Grundlagen und Trends
im Applikations-Sourcing
Nürnberg, 05.11.2013
Jörg Stimmer, Gründer & GF pliXos GmbH
joerg.stimmer@p...
3 Thesen zur Einstimmung
Die IT ist – je nach Situation des Unternehmens - im Umbruch
1. SaaS und Cloud: Steigende Bedeutu...
Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs)
Wie können KMUs Offshore/Nearshore für sich nutzen und durch die
aufkommende Automa...
1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität
2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität
3. Transparenz im Projek...
 Fachkräftemangel schon heute Herausforderung
 Geringe Skalierbarkeit und Flexibilität (neue Technologien, „Time to Mark...
 Bei Konzernen und großen Teams
 Sehr fundierte Vorbereitung
 Aufwendige Übergangsphasen (Know-how Transfer, Systeme et...
 pliXos: gegründet 05/2009, Venture Capital, Fokus SaaS Produkte
 Zu keiner Zeit SW Entwicklung in Deutschland
 Eigene ...
1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität
2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität
3. Transparenz im Projek...
Waterfall
Value Proposition:
 Time-to-market: More and shorter delivery cycles
 Transparency: Faster feedback loop custo...
Projektrahmen mit
Obergrenze Budget
…
Beschreibung der
Anforderungen mit
klaren unabhängigen
User Stories
…
Neue Anforderu...
1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität
2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität
3. Transparenz im Projek...
Beispiel erfolgreicher agiler offshore SW-Entwicklung
Flexibel, hochqualitativ, kostenoptimiert und vollständig transparen...
Transparenz durch aussagekräftige Kennzahlen
Automatisch erhoben und vertraglich mit Dienstl. abgesichert
 9 Business Cas...
PR-2: Progression of productivity
BC-1: Spent vs. billed effort per month
Story Points / Efforts
per individual Sprint
off...
“Cost per Story Point after first steady state”
• Only efforts for technical
tasks are considered
• Only closed and resolv...
BM-1, Cost per Story Point
667 € 565 €
439 € 665 €
0 €
200 €
400 €
600 €
800 €
1.000 €
1.200 €
1.400 €
Project1 Project2
O...
1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität
2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität
3. Transparenz im Projek...
 Erwartungshaltung an den Dienstleister (DL)
 DL ist Experte im konkreten Thema
 Kontinuierliche Verbesserung der Diens...
1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität
2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität
3. Transparenz im Projek...
Unternehmen
Outsourcing
Partner
Unternehmen
OP1
Sourcing
Abteilung
OP2 OP3
Komplett-
Outsourcing
Multi-Sourcing, schon mit...
 Sourcing Strategie, Verständnis der Möglichkeiten (extern, extern)
 Ziele des Outsourcings, was soll erreicht werden (K...
1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität
2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität
3. Transparenz im Projek...
 Hohe Automatisierung bei der Steuerung und
Kontrolle (Anforderungsmgmt., Test, etc.)
 Vereinheitlichen bei Dienste-Modu...
Den perfekt passenden Dienstleister finden und
eng zusammenarbeiten – www.plixos.com/market
05.11.2013 24itSMF Regionales ...
Bachelorarbeit zur Bewertung der Dienstleister
Als wesentliche Erweiterung des B2B Marktplatzes
05.11.2013 25itSMF Regiona...
1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität
2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität
3. Transparenz im Projek...
 DIN SPEC 1041 „Outsourcing technologieorientierter wissensintensiver
Dienstleistungen
 DIN SPEC 91289 „Benchmarking von...
Sourcing Relationship Tracker
Fortlaufenden Messung der (Out-)Sourcing-Beziehungsqualität
05.11.2013 28itSMF Regionales Fo...
BACKUP
BACKUP
05.11.2013 30itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
Den perfekt passenden Dienstleister finden und
eng zusammenarbeiten – www.plixos.com/market
05.11.2013 31itSMF Regionales ...
Typische Schritte im Projekt und pliXos Lösungen
Entwicklung einer
(Out-)Sourcing
Strategie
Identifikation des
richtigen M...
Sourcing Advisory as a Service (SAaaS®)
verbindet Beratung z.B. von HDP Experten mit pliXos Produkten
Die Nutzung der pliX...
