Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Play this game! Watch that film! Zum Adaptionsverhältnis von Film und Digitalem Spiel Vortrag | GameCamp Munich (09. - 10....
Wer ist der? Was macht der? <ul><li>Rudolf Inderst (@benflavor) </li></ul><ul><li>Promotion zum Thema „Vergemeinschaftung ...
Gliederung <ul><li>Eine Geschichte des Wachstums?   Mediendaten digitaler Spiele. Diesmal: Deutschland. </li></ul><ul><li>...
Wachstum? Wachstum! <ul><li>Der Bundesverband Interaktiver Unterhaltung (BIU) frohlockt!  </li></ul><ul><li>WARUM?   </li>...
Und wie lautet die  Goldene Industrie-Regel? Richtig! „Wachstum weckt Begehrlichkeiten! “
Die vermeintlichen Wahrheiten <ul><li>Filmadaptionen von Video- und Computerspielen stellen in erster Linie Produkte der M...
Ich adaptiere, also bin ich. <ul><li>Literaturadaptionen sind fast so alt wie das Medium Film selbst. </li></ul><ul><li>Be...
Erst immigrieren, dann re-meditieren?  <ul><li>Der modernistische Mythos des Neuen   geht davon aus, dass sich digitale Te...
Laufrichtung EINS: Film    Spiel <ul><li>Spiele können Filme „indirekt “ oder „direkt“ aufgreifen.  </li></ul><ul><li>„ I...
Zwei Fallbeispiele prominenter Gesichter in Spielen
Laufrichtung ZWEI:  Film    Spiel
Videospielverfilmungen (I) The Early Days
„ DOUBLE DRAGON “  (1993)
„ Super Mario Bros. “  (1993)
„ Street Fighter “  (1994)
Videospielverfilmungen (II) Wirtschaftliche Erfolge
„ Tomb Raider “  (2001)
„ Resident Evil “  (2002)
Videospielverfilmungen (III) Das Politikum Uwe Boll
„ Alone in the Dark “  (2005)
„ BloodRayne “  (2006)
Uwe Boll –  ein cleverer, deutscher Geschäftsmann <ul><li>Medienfond    Einmal abschreiben, bitte! </li></ul><ul><li>Nisc...
Bestand und Aussichten <ul><li>Videospieladaption sind ein etabliertes Genre. </li></ul><ul><li>Qualitativ-hochwertigeres ...
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Konstruktive  Kritik?
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PP_GameCamp Munich Juli2011_German

953 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor, Reisen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

