GEWALT BEGINNT NICHT MIT
SCHLÄGEN
Kompaktinformation re-empowerment
Anliegen, Ziele, Gewaltmodell
HÄUSLICHE GEWALT
DAS ÖFFENTLICHE BILD

Bilder von links oben: Artem Fuman 2x – Miriam Dörr – Artem Fuman - Rudyanto Wijaya...
HÄUSLICHE GEWALT
DIE REALITÄT: TÄTER, OPFER, ERLEBEN.

Bilder von links oben: OJS [public domain picture] – Jessica Simson...
HÄUSLICHE GEWALT
BEGINNT NICHT ALS KREISLAUF.

Spannungsaufbau

Schuldgefühle,
Verantwortungsumkehr

Reue,
Versprechen

Ve...
HÄUSLICHE GEWALT
BEGINNT ALS GROSSE LIEBE.
Große Liebe, „ultimativer Honeymoon“
Erste Mikroangriffe, abruptes Ende
der Ide...
HÄUSLICHE GEWALT
ZERSTÖRT WIRTSCHAFTLICHE RESSOURCEN.
Stabilität,
Selbstsicherheit
Vitalität, Motivation
Konzentration,
Er...
LÜCKEN IM HILFSSYSTEM.
WIR SCHAFFEN BRÜCKEN
Gewalt wird nicht erkannt

Aufklärung und Awareness

Hilfen sind nicht sichtba...
HÄUSLICHE GEWALT
HAT NICHT NUR EIN OPFER.
Häusliche Gewalt betrifft
Frauen und Männer.

Kinder werden
automatisch zu Opfer...
KINDER WERDEN NICHT GEFRAGT.
SIE KÖNNEN NICHT SELBER AUSSTEIGEN.

VERHALTENSAUFFÄLLIGKEITEN
ENTWICKLUNGSVERZÖGERUNG

KONFL...
HÄUSLICHE GEWALT
BELASTET DIE GENERATION VON MORGEN
SCHULLEISTUNGEN
DEPRESSION

DROGEN

AUSBILDUNGSQUALITÄT
ZUKUNFTSAUSSIC...
re-empowerment
WER WIR SIND
• Netzbasierte Informations- und Austauschplattform für Interessierte und
Betroffene, seit 200...
re-empowerment
WAS WIR TUN
Unterstützung gewaltbetroffener Frauen nach Selbsthilfeprinzip
Webbasiertes Angebot: umfangreic...
re-empowerment
SPRACHROHR FÜR BETROFFENE
Presse
•
•
•
•
•
•

Evangelisches Frankfurt 2009
EMMA Herbst 2010
Brigitte Frühja...
KONTAKT∙WEBPRÄSENZEN∙SOCIAL MEDIA
BILDNACHWEISE
re-empowerment e.V.

www.re-empowerment.de

Heckscherstraße 4

www.re-empo...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Häusliche Gewalt beginnt mit Liebe - Neues Gewaltmodell

3.911 Aufrufe

Veröffentlicht am

Häusliche Gewalt ist mehr als Schläge, häusliche Gewalt beginnt auch nicht mit Schlägen. Häusliche Gewalt beginnt mit Liebe. Präsentation von re-empowerment e.V. - Frauen gegen Partnerschaftsgewalt. Themen: Ablösung des Modells des Gewaltkreislaufs durch eine Entwicklungsspirale häuslicher Gewalt, Reduzierte Vorstellungen häuslicher Gewalt und deren Folgen, Lücken im Hilfesystem

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.911
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
24
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Häusliche Gewalt beginnt mit Liebe - Neues Gewaltmodell

