Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Block 2 auf einen Blick <ul><li>Arrays :  RMT >>Modern >> Array >> Array RMT >> Programmieren >> Array Erstellung :  Initi...
Strings :  RMT >> Text (ein/aus)gabe RMT >> Programmieren >> Strings F unktionen : Größe, Verknüpfen, Suchen und Ersetzen,...
In der  Funktionenpalette : Festpinnen und Suchen </li></ul>
Block 3:  Schleifen, Graphen,  Komplexe Datentypen
Roadmap <ul><li>Schleifenarten
Ein-und Ausgabe
Schieberegister
Graphische Frontpanelelemente
Komplexe Datentypen </li></ul>Demo : Schleifen + Graphen  Übung : Schleifen+Graphen,   Komplexe Datentypen
* ich verspreche, das ist der letzte „sehr wichtige“ Block.
Schleifenarten <ul><li>Schleifen: Programmteile mehrmals ausführen
For-Schleifen : Wenn man schon vor Start der Schleife weiß, wie oft man sie ausführen will: N Mal.
Zu finden: Programmieren >> Strukturen </li></ul>
Timer / Vielfaches warten <ul><li>Unter  RMT >> Programmieren >> Timing
Wartet eine gewisse Anzahl an Millisekunden </li></ul>
While-Schleifen <ul><li>Entscheidung während der Ausführung, wie lange die Schleife  dauert.
mindestens 1 Mal   ausgeführt.
Bedingungsanschluss: Stopp wenn TRUE/ bei TRUE fortfahren </li></ul>
Timer-Beispiel mit While <ul><li>>=   Unter  Programmierung >> Vergleich </li></ul>
For-While-Schleife <ul><li>Spart einige seltsame Konstrukte ein. </li></ul>
BOOL <ul><li>Datentyp in LabVIEW (wahr/falsch)
Viele Operatoren in  Programmieren >> Vergleich
Schalter
Setzen von Parametern </li></ul>
Ein- und Ausgabe <ul><li>Eine Variable in einer Schleife kann auf z wei Arten ausgegeben  werden:
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Messen mit LabVIEW- Block 3

1.388 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie, Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Messen mit LabVIEW- Block 3

  1. 1. Block 2 auf einen Blick <ul><li>Arrays : RMT >>Modern >> Array >> Array RMT >> Programmieren >> Array Erstellung : Initialisieren (10 mal „5“), Erstellen (aus Teilarrays, Variablen), Konstante (Leer, Space, ..) Funktionen : Indizieren , Größe, MinMax, Einfügen, Teilarray,.. Mehrdimensional : Aufziehen, Leitungen dicker!
  2. 2. Strings : RMT >> Text (ein/aus)gabe RMT >> Programmieren >> Strings F unktionen : Größe, Verknüpfen, Suchen und Ersetzen, Teilstring,.., In String suchen (Formatbezeichner!) Pfade
  3. 3. In der Funktionenpalette : Festpinnen und Suchen </li></ul>
  4. 4. Block 3: Schleifen, Graphen, Komplexe Datentypen
  5. 5. Roadmap <ul><li>Schleifenarten
  6. 6. Ein-und Ausgabe
  7. 7. Schieberegister
  8. 8. Graphische Frontpanelelemente
  9. 9. Komplexe Datentypen </li></ul>Demo : Schleifen + Graphen Übung : Schleifen+Graphen, Komplexe Datentypen
  10. 10. * ich verspreche, das ist der letzte „sehr wichtige“ Block.
  11. 11. Schleifenarten <ul><li>Schleifen: Programmteile mehrmals ausführen
  12. 12. For-Schleifen : Wenn man schon vor Start der Schleife weiß, wie oft man sie ausführen will: N Mal.
  13. 13. Zu finden: Programmieren >> Strukturen </li></ul>
  14. 14. Timer / Vielfaches warten <ul><li>Unter RMT >> Programmieren >> Timing
  15. 15. Wartet eine gewisse Anzahl an Millisekunden </li></ul>
  16. 16. While-Schleifen <ul><li>Entscheidung während der Ausführung, wie lange die Schleife dauert.
  17. 17. mindestens 1 Mal ausgeführt.
  18. 18. Bedingungsanschluss: Stopp wenn TRUE/ bei TRUE fortfahren </li></ul>
  19. 19. Timer-Beispiel mit While <ul><li>>= Unter Programmierung >> Vergleich </li></ul>
  20. 20. For-While-Schleife <ul><li>Spart einige seltsame Konstrukte ein. </li></ul>
  21. 21. BOOL <ul><li>Datentyp in LabVIEW (wahr/falsch)
  22. 22. Viele Operatoren in Programmieren >> Vergleich
  23. 23. Schalter
  24. 24. Setzen von Parametern </li></ul>
  25. 25. Ein- und Ausgabe <ul><li>Eine Variable in einer Schleife kann auf z wei Arten ausgegeben werden:
  26. 26. a) der Wert beim letzten Schleifendurchlauf
  27. 27. b) Alle Werte, die bei den einzelnen Durchläufen entstanden sind (ein Array) </li></ul>Bitte bei diesem Thema besonders viele Fragen stellen!
  28. 28. Ein- und Ausgabe <ul><li>Umsetzung: </li></ul>
  29. 29. Ein- und Ausgabe <ul><li>Ein Array in einer Schleife kann auf zwei Arten eingegeben werden:
  30. 30. a) ein Wert pro Schleifendurchlauf
  31. 31. b) alle Schleifendurchläufe bekommen das ganze Array </li></ul>
  32. 32. Ein- und Ausgabe <ul>a) ein Wert pro Schleifendurchlauf: N Schleifendurchläufe, Array l lang: N>l => l Durchläufe l>N => N Durchläufe <li>b) alle Schleifendurchläufe bekommen das ganze Array </li></ul>
  33. 33. Ein- und Ausgabe
  34. 34. Fragen?
  35. 35. <ul>Schieberegister </ul><ul>sind Schleifenvariablen: Werte bleiben auch beim nächsten Durchlauf erhalten. </ul>
  36. 36. <ul>Schieberegister </ul>Gestapelte Register (alle initialisieren, oder keine)
  37. 37. <ul>Graphische Frontpanelelemente </ul><ul><li>Signal(verlaufs) Signal(verlaufs) diagramm graph
  38. 38. Einzelne Werte Array – auf einmal
  39. 39. Aktualisierungsmodi + Skalierung: Übung </li></ul>
  40. 40. Million - $$$ - Question
  41. 41. <ul>Komplexe Datentypen </ul>Datentyp Draht Beispiel Array aus Signalverläufen Sehr dick, braun Mehrere Signalverläufe, z.B. 2 Tonspuren (zB. Links und rechts) Signalverlauf Dick, braun Mehrere Signale, zB. Geigenstimme, Pianostimme,.. Signal /dynamische Daten Dick, blau (Mono-) Stimme, z.B. Geige, mit Zeit+Zeitinkrement Array Dick, je nach Datentyp Nur noch Daten (Index)
  42. 42. <ul>Komplexe Datentypen </ul>Wo sind diese Befehle? Siehe Handout, Tafel
  43. 43. Fragen?
  44. 44. Beschriftungen für Blöcke
  45. 45. Übung: Schleifen

×