Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
pixelfreund. <br />Ralph Hutter<br />www.pixelfreund.ch <br />www.twitter.com/pixelfreund<br />
pixelfreund. <br />Social Media<br />Best Practices und Jumpstart<br />01. Februar 2011<br />Ralph Hutter<br />www.pixelfr...
Vorstellung<br />Ralph Hutter<br />Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA<br />Leiter Marketing / Kommunikation Namics S...
Agenda<br />Definition Web 2.0<br />VeränderteAusgangslage<br />Social Media Jumpstart<br />Zielgruppen und Social Media<b...
Definition Web 2.0<br />
Web 2.0 Merkmale<br />
Web 2.0 Merkmale<br />Community<br />User GeneratedContent<br />Sharing<br />
Community<br />Gemeinsame Plattform<br />Eigenes Profil<br />„Freunde“ sammeln<br />Content veröffentlichen (Bilder, Gedan...
User GeneratedContent<br />Statusmeldungen<br />Digitalfotos / Videos<br />Blogbeiträge und Kommentare<br />Podcasts<br />...
Sharing<br />Know-how teilen<br />Veröffentlichen<br />Verlinken<br />Crossplattform Publikation<br />
VeränderteAusgangslage<br />
VeränderteAusgangslage<br />Miniaturisierung: Handys, Foto- / Videochips<br />MehrBandbreite<br />Flatrates. Auch mobile.<...
Social Media Jumpstart<br />
Web 2.0 –EinDenkmodell<br />
Web 2.0 und die Public Website<br />Blog<br />Microsite<br />Public Website<br />
Web 2.0 und die Public Website<br />Blog<br />Microsite<br />Public Website<br />
Web 2.0 und die Public Website<br />Blog<br />Microsite<br />Public Website<br />
Push vs. Pull vs. Mashup<br />Welches sind die Leadplattformen?<br />Welche Inhalte werden wohin gepusht?<br />Welche Inha...
Tailoring der Plattformen.<br />2/1/11<br />
Zielgruppen<br />
Was machen die User?<br />Chat und Mail Substitut<br />Status Updates<br />Games<br />Fotos (Urlaub und so…)<br />Bilder v...
Die Presse und Socialmedia<br />NZZ, Tagi / Newsnetzbloggen<br />Twitter und Blogs werdenzuEchtzeitquellen<br />DerLeserre...
Die Presse und Social Media<br />Twitter Fotosfür CNN<br />FlickrFotosfürNewsnetz<br />MehrQualität in Fachblogs<br />Blog...
Firmen – Best Practice<br />Web 2.0 / Social Media Integration<br />http://www.deutsche-bank.de/de/content/company/social_...
Keylearning.<br />
Keylearnings<br />KonvergenzderKommunikationsdisziplinen MARK, Corpcom, e-Commerce<br />Community aufbauenbrauchtZeit<br /...
Empfehlung<br />Phase 1<br />Einbettung in Strategie, <br />Konzept; Zielgruppe, Botschaften und Zieledefinieren<br />Medi...
Empfehlung<br />Phase 2<br />Konzentration auf marktführendePlattformen<br />Stringent seinmitPublikation auf Public Websi...
Empfehlung<br />Phase3<br />Statistiken / Analytics<br />Social Media Monitoring<br />Kundenreaktionsmanagement<br />
Empfehlung<br />Phase 4<br />SpezifischeCrossemediaAktionen / Apps<br />Kampagnenziele setzen / erheben<br />
Bewertung.<br />
Tailoring der Plattformen.<br />2/1/11<br />
Gewichtung.<br />3<br />high<br />Priority 1<br />Plattform12<br />Plattform11<br />Priority 2<br />Plattform 9<br />Platt...
Diskussion<br />
pixelfreund. <br />Besten Dank für die Aufmerksamkeit.<br />01. Februar 2011<br />Ralph Hutter<br />www.pixelfreund.ch <br...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Referat Social Media Jumpstart

2.661 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Referat Social Media Jumpstart

