SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Vortrag IT der Piratenfraktion im AGH

P
P
Philip BrechlerIT Specialist, Geek, iPhone Developer, Pirate um Piratenpartei

About the IT of the pirate party fraction in berlin. In german. DOWNLOAD PDF: http://pltzchn.de/vortrag_fraktions_it.pdf

Vortrag IT der Piratenfraktion im AGH

1 von 93
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Computer in die
  Philip „plaetzchen“ Brechler
Agenda
Agenda
• Wie alles begann…
Agenda
• Wie alles begann…
• Ideen/Ziele
Agenda
• Wie alles begann…
• Ideen/Ziele
• Status Quo
Agenda
• Wie alles begann…
• Ideen/Ziele
• Status Quo
• Herausforderungen
Anzeige

Recomendados

Drupal für Entwickler
Drupal für EntwicklerDrupal für Entwickler
Drupal für EntwicklerAmazee Labs
 
2 aspectos basicos powerpoint
2 aspectos basicos powerpoint2 aspectos basicos powerpoint
2 aspectos basicos powerpointlas_nornas
 
cwalk pp
cwalk ppcwalk pp
cwalk ppfranlox
 
Col llombarda. Ilona Meleshko-Mariya Kharuk. 3B
Col llombarda. Ilona Meleshko-Mariya Kharuk. 3BCol llombarda. Ilona Meleshko-Mariya Kharuk. 3B
Col llombarda. Ilona Meleshko-Mariya Kharuk. 3Bunalumne
 
Como hacer un blog
Como hacer un blogComo hacer un blog
Como hacer un blogxrda
 

Más contenido relacionado

Destacado

Material laboratorio 4eso
Material laboratorio 4esoMaterial laboratorio 4eso
Material laboratorio 4esopfisicaquimica
 
INFECT10 | Vortrag von Dr. Alexander Rossmann
INFECT10 | Vortrag von Dr. Alexander RossmannINFECT10 | Vortrag von Dr. Alexander Rossmann
INFECT10 | Vortrag von Dr. Alexander RossmannAlexander Rossmann
 
Google jordi olga_vicente
Google jordi olga_vicenteGoogle jordi olga_vicente
Google jordi olga_vicenteJordi Valor
 
Beneficios educativos de las redes sociales
Beneficios educativos de las redes socialesBeneficios educativos de las redes sociales
Beneficios educativos de las redes socialesKevin Muñoz
 
Fremdsprachenlehrmethode
FremdsprachenlehrmethodeFremdsprachenlehrmethode
Fremdsprachenlehrmethodesomayafawzy
 
Investigacion de mercado tarjeta mio 2
Investigacion de mercado tarjeta mio 2Investigacion de mercado tarjeta mio 2
Investigacion de mercado tarjeta mio 2Edwin Giraldo Restrepo
 
Familie gestern und heute
Familie gestern und heuteFamilie gestern und heute
Familie gestern und heuteGlavatskikh
 

Destacado (18)

Informe de avance
Informe de avanceInforme de avance
Informe de avance
 
Heller Designstudio Konami
Heller Designstudio KonamiHeller Designstudio Konami
Heller Designstudio Konami
 
Material laboratorio 4eso
Material laboratorio 4esoMaterial laboratorio 4eso
Material laboratorio 4eso
 
INFECT10 | Vortrag von Dr. Alexander Rossmann
INFECT10 | Vortrag von Dr. Alexander RossmannINFECT10 | Vortrag von Dr. Alexander Rossmann
INFECT10 | Vortrag von Dr. Alexander Rossmann
 
CASADO CON LA COSECHA DE MI TIERRA.FRANCISCO DE LA PEÑA CANTILLO
CASADO CON LA COSECHA DE MI TIERRA.FRANCISCO DE LA PEÑA CANTILLOCASADO CON LA COSECHA DE MI TIERRA.FRANCISCO DE LA PEÑA CANTILLO
CASADO CON LA COSECHA DE MI TIERRA.FRANCISCO DE LA PEÑA CANTILLO
 
Google jordi olga_vicente
Google jordi olga_vicenteGoogle jordi olga_vicente
Google jordi olga_vicente
 
Superrealismo
SuperrealismoSuperrealismo
Superrealismo
 
Beneficios educativos de las redes sociales
Beneficios educativos de las redes socialesBeneficios educativos de las redes sociales
Beneficios educativos de las redes sociales
 
El propósito de Dios para la mujer
El propósito de Dios para la mujerEl propósito de Dios para la mujer
El propósito de Dios para la mujer
 
Voreröffnungs Angebot
Voreröffnungs AngebotVoreröffnungs Angebot
Voreröffnungs Angebot
 
LA PREDICACIÓN DEL EVANGELIO PUERTA A PUERTA.PASTOR:FRANCISCO DE LA PEÑA CANT...
LA PREDICACIÓN DEL EVANGELIO PUERTA A PUERTA.PASTOR:FRANCISCO DE LA PEÑA CANT...LA PREDICACIÓN DEL EVANGELIO PUERTA A PUERTA.PASTOR:FRANCISCO DE LA PEÑA CANT...
LA PREDICACIÓN DEL EVANGELIO PUERTA A PUERTA.PASTOR:FRANCISCO DE LA PEÑA CANT...
 
Presentacion de sensibilizacion proyecta afecto al art. 218
Presentacion de sensibilizacion proyecta afecto al art. 218Presentacion de sensibilizacion proyecta afecto al art. 218
Presentacion de sensibilizacion proyecta afecto al art. 218
 
Fremdsprachenlehrmethode
FremdsprachenlehrmethodeFremdsprachenlehrmethode
Fremdsprachenlehrmethode
 
Bloque 1
Bloque 1Bloque 1
Bloque 1
 
Investigacion de mercado tarjeta mio 2
Investigacion de mercado tarjeta mio 2Investigacion de mercado tarjeta mio 2
Investigacion de mercado tarjeta mio 2
 
B9642112
B9642112B9642112
B9642112
 
Web Applikations Security
Web Applikations SecurityWeb Applikations Security
Web Applikations Security
 
Familie gestern und heute
Familie gestern und heuteFamilie gestern und heute
Familie gestern und heute
 

Ähnlich wie Vortrag IT der Piratenfraktion im AGH

Von Test nach Live mit Rex
Von Test nach Live mit RexVon Test nach Live mit Rex
Von Test nach Live mit RexJan Gehring
 
Von Test nach live mit Rex
Von Test nach live mit RexVon Test nach live mit Rex
Von Test nach live mit Rexinovex GmbH
 
Agile Softwareentwicklung mit Rails
Agile Softwareentwicklung mit RailsAgile Softwareentwicklung mit Rails
Agile Softwareentwicklung mit RailsHussein Morsy
 
AG Softwaretechnik
AG SoftwaretechnikAG Softwaretechnik
AG SoftwaretechnikRoland M
 
Die Strategische Bedeutung Von Open Source FüR Das 3 D Internet V2
Die Strategische Bedeutung Von Open Source FüR Das 3 D Internet V2Die Strategische Bedeutung Von Open Source FüR Das 3 D Internet V2
Die Strategische Bedeutung Von Open Source FüR Das 3 D Internet V2Andreas Mertens
 
Paradiesisch - OpenNTF
Paradiesisch - OpenNTFParadiesisch - OpenNTF
Paradiesisch - OpenNTFOliver Busse
 
Übersicht und Beratung von Versionsverwaltungen für Quellcode (SCM) [2014]
Übersicht und Beratung von Versionsverwaltungen  für Quellcode (SCM) [2014]Übersicht und Beratung von Versionsverwaltungen  für Quellcode (SCM) [2014]
Übersicht und Beratung von Versionsverwaltungen für Quellcode (SCM) [2014]Tommy Ziegler
 
10 Dinge die ich an dir hasse - Stolpersteine in der Webentwicklung
10 Dinge die ich an dir hasse - Stolpersteine in der Webentwicklung10 Dinge die ich an dir hasse - Stolpersteine in der Webentwicklung
10 Dinge die ich an dir hasse - Stolpersteine in der WebentwicklungSebastian Springer
 
Chefkoch goes Drupal8
Chefkoch goes Drupal8Chefkoch goes Drupal8
Chefkoch goes Drupal8Per Bernhardt
 
