul><ul><li>… die Fusion zweier Unternehmen mit oder ohne vorherigen Anteilserwerb (Merger) . </li></ul>
  11. 11. Erscheinungsformen: Mergers & Acquisitions … von der losen Form der Zusammenarbeit bis hin zur vollstän-digen Übernahme:
  12. 12. Historische Entwicklung des M&A Marktes & aktuelle Tendenzen
  13. 13. „ Die fünf Merger-Wellen“ (I) Quelle: www.mergers-and-acquisitions.de Globale Mega-Deals : Fortschreitende digitale Globalisierung, Schaffung des europäischen Binnenmarktes, zunehmend wertorientierte Unternehmensführung 5. Welle 1993-? &quot;Merger Mania&quot; - Strategische M&A-Transaktionen : Konzentration auf Kerngeschäft, Erschließung neuer Synergien 4. Welle 1984-1990 Entstehung großer Konglomerate durch Aufnahme von Targets in Portfolio: vorrangig in den USA (laterale Integration) 3. Welle 1965-1969 Vertikale Integration Streben nach marktbeherrschender Position und Kontrolle des gesamten Produktionszyklus 2. Welle 1916-1929 Vermeidung von Überkapazität und Preisverfall durch horizontale Zusammenschlüsse: Aufbau von Trusts 1. Welle 1897-1904 STRATEGISCHE ZIELSETZUNG   ZEITRAUM
  14. 14. Die fünf Merger – Wellen (II)
  15. 15. Globale M&A Aktivitäten bis 2002 Quelle: Thompson Financial (in Mrd. USD)
  16. 16. Globale M&A Aktivitäten 2003/2004 Quelle: MarketWatch, Deutsche Bank AG, Volume 3, April 2004
  17. 17. Die teuersten Firmenübernahmen weltweit 1997 - 2004 41,8 1998 Telekommunikation GTE (USA) Bell Atlantic (USA) 15 41,8 1999 Mineralöl Elf Aquitaine (F) Total Fina (F) 14 43,3 1998 Telekommunikation Tele-Communications (USA) AT&T (USA) 13 45,7 1999 Telekommunikation/Kabel-TV MediaOne (USA) AT&T (USA) 12 47,3 2004 Banken Bank One (USA) J.P. Morgan Chase (USA) 11 47,3 2002 Pharma Pharmacia (USA) Pfizer (USA) 10 48,8 1999 Telekommunikation Air Touch Communications (USA) Vodafone Group (GB) 9 48,8 1998 Telekommunikation Ameritech (USA) SBC Communications (USA) 8 49,6 1998 Banken Bank America (USA) Nations Bank (USA) 7 56,7 1998 Banken Citicorp (USA) Travelers (Citigroup)(USA) 6 58,3 2000 Pharma Smithkline (GB) Glaxo Wellcome (GB) 5 62,2 1998 Öl Mobil Oil (USA) Exxon (USA) 4 70,9 2000 Pharma Warner-Lambert (USA) Pfizer (USA) 3 106,4 2000 Internet/Medien Time Warner (USA) AOL (USA) 2 189,7 2000 Telekommunikation Mannesmann (D) Vodafone Group (GB) 1 Kaufpreis Mrd. Euro Jahr Branche Kaufobjekt Käufer Rang
  18. 18. Fusions-Kontrolle Quelle: idw, Nr. 35, 30.08.2001, S. 5.
  19. 19. Welche Faktoren treiben Fusionen voran? Quelle: Arthur Andersen; Umfrage bei 30 führenden Unternehmen aus der Technologie-, Medien- und Kommunikationsbranche weltweit Angaben in %
  20. 20. Motive für Mergers & Acquisitions
  21. 21. Theorien zu Unternehmensübernahmen <ul><li>Monopolhypothese </li></ul><ul><li>Economies of Scale/ Economies of Scope </li></ul><ul><li>Transaktionskostentheorie </li></ul><ul><li>Portfoliotheorien </li></ul><ul><li>Porter (wettbewerbstheoretischer Beitrag), Ansoff </li></ul><ul><li>Kernkompetenzenkonzept (Prahalad/Hamel) </li></ul>Ökonomische Theorie Strategiediskussion Synergiehypothese, Optionen der Unternehmensentwicklung
  22. 22. Theorien: Entscheidungskriterium Transaktionskosten Firma 2 Freier Markt Firma Merger & Acquisition Strategic Alliances Joint Venture Firma 1 Reduzierung der ‘Transaction costs’ für die gewählte Methode ‘ Bureaucratic costs’ für das Betreiben der gewählten Methode
  23. 23. Theorien: Strategische Entwicklungsrichtung Diversification related unrelated Market Development Product Development Consolidation or Market Penetration Existing Products New Products Existing Markets New Markets
  24. 24. Motive des Käufers (I) <ul><li>Die Mehrzahl der Motive kann dem Ziel der „Steigerung des Wertes des Käuferunter- nehmens für seine Eigentümer“ zugeordnet werden. </li></ul>
  25. 25. Motive des Käufers (II) Motive für M&A Finanzielle Motive Persönliche Motive Strategische Motive Horizontale Übernahme Vertikale Übernahme Laterale Übernahme -Economies of Scale -Markt-bereinigung -Economies of Integration -Sicherung von Versor-gung und Absatz -Kapitalkosten-minimierung -Markteintritt -Unterbewertung -steuerliche Gestaltung -Hybris-Hypothese
