SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 35
pixelfreund.  Ralph Hutter www.pixelfreund.ch  www.twitter.com/pixelfreund
pixelfreund.  Social Media Best Practices und Jumpstart 01. Februar 2011 Ralph Hutter www.pixelfreund.ch  www.twitter.com/pixelfreund
Vorstellung Ralph Hutter Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA Leiter Marketing / Kommunikation Namics Schweiz  www.pixelfreund.ch www.twitter.com/pixelfreund
Agenda Definition Web 2.0 VeränderteAusgangslage Social Media Jumpstart Zielgruppen und Social Media Keylearnings Bewertung Diskussion
Definition Web 2.0
Web 2.0 Merkmale
Web 2.0 Merkmale Community User GeneratedContent Sharing
Community Gemeinsame Plattform Eigenes Profil „Freunde“ sammeln Content veröffentlichen (Bilder, Gedanken, Links, Videos) Diskussion / Meinungen austauschen Empfehlungen abgeben
User GeneratedContent Statusmeldungen Digitalfotos / Videos Blogbeiträge und Kommentare Podcasts  Mehr oder weniger elaboriert
Sharing Know-how teilen Veröffentlichen Verlinken Crossplattform Publikation
VeränderteAusgangslage
VeränderteAusgangslage Miniaturisierung: Handys, Foto- / Videochips MehrBandbreite Flatrates. Auch mobile. VerändertesMedienverhalten (Print, TV) NeuerUmgangmit Privacy. Man gewöhntsich an UmgangmiteigenenDaten und BilderimNetz Fakt: Mittlerweileprivatbesserausgerüstetals in Firma
Social Media Jumpstart
Web 2.0 –EinDenkmodell
Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
Push vs. Pull vs. Mashup Welches sind die Leadplattformen? Welche Inhalte werden wohin gepusht? Welche Inhalte werden eingebunden (Mashup)?  Stringentes Publishing
Tailoring der Plattformen. 2/1/11
Zielgruppen
Was machen die User? Chat und Mail Substitut Status Updates Games Fotos (Urlaub und so…) Bilder von Kindern / Familie Videos Gruppen / Zugehörigkeitausdrücken Veranstaltungen Und Sie?
Die Presse und Socialmedia NZZ, Tagi / Newsnetzbloggen Twitter und Blogs werdenzuEchtzeitquellen DerLeserreporterwirdsalonfähig Facebook - Das neue Internet (Portal)?
Die Presse und Social Media Twitter Fotosfür CNN FlickrFotosfürNewsnetz MehrQualität in Fachblogs Blogger landen auf PR Verteiler EtablierteQuellefürJournalistenSpannendeKombinationdurch Integration von Social Media Embeds
Firmen – Best Practice Web 2.0 / Social Media Integration http://www.deutsche-bank.de/de/content/company/social_media.htm Media- / Investor Relations - Newsroom http://www.deutsche-bank.de/medien/index.htm http://media.opel.com/media/intl/en/news.brand_opel.html/ http://group.electrolux.com/en/category/news/
Keylearning.
Keylearnings KonvergenzderKommunikationsdisziplinen MARK, Corpcom, e-Commerce Community aufbauenbrauchtZeit Dialog muss den Namenverdienen Bare Werbungfunktioniertnicht Informieren (mitMehrwert), unterhalten, in Beziehungbleiben RealePersonenstatt Corporate Accounts FreiwilligkeitalsMaxime Opinion Leaders vor. Vorleben, vorleben, vorleben
Empfehlung Phase 1 Einbettung in Strategie,  Konzept; Zielgruppe, Botschaften und Zieledefinieren Media Assets erheben Social Media Policy SensibilierungderBelegschaft AusbildungderKommunikationsfachleute Krisenkonzept
Empfehlung Phase 2 Konzentration auf marktführendePlattformen Stringent seinmitPublikation auf Public Website Erfahrungensammeln, Community aufbauen Prozessefinetunen
Empfehlung Phase3 Statistiken / Analytics Social Media Monitoring Kundenreaktionsmanagement
Empfehlung Phase 4 SpezifischeCrossemediaAktionen / Apps Kampagnenziele setzen / erheben
Bewertung.
Tailoring der Plattformen. 2/1/11
Gewichtung. 3 high Priority 1 Plattform12 Plattform11 Priority 2 Plattform 9 Plattform10 2 Priority 3 Plattform8 Plattform4 Strategic importance Plattform5 1 Plattform7 Plattform3 Plattform2 Plattform6 0 Plattform1 low 0 1 2 3 easy/low complex/high Combined feasibility and effort
Diskussion
pixelfreund.  Besten Dank für die Aufmerksamkeit. 01. Februar 2011 Ralph Hutter www.pixelfreund.ch  www.twitter.com/pixelfreund

