SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Jürgen Lauber
Ex. Geschäftsführer 2001-2013
Workshop:
26.4.2012,
2013 + 2014 Thema Gebäude&Energie wird mich voll beschäftigen;
unabhängig von Saia oder anderen Herstellerfirmen
Controls Masterfolie
2
Meine bevorzugten Quellen und Referenzdokumente
Controls Masterfolie
3
Sichtweise Entwicklung Energiebedarf - kennen Sie
Was bedeutet das für Europa / Deutschland ?
Controls Masterfolie
4
Energiekostenentwicklung für EU
0
200
400
600
800
1000
1200
1400
1600
1800
2000
1 2 320101995 2020
1000 Mrd Euro pa
Import in EU
Mrd Euro pa
Controls Masterfolie
5
Kostenentwicklung Betreiber / Eigentümer :
Beispiel Bürogebäude : Basis 8.8 m2 und 1480 Liegenschaften
GEFMA Report 2012/13 = 12.9 Euro / m2 BGF Energie
GEFMA Report 2010/13 = 62.2 kWh / m2 BGF Strom - 113 kWh / m2 fossil
Report 2010/11 : 20.64 Euro /m2 Technisches Gebäudemanagement
Controls Masterfolie
6
TGM macht 11% von LZK aus !
Bei heutigem alten, low tech
Bestand als
Basis
Controls Masterfolie
7
Was tun man um Energieverbrauch zu senken ?
Raumautomation !!
Jede Automation wenn Raum in Benutzung ist führt zu Frust und Gegenreaktion der „Insassen“
Neubau Wolf Medizintechnik bei Bretten: Nutzer im Frust. Am Mensch vorbei optimiert.
Controls Masterfolie
8
Neubau Innenministerium BW
Controls Masterfolie
9
Bauprojekte laufen in der Regel daneben !
Mehr Kostendruck, mehr Technik , mehr Anforderungen machen schlimmer.
Aktuelles Stand nach Winterbetrieb:
Raumautomation neues Innenminsterium Stuttgart:
Leute frieren weil sie sich „falsch“ verhalten und
sind wegen Lichtautomation genervt.
Controls Masterfolie
10
Der Kontext für die Fragen des Workshops
Kann man weiter machen wie bisher ?
Passt Rolle und Selbstverständnis zur Situation und Perspektive ?
Sie als Lehrende, Forschende, Beratende
(Gremien) und Definierende (Normen)
sind von zentraler Bedeutung für Fortschritte
und Veränderungen.
Controls Masterfolie
11
Workshop Vorgaben für Professoren :
Bearbeitung 1.5 h am Freitag und 1 h am Samstagmorgen
Professoren wollten auch meine Sichtweise zur Fragstellung haben.
=> LeanNash Präsentation Samstag vor Freiteitprogramm
Controls Masterfolie
12
LeanNash: Kombination als Lean Denken mit elementarsten
Erkenntnissen der Spieltheorie
1) Lean Prozesse im Bauprojekt:
- Basic fit - Good fit – Perfect fit
- Liegenschaftsstandards verbindlich
2) Lean Technik:
Automationsstationen:
-Modular- Frei Program.- Lifcyle
3) Verschiebung Nash Equilibrium
Kooperation als wirtschaftlich sinnvollere
Option. Mittel Transparenz
Controls Masterfolie
13
QA
Multiple Choice: Wir geben annonymen Fragebogen mit Multiple Choice aus.
Fragen:
Wie hoch ist der mittlere Energieverbrauch von Wohngebäuden in D pro m2 ?
An welcher Stelle bei Energieeffizienz liegen D Gebäude unter den folgenden Ländern ?
Wie hoch ist das Verhältnis von TGA Kosten und Energiekosten in deutschen Bürogebäuden ?
Wie oft werden Storen im Schnitt pro Tag bewegt ?
Wieviel Prozent der automatisierten Storenbewegung bei Bürogebäuden werden sofort von Nutzern korrigiert ?
Was kostet heute eine Hardwaredatenpunkt in der Kalkulation eines GA- MSR Projektes ?
Controls Masterfolie
14

