Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
„Die Herausforderung der Einführung
einer Multi-Channel-Strategie am
Beispiel eines international agierenden
Herstellers a...
VORSTELLUNG ROMAN ZENNER
• Freiberuflicher Berater für E-Commerce
• Verfasser mehrere Fachbücher zu Shop-
Systemen
• Interi...
MULTI-CHANNEL
ANBIETER
KUNDE
Online-
Shop
Katalog/
Magazin
POS
KONTAKTPUNKTE
Markenkern
BEISPIEL ZALANDO
CROSS-CHANNEL
• Keine parallel existierenden Silos, sondern voll
integrierte und gleichberechtigte Kanäle
• Kunden möchten...
ONLINE-KANAL AUS
KUNDENSICHT
• Ort- und Zeitabhängigkeit (Ubiquität)
• Größere Auswahl und Vergleichbarkeit
Pro:
• Kein ph...
ONLINE-KANAL AUS
ANBIETERSICHT
• Zugang zu neuen Märkten und Zielgruppen
• Gewinnung von Kundendaten
Pro:
• Hoher organisa...
HERSTELLER VS. HÄNDLER
• Vertikalisierung (= Integration von Prozessen der
Wertschöpfungskette; Disintermediation)
• Syste...
UMSÄTZE IM VERSANDHANDEL
© MP2 - Fotolia.com
wood4play: STATUS QUO
• Produziert hochwertiges Holzspielzeug
• Sortiment: ca. 100 verschiedene Produkte
• Handelspartner ...
wood4play: PLANUNG
• Die Eröffnung eines Online-Shops
• Aktivität in Sozialen Netzwerken
• Verbesserung der mobilen Nutzung...
HERAUSFORDERUNGEN
STRATEGIE
STRATEGIE
• Welche Sortiments- und Preispolitik wird
verfolgt?
• Lohnt sich die Investion unter Berücksichtigung
der einma...
KOMMUNIKATION
© Marius Graf - Fotolia.com
KOMMUNIKATION
• Präsentation des Sortiments
• Personalisierung / 1:1-Kommunikation
• Call-Center für Kundenanfragen
• ... ...
TECHNOLOGIE UND
PROZESSE
TECHNOLOGIE UND
PROZESSE
• Welche Prozesse sind durch vorhandene
Technologie abbildbar? Für welche Prozesse
werden weitere...
LOGISTIK
© cmfotoworks - Fotolia.com
LOGISTIK
• Großhandels- vs. Endkundenlogistik
• Retouren-Management
BUCHHALTUNG UND
CONTROLLING
© Wrangler - Fotolia.com
BUCHHALTUNG UND
CONTROLLING
• Fakturierung und Mahnwesen mit Einzelkunden
• Kundenbezogene Deckungsbeitragsrechnung
• Busi...
MARKETING
MARKETING
• Welche Wege gibt es, das neue Angebot im
Netz populär zu machen? (SEO, SEA, Social?)
• Berücksichtigung von Lä...
UNTERNEHMENSKULTUR
UND ORGANISATION
UNTERNEHMENSKULTUR
UND ORGANISATION
• Wie vermittele ich meinen Mitarbeitern die
veränderten Fähigkeitsanforderungen?
• Wi...
• Eine Multichannel-Strategie hat viele
verschiedene Facetten.
• Oftmals bedingt die konsequente Einführung
von kundenorie...
VIELEN DANK!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Herausforderung der Einführung einer Multi-Channel-Strategie am Beispiel eines international agierenden Herstellers aus dem Consumer-Bereich (2013)

6 Aufrufe

Veröffentlicht am

Verknüpfte Einkaufskanäle, Channel-Hopping, ROPO-Effekt

Veröffentlicht in: Einzelhandel
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Die Herausforderung der Einführung einer Multi-Channel-Strategie am Beispiel eines international agierenden Herstellers aus dem Consumer-Bereich (2013)