  1. 1. GEWALT BEGINNT NICHT MIT SCHLÄGEN Kompaktinformation re-empowerment Anliegen, Ziele, Gewaltmodell
  2. 2. HÄUSLICHE GEWALT DAS ÖFFENTLICHE BILD Bilder von links oben: Artem Fuman 2x – Miriam Dörr – Artem Fuman - Rudyanto Wijaya – Artem Fuman - Logan Bannatyne – Artem Fuman – Karuka – Artem Fuman --- www.depositphotos.com
  3. 3. HÄUSLICHE GEWALT DIE REALITÄT: TÄTER, OPFER, ERLEBEN. Bilder von links oben: OJS [public domain picture] – Jessica Simson by JohnVanDerHaagen [licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license] – Whitney Houston by Asterix611 [licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic] – Nicolas Cage [licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license] – Nigella Selfridge by Brian Minkoff via London Pixels [Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported] – from www.depositphotos.com : Sexual Assault by RafaelBen-Ari/Chameleons Eye – „young woman depressed“ by fedemarsicano – „young girls suffers from domestic violence“ by lucidwaters 1000 – „Flucht“ by Petra Bork www. pixelio.de – „Fear and terror concept with woman face and broken mirror” by udra via depositphotos – „Crying woman“ by Artem Fuman via depositphotos – Mel Gibson by Jeff Turner [licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license]
  4. 4. HÄUSLICHE GEWALT BEGINNT NICHT ALS KREISLAUF. Spannungsaufbau Schuldgefühle, Verantwortungsumkehr Reue, Versprechen Verliebtheit, Hoffnung: „alles wird gut“
  5. 5. HÄUSLICHE GEWALT BEGINNT ALS GROSSE LIEBE. Große Liebe, „ultimativer Honeymoon“ Erste Mikroangriffe, abruptes Ende der Idealisierung Angriffe nehmen zu in Häufigkeit und Intensität Offen feindseliges Verhalten Unterwerfung, Manifestation von Macht und Kontrolle Irrationales Verhalten, Terror körperliche Gewalt, Morddrohungen
  6. 6. HÄUSLICHE GEWALT ZERSTÖRT WIRTSCHAFTLICHE RESSOURCEN. Stabilität, Selbstsicherheit Vitalität, Motivation Konzentration, Erinnerungsvermögen Krankheiten Arbeitsunfähigkeit Chronifizierung Initiative, Zielerreichung, Durchhaltevermögen Engagement und Corporate Citizenship Fehlerquote steigt Mehr Fehltage Arbeitsplatzverlust, Hartz IV, Kosten für das Gesundheitssystem
  7. 7. LÜCKEN IM HILFSSYSTEM. WIR SCHAFFEN BRÜCKEN Gewalt wird nicht erkannt Aufklärung und Awareness Hilfen sind nicht sichtbar Lotsenfunktion Zugänglichkeit des Hilfssystems Zeit- und Ortsunabhängig Hilfssystem erfüllt Bedarf nicht Raum zum Teilen Einsamkeit – Fragen - Verzweiflung Kontakt und Verstandenwerden Antworten und Erfahrungswissen - Mut und Trost Nachsorge Schutz vor Rückfällen Prävention erneuter Opferwerdung Zielsetzungen: (1) Frühzeitiger Ausstieg aus der Gewaltspirale (2) Verhinderung transgenerationaler Vererbung von Gewalt
  8. 8. HÄUSLICHE GEWALT HAT NICHT NUR EIN OPFER. Häusliche Gewalt betrifft Frauen und Männer. Kinder werden automatisch zu Opfern. Sie leiden unter Schuldgefühlen, Loyalitätskonflikten, unerträglicher Ohnmacht und Angst
  9. 9. KINDER WERDEN NICHT GEFRAGT. SIE KÖNNEN NICHT SELBER AUSSTEIGEN. VERHALTENSAUFFÄLLIGKEITEN ENTWICKLUNGSVERZÖGERUNG KONFLIKTKOMPETENZ GESCHLECHTERROLLEN FREUNDSCHAFTEN Studienergebnisse bei Bedarf anfragen
  10. 10. HÄUSLICHE GEWALT BELASTET DIE GENERATION VON MORGEN SCHULLEISTUNGEN DEPRESSION DROGEN AUSBILDUNGSQUALITÄT ZUKUNFTSAUSSICHTEN ALKOHOL JUGENDKRIMINALITÄT ESSSTÖRUNGEN Jeder dritte Teenager erlebt Gewalt in der eigenen Partnerschaft Junge Frauen, die Partnerschaftsgewalt erfahren haben, sind später weniger gut ausgebildet und haben ein niedrigeres Einkommen