1. Strategie & Simulation: Outsourcing Advisor
Entwicklung einer geeigneten (Out-)Sourcing Strategie, mit höchster Effizie...
2. Ausschreibung & Analyse: Tender Manager
Evaluierung geeigneter Dienstleister durch Ausschreibungen, mit höchster Effizi...
3. Umsetzung & Kontrolle: Outsourcing Director
Geringste Kosten, minimierte Risiken und höchste Transparenz bei der SW
Ent...
Einige Kunden
Einige Partner
05.11.2013 37itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
 pliXos bietet innovative Lösungen zur Kontrolle und Steuerung bei SW Entwicklung –
insbesondere bei Einsatz global verte...
Zunehmende Industrialisierung der IT …
…erfordert die Steuerung vieler Dienstleister (projektbasiert)
Volle Kontrolle/
Gov...
Die pliXos Global Sourcing Platform bietet
Cloud-basierte Lösungen für einen optimierten
Sourcing-Prozess
Die pliXos SaaS-...
Qualität:
welche Prozesse lassen sich (kontinuierlich) verbessern?
Einige Anwender sehen u.a. deutliche Verringerung der F...
Global Sourcing Platform – einfach Outsourcen
Von Anfang an Best Practices und volle Zukunftssicherheit bzgl.
eingesetzter...
Vergleich 1: Betrieb der Systeme beim Kunden
„noch üblich“, aber ungünstig
Projektleitung
…
ProjektleitungProjekt Manageme...
Vergleich 2: Systeme beim Dienstleister
„schon unüblich“, nicht sinnvoll
Projektleitung
…
ProjektleitungProjekt Management...
classical agile best of both
http://outsourcemagazine.co.uk/rigorously-agile/
Agile Methods Classical SW Engineering
Flexi...
pliXos: Erfahrenes Team
Vorhandene Kompetenzen decken alle Anforderungen ab
Dr. Jörg Stimmer (Vertrieb, GF1)
• Physiker, T...
Grundlagen und Trends im Applikations-Sourcing
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Grundlagen und Trends im Applikations-Sourcing

479 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag wähend itSMF, Nürnberg, 05.11.2013

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
479
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Grundlagen und Trends im Applikations-Sourcing

  1. 1. Grundlagen und Trends im Applikations-Sourcing Nürnberg, 05.11.2013 Jörg Stimmer, Gründer & GF pliXos GmbH joerg.stimmer@plixos.com, 0172 - 8247436
  2. 2. 3 Thesen zur Einstimmung Die IT ist – je nach Situation des Unternehmens - im Umbruch 1. SaaS und Cloud: Steigende Bedeutung schafft Druck (extern)  Hohe Potenziale für Unternehmen, vor allem KMUs  Chancen für neue „disruptive“ IT Dienstleistungen  Veränderungen am Markt, z.B. auch im B2B Vertrieb oder B2C vs. B2B 2. Verschiedene Unternehmenssituationen als Zwang (intern)  Extrem 1: Konsolidierung, Kostenoptimierung etc. als Priorität  Extrem 2: Spielraum für Innovation und neue IT Dienste 3. Industrialisierung in der IT  Automatisierung und Standardisierung als unterschätztes Phänomen  Schleichende Umwälzung in der IT“ (vom IT Betrieb, über Geschäftsprozesse, bis hin zur SW Entwicklung) * kleine und mittlere Unternehmen 05.11.2013 2itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  3. 3. Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) Wie können KMUs Offshore/Nearshore für sich nutzen und durch die aufkommende Automatisierung und Standardisierung profitieren? KMUs: Mit Standardisierung und Automatisierung ein Gewinner der Globalisierung? EZ EZ EZ EZ Client EZ Client Entwicklungszentren Global Sourcing Platform Einfacher Überblick und detaillierte Informationen SaaS*  Sofort verfügbar  Unabhängig vom Dienstleister  Voll integriert, informativ Standardisiert  Geringe Anpassungen, austauschbar  Automatisiert  Steuerung und Kontrolle in Echtzeit  Neutral (unpolitisch) und kostenoptimiert * Software as a Service 05.11.2013 3itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  4. 4. 1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität 2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität 3. Transparenz im Projekt und beim Vertrag 4. Innovation und geschäftlicher Mehrwert auch vom Dienstleister 5. Vom Einzelvertrag zu fokussierten Partner-Netzwerken 6. Effizienz durch Industrialisierung – auch bei SW-Projekten 7. Ausblick Agenda Wichtige Themen in der Applikationsentwicklung und -wartung 05.11.2013 4itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  5. 