SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Corpus Christi - 2 - DIE EUCHARISTIE IM
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN KIRCHE
DIE KIRCHE - Der
mystische Leib
Christi Christus ist
das Haupt dieses
Volkes geworden,
das fortan ist
Sein Körper.
Lumen Gentium 6 CCC 753
Die Gläubigen (sancti) werden
von Christi heiligem Leib und
Blut (sancta) genährt, um in der
Gemeinschaft des Heiligen
Geistes (koinonia) zu wachsen,
um sie zu kommunizieren zur
Welt.- CCC948
Diejenigen, die die Eucharistie empfangen, sind enger mit Christus verbunden.
Durch Christus vereint sie mit allen Gläubigen in einem Leib – der Kirche. Die
Kommunion erneuert, stärkt und vertieft diese bereits durch die Taufe erreichte
Eingliederung in die Kirche. In der Taufe sind wir berufen, nur einen Leib zu
bilden.230 Die Eucharistie erfüllt diesen Ruf: „Der Kelch des Segens, den wir
segnen, ist keine Teilnahme? im Blut Christi? Das Brot, das wir brechen, ist es
keine Teilnahme an der Leib Christi? Weil es ein Brot gibt, sind wir, die wir viele
sind, ein Leib, denn wir alle nehmen teil an dem einen Brot:" CCC 1396
Die Einheit von der
mystische Körper
die Eucharistie
macht die Kirche.
In einem alten Gebet lobt die Kirche das Geheimnis der Eucharistie: „O heiliges Mahl, in dem Christus als
Speise aufgenommen wird, die Erinnerung an sein Leiden erneuert, die Seele mit Gnade erfüllt und ein
Unterpfand des kommenden Lebens ist uns gegeben." Wenn die Eucharistie das Gedächtnis des Passahs des
Herrn Jesus ist, wenn wir durch unser Abendmahl am Altar "mit allem himmlischen Segen und aller Gnade"
erfüllt werden,239 dann ist die Eucharistie auch eine Vorwegnahme der himmlischen Herrlichkeit. CCC 1402
"VERPFLICHTUNG
VON DER RUHM
KOMMEN"
Beim letzten Abendmahl lenkte
der Herr selbst die
Aufmerksamkeit seiner Jünger auf
die Erfüllung des Passahfestes im
Reich Gottes: „Ich sage euch, ich
werde nicht mehr von dieser
Frucht des Weinstocks trinken, bis
zu dem Tag, an dem ich sie neu mit
euch im Königreich meines Vaters
trinke.“ Wann immer die Kirche die
Eucharistie feiert, erinnert sie sich
an dieses Versprechen und wendet
sich um ihr Blick "zu dem, der
kommen soll". In ihrem Gebet ruft
sie zu seinem Kommen auf:
"Marana tha!" „Komm, Herr
Jesus!“241 „Möge deine Gnade
kommen und diese Welt vergeht!“
CCC 1403
Die Kirche weiß, dass der Herr schon jetzt in seiner Eucharistie kommt und in unserer
Mitte ist. Seine Anwesenheit ist jedoch verschleiert. Deshalb feiern wir die Eucharistie „in
Erwartung der gesegneten Hoffnung und des Kommens unseres Heilands Jesus Christus“
und bitten „an deiner Herrlichkeit teilzuhaben, wenn jede Träne abgewischt wird.
An diesem Tag werden wir dich, unseren Gott, so sehen, wie du bist“ . Wir werden dir
ähnlich werden und dich ewiglich preisen durch Christus, unseren Herrn.“ CCC 1404
Es gibt kein sichereres
Versprechen oder ein teureres
Zeichen dieser großen
Hoffnung auf den neuen
Himmel und die neue Erde,
"in denen Gerechtigkeit
wohnt". als die Eucharistie.
Jedes Mal dieses Geheimnis
wird gefeiert, "die arbeit
unserer Erlösung ist
weitergemacht und wir
brechen das eine Brot das
bietet die Medizin der
Unsterblichkeit, das
Gegenmittel für den Tod,
und das Essen, das uns
ausmacht lebe für immer
in Jesus Christus.“ CCC 1405
Mit seinem Leib in der Eucharistie genährt, gehören wir bereits zum
Leib Christi. Wenn wir am letzten Tag auferstehen, werden wir "auch
mit ihm in Herrlichkeit erscheinen"Kol 3,4"CCC 1003
Der Geist bereitet die Menschen
vor und geht zu ihnen mit seiner
Gnade, um sie zu Christus zu
ziehen. Der Geist manifestiert
den auferstandenen Herrn zu
ihnen, erinnert sich an sein
Wort an sie und öffnet ihren
Geist für das Verständnis seiner
Tod und Auferstehung. Er
vergegenwärtigt das Geheimnis
Christi am höchsten in der
Eucharistie, um sie zu
versöhnen, um sie in
Gemeinschaft mit Gott zu
bringen, dass sie „viele
Frucht tragen“ können.
(Joh 15,5.8.16). CCC 737
„Kraft ihrer
Wiedergeburt in
Christus existiert
unter allen Gläubigen
eine wahre
Gleichberechtigung
hinsichtlich der Würde
und der Tätigkeit, bei
der alle am Aufbau
des Leibes Christi
mitwirken cooperate
in Übereinstimmung
mit jedem eigenen
Zustand und
Funktion."
LG 32 CCC 872
Die Kommunion erneuert, stärkt und vertieft diese Eingliederung in die Kirche, bereits durch die
Taufe erreicht. In der Taufe sind wir berufen, nur einen Leib zu bilden. Die Eucharistie erfüllt diesen
Ruf: "Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist es nicht eine Teilhabe am Blut Christi? Das Brot,
das wir brechen, ist es nicht eine Teilhabe am Leib Christi? Weil es ein Brot gibt, wir die viele sind,
sind ein Leib, denn wir alle haben Anteil an dem einen Brot“ (1. Kor 10,16-17): KKK 1396
MATERIALIEN
UND ZEICHEN
„Die Zeichen von Brot
und Wein werden, in
einer Weise, die das
Verständnis übertrifft,
der Leib und das Blut
Christi; sie bedeuten
auch weiterhin die Güte
der Schöpfung. So
danken wir im
Offertorium dem
Schöpfer für Brot und
Wein, Frucht des „Werks
von Menschenhand“, vor
allem aber als „Frucht
der Erde“ und „des
Weinstocks“ – Gaben des
Schöpfers. CCC 1333
MATERIALIEN UND
ZEICHEN
es sei denn ein Korn
von Weizen fällt auf
den Boden und stirbt,
es bleibt nur ein
einzelner Samen.
Aber wenn es stirbt,
es produziert viele
Samen. Juan 12,24
„Ich bin der
Weinstock; Sie sind
die Zweige. Wenn
du bleibst in mir
und ich in dir wirst
du tragen viel
Frucht; außer mir
kannst du nichts
tun. Joh 15,5
Im Herzen der
Eucharistiefeier sind Brot
und Wein dass durch die
Worte Christi und die
Anrufung von der Heilige
Geist, werde Christi Leib und
Blut. Getreu dem Befehl des
Herrn tut die Kirche
weiterhin in seiner
Erinnerung und bis zu seiner
glorreichen Rückkehr, was
er am Vorabend gemacht
seiner Passion: "Er nahm
Brot..." "Er hat den Pokal
genommen mit
Wein gefüllt. . .
Jesus „gab sich für unsere Sünden hin, um uns aus dem gegenwärtigen bösen Zeitalter zu
erlösen,“ nach dem Willen unseres Gottes und Vaters. (Gal 1,4) "Und damit werden wir
geheiligt durch das Opfer des Leibes Jesu Christi ein für alle Mal. (Hb 10,10). CCC 2824
DER HEILIGE GRAL
Die Reliquie besteht aus dem
oberen Teil, einem Becher aus
Agatha, fein poliert, der bei
Lichtbrechung helle Farben zeigt.
Es ist der kostbare „Alexandriner
Kelch“, den die Archäologen für
orientalischen Ursprungs halten,
etwa 100 bis 50 vor Christus.
Die Tradition erzählt uns, dass es
derselbe Kelch ist, den unser Herr
beim letzten Abendmahl für die
Einsetzung der Eucharistie
verwendet hat. Es wurde später von
St. Peter nach Rom gebracht und die
nachfolgenden Päpste behielten es
bis zum Heiligen Sixtus II., der es auf
Vermittlung des Diakons Sankt
Laurentius oder spanischer Herkunft
im III von der Verfolgung des
Kaisers Valerian.
Der Satz aus dem römischen Kanon deutet auf die Dauerhaftigkeit des Heiligen Grial in Rom
hin: „Er nahm DIESEN herrlichen Kelch“, hoc praeclarum calicem; ein Ausdruck der
Bewunderung, der in anderen antiken Anáforas nicht zu finden ist, und wir dürfen nicht
vergessen, dass das römische eucharistische Gebet eine lateinische Version eines anderen im
Griechischen ist, das seit Papst Dámaso im V. Jahrhundert der Kirche von Rom gehörte.
„Die mein
Fleisch essen
und trinken
eat mein Blut
bleibt in mir,
und ich in
ihnen".
(Joh 6,56).
CCC 787
.
„Beim letzten Abendmahl, in der Nacht, in der er verraten wurde, führte unser Heiland das eucharistische
Opfer ein seines Leibes und Blutes. Dies tat er, um das Opfer des Kreuzes überall zu verewigen die
Ewigkeit, bis er wiederkommen sollte, um ihn seiner geliebten Braut anzuvertrauen, die Kirche,
ein Denkmal seines Todes und seiner Auferstehung: ein Sakrament der Liebe, ein Zeichen der Einheit,
ein Band der Nächstenliebe, ein Ostermahl, in dem Christus verzehrt wird, der Geist mit Gnade
erfüllt ist, und uns wird ein Pfand der zukünftigen Herrlichkeit gegeben.‘“ SC 47, CCC 1323
Wir können den Vater anbeten, weil er uns in seinem Leben wiedergeboren hat, indem er uns als seine Kinder
adoptiert hat in seinem einzigen Sohn: durch die Taufe integriert er uns in den Leib seines Christus; durch die
Salbung seiner Geist, der vom Kopf zu den Gliedern fließt, er macht uns zu anderen „Christen“. uns zur Annahme
als seine Söhne vorherbestimmt hat, hat uns dem herrlichen Leib Christi gleichgestaltet. Also dann du die
Teilhaber an Christus geworden sind, werden passenderweise "Christen" genannt. [San Cirilo de Jerusalén] CCC 2782
Die Eucharistie enthält und drückt alle Formen des Gebets aus: Sie ist "das reine Opfer"
des ganzen Leibes Christi zur Ehre des Namens Gottes und gemäß die Traditionen
von Ost und West, es ist das "Opfer des Lobes". CCC 2643
die Eucharistie ist die Summe und Zusammenfassung unseres
Glaubens: Unsere Denkweise ist auf die Eucharistie abgestimmt,
und die Eucharistie wiederum bestätigt unsere Denkweise. CCC 1327
Der Herr, der diese geliebt hat die
seine eigenen waren, liebten sie
bis zum Ende. Zu wissen, dass die
Stunde war gekommen, dies zu
verlassen Welt und kehre zum
Vater zurück, beim Essen wusch er
ihnen die Füße und gab ihnen das
Gebot der Liebe. In Ordnung um
ihnen ein Unterpfand dieser Liebe
zu hinterlassen, um nie von seiner
eigenen abzuweichen und sie an
seinem Passah zu teilhaben, hat
er die Eucharistie als Gedächtnis
seines Todes und seiner
Auferstehung eingesetzt und
seinen Aposteln befohlen, sie bis
zu seiner Rückkehr zu feiern;
„damit konstituierte er sie
Priester von das Neue
Testament.“ CCC 1337
"Tu dies in Erinnerung an
mich" Der Befehl Jesu, seine
Taten und Worte „bis er
kommt“ zu wiederholen,
fordert uns nicht nur auf, uns
an Jesus und seine Taten zu
erinnern. Sie richtet sich auf
die liturgische Feier des
Gedächtnisses Christi, seines
Lebens, seines Todes, seiner
Auferstehung und seiner
Fürsprache vor dem Vater
durch die Apostel und
ihre Nachfolger.
CCC 1341
