Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
4a Partner und Lieferanten werden zunachhaltigem Nutzen gemanagt. Jan-12            <<Name>>, <<Modul>>                   ...
Vorlesungsstruktur KW      Wochentag Datum       Uhrzeit h                               18:00‐ 41      Mi       12.10.201...
Das EFQM Exzellenz Modell         Befähiger                                            Ergebnisse                         ...
7 Mitarbeiter-                                                             3 Mitarbeiter                                  ...
7 Mitarbeiter-                                                            3 Mitarbeiter                                   ...
7 Mitarbeiter-                                       3 Mitarbeiter                                                        ...
7 Mitarbeiter-                                     3 Mitarbeiter                                                          ...
7 Mitarbeiter-                                        3 Mitarbeiter                                                       ...
7 Mitarbeiter-                                   3 Mitarbeiter                                                            ...
7 Mitarbeiter-                                               3 Mitarbeiter                                                ...
7 Mitarbeiter-                                           3 Mitarbeiter                                                    ...
7 Mitarbeiter-                                                           3 Mitarbeiter                                    ...
7 Mitarbeiter-                                   3 Mitarbeiter                                                            ...
7 Mitarbeiter-                                              3 Mitarbeiter                                                 ...
7 Mitarbeiter-                                            3 Mitarbeiter                                                   ...
7 Mitarbeiter-                                                      3 Mitarbeiter                                         ...
7 Mitarbeiter-                                                            3 Mitarbeiter                                   ...
7 Mitarbeiter-                                                          3 Mitarbeiter                                     ...
7 Mitarbeiter-                                                    3 Mitarbeiter                                           ...
Kontakt   - Dr. Jörg Klukas         +   XING: https://www.xing.com/profile/Joerg_Klukas         +   Facebook: http://www.f...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Personalgewinnung und -entwicklung entlang des EFQM Modells - 4a Partnerschaften werden gemanagt

1.019 Aufrufe

Veröffentlicht am

Teil 7 der Vorlesung Personalgewinnung und -entwicklung entlang des EFQM Modells

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

Personalgewinnung und -entwicklung entlang des EFQM Modells - 4a Partnerschaften werden gemanagt