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Das Ascona-Projekt - Joachim Ramisch
Das Ascona-Projekt - Joachim RamischDas Ascona-Projekt - Joachim Ramisch
Das Ascona-Projekt - Joachim Ramisch
riesmetal
 
Conociendo a dios
Conociendo a diosConociendo a dios
Conociendo a dios
Saúl Loera
 
Medios de transporte edwin
Medios de transporte edwinMedios de transporte edwin
Medios de transporte edwin
Edwin Barrios
 
Emiliomerayoblogbasel
EmiliomerayoblogbaselEmiliomerayoblogbasel
Emiliomerayoblogbasel
emiliomerayo
 
Como y para que y por que
Como y para que y por queComo y para que y por que
Como y para que y por que
aorsado
 
Que es la quimica?
Que es la quimica?Que es la quimica?
Que es la quimica?
EPHR
 
Murcielago longirostros peruano
Murcielago longirostros peruanoMurcielago longirostros peruano
Murcielago longirostros peruano
PCMP TACNA
 
Formatear
FormatearFormatear
Formatear
ALRazu
 
Creación del dinero en el sistema bancario
Creación del dinero en el sistema bancarioCreación del dinero en el sistema bancario
Creación del dinero en el sistema bancario
afab1725
 

Andere mochten auch (20)

Das Ascona-Projekt - Joachim Ramisch
Das Ascona-Projekt - Joachim RamischDas Ascona-Projekt - Joachim Ramisch
Das Ascona-Projekt - Joachim Ramisch
 
Conociendo a dios
Conociendo a diosConociendo a dios
Conociendo a dios
 
Projekt Abschluss WIN-D
Projekt Abschluss WIN-DProjekt Abschluss WIN-D
Projekt Abschluss WIN-D
 
Medios de transporte edwin
Medios de transporte edwinMedios de transporte edwin
Medios de transporte edwin
 
Emiliomerayoblogbasel
EmiliomerayoblogbaselEmiliomerayoblogbasel
Emiliomerayoblogbasel
 
Como y para que y por que
Como y para que y por queComo y para que y por que
Como y para que y por que
 
Ana ramos educ comparada_2012
Ana ramos educ comparada_2012Ana ramos educ comparada_2012
Ana ramos educ comparada_2012
 
Que es la quimica?
Que es la quimica?Que es la quimica?
Que es la quimica?
 
Murcielago longirostros peruano
Murcielago longirostros peruanoMurcielago longirostros peruano
Murcielago longirostros peruano
 
Trastornos alimenticios
Trastornos alimenticios Trastornos alimenticios
Trastornos alimenticios
 
Informelles Lernen
Informelles LernenInformelles Lernen
Informelles Lernen
 
Inteligencias
InteligenciasInteligencias
Inteligencias
 
Carl rogers
Carl rogersCarl rogers
Carl rogers
 
Formatear
FormatearFormatear
Formatear
 
Resultat kkc2014
Resultat kkc2014Resultat kkc2014
Resultat kkc2014
 
_lebensabend
_lebensabend_lebensabend
_lebensabend
 
Shitovkeredmenyek
ShitovkeredmenyekShitovkeredmenyek
Shitovkeredmenyek
 
Ao 1911-niagara-congeladas-lhs
Ao 1911-niagara-congeladas-lhsAo 1911-niagara-congeladas-lhs
Ao 1911-niagara-congeladas-lhs
 
Creación del dinero en el sistema bancario
Creación del dinero en el sistema bancarioCreación del dinero en el sistema bancario
Creación del dinero en el sistema bancario
 
Canutoman contrahalloween pdf
Canutoman contrahalloween pdfCanutoman contrahalloween pdf
Canutoman contrahalloween pdf
 