  26. 26. Motive des Verkäufers <ul><li>Unternehmensentwicklung aus eigener Kraft nicht mehr in gewünschtem Maße möglich (insb. junge Unternehmen) -> Existenzsicherung </li></ul><ul><li>Unternehmensnachfolge , wenn kein interner Nachfolger vorhanden (insb. KMU, familienorientiert) </li></ul><ul><li>Umstrukturierung smaßnahmen übergeordneter Einheiten (Konzerne) -> z.B. Fokussierung auf Kerngeschäftsfelder </li></ul><ul><li>Privatisierung -> n otwendige Investitionen ermöglichen; auf veränderte rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbe-dingungen reagieren </li></ul>
  27. 27. Charakteristika von M&A - Transaktionen
  28. 28. Der M&A - Prozess
  29. 29. Beratungsleistungen auf dem M&A - Markt <ul><li>Zunehmende Komplexität der Prozesse von Akquisition und Verkauf eines Unternehmens, erwächst Anstieg des Beratungsbedarfs </li></ul><ul><li>Leistungsspektrum der M&A – Beratung im weiteren Sinne: gesamter Ablauf der Transaktion von Analysephase bis Integration </li></ul><ul><li>Institutionalisierte M&A – Beratung ermöglicht Vielzahl der Transaktionen versus Problematik des Antreibens zu M&A – Transaktionen </li></ul><ul><li>Mittlerweile in vielen Unternehmen M&A - Abteilung fester Bestandteil, die z.T. Beratungsfunktionen intern wahrnehmen . </li></ul>
  30. 30. Charakteristika der M&A - Beratung <ul><li>Einseitige Interessenvertretung </li></ul><ul><li>Umfassende Beratung </li></ul><ul><li>Gegenseitige Exklusivität </li></ul><ul><li>Gesicherte Diskretion </li></ul><ul><li>Transaktionsorientiert </li></ul>
  31. 31. Akteure bei der M&A Beratung <ul><li>M&A – Berater im engeren Sinne </li></ul><ul><li>Wirtschaftsprüfer </li></ul><ul><li>Steuerberater </li></ul><ul><li>Rechtsanwälte </li></ul><ul><li>Strategieberater </li></ul><ul><li>Unternehmensmakler </li></ul>
  32. 32. Mandatsgewinnung <ul><li>Ausgangspunkt für die M&A Beratung </li></ul><ul><li>Neuakquisition (oder Folgemandate) </li></ul><ul><ul><li>Kontaktaufnahme </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Kommunikationspolitische Maßnahmen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Distributionspolitische Maßnahmen </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Mandatsakquisition </li></ul></ul><ul><ul><li>Exklusivität und Interessenkonflikte </li></ul></ul>
  33. 33. Auf Deutschland bezogene abgeschlossene Transaktionen nach Volumen (2001) 357 650,5 Gesamt 24 27,3 Lazard 10 21 28,2 Rothschild 9 25 37,5 Morgan Stanley 8 14 37,7 UBS Warburg 7 24 42,6 Merrill Lynch 6 24 50,4 J.P. Morgan Chase 5 55 61,8 Deutsche Bank 4 27 72,2 CSFB 3 23 97,1 Dresdner Kleinwort Wasserstein 2 44 132,4 Goldman Sachs 1 Anzahl Volumen (in Mrd. Euro) Bank
  34. 34. Typische Leistungsinhalte der M&A- Beratung <ul><li>Projektmanagement und Prozesskontrolle </li></ul><ul><li>Unternehmensbewertung </li></ul><ul><li>Due Diligence </li></ul><ul><li>Verhandlungsführung </li></ul><ul><li>Strukturierung der Transaktionen </li></ul><ul><li>Kommunikation und Investors Relations </li></ul>
  35. 35. Spezielle Aufgaben innerhalb der Mandate (I) <ul><li>Kaufmandate </li></ul><ul><ul><li>Strategiefindung und Partnersuche </li></ul></ul><ul><ul><li>Kontaktaufnahme und Gestaltung des Angebots </li></ul></ul><ul><ul><li>Kaufpreisfinanzierung </li></ul></ul><ul><li>Verkaufsmandate </li></ul><ul><ul><li>Beratungsleistungen bei Transaktionsvorbereitungen </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Duchführbarkeitsanalyse </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Strukturierung der Verkaufsmöglichkeiten </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Durchführung des Unternehmensverkaufs </li></ul></ul>
  36. 36. Spezielle Aufgaben innerhalb der Mandate (II) <ul><li>Fairness Opinions </li></ul><ul><ul><li>Beurteilung der Angemessenheit/ „Fairness“ der gesamten Bedingungen einer Transaktion. </li></ul></ul><ul><li>Verteidigungsmandate </li></ul><ul><ul><li>Abwehr von feindlichen Übernahmen (präventiv, ad-hoc) </li></ul></ul><ul><li>Fusionsberatung </li></ul><ul><ul><li>(siehe typische Leistungsinhalte M&A Beratung) </li></ul></ul>
  37. 37. Der Fall „DaimlerChrysler“ <ul><li>Fallstudie: „Fusionsberatung“ aus Achleitner (2002), Handbuch Investment Banking </li></ul><ul><li>Fallstudie: „Post Merger Integration Phase“ (IMD) (Download unter: www.banken-infos.de.vu) </li></ul>

×