  1. 1. 4a Partner und Lieferanten werden zunachhaltigem Nutzen gemanagt. Jan-12 <<Name>>, <<Modul>> 1 http://www.flickr.com/photos/lumaxart/2137729430/sizes/l/ http://www.flickr.com/photos/loop_oh/3781496443/
  2. 2. Vorlesungsstruktur KW Wochentag Datum Uhrzeit h 18:00‐ 41 Mi 12.10.2011 21:15 4 Einleitung, Ziele, EFQM aus Personalsicht 16:30‐ 3a Personalpläne unterstützen die Strategie der Organisation (inkl. HR Marketing,  43 Fr 28.10.2011 21:30 6 Personalgewinnung) 18:00‐ 47 Mi 23.11.2011 21:15 4 3b Das Wissen und die Fähigkeiten der Mitarbeiter (m/w) werden entwickelt. (Teil 1) 18:00‐ 49 Mi 07.12.2011 21:15 4 3b Das Wissen und die Fähigkeiten der Mitarbeiter (m/w) werden entwickelt. (Teil2) 13:00‐ 3c Mitarbeiter (m/w) handeln abgestimmt, werden eingebunden und zu selbständigem Handeln  50 Sa 17.12.2011 17:00 5 ermächtigt. 08:30‐ 3d Mitarbeiter (m/w) kommunizieren wirkungsvoll in der gesamten Organisation. 3 Sa 21.01.2012 12:30 5 3e Mitarbeiter (m/w) werden belohnt, anerkannt und betreut. 18:00‐ 4a  Partner für Beschaffung und Entwicklung managen 5 Mi 01.02.2012 21:15 4 5a Management von Personalprozessen 16:30‐ 6 Fr 10.02.2012 21:30 6 WIEDERHOLUNG 08:30‐ 6 Sa 11.02.2012 10:30 PrüfungJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 2 entlang des EFQM Modells
  3. 3. Das EFQM Exzellenz Modell Befähiger Ergebnisse 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 5 Prozesse, 6 Kunden- 2 Strategie 9 Schlüssel- 1 Führung Produkte & bezogene (10%) ergebnisse (10%) Dienstleistungen g Ergebnisse (15%) (10%) (15%) 8 Gesellschafts- 4 Partnerschaften bezogene & Ressourcen Ergebnisse E b i (10%) (10%) Innovation, Kreativität und LernenJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 3 entlang des EFQM Modells
  4. 4. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - 4a. Partner und Lieferanten werden Exzellente Organisationen: zu nachhaltigem Nutzen gemanagt. - Segmentieren und differenzieren Partner in Abstimmung mit der Strategie der Organisation - 4b. Finanzen werden zum nachhaltigen Erfolg gemanagt gemanagt. - Wenden geeignete Leitlinien und Prozesse zur g g effektiven Steuerung der Partner an. + HR Budgets (Marketing, Weiterbildung, Administration) - Bauen dauerhafte Beziehungen zu Partnem + Zentral/Dezentral (Empowerment) auf, die auf gegenseitigem Vertrauen, - 4c. Gebäude, Sachmittel und Material Respekt und Offenheit basieren. werden zur Unterstützung der Strategie - Richten umfassende Netzwerke ein um ein, nachhaltig gemanagt. mögliche Partnerschaften zu identifizieren. + Arbeitsumgebung (Gewinnung/Bindung von - Verstehen, dass Partnerschaften die Mitarbeitern) Zusammenarbeit für langfristige, dauerhafte + OFFICE Konzepte Wertsteigerung beinhalten, wissen was ihr - 4d. Technologie wird gemanagt, um die Zweck ist und suchen Partner, die ihre Realisierung der Strategie zu unterstützen. Fähigkeiten und Möglichkeiten zur + HR-IT Systeme Wertschöpfung für die Interessengruppen + Verbindungsstellen (Controlling, EIP) verbessern . - 4e. 4e Informationen und Wissen werden - Entwickeln Partnerschaften, die durch , gemanagt, um die effektive Kompetenzen, Synergien und nahtlose Prozesse systematisch die Wertschöpfung für Entscheidungsfindung zu unterstützen und die jeweiligen Interessengruppen verbessern. um die Fähigkeiten der Organisation - Arbeiten mit Partnern zum beiderseitigen aufzubauen. Nutzen und unterstützen einander mit Erfahrung + Aufbau einer Lernenden Organisation und Ressourcen zur Erreichung gemeinsamer + Organisationsstruktur, Führungskultur, IT-Systeme Ziele.Jan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 4 entlang des EFQM Modells
  5. 5. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - Nennen Sie mögliche Partnerschaften  Weiterbildungsanbeiter  Coach, Mentoren, Trainer  Relocation Services  Anbieter für Altersversorge  Onboarding Services  Abrechnungsdienstleister (Payrol)  Trainer  Krankenkassen, Unfallkassen, Versicherungen  Betriebsrat, Gremien  Dienstleister für Zusatzoptionen (Jobticket,  Muttergesellschaften Fitness,…)  Öffentliche Einrichtungen für Genehmigungen Entwickeln & Binden Placement Integration & Ausrichtung Emplacement Freisetzung und Unterstützung Planen & Finden Outplacement Preplacement  Rechtsanwälte Marketing Agenturen  Vermittlungsagenturen O li /Offli Online/Offline  Outplacement Berater Re-integration & Aufholen  Alumni Marktplätze Replacement Bildungseinrichtungen Personalagenturen  Relocation Services (Headhunter, ANÜ,…)  Onboarding Services Communitys  Trainer Alumni  Weiterbildunganbieter  Coach, Mentoren Jan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 5 entlang des EFQM Modells