5.  Fachkräftemangel schon heute Herausforderung  Geringe Skalierbarkeit und Flexibilität (neue Technologien, „Time to Market“)  Hohe Kosten, für Standard-Entwicklung und insb. bei seltenen Kompetenzen  Berufseinsteiger sind wählerisch, bevorzugen oft ausgesuchte Konzerne  Weitere Verschärfung durch demografischen Wandel  Noch mehr Mangel, insb. bei neuen Technologien  Noch weniger Berufseinsteiger  Zugleich: Hoher Kostendruck  Durch ausländische Anbieter, globale Märkte  Durch andere lokale Unternehmen, die offshore/nearshore schon gewinnbringend nutzen Fachkräftemangel und demografischer Wandel … fördern den Einsatz von offshore/nearshore Mitarbeitern An einer „geschickten Nutzung der Globalisierung“ geht kein Weg vorbei 05.11.2013 5itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  6. 6.  Bei Konzernen und großen Teams  Sehr fundierte Vorbereitung  Aufwendige Übergangsphasen (Know-how Transfer, Systeme etc.)  Strikte Projektsteuerung (Automatisierung!)  Management „politischer Aspekte“  Hohe Anfangskosten (können wir im Detail Simulieren)  Kosteneinsparungen > 40% nachgewiesen  Bei KMUs  Von Konzernen lernen, aber allen Ballast abwerfen  Chance des schlanken Starts mit kleinem Team (1 MA nearshore)  Vermeidung hoher Anfangskosten&Mehraufwand bei Prozessen, Systemen etc.  Wichtig: Richtiger Partner bzgl. Kompetenzen, Kultur und Einstellung  Kosteneinsparungen >30% realistisch, >50% möglich (pliXos und Russland) Kostendruck: welche Kostenvorteile bestätigen Outsourcing - Erfahrene und was sind die notwendigen Anfangsinvestitionen? Einsparungen > 30% sind „fast immer“ möglich 05.11.2013 6itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  7. 7.  pliXos: gegründet 05/2009, Venture Capital, Fokus SaaS Produkte  Zu keiner Zeit SW Entwicklung in Deutschland  Eigene Produktentwicklung in Russland (Novosibirsk)  Kundenprojekte in Russland oder mit JV in Indien (Kalkutta)  Kompetenten SW Ingenieure für gute aber faire Tagessätze  Festes, eingespieltes Team (seit 2009!), aber flexible Kosten Beispiel pliXos als SW Startup Geringe Kosten und zugleich Flexibilität sind wesentlich Das pliXos eigene SaaS Produktportfolio setzt voll auf Nearshoring 05.11.2013 7itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  8. 8. 1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität 2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität 3. Transparenz im Projekt und beim Vertrag 4. Innovation und geschäftlicher Mehrwert auch vom Dienstleister 5. Vom Einzelvertrag zu fokussierten Partner-Netzwerken 6. Effizienz durch Industrialisierung – auch bei SW-Projekten 7. Ausblick Agenda Wichtige Themen in der Applikationsentwicklung und -wartung 05.11.2013 8itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  9. 9. Waterfall Value Proposition:  Time-to-market: More and shorter delivery cycles  Transparency: Faster feedback loop customer/business – service provider  Flexibility: New features and changing priorities possible during project  Quality: Earlier visibility of errors and also further quality related parameters Year 1 Year 2 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 SCRUM DesignAnalysis Implementation Verification Transition Design Source:“Governance of agile Software projects by an automated KPI Cockpit in the Cloud“ , Dr. Udo Wilski, CTO and Member of the Board, Loyalty Partner Solutions, Swiss IT Sourcing Forum, Zuerich, 8 March 2012 Vorteile agiler SW-Entwicklung (SCRUM) gegenüber einem klassischen Ansatz (Wasserfall) 05.11.2013 9itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  10. 10. Projektrahmen mit Obergrenze Budget … Beschreibung der Anforderungen mit klaren unabhängigen User Stories … Neue Anforderungen kommen dazu Andere Anforderungen (gleichen Umfangs) fallen weg Agilität: Flexibilität, aber im Rahmen Agilität ist keine Ausrede für „schlechte Planung“ 05.11.2013 10itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  11. 11. 