Sexuelle Störungen beim Mann - Dr. Thomas Seyrich

36.657 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag "Sexuelle Störungen beim Mann - eine kurze Übersicht über Ursachen und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten", welcher von Herrn Dr. Thomas Seyrich (Urologe in der Klinik für Urologie / Andrologie im Rehabilitations- und Präventionszentrum Bad Bocklet) am Männergesundheitstag in der Universität Tübingen, 20. Juli 2014 vorgetragen wurde.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
36.657
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
33.694
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Die Sexualstörungen des Mannes lassen sich prinzipiell in fünf verschiedene Kate-gorien unterteilen.
    Bei den Störungen der Lust steht die Hy-poaktivität, also die deutliche Libidoreduk-tion mit zunehmendem Alter der Männer im Vordergrund.
    Bei den Störungen der Erektion dominie-ren die Erektionsstörungen ab dem 40. Lebensjahr, während prolongierte, insbe-sondere schmerzhafte Erektionen seltene Fallkasuistiken der urologischen Sprech-stunde darstellen.
    Bei den erektilen Deformationen unter-scheidet man die angeborenen juvenilen Penisdeformationen, welche überwiegend in der Altersgruppe 18 - 25 Jahren anzu-treffen sind. Von den erworbenen Penis-deformationen, welche als Folge einer Induratio Penis Plastica, oder einer Penis-fraktur sich meist jenseits der Altersgrenze von 30 Jahren manifestieren.
    Bei den Störungen der Ejakulation domi-niert eindeutig die Ejaculatio praecox, wo-bei man die primäre Ejaculatio praecox unterscheidet, welche sich mit Aufnahme der sexuellen Aktivitäten bereits in der frühen Adoleszenz manifestiert. Wesent-lich häufiger trifft man in der Sprechstunde die sekundäre Ejaculatio praecox an, wel-che sehr häufig gleichzeitig mit einer E-rektilen Dysfunktion (ED) einher geht.
    Im Gegensatz zur Ejaculatio praecox ist die Ejaculatio retarda wesentlich seltener anzutreffen, sie betrifft insbesondere ältere Männer, welche oftmals auch eine schwe-re sexuelle Erregbarkeit beklagen. Das Ausbleiben einer Ejakulation, bzw. eine retrograde Ejakulation, sind meist Folge von Nervenläsionen durch entsprechende Erkrankungen, welche mit einer Beteili-gung des autonomen sympathischen Ner-vensystems einher gehen können, wie z.B. der Diabetes mellitus. Iatrogen ist ein Ejakulationsverlust, bzw. eine retrograde Ejakulation, auf große operative Eingriffe im Becken/Bauch-Raum, wie z.B. der Lymphadenektomie beim Hodentumor oder aber auch auf transurethrale Prosta-taresektionen zurückzuführen. Von vielen älteren Männern wird auch eine Abnahme des Ejakulatvolumens beklagt, wobei die-se sprichwörtlich sagen, dass sich nur noch einige wenige Tropfen bei dem Or-gasmus aus dem Penis herausquälen, und diese Erscheinung die Männer doch deut-lich stört.
    Bei den Orgasmusstörungen unterschei-det man die Anorgasmie, welche ein äu-ßerst seltenes Ereignis ist. Die Anorgas-mie ist entweder auf entsprechende Stö-rungen der psychosexuellen Entwicklung zurück zu führen, oder aber auch auf eine neurologische Erkrankung, und bedarf diesbezüglich einer entsprechenden neu-rophysiologischen Abklärung. Der verzö-gerte Orgasmus hingegen geht oftmals auch mit einer Ejaculatio retarda einher und ist überwiegend bei Männern älteren Alters, oder aber bei entsprechender neu-rologischer Grunderkrankung anzutreffen.
    Bei den Störungen des sexuellen Empfin-dens steht die Hyposensitivität, also die schwere sexuelle Erregbarkeit bei den älteren Männern im Vordergrund. Hierbei haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass es beim älteren Mann zu einer deut-lichen Abnahme der Reizempfindlichkeit auf taktile Stimulation kommt und dass außerdem beim älteren Mann die Latenz-periode bis zum Eintritt der Erektion, sowie die Refraktärperiode bis zum Eintritt einer zweiten Erektion deutlich verlängert ist.
  • A wide variety of organic and psychogenic factors have been associated with ED. Organic factors are often classified as vascular, neurogenic, endocrine, anatomic or drug induced (see also module 8). In many men, especially older men, there are typically multiple aetiologies and assignment of a specific class of aetiology is often difficult.
