Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Social Media für Veranstaltungen von Stiftungen und NGOs

761 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social Media für die Bewerbung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen.

Veröffentlicht in: Soziale Medien
  • Als Erste(r) kommentieren

Social Media für Veranstaltungen von Stiftungen und NGOs

  1. 1. Jona Hölderle | Möllendorffstraße 105 | 10367 Berlin T +49 163 6976964 | jona@pluralog.de | pluralog.de Veranstaltungen und Social Media
  2. 2. Plu|ra|log Über Jona Hölderle • Freiberufler | NPO-Online Marketing - pluralog.de • Dipl. Verwaltungswissenschaftler und Stiftungsmanager (DSA) • Gründer Pluragraph.de & some.io • Autor sozialmarketing.de • Online-Marketing | NABU Bundesverband 2
  3. 3. Plu|ra|log Social Media • Social Media sind Plattformen welche zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen dienen! • Social Media sind kein „Verbreitungskanal“. • Es ist die Kultur, die nach und nach das Web umbaut. Hier liegt der reale Wandel, der unabhängig von den Plattformen bleibt. 3
  4. 4. Plu|ra|log 4 Homepage Plattformen Newsletter Interne Communities Interne Tools (Spendenshops) AndereW ebsites Suchmaschinen Social Media
  5. 5. Plu|ra|log Ziel von Social Media? • Veranstaltungen bewerben? • Inhalte Transportieren? • Austausch wagen? • ... 5
  6. 6. Plu|ra|log Ist die Veranstaltung überhaupt das richtige Format? 6
  7. 7. Plu|ra|log 7
  8. 8. Plu|ra|log 8
  9. 9. Plu|ra|log Veranstaltungen bewerben 9
  10. 10. Plu|ra|log • Allen ist das einfache Teilen und Einladen weiterer Freunde möglich. • Fragen zur Veranstaltungen können vorab geklärt werden. • Eine Dramaturgie des Vorlaufes lässt sich errichten. • Potentielle Teilnehmer sehen andere Teilnehmer und können sich austauschen. 10 Vorteile von Social Media
  11. 11. Plu|ra|log Aber: Es muss bereits eine Community bestehen! 11
  12. 12. Plu|ra|log 12 Ansprache von Multiplikatoren
  13. 13. Plu|ra|log 13
  14. 14. Plu|ra|log 14
  15. 15. Plu|ra|log 15
  16. 16. Plu|ra|log Vorbereitung 16
  17. 17. Plu|ra|log • Alles für alle funktioniert nicht • Zielgruppe kann man kaufen 17 Zielgruppengenaue Ansprache
  18. 18. Plu|ra|log 18
  19. 19. Plu|ra|log 19
  20. 20. Plu|ra|log Veranstaltungen durchführen 20
  21. 21. Plu|ra|log 21 Vernetzung untereinander
  22. 22. Plu|ra|log 22
  23. 23. Plu|ra|log 23
  24. 24. Plu|ra|log 24
  25. 25. Plu|ra|log 25
  26. 26. Plu|ra|log 26
  27. 27. Plu|ra|log 27
  28. 28. Plu|ra|log 28
  29. 29. Plu|ra|log Veranstaltungen nachbereiten 29
  30. 30. Plu|ra|log 30 Feedback limesurvey.org
  31. 31. Plu|ra|log Slideshare 31 slideshare.com/pluralog
  32. 32. Plu|ra|log Storify und Co. 32
  33. 33. Plu|ra|log Kontakt & Follow up 33 Screenshot Facebook
  34. 34. Plu|ra|log 34
  35. 35. Plu|ra|log Lessons learned • Nicht immer ist die Veranstaltung die beste Form um Inhalte auch online zu bringen • Es braucht eine aktive Start-Zielgruppe • Der Long-Tail der Dokumentation ist nicht zu unterschätzen und bringt die Besucher zur nächsten Veranstaltung. 35
  36. 36. Plu|ra|log Danke! Jona Hölderle • www.pluralog.de • jona@pluralog.de • twitter.com/pluralog • slideshare.com/pluralog • xing.com/profile/Jona_Hoelderle 36

×