Ähnlich wie Vortrag und Workshop Professoren für Regelungstechnik

30 Pilot Netzwerke zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz - Gesamtüberblick
30 Pilot Netzwerke zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz - Gesamtüberblick30 Pilot Netzwerke zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz - Gesamtüberblick
30 Pilot Netzwerke zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz - Gesamtüberblick
Ulla Herbst
 
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
Fraunhofer IFF
 
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr - Olav Behrens (PAVONE AG)
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr  - Olav Behrens (PAVONE AG)Projektmanagement und IBM Lotus Quickr  - Olav Behrens (PAVONE AG)
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr - Olav Behrens (PAVONE AG)
Udo Sill
 

Ähnlich wie Vortrag und Workshop Professoren für Regelungstechnik (20)

Risiken und Chancen in Agiler Entwicklungen
Risiken und Chancen in Agiler EntwicklungenRisiken und Chancen in Agiler Entwicklungen
Risiken und Chancen in Agiler Entwicklungen
 
Warum wir im Bau lernen müssen, die Menschen zu lieben und nicht unsere Technik
Warum wir im Bau lernen müssen, die Menschen zu lieben und nicht unsere TechnikWarum wir im Bau lernen müssen, die Menschen zu lieben und nicht unsere Technik
Warum wir im Bau lernen müssen, die Menschen zu lieben und nicht unsere Technik
 
Agile Methoden und die Theory of Constraints
Agile Methoden und die Theory of ConstraintsAgile Methoden und die Theory of Constraints
Agile Methoden und die Theory of Constraints
 
fm benchmark TGA Daten - Mail an Saia Kontakte
fm benchmark  TGA Daten -  Mail an Saia Kontakte fm benchmark  TGA Daten -  Mail an Saia Kontakte
fm benchmark TGA Daten - Mail an Saia Kontakte
 
Rückblick ener.CON DACH 2012
Rückblick ener.CON DACH 2012Rückblick ener.CON DACH 2012
Rückblick ener.CON DACH 2012
 
08 component award_2018_lueftungsawardbuch_de_en
08 component award_2018_lueftungsawardbuch_de_en08 component award_2018_lueftungsawardbuch_de_en
08 component award_2018_lueftungsawardbuch_de_en
 
30 Pilot Netzwerke zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz - Gesamtüberblick
30 Pilot Netzwerke zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz - Gesamtüberblick30 Pilot Netzwerke zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz - Gesamtüberblick
30 Pilot Netzwerke zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz - Gesamtüberblick
 
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdfDie neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
 
Lean Energy Management
Lean Energy ManagementLean Energy Management
Lean Energy Management
 
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
 
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
 
Streifzug durch die Landkarte agiler Methoden
Streifzug durch die Landkarte agiler MethodenStreifzug durch die Landkarte agiler Methoden
Streifzug durch die Landkarte agiler Methoden
 
CO2-neutrale Gebäude bis spätestens 2045 – eine ambitionierte und sozialvertr...
CO2-neutrale Gebäude bis spätestens 2045 – eine ambitionierte und sozialvertr...CO2-neutrale Gebäude bis spätestens 2045 – eine ambitionierte und sozialvertr...
CO2-neutrale Gebäude bis spätestens 2045 – eine ambitionierte und sozialvertr...
 
Digitalisierung und Industrie 4.0
Digitalisierung und Industrie 4.0Digitalisierung und Industrie 4.0
Digitalisierung und Industrie 4.0
 
Einladung: INSTANDHALTUNGSTAGE 2016!
Einladung: INSTANDHALTUNGSTAGE 2016!Einladung: INSTANDHALTUNGSTAGE 2016!
Einladung: INSTANDHALTUNGSTAGE 2016!
 
Einladung: INSTANDHALTUNGSTAGE 2016!
Einladung: INSTANDHALTUNGSTAGE 2016!Einladung: INSTANDHALTUNGSTAGE 2016!
Einladung: INSTANDHALTUNGSTAGE 2016!
 