WordPress und Mehrsprachigkeit
WordPress und MehrsprachigkeitWordPress und Mehrsprachigkeit
WordPress und Mehrsprachigkeitfrankstaude
 
"git.net" gibt's nicht?
"git.net" gibt's nicht?"git.net" gibt's nicht?
"git.net" gibt's nicht?inovex GmbH
 
Republica 14 boarding lounge
Republica 14 boarding loungeRepublica 14 boarding lounge
Republica 14 boarding loungeRolf Mistelbacher
 
Django trifft Flutter
Django trifft FlutterDjango trifft Flutter
Django trifft Flutterroskakori
 
Perl Renaissance Reloaded
Perl Renaissance ReloadedPerl Renaissance Reloaded
Perl Renaissance ReloadedGregor Goldbach
 
Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet (Webinar vom 20. Mai 2016)
Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet (Webinar vom 20. Mai 2016)Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet (Webinar vom 20. Mai 2016)
Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet (Webinar vom 20. Mai 2016)NETWAYS
 
Mehrserver Lösungen
Mehrserver LösungenMehrserver Lösungen
Mehrserver LösungenAvarteq
 
1. Cloud Native Meetup Innsbruck, 23.11.2023
1. Cloud Native Meetup Innsbruck, 23.11.20231. Cloud Native Meetup Innsbruck, 23.11.2023
1. Cloud Native Meetup Innsbruck, 23.11.2023Johannes Kleinlercher
 
Tagesworkshop Wordpress
Tagesworkshop WordpressTagesworkshop Wordpress
Tagesworkshop WordpressRalf Wenda
 

Ähnlich wie Vortrag IT der Piratenfraktion im AGH (20)

Von Test nach Live mit Rex
Von Test nach Live mit RexVon Test nach Live mit Rex
Von Test nach Live mit Rex
 
Von Test nach live mit Rex
Von Test nach live mit RexVon Test nach live mit Rex
Von Test nach live mit Rex
 
Agile Softwareentwicklung mit Rails
Agile Softwareentwicklung mit RailsAgile Softwareentwicklung mit Rails
Agile Softwareentwicklung mit Rails
 
AG Softwaretechnik
AG SoftwaretechnikAG Softwaretechnik
AG Softwaretechnik
 
Die Strategische Bedeutung Von Open Source FüR Das 3 D Internet V2
Die Strategische Bedeutung Von Open Source FüR Das 3 D Internet V2Die Strategische Bedeutung Von Open Source FüR Das 3 D Internet V2
Die Strategische Bedeutung Von Open Source FüR Das 3 D Internet V2
 
Paradiesisch - OpenNTF
Paradiesisch - OpenNTFParadiesisch - OpenNTF
Paradiesisch - OpenNTF
 
Übersicht und Beratung von Versionsverwaltungen für Quellcode (SCM) [2014]
Übersicht und Beratung von Versionsverwaltungen  für Quellcode (SCM) [2014]Übersicht und Beratung von Versionsverwaltungen  für Quellcode (SCM) [2014]
Übersicht und Beratung von Versionsverwaltungen für Quellcode (SCM) [2014]
 
10 Dinge die ich an dir hasse - Stolpersteine in der Webentwicklung
10 Dinge die ich an dir hasse - Stolpersteine in der Webentwicklung10 Dinge die ich an dir hasse - Stolpersteine in der Webentwicklung
10 Dinge die ich an dir hasse - Stolpersteine in der Webentwicklung
 
Chefkoch goes Drupal8
Chefkoch goes Drupal8Chefkoch goes Drupal8
Chefkoch goes Drupal8
 
OpenNTF 2015 Edition
OpenNTF 2015 EditionOpenNTF 2015 Edition
OpenNTF 2015 Edition
 
WordPress und Mehrsprachigkeit
WordPress und MehrsprachigkeitWordPress und Mehrsprachigkeit
WordPress und Mehrsprachigkeit
 
"git.net" gibt's nicht?
"git.net" gibt's nicht?"git.net" gibt's nicht?
"git.net" gibt's nicht?
 
Republica 14 boarding lounge
Republica 14 boarding loungeRepublica 14 boarding lounge
Republica 14 boarding lounge
 
Django trifft Flutter
Django trifft FlutterDjango trifft Flutter
Django trifft Flutter
 
Perl Renaissance Reloaded
Perl Renaissance ReloadedPerl Renaissance Reloaded
Perl Renaissance Reloaded
 
WordPress Grundlagen Kurs
WordPress Grundlagen KursWordPress Grundlagen Kurs
WordPress Grundlagen Kurs
 
Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet (Webinar vom 20. Mai 2016)
Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet (Webinar vom 20. Mai 2016)Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet (Webinar vom 20. Mai 2016)
Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet (Webinar vom 20. Mai 2016)
 
Mehrserver Lösungen
Mehrserver LösungenMehrserver Lösungen
Mehrserver Lösungen
 
1. Cloud Native Meetup Innsbruck, 23.11.2023
1. Cloud Native Meetup Innsbruck, 23.11.20231. Cloud Native Meetup Innsbruck, 23.11.2023
1. Cloud Native Meetup Innsbruck, 23.11.2023
 
Tagesworkshop Wordpress
Tagesworkshop WordpressTagesworkshop Wordpress
Tagesworkshop Wordpress
 