PP_GameCamp Munich Juli2011_German

  1. 1. Play this game! Watch that film! Zum Adaptionsverhältnis von Film und Digitalem Spiel Vortrag | GameCamp Munich (09. - 10. Juli 2011)
  2. 2. Wer ist der? Was macht der? <ul><li>Rudolf Inderst (@benflavor) </li></ul><ul><li>Promotion zum Thema „Vergemeinschaftung in MMORPGs“ </li></ul><ul><li>Ressortleiter Digitale Spiele bei TITEL Kulturmagazin </li></ul><ul><li>PR-Berater SV onpact GmbH (Nintendo) </li></ul>
  3. 3. Gliederung <ul><li>Eine Geschichte des Wachstums? Mediendaten digitaler Spiele. Diesmal: Deutschland. </li></ul><ul><li>History repeating? Adaption VS Remediation. </li></ul><ul><li>Interdependenz for two? Film  Spiel (direkt & indirekt) Spiel  Film </li></ul><ul><li>„ Im Kino gewesen. Geweint. “ Fallbeispiele. Early Days Wirtschaftliche Erfolge Das Politikum Uwe Boll </li></ul><ul><li>Bestand und Aussichten </li></ul>
  4. 4. Wachstum? Wachstum! <ul><li>Der Bundesverband Interaktiver Unterhaltung (BIU) frohlockt! </li></ul><ul><li>WARUM? </li></ul><ul><li>Der Umsatz interaktiver Unterhaltungssoftware steigt seit Jahren. </li></ul><ul><li>7 % Wachstum – Vergleich 2006 / 2007! </li></ul><ul><li>Von 1,12 Mrd. € auf 1,36 Mrd. € Umsatz in einem Jahr! </li></ul><ul><li>Umsatzsteigerung Konsolen allein: plus 38 %! </li></ul><ul><li>Zielgruppenerweiterung: Mehr Frauen, Senioren und Ex-Spieler greifen zum Pad! </li></ul><ul><li>Pricewaterhouse-Coopers prognostiziert für den deutschen Markt eine Verdopplung des Marktvolumens bis 2011. </li></ul><ul><li>Momentaner King of the Hill : Nintendos Wii </li></ul>
  5. 5. Und wie lautet die Goldene Industrie-Regel? Richtig! „Wachstum weckt Begehrlichkeiten! “
  6. 6. Die vermeintlichen Wahrheiten <ul><li>Filmadaptionen von Video- und Computerspielen stellen in erster Linie Produkte der Medien-Industrie dar. </li></ul><ul><li>Die Rechte an Spielen für Verfilmungen werden genauso verkauft beziehungsweise lizenziert wie die berühmt-berüchtigten „Bücher zum Film “. </li></ul><ul><li>Sie sind also auch als Teil einer crossmedialen Gesamt-Verkaufsstrategie zu bewerten. </li></ul><ul><li>In den seltensten Fällen haben Spieldesigner etwas mit dem fertigen „Produkt “ Verfilmung zu tun. </li></ul>
  7. 7. Ich adaptiere, also bin ich. <ul><li>Literaturadaptionen sind fast so alt wie das Medium Film selbst. </li></ul><ul><li>Bereits 1896 drehte Louis Lumière die erste Faust-Adaption. </li></ul><ul><li>Schon 1934 betrug der Anteil an Literaturverfilmungen (Romane, Kurzgeschichten und Theaterstücke) der drei größten amerikanischen Produktionsfirmen ca. 50%. </li></ul><ul><li>Schätzungen gehen davon aus, dass der Anteil heute noch höher ist, da nicht wenige Autoren ihr Werk sofort als Drehbuch anbieten. </li></ul><ul><li>A. Bazin dazu einprägsam: „Aus den gleichen Gründen, aus denen eine Wort-für-Wort-Übersetzung untauglich und auch eine zu freie Übersetzung zu verurteilen ist, muss eine gute Adaption das Original in seiner Substanz nach Wort und Geist wiederherstellen können. “ </li></ul><ul><li>Aufgrund der fortgeschrittenen CGI-Technologie momentan großes Thema: Comicverfilmungen (z.B. Marvel-Universum). </li></ul>
  8. 8. Erst immigrieren, dann re-meditieren? <ul><li>Der modernistische Mythos des Neuen geht davon aus, dass sich digitale Technologien von früheren Medien deutlich trennen müssen, um neue Formen von Ästhetik und kulturellen Standards herausbilden zu können. </li></ul><ul><li>Das Konzept der Remediation stellt sich dem entgegen: Visuelle Medien erlangen ihre kulturelle Bedeutung nur, indem sie ältere Medien wie Malerei, Fotografie oder Film wiederbeleben. </li></ul><ul><li>Auf diese Weise entsteht ein System gegenseitiger, oftmals asymmetrischer Beziehungen und Abhängigkeiten (= „Interdependenz “), in dem sich Film und Spiel als Einheiten bewegen. </li></ul>
  9. 9. Laufrichtung EINS: Film  Spiel <ul><li>Spiele können Filme „indirekt “ oder „direkt“ aufgreifen. </li></ul><ul><li>„ Indirekt “ bedeutet, dass z.B. Schauspieler oder Regisseure ihre Stimmen, Namen oder Gesichter Spielen leihen. </li></ul><ul><li>„ Direkt “ bedeutet, dass ein Spiel auf einem Film basiert. Gerade in den 1990ern galten diese Titel aufgrund ihrer mangelhaften Qualität bei Spielern und Software-Testern gleichermaßen als gefürchtete Kopfschmerz-Ware. </li></ul>
  10. 10. Zwei Fallbeispiele prominenter Gesichter in Spielen
  11. 11. Laufrichtung ZWEI: Film  Spiel
  12. 12. Videospielverfilmungen (I) The Early Days
  13. 13. „ DOUBLE DRAGON “ (1993)
  14. 14. „ Super Mario Bros. “ (1993)
  15. 15. „ Street Fighter “ (1994)
  16. 16. Videospielverfilmungen (II) Wirtschaftliche Erfolge
  17. 17. „ Tomb Raider “ (2001)
  18. 18. „ Resident Evil “ (2002)
  19. 19. Videospielverfilmungen (III) Das Politikum Uwe Boll
  20. 20. „ Alone in the Dark “ (2005)
  21. 21. „ BloodRayne “ (2006)
  22. 22. Uwe Boll – ein cleverer, deutscher Geschäftsmann <ul><li>Medienfond  Einmal abschreiben, bitte! </li></ul><ul><li>Nischendenken  Damit kann man Geld machen? </li></ul><ul><li>SchauspielerInnen  Ist das nicht Ben Kingsley? </li></ul><ul><li>Locations  Wo geht es nach Osten? </li></ul><ul><li>Selbstinszenierung  Round One, F I G H T!! </li></ul><ul><li>Rückschläge  Steuerrecht & „Dungeon Siege “ </li></ul><ul><li>Zukunft  Genrewechsel ahead? </li></ul>
  23. 23. Bestand und Aussichten <ul><li>Videospieladaption sind ein etabliertes Genre. </li></ul><ul><li>Qualitativ-hochwertigeres „Material “ existiert (z.B. Silent Hill ) </li></ul><ul><li>Vor allem gegenseitige Annährung kann für Spannung sorgen (z.B. Heavy Rain ) </li></ul>
  24. 24. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Konstruktive Kritik?

×