  1. 1. „Die Herausforderung der Einführung einer Multi-Channel-Strategie am Beispiel eines international agierenden Herstellers aus dem Consumer-Bereich“ EAH Jena 10.10.2013 Dr. Roman Zenner
  2. 2. VORSTELLUNG ROMAN ZENNER • Freiberuflicher Berater für E-Commerce • Verfasser mehrere Fachbücher zu Shop- Systemen • Interims-Manager und Dozent
  3. 3. MULTI-CHANNEL ANBIETER KUNDE Online- Shop Katalog/ Magazin POS
  4. 4. KONTAKTPUNKTE Markenkern
  5. 5. BEISPIEL ZALANDO
  6. 6. CROSS-CHANNEL • Keine parallel existierenden Silos, sondern voll integrierte und gleichberechtigte Kanäle • Kunden möchten zwischen den Kanälen wechseln („Channel-Hopping“) • z.B. Lieferbarkeitsabfrage im Shop; Rückgabe stationär möglich • ROPO-Effekt (research online, purchase offline bzw. vice versa)
  7. 7. ONLINE-KANAL AUS KUNDENSICHT • Ort- und Zeitabhängigkeit (Ubiquität) • Größere Auswahl und Vergleichbarkeit Pro: • Kein physischer Kontakt mit Produkten • Fehlender sozialer Kontakt bei Einkauf Contra:
  8. 8. ONLINE-KANAL AUS ANBIETERSICHT • Zugang zu neuen Märkten und Zielgruppen • Gewinnung von Kundendaten Pro: • Hoher organisatorischer + technischer Aufwand • Bedarf an Know-How Contra:
  9. 9. HERSTELLER VS. HÄNDLER • Vertikalisierung (= Integration von Prozessen der Wertschöpfungskette; Disintermediation) • Systemflexibilität, Reaktionsfähigkeit und Informationsgewinn • Textilbranche übernimmt Vorreiterrolle: Zara, H&M, C&A, etc.
  10. 10. UMSÄTZE IM VERSANDHANDEL
  11. 11. © MP2 - Fotolia.com
  12. 12. wood4play: STATUS QUO • Produziert hochwertiges Holzspielzeug • Sortiment: ca. 100 verschiedene Produkte • Handelspartner in Europa und den USA • Verkauf in Spielzeug-Fachgeschäften • Hat Informations-Website und Prospekt
  13. 13. wood4play: PLANUNG • Die Eröffnung eines Online-Shops • Aktivität in Sozialen Netzwerken • Verbesserung der mobilen Nutzung • Eigene(r) POS
  14. 14. HERAUSFORDERUNGEN
  15. 15. STRATEGIE
  16. 16. STRATEGIE • Welche Sortiments- und Preispolitik wird verfolgt? • Lohnt sich die Investion unter Berücksichtigung der einmaligen und laufenden Kosten? • Wird der Umsatz den bisherigen Kanal kannibalisieren? • Wie skaliert man international?.
  17. 17. KOMMUNIKATION © Marius Graf - Fotolia.com
  18. 18. KOMMUNIKATION • Präsentation des Sortiments • Personalisierung / 1:1-Kommunikation • Call-Center für Kundenanfragen • ... und das alles mehrsprachig bzw. Ländespezifika berücksichtigend!
  19. 19. TECHNOLOGIE UND PROZESSE
  20. 20. TECHNOLOGIE UND PROZESSE • Welche Prozesse sind durch vorhandene Technologie abbildbar? Für welche Prozesse werden weitere Technologien benötigt? • Welches Know-How existiert im Unternehmen? Make or buy? • Realisierung von Multi-Language und Multi- Currency im Shop
  21. 21. LOGISTIK © cmfotoworks - Fotolia.com
  22. 22. LOGISTIK • Großhandels- vs. Endkundenlogistik • Retouren-Management
  23. 23. BUCHHALTUNG UND CONTROLLING © Wrangler - Fotolia.com
  24. 24. BUCHHALTUNG UND CONTROLLING • Fakturierung und Mahnwesen mit Einzelkunden • Kundenbezogene Deckungsbeitragsrechnung • Business Intelligence
  25. 25. MARKETING
  26. 26. MARKETING • Welche Wege gibt es, das neue Angebot im Netz populär zu machen? (SEO, SEA, Social?) • Berücksichtigung von Länderspezifika • CRM / Segmentierung der Kunden
  27. 27. UNTERNEHMENSKULTUR UND ORGANISATION
  28. 28. UNTERNEHMENSKULTUR UND ORGANISATION • Wie vermittele ich meinen Mitarbeitern die veränderten Fähigkeitsanforderungen? • Wie kann man den Transfer unter Einbindung aller Abteilungen projektieren, ohne aus dem Shop eine Insel-Lösung zu machen?
  29. 29. • Eine Multichannel-Strategie hat viele verschiedene Facetten. • Oftmals bedingt die konsequente Einführung von kundenorientierten, kanalübergreifenden Geschäftsprozessen radikale Änderungen in Unternehmen. FAZIT
  30. 30. VIELEN DANK!

×