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Bibliothekartag 2008 - Open Access in Deutschland
Bibliothekartag 2008 - Open Access in DeutschlandBibliothekartag 2008 - Open Access in Deutschland
Bibliothekartag 2008 - Open Access in Deutschlandopen-access.net
 
MODS2FRBRoo : Ein Tool zur Anbindung von bibliographischen Daten an eine Onto...
MODS2FRBRoo : Ein Tool zur Anbindung von bibliographischen Daten an eine Onto...MODS2FRBRoo : Ein Tool zur Anbindung von bibliographischen Daten an eine Onto...
MODS2FRBRoo : Ein Tool zur Anbindung von bibliographischen Daten an eine Onto...Becker Hans-Georg
 
Aplicación web para facilitar la escogencia de los acabados de construcción p...
Aplicación web para facilitar la escogencia de los acabados de construcción p...Aplicación web para facilitar la escogencia de los acabados de construcción p...
Aplicación web para facilitar la escogencia de los acabados de construcción p...NataliaJean2015
 
Bilderbücher
Bilderbücher Bilderbücher
Bilderbücher joness6
 
OGD in der Schweiz - Status und Ausblick
OGD in der Schweiz - Status und AusblickOGD in der Schweiz - Status und Ausblick
OGD in der Schweiz - Status und AusblickOpen Knowledge Austria
 
Formato 1223
Formato 1223Formato 1223
Formato 1223joselin69
 
Zwischen Social und Media - Was Journalisten in digitalen Zeiten können müssen
Zwischen Social und Media - Was Journalisten in digitalen Zeiten können müssenZwischen Social und Media - Was Journalisten in digitalen Zeiten können müssen
Zwischen Social und Media - Was Journalisten in digitalen Zeiten können müssenPeter Welchering
 
Cristobancolon
CristobancolonCristobancolon
Cristobancolonjoselin69
 
Eszter - Promotionsstipendium
Eszter - PromotionsstipendiumEszter - Promotionsstipendium
Eszter - Promotionsstipendiumeszter
 
Acción Psicosocial para fortalecer el hábito y el gusto por la lectura
Acción Psicosocial para fortalecer el hábito y el gusto por la lecturaAcción Psicosocial para fortalecer el hábito y el gusto por la lectura
Acción Psicosocial para fortalecer el hábito y el gusto por la lecturajohanaceronvelasco
 
MARIO PUENTE CURRICULUM 1 2016
MARIO PUENTE CURRICULUM 1 2016MARIO PUENTE CURRICULUM 1 2016
MARIO PUENTE CURRICULUM 1 2016Mario Puente
 
Trabajo de informatica
Trabajo de informaticaTrabajo de informatica
Trabajo de informaticaAnahi Chicaiza
 

Andere mochten auch (19)

Bibliothekartag 2008 - Open Access in Deutschland
Bibliothekartag 2008 - Open Access in DeutschlandBibliothekartag 2008 - Open Access in Deutschland
Bibliothekartag 2008 - Open Access in Deutschland
 
E-Reader in bibliotheken
E-Reader in bibliothekenE-Reader in bibliotheken
E-Reader in bibliotheken
 
MODS2FRBRoo : Ein Tool zur Anbindung von bibliographischen Daten an eine Onto...
MODS2FRBRoo : Ein Tool zur Anbindung von bibliographischen Daten an eine Onto...MODS2FRBRoo : Ein Tool zur Anbindung von bibliographischen Daten an eine Onto...
MODS2FRBRoo : Ein Tool zur Anbindung von bibliographischen Daten an eine Onto...
 
Gráfico
GráficoGráfico
Gráfico
 
Aplicación web para facilitar la escogencia de los acabados de construcción p...
Aplicación web para facilitar la escogencia de los acabados de construcción p...Aplicación web para facilitar la escogencia de los acabados de construcción p...
Aplicación web para facilitar la escogencia de los acabados de construcción p...
 
