Successfully reported this slideshow.
Daniel Röhe
Jugendliche mit besonderem Förderbedarf
auf dem Weg in den Beruf
- Chancen und Hindernisse -

Daniel Röhe
26. ...
Inhalte




   Was sind Jugendliche mit Förderbedarf?
 

  Bugenhagen-Schule für Kinder mit
    besonderem Förderbedarf
...
Förderbedürftige Jugendliche
                   mit Beeinträchtigungen


                       ...in der sozialen    ...i...
Förderbedürftige Jugendliche
                   in der Schule

     Schulbiografie durch Separierung
 

             Anpa...
Bugenhagen-Schulen
                   Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf


                               evang...
Berufsorientierung an der
                    Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf

          8. •  Berufliche Er...
Berufsorientierung an der
                    Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf

          8. •  Berufliche Er...
Berufsorientierung an der
                    Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf

          8. •  Berufliche Er...
Berufsorientierung an der
                            !quot;#$%&$'(                                    )#(*+,-,-,-,-,-,-,-...
Praktika
                   Anforderungen an Betriebe



     Bereitschaft zur persönlichen Bewerbung
 



     Aufgabe(n...
Kooperationserfahrungen




                   Bauking Möller & Förster
                   Betriebspraktikum Klasse 10
   ...
Kooperationserfahrungen




                   Mercure Hotel Hamburg Airport
                   Betriebspraktikum Klasse 9...
Kooperationserfahrungen




                   Roßbach Automobile GmbH
                   Betriebspraktikum Klasse 9
     ...
Kooperationserfahrungen




                   Profirent
                   Betriebspraktikum Klasse 9


Daniel Röhe
26. F...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit



Ansprechpartner:
Daniel Röhe                                  Thomas Lamprecht
Buge...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Startchancen für Jugendliche mit Förderbedarf

966 Aufrufe

Veröffentlicht am

Was sind förderbedürftige Jugendliche, wie kann Schule darauf antworten und vor allem: wie finden sie den Weg in eine Beschäftigung? Diesen Fragen geht die Präsentation nach, die in einem Kurzvortrag in der Handelskammer Hamburg gezeigt wurde.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Startchancen für Jugendliche mit Förderbedarf