1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität 2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität 3. Transparenz im Projekt und beim Vertrag 4. Innovation und geschäftlicher Mehrwert auch vom Dienstleister 5. Vom Einzelvertrag zu fokussierten Partner-Netzwerken 6. Effizienz durch Industrialisierung – auch bei SW-Projekten 7. Ausblick Agenda Wichtige Themen in der Applikationsentwicklung und -wartung 05.11.2013 11itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  12. 12. Beispiel erfolgreicher agiler offshore SW-Entwicklung Flexibel, hochqualitativ, kostenoptimiert und vollständig transparent 05.11.2013 12 BUT  No fitting reporting on wanted KPIs and trends  Wanted KPIs require multiple base parameters & sources  Manual calculation: costs, delays and unwanted influence Process Tool Requ. Mgmt. User Stories JIRA Explanation Explanation in Wiki Effort Tracking Offshore SP JIRA PlugIn LPS Team PlanView Risk Mgmt. JIRA PlugIn SW Versioning Subversion (SVN) Cont. Int. Hudson Quality Mgmt. SONAR Testing FITness, TOSCA F & A MS Navision, EasyBudget Source:“Governance of agile Software projects by an automated KPI Cockpit in the Cloud“ , Dr. Udo Wilski, CTO and Member of the Board, Loyalty Partner Solutions, Swiss IT Sourcing Forum, Zuerich, 8 March 2012 itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  13. 13. Transparenz durch aussagekräftige Kennzahlen Automatisch erhoben und vertraglich mit Dienstl. abgesichert  9 Business Case (BC)  4 Productivity (PR)  5 Service Provider Relationship (SPR)  8 Quality Assurance (QA) Example: PR-2: Story Point per PD; PR-5: Velocity Source:“Governance of agile Software projects by an automated KPI Cockpit in the Cloud“ , Dr. Udo Wilski, CTO and Member of the Board, Loyalty Partner Solutions, Swiss IT Sourcing Forum, Zuerich, 8 March 2012 05.11.2013 13itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  14. 14. PR-2: Progression of productivity BC-1: Spent vs. billed effort per month Story Points / Efforts per individual Sprint offers transparency on evolution of SP’s productivity over time (“learning curve”). SP monthly costs calculated by LPS on Efforts logged in system vs. actual bills by SP. Source:“Governance of agile Software projects by an automated KPI Cockpit in the Cloud“ , Dr. Udo Wilski, CTO and Member of the Board, Loyalty Partner Solutions, Swiss IT Sourcing Forum, Zuerich, 8 March 2012 05.11.2013 14itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH Beispiele „aussagekräftiger Kennzahlen“
  15. 15. “Cost per Story Point after first steady state” • Only efforts for technical tasks are considered • Only closed and resolved Story Points and the related tasks are considered • Blended rate as per internal calculation and estimation in which month the Sprint occurred, including freelancers deployed • 80% of efforts by dedicated onsite team allocated for offshore support In average offshore Cost per Story Point seems to reach 70%, including a share of nearly 30% directly attributable to the onsite team supporting offshore Source:“Governance of agile Software projects by an automated KPI Cockpit in the Cloud“ , Dr. Udo Wilski, CTO and Member of the Board, Loyalty Partner Solutions, Swiss IT Sourcing Forum, Zuerich, 8 March 2012 05.11.2013 15itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  16. 16. BM-1, Cost per Story Point 667 € 565 € 439 € 665 € 0 € 200 € 400 € 600 € 800 € 1.000 € 1.200 € 1.400 € Project1 Project2 Offshore Costs Onsite Support for Offshore Analysen zu zwei “vergleichbaren Projekten” Benchmarking • Different offshore Service Providers • Different customer Teams • Same technology • Only "technical tasks" are considered (Development, QA, onsite team for support/governance of offshore team) • Offshore productivity is ~XX% of respective Onsite baseline in both cases • The Onsite/Offshore cost ratio varies (Project1 0,66 vs. Project2 1,18) and suggests further investigation 1.106 € 1.230 € The Cost per Story Point for the offshore delivery including onsite support & governance lies within a ~10% variance Source:“Governance of agile Software projects by an automated KPI Cockpit in the Cloud“ , Dr. Udo Wilski, CTO and Member of the Board, Loyalty Partner Solutions, Swiss IT Sourcing Forum, Zuerich, 8 March 2012 05.11.2013 16itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  17. 