Vortrag IT der Piratenfraktion im AGH

Hinweis der Redaktion

  1. Philip Brechler, 25, besser bekannt als plaetzchen\nSenior IT Administrator Piratenfraktion im AGH von Berlin\n(Atmen)\nGeschichte, Erfahrungen und neue Aufgaben der Piratenfraktion Berlin\nOhne Netzwerktechnik keine Basisdemokratie\n
  2. Kurzer Überblick:\nWie alles begann… => Kurzer Abriss wie e eigentlich so weit kam, warum ich es mache usw.\nIdeen/Ziele => Was wollen wir erreichen mit Arbeit, was sind die Ziele, Meta und Technik\nStatus quo => Was machen wir gerade, usw.\nHerausforderungen => Was gibt es für neue Problemstellungen, was muss besser werden\nTo Do => Was so als nächstes ansteht\nOSP => Was wollen wir mit Hilfe von Open Source erreichen?\n
  3. Kurzer Überblick:\nWie alles begann… => Kurzer Abriss wie e eigentlich so weit kam, warum ich es mache usw.\nIdeen/Ziele => Was wollen wir erreichen mit Arbeit, was sind die Ziele, Meta und Technik\nStatus quo => Was machen wir gerade, usw.\nHerausforderungen => Was gibt es für neue Problemstellungen, was muss besser werden\nTo Do => Was so als nächstes ansteht\nOSP => Was wollen wir mit Hilfe von Open Source erreichen?\n
  4. Kurzer Überblick:\nWie alles begann… => Kurzer Abriss wie e eigentlich so weit kam, warum ich es mache usw.\nIdeen/Ziele => Was wollen wir erreichen mit Arbeit, was sind die Ziele, Meta und Technik\nStatus quo => Was machen wir gerade, usw.\nHerausforderungen => Was gibt es für neue Problemstellungen, was muss besser werden\nTo Do => Was so als nächstes ansteht\nOSP => Was wollen wir mit Hilfe von Open Source erreichen?\n
  5. Kurzer Überblick:\nWie alles begann… => Kurzer Abriss wie e eigentlich so weit kam, warum ich es mache usw.\nIdeen/Ziele => Was wollen wir erreichen mit Arbeit, was sind die Ziele, Meta und Technik\nStatus quo => Was machen wir gerade, usw.\nHerausforderungen => Was gibt es für neue Problemstellungen, was muss besser werden\nTo Do => Was so als nächstes ansteht\nOSP => Was wollen wir mit Hilfe von Open Source erreichen?\n
  6. Kurzer Überblick:\nWie alles begann… => Kurzer Abriss wie e eigentlich so weit kam, warum ich es mache usw.\nIdeen/Ziele => Was wollen wir erreichen mit Arbeit, was sind die Ziele, Meta und Technik\nStatus quo => Was machen wir gerade, usw.\nHerausforderungen => Was gibt es für neue Problemstellungen, was muss besser werden\nTo Do => Was so als nächstes ansteht\nOSP => Was wollen wir mit Hilfe von Open Source erreichen?\n
  7. Kurzer Überblick:\nWie alles begann… => Kurzer Abriss wie e eigentlich so weit kam, warum ich es mache usw.\nIdeen/Ziele => Was wollen wir erreichen mit Arbeit, was sind die Ziele, Meta und Technik\nStatus quo => Was machen wir gerade, usw.\nHerausforderungen => Was gibt es für neue Problemstellungen, was muss besser werden\nTo Do => Was so als nächstes ansteht\nOSP => Was wollen wir mit Hilfe von Open Source erreichen?\n
  8. - Ein Tag von der Wahl, Treffen in der P9 mit Ben und mir als Pressesprecher, Christopher Lauer, ITlern der Partei, Idee Christopher: Wir müssen was zeigen am Montag, am besten ein Blog\n(atmen)\n- Ich konnte die Klappe nicht halten und sagte so etwas wie: „Dann richten wir halt nen Wordpress ein, geht ja schnell“\n(Atmen)\n- Aufbau des Servers am Samstag Abend/Nacht und Sonntag vor Aufbau der Wahlparty, mit Hilfe von Martin Delius und Peter Amende (Danke)\n- PK am Montag: Verkatert aber euphorisch, größte PK des AGH, berühmter Satz: „Sie können auch später noch Nahaufnahmen des Internets machen“\n(Atmen)\n- Email usw. die Tage danach, gleich mehr dazu\n- Erst mal: Was wollten wir erreichen, was war Konsens mit Alex und Martin\n
  9. - Ein Tag von der Wahl, Treffen in der P9 mit Ben und mir als Pressesprecher, Christopher Lauer, ITlern der Partei, Idee Christopher: Wir müssen was zeigen am Montag, am besten ein Blog\n(atmen)\n- Ich konnte die Klappe nicht halten und sagte so etwas wie: „Dann richten wir halt nen Wordpress ein, geht ja schnell“\n(Atmen)\n- Aufbau des Servers am Samstag Abend/Nacht und Sonntag vor Aufbau der Wahlparty, mit Hilfe von Martin Delius und Peter Amende (Danke)\n- PK am Montag: Verkatert aber euphorisch, größte PK des AGH, berühmter Satz: „Sie können auch später noch Nahaufnahmen des Internets machen“\n(Atmen)\n- Email usw. die Tage danach, gleich mehr dazu\n- Erst mal: Was wollten wir erreichen, was war Konsens mit Alex und Martin\n
  10. - Ein Tag von der Wahl, Treffen in der P9 mit Ben und mir als Pressesprecher, Christopher Lauer, ITlern der Partei, Idee Christopher: Wir müssen was zeigen am Montag, am besten ein Blog\n(atmen)\n- Ich konnte die Klappe nicht halten und sagte so etwas wie: „Dann richten wir halt nen Wordpress ein, geht ja schnell“\n(Atmen)\n- Aufbau des Servers am Samstag Abend/Nacht und Sonntag vor Aufbau der Wahlparty, mit Hilfe von Martin Delius und Peter Amende (Danke)\n- PK am Montag: Verkatert aber euphorisch, größte PK des AGH, berühmter Satz: „Sie können auch später noch Nahaufnahmen des Internets machen“\n(Atmen)\n- Email usw. die Tage danach, gleich mehr dazu\n- Erst mal: Was wollten wir erreichen, was war Konsens mit Alex und Martin\n
  11. - Ein Tag von der Wahl, Treffen in der P9 mit Ben und mir als Pressesprecher, Christopher Lauer, ITlern der Partei, Idee Christopher: Wir müssen was zeigen am Montag, am besten ein Blog\n(atmen)\n- Ich konnte die Klappe nicht halten und sagte so etwas wie: „Dann richten wir halt nen Wordpress ein, geht ja schnell“\n(Atmen)\n- Aufbau des Servers am Samstag Abend/Nacht und Sonntag vor Aufbau der Wahlparty, mit Hilfe von Martin Delius und Peter Amende (Danke)\n- PK am Montag: Verkatert aber euphorisch, größte PK des AGH, berühmter Satz: „Sie können auch später noch Nahaufnahmen des Internets machen“\n(Atmen)\n- Email usw. die Tage danach, gleich mehr dazu\n- Erst mal: Was wollten wir erreichen, was war Konsens mit Alex und Martin\n
  12. - Ein Tag von der Wahl, Treffen in der P9 mit Ben und mir als Pressesprecher, Christopher Lauer, ITlern der Partei, Idee Christopher: Wir müssen was zeigen am Montag, am besten ein Blog\n(atmen)\n- Ich konnte die Klappe nicht halten und sagte so etwas wie: „Dann richten wir halt nen Wordpress ein, geht ja schnell“\n(Atmen)\n- Aufbau des Servers am Samstag Abend/Nacht und Sonntag vor Aufbau der Wahlparty, mit Hilfe von Martin Delius und Peter Amende (Danke)\n- PK am Montag: Verkatert aber euphorisch, größte PK des AGH, berühmter Satz: „Sie können auch später noch Nahaufnahmen des Internets machen“\n(Atmen)\n- Email usw. die Tage danach, gleich mehr dazu\n- Erst mal: Was wollten wir erreichen, was war Konsens mit Alex und Martin\n
  13. - Klare Zuständigkeiten und Informationen für Alle was gerade wo hängt usw.\n- Keine Emails mehr mit Fragen wie: „Wie weit bist du denn?“\n- Weniger doppelte Arbeit dadurch, gerade in der Partei ein Problem\n(Atmen)\n- Wir wollten keine 500 Seiten nicht durchsuchbares Papier, das AGH ist aber paperbased\n- Die politische Arbeit sollte sich nebenbei dokumentieren, während der Arbeit, deshalb kein Wiki, es muss von Hand gepflegt werden.\n- Möglichst direkt offene, maschinenlesbare Rohdaten ungefiltert zur Verfügung stellen, andere sollen mitnutzen können.\n- Jetzt etwas mehr technische Ziele\n