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation DENEFF
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation DENEFFBID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation DENEFF
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation DENEFF
 
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr - Olav Behrens (PAVONE AG)
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr  - Olav Behrens (PAVONE AG)Projektmanagement und IBM Lotus Quickr  - Olav Behrens (PAVONE AG)
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr - Olav Behrens (PAVONE AG)
 
Normen Ecosystem Maintenance
Normen Ecosystem MaintenanceNormen Ecosystem Maintenance
Normen Ecosystem Maintenance
 
Preview Whitepaper zur Energiewirtschaft: Digitalisierung, Businessmodelle un...
Preview Whitepaper zur Energiewirtschaft: Digitalisierung, Businessmodelle un...Preview Whitepaper zur Energiewirtschaft: Digitalisierung, Businessmodelle un...
Preview Whitepaper zur Energiewirtschaft: Digitalisierung, Businessmodelle un...
 

Mehr von Jürgen Lauber

Editorial moderne gebäudetechnik 9 2014
Editorial moderne gebäudetechnik 9 2014Editorial moderne gebäudetechnik 9 2014
Editorial moderne gebäudetechnik 9 2014
Jürgen Lauber
 
VDI AUTOMATIONS KONGRESS juergen lauber 1.juli 2014
VDI AUTOMATIONS KONGRESS juergen lauber 1.juli 2014VDI AUTOMATIONS KONGRESS juergen lauber 1.juli 2014
VDI AUTOMATIONS KONGRESS juergen lauber 1.juli 2014
Jürgen Lauber
 
Abschlussbericht AMEV Umfrage Pro.Buechel fur BBR
Abschlussbericht AMEV Umfrage Pro.Buechel fur BBRAbschlussbericht AMEV Umfrage Pro.Buechel fur BBR
Abschlussbericht AMEV Umfrage Pro.Buechel fur BBR
Jürgen Lauber
 
Abschlussbericht Anhang AMEV Befragung Prof.Buechel fuer BBR
Abschlussbericht Anhang AMEV Befragung Prof.Buechel fuer BBRAbschlussbericht Anhang AMEV Befragung Prof.Buechel fuer BBR
Abschlussbericht Anhang AMEV Befragung Prof.Buechel fuer BBR
Jürgen Lauber
 

Mehr von Jürgen Lauber (20)

Ig bau grundstein mai2015 bau unwesen
Ig bau grundstein mai2015 bau unwesenIg bau grundstein mai2015 bau unwesen
Ig bau grundstein mai2015 bau unwesen
 
Facility manager november 2014
Facility manager november 2014Facility manager november 2014
Facility manager november 2014
 
Wirtschaftsblatt at januar 2015
Wirtschaftsblatt at januar 2015Wirtschaftsblatt at januar 2015
Wirtschaftsblatt at januar 2015
 
eVersion 2014: BauWesen: Besonderheit und Dynamik von Bauprojekten
eVersion 2014: BauWesen: Besonderheit und Dynamik von BauprojekteneVersion 2014: BauWesen: Besonderheit und Dynamik von Bauprojekten
eVersion 2014: BauWesen: Besonderheit und Dynamik von Bauprojekten
 
Enterprise 2.0 Stude Saia-Burgess Conrols AG
Enterprise 2.0 Stude  Saia-Burgess Conrols AG Enterprise 2.0 Stude  Saia-Burgess Conrols AG
Enterprise 2.0 Stude Saia-Burgess Conrols AG
 
Göttingen Stadtgespräche Bauunwesen TGA Fachmann 20.Februar 2015
Göttingen Stadtgespräche Bauunwesen TGA Fachmann 20.Februar 2015Göttingen Stadtgespräche Bauunwesen TGA Fachmann 20.Februar 2015
Göttingen Stadtgespräche Bauunwesen TGA Fachmann 20.Februar 2015
 