17. 1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität 2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität 3. Transparenz im Projekt und beim Vertrag 4. Innovation und geschäftlicher Mehrwert auch vom Dienstleister 5. Vom Einzelvertrag zu fokussierten Partner-Netzwerken 6. Effizienz durch Industrialisierung – auch bei SW-Projekten 7. Ausblick Agenda Wichtige Themen in der Applikationsentwicklung und -wartung 05.11.2013 17itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  18. 18.  Erwartungshaltung an den Dienstleister (DL)  DL ist Experte im konkreten Thema  Kontinuierliche Verbesserung der Dienstleistung (Standard)  Aktive Mitgestaltung innovativer Ansätze zur Steigerung des Geschäftswertes des Kunden (Gewinnbeteiligung)  Erfahrung einiger Konzerne und auch Mittelständler  „Komplett-Outsourcing“ an einen (großen) Partner ist „innovationshemmend“  Einsatz mehrerer spezialisierter Dienstleister fördert Innovation  Konkurrenz kann Innovationswillen bei Dienstleistern fördern Innovation und geschäftlicher Mehrwert Anwender wünschen mehr als „vertragsgemäße Dienstleistung“ 05.11.2013 18itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  19. 19. 1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität 2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität 3. Transparenz im Projekt und beim Vertrag 4. Innovation und geschäftlicher Mehrwert auch vom Dienstleister 5. Vom Einzelvertrag zu fokussierten Partner-Netzwerken 6. Effizienz durch Industrialisierung – auch bei SW-Projekten 7. Ausblick Agenda Wichtige Themen in der Applikationsentwicklung und -wartung 05.11.2013 19itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  20. 20. Unternehmen Outsourcing Partner Unternehmen OP1 Sourcing Abteilung OP2 OP3 Komplett- Outsourcing Multi-Sourcing, schon mit zentralem Management Unternehmen O P 2 OP3 Multi-Sourcing mit industrialisiertem Vendor Management OP1 Industrialisierung 05.11.2013 20itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH Flexibler Bezug von passgenauen Kompetenzen verdrängt langfristiges „Komplett Outsourcing“ Der Einsatz vieler Dienstleister erfordert eine sehr effiziente Steuerung
  21. 21.  Sourcing Strategie, Verständnis der Möglichkeiten (extern, extern)  Ziele des Outsourcings, was soll erreicht werden (Kosten, Flexibilität, …)  Rahmenbedingungen, was ist Kernkompetenz, was nicht  Wie soll umgesetzt werden (verlängerte Werkbank, vollständige Projekte, …)?  Externe Partner (Outsourcing), eigener Standort oder JV?  Erfahrung im Lieferantenmanagement, Erfahrung in der Umsetzung  Einkauf, Durchsetzung Interessen (Ziele!) und trotzdem Fokus auf Win-Win  Steuerung des Dienstleisters, auf Management- und operativer Ebene o Forderung nach und Bewertung von Transparenz, Qualität … o Kompetenz „notfalls bis auf Mitarbeitereben durch steuern zu können“  Verständnis kultureller Unterschiede, Management entsprechender Teams!  Anforderungsmanagement, Design, Architektur, Test …!!!  … Effiziente Steuerung vieler Dienstleister Erfordert vom Anwender einiges an Kompetenzen 05.11.2013 21itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  22. 22. 1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität 2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität 3. Transparenz im Projekt und beim Vertrag 4. Innovation und geschäftlicher Mehrwert auch vom Dienstleister 5. Vom Einzelvertrag zu fokussierten Partner-Netzwerken 6. Effizienz durch Industrialisierung – auch bei SW-Projekten 7. Ausblick Agenda Wichtige Themen in der Applikationsentwicklung und -wartung 05.11.2013 22itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  23. 23.  Hohe Automatisierung bei der Steuerung und Kontrolle (Anforderungsmgmt., Test, etc.)  