Von Anfang an ist die Kirche dem Gebot des Herrn treu geblieben. Von der Kirche von Jerusalem
steht geschrieben: Sie widmeten sich der Lehre und der Gemeinschaft der Apostel, dem Brotbrechen
und den Gebeten. . . . Tag für Tag besuchten sie gemeinsam den Tempel und brachen zu Hause das
Brot, und sie nahmen mit frohem und großzügigem Herzen das Essen zu sich. CCC 1342
Vor allem am „ersten Tag der Woche“, dem Sonntag, dem Tag der
Auferstehung Jesu, trafen sich die Christen, „um das Brot zu brechen“. so
dass sie uns heute überall in der Kirche mit der gleichen Grundstruktur
begegnet, sie bleibt der Mittelpunkt des kirchlichen Lebens.“ KKK 1343
Namen von das
Sakrament Genannt
das Abendmahl des
Herrn, wegen seiner
Verbindung mit dem
Abendmahl, das der
Herr mit seinen
Jüngern nahm am
Vorabend seiner
Passion und weil es das
Hochzeitsfest des
Lammes vorwegnimmt
im himmlischen
Jerusalem CCC 1329
Genannt Eucharistie, - weil es eine Aktion der Danksagung an
Gott ist. Die griechischen Wörter Eucharistein und Eulogein
erinnern an die jüdischen Segnungen, die – besonders beim Essen
– verkünden. Gottes Werke: Schöpfung, Erlösung und Heiligung.
Genannt das Brechen des Brotes, weil Jesus diesen Ritus benutzte, der Teil eines
jüdischen Mahls war, als er als Meister des Tisch segnete und verteilte das Brot, vor
allem beim Letzten Abendmahl. Daran erkennen ihn seine Jünger nach seiner
Auferstehung. und diesen Ausdruck werden die ersten Christen verwenden, um ihre
eucharistischen Versammlungen zu bezeichnen; damit bedeuteten sie, dass alle, die
das eine gebrochene Brot, Christus, essen, mit ihm in Gemeinschaft treten und in ihm
nur einen Leib bilden KKK 1329
„Die Eucharistie ist das wirksame
Zeichen und erhabene Ursache
dieser Gemeinschaft im
göttlichen Leben und diese
Einheit von das Volk Gottes
durch die die Kirche wird im Sein
gehalten. Es ist der Höhepunkt
beides von Gottes Handeln die
Welt in Christus heiligen und von
der Anbetung opfern die
Menschen Christus und durch ihn
dem Vater im Heiligen Geist.
St. Irenäus, Adv. haeres. 4, 18, 5:
PG 7/l, 1028. CCC 1325
Die Eucharistie ist das
Denkmal von Das Passah
Christi, die Herstellung
Gegenwart und das
Sakramentenopfer seines
einzigartigen Opfers, in
der Liturgie der Kirche
das ist sein Leib. In allen
Eucharistischen
Hochgebeten finden wir
nach die Worte der
Institution ein Gebet
namens Anamnese
oder Erinnerung
CCC 1362
Die mystische Gemeinschaft
mit seinem Körper
durch die Eucharistiefeier vereinigen wir uns bereits
mit der himmlischen Liturgie und nehmen das ewige
Leben vorweg, wenn Gott alles in allem sein wird.
CCC1326 vgl. Lk 22,19; 1 Kor 11,24
DIE ERSTEN MASSEN VON DIE ERSTEN
CHRISTEN - Bereits im zweiten Jahrhundert
haben wir das Zeugnis des heiligen
Märtyrers Justin für die Grundlinien der
Ordnung der Eucharistiefeier. Sie sind bis
heute für alle großen liturgischen Familien
gleich geblieben. Der heilige Justin schrieb
um das Jahr 155 an den heidnischen Kaiser
Antoninus Pius (138-161) und erklärte, was
die Christen taten: - An dem Tag, den wir
den Tag der Sonne nennen, versammeln sich
alle, die in der Stadt oder auf dem Land
wohnen, an einem Ort . - Die Memoiren der
Apostel und die Schriften der Propheten
gelesen werden, soweit es die Zeit erlaubt. -
Wenn der Leser fertig ist, wer den
Versammelten vorsteht, ermahnt und
fordert sie auf, diese schönen Dinge
nachzuahmen. - Dann erheben wir uns alle
gemeinsam und beten* für uns selbst . . .und
für alle anderen, wo immer sie auch sein
mögen, damit wir durch unser Leben gerecht
befunden werden und Taten und treu zu den
Geboten, um das ewige Heil zu erlangen.
-Wenn die Gebete beendet sind, tauschen wir den Kuss aus. - Dann bringt jemand Brot und einen Becher Wasser
und Wein gemischt für den, der den Brüdern vorsteht. - Er nimmt sie und bietet ihnen Lob und Ehre an der Vater
des Universums, durch den Namen des Sohnes und des Heiligen Geistes und für eine beträchtliche Zeit er dankt
(griechisch: Eucharistie), dass wir dieser Gaben würdig beurteilt wurden. Wenn er die Gebete und Danksagungen
beendet hat, rufen alle Anwesenden einen Akklamation aus, indem sie sagen: 'Amen'. Wenn der Vorsitzende
gedankt hat und das Volk geantwortet hat, geben diejenigen, die wir Diakone nennen, den Anwesenden
das "Eucharistie" Brot, Wein und Wasser und bringt sie zu den Abwesenden. CCC 1345
Teile der Heiligen Messe
Die Liturgie der Eucharistie entfaltet sich nach einer Grundstruktur,
die sich über die Jahrhunderte bis in unsere Tage erhalten hat.
Es zeigt zwei große Teile, die eine grundlegende Einheit bilden:
1 – Vorbereitung; die
Versammlung, die Liturgie des
Wortes, mit Lesungen, Predigt
und allgemeine Fürbitten;
2 - die Liturgie der Eucharistie, mit der Präsentation
von Brot und Wein, die konsekratorische
Danksagung und die Kommunion.
Eucharistisch
e Wunder
Sienna
Chirratakonam,
India
Tixtla,
Mexico
Durch die Umwandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi hat
Christus wird in diesem Sakrament gegenwärtig. Die Kirchenväter haben den
Glauben stark bekräftigt der Kirche in der Wirksamkeit des Wortes Christi und des
Wirkens den Heiligen Geist, um diese Bekehrung herbeizuführen. CCC 1375
Das Konzil von Trient fasst den katholischen Glauben zusammen, indem es erklärt: „Weil Christus, unser
Erlöser, gesagt hat dass es wirklich sein Körper war, den er unter der Art des Brotes darbrachte, war es
immer die Überzeugung der Kirche Gottes, und dieses heilige Konzil erklärt nun erneut, dass durch die
Weihe des Brotes und Wein findet eine Umwandlung der ganzen Substanz des Brotes in die Substanz des
Körpers statt von Christus, unserem Herrn, und von der ganzen Substanz des Weines in die Substanz seines Blutes.
Dieser Wandel die heilige katholische Kirche hat passend und richtig Transsubstantiation genannt." CCC1376
Die Danksagung kennzeichnet das Gebet der Kirche, das in der Feier der
Eucharistie das offenbart und vollständiger wird, was sie ist. Tatsächlich
befreit Christus im Heilswerk die Schöpfung von Sünde und Tod, um sie neu zu
weihen und lass es zu seiner Ehre zum Vater zurückkehren. Die Danksagung
von die Mitglieder des Leibes nehmen an der ihres Hauptes teil. CCC 2637
Die Eucharistie, das Sakrament
unseres Heils, das Christus am
Kreuz vollbracht hat, ist auch
ein Opfer des Lobpreises in
Danksagung für das Werk der
Schöpfung. Im eucharistischen
Opfer wird die ganze
Schöpfung von Gott geliebt
creation wird dem Vater durch
den Tod und die Auferstehung
Christi präsentiert. Durch
Christus kann die Kirche das
Opfer des Lobpreises in
Danksagung darbringen
für alles, was Gott in der
Schöpfung und in der
Menschheit gut, schön und
gerecht gemacht hat.
CCC 1359
Die Eucharistie ist ein Opfer der Danksagung an den Vater, ein Segen,
mit dem die Kirche Gott ihre Dankbarkeit für all seine Wohltaten
ausdrückt, für alles, was er durch Schöpfung, Erlösung und Heiligung
erreicht hat. Eucharistie bedeutet zuallererst "Danksagung". CCC 1360
Die Eucharistie ist auch
das Opfer des Lobpreises,
mit dem die Kirche die
Ehre Gottes im Namen
der ganzen Schöpfung
besingt. Dieses Lobopfer
ist nur durch Christus
möglich: Er vereint die
Gläubigen mit seiner
Person, seinem Lobpreis
und seiner Fürbitte, damit
das Lobpreisopfer dem
Vater durch Christus und
mit ihm dargebracht wird,
um in ihm angenommen
zu werden. CCC 1361
Christus stellt den Frieden im
Kosmos wieder her, und Freundschaft
zwischen Gott und Mensch
Im Sinne der Heiligen Schrift ist das Denkmal nicht nur die Erinnerung vergangener
Ereignisse, sondern die Verkündigung der mächtigen Werke, die Gott für die
Menschen gewirkt hat. In der liturgischen Feier dieser Ereignisse werden sie in
gewisser Weise gegenwärtig und real. So versteht Israel seine Befreiung von
Ägypten: Jedes Mal, wenn Pessach gefeiert wird, die Exodus-Ereignisse werden im
Gedächtnis der Gläubigen präsent damit sie ihr Leben ihnen anpassen können. CCC 1363
Im Neuen Testament
bekommt das Denkmal
eine neue Bedeutung.
Wenn die Kirche die
Eucharistie feiert, - sie
gedenkt des Passah
Christi, und es wird das
Opfer dargebracht, das
Christus ein für allemal
dargebracht hat auf dem
Kreuz bleibt immer
präsent. "So oft das
Kreuzesopfer, durch das
,Christus, unser Pascha
geopfert wurde' auf dem
Altar gefeiert wird, das
Werk unserer Erlösung
durchgeführt wird."
CCC 1364 - LG 3; vgl. 1 Kor 5:7.
Die Eucharistie ist als Erinnerung an das Passah Christi auch ein Opfer.
Der Opfercharakter der Eucharistie manifestiert sich bereits in den
Einsetzungsworten: "Das ist mein Körper, der für dich gegeben ist" und "Dieser
Kelch, der für dich ausgegossen wird, ist der Neue Bund in meinem Blut." In der
Eucharistie schenkt uns Christus den Leib, den er am Kreuz für uns hingegeben
hat, das Blut, das er „für viele zur Vergebung der Sünden“ vergossen hat. CCC 1365
Das Opfer Christi und das Opfer der Eucharistie sind ein einziges Opfer: „Das
Opfer ist ein und dasselbe: dasselbe bietet jetzt durch den Dienst von Priestern,
die dann bot sich am Kreuz an; nur die Art des Angebots ist anders." „Und da in
diesem göttlichen Opfer, das in der Messe gefeiert wird, derselbe Christus, der
sich einmal blutig auf dem Kreuzaltar geopfert hat, ist enthalten und wird
unblutig angeboten. . . dieses Opfer ist wirklich versöhnend." CCC 1367
Die Eucharistie ist auch das Opfer der Kirche. Die Kirche, die der Leib Christi ist, nimmt an der
Opferung ihres Hauptes teil. Mit ihm, sie selbst wird ganz und gar angeboten. Sie schließt sich
seiner Fürsprache mit dem Vater für alle Menschen an. In der Eucharistie wird das Opfer
Christi auch zum Opfer der Glieder seines Leibes. Das Leben der Gläubigen, ihr Lobpreis,
ihr Leiden, ihr Gebet und ihre Arbeit sind mit denen Christi vereint und mit seinem
Gesamtangebot, und erwirbt so einen neuen Wert. Das Opfer Christi auf dem Altar macht es
möglich, dass alle Generationen von Christen mit seinem Angebot vereint werden. CCC 1368
