Digitale Erweiterung von Medienunternehmen

3.412 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Digitalisierung von Medienunternehmen forderte eine aktive Auseinandersetzung, was in der Medienindustrie vor allem in den USA passiert, und eine Kenntnis von Best Practice bei Online-Medien, Change Management und Digitalisierung von Marken. Diese Präsentation vermittelt eine Übersicht zum aktuellen Stand und Entwicklungen in den nächsten fünf Jahren. Mehr unter http://pit-gottschalk.de

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Digitale Erweiterung von Medienunternehmen

  1. 1. Digitale Transformation Erweiterung
  2. 2. Beispiel Axel Metayer kfz.net
  3. 3. Beispiel Fany Péchiodat MyLittleParis
  4. 4. Beispiel Pit Gottschalk Auto Kombi
  5. 5. Pit Gottschalk 
 Früher Sport-Bild und Welt/WamS Zuletzt AS Managing Director und Büroleiter bei Mathias Döpfner Jetzt Chefredakteur Funke Medien 
 Bei Twitter @pitgottschalk Bei Facebook /pitgo Bei LinkedIn Pit Gottschalk www.mediapreneure.de
  6. 6. Journalismus neu gedacht Neue Wege. Neue Formate. Neue Erlösmodelle.
  7. 7. Agenda für heute 1. Die Herausforderung für Journalisten und Verlage 2. Beispiele USA: Neue Verlagstypen entstehen 3. Sechs Dinge, die Publisher jetzt lernen müssen 4. Konkrete US-Beispiele für neuen Journalismus 5. Verlage in der Transformation - Beispiel Die Welt 6. Was jeder Verleger leisten kann / sollte / muss
  8. 8. Leser Leser Lust am Lesen wecken Wie man es besser und besser nicht macht Der Verlag und
 sein Chefredakteur Leser User Generated 
 Freunde Freunde von Freunden Autoren Verlag Leser auf Twitter, Facebook
 und Co. ++ Meine Timeline ++
  9. 9. Marktsituation Verlage Einfluss Contributoren Autoren JournalistenExperten Community Blogger Der Verlag und
 sein Chefredakteur
  10. 10. Marktsituation Verlage Auswirkungen auf redaktionelle Angebote DER JOURNALIST Kein geschützter Beruf mehr:
 Jeder kann journalistisch arbeiten (siehe Bild 1414, Twitter etc.) Content-Farmen arbeiten billiger, z.B. Content.de und Textbroker, Performance
 nun messbar Klassischer Journalismus wird abgelöst, z.B. von Buzzfeed und Heftig.co Neues Lese-Verhalten der Nutzer durch Facebook, Whatsapp Abkehr von den Medienmarken, plötzlich YouTuber
 und Blogger vorne Freie wie angestellte Journalisten und Verlage müssen jetzt ihre Rolle überdenken
  11. 11. Marktsituation Verlage Auswirkungen auf redaktionelle Angebote • Konkrete Probleme von Kunden gelöst • Kostengünstige Produktion von Inhalten • Auf Zielgruppen-Verhalten ausgerichtet • Inhalte + Kaufmännisches = Publisher • Unternehmerisch-journalistisches Denken
  12. 12. Marktlücken erkennen Entrepreneurship & Disruption „Disruption ist das Gesetz des Dschungels und des Internets. Wenn irgendwer das, was du kannst, billiger, besser, schneller machen
 kann, dann wird er es tun.“ Jeff Jarvis
  13. 13. Marktlücken erkennen Zum Beispiel Städteblogs weltweit
  14. 14. Agenda für heute 1. Die Herausforderung für Journalisten und Verlage 2. Beispiele USA: Neue Verlagstypen entstehen 3. Sechs Dinge, die Publisher jetzt lernen müssen 4. Konkrete US-Beispiele für neuen Journalismus 5. Verlage in der Transformation - Beispiel Die Welt 6. Was jeder Verleger leisten kann / sollte / muss
  15. 15. Beispiel Vox Media dank Blogger SB Nation und vox.com
  16. 16. Beispiel NowThis dank Sharing NowThis
  17. 17. Beispiel GeekWire dank Community GeekWire
  18. 18. Beispiel BI dank Visualisierung Business Insider
  19. 19. Beispiel BuzzFeed dank Toplisten BuzzFeed
  20. 20. Digital-Medien erreichen