John
JohnJohn
John
 
Bilderbücher
Bilderbücher Bilderbücher
Bilderbücher
 
Estilosdecrianza
EstilosdecrianzaEstilosdecrianza
Estilosdecrianza
 
OGD in der Schweiz - Status und Ausblick
OGD in der Schweiz - Status und AusblickOGD in der Schweiz - Status und Ausblick
OGD in der Schweiz - Status und Ausblick
 
Workshop Crowdfunding
Workshop CrowdfundingWorkshop Crowdfunding
Workshop Crowdfunding
 
Formato 1223
Formato 1223Formato 1223
Formato 1223
 
Zwischen Social und Media - Was Journalisten in digitalen Zeiten können müssen
Zwischen Social und Media - Was Journalisten in digitalen Zeiten können müssenZwischen Social und Media - Was Journalisten in digitalen Zeiten können müssen
Zwischen Social und Media - Was Journalisten in digitalen Zeiten können müssen
 
Cristobancolon
CristobancolonCristobancolon
Cristobancolon
 
Eszter - Promotionsstipendium
Eszter - PromotionsstipendiumEszter - Promotionsstipendium
Eszter - Promotionsstipendium
 
Holiwis
HoliwisHoliwis
Holiwis
 
Acción Psicosocial para fortalecer el hábito y el gusto por la lectura
Acción Psicosocial para fortalecer el hábito y el gusto por la lecturaAcción Psicosocial para fortalecer el hábito y el gusto por la lectura
Acción Psicosocial para fortalecer el hábito y el gusto por la lectura
 
MARIO PUENTE CURRICULUM 1 2016
MARIO PUENTE CURRICULUM 1 2016MARIO PUENTE CURRICULUM 1 2016
MARIO PUENTE CURRICULUM 1 2016
 
Trabajo de informatica
Trabajo de informaticaTrabajo de informatica
Trabajo de informatica
 
Welchs PGJ
Welchs PGJWelchs PGJ
Welchs PGJ
 

Ähnlich wie Referat Social Media Jumpstart

Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event Zürich
Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event ZürichSocial Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event Zürich
Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event ZürichRalph Hutter
 
Social Media für Innovative Objektpartner
Social Media für Innovative ObjektpartnerSocial Media für Innovative Objektpartner
Social Media für Innovative ObjektpartnerStephan Hörsken
 
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for SwitzerlandSocial Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for SwitzerlandNemuk AG
 
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Daniel Ebneter
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Joachim Niemeier
 
Abschlusspräsentation Online Marketing
Abschlusspräsentation Online MarketingAbschlusspräsentation Online Marketing
Abschlusspräsentation Online Marketingdafcommunity
 
Abschlussbericht Online-Marketing-Projekt
Abschlussbericht Online-Marketing-ProjektAbschlussbericht Online-Marketing-Projekt
Abschlussbericht Online-Marketing-Projektaquarana
 
Abschlusspräsentation Online Marketing
Abschlusspräsentation Online MarketingAbschlusspräsentation Online Marketing
Abschlusspräsentation Online Marketingdafcommunity
 
Seminar Social Media Marketing WS11/12
Seminar Social Media Marketing WS11/12Seminar Social Media Marketing WS11/12
Seminar Social Media Marketing WS11/12Marco Jakob
 
Westaflex 2.0
Westaflex 2.0Westaflex 2.0
Westaflex 2.0Westaflex
 
Facebook Photo/Video-Contests
Facebook Photo/Video-ContestsFacebook Photo/Video-Contests
Facebook Photo/Video-ContestsDie Socialisten
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFuturebiz
 
Web 2.0 Vortrag Fi W
Web 2.0 Vortrag Fi WWeb 2.0 Vortrag Fi W
Web 2.0 Vortrag Fi Wstrafinger.at
 
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming home
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming homeMailingtage Nürnberg - Social media is coming home
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming homeSocialbusinessevolution
 
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Karin Janner
 

Ähnlich wie Referat Social Media Jumpstart (20)

Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event Zürich
Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event ZürichSocial Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event Zürich
Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event Zürich
 
Social Media für Innovative Objektpartner
Social Media für Innovative ObjektpartnerSocial Media für Innovative Objektpartner
Social Media für Innovative Objektpartner
 
Corporate Blogs
Corporate BlogsCorporate Blogs
Corporate Blogs
 
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for SwitzerlandSocial Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
 
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
 
Abschlusspräsentation Online Marketing
Abschlusspräsentation Online MarketingAbschlusspräsentation Online Marketing
Abschlusspräsentation Online Marketing
 
Abschlussbericht Online-Marketing-Projekt
Abschlussbericht Online-Marketing-ProjektAbschlussbericht Online-Marketing-Projekt
Abschlussbericht Online-Marketing-Projekt
 
Abschlusspräsentation Online Marketing
Abschlusspräsentation Online MarketingAbschlusspräsentation Online Marketing
Abschlusspräsentation Online Marketing
 
Seminar Social Media Marketing WS11/12
Seminar Social Media Marketing WS11/12Seminar Social Media Marketing WS11/12
Seminar Social Media Marketing WS11/12
 