Die Gemeinschaft tritt auch für alle Amtsträger ein, die für sie und mit ihr das eucharistische
Opfer darbringen: Als legitim sei nur die Eucharistie anzusehen, die unter dem Bischof oder
dem, dem er sie anvertraut hat, gefeiert wird. Die ganze Kirche ist vereint mit dem Opfer und
der Fürbitte Christi. Da er das Amt des Petrus in der Kirche ausübt, ist der Papst mit jeder Feier
der Eucharistie verbunden, in der er als Zeichen und Diener der Einheit der Gesamtkirche
bezeichnet wird. Der Bischof des Ortes ist immer für die Eucharistie verantwortlich, auch wenn
ein Priester den Vorsitz führt; der Name des Bischofs wird erwähnt, um seine Präsidentschaft
über die Teilkirche zu bezeichnen, inmitten seines Presbyteriums und mit Unterstützung von Diakonen.
Durch den Dienst der Priester wird das geistliche Opfer der Gläubigen vollendet
in Verbindung mit dem Opfer Christi, des einzigen Mittlers, der in der Eucharistie
wird durch die Hände der Priester im Namen der ganzen Kirche angeboten auf
unblutige und sakramentale Weise, bis der Herr selbst kommt. CCC 1369
Zum Opfer Christi sind nicht
nur die Glieder vereint, die
noch hier auf Erden sind,
sondern auch die schon in
der Herrlichkeit vom
Himmel. In Gemeinschaft
mit und zum Gedenken an
die Allerheiligste Jungfrau
Maria und alle Heiligen
bietet die Kirche das
eucharistische Opfer an. In
der Eucharistie steht die
Kirche gleichsam am Fuße
des Kreuzes mit Maria,
vereint mit der Opfergabe
und Fürbitte Christi.
CCC 1370
Das eucharistische Opfer wird
auch für die verstorbenen
Gläubigen dargebracht, die „in
Christus gestorben, aber noch
nicht ganz gereinigt“ sind,
damit sie in das Licht und den
Frieden Christi eingehen
können: Stellen Sie diesen
Körper überall hin! Kümmere
dich nicht darum! Ich bitte Sie
einfach, mich am Altar des
Herrn zu erinnern, wo immer
Sie sind. Dann beten wir
[in der Anaphora] für die
eingeschlafenen heiligen Väter
und Bischöfe und überhaupt für
alle, die vor uns eingeschlafen
sind, im Glauben, dass es ist
eine große Wohltat für die
Seelen in wessen Namen das
Flehen angeboten wird,
während das heilige und
gewaltige Opfer anwesend ist.
Durch das Angebot
zu Gott unsere
Bitten für die
Entschlafenen,
wenn sie gesündigt
haben, wir . . .
Christus geopfert
für die Sünden
aller darbringen
und so für sie und
für uns den Gott
günstig machen,
der liebt den Mann.
CCC 1371
Der Herr richtet eine
Einladung an uns
und drängt uns, ihn
im Sakrament der
Eucharistie zu
empfangen:
"Wahrlich, ich sage
euch, es sei denn,
ihr isst das Fleisch
des Sohnes des
Menschen und trinke
sein Blut, du hast keine
Leben in dir." CCC 1384
Was materielle Nahrung in unserem leiblichen Leben
hervorbringt, Die Heilige Kommunion leistet wunderbare
Erfolge in unserem geistlichen Leben. Gemeinschaft mit dem
Fleisch des auferstandenen Christus, einem Fleisch „Leben
gegeben und Leben geben durch den Heiligen Geist“, CCC 1391
Wie die leibliche Nahrung verlorene
Kraft wiederherstellt, so stärkt die
Eucharistie unsere Liebe, die im
täglichen Leben dazu neigt, geschwächt
zu werden; und diese lebendige
Nächstenliebe tilgt lässliche Sünden.
Indem Christus sich uns selbst hingibt,
belebt Christus unsere Liebe und
ermöglicht es uns, unsere ungeordneten
Bindungen an die Geschöpfe zu lösen
und uns in ihm zu verwurzeln: Da
Christus aus Liebe für uns gestorben ist,
bitten wir beim Gedenken an seinen Tod
im Augenblick des Opfers darum, dass
uns die Liebe durch das Kommen des
Heiligen Geistes geschenkt wird. Wir
beten demütig, dass in der Kraft dieser
Liebe durch die Christus für uns sterben
wollte, Wenn wir die Gabe des Heiligen
Geistes empfangen, können wir die
Welt als für uns gekreuzigt betrachten
und wir selbst als für die Welt
gekreuzigt sein. . . . Nachdem du
das Geschenk der Liebe erhalten hast,
lass uns der Sünde sterben und für
Gott leben. CCC 1394
LIST OF PRESENTATIONS IN ENGLISH
Revised 17-1-2021
Advent and Christmas – time of hope and peace
Amoris Laetitia – ch 1 – In the Light of the Word
Amoris Laetitia – ch 2 – The Experiences and Challenges of Families
Amoris Laetitia – ch 3 - Looking to Jesus, the Vocation of the Family
Amoris Laetitia – ch 4 - Love in Marriage
Amoris Laetitia – ch 5 – Love made Fruitfuol
Amoris Laetitia – ch 6 – Some Pastoral Perspectives
Amoris Laetitia – ch 7 – Towards a better education of children
Amoris Laetitia – ch 8 – Accompanying, discerning and integrating weaknwss
Amoris Laetitia – ch 9 – The Spirituality of Marriage and the Family
Beloved Amazon 1ª – A Social Dream
Beloved Amazon 2 - A Cultural Dream
Beloved Amazon 3 – An Ecological Dream
Beloved Amazon 4 - An Ecclesiastical Dream
Carnival
Christ is Alive
Familiaris Consortio (FC) 1 – Church and Family today
Familiaris Consortio (FC) 2 - God’s plan for the family
Familiaris Consortio (FC) 3 – 1 – family as a Community
Familiaris Consortio (FC) 3 – 2 – serving life and education
Familiaris Consortio (FC) 3 – 3 – mission of the family in society
Familiaris Consortio (FC) 3 – 4 - Family in the Church
Familiaris Consortio (FC) 4 Pastoral familiar
Football in Spain
Haurietis aquas – devotion to the Sacred Heart by Pius XII
Holidays and Holy Days
Holy Spirit
Holy Week – drawings for children
Holy Week – glmjpses of the last hours of JC
Inauguration of President Donald Trump
Juno explores Jupiter
Laudato si 1 – care for the common home
Laudato si 2 – Gospel of creation
Laudato si 3 – Human roots of the ecological crisis
Laudato si 4 – integral ecology
Laudato si 5 – lines of approach and action
Laudato si 6 – Education y Ecological Spirituality
Love and Marriage 12,3,4,5,6,7,8,9
Lumen Fidei – ch 1,2,3,4
Medjugore Pilgrimage
Misericordiae Vultus in English
Mother Teresa of Calcuta – Saint
Pope Franciss in Thailand
Pope Francis in Japan
Pope Francis in Sweden
Pope Francis in America
Pope Francis in the WYD in Poland 2016
Querida Amazonia
Resurrection of Jesus Christ –according to the Gospels
Russian Revolution and Communismo 3 civil war 1918.1921
Russian Revolution and Communism 1
Russian Revolution and Communismo 2
Saint Agatha, virgin and martyr
Saint Anthony of Padua
Saint Francis of Assisi
Saint Ignatius of Loyola
Saint James, apostle
Saint Joseph
Saint Maria Goretti
Saint Maximilian Kolbe
Saint Mother Theresa of Calcutta
Saint Jean Baptiste MarieaVianney, Curé of Ars
Saint John of the Cross
Saint Patrick and Ireland
Signs of hope
Sunday – day of the Lord
Thanksgiving – History and Customs
The Body, the cult – (Eucharist)
Valentine
Vocation – mconnor@legionaries.org
Way of the Cross – drawings for children
For commentaries – email – mflynn@legionaries.org
Fb – Martin M Flynn
Donations to - Congregazione di Legionari di Cristo
BANCO - 03069 INTESA SANPAOLO SPA
Conto corrente - IT89T0306909606 100000139496-EUR-CA CATANIA
IBAN: ES3700491749852910000635
LISTA DE PRESENTACIONES EN ESPAÑOL
Revisado 17-1-2021
Abuelos
Adviento y Navidad, tiempo de esperanza
Amor y Matrimonio 1 - 9
Amoris Laetitia – ch 1 – A la luz de la Palabre
Amoris Laetitia – ch 2 – Realidad y Desafíos de las Familias
Amoris Laetitia – ch 3 La mirada puesta en Jesús: Vocación de la Familia
Amoris Laetitia – ch 4 - El Amor en el Matrimonio
Amoris Laetitia – ch 5 – Amor que se vuelve fecundo
Amoris Laetitia – ch 6 – Algunas Perspectivas Pastorales
Amoris Laetitia – ch 7 – Fortalecer la educacion de los hijos
Amoris Laetitia – ch 8 – Acompañar, discernir e integrar la fragilidad
Amoris Laetitia – ch 9 – Espiritualidad Matrimonial y Familiar
Carnaval
Cristo Vive
Domingo – día del Señor
El camino de la cruz de JC en dibujos para niños
El Cuerpo, el culto – (eucarisía)
Espíritu Santo
Familiaris Consortio (FC) 1 – iglesia y familia hoy
Familiaris Consortio (FC) 2 - el plan de Dios para la familia
Familiaris Consortio (FC) 3 – 1 – familia como comunidad
Familiaris Consortio (FC) 3 – 2 – servicio a la vida y educación
Familiaris Consortio (FC) 3 – 3 – misión de la familia en la sociedad
Familiaris Consortio (FC) 3 – 4 - participación de la familia en la iglesia
Familiaris Consortio (FC) 4 Pastoral familiar
Fátima – Historia de las Apariciones de la Virgen
Feria de Sevilla
Haurietis aquas – el culto al Sagrado Corazón
Hermandades y cofradías
Hispanidad
Laudato si 1 – cuidado del hogar común
Laudato si 2 – evangelio de creación
Laudato si 3 – La raíz de la crisis ecológica
Laudato si 4 – ecología integral
Laudato si 5 – líneas de acción
Laudato si 6 – Educación y Espiritualidad Ecológica
Lumen Fidei – cap 1,2,3,4
Madre Teresa de Calcuta – Santa
María y la Biblia
Medjugore peregrinación
Misericordiae Vultus en Español
Papa Francisco en Bulgaria
Papa Francisco en Rumania
Papa Francisco en Marruecos
Papa Francisco en México
Papa Francisco – mensaje para la Jornada Mundial Juventud 2016
Papa Francisco – visita a Chile
Papa Francisco – visita a Perú
Papa Francisco en Colombia 1 + 2
Papa Francisco en Cuba
Papa Francisco en Fátima
Papa Francisco en la JMJ 2016 – Polonia
Queridas Amazoznia 1,2,3,4
Resurrección de Jesucristo – según los Evangelios
Revolución Rusa y Comunismo 1, 2, 3
Santa Agata, virgen y martir
San Antonio de Padua
San Francisco de Asis 1,2,3,4
Santa Maria Goretti
San Ignacio de Loyola
San José, obrero, marido, padre
San Juan Ma Vianney, Curé de’Ars
San Juan de la Cruz
San Maximiliano Kolbe
Santa Teresa de Calcuta
San Padre Pio de Pietralcina
San Patricio e Irlanda
Santiago Apóstol
Semana santa – Vistas de las últimas horas de JC
Vacaciones Cristianas
Valentín
Virgen de Guadalupe
Vocación – www.vocación.org
Vocación a evangelizar
Para comentarios – email – mflynn@lcegionaries.org
fb – martin m. flynn
Donations to - Congregazione di Legionari di Cristo
BANCO - 03069 INTESA SANPAOLO SPA
Conto corrente - IT89T0306909606 100000139496-EUR-CA CATANIA
IBAN: ES3700491749852910000635
Corpus christi   2 catechism (german)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
Islamic Invitation
 