TGA im Kontext des Bauwesen / BauUnwesen :Bälz stiftung januar 16 2015 share
TGA im Kontext des Bauwesen / BauUnwesen :Bälz stiftung  januar 16 2015 shareTGA im Kontext des Bauwesen / BauUnwesen :Bälz stiftung  januar 16 2015 share
TGA im Kontext des Bauwesen / BauUnwesen :Bälz stiftung januar 16 2015 share
 
BauWesen/ Bauunwesen - Universitätskrankenhaus Insel Bern November 26 2014 pu...
BauWesen/ Bauunwesen - Universitätskrankenhaus Insel Bern November 26 2014 pu...BauWesen/ Bauunwesen - Universitätskrankenhaus Insel Bern November 26 2014 pu...
BauWesen/ Bauunwesen - Universitätskrankenhaus Insel Bern November 26 2014 pu...
 
Editorial moderne gebäudetechnik 9 2014
Editorial moderne gebäudetechnik 9 2014Editorial moderne gebäudetechnik 9 2014
Editorial moderne gebäudetechnik 9 2014
 
VDI AUTOMATIONS KONGRESS juergen lauber 1.juli 2014
VDI AUTOMATIONS KONGRESS juergen lauber 1.juli 2014VDI AUTOMATIONS KONGRESS juergen lauber 1.juli 2014
VDI AUTOMATIONS KONGRESS juergen lauber 1.juli 2014
 
Quellen BauWesen / BauUnwesen : Warum geht Baue in Deutschland schief?
Quellen BauWesen / BauUnwesen : Warum geht Baue in Deutschland schief?Quellen BauWesen / BauUnwesen : Warum geht Baue in Deutschland schief?
Quellen BauWesen / BauUnwesen : Warum geht Baue in Deutschland schief?
 
Juergen Lauber Detail Lebenslauf Mai 2015 D
Juergen Lauber Detail Lebenslauf Mai 2015 D Juergen Lauber Detail Lebenslauf Mai 2015 D
Juergen Lauber Detail Lebenslauf Mai 2015 D
 
Erfurt 2014 april 25 hochschule share
Erfurt 2014 april 25 hochschule shareErfurt 2014 april 25 hochschule share
Erfurt 2014 april 25 hochschule share
 
Danke Merci Thanks saia 28.2.2014
Danke Merci Thanks saia 28.2.2014Danke Merci Thanks saia 28.2.2014
Danke Merci Thanks saia 28.2.2014
 
Abschlussbericht AMEV Umfrage Pro.Buechel fur BBR
Abschlussbericht AMEV Umfrage Pro.Buechel fur BBRAbschlussbericht AMEV Umfrage Pro.Buechel fur BBR
Abschlussbericht AMEV Umfrage Pro.Buechel fur BBR
 
Abschlussbericht Anhang AMEV Befragung Prof.Buechel fuer BBR
Abschlussbericht Anhang AMEV Befragung Prof.Buechel fuer BBRAbschlussbericht Anhang AMEV Befragung Prof.Buechel fuer BBR
Abschlussbericht Anhang AMEV Befragung Prof.Buechel fuer BBR
 
M&A Karls University november 5h 2013 public selection
M&A  Karls University  november 5h 2013 public selectionM&A  Karls University  november 5h 2013 public selection
M&A Karls University november 5h 2013 public selection
 
Lean nella azienda ed technologia
Lean nella azienda ed technologia Lean nella azienda ed technologia
Lean nella azienda ed technologia
 
Lean in company and technology - extracts of year book 2012
Lean in company and technology - extracts of  year book 2012Lean in company and technology - extracts of  year book 2012
Lean in company and technology - extracts of year book 2012
 
Appliquer "Lean" pour toute l`entreprise et aussi pour technology.
Appliquer "Lean" pour toute l`entreprise et aussi pour technology.Appliquer "Lean" pour toute l`entreprise et aussi pour technology.
Appliquer "Lean" pour toute l`entreprise et aussi pour technology.
 