  • Sexuelle Störungen beim Mann - Dr. Thomas Seyrich

    1. 1. 1 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 1 Sexuelle Störungen beim Mann Eine kurze Übersicht über Ursachen und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten Th. Seyrich, Bad Bocklet Männergesundheitstag Universität Tübingen, 20. Juli 2014
    2. 2. 2 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 2 Rehabilitations- und Präventionszentrum Bad Bocklet (bayrisches Staatsbad)
    3. 3. 3 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 3 Samenerguss Störungen: Samenerguss zu früh/spät Ausbleiben des Samenergusses Rückwärtiger Samenerguss Abnahme des Volumens Samenerguss Störungen: Samenerguss zu früh/spät Ausbleiben des Samenergusses Rückwärtiger Samenerguss Abnahme des Volumens Störungen der Erektion: Potenzstörung (Erektile Dysfunktion) Zu lange Erektion (z.B. Priapismus) Penisverkrümmung (angeboren / erworben) Störungen der Erektion: Potenzstörung (Erektile Dysfunktion) Zu lange Erektion (z.B. Priapismus) Penisverkrümmung (angeboren / erworben) Empfindungsstörungen: Verminderte/erhöhte Sensitivität Schmerzen bei Sexualität Empfindungsstörungen: Verminderte/erhöhte Sensitivität Schmerzen bei Sexualität Männliche Sexualstörungen Störungen der Lust: Überaktiv/Unteraktiv Sexuelle Aversion Störungen der Lust: Überaktiv/Unteraktiv Sexuelle Aversion
    4. 4. 4 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 4 Definition der Potenzstörung (ED = erektile Dysfunktion) Die über einen Zeitraum von mehr als 6 Monaten bestehende oder wiederholt auftretende Unfähigkeit, eine ausreichende Erektion für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr zu erreichen und / oder aufrecht zu erhalten. International Educational Initiative on Erectile Function, 2001 Leitlinie Deutsche Gesellschaft für Urologie, AWMF
    5. 5. 5 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 5 Erektionsstörungen (ED) treten mit zunehmendem Alter häufiger auf. Jeder Zweite der über 60-jährigen Männer leidet unter Erektionsstörungen. (Quelle: Feldmann et al., J. Urol., 1994) Bei 70% der Männer haben Erektionsstörungen körperliche Ursachen. 82% der 60-69 -jährigen und 63% der 70-80 -jährigen Männer sind regelmäßig sexuell aktiv. Es gibt wirksame Behandlungsmöglichkeiten gegen Impotenz. Fakten zur Potenzstörung (ED = erektile Dysfunktion)
    6. 6. 6 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 6 Häufigkeit sexueller Kontakte Quelle: Braun M, Männliche Sexualität und Alter, Thieme 2004
    7. 7. 7 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 7 Ursachen von Erektionsstörungen
    8. 8. 8 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 8 Organisch Ursachen • Verstopfung von Arterien (gleiche Ursachen wie z.B. Herzinfarkt: hoher Blutdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rauchen, Übergewicht, Gicht etc.) • Nervenbedingt (z.B.Querschnittslähmung, Diabetes) • Hormonell (z.B. Schilddrüsenstörungen) • Durch Operationen (z.B. Radikal-Op eines Prostata-Krebses Psychogen • häufig durch Angst zu versagen, Stress, Depression Gemischt
    9. 9. 9 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 9 Merke: Die Erektionsstörung kommt vor Herzinfarkt und Schlaganfall! Der Penis ist die “Wünschelrute des Herzens” (Prof. H. Porst)
    10. 10. 10 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 10 Zeitlicher Verlauf der Erektion Morgendliche Gliedversteifung Selbstbefriedigung Risikofaktoren Lebensalter Seelische Ursachen Körperliche Ursachen Erektion ist oft abrupt gestört Erektion lässt langsam nach normal keine oft unbeeinträchtigt oft beeinträchtigt Seelische Faktoren wie Konflikte oder Stress Körperliche Faktoren wie Erkrankungen, Operationen oder VerletzungenEher älter als 50 JahreEher jünger als 50 Jahre Suche nach den Ursachen
    11. 11. 11 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 11 Anatomische Grundlagen
    12. 12. 12 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 12 Anatomische Grundlagen Gehirn Rückenmark Erektionsnerven Schwellkörper sexueller Reiz Erektion