Apostolische reise von papst benedikt xvi av.docx
Apostolische reise von papst benedikt xvi av.docxApostolische reise von papst benedikt xvi av.docx
Apostolische reise von papst benedikt xvi av.docx
Martin M Flynn
 
Papst franziskus' besuch in ungarn
Papst franziskus' besuch in ungarnPapst franziskus' besuch in ungarn
Papst franziskus' besuch in ungarn
Martin M Flynn
 
Papst franziskus in slowakei 2
Papst franziskus in slowakei   2Papst franziskus in slowakei   2
Papst franziskus in slowakei 2
Martin M Flynn
 
KUK online: Die Bibel
KUK online: Die BibelKUK online: Die Bibel
KUK online: Die Bibel
RosaRoeben
 
Encyclique lumen fidei allemand-1
Encyclique lumen fidei   allemand-1Encyclique lumen fidei   allemand-1
Encyclique lumen fidei allemand-1
Marc Thill
 
Eine weitere Osterfreude
Eine weitere OsterfreudeEine weitere Osterfreude
Eine weitere Osterfreude
Freekidstories
 
Frühsommer 2009
Frühsommer 2009Frühsommer 2009
Frühsommer 2009stpeter2013
 
Gott die dreifaltigkeit
Gott die dreifaltigkeitGott die dreifaltigkeit
Gott die dreifaltigkeit
Martin M Flynn
 
Ostern in Griechenland
Ostern in GriechenlandOstern in Griechenland
Ostern in Griechenland
YPEPTH
 
Advent and Christmas 2 (German)
Advent and Christmas   2  (German)Advent and Christmas   2  (German)
Advent and Christmas 2 (German)
Martin M Flynn
 

Was ist angesagt? (11)

50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
 
Apostolische reise von papst benedikt xvi av.docx
Apostolische reise von papst benedikt xvi av.docxApostolische reise von papst benedikt xvi av.docx
Apostolische reise von papst benedikt xvi av.docx
 
Papst franziskus' besuch in ungarn
Papst franziskus' besuch in ungarnPapst franziskus' besuch in ungarn
Papst franziskus' besuch in ungarn
 
Papst franziskus in slowakei 2
Papst franziskus in slowakei   2Papst franziskus in slowakei   2
Papst franziskus in slowakei 2
 
KUK online: Die Bibel
KUK online: Die BibelKUK online: Die Bibel
KUK online: Die Bibel
 
Encyclique lumen fidei allemand-1
Encyclique lumen fidei   allemand-1Encyclique lumen fidei   allemand-1
Encyclique lumen fidei allemand-1
 
Eine weitere Osterfreude
Eine weitere OsterfreudeEine weitere Osterfreude
Eine weitere Osterfreude
 
Frühsommer 2009
Frühsommer 2009Frühsommer 2009
Frühsommer 2009
 
Gott die dreifaltigkeit
Gott die dreifaltigkeitGott die dreifaltigkeit
Gott die dreifaltigkeit
 
Ostern in Griechenland
Ostern in GriechenlandOstern in Griechenland
Ostern in Griechenland
 
Advent and Christmas 2 (German)
Advent and Christmas   2  (German)Advent and Christmas   2  (German)
Advent and Christmas 2 (German)
 

Ähnlich wie Corpus christi 2 catechism (german)

Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptxSacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Martin M Flynn
 
Das wort jesu ist keine debatte
Das wort jesu ist keine debatteDas wort jesu ist keine debatte
Das wort jesu ist keine debatte
Arq. Roberto Saldivar Olague
 
Die Kirche, Mutter und Lehrmeisterin.pptx
Die Kirche, Mutter und Lehrmeisterin.pptxDie Kirche, Mutter und Lehrmeisterin.pptx
Die Kirche, Mutter und Lehrmeisterin.pptx
Martin M Flynn
 
Come holy spirit (german)
Come holy spirit (german)Come holy spirit (german)
Come holy spirit (german)
Martin M Flynn
 
Fiducia Supplicans – Zur pastoralen Bedeutung des Segens.pptx
Fiducia Supplicans – Zur pastoralen Bedeutung des Segens.pptxFiducia Supplicans – Zur pastoralen Bedeutung des Segens.pptx
Fiducia Supplicans – Zur pastoralen Bedeutung des Segens.pptx
Martin M Flynn
 
Sacred heart 1 - in the bible (german)
Sacred heart  1 - in the bible (german)Sacred heart  1 - in the bible (german)
Sacred heart 1 - in the bible (german)
Martin M Flynn
 
Justification and Grace (German).pptx
Justification and Grace (German).pptxJustification and Grace (German).pptx
Justification and Grace (German).pptx
Martin M Flynn
 
HEILIGE KATHARINA VON SIENA.pptx
HEILIGE KATHARINA VON SIENA.pptxHEILIGE KATHARINA VON SIENA.pptx
HEILIGE KATHARINA VON SIENA.pptx
Martin M Flynn
 
Eucharistisches Wunder, das während der von Bischof Claudio Gatti in Rom, Ita...
Eucharistisches Wunder, das während der von Bischof Claudio Gatti in Rom, Ita...Eucharistisches Wunder, das während der von Bischof Claudio Gatti in Rom, Ita...
Eucharistisches Wunder, das während der von Bischof Claudio Gatti in Rom, Ita...
RafaelMedina683772
 
German - The Epistle of Ignatius to the Philadelphians.pdf
German - The Epistle of Ignatius to the Philadelphians.pdfGerman - The Epistle of Ignatius to the Philadelphians.pdf
German - The Epistle of Ignatius to the Philadelphians.pdf
Filipino Tracts and Literature Society Inc.
 