  1. 1. Daniel Röhe Jugendliche mit besonderem Förderbedarf auf dem Weg in den Beruf - Chancen und Hindernisse - Daniel Röhe 26. Februar 2009
  2. 2. Inhalte Was sind Jugendliche mit Förderbedarf?     Bugenhagen-Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf   Schulische Berufsorientierung   Erfolgreiche Kooperationen mit der Wirtschaft Daniel Röhe 26. Februar 2009
  3. 3. Förderbedürftige Jugendliche mit Beeinträchtigungen ...in der sozialen ...in der emotionalen Entwicklung Entwicklung ...im Lernen Daniel Röhe 26. Februar 2009
  4. 4. Förderbedürftige Jugendliche in der Schule Schulbiografie durch Separierung   Anpassungsprobleme an schulische Strukturen   schwache Basiskompetenzen   schwaches Selbstbild   Wunsch nach Anerkennung   gute Schlüsselqualifikationen   ➯  wenig Chancen auf Hauptschulabschluss Daniel Röhe 26. Februar 2009
  5. 5. Bugenhagen-Schulen Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf evangelisch integrativ reformpädagogisch Daniel Röhe 26. Februar 2009
  6. 6. Berufsorientierung an der Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf 8. •  Berufliche Erfahrung + Orientierung mit A.f.A. und Hamburger Arbeitsassistenz Schulgarten im Kleingartenverein 9.+10.   Schülerfirma Gartenbau Werkstatttag 9.+10.   Ein Tag Lernen in der Werkstatt Praxislerntag   9.+10. Ein Tag Lernen im Betrieb Daniel Röhe 26. Februar 2009
  7. 7. Berufsorientierung an der Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf 8. •  Berufliche Erfahrung + Orientierung mit A.f.A. und Hamburger Arbeitsassistenz Schulgarten im Kleingartenverein 9.+10.   Schülerfirma Gartenbau Werkstatttag 9.+10.   Ein Tag Lernen in der Werkstatt Praxislerntag   9.+10. Ein Tag Lernen im Betrieb Daniel Röhe 26. Februar 2009
  8. 8. Berufsorientierung an der Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf 8. •  Berufliche Erfahrung + Orientierung mit A.f.A. und Hamburger Arbeitsassistenz Schulgarten im Kleingartenverein 9.+10.   Schülerfirma Gartenbau Werkstatttag 9.+10.   Ein Tag Lernen in der Werkstatt Praxislerntag   9.+10. Ein Tag Lernen im Betrieb Daniel Röhe 26. Februar 2009
  9. 9. Berufsorientierung an der !quot;#$%&$'( )#(*+,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,- !quot;#$%&'()*#)+,-./(*0 Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf 1quot;#$%2quot;*'#quot;3%4quot;#5*6 8. •  Berufliche Erfahrung + Orientierung 7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7% mit A.f.A. und Hamburger Arbeitsassistenz 1quot;#$%8$-.'quot;94.('*$quot;'%#,%2quot;*'#quot;3%#-*6 7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7%7 Schulgarten im Kleingartenverein 9.+10.   1quot;#$quot;%8'3quot;#*-0quot;#*quot;$%-#$:6 Schülerfirma Gartenbau ;<$%7%7%7%7%7%7%7%7%7%%3#-%7%7%7%7%7%7%7%7%7% 1quot;#$quot;%&(+-quot;$0quot;#*quot;$%-#$:6 ;<$%7%7%7%7%7%7%7%7%7%%3#-%7%7%7%7%7%7%7%7%7 Werkstatttag 9.+10.   Ein Tag Lernen in der Werkstatt !quot;##$%&$'()*quot;#%$%+,$-*+./0.&1,$quot;0#1+2$.*+#.$,quot;0#$,322/quot;,/4$*&5quot;$62quot;07)$ 13*6quot;#,$01$8quot;/*0quot;9$&#%$9quot;0$:quot;0#quot;1$;quot;)*quot;*$+#< ! =quot;2quot;53##&11quot;*$%quot;0#quot;,$8quot;/*0quot;9quot;,>$ Praxislerntag 77777777777777777777   9.+10. Ein Tag Lernen im Betrieb =quot;2quot;53##&11quot;*$?3#$:quot;0#quot;1$;quot;)*quot;*> 77777777777777777777 .*quot;'/0&12*,3quot;/#2quot;'45,'46,7quot;&*4%&*quot;'45! Daniel Röhe 26. Februar 2009
  10. 10. Praktika Anforderungen an Betriebe Bereitschaft zur persönlichen Bewerbung   Aufgabe(n) für die/den Praktikantin/en   überschaubarer Arbeitsplatz   feste/r Ansprechpartner/in   Daniel Röhe 26. Februar 2009
  11. 11. Kooperationserfahrungen Bauking Möller & Förster Betriebspraktikum Klasse 10 Wunschberuf: Fachlagerist Daniel Röhe 26. Februar 2009
  12. 12. Kooperationserfahrungen Mercure Hotel Hamburg Airport Betriebspraktikum Klasse 9 Wunschberuf: Floristin Daniel Röhe 26. Februar 2009
  13. 13. Kooperationserfahrungen Roßbach Automobile GmbH Betriebspraktikum Klasse 9 Wunschberuf: Fahrzeugrecycling Daniel Röhe 26. Februar 2009
  14. 14. Kooperationserfahrungen Profirent Betriebspraktikum Klasse 9 Daniel Röhe 26. Februar 2009
  15. 15. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ansprechpartner: Daniel Röhe Thomas Lamprecht Bugenhagen Schulen Roßbach Automobile GmbH Alsterdorfer Str. 506 Poppenbütteler Weg 5 22337 Hamburg 22339 Hamburg Tel: 040. 21 00 43 37 Tel: 040. 538 009 11 E-Mail: daniel.roehe@bugi.de E-Mail: thomas.lamprecht@mercedes-rossbach.de XING-Netzwerk: quot;Startchancen für Jugendliche mit Förderbedarfquot; http://www.xing.com/net/startchancen Präsentation im Web: www.roehe.de/daniel Daniel Röhe 26. Februar 2009

×