  6. 6. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - Gründe für HR PartnerJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 6 entlang des EFQM Modells
  7. 7. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - HR Partner ThemenJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 7 entlang des EFQM Modells
  8. 8. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - HR Partner & WirtschaftlichkeitJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 8 entlang des EFQM Modells
  9. 9. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) AUSZUG STRATEGISCHES PARTNERMANAGEMENTJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 9 entlang des EFQM Modells
  10. 10. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - Kategorien Technology HR Konzepte, Material/ z.B. Standardisierte Development Infrastructure Positionsprofile P iti n pr fil z.B. HR-Bereiche von z.B. HR IT-Systeme, Gehaltskonzepte Flyer, Messestände Partnern/Zuliefern, Benchmark-Gruppen, Partner for… Wettbewerbern Marketing/ Process Sales Outsourcingz.B. Web 2.0 Agenturen, z.B. für Payroll,klassische Marketing g Recruiting, gAgenturen Weiterbildungsanbieter Sourcing Innovation z.B. für Anzeigen, Interim z.B. HR-Fakultäten, Management, Unis, Schulen, Forschungsinstitute, Forschungsinstitute Head Hunter, ANÜ Personalvereine (DGFP)Jan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 10 entlang des EFQM Modells
  11. 11. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - PriorisierungJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 11 entlang des EFQM Modells
  12. 12. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) Basis Anforderungen Strategische Weitere Kriterien Anforderungen  Zertifizierungen (Normen)  Unterstützt mindestens  Langzeit eines der strategischen Partnerschaft Strategisch h  Einzigartigkeit Zielobjekte aus der beabsichtigt Strategie  Marktführer S  Garantierte Verfügbarkeit,  Gleiche  Beste rzugt Zahlungsfähigkeit Kundenorientierung Preiskonditionen Bevor  Faire Preiskonditionen  Gutes Image  Innovativ  Ressourcenverfügbarkeit  Unterstützt grundlegende  Positive Ziele des Unternehmens/ Risikobewertung Qualitätsstandards Standard  Personalbereiches (BSC)  Referenzen  Entwicklungspotential E t i kl t ti lJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 12 entlang des EFQM Modells
  13. 13. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) ALUMNI NETZWERK MANAGENJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 13 entlang des EFQM Modells
  14. 14. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) Definition Alumni - „Alumni“ waren ehemalige Mitarbeiter Mitarbeiter* und sind heute: Partner + Partner bzw. Mitarbeiter bei Partnern + Kundenansprechpartner bzw. bzw Mitarbeiter bei Kunden Wett- Wett Ruhe- + Multiplikatoren bzw. bewer- stand Mitarbeiter mit ber gesellschaftlicher Mitarbeiter Verantwortung g + Konkurrenten bzw. Mitarbeiter bei Wettbewerbern + im Ruhestand Öffent- lich. lich Kunde K d Einrich- - *Mitarbeiter = interne, feste tung externe, Studenten, Schüler, AzubisJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 14 entlang des EFQM Modells
  15. 15. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - Ziele und Erfolgsmessung Geschäftsrelevanz Persönliche Relevanz • Kunden/Partner-Kontakte • Selbstdarstellung g • Geschäft generieren • Anerkennung der Leistung • Ideen erhalten als Persönlichkeit • Management der Ich-Aktie Emotionale Relevanz • Verbundenheit • Geteilte Werte • Persönliche BeziehungenJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 15 entlang des EFQM Modells
  16. 16. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) Ziele - Welche strategischen Ziele sollen für - Was sind spezielle Alumni-Angebote das Unternehmen durch die Alumni und Inhalte, welche durch die bereits konkret erreicht werden, die nicht schon bestehenden Netzwerke/Communitys durch die anderen Netzwerke erreicht nicht abgedeckt werden? werden? • Interne Informationen zur • Sichtbarkeit über ihre Alumni steigern Weiterentwicklung/Veränderungen (z.B. neue (z B (Markenbildung) Führungskräfte, Ansprechpartner, neue Top • Vereinfachung des Zugangs zu Alumni und Themen, Innovationen) deren Netzwerke (Zugriff auf Profildaten) • Vereinfachtes Auffinden von Mitarbeitern und • Ausschöpfung des Empfehlungspotentials Alumni, Information über deren Social Media der Alumni für Partner Kunde Arbeitgeber Partner, Kunde, Arbeitgeber, Aktivitäten, sowie Angebot der Vernetzung gesellschaftliches Engagement (Geschäft • Stärkung von persönlichen Kontakten (z.B. bringen, Mitarbeiter empfehlen, Alumni Treffen, oder Integration in gesellschaftliches Ansehen steigern) Jubiläumsfeiern) • Nutzung Kommunikationspotential eines • Förderung der Sichtbarkeit der Alumni Alumni Netzwerkes, um eigene fachliche , g innerhalb u. in externen Veranstaltungen durch Gruppen im Aufbau von Mitgliedern zu Einladung der Alumni in Gremienarbeit/Vergabe beschleunigen (Kommunikations-Multiplikator) von bestimmten Rollen (z.B. Auswahl und Würdigung von besten Diplom/Masterarbeiten durch externe Jury, oder Auswahl von Vorträgen in Kundenveranstaltungen) • Verbundenheit ausleben, z B ein online/offline ausleben z.B. Alumni Buch mit wertschätzender DarstellungJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 16 entlang des EFQM Modells