Welche ist die wahre Versammlung ? Curtis Pugh
Welche ist die wahre Versammlung ?  Curtis Pugh Welche ist die wahre Versammlung ?  Curtis Pugh
Welche ist die wahre Versammlung ? Curtis Pugh
anabaptistul
 

Ähnlich wie Corpus christi 2 catechism (german) (13)

Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptxSacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
 
Das wort jesu ist keine debatte
Das wort jesu ist keine debatteDas wort jesu ist keine debatte
Das wort jesu ist keine debatte
 
Die Kirche, Mutter und Lehrmeisterin.pptx
Die Kirche, Mutter und Lehrmeisterin.pptxDie Kirche, Mutter und Lehrmeisterin.pptx
Die Kirche, Mutter und Lehrmeisterin.pptx
 
Come holy spirit (german)
Come holy spirit (german)Come holy spirit (german)
Come holy spirit (german)
 
Fiducia Supplicans – Zur pastoralen Bedeutung des Segens.pptx
Fiducia Supplicans – Zur pastoralen Bedeutung des Segens.pptxFiducia Supplicans – Zur pastoralen Bedeutung des Segens.pptx
Fiducia Supplicans – Zur pastoralen Bedeutung des Segens.pptx
 
Sacred heart 1 - in the bible (german)
Sacred heart  1 - in the bible (german)Sacred heart  1 - in the bible (german)
Sacred heart 1 - in the bible (german)
 
Justification and Grace (German).pptx
Justification and Grace (German).pptxJustification and Grace (German).pptx
Justification and Grace (German).pptx
 
HEILIGE KATHARINA VON SIENA.pptx
HEILIGE KATHARINA VON SIENA.pptxHEILIGE KATHARINA VON SIENA.pptx
HEILIGE KATHARINA VON SIENA.pptx
 
Eucharistisches Wunder, das während der von Bischof Claudio Gatti in Rom, Ita...
Eucharistisches Wunder, das während der von Bischof Claudio Gatti in Rom, Ita...Eucharistisches Wunder, das während der von Bischof Claudio Gatti in Rom, Ita...
Eucharistisches Wunder, das während der von Bischof Claudio Gatti in Rom, Ita...
 
Frühjahr 2011
Frühjahr 2011Frühjahr 2011
Frühjahr 2011
 
German - The Epistle of Ignatius to the Philadelphians.pdf
German - The Epistle of Ignatius to the Philadelphians.pdfGerman - The Epistle of Ignatius to the Philadelphians.pdf
German - The Epistle of Ignatius to the Philadelphians.pdf
 
Welche ist die wahre Versammlung ? Curtis Pugh
Welche ist die wahre Versammlung ?  Curtis Pugh Welche ist die wahre Versammlung ?  Curtis Pugh
Welche ist die wahre Versammlung ? Curtis Pugh
 
Ostern in griechenland
Ostern in griechenlandOstern in griechenland
Ostern in griechenland
 

Mehr von Martin M Flynn

Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptxVacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Martin M Flynn
 
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptxVacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptxSaint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Martin M Flynn
 
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptxSan Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptxSaint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Martin M Flynn
 
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptxSan Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptxSaint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Martin M Flynn
 
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptxMÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
Martin M Flynn
 
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptxMÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
Martin M Flynn
 
MARTIRI DELL'UGANDA convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
MARTIRI DELL'UGANDA  convertiti al cristianesimo 1885-87.pptxMARTIRI DELL'UGANDA  convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
MARTIRI DELL'UGANDA convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
Martin M Flynn
 
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptxTHE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
Martin M Flynn
 
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptxCorpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Martin M Flynn
 
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptxPapa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Martin M Flynn
 
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptxPAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
Martin M Flynn
 
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptxPapa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Martin M Flynn
 
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptxPOPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
Martin M Flynn
 
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptxPapa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptxSaint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptxSaint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptxSaint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Martin M Flynn
 

Mehr von Martin M Flynn (20)

Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptxVacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
 
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptxVacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
 
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptxSaint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
 
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptxSan Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
 
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptxSaint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
 
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptxSan Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
 
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptxSaint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
 
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptxMÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
 
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptxMÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
 
MARTIRI DELL'UGANDA convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
MARTIRI DELL'UGANDA  convertiti al cristianesimo 1885-87.pptxMARTIRI DELL'UGANDA  convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
MARTIRI DELL'UGANDA convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
 
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptxTHE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
 
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptxCorpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
 
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptxPapa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
 
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptxPAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
 
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptxPapa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
 
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptxPOPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
 
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptxPapa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
 
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptxSaint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
 
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptxSaint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
 
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptxSaint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
 

Kürzlich hochgeladen

Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
OlenaKarlsTkachenko
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
OlenaKarlsTkachenko
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
OlenaKarlsTkachenko
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
amayaltc18
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Isa Jahnke
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
FlippedMathe
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
 

Corpus christi 2 catechism (german)

