Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Social Software und Social Media - Vorstellung der Formate
Social Software: <ul><li>„ Internetbasierte Softwarelösungen, die die Kommunikation, Interaktion und Zusammenarbeit unters...
Voraussetzungen: <ul><li>Bereitschaft der User, selbst Inhalte für das Web zu kreieren (user generated content) </li></ul>...
Nutzung von Anwendungen: Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2008
Nutzungshäufigkeit: Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2008
Weblogs <ul><li>Regelmäßige Aktualisierung </li></ul><ul><li>Inhalte sind meist Texte, Fotos, Podcasts, Videos </li></ul><...
Weblogs – technische Varianten <ul><li>Stand-alone </li></ul><ul><li>Weblog Hosting </li></ul>
Bekanntheit und Nutzung von Weblogs: Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2008
Interesse an der Möglichkeit, Beiträge zu verfassen: Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2006-2008
Schmidt, Jan: Weblogs. Eine kommunikations-soziologische Studie. Konstanz: UVK 2006.
<ul><li>Identitätsmanagements </li></ul><ul><li>Informationsmanagements </li></ul><ul><li>Beziehungsmanagements </li></ul>...
<ul><li>Analysemodell für vergleichende Forschung: </li></ul><ul><li>Technische Möglichkeiten </li></ul><ul><li>Erwartunge...
Weblogs als persönliche Online-Journale: <ul><li>Privatpersonen </li></ul><ul><li>Persönliche Gedanken, Eindrücke, Erlebni...
 
Weblogs in der Organisationskommunikation: <ul><li>Marketing / PR </li></ul><ul><li>Interne </li></ul><ul><li>Kommunikatio...
Weblogs und Journalismus: <ul><li>Graswurzeljournalismus </li></ul><ul><li>Redaktionelle Angebote </li></ul>
Tipp, Anika: Doing  being present. Instant Messaging aus interaktionssoziologischer Perspektive.In: Stegbauer, Christian/J...
Instant Messaging: <ul><li>Spezialform des Chatten </li></ul><ul><li>Kommunikationsform mit Telefonat und face-to-face </l...
Beispiele: ICQ, AIM, iChat ...
Kommunikative Verortung ->  Wechselseitige Wahrnehmung ->  Unmittelbare Reaktion ->  annähernd synchron ->  parallel Kommu...
Konzept des doing present: <ul><li>User „tun so als ob“ sie unter Anwesenheit miteinander </li></ul><ul><li>Interagieren <...
Literatur: <ul><li>Fisch,Martin / Gscheidle, Christoph: Mitmachnetz 2.0: Rege </li></ul><ul><li>Beteiligung nur in Communi...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Software Und Social Media

