Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Fotos (v.l.n.r). : Stadt Göttingen/C. Malsch, Stadt Stuttgart/Nicolas Leyva, Stadt Leutkirch

Bürger und Wissenschaftler g...
Ausgangspunkt des Projekts
• Fördermaßnahme „ZukunftsWerkStadt“
 Förderung von 15 Kommunen in Deutschland
 Bürgerbeteili...
Beiträge der Wissenschaft im
Beteiligungsprozess
•

verschiedenste Formen wissenschaftlicher Beiträge
 wissenschaftlicher...
„Die Wissenschaftler haben interessante Informationen
geliefert und neue Sichtweisen aufgezeigt.“
60 %
51,3 %
50 %
42,2 %
...
Zusammenwirken der Akteure

• gelungene Zusammenarbeit in 13 von 15 Kommunen
• Kooperationen Wissenschaft und Verwaltung
•...
„Die Beiträge der Wissenschaftler waren
verständlich und anschaulich.“
60 %
51,3 %
50 %

44,9 %

40 %
30 %
20 %
10 %

3,5 ...
Bei Interesse
• ausführlicher Evaluationsbericht in Kürze:
 als PDF-Datei auf
www.wissenschaft-im-dialog.de

 gedrucktes...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bürger und Wissenschaftler gestalten mit: Beteiligung auf kommunaler Ebene

197 Aufrufe

Veröffentlicht am

Projektvorstellung im Rahmen des Forum Wissenschaftkommunikation 2013 in Karlsruhe (FWK13); Wissenschaft im Dialog

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Bürger und Wissenschaftler gestalten mit: Beteiligung auf kommunaler Ebene

  1. 1. Fotos (v.l.n.r). : Stadt Göttingen/C. Malsch, Stadt Stuttgart/Nicolas Leyva, Stadt Leutkirch Bürger und Wissenschaftler gestalten mit: Erfolgsfaktoren der Beteiligung auf kommunaler Ebene Ricarda Ziegler Wissenschaft im Dialog gGmbH
  2. 2. Ausgangspunkt des Projekts • Fördermaßnahme „ZukunftsWerkStadt“  Förderung von 15 Kommunen in Deutschland  Bürgerbeteiligungsprojekte mit Einbezug von Wissenschaft • Evaluation der Beteiligung durch WiD  Beschreibung der Prozesse, Beurteilung der Qualität und Identifikation von Erfolgsfaktoren  Interviews und Fragebogenerhebungen
  3. 3. Beiträge der Wissenschaft im Beteiligungsprozess • verschiedenste Formen wissenschaftlicher Beiträge  wissenschaftlicher Input auf Veranstaltungen, Bereitstellung technischer Dienstleistungen etc.  begleitende Forschung: Datenerhebungen, Analyse, Studien  Prozessberatung und Moderation → teilweise Doppelrolle der Wissenschaft
  4. 4. „Die Wissenschaftler haben interessante Informationen geliefert und neue Sichtweisen aufgezeigt.“ 60 % 51,3 % 50 % 42,2 % 40 % 30 % 20 % 10 % 5,9 % 0,6 % 0% trifft vollkommen zu trift eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu n=341
  5. 5. Zusammenwirken der Akteure • gelungene Zusammenarbeit in 13 von 15 Kommunen • Kooperationen Wissenschaft und Verwaltung • Kooperationen Wissenschaft und Bürger
  6. 6. „Die Beiträge der Wissenschaftler waren verständlich und anschaulich.“ 60 % 51,3 % 50 % 44,9 % 40 % 30 % 20 % 10 % 3,5 % 0% trifft vollkommen zu trift eher zu 0,3 % trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu n=345
  7. 7. Bei Interesse • ausführlicher Evaluationsbericht in Kürze:  als PDF-Datei auf www.wissenschaft-im-dialog.de  gedrucktes Exemplar → Mail an ricarda.ziegler@w-i-d.de

×