  • 1. Corpus Christi - 2 - DIE EUCHARISTIE IM KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN KIRCHE
  • 2. DIE KIRCHE - Der mystische Leib Christi Christus ist das Haupt dieses Volkes geworden, das fortan ist Sein Körper. Lumen Gentium 6 CCC 753
  • 3. Die Gläubigen (sancti) werden von Christi heiligem Leib und Blut (sancta) genährt, um in der Gemeinschaft des Heiligen Geistes (koinonia) zu wachsen, um sie zu kommunizieren zur Welt.- CCC948
  • 4. Diejenigen, die die Eucharistie empfangen, sind enger mit Christus verbunden. Durch Christus vereint sie mit allen Gläubigen in einem Leib – der Kirche. Die Kommunion erneuert, stärkt und vertieft diese bereits durch die Taufe erreichte Eingliederung in die Kirche. In der Taufe sind wir berufen, nur einen Leib zu bilden.230 Die Eucharistie erfüllt diesen Ruf: „Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist keine Teilnahme? im Blut Christi? Das Brot, das wir brechen, ist es keine Teilnahme an der Leib Christi? Weil es ein Brot gibt, sind wir, die wir viele sind, ein Leib, denn wir alle nehmen teil an dem einen Brot:" CCC 1396 Die Einheit von der mystische Körper die Eucharistie macht die Kirche.
  • 5. In einem alten Gebet lobt die Kirche das Geheimnis der Eucharistie: „O heiliges Mahl, in dem Christus als Speise aufgenommen wird, die Erinnerung an sein Leiden erneuert, die Seele mit Gnade erfüllt und ein Unterpfand des kommenden Lebens ist uns gegeben." Wenn die Eucharistie das Gedächtnis des Passahs des Herrn Jesus ist, wenn wir durch unser Abendmahl am Altar "mit allem himmlischen Segen und aller Gnade" erfüllt werden,239 dann ist die Eucharistie auch eine Vorwegnahme der himmlischen Herrlichkeit. CCC 1402 "VERPFLICHTUNG VON DER RUHM KOMMEN"
  • 6. Beim letzten Abendmahl lenkte der Herr selbst die Aufmerksamkeit seiner Jünger auf die Erfüllung des Passahfestes im Reich Gottes: „Ich sage euch, ich werde nicht mehr von dieser Frucht des Weinstocks trinken, bis zu dem Tag, an dem ich sie neu mit euch im Königreich meines Vaters trinke.“ Wann immer die Kirche die Eucharistie feiert, erinnert sie sich an dieses Versprechen und wendet sich um ihr Blick "zu dem, der kommen soll". In ihrem Gebet ruft sie zu seinem Kommen auf: "Marana tha!" „Komm, Herr Jesus!“241 „Möge deine Gnade kommen und diese Welt vergeht!“ CCC 1403
  • 7. Die Kirche weiß, dass der Herr schon jetzt in seiner Eucharistie kommt und in unserer Mitte ist. Seine Anwesenheit ist jedoch verschleiert. Deshalb feiern wir die Eucharistie „in Erwartung der gesegneten Hoffnung und des Kommens unseres Heilands Jesus Christus“ und bitten „an deiner Herrlichkeit teilzuhaben, wenn jede Träne abgewischt wird. An diesem Tag werden wir dich, unseren Gott, so sehen, wie du bist“ . Wir werden dir ähnlich werden und dich ewiglich preisen durch Christus, unseren Herrn.“ CCC 1404
  • 8. Es gibt kein sichereres Versprechen oder ein teureres Zeichen dieser großen Hoffnung auf den neuen Himmel und die neue Erde, "in denen Gerechtigkeit wohnt". als die Eucharistie. Jedes Mal dieses Geheimnis wird gefeiert, "die arbeit unserer Erlösung ist weitergemacht und wir brechen das eine Brot das bietet die Medizin der Unsterblichkeit, das Gegenmittel für den Tod, und das Essen, das uns ausmacht lebe für immer in Jesus Christus.“ CCC 1405
  • 9. Mit seinem Leib in der Eucharistie genährt, gehören wir bereits zum Leib Christi. Wenn wir am letzten Tag auferstehen, werden wir "auch mit ihm in Herrlichkeit erscheinen"Kol 3,4"CCC 1003
  • 10. Der Geist bereitet die Menschen vor und geht zu ihnen mit seiner Gnade, um sie zu Christus zu ziehen. Der Geist manifestiert den auferstandenen Herrn zu ihnen, erinnert sich an sein Wort an sie und öffnet ihren Geist für das Verständnis seiner Tod und Auferstehung. Er vergegenwärtigt das Geheimnis Christi am höchsten in der Eucharistie, um sie zu versöhnen, um sie in Gemeinschaft mit Gott zu bringen, dass sie „viele Frucht tragen“ können. (Joh 15,5.8.16). CCC 737
  • 11. „Kraft ihrer Wiedergeburt in Christus existiert unter allen Gläubigen eine wahre Gleichberechtigung hinsichtlich der Würde und der Tätigkeit, bei der alle am Aufbau des Leibes Christi mitwirken cooperate in Übereinstimmung mit jedem eigenen Zustand und Funktion." LG 32 CCC 872
  • 12. Die Kommunion erneuert, stärkt und vertieft diese Eingliederung in die Kirche, bereits durch die Taufe erreicht. In der Taufe sind wir berufen, nur einen Leib zu bilden. Die Eucharistie erfüllt diesen Ruf: "Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist es nicht eine Teilhabe am Blut Christi? Das Brot, das wir brechen, ist es nicht eine Teilhabe am Leib Christi? Weil es ein Brot gibt, wir die viele sind, sind ein Leib, denn wir alle haben Anteil an dem einen Brot“ (1. Kor 10,16-17): KKK 1396
  • 13. MATERIALIEN UND ZEICHEN „Die Zeichen von Brot und Wein werden, in einer Weise, die das Verständnis übertrifft, der Leib und das Blut Christi; sie bedeuten auch weiterhin die Güte der Schöpfung. So danken wir im Offertorium dem Schöpfer für Brot und Wein, Frucht des „Werks von Menschenhand“, vor allem aber als „Frucht der Erde“ und „des Weinstocks“ – Gaben des Schöpfers. CCC 1333
  • 14. MATERIALIEN UND ZEICHEN es sei denn ein Korn von Weizen fällt auf den Boden und stirbt, es bleibt nur ein einzelner Samen. Aber wenn es stirbt, es produziert viele Samen. Juan 12,24
  • 15. „Ich bin der Weinstock; Sie sind die Zweige. Wenn du bleibst in mir und ich in dir wirst du tragen viel Frucht; außer mir kannst du nichts tun. Joh 15,5
  • 16. Im Herzen der Eucharistiefeier sind Brot und Wein dass durch die Worte Christi und die Anrufung von der Heilige Geist, werde Christi Leib und Blut. Getreu dem Befehl des Herrn tut die Kirche weiterhin in seiner Erinnerung und bis zu seiner glorreichen Rückkehr, was er am Vorabend gemacht seiner Passion: "Er nahm Brot..." "Er hat den Pokal genommen mit Wein gefüllt. . .
  • 17. Jesus „gab sich für unsere Sünden hin, um uns aus dem gegenwärtigen bösen Zeitalter zu erlösen,“ nach dem Willen unseres Gottes und Vaters. (Gal 1,4) "Und damit werden wir geheiligt durch das Opfer des Leibes Jesu Christi ein für alle Mal. (Hb 10,10). CCC 2824
  • 18. DER HEILIGE GRAL Die Reliquie besteht aus dem oberen Teil, einem Becher aus Agatha, fein poliert, der bei Lichtbrechung helle Farben zeigt. Es ist der kostbare „Alexandriner Kelch“, den die Archäologen für orientalischen Ursprungs halten, etwa 100 bis 50 vor Christus. Die Tradition erzählt uns, dass es derselbe Kelch ist, den unser Herr beim letzten Abendmahl für die Einsetzung der Eucharistie verwendet hat. Es wurde später von St. Peter nach Rom gebracht und die nachfolgenden Päpste behielten es bis zum Heiligen Sixtus II., der es auf Vermittlung des Diakons Sankt Laurentius oder spanischer Herkunft im III von der Verfolgung des Kaisers Valerian.
  • 19. Der Satz aus dem römischen Kanon deutet auf die Dauerhaftigkeit des Heiligen Grial in Rom hin: „Er nahm DIESEN herrlichen Kelch“, hoc praeclarum calicem; ein Ausdruck der Bewunderung, der in anderen antiken Anáforas nicht zu finden ist, und wir dürfen nicht vergessen, dass das römische eucharistische Gebet eine lateinische Version eines anderen im Griechischen ist, das seit Papst Dámaso im V. Jahrhundert der Kirche von Rom gehörte.
  • 20. „Die mein Fleisch essen und trinken eat mein Blut bleibt in mir, und ich in ihnen". (Joh 6,56). CCC 787
  • 21. . „Beim letzten Abendmahl, in der Nacht, in der er verraten wurde, führte unser Heiland das eucharistische Opfer ein seines Leibes und Blutes. Dies tat er, um das Opfer des Kreuzes überall zu verewigen die Ewigkeit, bis er wiederkommen sollte, um ihn seiner geliebten Braut anzuvertrauen, die Kirche, ein Denkmal seines Todes und seiner Auferstehung: ein Sakrament der Liebe, ein Zeichen der Einheit, ein Band der Nächstenliebe, ein Ostermahl, in dem Christus verzehrt wird, der Geist mit Gnade erfüllt ist, und uns wird ein Pfand der zukünftigen Herrlichkeit gegeben.‘“ SC 47, CCC 1323
  • 22. Wir können den Vater anbeten, weil er uns in seinem Leben wiedergeboren hat, indem er uns als seine Kinder adoptiert hat in seinem einzigen Sohn: durch die Taufe integriert er uns in den Leib seines Christus; durch die Salbung seiner Geist, der vom Kopf zu den Gliedern fließt, er macht uns zu anderen „Christen“. uns zur Annahme als seine Söhne vorherbestimmt hat, hat uns dem herrlichen Leib Christi gleichgestaltet. Also dann du die Teilhaber an Christus geworden sind, werden passenderweise "Christen" genannt. [San Cirilo de Jerusalén] CCC 2782
  • 23. Die Eucharistie enthält und drückt alle Formen des Gebets aus: Sie ist "das reine Opfer" des ganzen Leibes Christi zur Ehre des Namens Gottes und gemäß die Traditionen von Ost und West, es ist das "Opfer des Lobes". CCC 2643
  • 24. die Eucharistie ist die Summe und Zusammenfassung unseres Glaubens: Unsere Denkweise ist auf die Eucharistie abgestimmt, und die Eucharistie wiederum bestätigt unsere Denkweise. CCC 1327
  • 25. Der Herr, der diese geliebt hat die seine eigenen waren, liebten sie bis zum Ende. Zu wissen, dass die Stunde war gekommen, dies zu verlassen Welt und kehre zum Vater zurück, beim Essen wusch er ihnen die Füße und gab ihnen das Gebot der Liebe. In Ordnung um ihnen ein Unterpfand dieser Liebe zu hinterlassen, um nie von seiner eigenen abzuweichen und sie an seinem Passah zu teilhaben, hat er die Eucharistie als Gedächtnis seines Todes und seiner Auferstehung eingesetzt und seinen Aposteln befohlen, sie bis zu seiner Rückkehr zu feiern; „damit konstituierte er sie Priester von das Neue Testament.“ CCC 1337
  • 26. "Tu dies in Erinnerung an mich" Der Befehl Jesu, seine Taten und Worte „bis er kommt“ zu wiederholen, fordert uns nicht nur auf, uns an Jesus und seine Taten zu erinnern. Sie richtet sich auf die liturgische Feier des Gedächtnisses Christi, seines Lebens, seines Todes, seiner Auferstehung und seiner Fürsprache vor dem Vater durch die Apostel und ihre Nachfolger. CCC 1341
