Corporate Finance/ Investment Banking Berufsakademie Berlin Fachbereich der FHW Berlin Fachrichtung Bank / 6. Semester Ire...
Agenda -  Vorlesung IV <ul><li>Diplomklausur   </li></ul><ul><li>Structured Finance </li></ul><ul><ul><li>Asset Backed Sec...
Klausur (01.07.2004) <ul><li>5. Semester  Kreditgeschäft Risikomanagement / Kreditwürdigkeitsprüfung </li></ul><ul><ul><li...
Inhalte: 5. Semester (I) <ul><li>Einführung in das Kreditrisikomanagement </li></ul><ul><ul><ul><li>Risikoarten </li></ul>...
Inhalte: 5. Semester (II) <ul><li>Die Kreditwürdigkeitsprüfung (KWP) </li></ul><ul><ul><ul><li>Personelle KWP (Beurteilung...
Inhalte: 5. Semester (III) <ul><li>Rating - Scoring </li></ul><ul><ul><ul><li>Grundlagen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><...
Asset Backed Securities
Begriffsbestimmung Asset Backed Securities <ul><li>Asset backed     forderungsgestützt </li></ul><ul><li>Securities     ...
Ziel <ul><li>… illiquide Aktiva in liquide Wert- papiere umwandeln! </li></ul>
Motive für ABS-Transaktionen (I) <ul><li>finanzielle </li></ul><ul><ul><li>günstigere Refinanzierung </li></ul></ul><ul><u...
Motive für ABS-Transaktionen (II) <ul><li>zunehmende  Performance-Orientierung  der    Unternehmen </li></ul><ul><li>Risik...
Mögliche Nachteile  <ul><li>… äußerst  aufwendige  und  komplexe  Art der Finanzierung </li></ul><ul><li>lfr. strategische...
Grundstruktur einer ABS-Transaktion (I) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesell...
Grundstruktur einer ABS-Transaktion (II) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesel...
Grundstruktur einer ABS-Transaktion (III) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgese...
Grundstruktur einer ABS-Transaktion (IV) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesel...
Grundstruktur einer ABS-Transaktion (V) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesell...
Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VI) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesel...
Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VII) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgese...
Kreditverbesserung (I) <ul><li>… durch den  Originator: </li></ul><ul><ul><ul><li>Kaufpreisabschlag </li></ul></ul></ul><u...
Kreditverbesserung (II) <ul><li>… innerhalb der Transaktion: </li></ul><ul><ul><ul><li>Begebung mehrerer Klassen von Wertp...
Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VIII) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckges...
Leistungsbereiche der Investmentbanken Banken als  Arrangeure Vermögens- ansprüche Auswahl der  Aktiva Struktu- rierung Pl...
Beispiele verbriefbarer Vermögensansprüche auf Basis  bestehender,  abgesicherter  Ansprüche auf Basis  unsicherer,  erwar...
Typologie von ABS-Strukturen Asset Backed Securities i.w.S. auf Basis bestehender, abgesicherter Ansprüche  (ABS i.e.S.) a...
Mortgage Backed Securities <ul><li>Wertpapiere, die in spezifischer Weise  mit Hypothekendarlehen unterlegt  sind. </li></...
Collaterized Debt Obligations <ul><li>Instrumente, die auf ABS-Strukturen zurück-greifen und dabei mit Schuldtiteln unterl...
ABS auf Basis unsicherer, erwarteter CFs  <ul><li>Es kann nicht von einer „echten“ Verbriefung gesprochen werden! </li></u...
ABS nach Art der Weiterleitung der Zahlungs-ströme <ul><li>Pass-Throughs </li></ul><ul><ul><ul><li>Die aus dem Asset-Pool ...
Emission der ABS <ul><li>Rating der Wertpapiere durch anerkannte Agentur </li></ul><ul><ul><li>erstklassiges Rating gewüns...
Haftungsverhältnisse bei ABS <ul><li>Kreditrisiko  wird von den Anlegern getragen. </li></ul><ul><li>Bonität  der ABS orie...
Struktur von ABS-Transaktionen <ul><li>True-Sale Strukturen  (Grundstruktur) Unternehmen verkaufen ihre bestehenden oder z...
ABS bei Kreditinstituten
Eigenkapitalentlastung der KI durch ABS <ul><li>Ziel einer ABS-Transaktion eines Kreditinstitutes ist die  Eigenkapitalent...