  14. - Klare Zuständigkeiten und Informationen für Alle was gerade wo hängt usw.\n- Keine Emails mehr mit Fragen wie: „Wie weit bist du denn?“\n- Weniger doppelte Arbeit dadurch, gerade in der Partei ein Problem\n(Atmen)\n- Wir wollten keine 500 Seiten nicht durchsuchbares Papier, das AGH ist aber paperbased\n- Die politische Arbeit sollte sich nebenbei dokumentieren, während der Arbeit, deshalb kein Wiki, es muss von Hand gepflegt werden.\n- Möglichst direkt offene, maschinenlesbare Rohdaten ungefiltert zur Verfügung stellen, andere sollen mitnutzen können.\n- Jetzt etwas mehr technische Ziele\n
  15. - Klare Zuständigkeiten und Informationen für Alle was gerade wo hängt usw.\n- Keine Emails mehr mit Fragen wie: „Wie weit bist du denn?“\n- Weniger doppelte Arbeit dadurch, gerade in der Partei ein Problem\n(Atmen)\n- Wir wollten keine 500 Seiten nicht durchsuchbares Papier, das AGH ist aber paperbased\n- Die politische Arbeit sollte sich nebenbei dokumentieren, während der Arbeit, deshalb kein Wiki, es muss von Hand gepflegt werden.\n- Möglichst direkt offene, maschinenlesbare Rohdaten ungefiltert zur Verfügung stellen, andere sollen mitnutzen können.\n- Jetzt etwas mehr technische Ziele\n
  16. - Klare Zuständigkeiten und Informationen für Alle was gerade wo hängt usw.\n- Keine Emails mehr mit Fragen wie: „Wie weit bist du denn?“\n- Weniger doppelte Arbeit dadurch, gerade in der Partei ein Problem\n(Atmen)\n- Wir wollten keine 500 Seiten nicht durchsuchbares Papier, das AGH ist aber paperbased\n- Die politische Arbeit sollte sich nebenbei dokumentieren, während der Arbeit, deshalb kein Wiki, es muss von Hand gepflegt werden.\n- Möglichst direkt offene, maschinenlesbare Rohdaten ungefiltert zur Verfügung stellen, andere sollen mitnutzen können.\n- Jetzt etwas mehr technische Ziele\n
  17. - Klare Zuständigkeiten und Informationen für Alle was gerade wo hängt usw.\n- Keine Emails mehr mit Fragen wie: „Wie weit bist du denn?“\n- Weniger doppelte Arbeit dadurch, gerade in der Partei ein Problem\n(Atmen)\n- Wir wollten keine 500 Seiten nicht durchsuchbares Papier, das AGH ist aber paperbased\n- Die politische Arbeit sollte sich nebenbei dokumentieren, während der Arbeit, deshalb kein Wiki, es muss von Hand gepflegt werden.\n- Möglichst direkt offene, maschinenlesbare Rohdaten ungefiltert zur Verfügung stellen, andere sollen mitnutzen können.\n- Jetzt etwas mehr technische Ziele\n
  18. - Kein PHP, da erst mal wenig Rechenleistung, Sicherheit usw. \n- Wir haben fast jedes OS in der Fraktion vertreten, vieles soll im Web geschehen, keine properitären Schnittstellen oder Programme\n- Offene Schnittstellen für möglichst viele Systeme, damit jeder das Clientprogramm seiner Wahl nutzen kann, wenn er das will\n- Fraktion und Partei müssen getrennt sein, deshalb alles selbst machen, wir wollen uns nicht abkapseln oder so, der Rechnungshof des Landes Berlin ist sehr streng und wir wollen uns an die Regeln halten.\n\n
  19. - Kein PHP, da erst mal wenig Rechenleistung, Sicherheit usw. \n- Wir haben fast jedes OS in der Fraktion vertreten, vieles soll im Web geschehen, keine properitären Schnittstellen oder Programme\n- Offene Schnittstellen für möglichst viele Systeme, damit jeder das Clientprogramm seiner Wahl nutzen kann, wenn er das will\n- Fraktion und Partei müssen getrennt sein, deshalb alles selbst machen, wir wollen uns nicht abkapseln oder so, der Rechnungshof des Landes Berlin ist sehr streng und wir wollen uns an die Regeln halten.\n\n
  20. - Kein PHP, da erst mal wenig Rechenleistung, Sicherheit usw. \n- Wir haben fast jedes OS in der Fraktion vertreten, vieles soll im Web geschehen, keine properitären Schnittstellen oder Programme\n- Offene Schnittstellen für möglichst viele Systeme, damit jeder das Clientprogramm seiner Wahl nutzen kann, wenn er das will\n- Fraktion und Partei müssen getrennt sein, deshalb alles selbst machen, wir wollen uns nicht abkapseln oder so, der Rechnungshof des Landes Berlin ist sehr streng und wir wollen uns an die Regeln halten.\n\n
  21. - Kein PHP, da erst mal wenig Rechenleistung, Sicherheit usw. \n- Wir haben fast jedes OS in der Fraktion vertreten, vieles soll im Web geschehen, keine properitären Schnittstellen oder Programme\n- Offene Schnittstellen für möglichst viele Systeme, damit jeder das Clientprogramm seiner Wahl nutzen kann, wenn er das will\n- Fraktion und Partei müssen getrennt sein, deshalb alles selbst machen, wir wollen uns nicht abkapseln oder so, der Rechnungshof des Landes Berlin ist sehr streng und wir wollen uns an die Regeln halten.\n\n
  22. - Eigentlich ein System zur Softwareentwicklung mit Versionsmanagment, Ruby basiert, kennen sicher viele\n- Viele Sachen mit Redmine geklärt, es war ein Experiment, dass Alex M., Martin und ich als Idee hatten, ich hatte schon mal ein bisschen Erfahrung\n(Atmen)\n- Ist die Selbstverwaltung der Fraktion, die Arbeit wird so zugewiesen usw., nicht um Mitarbeiter zu kontrollieren, keine Auswertungen oä., es soll effizienter sein. Alles wird darüber organisiert, egal ob Plenarsitzung, IT oder Gäste\n- Mitarbeiter organisieren sich selbst, gerade aber die Abgeordneten und ihre pers. Mitarbeiter (erklären was das ist)\n- Wikis mit Infos über das „Projekt“ (eher Bereich bei uns), mehrere kleine mit Arbeitsanweisungen, Verfahren, Anleitungen für Technik usw.\n- Dokumentenmanagment mit DMSF, eher einfaches System, aber besser und leichter zu bedienen als das Eigebaute\n- Doodles, tolles Plugin von Fachschaften.org (Uni Dortmund), wird gerne benutzt\n- Wichtigste: Dokumentation der parlamentarischen Vorgänge, jede Sitzung ein Projekt, Dokumente sind öffentlich, Tickets für Anträge, Wikis mit Infos von Referenten usw.\n
  23. - Eigentlich ein System zur Softwareentwicklung mit Versionsmanagment, Ruby basiert, kennen sicher viele\n- Viele Sachen mit Redmine geklärt, es war ein Experiment, dass Alex M., Martin und ich als Idee hatten, ich hatte schon mal ein bisschen Erfahrung\n(Atmen)\n- Ist die Selbstverwaltung der Fraktion, die Arbeit wird so zugewiesen usw., nicht um Mitarbeiter zu kontrollieren, keine Auswertungen oä., es soll effizienter sein. Alles wird darüber organisiert, egal ob Plenarsitzung, IT oder Gäste\n- Mitarbeiter organisieren sich selbst, gerade aber die Abgeordneten und ihre pers. Mitarbeiter (erklären was das ist)\n- Wikis mit Infos über das „Projekt“ (eher Bereich bei uns), mehrere kleine mit Arbeitsanweisungen, Verfahren, Anleitungen für Technik usw.\n- Dokumentenmanagment mit DMSF, eher einfaches System, aber besser und leichter zu bedienen als das Eigebaute\n- Doodles, tolles Plugin von Fachschaften.org (Uni Dortmund), wird gerne benutzt\n- Wichtigste: Dokumentation der parlamentarischen Vorgänge, jede Sitzung ein Projekt, Dokumente sind öffentlich, Tickets für Anträge, Wikis mit Infos von Referenten usw.\n