    13. 13. 13 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 13 Behandlungs- möglichkeiten
    14. 14. 14 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 14 Tabletten- Therapie Sexualgesprächs- therapie Sexualhormon- GabePenis-Spritzen (sog. SKAT) Harnröhren- Therapie (MUSE) Therapie-Übersicht Vakuum- pumpe
    15. 15. 15 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 15 Fließschema Therapie Patient mit Erektionsstörungen Diagnostik kurative Therapie (wo möglich) •Medikamentenumstellung •Lebensgewohnheiten •spez. Therapie einer Grunderkrankung •Psychotherapie •Gefäß-OP symptomatische Therapie orale Therapie wenn unwirksam invasive Therapie SKAT MUSE® wenn unwirksam erektionsähnlicher Ersatz •Vakuumpumpe •Prothese
    16. 16. 16 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 16 medikamentöse Therapien
    17. 17. 17 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 17 Präparat Wirkeintritt Wirkdauer ca. 60 Min 4-8 Stunden ca. 60- 120 Min bis 36 Stunden ca. 15-20 Min bis 12 Stunden Orale Präparate (PDE5-Inhibitoren) (Sildenafil) Generika vorhanden ! (Tadalafil) (Vardenafil)
    18. 18. 18 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 18 SILDENAFIL: Wirksamkeit Patienten (%), die verbesserte Erektionen angaben ED Ätiologie Plazebo Sildenafil psychogen 24 84 gemischt 27 77 organisch 19 68 Rückenmarksverletzung 10 80 Depression 18 76 Hypertonie 21 70 Diabetes mellitus 10 57 Radikale Prostatektomie 15 43 Auch die Zufriedenheit der Partnerinnen besserte sich
    19. 19. 19 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 19 Gibt es aktuell neue Medikamente ?
    20. 20. 20 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 20 Gibt es aktuell neue Medikamente? Ja, die gibt es!
    21. 21. 21 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 21 Neue medikamentöse Therapieoption Wirkeintritt: bereits nach 10 bis 15 min Dosierung: 50 mg / 100mg / 200mg Kontraindikation: s. PDE-5-Hemmer
    22. 22. 22 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 22 Orale Medikamente (Tabletten)  Wirksam nur bei sexueller Stimulation!  Sie bekommen keine Erektion, die Sie nicht möchten!  Unterschiedlich schneller Wirkungseintritt  Unterschiedliche Wirkdauer Alle Medikamente wirken mehrere Stunden! Also bitte keinen Stress!
    23. 23. 23 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 23 Penisspritzen-Therapie (sog. SKAT) Alprostadil, Prostaglandin E1 - mit 10ug beginnen, steigern über 15ug bis max. 20ug pro SKAT
    24. 24. 24 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 24 Op von Penisimplantate Gefäßchirurgische Eingriffe Weitere Therapiemöglichkeiten
    25. 25. 25 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 25 Therapiekosten / Anwendung (übliche Dosierung) Medikament Kosten Viagra 100 mg 13,68 € Levitra 20 mg 13,75 € Cialis 20 mg 13,89 € Viridal 10 µg 13,50 € Caverject Impuls 10µg 13,12 € Muse 1000 mg 18,37 € Vakuumerektionshilfe einmalig 10 € Preise: Rote Liste
    26. 26. 26 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 26 Therapiekosten / Anwendung (übliche Dosierung) Medikament Kosten Viagra 100 mg 13,68 € Levitra 20 mg 13,75 € Cialis 20 mg 13,89 € Viridal 10 µg 13,50 € Caverject Impuls 10µg 13,12 € Muse 1000 mg 18,37 € Vakuumerektionshilfe einmalig 10 € Preise: Rote Liste ABER: Sildenafil-Generika haben die Kosten pro Tbl. auf 1-2 € gesenkt !
    27. 27. 27 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 27 Sexualtherapien(meist durch Sexualpsychologen)
    28. 28. 28 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 28 Psychische Ursachen Stress • Ängste • Schuldgefühle• Partnerschafts- konflikt • Beruflicher Stress • Langeweile in der Beziehung • verdrängte Bedürfnisse • Angst vor Schwangerschaft
    29. 29. 29 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 29 Merke: die Partnerin sollte mit einbezogen werden!
    30. 30. 30 / 9Bad Bocklet, den 12.01.15 Sexuelle Störungen beim Mann 30 Vielen Dank für Ihr Interesse!

    ×