Tauglichkeit der Kreditforderungen von Banken für ABS-Transaktionen <ul><ul><li>erforderliches  Volumen </li></ul></ul><ul...
Anforderungen des BaFin an Forderungs-übertragung <ul><ul><li>Kreditrisiko  muss endgültig auf SPV (Special Purpose Vehicl...
Problem der Forderungsauswahl <ul><li>„ Cherry Picking“ - Problematik </li></ul><ul><li>Die Auswahl qualitativ hochwertige...
Verbesserung der Kreditqualität (I) <ul><li>Von Seiten des  Verkäufers  (in diesem Falle die Bank): </li></ul><ul><ul><li>...
Verbesserung der Kreditqualität (II) <ul><li>Im Rahmen der  Strukturierung : </li></ul><ul><ul><li>Sicherungsmaßnahmen im ...
BaFin-Anforderungen an das SPV (I) <ul><li>Das SPV betreibt nach deutschem Recht  kein erlaubnispflichtiges Bankgeschäft  ...
BaFin-Anforderungen an das SPV (II) <ul><li>Faktische (moralische) Einstandsver-pflichtung: </li></ul><ul><li>Die Bank sie...
BaFin-Anforderungen an das SPV (III) <ul><li>Daher : </li></ul><ul><ul><li>Keine konzernrechtliche, gesellschaftsrechtlich...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Folien vom 08.06.2004

351 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Die Folien vom 08.06.2004

  1. 1. Corporate Finance/ Investment Banking Berufsakademie Berlin Fachbereich der FHW Berlin Fachrichtung Bank / 6. Semester Irene Backs, Juni 2004
  2. 2. Agenda - Vorlesung IV <ul><li>Diplomklausur </li></ul><ul><li>Structured Finance </li></ul><ul><ul><li>Asset Backed Securities (ABS) </li></ul></ul><ul><ul><li>ABS bei Kreditinstituten </li></ul></ul>
  3. 3. Klausur (01.07.2004) <ul><li>5. Semester Kreditgeschäft Risikomanagement / Kreditwürdigkeitsprüfung </li></ul><ul><ul><li>35 Minuten (14 Punkte) </li></ul></ul><ul><li>6. Semester Kreditgeschäft Corporate Finance / Investment Banking </li></ul><ul><ul><li>21 Minuten (10 Punkte) </li></ul></ul>
  4. 4. Inhalte: 5. Semester (I) <ul><li>Einführung in das Kreditrisikomanagement </li></ul><ul><ul><ul><li>Risikoarten </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Struktur und Instrumente des Risikomanagement </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Einordnung der Risikoanalyse in die Wertschöpfungs-kette des Kreditgeschäfts </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Aktuelle Herausforderungen an das Kreditgeschäft/ Kredit-risikomanagement </li></ul></ul></ul>
  5. 5. Inhalte: 5. Semester (II) <ul><li>Die Kreditwürdigkeitsprüfung (KWP) </li></ul><ul><ul><ul><li>Personelle KWP (Beurteilung von Gesellschaftern und Management) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Materielle KWP (quantitativ und qualitativ) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>(Offenlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse nach § 18 KWG) </li></ul></ul></ul>
  6. 6. Inhalte: 5. Semester (III) <ul><li>Rating - Scoring </li></ul><ul><ul><ul><li>Grundlagen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Interne Ratings der Kreditinstitute </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Externe Ratings durch Rating-Agenturen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>(Basel II – neue Herausforderungen für Kreditinstitute und Firmenkunden) </li></ul></ul></ul>
  7. 7. Asset Backed Securities
  8. 8. Begriffsbestimmung Asset Backed Securities <ul><li>Asset backed  forderungsgestützt </li></ul><ul><li>Securities  Wertpapiere </li></ul><ul><li>Eine Wertpapierform, durch die ein Forderungs-bestand eines Unternehmens verbrieft wird. </li></ul>
  9. 9. Ziel <ul><li>… illiquide Aktiva in liquide Wert- papiere umwandeln! </li></ul>
  10. 10. Motive für ABS-Transaktionen (I) <ul><li>finanzielle </li></ul><ul><ul><li>günstigere Refinanzierung </li></ul></ul><ul><ul><li>Liquiditätsmanagement </li></ul></ul><ul><ul><li>Diversifizierung der Refinanzierungsquellen </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Matched Funding“ </li></ul></ul><ul><li>bilanzielle </li></ul><ul><ul><li>Optimierung der Bilanzstruktur </li></ul></ul><ul><li>regulatorische </li></ul><ul><ul><li>insb. aus Sicht des Finanzdienstleisters </li></ul></ul>