 längst relevante Umsätze Vice Media $ 500 Millionen Buzzfeed $ 250 Millionen Huffington Post $ 200 Millionen Vox Media $ 75 Millionen Business Insider $ 50 Millionen Quelle: Business Insider Intelligence; Umsatz 2015 geschätzt
  21. 21. Neue Erzählformen entstehen
  22. 22. Von einem Extrem… per Curation Circa News
  23. 23. …zum anderen Extrem per Gif-Bild GoPop
  24. 24. Von lokalem Bezug… per Location Groundsignal
  25. 25. …zu neuem Verhalten per Akustik AudioGuideMe
  26. 26. Agenda für heute 1. Die Herausforderung für Journalisten und Verlage 2. Beispiele USA: Neue Verlagstypen entstehen 3. Sechs Dinge, die Publisher jetzt lernen müssen 4. Konkrete US-Beispiele für neuen Journalismus 5. Verlage in der Transformation - Beispiel Die Welt 6. Was jeder Verleger leisten kann / sollte / muss
  27. 27. Stanford: Falsche Mythen 
 über junge Leserschaft • Eine gute Mobile-Strategie reicht, um die jungen Leser heute
 am Handy zu erreichen • BuzzFeed ist die Mutter
 aller Lösungen • Junge Leser schauen nur 
 Ein-Minuten-Videos und 
 lesen sehr oberflächlich • Der falscheste Mythos: 
 Junge Leser bezahlen nicht
 für Inhalte und Services
  28. 28. Stanford: Junge Leser
 wollen ganz andere Dinge • Junge Leser definieren sich über Marken („brands“) • Soziale Bindungen 
 zur eigenen Bestätigung • Teil der Konversation werden und Lösungen finden • Sich selbst und die Freunde
 in den Inhalten wiederfinden • Informationen nicht komplett, sondern gefiltert
  29. 29. In der Ausbildung Relevanz Seattle Times Education Lab
  30. 30. Auf dem Heimweg Verhalten Red Eye Chicago
  31. 31. Am Wochenende Ansprache California Sunday Times
  32. 32. Hier sind die sechs Dinge, die Publisher wissen sollten 1. Differenzierung und Relevanz im Auftreten
 („es muss angemessen und wichtig sein“) 2. Zielgruppengerecht aufgrund Verhalten,
 Kontext und Erfahrungen - nicht demografisch 3. Technologie ist nur ein Teil der Lösung,
 andere Teile sind Inhalte, Marken, Plattformen
  33. 33. Hier sind die sechs Dinge, die Publisher wissen sollten 4. Stärke der eigenen Marke allein reicht nicht,
 um die Reichweite dauerhaft zu stabilisieren 5. Immer vom Leser / User / Kunden aus Lösungen finden und Produkte (re)launchen 6. Zahlungsbereitschaft zweifellos vorhanden,
 wenn der Mehrwert offensichtlich ist
  34. 34. Agenda für heute 1. Die Herausforderung für Journalisten und Verlage 2. Beispiele USA: Neue Verlagstypen entstehen 3. Sechs Dinge, die Publisher jetzt lernen müssen 4. Konkrete US-Beispiele für neuen Journalismus 5. Verlage in der Transformation - Beispiel Die Welt 6. Was jeder Verleger leisten kann / sollte / muss
  35. 35. Beispiel Lewis DVorkin Entrepreneurial Forbes
  36. 36. Beispiel Jim Bankoff Entrepreneurial The Verge
  37. 37. Beispiel Kara Swisher Entrepreneurial Re/Code
  38. 38. Beispiel Jonah Peretti Entrepreneurial BuzzFeed
  39. 39. Beispiel Pete Cashmore Entrepreneurial Mashable
  40. 40. Marktlücken erkennen Entrepreneurship & Disruption „Das einzige, was künftig aus Sicht des Marktes zählt, ist der Wert. Was ist Ihre Dienstleistung für die Öffentlichkeit wert? Wert wird durch Bedürfnisse bestimmt: Welche Probleme lösen Sie?“ Jeff Jarvis
  41. 41. Marktlücken erkennen Massenmarkt als Summe aus Nischenmärkten eigene Interessen, Stärken Marktbedarf Sweet
 spot:
 Nische! © Ulrike Langer
  42. 42. Beispiel Narratively via Tiefe/Doku Qualitätsjournalismus
  43. 43. Beispiel Tim Pool via Personality Vice Deutschland
  44. 44. Beispiel Elite Daily via Authentizität Mitarbeiter-Auswahl
  45. 45. Und Deutschland?