Vereinheitlichen bei Dienste-Modulen „Service Catalogues“, Vergleichbarkeit bei Preisen  Ein standardisierter Vertrag  Hohe Vergleichbarkeit bei Qualität und Leistung von Dienstleistern und z.T. auch Teams  Einfachere Wechselmöglichkeit bzgl. Dienstleistern  Weitere SaaS* Dienste wie Simulation Wirtschaftlichkeit, Know-how Pool, Marktplatz etc. pliXos Vision im SW Sourcing (& IT Services) Details z.B. unter http://nearshoreamericas.com/services-integration-nearshore-delivery/ * Software as a Service ** Kleine und mittlere Unternehmen Überzeugung: „Standardisierung, Automatisierung und Software as a Service bietet gerade KMU** neue Chancen beim Offshoring/Nearshoring“ 05.11.2013 23itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  24. 24. Den perfekt passenden Dienstleister finden und eng zusammenarbeiten – www.plixos.com/market 05.11.2013 24itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  25. 25. Bachelorarbeit zur Bewertung der Dienstleister Als wesentliche Erweiterung des B2B Marktplatzes 05.11.2013 25itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH  Bachelorarbeit mit Universität Bamberg  Offen & Transparent  Anregungen und Kritik ausdrücklich erwünscht
  26. 26. 1. Fachkräftemangel, Kostendruck und Flexibilität 2. Striktes Anforderungsmanagement und Agilität 3. Transparenz im Projekt und beim Vertrag 4. Innovation und geschäftlicher Mehrwert auch vom Dienstleister 5. Vom Einzelvertrag zu fokussierten Partner-Netzwerken 6. Effizienz durch Industrialisierung – auch bei SW-Projekten 7. Ausblick Agenda Wichtige Themen in der Applikationsentwicklung und -wartung 05.11.2013 26itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  27. 27.  DIN SPEC 1041 „Outsourcing technologieorientierter wissensintensiver Dienstleistungen  DIN SPEC 91289 „Benchmarking von Outsourcingdienstleistungen und – dienstleistern“  BS 11000 „Collaborative business relationships“  ISO Guideline 37500 Draft “Guidance on outsourcing” (in Bearbeitung)  ... Standardisierung im Outsourcing schreitet voran Aktuelle Beispiele „Brauchbare“ Standards kommen auf, „Best Practices“ werden frei verfügbar 05.11.2013 27itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  28. 28. Sourcing Relationship Tracker Fortlaufenden Messung der (Out-)Sourcing-Beziehungsqualität 05.11.2013 28itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH  pliXos in Kooperation mit Universität Bamberg und Experten von HDP  Erste Ergebnisse liegen vor  Antrag für Forschungsprojekt zu 3 Jahren abgegeben  Wir suchen weiterer Partner
  29. 29. BACKUP BACKUP 05.11.2013 30itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  30. 30. Den perfekt passenden Dienstleister finden und eng zusammenarbeiten – www.plixos.com/market 05.11.2013 31itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  31. 31. Typische Schritte im Projekt und pliXos Lösungen Entwicklung einer (Out-)Sourcing Strategie Identifikation des richtigen Modells oder Partners Exzellenz in der Umsetzung Unterstützung des Kunden durch Optimierung, Effizienz und geringste Kosten mit Hilfe der pliXos Produkte Outsourcing Advisor Tender Manager Outsourcing Director Die pliXos SaaS Produkte decken alle Phasen typischer SW Projekte ab 05.11.2013 32itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  32. 32. Sourcing Advisory as a Service (SAaaS®) verbindet Beratung z.B. von HDP Experten mit pliXos Produkten Die Nutzung der pliXos SaaS Produkte wird durch die integrierte Beratung (z.B. von HDP) effizient gestaltet und optimiert Outsourcing Advisor Konfiguration und Datenaufnahme Schulung Entwicklung Sourcing Strategie Management Reporting Workshops Fortschreibung der Strategie Tender Manager Konfiguration und Datenaufnahme Schulung Entwicklung RFI/RFP Lieferantenbewertung/-auswahl Vertragsverhandlung Workshops + Mgmt. Reports Outsourcing Director Konfiguration und Datenaufnahme Schulung Entwicklung Steuerungsorganisation Management Reporting Veränderungsmanagement Workshops zur Performance etc. SAaaS® Jedes Modul der Global Sourcing Platform wird durch ein gezieltes Beratungsangebot unterstützt – Jede Beratungsphase im Sourcing-Life-Cycle wir durch Werkzeuge der Global Sourcing Platform Unterstützt 05.11.2013 33itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  33. 33. 