Westaflex 2.0
Westaflex 2.0Westaflex 2.0
Westaflex 2.0
 
Bayerische Museen im Web 2.0
Bayerische Museen im Web 2.0Bayerische Museen im Web 2.0
Bayerische Museen im Web 2.0
 
Facebook Photo/Video-Contests
Facebook Photo/Video-ContestsFacebook Photo/Video-Contests
Facebook Photo/Video-Contests
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
Social Media Workshop Tourismus
Social Media Workshop TourismusSocial Media Workshop Tourismus
Social Media Workshop Tourismus
 
Tools im Web 2.0 - Ein kleiner Wekzeugführer für den Mittelstand
Tools im Web 2.0 - Ein kleiner Wekzeugführer für den MittelstandTools im Web 2.0 - Ein kleiner Wekzeugführer für den Mittelstand
Tools im Web 2.0 - Ein kleiner Wekzeugführer für den Mittelstand
 
Web 2.0 Vortrag Fi W
Web 2.0 Vortrag Fi WWeb 2.0 Vortrag Fi W
Web 2.0 Vortrag Fi W
 
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming home
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming homeMailingtage Nürnberg - Social media is coming home
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming home
 
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
 
Web20 Kig
Web20 KigWeb20 Kig
Web20 Kig
 

Mehr von Ralph Hutter

Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?Ralph Hutter
 
Event-Marketing mit Social Media.
Event-Marketing mit Social Media.Event-Marketing mit Social Media.
Event-Marketing mit Social Media.Ralph Hutter
 
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.Ralph Hutter
 
Digicomp Social Media Jumpstart
Digicomp Social Media Jumpstart Digicomp Social Media Jumpstart
Digicomp Social Media Jumpstart Ralph Hutter
 
Social Media. Fluch oder Segen?
Social Media. Fluch oder Segen?Social Media. Fluch oder Segen?
Social Media. Fluch oder Segen?Ralph Hutter
 
Social Media Marketing Konferenz - Wir sind jetzt auch auf Facebook
Social Media Marketing Konferenz  -  Wir sind jetzt auch auf FacebookSocial Media Marketing Konferenz  -  Wir sind jetzt auch auf Facebook
Social Media Marketing Konferenz - Wir sind jetzt auch auf FacebookRalph Hutter
 
Social War for Talents
Social War for TalentsSocial War for Talents
Social War for TalentsRalph Hutter
 
Facebook killed the Bloggerstar.
Facebook killed the Bloggerstar.Facebook killed the Bloggerstar.
Facebook killed the Bloggerstar.Ralph Hutter
 
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...Ralph Hutter
 
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...Ralph Hutter
 
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?A Gowalla How-To - Only Shenanigans?
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?Ralph Hutter
 
Twitter How-To - Eine Einführung in Twitter
Twitter How-To - Eine Einführung in TwitterTwitter How-To - Eine Einführung in Twitter
Twitter How-To - Eine Einführung in TwitterRalph Hutter
 

Mehr von Ralph Hutter (12)

Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
 
Event-Marketing mit Social Media.
Event-Marketing mit Social Media.Event-Marketing mit Social Media.
Event-Marketing mit Social Media.
 
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.
 
Digicomp Social Media Jumpstart
Digicomp Social Media Jumpstart Digicomp Social Media Jumpstart
Digicomp Social Media Jumpstart
 
Social Media. Fluch oder Segen?
Social Media. Fluch oder Segen?Social Media. Fluch oder Segen?
Social Media. Fluch oder Segen?
 
Social Media Marketing Konferenz - Wir sind jetzt auch auf Facebook
Social Media Marketing Konferenz  -  Wir sind jetzt auch auf FacebookSocial Media Marketing Konferenz  -  Wir sind jetzt auch auf Facebook
Social Media Marketing Konferenz - Wir sind jetzt auch auf Facebook
 
Social War for Talents
Social War for TalentsSocial War for Talents
Social War for Talents
 
Facebook killed the Bloggerstar.
Facebook killed the Bloggerstar.Facebook killed the Bloggerstar.
Facebook killed the Bloggerstar.
 
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
 
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...
 
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?A Gowalla How-To - Only Shenanigans?
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?
 