  • 27. Von Anfang an ist die Kirche dem Gebot des Herrn treu geblieben. Von der Kirche von Jerusalem steht geschrieben: Sie widmeten sich der Lehre und der Gemeinschaft der Apostel, dem Brotbrechen und den Gebeten. . . . Tag für Tag besuchten sie gemeinsam den Tempel und brachen zu Hause das Brot, und sie nahmen mit frohem und großzügigem Herzen das Essen zu sich. CCC 1342
  • 28. Vor allem am „ersten Tag der Woche“, dem Sonntag, dem Tag der Auferstehung Jesu, trafen sich die Christen, „um das Brot zu brechen“. so dass sie uns heute überall in der Kirche mit der gleichen Grundstruktur begegnet, sie bleibt der Mittelpunkt des kirchlichen Lebens.“ KKK 1343
  • 29. Namen von das Sakrament Genannt das Abendmahl des Herrn, wegen seiner Verbindung mit dem Abendmahl, das der Herr mit seinen Jüngern nahm am Vorabend seiner Passion und weil es das Hochzeitsfest des Lammes vorwegnimmt im himmlischen Jerusalem CCC 1329
  • 30. Genannt Eucharistie, - weil es eine Aktion der Danksagung an Gott ist. Die griechischen Wörter Eucharistein und Eulogein erinnern an die jüdischen Segnungen, die – besonders beim Essen – verkünden. Gottes Werke: Schöpfung, Erlösung und Heiligung.
  • 31. Genannt das Brechen des Brotes, weil Jesus diesen Ritus benutzte, der Teil eines jüdischen Mahls war, als er als Meister des Tisch segnete und verteilte das Brot, vor allem beim Letzten Abendmahl. Daran erkennen ihn seine Jünger nach seiner Auferstehung. und diesen Ausdruck werden die ersten Christen verwenden, um ihre eucharistischen Versammlungen zu bezeichnen; damit bedeuteten sie, dass alle, die das eine gebrochene Brot, Christus, essen, mit ihm in Gemeinschaft treten und in ihm nur einen Leib bilden KKK 1329
  • 32. „Die Eucharistie ist das wirksame Zeichen und erhabene Ursache dieser Gemeinschaft im göttlichen Leben und diese Einheit von das Volk Gottes durch die die Kirche wird im Sein gehalten. Es ist der Höhepunkt beides von Gottes Handeln die Welt in Christus heiligen und von der Anbetung opfern die Menschen Christus und durch ihn dem Vater im Heiligen Geist. St. Irenäus, Adv. haeres. 4, 18, 5: PG 7/l, 1028. CCC 1325
  • 33. Die Eucharistie ist das Denkmal von Das Passah Christi, die Herstellung Gegenwart und das Sakramentenopfer seines einzigartigen Opfers, in der Liturgie der Kirche das ist sein Leib. In allen Eucharistischen Hochgebeten finden wir nach die Worte der Institution ein Gebet namens Anamnese oder Erinnerung CCC 1362
  • 34. Die mystische Gemeinschaft mit seinem Körper durch die Eucharistiefeier vereinigen wir uns bereits mit der himmlischen Liturgie und nehmen das ewige Leben vorweg, wenn Gott alles in allem sein wird. CCC1326 vgl. Lk 22,19; 1 Kor 11,24
  • 35. DIE ERSTEN MASSEN VON DIE ERSTEN CHRISTEN - Bereits im zweiten Jahrhundert haben wir das Zeugnis des heiligen Märtyrers Justin für die Grundlinien der Ordnung der Eucharistiefeier. Sie sind bis heute für alle großen liturgischen Familien gleich geblieben. Der heilige Justin schrieb um das Jahr 155 an den heidnischen Kaiser Antoninus Pius (138-161) und erklärte, was die Christen taten: - An dem Tag, den wir den Tag der Sonne nennen, versammeln sich alle, die in der Stadt oder auf dem Land wohnen, an einem Ort . - Die Memoiren der Apostel und die Schriften der Propheten gelesen werden, soweit es die Zeit erlaubt. - Wenn der Leser fertig ist, wer den Versammelten vorsteht, ermahnt und fordert sie auf, diese schönen Dinge nachzuahmen. - Dann erheben wir uns alle gemeinsam und beten* für uns selbst . . .und für alle anderen, wo immer sie auch sein mögen, damit wir durch unser Leben gerecht befunden werden und Taten und treu zu den Geboten, um das ewige Heil zu erlangen.
  • 36. -Wenn die Gebete beendet sind, tauschen wir den Kuss aus. - Dann bringt jemand Brot und einen Becher Wasser und Wein gemischt für den, der den Brüdern vorsteht. - Er nimmt sie und bietet ihnen Lob und Ehre an der Vater des Universums, durch den Namen des Sohnes und des Heiligen Geistes und für eine beträchtliche Zeit er dankt (griechisch: Eucharistie), dass wir dieser Gaben würdig beurteilt wurden. Wenn er die Gebete und Danksagungen beendet hat, rufen alle Anwesenden einen Akklamation aus, indem sie sagen: 'Amen'. Wenn der Vorsitzende gedankt hat und das Volk geantwortet hat, geben diejenigen, die wir Diakone nennen, den Anwesenden das "Eucharistie" Brot, Wein und Wasser und bringt sie zu den Abwesenden. CCC 1345
  • 37. Teile der Heiligen Messe Die Liturgie der Eucharistie entfaltet sich nach einer Grundstruktur, die sich über die Jahrhunderte bis in unsere Tage erhalten hat. Es zeigt zwei große Teile, die eine grundlegende Einheit bilden:
  • 38. 1 – Vorbereitung; die Versammlung, die Liturgie des Wortes, mit Lesungen, Predigt und allgemeine Fürbitten;
  • 39. 2 - die Liturgie der Eucharistie, mit der Präsentation von Brot und Wein, die konsekratorische Danksagung und die Kommunion.
  • 41. Durch die Umwandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi hat Christus wird in diesem Sakrament gegenwärtig. Die Kirchenväter haben den Glauben stark bekräftigt der Kirche in der Wirksamkeit des Wortes Christi und des Wirkens den Heiligen Geist, um diese Bekehrung herbeizuführen. CCC 1375
  • 42. Das Konzil von Trient fasst den katholischen Glauben zusammen, indem es erklärt: „Weil Christus, unser Erlöser, gesagt hat dass es wirklich sein Körper war, den er unter der Art des Brotes darbrachte, war es immer die Überzeugung der Kirche Gottes, und dieses heilige Konzil erklärt nun erneut, dass durch die Weihe des Brotes und Wein findet eine Umwandlung der ganzen Substanz des Brotes in die Substanz des Körpers statt von Christus, unserem Herrn, und von der ganzen Substanz des Weines in die Substanz seines Blutes. Dieser Wandel die heilige katholische Kirche hat passend und richtig Transsubstantiation genannt." CCC1376
  • 43. Die Danksagung kennzeichnet das Gebet der Kirche, das in der Feier der Eucharistie das offenbart und vollständiger wird, was sie ist. Tatsächlich befreit Christus im Heilswerk die Schöpfung von Sünde und Tod, um sie neu zu weihen und lass es zu seiner Ehre zum Vater zurückkehren. Die Danksagung von die Mitglieder des Leibes nehmen an der ihres Hauptes teil. CCC 2637
  • 44. Die Eucharistie, das Sakrament unseres Heils, das Christus am Kreuz vollbracht hat, ist auch ein Opfer des Lobpreises in Danksagung für das Werk der Schöpfung. Im eucharistischen Opfer wird die ganze Schöpfung von Gott geliebt creation wird dem Vater durch den Tod und die Auferstehung Christi präsentiert. Durch Christus kann die Kirche das Opfer des Lobpreises in Danksagung darbringen für alles, was Gott in der Schöpfung und in der Menschheit gut, schön und gerecht gemacht hat. CCC 1359
  • 45. Die Eucharistie ist ein Opfer der Danksagung an den Vater, ein Segen, mit dem die Kirche Gott ihre Dankbarkeit für all seine Wohltaten ausdrückt, für alles, was er durch Schöpfung, Erlösung und Heiligung erreicht hat. Eucharistie bedeutet zuallererst "Danksagung". CCC 1360
  • 46. Die Eucharistie ist auch das Opfer des Lobpreises, mit dem die Kirche die Ehre Gottes im Namen der ganzen Schöpfung besingt. Dieses Lobopfer ist nur durch Christus möglich: Er vereint die Gläubigen mit seiner Person, seinem Lobpreis und seiner Fürbitte, damit das Lobpreisopfer dem Vater durch Christus und mit ihm dargebracht wird, um in ihm angenommen zu werden. CCC 1361
  • 47. Christus stellt den Frieden im Kosmos wieder her, und Freundschaft zwischen Gott und Mensch
  • 48. Im Sinne der Heiligen Schrift ist das Denkmal nicht nur die Erinnerung vergangener Ereignisse, sondern die Verkündigung der mächtigen Werke, die Gott für die Menschen gewirkt hat. In der liturgischen Feier dieser Ereignisse werden sie in gewisser Weise gegenwärtig und real. So versteht Israel seine Befreiung von Ägypten: Jedes Mal, wenn Pessach gefeiert wird, die Exodus-Ereignisse werden im Gedächtnis der Gläubigen präsent damit sie ihr Leben ihnen anpassen können. CCC 1363
  • 49. Im Neuen Testament bekommt das Denkmal eine neue Bedeutung. Wenn die Kirche die Eucharistie feiert, - sie gedenkt des Passah Christi, und es wird das Opfer dargebracht, das Christus ein für allemal dargebracht hat auf dem Kreuz bleibt immer präsent. "So oft das Kreuzesopfer, durch das ,Christus, unser Pascha geopfert wurde' auf dem Altar gefeiert wird, das Werk unserer Erlösung durchgeführt wird." CCC 1364 - LG 3; vgl. 1 Kor 5:7.
  • 50. Die Eucharistie ist als Erinnerung an das Passah Christi auch ein Opfer. Der Opfercharakter der Eucharistie manifestiert sich bereits in den Einsetzungsworten: "Das ist mein Körper, der für dich gegeben ist" und "Dieser Kelch, der für dich ausgegossen wird, ist der Neue Bund in meinem Blut." In der Eucharistie schenkt uns Christus den Leib, den er am Kreuz für uns hingegeben hat, das Blut, das er „für viele zur Vergebung der Sünden“ vergossen hat. CCC 1365
  • 51. Das Opfer Christi und das Opfer der Eucharistie sind ein einziges Opfer: „Das Opfer ist ein und dasselbe: dasselbe bietet jetzt durch den Dienst von Priestern, die dann bot sich am Kreuz an; nur die Art des Angebots ist anders." „Und da in diesem göttlichen Opfer, das in der Messe gefeiert wird, derselbe Christus, der sich einmal blutig auf dem Kreuzaltar geopfert hat, ist enthalten und wird unblutig angeboten. . . dieses Opfer ist wirklich versöhnend." CCC 1367
  • 52. Die Eucharistie ist auch das Opfer der Kirche. Die Kirche, die der Leib Christi ist, nimmt an der Opferung ihres Hauptes teil. Mit ihm, sie selbst wird ganz und gar angeboten. Sie schließt sich seiner Fürsprache mit dem Vater für alle Menschen an. In der Eucharistie wird das Opfer Christi auch zum Opfer der Glieder seines Leibes. Das Leben der Gläubigen, ihr Lobpreis, ihr Leiden, ihr Gebet und ihre Arbeit sind mit denen Christi vereint und mit seinem Gesamtangebot, und erwirbt so einen neuen Wert. Das Opfer Christi auf dem Altar macht es möglich, dass alle Generationen von Christen mit seinem Angebot vereint werden. CCC 1368