  24. - Eigentlich ein System zur Softwareentwicklung mit Versionsmanagment, Ruby basiert, kennen sicher viele\n- Viele Sachen mit Redmine geklärt, es war ein Experiment, dass Alex M., Martin und ich als Idee hatten, ich hatte schon mal ein bisschen Erfahrung\n(Atmen)\n- Ist die Selbstverwaltung der Fraktion, die Arbeit wird so zugewiesen usw., nicht um Mitarbeiter zu kontrollieren, keine Auswertungen oä., es soll effizienter sein. Alles wird darüber organisiert, egal ob Plenarsitzung, IT oder Gäste\n- Mitarbeiter organisieren sich selbst, gerade aber die Abgeordneten und ihre pers. Mitarbeiter (erklären was das ist)\n- Wikis mit Infos über das „Projekt“ (eher Bereich bei uns), mehrere kleine mit Arbeitsanweisungen, Verfahren, Anleitungen für Technik usw.\n- Dokumentenmanagment mit DMSF, eher einfaches System, aber besser und leichter zu bedienen als das Eigebaute\n- Doodles, tolles Plugin von Fachschaften.org (Uni Dortmund), wird gerne benutzt\n- Wichtigste: Dokumentation der parlamentarischen Vorgänge, jede Sitzung ein Projekt, Dokumente sind öffentlich, Tickets für Anträge, Wikis mit Infos von Referenten usw.\n
  25. - Eigentlich ein System zur Softwareentwicklung mit Versionsmanagment, Ruby basiert, kennen sicher viele\n- Viele Sachen mit Redmine geklärt, es war ein Experiment, dass Alex M., Martin und ich als Idee hatten, ich hatte schon mal ein bisschen Erfahrung\n(Atmen)\n- Ist die Selbstverwaltung der Fraktion, die Arbeit wird so zugewiesen usw., nicht um Mitarbeiter zu kontrollieren, keine Auswertungen oä., es soll effizienter sein. Alles wird darüber organisiert, egal ob Plenarsitzung, IT oder Gäste\n- Mitarbeiter organisieren sich selbst, gerade aber die Abgeordneten und ihre pers. Mitarbeiter (erklären was das ist)\n- Wikis mit Infos über das „Projekt“ (eher Bereich bei uns), mehrere kleine mit Arbeitsanweisungen, Verfahren, Anleitungen für Technik usw.\n- Dokumentenmanagment mit DMSF, eher einfaches System, aber besser und leichter zu bedienen als das Eigebaute\n- Doodles, tolles Plugin von Fachschaften.org (Uni Dortmund), wird gerne benutzt\n- Wichtigste: Dokumentation der parlamentarischen Vorgänge, jede Sitzung ein Projekt, Dokumente sind öffentlich, Tickets für Anträge, Wikis mit Infos von Referenten usw.\n
  26. - Eigentlich ein System zur Softwareentwicklung mit Versionsmanagment, Ruby basiert, kennen sicher viele\n- Viele Sachen mit Redmine geklärt, es war ein Experiment, dass Alex M., Martin und ich als Idee hatten, ich hatte schon mal ein bisschen Erfahrung\n(Atmen)\n- Ist die Selbstverwaltung der Fraktion, die Arbeit wird so zugewiesen usw., nicht um Mitarbeiter zu kontrollieren, keine Auswertungen oä., es soll effizienter sein. Alles wird darüber organisiert, egal ob Plenarsitzung, IT oder Gäste\n- Mitarbeiter organisieren sich selbst, gerade aber die Abgeordneten und ihre pers. Mitarbeiter (erklären was das ist)\n- Wikis mit Infos über das „Projekt“ (eher Bereich bei uns), mehrere kleine mit Arbeitsanweisungen, Verfahren, Anleitungen für Technik usw.\n- Dokumentenmanagment mit DMSF, eher einfaches System, aber besser und leichter zu bedienen als das Eigebaute\n- Doodles, tolles Plugin von Fachschaften.org (Uni Dortmund), wird gerne benutzt\n- Wichtigste: Dokumentation der parlamentarischen Vorgänge, jede Sitzung ein Projekt, Dokumente sind öffentlich, Tickets für Anträge, Wikis mit Infos von Referenten usw.\n
  27. - Eigentlich ein System zur Softwareentwicklung mit Versionsmanagment, Ruby basiert, kennen sicher viele\n- Viele Sachen mit Redmine geklärt, es war ein Experiment, dass Alex M., Martin und ich als Idee hatten, ich hatte schon mal ein bisschen Erfahrung\n(Atmen)\n- Ist die Selbstverwaltung der Fraktion, die Arbeit wird so zugewiesen usw., nicht um Mitarbeiter zu kontrollieren, keine Auswertungen oä., es soll effizienter sein. Alles wird darüber organisiert, egal ob Plenarsitzung, IT oder Gäste\n- Mitarbeiter organisieren sich selbst, gerade aber die Abgeordneten und ihre pers. Mitarbeiter (erklären was das ist)\n- Wikis mit Infos über das „Projekt“ (eher Bereich bei uns), mehrere kleine mit Arbeitsanweisungen, Verfahren, Anleitungen für Technik usw.\n- Dokumentenmanagment mit DMSF, eher einfaches System, aber besser und leichter zu bedienen als das Eigebaute\n- Doodles, tolles Plugin von Fachschaften.org (Uni Dortmund), wird gerne benutzt\n- Wichtigste: Dokumentation der parlamentarischen Vorgänge, jede Sitzung ein Projekt, Dokumente sind öffentlich, Tickets für Anträge, Wikis mit Infos von Referenten usw.\n
  28. - Eigentlich ein System zur Softwareentwicklung mit Versionsmanagment, Ruby basiert, kennen sicher viele\n- Viele Sachen mit Redmine geklärt, es war ein Experiment, dass Alex M., Martin und ich als Idee hatten, ich hatte schon mal ein bisschen Erfahrung\n(Atmen)\n- Ist die Selbstverwaltung der Fraktion, die Arbeit wird so zugewiesen usw., nicht um Mitarbeiter zu kontrollieren, keine Auswertungen oä., es soll effizienter sein. Alles wird darüber organisiert, egal ob Plenarsitzung, IT oder Gäste\n- Mitarbeiter organisieren sich selbst, gerade aber die Abgeordneten und ihre pers. Mitarbeiter (erklären was das ist)\n- Wikis mit Infos über das „Projekt“ (eher Bereich bei uns), mehrere kleine mit Arbeitsanweisungen, Verfahren, Anleitungen für Technik usw.\n- Dokumentenmanagment mit DMSF, eher einfaches System, aber besser und leichter zu bedienen als das Eigebaute\n- Doodles, tolles Plugin von Fachschaften.org (Uni Dortmund), wird gerne benutzt\n- Wichtigste: Dokumentation der parlamentarischen Vorgänge, jede Sitzung ein Projekt, Dokumente sind öffentlich, Tickets für Anträge, Wikis mit Infos von Referenten usw.\n
  29. - Scalable Open Groupware\n- Groupware mit guter Weboberflöche wie man es kennt\n- Kein PHP\n(Atmen)\n- Kalender und Adressbücher der Fraktion und der Verwaltung, öffentliche Kalender usw.\n- CalDAV, CardDAV, ICS, XML usw. um es mit einem Client zu benutzen, geht, ist aber buggy\n
  30. - Scalable Open Groupware\n- Groupware mit guter Weboberflöche wie man es kennt\n- Kein PHP\n(Atmen)\n- Kalender und Adressbücher der Fraktion und der Verwaltung, öffentliche Kalender usw.\n- CalDAV, CardDAV, ICS, XML usw. um es mit einem Client zu benutzen, geht, ist aber buggy\n
  31. - Scalable Open Groupware\n- Groupware mit guter Weboberflöche wie man es kennt\n- Kein PHP\n(Atmen)\n- Kalender und Adressbücher der Fraktion und der Verwaltung, öffentliche Kalender usw.\n- CalDAV, CardDAV, ICS, XML usw. um es mit einem Client zu benutzen, geht, ist aber buggy\n
  32. - Scalable Open Groupware\n- Groupware mit guter Weboberflöche wie man es kennt\n- Kein PHP\n(Atmen)\n- Kalender und Adressbücher der Fraktion und der Verwaltung, öffentliche Kalender usw.\n- CalDAV, CardDAV, ICS, XML usw. um es mit einem Client zu benutzen, geht, ist aber buggy\n
  33. - Scalable Open Groupware\n- Groupware mit guter Weboberflöche wie man es kennt\n- Kein PHP\n(Atmen)\n- Kalender und Adressbücher der Fraktion und der Verwaltung, öffentliche Kalender usw.\n- CalDAV, CardDAV, ICS, XML usw. um es mit einem Client zu benutzen, geht, ist aber buggy\n