  11. 11. re-empowerment WER WIR SIND • Netzbasierte Informations- und Austauschplattform für Interessierte und Betroffene, seit 2005 online • Größter deutschsprachiger Zusammenschluss von Opfern Ca. 7000 Anmeldungen ∙ 1500 aktive Teilnehmerinnen 830 Facebook-Fans ∙ 470 Twitter-Follower ZAHLEN: 1500 Zugriffe auf Infotexte 100 Teilnehmerinnen online 100 Diskussionsbeiträge 3-4 Neuanmeldungen
  12. 12. re-empowerment WAS WIR TUN Unterstützung gewaltbetroffener Frauen nach Selbsthilfeprinzip Webbasiertes Angebot: umfangreiche und gebündelte Infos und ein 24/7 Selbsthilfeangebot für betroffene Frauen Unser Fokus: non-physische Gewaltformen: frühzeitige Prävention Förderung öffentlicher Awareness über realistische Erscheinungsformen häuslicher Gewalt. JEDER MENSCH GEHÖRT ZUM UMFELD EINES GEWALTOPFERS
  13. 13. re-empowerment SPRACHROHR FÜR BETROFFENE Presse • • • • • • Evangelisches Frankfurt 2009 EMMA Herbst 2010 Brigitte Frühjahr 2012 Salü Juni 2012 EMMA Winter 2012 taz Februar 2013 Größte deutschsprachige Community 1500 Zugriffe auf Infotexte pro Tag Bekanntheit und Ranking Unser Angebot • Interviews und Artikel zum Thema • Vermittlung von Interviewpartnerinnen für TV, Print und online • Fachvorträge, Refererentinnen • Newsletter: Reichweite ca. 5000 Empfängerinnen Mythen und Klischees abbauen > 100 Userinnen täglich online 6700 Anmeldungen Täglich vier Neuanmeldungen 2500 aktive Teilnehmerinnen
  14. 14. KONTAKT∙WEBPRÄSENZEN∙SOCIAL MEDIA BILDNACHWEISE re-empowerment e.V. www.re-empowerment.de Heckscherstraße 4 www.re-empowerment.de/forum 20253 Hamburg www.re-empowerment.de/blog Kontakt: Kerstin Zander www.facebook.com/reempowerment mobil: 01578 6359975 www.twitter.com/reempowerment k.zander@re-empowerment.de www.re-empowerment.eu www.re-empowerment.org www.pinterest.com/re-empowerment BILDNACHWEISE: Folien 2,3 und 13: “women holding hands” by Barbara Hansen via Fotalia.de Folie 4: Bilder von links oben: Artem Fuman 2x – Miriam Dörr – Artem Fuman - Rudyanto Wijaya – Artem Fuman - Logan Bannatyne – Artem Fuman – Karuka – Artem Fuman – ALL via depositphotos com Folie 5: Bilder von links obenBilder von links oben: OJS [public domain picture] – Jessica Simson by JohnVanDerHaagen [licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license] – Whitney Houston by Asterix611 [licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic] – Nicolas Cage [licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license] – Nigella Selfridge by Brian Minkoff via London Pixels [Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported] - Sexual Assault by RafaelBen, Ari/Chameleons Eye – „young woman depressed“ by fedemarsicano – „young girls suffers from domestic violence“ by lucidwaters 1000 – all via depositphotos.com – „Flucht“ by Petra Bork www. pixelio.de – „Fear and” by udra via depositphotos – „Crying woman“ by Artem Fuman via depositphotos – Mel Gibson by Jeff Turner [licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license] Folie 10: scared boy by aletia via depositphotos Folien 10 und 11: “help” by Karich via depositphotos Folie 12: “sad teenager” by innervision via depositphotos Quellen: www.depositphotos.com, www.pixelio.de, www.fotalia.com

×