1. Strategie & Simulation: Outsourcing Advisor Entwicklung einer geeigneten (Out-)Sourcing Strategie, mit höchster Effizienz, signifikant reduzierten Kosten und kürzesten Projektlaufzeiten* * im Vergleich zu typischen Beratungs- oder internen Projekten 05.11.2013 34itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  34. 34. 2. Ausschreibung & Analyse: Tender Manager Evaluierung geeigneter Dienstleister durch Ausschreibungen, mit höchster Effizienz, signifikant reduzierten Kosten und kürzesten Projektlaufzeiten* * im Vergleich zu typischen Beratungs- oder internen Projekten 05.11.2013 35itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  35. 35. 3. Umsetzung & Kontrolle: Outsourcing Director Geringste Kosten, minimierte Risiken und höchste Transparenz bei der SW Entwicklung mit global verteilten Teams* * im Vergleich zu typischen internen Prozessen Umfassendes Reporting mit weiteren “drill down” Möglichkeiten Vollständiger Satz an etablierten und für die Steuerung von globalen SW Projekten optimierten Werkzeugen 05.11.2013 36itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  36. 36. Einige Kunden Einige Partner 05.11.2013 37itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  37. 37.  pliXos bietet innovative Lösungen zur Kontrolle und Steuerung bei SW Entwicklung – insbesondere bei Einsatz global verteilter Teams  die als Software as a Service angebotenen pliXos Lösungen decken alle Phasen typischer SW Projekte ab  Die pliXos Kunden profitieren bei Ihrer SW Entwicklung und Wartung durch  Standardisierung und Automatisierung bei der Vorbereitung und Beurteilung ihrer Vorhaben  Steigerung der Kontrolle und bei der Steuerung Ihrer Projekte und Dienstleister  Zu unseren Investoren gehören pliXos – über uns pliXos bietet innovative SaaS Lösungen und kann auf namhafte Investoren setzen …, 05.11.2013 38itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  38. 38. Zunehmende Industrialisierung der IT … …erfordert die Steuerung vieler Dienstleister (projektbasiert) Volle Kontrolle/ Governance Eigene IT 100% Fertigungstiefe IT Transformation Eigene IT Steuerung & Kontrolle ITBetrieb SaaS SWEntwicklung … 05.11.2013 39itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  39. 39. Die pliXos Global Sourcing Platform bietet Cloud-basierte Lösungen für einen optimierten Sourcing-Prozess Die pliXos SaaS-Lösungen decken alle Phasen des Sourcing-Life-Cycles ab Die pliXos Tools bieten in allen Phasen ein hohes Einsparungs- und Verbesserungspotenzial Phase Kosteneinsparung Zeitersparnis pliXos Tool Strategy Definition bis 80% bis 60% Outsourcing Advisor Lieferantenauswahl & Vertrag bis 60% bis 50% Tender Manager Implementation & Governance bis 30% “Early Warning Indicators” Outsourcing Director Outsourcing Advisor (OA) Tender Manager (TM) Outsourcing Director (OD) Die pliXos Tools sorgen für eine effizienter Nutzung der eigenen Ressourcen und externer Beratung Personalkosten - 40% Personalkosten - 50% Personalkosten - 20% 05.11.2013 40itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  40. 40. Qualität: welche Prozesse lassen sich (kontinuierlich) verbessern? Einige Anwender sehen u.a. deutliche Verringerung der Fehlerrate in Produktion Costs (internal, external, total): Deviation real/plan over project / monthly Effort (internal, external, total): Deviation real/plan over project (in per cent) / monthly Average costs per man day (total) Onsite/offsite ratio based on man days / monthly Average defects per total amount of man days Distribution of defect severity Average amount of defects per function point Time for bug fixing Deviation from project plan Number of change requests / monthly Effort for change requests in relation to total effort / monthly Offshore fluctuation / monthly Bug density / monthly SLA Compliance / monthly Lines of code per man day Function points per man day Benchmarking of IT Outsourcing on an operational level, First insights from an user-driven initiative in Germany http://www.outsourcemagazine.co.uk/articles/item/3612-benchmarking-of-it-outsourcing-on-an-operational-level Costs Quality Performance 05.11.2013 41itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  41. 