Twitter How-To - Eine Einführung in Twitter
Twitter How-To - Eine Einführung in TwitterTwitter How-To - Eine Einführung in Twitter
Twitter How-To - Eine Einführung in Twitter
 

Referat Social Media Jumpstart

  • 1. pixelfreund. Ralph Hutter www.pixelfreund.ch www.twitter.com/pixelfreund
  • 2. pixelfreund. Social Media Best Practices und Jumpstart 01. Februar 2011 Ralph Hutter www.pixelfreund.ch www.twitter.com/pixelfreund
  • 3. Vorstellung Ralph Hutter Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA Leiter Marketing / Kommunikation Namics Schweiz www.pixelfreund.ch www.twitter.com/pixelfreund
  • 4. Agenda Definition Web 2.0 VeränderteAusgangslage Social Media Jumpstart Zielgruppen und Social Media Keylearnings Bewertung Diskussion
  • 7. Web 2.0 Merkmale Community User GeneratedContent Sharing
  • 8. Community Gemeinsame Plattform Eigenes Profil „Freunde“ sammeln Content veröffentlichen (Bilder, Gedanken, Links, Videos) Diskussion / Meinungen austauschen Empfehlungen abgeben
  • 9. User GeneratedContent Statusmeldungen Digitalfotos / Videos Blogbeiträge und Kommentare Podcasts  Mehr oder weniger elaboriert
  • 10. Sharing Know-how teilen Veröffentlichen Verlinken Crossplattform Publikation
  • 12. VeränderteAusgangslage Miniaturisierung: Handys, Foto- / Videochips MehrBandbreite Flatrates. Auch mobile. VerändertesMedienverhalten (Print, TV) NeuerUmgangmit Privacy. Man gewöhntsich an UmgangmiteigenenDaten und BilderimNetz Fakt: Mittlerweileprivatbesserausgerüstetals in Firma
  • 15. Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
  • 16. Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
  • 17. Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
  • 18. Push vs. Pull vs. Mashup Welches sind die Leadplattformen? Welche Inhalte werden wohin gepusht? Welche Inhalte werden eingebunden (Mashup)?  Stringentes Publishing
  • 21. Was machen die User? Chat und Mail Substitut Status Updates Games Fotos (Urlaub und so…) Bilder von Kindern / Familie Videos Gruppen / Zugehörigkeitausdrücken Veranstaltungen Und Sie?
  • 22. Die Presse und Socialmedia NZZ, Tagi / Newsnetzbloggen Twitter und Blogs werdenzuEchtzeitquellen DerLeserreporterwirdsalonfähig Facebook - Das neue Internet (Portal)?
  • 23. Die Presse und Social Media Twitter Fotosfür CNN FlickrFotosfürNewsnetz MehrQualität in Fachblogs Blogger landen auf PR Verteiler EtablierteQuellefürJournalistenSpannendeKombinationdurch Integration von Social Media Embeds
  • 24. Firmen – Best Practice Web 2.0 / Social Media Integration http://www.deutsche-bank.de/de/content/company/social_media.htm Media- / Investor Relations - Newsroom http://www.deutsche-bank.de/medien/index.htm http://media.opel.com/media/intl/en/news.brand_opel.html/ http://group.electrolux.com/en/category/news/
  • 26. Keylearnings KonvergenzderKommunikationsdisziplinen MARK, Corpcom, e-Commerce Community aufbauenbrauchtZeit Dialog muss den Namenverdienen Bare Werbungfunktioniertnicht Informieren (mitMehrwert), unterhalten, in Beziehungbleiben RealePersonenstatt Corporate Accounts FreiwilligkeitalsMaxime Opinion Leaders vor. Vorleben, vorleben, vorleben
  • 27. Empfehlung Phase 1 Einbettung in Strategie, Konzept; Zielgruppe, Botschaften und Zieledefinieren Media Assets erheben Social Media Policy SensibilierungderBelegschaft AusbildungderKommunikationsfachleute Krisenkonzept
  • 28. Empfehlung Phase 2 Konzentration auf marktführendePlattformen Stringent seinmitPublikation auf Public Website Erfahrungensammeln, Community aufbauen Prozessefinetunen
  • 29. Empfehlung Phase3 Statistiken / Analytics Social Media Monitoring Kundenreaktionsmanagement
  • 30. Empfehlung Phase 4 SpezifischeCrossemediaAktionen / Apps Kampagnenziele setzen / erheben
  • 33. Gewichtung. 3 high Priority 1 Plattform12 Plattform11 Priority 2 Plattform 9 Plattform10 2 Priority 3 Plattform8 Plattform4 Strategic importance Plattform5 1 Plattform7 Plattform3 Plattform2 Plattform6 0 Plattform1 low 0 1 2 3 easy/low complex/high Combined feasibility and effort
  • 35. pixelfreund. Besten Dank für die Aufmerksamkeit. 01. Februar 2011 Ralph Hutter www.pixelfreund.ch www.twitter.com/pixelfreund