Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Transportverlagerung  Wettbewerbsvorteil aus unternehmerischer Sicht Johann Trenkwalder SCHWENK Zement KG Werk Bernburg
►   Zementverbrauch Deutschland   Mittelfristprognose Quelle: Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V.
►   Demografische Entwicklung Deutschland   Bevölkerungsentwicklung in Deutschland in Mio. Einwohner Quelle: eigene Darste...
►   Auslastung der Öfen der deutschen Zementindustrie   Quelle: Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V.
►   Weltzementproduktion Quelle: Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V.
►   Zementverbrauch
►   Zementverbrauch pro Kopf in ausgewählten Ländern   kg/Kopf Quelle: Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V. 14...
►   Both imports and exports markets are adding capacity   World Cement trading flows
►   Cement Prices differentials (estimated orders of magnitude)
►   Transportaufkommen Zementwerk Bernburg 2007   Anlieferung Roh- und Brennstoffe / Versand Zement und Klinker Transporta...
►   Verladeanlagen der SCHWENK Zement KG   <ul><li>Im Eigentum der Fa. Schwenk befinden sich 4 Verladestellen entlang der ...
►   Bundeswasserstraßen   Binnenwasserstraßen Bernburg
►   Emissionsfaktoren für verschiedene Güterverkehrsmittel   in g/tkm Emissionsfaktoren in g/tkm für verschiedene Güterver...
►   Energieverbrauch bei ausgewählten Massenguttransporten   in Megajoule je Tonne Quelle: Bundesverband der Deutschen Bin...
►   Beladung Hochseeschiff   mit pneum. Förderpumpe aus Binnenschiff
►   Beladung Hochseeschiff   mit BigBags
►   Hafenumschlagsanlage für Zementklinker   C á diz / Spanien
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Transportverlagerung – Wettbewerbsvorteil aus unternehmerischer Sicht

2.083 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Johann Trenkwalder (SCHWENK Zement KG, Werk Bernburg) bei der Fachtagung „Transportlogistik – Herausforderung für
Mitteldeutschland“ am 17.10.2008 in Halle (Saale)

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Transportverlagerung – Wettbewerbsvorteil aus unternehmerischer Sicht

  1. 1. Transportverlagerung Wettbewerbsvorteil aus unternehmerischer Sicht Johann Trenkwalder SCHWENK Zement KG Werk Bernburg
  2. 2. ► Zementverbrauch Deutschland Mittelfristprognose Quelle: Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V.
  3. 3. ► Demografische Entwicklung Deutschland Bevölkerungsentwicklung in Deutschland in Mio. Einwohner Quelle: eigene Darstellung nach BBR Raumordnungsprognose 2020/2050 BRD: Maximum 2007 mit 82,650 Mio. Einw. 74 76 78 80 82 84 1990 2000 2010 2020 2030 2040 2050
  4. 4. ► Auslastung der Öfen der deutschen Zementindustrie Quelle: Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V.
  5. 5. ► Weltzementproduktion Quelle: Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V.
  6. 6. ► Zementverbrauch
  7. 7. ► Zementverbrauch pro Kopf in ausgewählten Ländern kg/Kopf Quelle: Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V. 1400 Spanien Luxemburg Irland Griechenland Portugal Italien Österreich Belgien Norwegen Frankreich Deutschland Finnland Niederlande Dänemark Verein. Königreich Schweden 0 200 1000 1200 600 800 400 kg/Kopf
  8. 8. ► Both imports and exports markets are adding capacity World Cement trading flows
  9. 9. ► Cement Prices differentials (estimated orders of magnitude)
  10. 10. ► Transportaufkommen Zementwerk Bernburg 2007 Anlieferung Roh- und Brennstoffe / Versand Zement und Klinker Transportaufkommen Gesamt: 2,1 Mio. to/a Transportverlagerung: 0,5 - 0,6 Mio. to/a
  11. 11. ► Verladeanlagen der SCHWENK Zement KG <ul><li>Im Eigentum der Fa. Schwenk befinden sich 4 Verladestellen entlang der Saale </li></ul><ul><li>Davon sind 2 Verladestellen mit erheblichem finanziellem Aufwand, in den letzten Jahren saniert worden </li></ul>
  12. 12. ► Bundeswasserstraßen Binnenwasserstraßen Bernburg
  13. 13. ► Emissionsfaktoren für verschiedene Güterverkehrsmittel in g/tkm Emissionsfaktoren in g/tkm für verschiedene Güterverkehrsmittel einschließlich der Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. der Energie (=Vorkette). Quelle: TREMOD 1999; Borken et al. (1999). 0,046 0,11 0,97 0,04 0,23 CO 0,030 0,017 0,13 0,005 0,050 Partikel 0,02 0,05 0,5 0,01 0,17 NMVOC 0,42 0,61 4,24 0,12 1,21 NO X 17,5 35,4 903 32,2 147,3 CO 2 See-schiff Binnen-schiff Flug-zeug Bahn Lkw Schad- stoff
  14. 14. ► Energieverbrauch bei ausgewählten Massenguttransporten in Megajoule je Tonne Quelle: Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V.
  15. 15. ► Beladung Hochseeschiff mit pneum. Förderpumpe aus Binnenschiff
  16. 16. ► Beladung Hochseeschiff mit BigBags
  17. 17. ► Hafenumschlagsanlage für Zementklinker C á diz / Spanien
  18. 18. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×