1.826 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

Social Software Und Social Media

  1. 1. Social Software und Social Media - Vorstellung der Formate
  2. 2. Social Software: <ul><li>„ Internetbasierte Softwarelösungen, die die Kommunikation, Interaktion und Zusammenarbeit unterstützen“(Fisch/Gscheidle, 2008) </li></ul><ul><li>„ Webanwendungen, die dazu dienen, die Kommunikation innerhalb menschlicher Netzwerke zu unterstützen“ (Szugat/Gewehr/Lochmann, 2006) </li></ul><ul><li>„ Software-Systeme, die die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Akteuren unterstützen“ (Stegbauer/Jäckel, 2008) </li></ul>
  3. 3. Voraussetzungen: <ul><li>Bereitschaft der User, selbst Inhalte für das Web zu kreieren (user generated content) </li></ul><ul><li>Bereitschaft der User, ihre Anonymität im Netz teilweise oder ganz aufzugeben </li></ul>
  4. 4. Nutzung von Anwendungen: Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2008
  5. 5. Nutzungshäufigkeit: Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2008
  6. 6. Weblogs <ul><li>Regelmäßige Aktualisierung </li></ul><ul><li>Inhalte sind meist Texte, Fotos, Podcasts, Videos </li></ul><ul><li>Kommentar </li></ul>
  7. 7. Weblogs – technische Varianten <ul><li>Stand-alone </li></ul><ul><li>Weblog Hosting </li></ul>
  8. 8. Bekanntheit und Nutzung von Weblogs: Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2008
  9. 9. Interesse an der Möglichkeit, Beiträge zu verfassen: Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2006-2008
  10. 10. Schmidt, Jan: Weblogs. Eine kommunikations-soziologische Studie. Konstanz: UVK 2006.
  11. 11. <ul><li>Identitätsmanagements </li></ul><ul><li>Informationsmanagements </li></ul><ul><li>Beziehungsmanagements </li></ul>Weblog als Instrument des
  12. 12. <ul><li>Analysemodell für vergleichende Forschung: </li></ul><ul><li>Technische Möglichkeiten </li></ul><ul><li>Erwartungen und Regeln </li></ul><ul><li>Netzwerke </li></ul>
  13. 13. Weblogs als persönliche Online-Journale: <ul><li>Privatpersonen </li></ul><ul><li>Persönliche Gedanken, Eindrücke, Erlebnisse </li></ul><ul><li>Weit verbreitet </li></ul>
  14. 15. Weblogs in der Organisationskommunikation: <ul><li>Marketing / PR </li></ul><ul><li>Interne </li></ul><ul><li>Kommunikation </li></ul>
  15. 16. Weblogs und Journalismus: <ul><li>Graswurzeljournalismus </li></ul><ul><li>Redaktionelle Angebote </li></ul>
  16. 17. Tipp, Anika: Doing being present. Instant Messaging aus interaktionssoziologischer Perspektive.In: Stegbauer, Christian/Jäckel, Michael: Social Software. Formen der Kooperation in computerbasierten Netzwerken. Wiesbaden: VS Verlag 2008.
  17. 18. Instant Messaging: <ul><li>Spezialform des Chatten </li></ul><ul><li>Kommunikationsform mit Telefonat und face-to-face </li></ul><ul><li>vergleichbar </li></ul><ul><li>Kommunikation findet nicht im sondern über das </li></ul><ul><li>Internet statt </li></ul><ul><li>Elektronische Verbindung zur Außenwelt </li></ul><ul><li>Schriftliche Kommunikation </li></ul>
  18. 19. Beispiele: ICQ, AIM, iChat ...
  19. 20. Kommunikative Verortung -> Wechselseitige Wahrnehmung -> Unmittelbare Reaktion -> annähernd synchron -> parallel Kommunikation möglich
  20. 21. Konzept des doing present: <ul><li>User „tun so als ob“ sie unter Anwesenheit miteinander </li></ul><ul><li>Interagieren </li></ul><ul><li>Für die Teilnehmer entsteht soziale Realität, die vermittelt </li></ul><ul><li>tatsächlich Interaktion unter Anwesenden zu betreiben </li></ul><ul><li>Durch zeitliche Nähe gerät die körperliche Abwesenheit </li></ul><ul><li>in Vergessenheit </li></ul>
  21. 22. Literatur: <ul><li>Fisch,Martin / Gscheidle, Christoph: Mitmachnetz 2.0: Rege </li></ul><ul><li>Beteiligung nur in Communities. In Media Perspektiven 07/2008. </li></ul><ul><li>Schmidt, Jan: Weblogs. Eine kommunikationssoziologische Studie. </li></ul><ul><li>Konstanz: UVK 2006. </li></ul><ul><li>Szugat, Martin et al.:Social Software. Blogs, Wikis & Co. Frankfurt </li></ul><ul><li>a. Main: entwicklerpress 2006. </li></ul><ul><li>Tipp, Anika: Doing being present. Instant Messaging aus </li></ul><ul><li>interaktionssoziologischer Sicht. In: Stegbauer, Christian / Jäckel, </li></ul><ul><li>Michael: Social Software. Formen der Kooperation in </li></ul><ul><li>computerbasierten Netzwerken. Wiesbaden: VS Verlag 2008. </li></ul>

×