  11. 11. Motive für ABS-Transaktionen (II) <ul><li>zunehmende Performance-Orientierung der Unternehmen </li></ul><ul><li>Risikomanagement </li></ul><ul><ul><li>Steuerung von Zinsänderungs-, Kredit- und Liquiditätsrisiken durch Abgabe unterschiedlich gebündelter Risiken an den Kapitalmarkt </li></ul></ul>
  12. 12. Mögliche Nachteile <ul><li>… äußerst aufwendige und komplexe Art der Finanzierung </li></ul><ul><li>lfr. strategischer Prozess, der i.d.R. zu man-gelnder Flexibilität bezüglich der gewählten Struktur während der Transaktion führt </li></ul>
  13. 13. Grundstruktur einer ABS-Transaktion (I) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen Abwicklung Verwaltung Kredit-verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung Liquidität Kaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen
  14. 14. Grundstruktur einer ABS-Transaktion (II) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen Abwicklung Verwaltung Kredit-verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung Liquidität Kaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen
  15. 15. Grundstruktur einer ABS-Transaktion (III) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen Abwicklung Verwaltung Kredit-verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung Liquidität Kaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen
  16. 16. Grundstruktur einer ABS-Transaktion (IV) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen Abwicklung Verwaltung Kredit-verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung Liquidität Kaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen
  17. 17. Grundstruktur einer ABS-Transaktion (V) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen Abwicklung Verwaltung Kredit-verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung Liquidität Kaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen
  18. 18. Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VI) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen Abwicklung Verwaltung Kredit-verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung Liquidität Kaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen
  19. 19. Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VII) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen Abwicklung Verwaltung Kredit-verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung Liquidität Kaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen
  20. 20. Kreditverbesserung (I) <ul><li>… durch den Originator: </li></ul><ul><ul><ul><li>Kaufpreisabschlag </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Ausgleichszahlungen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Rückkaufzusage </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>(Ausfall-)Garantien </li></ul></ul></ul><ul><li>… durch Dritte: </li></ul><ul><ul><ul><li>Garantien </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Versicherungen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>SWAP-Vereinbarungen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Ziel: Risiko gegen Zahlung einer Prämie an einen Dritten </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>abgeben. </li></ul></ul></ul>
  21. 21. Kreditverbesserung (II) <ul><li>… innerhalb der Transaktion: </li></ul><ul><ul><ul><li>Begebung mehrerer Klassen von Wertpapieren (z.B. eine Tranche unter besonderer Absicherung), Nachordnung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Überbesicherung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Einrichtung von Reservekonten </li></ul></ul></ul><ul><li>I.d.R. kommt es zu einer Kombination der je-weiligen Instrumente der Kreditverbesserung. </li></ul>
  22. 22. Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VIII) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen Abwicklung Verwaltung Kredit-verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung Liquidität Kaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen
  23. 23. Leistungsbereiche der Investmentbanken Banken als Arrangeure Vermögens- ansprüche Auswahl der Aktiva Struktu- rierung Platzierung Handel Servicing
  24. 24. Beispiele verbriefbarer Vermögensansprüche auf Basis bestehender, abgesicherter Ansprüche auf Basis unsicherer, erwarteter Ansprüche <ul><li>Kreditkartenforderungen - Hypothekendarlehen - Konsumentenkredite - Unternehmenskredite - Leasing - Debitoren von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen - etc. </li></ul><ul><li>Medienrechte - Künftige Einnahmen aus Sportveranstaltungen - Versicherungsprodukte - etc. </li></ul>
  25. 25. Typologie von ABS-Strukturen Asset Backed Securities i.w.S. auf Basis bestehender, abgesicherter Ansprüche (ABS i.e.S.) auf Basis unsicherer, erwarteter Ansprüche Mortgage Backed Securities klassische ABS Collaterized Debt Obligations -> Collaterized Bond Obligations -> Collaterized Loan Obligations
  26. 26. Mortgage Backed Securities <ul><li>Wertpapiere, die in spezifischer Weise mit Hypothekendarlehen unterlegt sind. </li></ul><ul><li>Besonderheit: grundpfandrechtliche Besicherung </li></ul><ul><li>Insbesondere genutzt durch (Hypotheken-) Banken und andere Finanzdienstleister zur Refinanzierung eigener bonitätsmäßig hochwertiger Portfolios </li></ul>
  27. 27. Collaterized Debt Obligations <ul><li>Instrumente, die auf ABS-Strukturen zurück-greifen und dabei mit Schuldtiteln unterlegt werden </li></ul>Collaterized Bond Obligations … basieren auf Anleihen Collaterized Loan Obligations … basieren auf (Unternehmens-) Krediten
  28. 28. ABS auf Basis unsicherer, erwarteter CFs <ul><li>Es kann nicht von einer „echten“ Verbriefung gesprochen werden! </li></ul><ul><li>„ hybride ABS“? </li></ul><ul><li>Aufgrund Spezifität i.d.R. keine Bündelung und damit Risikodiversifikation möglich! </li></ul><ul><li>Besondere Bedeutung der Kredit-verbesserung ! </li></ul>
  29. 29. ABS nach Art der Weiterleitung der Zahlungs-ströme <ul><li>Pass-Throughs </li></ul><ul><ul><ul><li>Die aus dem Asset-Pool resultierenden Zahlungen (Cash-Flows) werden unmittelbar, d.h. unverändert und zeitgleich an die Investoren durchgeleitet. </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Investoren besitzen Miteigentumspapiere, die einen prozentualen Anteil an der Gesamtemission verkörpern. </li></ul></ul></ul><ul><li>Pay-Throughs </li></ul><ul><ul><ul><li>Vermeidung der Repayment-Risiken für den Investor </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Aktives Zahlungsstrommanagement </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Cash Flows werden intern umstrukturiert </li></ul></ul></ul>
  30. 30. Emission der ABS <ul><li>Rating der Wertpapiere durch anerkannte Agentur </li></ul><ul><ul><li>erstklassiges Rating gewünscht </li></ul></ul><ul><ul><li>ggfs. Maßnahmen zur Verbesserung der Kreditqualität </li></ul></ul><ul><li>Verkaufsprospekt </li></ul><ul><li>Platzierung </li></ul><ul><ul><li>Feste Übernahme durch KI zum Zweck der Weiterveräußerung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Grundsatz I – Entlastung erst nach vollständigem Absatz bzw. Erlöschen der Underwriting-Verpflichtung </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Kommissionsweise Übernahme durch KI </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Grundsatz I – Entlastung mit Veräußerung der Forderungen an SPV, aber evtl. (Zwischen-)Finanzierungsproblem beim SPV </li></ul></ul></ul>
  31. 31. Haftungsverhältnisse bei ABS <ul><li>Kreditrisiko wird von den Anlegern getragen. </li></ul><ul><li>Bonität der ABS orientiert sich an der der verbrieften Forderungen, nicht an der des Unternehmens. </li></ul><ul><li>Verkäufer haftet für den rechtlichen Bestand der Forderung und ggfs. der übertragenen Sicherheiten, nicht aber für die Bonität. </li></ul><ul><li>Der Servicer haftet für eine vertragsgemäße Verwaltung der Forderungen und für die Weiterleitung der Zahlungs-eingänge an den Treuhänder. </li></ul>