  • 53. Die Gemeinschaft tritt auch für alle Amtsträger ein, die für sie und mit ihr das eucharistische Opfer darbringen: Als legitim sei nur die Eucharistie anzusehen, die unter dem Bischof oder dem, dem er sie anvertraut hat, gefeiert wird. Die ganze Kirche ist vereint mit dem Opfer und der Fürbitte Christi. Da er das Amt des Petrus in der Kirche ausübt, ist der Papst mit jeder Feier der Eucharistie verbunden, in der er als Zeichen und Diener der Einheit der Gesamtkirche bezeichnet wird. Der Bischof des Ortes ist immer für die Eucharistie verantwortlich, auch wenn ein Priester den Vorsitz führt; der Name des Bischofs wird erwähnt, um seine Präsidentschaft über die Teilkirche zu bezeichnen, inmitten seines Presbyteriums und mit Unterstützung von Diakonen.
  • 54. Durch den Dienst der Priester wird das geistliche Opfer der Gläubigen vollendet in Verbindung mit dem Opfer Christi, des einzigen Mittlers, der in der Eucharistie wird durch die Hände der Priester im Namen der ganzen Kirche angeboten auf unblutige und sakramentale Weise, bis der Herr selbst kommt. CCC 1369
  • 55. Zum Opfer Christi sind nicht nur die Glieder vereint, die noch hier auf Erden sind, sondern auch die schon in der Herrlichkeit vom Himmel. In Gemeinschaft mit und zum Gedenken an die Allerheiligste Jungfrau Maria und alle Heiligen bietet die Kirche das eucharistische Opfer an. In der Eucharistie steht die Kirche gleichsam am Fuße des Kreuzes mit Maria, vereint mit der Opfergabe und Fürbitte Christi. CCC 1370
  • 56. Das eucharistische Opfer wird auch für die verstorbenen Gläubigen dargebracht, die „in Christus gestorben, aber noch nicht ganz gereinigt“ sind, damit sie in das Licht und den Frieden Christi eingehen können: Stellen Sie diesen Körper überall hin! Kümmere dich nicht darum! Ich bitte Sie einfach, mich am Altar des Herrn zu erinnern, wo immer Sie sind. Dann beten wir [in der Anaphora] für die eingeschlafenen heiligen Väter und Bischöfe und überhaupt für alle, die vor uns eingeschlafen sind, im Glauben, dass es ist eine große Wohltat für die Seelen in wessen Namen das Flehen angeboten wird, während das heilige und gewaltige Opfer anwesend ist.
  • 57. Durch das Angebot zu Gott unsere Bitten für die Entschlafenen, wenn sie gesündigt haben, wir . . . Christus geopfert für die Sünden aller darbringen und so für sie und für uns den Gott günstig machen, der liebt den Mann. CCC 1371
  • 58. Der Herr richtet eine Einladung an uns und drängt uns, ihn im Sakrament der Eucharistie zu empfangen: "Wahrlich, ich sage euch, es sei denn, ihr isst das Fleisch des Sohnes des Menschen und trinke sein Blut, du hast keine Leben in dir." CCC 1384
  • 59. Was materielle Nahrung in unserem leiblichen Leben hervorbringt, Die Heilige Kommunion leistet wunderbare Erfolge in unserem geistlichen Leben. Gemeinschaft mit dem Fleisch des auferstandenen Christus, einem Fleisch „Leben gegeben und Leben geben durch den Heiligen Geist“, CCC 1391
  • 60. Wie die leibliche Nahrung verlorene Kraft wiederherstellt, so stärkt die Eucharistie unsere Liebe, die im täglichen Leben dazu neigt, geschwächt zu werden; und diese lebendige Nächstenliebe tilgt lässliche Sünden. Indem Christus sich uns selbst hingibt, belebt Christus unsere Liebe und ermöglicht es uns, unsere ungeordneten Bindungen an die Geschöpfe zu lösen und uns in ihm zu verwurzeln: Da Christus aus Liebe für uns gestorben ist, bitten wir beim Gedenken an seinen Tod im Augenblick des Opfers darum, dass uns die Liebe durch das Kommen des Heiligen Geistes geschenkt wird. Wir beten demütig, dass in der Kraft dieser Liebe durch die Christus für uns sterben wollte, Wenn wir die Gabe des Heiligen Geistes empfangen, können wir die Welt als für uns gekreuzigt betrachten und wir selbst als für die Welt gekreuzigt sein. . . . Nachdem du das Geschenk der Liebe erhalten hast, lass uns der Sünde sterben und für Gott leben. CCC 1394
  • 61. LIST OF PRESENTATIONS IN ENGLISH Revised 17-1-2021 Advent and Christmas – time of hope and peace Amoris Laetitia – ch 1 – In the Light of the Word Amoris Laetitia – ch 2 – The Experiences and Challenges of Families Amoris Laetitia – ch 3 - Looking to Jesus, the Vocation of the Family Amoris Laetitia – ch 4 - Love in Marriage Amoris Laetitia – ch 5 – Love made Fruitfuol Amoris Laetitia – ch 6 – Some Pastoral Perspectives Amoris Laetitia – ch 7 – Towards a better education of children Amoris Laetitia – ch 8 – Accompanying, discerning and integrating weaknwss Amoris Laetitia – ch 9 – The Spirituality of Marriage and the Family Beloved Amazon 1ª – A Social Dream Beloved Amazon 2 - A Cultural Dream Beloved Amazon 3 – An Ecological Dream Beloved Amazon 4 - An Ecclesiastical Dream Carnival Christ is Alive Familiaris Consortio (FC) 1 – Church and Family today Familiaris Consortio (FC) 2 - God’s plan for the family Familiaris Consortio (FC) 3 – 1 – family as a Community Familiaris Consortio (FC) 3 – 2 – serving life and education Familiaris Consortio (FC) 3 – 3 – mission of the family in society Familiaris Consortio (FC) 3 – 4 - Family in the Church Familiaris Consortio (FC) 4 Pastoral familiar Football in Spain Haurietis aquas – devotion to the Sacred Heart by Pius XII Holidays and Holy Days Holy Spirit Holy Week – drawings for children Holy Week – glmjpses of the last hours of JC Inauguration of President Donald Trump Juno explores Jupiter Laudato si 1 – care for the common home Laudato si 2 – Gospel of creation Laudato si 3 – Human roots of the ecological crisis Laudato si 4 – integral ecology Laudato si 5 – lines of approach and action Laudato si 6 – Education y Ecological Spirituality Love and Marriage 12,3,4,5,6,7,8,9 Lumen Fidei – ch 1,2,3,4 Medjugore Pilgrimage Misericordiae Vultus in English Mother Teresa of Calcuta – Saint Pope Franciss in Thailand Pope Francis in Japan Pope Francis in Sweden Pope Francis in America Pope Francis in the WYD in Poland 2016 Querida Amazonia Resurrection of Jesus Christ –according to the Gospels Russian Revolution and Communismo 3 civil war 1918.1921 Russian Revolution and Communism 1 Russian Revolution and Communismo 2 Saint Agatha, virgin and martyr Saint Anthony of Padua Saint Francis of Assisi Saint Ignatius of Loyola Saint James, apostle Saint Joseph Saint Maria Goretti Saint Maximilian Kolbe Saint Mother Theresa of Calcutta Saint Jean Baptiste MarieaVianney, Curé of Ars Saint John of the Cross Saint Patrick and Ireland Signs of hope Sunday – day of the Lord Thanksgiving – History and Customs The Body, the cult – (Eucharist) Valentine Vocation – mconnor@legionaries.org Way of the Cross – drawings for children For commentaries – email – mflynn@legionaries.org Fb – Martin M Flynn Donations to - Congregazione di Legionari di Cristo BANCO - 03069 INTESA SANPAOLO SPA Conto corrente - IT89T0306909606 100000139496-EUR-CA CATANIA IBAN: ES3700491749852910000635
  • 62. LISTA DE PRESENTACIONES EN ESPAÑOL Revisado 17-1-2021 Abuelos Adviento y Navidad, tiempo de esperanza Amor y Matrimonio 1 - 9 Amoris Laetitia – ch 1 – A la luz de la Palabre Amoris Laetitia – ch 2 – Realidad y Desafíos de las Familias Amoris Laetitia – ch 3 La mirada puesta en Jesús: Vocación de la Familia Amoris Laetitia – ch 4 - El Amor en el Matrimonio Amoris Laetitia – ch 5 – Amor que se vuelve fecundo Amoris Laetitia – ch 6 – Algunas Perspectivas Pastorales Amoris Laetitia – ch 7 – Fortalecer la educacion de los hijos Amoris Laetitia – ch 8 – Acompañar, discernir e integrar la fragilidad Amoris Laetitia – ch 9 – Espiritualidad Matrimonial y Familiar Carnaval Cristo Vive Domingo – día del Señor El camino de la cruz de JC en dibujos para niños El Cuerpo, el culto – (eucarisía) Espíritu Santo Familiaris Consortio (FC) 1 – iglesia y familia hoy Familiaris Consortio (FC) 2 - el plan de Dios para la familia Familiaris Consortio (FC) 3 – 1 – familia como comunidad Familiaris Consortio (FC) 3 – 2 – servicio a la vida y educación Familiaris Consortio (FC) 3 – 3 – misión de la familia en la sociedad Familiaris Consortio (FC) 3 – 4 - participación de la familia en la iglesia Familiaris Consortio (FC) 4 Pastoral familiar Fátima – Historia de las Apariciones de la Virgen Feria de Sevilla Haurietis aquas – el culto al Sagrado Corazón Hermandades y cofradías Hispanidad Laudato si 1 – cuidado del hogar común Laudato si 2 – evangelio de creación Laudato si 3 – La raíz de la crisis ecológica Laudato si 4 – ecología integral Laudato si 5 – líneas de acción Laudato si 6 – Educación y Espiritualidad Ecológica Lumen Fidei – cap 1,2,3,4 Madre Teresa de Calcuta – Santa María y la Biblia Medjugore peregrinación Misericordiae Vultus en Español Papa Francisco en Bulgaria Papa Francisco en Rumania Papa Francisco en Marruecos Papa Francisco en México Papa Francisco – mensaje para la Jornada Mundial Juventud 2016 Papa Francisco – visita a Chile Papa Francisco – visita a Perú Papa Francisco en Colombia 1 + 2 Papa Francisco en Cuba Papa Francisco en Fátima Papa Francisco en la JMJ 2016 – Polonia Queridas Amazoznia 1,2,3,4 Resurrección de Jesucristo – según los Evangelios Revolución Rusa y Comunismo 1, 2, 3 Santa Agata, virgen y martir San Antonio de Padua San Francisco de Asis 1,2,3,4 Santa Maria Goretti San Ignacio de Loyola San José, obrero, marido, padre San Juan Ma Vianney, Curé de’Ars San Juan de la Cruz San Maximiliano Kolbe Santa Teresa de Calcuta San Padre Pio de Pietralcina San Patricio e Irlanda Santiago Apóstol Semana santa – Vistas de las últimas horas de JC Vacaciones Cristianas Valentín Virgen de Guadalupe Vocación – www.vocación.org Vocación a evangelizar Para comentarios – email – mflynn@lcegionaries.org fb – martin m. flynn Donations to - Congregazione di Legionari di Cristo BANCO - 03069 INTESA SANPAOLO SPA Conto corrente - IT89T0306909606 100000139496-EUR-CA CATANIA IBAN: ES3700491749852910000635