  17. 17. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) Erfolgsfaktoren - Plattformen klären - Vermarktung zur Mitgliedergewinnung + eigenes geschlossenes System versus Nutzung von + Vernetzung mit Homepage und Blogs Gruppen etc Blogs, Gruppen, etc. öffentlich zugänglichen Systemen welche schon existieren • z.B. Openfacebook (isoliert); eigene Datenbank + Verzahnung mit Aktivitäten • Gruppen/Seiten auf Facebook, Xing, … + Verzahnung mit Prozessen (z.B. letzter Arbeitstag) (verknüpft) + Plattform muss verschiedene Plattformen vernetzen - Offenheit (je offener, um so viraler) (XING, StudiVZ, Facebook, Twitter, Slideshare, (XING StudiVZ Facebook Twitter Slideshare + Alle ehemaligen dürfen Mitglied werden? Youtube, …) + Sind auch alle aktuellen Alumnis Mitglied? + Gibt es ausgewählte Personen, welche die Firma - Förderung der Selbstorganisation (1% der Alumni halten nachhaltig beeinflusst haben, aber nie Mitarbeiter die Community am Leben) waren? (Aufsichtsrat, Mitarbeiter/Geschäftsführer + Mitglieder organisieren lassen (moderieren, von Partnern, Top-Ansprechpartner bei Kunden, gestalten, gestalten administrieren) Politik, Gesellschaft,…) P litik G ll h ft ) + Community für ihre eigenen Zwecke nutzen lassen + Möglichkeit der Sichtbarkeit der Profile und Inhalten + Je interessanter eine Community, um so mehr nach außen? beteiligen sich aktiv - Einfachheit/Verbindlichkeit/Aktivität - Steuerung und Einflussnahme, um Ziele zu erreichen + Schnelle Registrierung + St i B d entscheidet über W it Steering Board t h id t üb Weiterentwicklung t i kl + Login, um mitzumachen versus Selbstorganisation + Aktivitätslevel zeigen (neue News, neue + Freigabeprozess (Mitglieder, Inhalte) Mitglieder,…) + Ansprechpartner/Community Manager + Einladungsmöglichkeit (Alumni/Mitarbeiter laden + Inhaltslieferant zu speziellen Alumni Themen, Alumni ein) Veranstaltungen + Multimediale Anbindung (g (z.B. p SMS) per ) + Compliance/Inhaltsrechte SteuerungJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 17 entlang des EFQM Modells
  18. 18. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) XING Unternehmensseite und Slideshare Profil für Präsentationen Gruppen: aktuelle Mitarbeiter und mit Followers und Abonnenten Abonnenten; geschäftliche Vernetzung Youtube/Flickr Profil für Videos/Bilder mit Followers und Abonnenten Facebook Unternehmensseite und Gruppen: ehemalige, aktuelle Mitarbeiter, Mitarbeiter Fans, Freunde; private Vernetzung Twitter Kanäle für Kurzmeldungen für Followers und Listen Spezielle Plattform nur für Alumni Homepage: Infos per RSS- ? Feeds zu News, Events&Jobs Kontaktieren, Vernetzen, Kontaktieren Vernetzen Empfehlen, Kommentieren, Empfehlen Kommentieren Lesen, Folgen, Lesen Folgen Verabreden Verteilen AbonnierenJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 18 entlang des EFQM Modells
  19. 19. 7 Mitarbeiter- 3 Mitarbeiter bezogene (m/w) Ergebnisse (10%) (10%) 1 Führung (10%) 2 Strategie (10%) 4 Partnerschaften & Ressourcen 5 Prozesse, Produkte & Dienstleistungen (10%) 6 Kunden- bezogene Ergebnisse (15%) 8 Gesellschafts- bezogene Ergebnisse 9 Schlüssel- ergebnisse (15%) EFQM – 4a Partnerschaften (10%) (10%) - Community Management Personal Marketing Einkauf Übernahme der Aufgaben Moderation Vertrieb „Kosten „Kosten“ Abstimmung Marketing mit Kunden Support „Ziele Ziele“ CRM Gewinnung/ Bindung Entwicklung Business Excellence Zielgruppen „Umsatz“ Payment/ROI … Alumni Al i Interessierte I t i t Mitarbeiter Mit b it Partner P t Kunden K d Gesellschaft G ll h ftJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 19 entlang des EFQM Modells
  20. 20. Kontakt - Dr. Jörg Klukas + XING: https://www.xing.com/profile/Joerg_Klukas + Facebook: http://www.facebook.com/home.php?#!/joerg.klukas F b k htt // f b k /h h ?#!/j kl k + Slideshare: http://www.slideshare.net/pludoni + Twitter: http://twitter.com/pludoni + Email: joerg.klukas@pludoni.deJan-12 Dr. Jörg Klukas, Personalgewinnung und –entwicklung 20 entlang des EFQM Modells

×