41. Global Sourcing Platform – einfach Outsourcen Von Anfang an Best Practices und volle Zukunftssicherheit bzgl. eingesetzter System und möglicher Dienstleister für den Kunden Vor Ort Global Sourcing Platform Automatisiert und standardisiert die Leistungserbrinung Entwicklungs- team Entfernter Standort DienstleisterKunde Projekt Management Office Signifikante Vorteile - Ein System, keine aufwendige Integration nötig - Günstige Nutzung als „Software as a Service“, keine Anlaufkosten - Wechsel des Dienstleisters ohne Wechsel der Systeme bzw. Daten - Keine Sicherheitsrisiken durch zertifizierten Betrieb, in Deutschland - Volle Transparenz und Kontrolle der Daten und des Dienstleisters - Optimierung für Outsourcing / Offshoring der Systeme - Synergien bzgl. Prozessen, Schnittstellen und Kosten, Best Practices - … 05.11.2013 42itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  42. 42. Vergleich 1: Betrieb der Systeme beim Kunden „noch üblich“, aber ungünstig Projektleitung … ProjektleitungProjekt Management Office Entfernter StandortVor Ort Entwicklungs- team DienstleisterKunde Reporting … Gravierende Nachteile - Der Kunde trägt alle Kosten - Integration, Wartung und Pflege ist Aufgabe des Kunden - Sicherheitsrisiken durch Öffnung eigener Systeme für den Dienstleister - Dienstleister arbeitet bei „X Kunden auf X verschiedenen Systemen“ - I.d.R. kein Einsatz von „Best Practices“ bzgl. Systemen und Prozessen - Keine Synergien - … 05.11.2013 43itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  43. 43. Vergleich 2: Systeme beim Dienstleister „schon unüblich“, nicht sinnvoll Projektleitung … ProjektleitungProjekt Management Office Entfernter StandortVor Ort Entwicklungs- team DienstleisterKunde Reporting … Gravierende Nachteile - Keine Kontrolle und fester Zugriff aus Quellcode, Daten etc. - Verschiedenste Systeme schon für einen Kunden „X Systeme bei X Dienstleistern“ - Wechsel des Dienstleisters sehr schwierig - Sicherheitsrisiken durch Betreib beim Dienstleister (Indien, Russland…) - Geringes Interesse des Dienstleisters auf volle Kontrolle und Transparenz - I.d.R. keine Synergien bzw. Best Practices - … 05.11.2013 44itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  44. 44. classical agile best of both http://outsourcemagazine.co.uk/rigorously-agile/ Agile Methods Classical SW Engineering Flexibility Strict Requirements Management Team Building and Collaboration Planning & Governance Quality Assurance during Sprints Options for Fixed Prices as Cap Industrialisation by Automation & Tool Optimisation Persönliches Fazit: „Von allem das Beste“ Offen und pragmatisch von allen Ansätzen profitieren 05.11.2013 45itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH
  45. 45. pliXos: Erfahrenes Team Vorhandene Kompetenzen decken alle Anforderungen ab Dr. Jörg Stimmer (Vertrieb, GF1) • Physiker, TU München • 16+ Jahre internationaler Vertrieb, Beratung • GF1, > 400 Mitarbeiter, > 30 Mio. € Umsatz • Outsourcing, globale SW Entwicklung • Mitgründer European Outsourcing Association und Bitkom Arbeitskreis Outsourcing • IPO Neuer Markt und NSE, Indien Erfahrenes und eingespieltes Team mit Kompetenzen in allen relevanten Gebieten Jörg Junge (Entwicklung, Betrieb, GF1) • Dipl.-Ing. Verfahrenstechnik, TU München • 16+ Jahre Projektmanagement • 14+ Jahre SW Projekte & IT Betrieb • Leitung globaler SW Entwicklung, mit externen Partnern • Interims CIO, GF1 Lars Eilebrecht (SW Architektur) • Anfangs Mitarbeit „Part Time“ • Dipl.-Ing. Technische Informatik, Universität Siegen • 14+ Jahre SW Architektur & IT Security • Projektmanagement & IT Beratung • Open Source Experte, Mitgründer und ehemals VP Apache SW Foundation 1 Geschäftsführung Adrian Quayle (Sales UK) • B.Sc., University of Manchester Institute of Science and Technology • 15+ Jahre in der Sourcing Beratung • 20+ Jahre IT Management Beratung und Benchmarking • Board Member UK National Outsourcing Association und Chair ISO TC Outsourcing 05.11.2013 46itSMF Regionales Forum Nordbayern, © pliXos GmbH

×