  46. 46. Beispiel Rayk Anders via Sprache Auf YouTube
  47. 47. Beispiel Celepedia via Social Media Celepedia
  48. 48. Beispiel Tagesjournal via Relevanz Hamburger Tagesjournal
  49. 49. Aber…
  50. 50. Beispiel Dieter Matz via Kompetenz MatzAb
  51. 51. Beispiel OM Rockstars via Mehrwert Online Marketing Rockstars
  52. 52. Agenda für heute 1. Die Herausforderung für Journalisten und Verlage 2. Beispiele USA: Neue Verlagstypen entstehen 3. Sechs Dinge, die Publisher jetzt lernen müssen 4. Konkrete US-Beispiele für neuen Journalismus 5. Verlage in der Transformation - Beispiel Die Welt 6. Was jeder Verleger leisten kann / sollte / muss
  53. 53. Online-Integration Welche Rolle spielt die Digitale Erweiterung? Gestern Heute Morgen Newsroom 1.0 Newsroom 2.0 Newsroom 3.0 Von 0 Prozent 33 bis 65 Prozent 100 Prozent Separiert Crossmedial Voll-Integration
  54. 54. Online-Integration Welche Rolle spielt die Digitale Erweiterung? Input Output Culture Structure People Tasks jeweils
 20 Punkte 80 Punkte = 100 %
  55. 55. Fallstudie Die Welt Von Möchtegern-Integration zu Voll-Integration
  56. 56. Fallstudie Die Welt Von Möchtegern-Integration zu Voll-Integration Culture Tasks Structure People 16,0 12,0 13,0 12,0 Nur 53 von 80 Punkten: Platz 30 in Deutschland Online-Integration
 bei 66,3 Prozent 2010 - 7 - 6 - 1
  57. 57. Fallstudie Die Welt Von Möchtegern-Integration zu Voll-Integration 201220081995 2007 2009 2010 2011 Launch iPhone App Erste nationale Tageszeitung im Internet Einführung Paid Content
 bei Regionaltiteln Social Media Expansion Erste nationale Tageszeitung auf dem iPad Launch 
 Mobiles Portal WELT ONLINE Launch Android App – erste nationale Tageszeitung auf allen relevanten Plattformen Launch DIE WELT auf Kindle e-reader 2013 Einführung
 Paid Content Augmented Reality in der Zeitung Einführung
 Blackberry App Heute
 93,2 %
  58. 58. Fallstudie Die Welt Von Möchtegern-Integration zu Voll-Integration
  59. 59. Öffentlichkeit erkennt: Axel Springer sehr digital organic acquisitions i.a. 2006 2007 2008 20102009 2011 i.a. Seit 2006: Eine neue digitale Aktivität in jeder zweiten Woche Exkurs
  60. 60. Die Strategie dahinter: Vom Kunden her denken Infotainment News Regional TV Auto JobsAd Sales/
 Marketing Electronics Gaming Women Sports Youth/Music Finance Marktplätze Stellenmärkte Job markets Marketplaces Automotive Real Estate Content, Marken und Zielgruppen Marktplätze Werbung Infotainment News Regional TV Automotive Electronics Gaming Women Sport Youth/Music Finance Job market Real Estate Automotive Marketplaces Ad Sales/
 Marketing Observers Exkurs
  61. 61. Agenda für heute 1. Die Herausforderung für Journalisten und Verlage 2. Beispiele USA: Neue Verlagstypen entstehen 3. Sechs Dinge, die Publisher jetzt lernen müssen 4. Konkrete US-Beispiele für neuen Journalismus 5. Verlage in der Transformation - Beispiel Die Welt 6. Was jeder Verleger leisten kann / sollte / muss
  62. 62. Erweiterung Digitale Transformation
  63. 63. Digital Strategy of Axel SpringerDec 08, 2014 65
  64. 64. Northwestern: In Newsrooms
 sechs Kompetenzen nötig Entrepreneur Marketing- Fachmann Plattform- Stratege Community- Builder Daten- Spezialist Kompletter Storyteller
  65. 65. • Bestimme dein Publikum! • Setze Ziele, was du erreichen willst! • Teste schon in der Frühphase! • Messe den Erfolg deiner Initiativen! • Nutze den Vorteil, wenn was funktioniert! Projektmanagement laut Jeff Bezos (Amazon)
  66. 66. Pit Gottschalk 
 Früher Sport-Bild und Welt/WamS Zuletzt AS Managing Director und Büroleiter bei Mathias Döpfner Jetzt Chefredakteur Funke Medien 
 Bei Twitter @pitgottschalk Bei Facebook /pitgo Bei LinkedIn Pit Gottschalk www.mediapreneure.de
  67. 67. Back-Up Websites zum Lernen
  68. 68. Geldverdienen lernen Zur Website
  69. 69. Storytelling lernen Zur Website
  70. 70. Leser-Akquise lernen Zur Website
  71. 71. Internet-Tools lernen Zur Website
  72. 72. Bloggen lernen Zur Website
  73. 73. Internet lernen Zur Website
  74. 74. Business lernen Zur Website
  75. 75. Automatisierung lernen Zur Website
  76. 76. Von anderen lernen Online Marketing Rockstars

×