  34. - Der eben angesprochene Blog, immer noch der selbe, später mehr dazu\n- Inzwischen eher Website als Blog\n- Wir versuchen möglichst Redmine, Audioaufzeichnungen usw. auf dem Blog zu aggregieren und so weiter, ist aber leider noch nicht gut.\n- Spitzen sind auch schon mal höher, bisher aber alles gut abgefangen\n
  35. - Der eben angesprochene Blog, immer noch der selbe, später mehr dazu\n- Inzwischen eher Website als Blog\n- Wir versuchen möglichst Redmine, Audioaufzeichnungen usw. auf dem Blog zu aggregieren und so weiter, ist aber leider noch nicht gut.\n- Spitzen sind auch schon mal höher, bisher aber alles gut abgefangen\n
  36. - Der eben angesprochene Blog, immer noch der selbe, später mehr dazu\n- Inzwischen eher Website als Blog\n- Wir versuchen möglichst Redmine, Audioaufzeichnungen usw. auf dem Blog zu aggregieren und so weiter, ist aber leider noch nicht gut.\n- Spitzen sind auch schon mal höher, bisher aber alles gut abgefangen\n
  37. - Der eben angesprochene Blog, immer noch der selbe, später mehr dazu\n- Inzwischen eher Website als Blog\n- Wir versuchen möglichst Redmine, Audioaufzeichnungen usw. auf dem Blog zu aggregieren und so weiter, ist aber leider noch nicht gut.\n- Spitzen sind auch schon mal höher, bisher aber alles gut abgefangen\n
  38. - Der eben angesprochene Blog, immer noch der selbe, später mehr dazu\n- Inzwischen eher Website als Blog\n- Wir versuchen möglichst Redmine, Audioaufzeichnungen usw. auf dem Blog zu aggregieren und so weiter, ist aber leider noch nicht gut.\n- Spitzen sind auch schon mal höher, bisher aber alles gut abgefangen\n
  39. - Django Projekt um Icecast Streams zu 302en, schon bekloppt, aber geht, wir machen es toller\n- Etherpad Lite, sollte inzwischen jeder kennen, wir haben natürlich auch eine eigene Instanz\n- Postfix, Dovecot & LDAP sind einfach Standard, LDAP ist uns wichtig, will man ja haben und wenn man ein mal eine „Firma“ neu gründet wollten wir es von Anfang an.\n(Atmen)\n- Das alles ist noch in der „Cloud“ (Naja eigentlich ein scheiß Buzzword, ist halt auf nem vServer der skalieren kann)\n
  40. - Django Projekt um Icecast Streams zu 302en, schon bekloppt, aber geht, wir machen es toller\n- Etherpad Lite, sollte inzwischen jeder kennen, wir haben natürlich auch eine eigene Instanz\n- Postfix, Dovecot & LDAP sind einfach Standard, LDAP ist uns wichtig, will man ja haben und wenn man ein mal eine „Firma“ neu gründet wollten wir es von Anfang an.\n(Atmen)\n- Das alles ist noch in der „Cloud“ (Naja eigentlich ein scheiß Buzzword, ist halt auf nem vServer der skalieren kann)\n
  41. - Django Projekt um Icecast Streams zu 302en, schon bekloppt, aber geht, wir machen es toller\n- Etherpad Lite, sollte inzwischen jeder kennen, wir haben natürlich auch eine eigene Instanz\n- Postfix, Dovecot & LDAP sind einfach Standard, LDAP ist uns wichtig, will man ja haben und wenn man ein mal eine „Firma“ neu gründet wollten wir es von Anfang an.\n(Atmen)\n- Das alles ist noch in der „Cloud“ (Naja eigentlich ein scheiß Buzzword, ist halt auf nem vServer der skalieren kann)\n
  42. - Django Projekt um Icecast Streams zu 302en, schon bekloppt, aber geht, wir machen es toller\n- Etherpad Lite, sollte inzwischen jeder kennen, wir haben natürlich auch eine eigene Instanz\n- Postfix, Dovecot & LDAP sind einfach Standard, LDAP ist uns wichtig, will man ja haben und wenn man ein mal eine „Firma“ neu gründet wollten wir es von Anfang an.\n(Atmen)\n- Das alles ist noch in der „Cloud“ (Naja eigentlich ein scheiß Buzzword, ist halt auf nem vServer der skalieren kann)\n
  43. - Django Projekt um Icecast Streams zu 302en, schon bekloppt, aber geht, wir machen es toller\n- Etherpad Lite, sollte inzwischen jeder kennen, wir haben natürlich auch eine eigene Instanz\n- Postfix, Dovecot & LDAP sind einfach Standard, LDAP ist uns wichtig, will man ja haben und wenn man ein mal eine „Firma“ neu gründet wollten wir es von Anfang an.\n(Atmen)\n- Das alles ist noch in der „Cloud“ (Naja eigentlich ein scheiß Buzzword, ist halt auf nem vServer der skalieren kann)\n
  44. - Django Projekt um Icecast Streams zu 302en, schon bekloppt, aber geht, wir machen es toller\n- Etherpad Lite, sollte inzwischen jeder kennen, wir haben natürlich auch eine eigene Instanz\n- Postfix, Dovecot & LDAP sind einfach Standard, LDAP ist uns wichtig, will man ja haben und wenn man ein mal eine „Firma“ neu gründet wollten wir es von Anfang an.\n(Atmen)\n- Das alles ist noch in der „Cloud“ (Naja eigentlich ein scheiß Buzzword, ist halt auf nem vServer der skalieren kann)\n
  45. - Custom build server mit Dual Xeon Prozessoren, 24GB RAM, RAID 1 und viel Power, so gekauft damit er 5 Jahre hält, dazu noch Aux-Server für Monitoring, Netzwerk und bla.\n- SAN-System mit 8TB noch ausbaubar, auch so groß genommen damit es hält.\n- Die meiste Hardware ist inzwischen installiert, dauerte leider länger, da FDP\n- Rechner ist Grundlage für OpenVZ Host, läuft auf CentOS\n(Atmen)\n- (Gentoo)-Nodes werden für die meisten Dienste genutzt werden, jeder Dienst soll auf einer virtuellen Maschine laufen um sie austauschen, freezen, clonen usw. kann.\n- Deployment läuft greade mit Salt (Puppet), wird automatisiert, abstrahiert usw.\n- So ist es im Moment, aber was gibt es für Problemstellungen, wie muss es weite gehen.\n
  46. - Custom build server mit Dual Xeon Prozessoren, 24GB RAM, RAID 1 und viel Power, so gekauft damit er 5 Jahre hält, dazu noch Aux-Server für Monitoring, Netzwerk und bla.\n- SAN-System mit 8TB noch ausbaubar, auch so groß genommen damit es hält.\n- Die meiste Hardware ist inzwischen installiert, dauerte leider länger, da FDP\n- Rechner ist Grundlage für OpenVZ Host, läuft auf CentOS\n(Atmen)\n- (Gentoo)-Nodes werden für die meisten Dienste genutzt werden, jeder Dienst soll auf einer virtuellen Maschine laufen um sie austauschen, freezen, clonen usw. kann.\n- Deployment läuft greade mit Salt (Puppet), wird automatisiert, abstrahiert usw.\n- So ist es im Moment, aber was gibt es für Problemstellungen, wie muss es weite gehen.\n
  47. - Custom build server mit Dual Xeon Prozessoren, 24GB RAM, RAID 1 und viel Power, so gekauft damit er 5 Jahre hält, dazu noch Aux-Server für Monitoring, Netzwerk und bla.\n- SAN-System mit 8TB noch ausbaubar, auch so groß genommen damit es hält.\n- Die meiste Hardware ist inzwischen installiert, dauerte leider länger, da FDP\n- Rechner ist Grundlage für OpenVZ Host, läuft auf CentOS\n(Atmen)\n- (Gentoo)-Nodes werden für die meisten Dienste genutzt werden, jeder Dienst soll auf einer virtuellen Maschine laufen um sie austauschen, freezen, clonen usw. kann.\n- Deployment läuft greade mit Salt (Puppet), wird automatisiert, abstrahiert usw.\n- So ist es im Moment, aber was gibt es für Problemstellungen, wie muss es weite gehen.\n
  48. - Custom build server mit Dual Xeon Prozessoren, 24GB RAM, RAID 1 und viel Power, so gekauft damit er 5 Jahre hält, dazu noch Aux-Server für Monitoring, Netzwerk und bla.\n- SAN-System mit 8TB noch ausbaubar, auch so groß genommen damit es hält.\n- Die meiste Hardware ist inzwischen installiert, dauerte leider länger, da FDP\n- Rechner ist Grundlage für OpenVZ Host, läuft auf CentOS\n(Atmen)\n- (Gentoo)-Nodes werden für die meisten Dienste genutzt werden, jeder Dienst soll auf einer virtuellen Maschine laufen um sie austauschen, freezen, clonen usw. kann.\n- Deployment läuft greade mit Salt (Puppet), wird automatisiert, abstrahiert usw.\n- So ist es im Moment, aber was gibt es für Problemstellungen, wie muss es weite gehen.\n