  1. 1. pixelfreund. <br />Ralph Hutter<br />www.pixelfreund.ch <br />www.twitter.com/pixelfreund<br />
  2. 2. pixelfreund. <br />Social Media<br />Best Practices und Jumpstart<br />01. Februar 2011<br />Ralph Hutter<br />www.pixelfreund.ch <br />www.twitter.com/pixelfreund<br />
  3. 3. Vorstellung<br />Ralph Hutter<br />Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA<br />Leiter Marketing / Kommunikation Namics Schweiz <br />www.pixelfreund.ch<br />www.twitter.com/pixelfreund<br />
  4. 4. Agenda<br />Definition Web 2.0<br />VeränderteAusgangslage<br />Social Media Jumpstart<br />Zielgruppen und Social Media<br />Keylearnings<br />Bewertung<br />Diskussion<br />
  5. 5. Definition Web 2.0<br />
  6. 6. Web 2.0 Merkmale<br />
  7. 7. Web 2.0 Merkmale<br />Community<br />User GeneratedContent<br />Sharing<br />
  8. 8. Community<br />Gemeinsame Plattform<br />Eigenes Profil<br />„Freunde“ sammeln<br />Content veröffentlichen (Bilder, Gedanken, Links, Videos)<br />Diskussion / Meinungen austauschen<br />Empfehlungen abgeben<br />
  9. 9. User GeneratedContent<br />Statusmeldungen<br />Digitalfotos / Videos<br />Blogbeiträge und Kommentare<br />Podcasts<br /> Mehr oder weniger elaboriert<br />
  10. 10. Sharing<br />Know-how teilen<br />Veröffentlichen<br />Verlinken<br />Crossplattform Publikation<br />
  11. 11. VeränderteAusgangslage<br />
  12. 12. VeränderteAusgangslage<br />Miniaturisierung: Handys, Foto- / Videochips<br />MehrBandbreite<br />Flatrates. Auch mobile.<br />VerändertesMedienverhalten (Print, TV)<br />NeuerUmgangmit Privacy. Man gewöhntsich an UmgangmiteigenenDaten und BilderimNetz<br />Fakt: Mittlerweileprivatbesserausgerüstetals in Firma <br />
  13. 13. Social Media Jumpstart<br />
  14. 14. Web 2.0 –EinDenkmodell<br />
  15. 15. Web 2.0 und die Public Website<br />Blog<br />Microsite<br />Public Website<br />
  16. 16. Web 2.0 und die Public Website<br />Blog<br />Microsite<br />Public Website<br />
  17. 17. Web 2.0 und die Public Website<br />Blog<br />Microsite<br />Public Website<br />
  18. 18. Push vs. Pull vs. Mashup<br />Welches sind die Leadplattformen?<br />Welche Inhalte werden wohin gepusht?<br />Welche Inhalte werden eingebunden (Mashup)?<br /> Stringentes Publishing<br />
  19. 19. Tailoring der Plattformen.<br />2/1/11<br />
  20. 20. Zielgruppen<br />
  21. 21. Was machen die User?<br />Chat und Mail Substitut<br />Status Updates<br />Games<br />Fotos (Urlaub und so…)<br />Bilder von Kindern / Familie<br />Videos<br />Gruppen / Zugehörigkeitausdrücken<br />Veranstaltungen<br />Und Sie?<br />
  22. 22. Die Presse und Socialmedia<br />NZZ, Tagi / Newsnetzbloggen<br />Twitter und Blogs werdenzuEchtzeitquellen<br />DerLeserreporterwirdsalonfähig<br />Facebook - Das neue Internet (Portal)?<br />
  23. 23. Die Presse und Social Media<br />Twitter Fotosfür CNN<br />FlickrFotosfürNewsnetz<br />MehrQualität in Fachblogs<br />Blogger landen auf PR Verteiler<br />EtablierteQuellefürJournalistenSpannendeKombinationdurch Integration von Social Media Embeds<br />
  24. 24. Firmen – Best Practice<br />Web 2.0 / Social Media Integration<br />http://www.deutsche-bank.de/de/content/company/social_media.htm<br />Media- / Investor Relations - Newsroom<br />http://www.deutsche-bank.de/medien/index.htm<br />http://media.opel.com/media/intl/en/news.brand_opel.html/<br />http://group.electrolux.com/en/category/news/<br />
  25. 25. Keylearning.<br />
  26. 26. Keylearnings<br />KonvergenzderKommunikationsdisziplinen MARK, Corpcom, e-Commerce<br />Community aufbauenbrauchtZeit<br />Dialog muss den Namenverdienen<br />Bare Werbungfunktioniertnicht<br />Informieren (mitMehrwert), unterhalten, in Beziehungbleiben<br />RealePersonenstatt Corporate Accounts<br />FreiwilligkeitalsMaxime<br />Opinion Leaders vor. Vorleben, vorleben, vorleben<br />
  27. 27. Empfehlung<br />Phase 1<br />Einbettung in Strategie, <br />Konzept; Zielgruppe, Botschaften und Zieledefinieren<br />Media Assets erheben<br />Social Media Policy<br />SensibilierungderBelegschaft<br />AusbildungderKommunikationsfachleute<br />Krisenkonzept<br />
  28. 28. Empfehlung<br />Phase 2<br />Konzentration auf marktführendePlattformen<br />Stringent seinmitPublikation auf Public Website<br />Erfahrungensammeln, Community aufbauen<br />Prozessefinetunen<br />
  29. 29. Empfehlung<br />Phase3<br />Statistiken / Analytics<br />Social Media Monitoring<br />Kundenreaktionsmanagement<br />
  30. 30. Empfehlung<br />Phase 4<br />SpezifischeCrossemediaAktionen / Apps<br />Kampagnenziele setzen / erheben<br />
  31. 31. Bewertung.<br />
  32. 32. Tailoring der Plattformen.<br />2/1/11<br />
  33. 33. Gewichtung.<br />3<br />high<br />Priority 1<br />Plattform12<br />Plattform11<br />Priority 2<br />Plattform 9<br />Plattform10<br />2<br />Priority 3<br />Plattform8<br />Plattform4<br />Strategic importance<br />Plattform5<br />1<br />Plattform7<br />Plattform3<br />Plattform2<br />Plattform6<br />0<br />Plattform1<br />low<br />0<br />1<br />2<br />3<br />easy/low<br />complex/high<br />Combined feasibility and effort<br />
  34. 34. Diskussion<br />
  35. 35. pixelfreund. <br />Besten Dank für die Aufmerksamkeit.<br />01. Februar 2011<br />Ralph Hutter<br />www.pixelfreund.ch <br />www.twitter.com/pixelfreund<br />

×