Vortrag und Workshop Professoren für Regelungstechnik

  • 1. Jürgen Lauber Ex. Geschäftsführer 2001-2013 Workshop: 26.4.2012, 2013 + 2014 Thema Gebäude&Energie wird mich voll beschäftigen; unabhängig von Saia oder anderen Herstellerfirmen
  • 2. Controls Masterfolie 2 Meine bevorzugten Quellen und Referenzdokumente
  • 3. Controls Masterfolie 3 Sichtweise Entwicklung Energiebedarf - kennen Sie Was bedeutet das für Europa / Deutschland ?
  • 4. Controls Masterfolie 4 Energiekostenentwicklung für EU 0 200 400 600 800 1000 1200 1400 1600 1800 2000 1 2 320101995 2020 1000 Mrd Euro pa Import in EU Mrd Euro pa
  • 5. Controls Masterfolie 5 Kostenentwicklung Betreiber / Eigentümer : Beispiel Bürogebäude : Basis 8.8 m2 und 1480 Liegenschaften GEFMA Report 2012/13 = 12.9 Euro / m2 BGF Energie GEFMA Report 2010/13 = 62.2 kWh / m2 BGF Strom - 113 kWh / m2 fossil Report 2010/11 : 20.64 Euro /m2 Technisches Gebäudemanagement
  • 6. Controls Masterfolie 6 TGM macht 11% von LZK aus ! Bei heutigem alten, low tech Bestand als Basis
  • 7. Controls Masterfolie 7 Was tun man um Energieverbrauch zu senken ? Raumautomation !! Jede Automation wenn Raum in Benutzung ist führt zu Frust und Gegenreaktion der „Insassen“ Neubau Wolf Medizintechnik bei Bretten: Nutzer im Frust. Am Mensch vorbei optimiert.
  • 9. Controls Masterfolie 9 Bauprojekte laufen in der Regel daneben ! Mehr Kostendruck, mehr Technik , mehr Anforderungen machen schlimmer. Aktuelles Stand nach Winterbetrieb: Raumautomation neues Innenminsterium Stuttgart: Leute frieren weil sie sich „falsch“ verhalten und sind wegen Lichtautomation genervt.
  • 10. Controls Masterfolie 10 Der Kontext für die Fragen des Workshops Kann man weiter machen wie bisher ? Passt Rolle und Selbstverständnis zur Situation und Perspektive ? Sie als Lehrende, Forschende, Beratende (Gremien) und Definierende (Normen) sind von zentraler Bedeutung für Fortschritte und Veränderungen.
  • 11. Controls Masterfolie 11 Workshop Vorgaben für Professoren : Bearbeitung 1.5 h am Freitag und 1 h am Samstagmorgen Professoren wollten auch meine Sichtweise zur Fragstellung haben. => LeanNash Präsentation Samstag vor Freiteitprogramm
  • 12. Controls Masterfolie 12 LeanNash: Kombination als Lean Denken mit elementarsten Erkenntnissen der Spieltheorie 1) Lean Prozesse im Bauprojekt: - Basic fit - Good fit – Perfect fit - Liegenschaftsstandards verbindlich 2) Lean Technik: Automationsstationen: -Modular- Frei Program.- Lifcyle 3) Verschiebung Nash Equilibrium Kooperation als wirtschaftlich sinnvollere Option. Mittel Transparenz
  • 13. Controls Masterfolie 13 QA Multiple Choice: Wir geben annonymen Fragebogen mit Multiple Choice aus. Fragen: Wie hoch ist der mittlere Energieverbrauch von Wohngebäuden in D pro m2 ? An welcher Stelle bei Energieeffizienz liegen D Gebäude unter den folgenden Ländern ? Wie hoch ist das Verhältnis von TGA Kosten und Energiekosten in deutschen Bürogebäuden ? Wie oft werden Storen im Schnitt pro Tag bewegt ? Wieviel Prozent der automatisierten Storenbewegung bei Bürogebäuden werden sofort von Nutzern korrigiert ? Was kostet heute eine Hardwaredatenpunkt in der Kalkulation eines GA- MSR Projektes ?