  49. - Custom build server mit Dual Xeon Prozessoren, 24GB RAM, RAID 1 und viel Power, so gekauft damit er 5 Jahre hält, dazu noch Aux-Server für Monitoring, Netzwerk und bla.\n- SAN-System mit 8TB noch ausbaubar, auch so groß genommen damit es hält.\n- Die meiste Hardware ist inzwischen installiert, dauerte leider länger, da FDP\n- Rechner ist Grundlage für OpenVZ Host, läuft auf CentOS\n(Atmen)\n- (Gentoo)-Nodes werden für die meisten Dienste genutzt werden, jeder Dienst soll auf einer virtuellen Maschine laufen um sie austauschen, freezen, clonen usw. kann.\n- Deployment läuft greade mit Salt (Puppet), wird automatisiert, abstrahiert usw.\n- So ist es im Moment, aber was gibt es für Problemstellungen, wie muss es weite gehen.\n
  50. - Custom build server mit Dual Xeon Prozessoren, 24GB RAM, RAID 1 und viel Power, so gekauft damit er 5 Jahre hält, dazu noch Aux-Server für Monitoring, Netzwerk und bla.\n- SAN-System mit 8TB noch ausbaubar, auch so groß genommen damit es hält.\n- Die meiste Hardware ist inzwischen installiert, dauerte leider länger, da FDP\n- Rechner ist Grundlage für OpenVZ Host, läuft auf CentOS\n(Atmen)\n- (Gentoo)-Nodes werden für die meisten Dienste genutzt werden, jeder Dienst soll auf einer virtuellen Maschine laufen um sie austauschen, freezen, clonen usw. kann.\n- Deployment läuft greade mit Salt (Puppet), wird automatisiert, abstrahiert usw.\n- So ist es im Moment, aber was gibt es für Problemstellungen, wie muss es weite gehen.\n
  51. - Redmine ist OK, aber ist kann nicht das ende sein\n- Zu nerdiges System, gerade für Bürger ist es zu unübersichtlich\n- Daten sind nicht aggregiert, man muss suchen\n- Die Vorgänge, wie ein Antrag an die Fraktion, sind nicht im Zusammenhang mit den Vorentscheidungen dargestellt, man hat nicht alles „auf einen Klick“\n- Transparenz ist mehr als Rohdaten, man muss Sachen erklären und Zusammenhänge zeigen, sonst gibt es Insiderwissen\n
  52. - Redmine ist OK, aber ist kann nicht das ende sein\n- Zu nerdiges System, gerade für Bürger ist es zu unübersichtlich\n- Daten sind nicht aggregiert, man muss suchen\n- Die Vorgänge, wie ein Antrag an die Fraktion, sind nicht im Zusammenhang mit den Vorentscheidungen dargestellt, man hat nicht alles „auf einen Klick“\n- Transparenz ist mehr als Rohdaten, man muss Sachen erklären und Zusammenhänge zeigen, sonst gibt es Insiderwissen\n
  53. - Redmine ist OK, aber ist kann nicht das ende sein\n- Zu nerdiges System, gerade für Bürger ist es zu unübersichtlich\n- Daten sind nicht aggregiert, man muss suchen\n- Die Vorgänge, wie ein Antrag an die Fraktion, sind nicht im Zusammenhang mit den Vorentscheidungen dargestellt, man hat nicht alles „auf einen Klick“\n- Transparenz ist mehr als Rohdaten, man muss Sachen erklären und Zusammenhänge zeigen, sonst gibt es Insiderwissen\n
  54. - Redmine ist OK, aber ist kann nicht das ende sein\n- Zu nerdiges System, gerade für Bürger ist es zu unübersichtlich\n- Daten sind nicht aggregiert, man muss suchen\n- Die Vorgänge, wie ein Antrag an die Fraktion, sind nicht im Zusammenhang mit den Vorentscheidungen dargestellt, man hat nicht alles „auf einen Klick“\n- Transparenz ist mehr als Rohdaten, man muss Sachen erklären und Zusammenhänge zeigen, sonst gibt es Insiderwissen\n
  55. - Redmine ist OK, aber ist kann nicht das ende sein\n- Zu nerdiges System, gerade für Bürger ist es zu unübersichtlich\n- Daten sind nicht aggregiert, man muss suchen\n- Die Vorgänge, wie ein Antrag an die Fraktion, sind nicht im Zusammenhang mit den Vorentscheidungen dargestellt, man hat nicht alles „auf einen Klick“\n- Transparenz ist mehr als Rohdaten, man muss Sachen erklären und Zusammenhänge zeigen, sonst gibt es Insiderwissen\n
  56. - SOGo ist schon sehr gut und vor allem schnell, aber es gibt noch Bugs mit der Anbindung von Clients, soll in der nächsten Version behoben sein, kennt man ja ;)\n- Wordpress ist zu unflexibel oder müsste stark umgebaut werden um richtig gut zu sein\n- LDAP ist halt LDAP, jeder Admin weiß was ich meine, aber bei uns läuft es gut, gerade dank ein paar sehr guten Links von Alex M., viel Hilfe auch von anderen.\n- Etherpad lite steht noch zu alleine da, es muss mehr integriert werden, denn Pads sind genial!\n
  57. - SOGo ist schon sehr gut und vor allem schnell, aber es gibt noch Bugs mit der Anbindung von Clients, soll in der nächsten Version behoben sein, kennt man ja ;)\n- Wordpress ist zu unflexibel oder müsste stark umgebaut werden um richtig gut zu sein\n- LDAP ist halt LDAP, jeder Admin weiß was ich meine, aber bei uns läuft es gut, gerade dank ein paar sehr guten Links von Alex M., viel Hilfe auch von anderen.\n- Etherpad lite steht noch zu alleine da, es muss mehr integriert werden, denn Pads sind genial!\n
  58. - SOGo ist schon sehr gut und vor allem schnell, aber es gibt noch Bugs mit der Anbindung von Clients, soll in der nächsten Version behoben sein, kennt man ja ;)\n- Wordpress ist zu unflexibel oder müsste stark umgebaut werden um richtig gut zu sein\n- LDAP ist halt LDAP, jeder Admin weiß was ich meine, aber bei uns läuft es gut, gerade dank ein paar sehr guten Links von Alex M., viel Hilfe auch von anderen.\n- Etherpad lite steht noch zu alleine da, es muss mehr integriert werden, denn Pads sind genial!\n
  59. - SOGo ist schon sehr gut und vor allem schnell, aber es gibt noch Bugs mit der Anbindung von Clients, soll in der nächsten Version behoben sein, kennt man ja ;)\n- Wordpress ist zu unflexibel oder müsste stark umgebaut werden um richtig gut zu sein\n- LDAP ist halt LDAP, jeder Admin weiß was ich meine, aber bei uns läuft es gut, gerade dank ein paar sehr guten Links von Alex M., viel Hilfe auch von anderen.\n- Etherpad lite steht noch zu alleine da, es muss mehr integriert werden, denn Pads sind genial!\n
  60. - Wird gerade daran gearbeitet von unseren Gestaltern, des Presse und der IT, soll auf node.js Basis sein und natürlich auch offen.\n- Eigenes System als Redmine Ersatz auf Dauer, denn Redmine müsste stark umgebaut werden um das zu erreichen, ist aber noch nicht entschieden\n(Atmen)\n- Videostreams kommen jetzt endlich, erst mal SDN finden, dass nicht in den USA sitzt, alles ist politisch, auch eine Geldfrage, jetzt coole Lösung mit dem LiveShell Ding (erklären)\n- Wir können nicht alles alleine machen und schon gar nicht wissen\n
  61. - Wird gerade daran gearbeitet von unseren Gestaltern, des Presse und der IT, soll auf node.js Basis sein und natürlich auch offen.\n- Eigenes System als Redmine Ersatz auf Dauer, denn Redmine müsste stark umgebaut werden um das zu erreichen, ist aber noch nicht entschieden\n(Atmen)\n- Videostreams kommen jetzt endlich, erst mal SDN finden, dass nicht in den USA sitzt, alles ist politisch, auch eine Geldfrage, jetzt coole Lösung mit dem LiveShell Ding (erklären)\n- Wir können nicht alles alleine machen und schon gar nicht wissen\n