  32. 32. Struktur von ABS-Transaktionen <ul><li>True-Sale Strukturen (Grundstruktur) Unternehmen verkaufen ihre bestehenden oder zukünftigen Forderungen an eine Zweckgesell-schaft. </li></ul><ul><li>synthetische ABS-Strukturen Nicht Forderungen, sondern lediglich deren Ausfallrisiken werden übertragen. </li></ul>
  33. 33. ABS bei Kreditinstituten
  34. 34. Eigenkapitalentlastung der KI durch ABS <ul><li>Ziel einer ABS-Transaktion eines Kreditinstitutes ist die Eigenkapitalentlastung hinsichtlich des Forderungs-bestandes. </li></ul><ul><li>Grundsatz I – Entlastung bei ABS-Transaktionen unter gewissen Voraussetzungen möglich, sofern die Zweck-gesellschaft außerhalb des Konsolidierungskreises liegt. </li></ul><ul><li>Durch Basel II keine vollständige Entlastung bei ABS, da entfallendes Kreditrisiko durch erhöhtes Überwachungs-risiko (u.a. aus der Servicer-Funktion) teilkompensiert wird. </li></ul>
  35. 35. Tauglichkeit der Kreditforderungen von Banken für ABS-Transaktionen <ul><ul><li>erforderliches Volumen </li></ul></ul><ul><ul><li>Erzeugen kontinuierlichen Zahlungsstrom , der nach Verbriefung Voraussetzung für die Bedienung der Wertpapiere mit Zins und Tilgung ist. </li></ul></ul><ul><ul><li>Banken sind aufgrund ihrer technischen Aus-stattung gut in der Lage, die Servicer-Funktion (Forderungsverwaltung und -einzug) zu übernehmen. </li></ul></ul>
  36. 36. Anforderungen des BaFin an Forderungs-übertragung <ul><ul><li>Kreditrisiko muss endgültig auf SPV (Special Purpose Vehicle = Zweckgebilde) übergehen </li></ul></ul><ul><ul><li>Rückgriff des SPV auf Verkäufer hinsichtlich aus-fallender Forderungen muss ausdrücklich ausge-schlossen sein. </li></ul></ul><ul><ul><li>Vollständiger Übergang der rechtlichen Inhaber-schaft an den Forderungen </li></ul></ul>
  37. 37. Problem der Forderungsauswahl <ul><li>„ Cherry Picking“ - Problematik </li></ul><ul><li>Die Auswahl qualitativ hochwertiger Bonitäten für die ABS könnte zu Sonderverhältnissen führen, die höhere EK-Unterlegung erforderlich machen, so dass der Zweck der ABS nicht erreicht würde. </li></ul><ul><li>Zur Anerkennung der ABS-Transaktion durch das BaFin muss daher die Forderungsauswahl nach dem Zu-fallsprinzip erfolgen . </li></ul>
  38. 38. Verbesserung der Kreditqualität (I) <ul><li>Von Seiten des Verkäufers (in diesem Falle die Bank): </li></ul><ul><ul><li>-> Dem forderungsveräußernden KI ist es untersagt, sich an der Finanzierung des SPV zu beteiligen. Maßnahmen, wie beispielsweise Ausfallgarantien oder Rückkaufzusagen werden seitens des BaFin unter Finanzierung / Rückgriff subsumiert und sind daher unter dem Gesichtspunkt der EK-Entlastung für deutsche KI nicht geeignet . </li></ul></ul>
  39. 39. Verbesserung der Kreditqualität (II) <ul><li>Im Rahmen der Strukturierung : </li></ul><ul><ul><li>Sicherungsmaßnahmen im Rahmen der Struk-turierung sind vom BaFin ausdrücklich zuge-lassen. </li></ul></ul>
  40. 40. BaFin-Anforderungen an das SPV (I) <ul><li>Das SPV betreibt nach deutschem Recht kein erlaubnispflichtiges Bankgeschäft und unterliegt nicht der Bankenaufsicht. </li></ul><ul><li>Die bankaufsichtsrechtliche Anerkennung einer ABS-Transaktion ist allerdings an Bedingungen geknüpft, die auch das SPV betreffen: </li></ul><ul><ul><li>keine rechtliche Einstandsverpflichtung des Verkäufers </li></ul></ul><ul><ul><li>keine faktische (moralische) Einstandsverpflichtung des Verkäufers </li></ul></ul>
  41. 41. BaFin-Anforderungen an das SPV (II) <ul><li>Faktische (moralische) Einstandsver-pflichtung: </li></ul><ul><li>Die Bank sieht sich aus Gründen ihrer Reputation genötigt, das SPV finanziell zu unterstützen!! </li></ul>
  42. 42. BaFin-Anforderungen an das SPV (III) <ul><li>Daher : </li></ul><ul><ul><li>Keine konzernrechtliche, gesellschaftsrechtliche, kapitalmäßige, organisatorische oder personelle Verbindung zwischen KI und SPV. (Anforderung geht weit über Konsolidierungskreis gem. §10 a KWG hinaus) </li></ul></ul><ul><ul><li>Namensidentität bzw. -ähnlichkeit zwischen KI und SPV ist ausgeschlossen! </li></ul></ul>

×