  62. - Wird gerade daran gearbeitet von unseren Gestaltern, des Presse und der IT, soll auf node.js Basis sein und natürlich auch offen.\n- Eigenes System als Redmine Ersatz auf Dauer, denn Redmine müsste stark umgebaut werden um das zu erreichen, ist aber noch nicht entschieden\n(Atmen)\n- Videostreams kommen jetzt endlich, erst mal SDN finden, dass nicht in den USA sitzt, alles ist politisch, auch eine Geldfrage, jetzt coole Lösung mit dem LiveShell Ding (erklären)\n- Wir können nicht alles alleine machen und schon gar nicht wissen\n
  63. - Wird gerade daran gearbeitet von unseren Gestaltern, des Presse und der IT, soll auf node.js Basis sein und natürlich auch offen.\n- Eigenes System als Redmine Ersatz auf Dauer, denn Redmine müsste stark umgebaut werden um das zu erreichen, ist aber noch nicht entschieden\n(Atmen)\n- Videostreams kommen jetzt endlich, erst mal SDN finden, dass nicht in den USA sitzt, alles ist politisch, auch eine Geldfrage, jetzt coole Lösung mit dem LiveShell Ding (erklären)\n- Wir können nicht alles alleine machen und schon gar nicht wissen\n
  64. - Wird gerade daran gearbeitet von unseren Gestaltern, des Presse und der IT, soll auf node.js Basis sein und natürlich auch offen.\n- Eigenes System als Redmine Ersatz auf Dauer, denn Redmine müsste stark umgebaut werden um das zu erreichen, ist aber noch nicht entschieden\n(Atmen)\n- Videostreams kommen jetzt endlich, erst mal SDN finden, dass nicht in den USA sitzt, alles ist politisch, auch eine Geldfrage, jetzt coole Lösung mit dem LiveShell Ding (erklären)\n- Wir können nicht alles alleine machen und schon gar nicht wissen\n
  65. - Wir wollen Softwarentwickler helfen coole OSS zu bauen\n- Muss nichts politisches sein, auch einfach coole Bürolösungen\n- Wir wollen bestehende Projekte gezielt fördern und neue Ideen fördern, wir wollen eure Ideen hören, auch wenn die 15 jetzt Politiker sind, viele davon sind auch Nerds und bleiben es auch\n- Erstes Projekt läuft gerade an: Ein Etherpad lite Plugin/Frontend um sich gegenüber LDAP zu authentifizieren\n- Bald mehr, von „Kopfgelder“ für Bugs über Redmine Plugins bis neue Systeme\n
  66. - Wir wollen Softwarentwickler helfen coole OSS zu bauen\n- Muss nichts politisches sein, auch einfach coole Bürolösungen\n- Wir wollen bestehende Projekte gezielt fördern und neue Ideen fördern, wir wollen eure Ideen hören, auch wenn die 15 jetzt Politiker sind, viele davon sind auch Nerds und bleiben es auch\n- Erstes Projekt läuft gerade an: Ein Etherpad lite Plugin/Frontend um sich gegenüber LDAP zu authentifizieren\n- Bald mehr, von „Kopfgelder“ für Bugs über Redmine Plugins bis neue Systeme\n
  67. - Wir wollen Softwarentwickler helfen coole OSS zu bauen\n- Muss nichts politisches sein, auch einfach coole Bürolösungen\n- Wir wollen bestehende Projekte gezielt fördern und neue Ideen fördern, wir wollen eure Ideen hören, auch wenn die 15 jetzt Politiker sind, viele davon sind auch Nerds und bleiben es auch\n- Erstes Projekt läuft gerade an: Ein Etherpad lite Plugin/Frontend um sich gegenüber LDAP zu authentifizieren\n- Bald mehr, von „Kopfgelder“ für Bugs über Redmine Plugins bis neue Systeme\n
  68. - Wir wollen Softwarentwickler helfen coole OSS zu bauen\n- Muss nichts politisches sein, auch einfach coole Bürolösungen\n- Wir wollen bestehende Projekte gezielt fördern und neue Ideen fördern, wir wollen eure Ideen hören, auch wenn die 15 jetzt Politiker sind, viele davon sind auch Nerds und bleiben es auch\n- Erstes Projekt läuft gerade an: Ein Etherpad lite Plugin/Frontend um sich gegenüber LDAP zu authentifizieren\n- Bald mehr, von „Kopfgelder“ für Bugs über Redmine Plugins bis neue Systeme\n
  69. - Wir wollen Softwarentwickler helfen coole OSS zu bauen\n- Muss nichts politisches sein, auch einfach coole Bürolösungen\n- Wir wollen bestehende Projekte gezielt fördern und neue Ideen fördern, wir wollen eure Ideen hören, auch wenn die 15 jetzt Politiker sind, viele davon sind auch Nerds und bleiben es auch\n- Erstes Projekt läuft gerade an: Ein Etherpad lite Plugin/Frontend um sich gegenüber LDAP zu authentifizieren\n- Bald mehr, von „Kopfgelder“ für Bugs über Redmine Plugins bis neue Systeme\n
  70. - Falls euch hier von was anlächelt dann sagt Bescheid\n- Wenn ihr Ideen habt raus damit\n- Kurz erklären was was ist\n
  71. - Zum kennenlernen und auch als Kickoff\n- Neue Software schreiben, über Probleme austauschen\n- Software die auch für andere hilfreich seien kann.\n- Veranstaltung der Fraktion in Berlin, aber es ist natürlich jeder willkommen egal ob Pirat oder nicht, gerne auch Piraten aus anderen LVs\n- Wir arbeiten an einem Plan, bald hört ihr dazu sicher mehr.\n
  72. - Zum kennenlernen und auch als Kickoff\n- Neue Software schreiben, über Probleme austauschen\n- Software die auch für andere hilfreich seien kann.\n- Veranstaltung der Fraktion in Berlin, aber es ist natürlich jeder willkommen egal ob Pirat oder nicht, gerne auch Piraten aus anderen LVs\n- Wir arbeiten an einem Plan, bald hört ihr dazu sicher mehr.\n
  73. - Zum kennenlernen und auch als Kickoff\n- Neue Software schreiben, über Probleme austauschen\n- Software die auch für andere hilfreich seien kann.\n- Veranstaltung der Fraktion in Berlin, aber es ist natürlich jeder willkommen egal ob Pirat oder nicht, gerne auch Piraten aus anderen LVs\n- Wir arbeiten an einem Plan, bald hört ihr dazu sicher mehr.\n
  74. - Zum kennenlernen und auch als Kickoff\n- Neue Software schreiben, über Probleme austauschen\n- Software die auch für andere hilfreich seien kann.\n- Veranstaltung der Fraktion in Berlin, aber es ist natürlich jeder willkommen egal ob Pirat oder nicht, gerne auch Piraten aus anderen LVs\n- Wir arbeiten an einem Plan, bald hört ihr dazu sicher mehr.\n
  75. - Zum kennenlernen und auch als Kickoff\n- Neue Software schreiben, über Probleme austauschen\n- Software die auch für andere hilfreich seien kann.\n- Veranstaltung der Fraktion in Berlin, aber es ist natürlich jeder willkommen egal ob Pirat oder nicht, gerne auch Piraten aus anderen LVs\n- Wir arbeiten an einem Plan, bald hört ihr dazu sicher mehr.\n
  76. - Wir brauchen euch und vll. braucht ihr auch mal uns und sei es nur ein kleiner Tipp.\n- Schreibt uns, ruft an oder macht ein Issue auf, wir wollen euch.\n
  77. - Wir brauchen euch und vll. braucht ihr auch mal uns und sei es nur ein kleiner Tipp.\n- Schreibt uns, ruft an oder macht ein Issue auf, wir wollen euch.\n
  78. - Wir brauchen euch und vll. braucht ihr auch mal uns und sei es nur ein kleiner Tipp.\n- Schreibt uns, ruft an oder macht ein Issue auf, wir wollen euch.\n
  79. - Wir brauchen euch und vll. braucht ihr auch mal uns und sei es nur ein kleiner Tipp.\n- Schreibt uns, ruft an oder macht ein Issue auf, wir wollen euch.\n
  80. - Wir brauchen euch und vll. braucht ihr auch mal uns und sei es nur ein kleiner Tipp.\n- Schreibt uns, ruft an oder macht ein Issue auf, wir wollen euch.\n
  81. - Wir brauchen euch und vll. braucht ihr auch mal uns und sei es nur ein kleiner Tipp.\n- Schreibt uns, ruft an oder macht ein Issue auf, wir wollen euch.\n