Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Drogen, Politik, Piraten

2.003 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Klaus Klepik zur Drogenpolitik und den Standpunkten der Piraten

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Drogen, Politik, Piraten

  1. 1. Drogen, Politik und Piraten PIRATEN MV1 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  2. 2. Quellen • Tretter – Suchtmedizin kompakt • Soyka – Drogennotfälle • Kunert – Cannabis, das unterschätzte Kraut • Herold – Innere Medizin • Wikipedia • Piratenpartei AG Drogen PIRATEN MV2 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  3. 3. Def: Drogen 1 • Starke psychotrope Substanzen und Zubereitungen • Bewusstseins- und wahrnehmungsverändernde Wirkungen • Traditionelle Genussmittel oder Medikamente oft nicht als Drogen betrachtet, trotz auftretender Rausch- oder Bewusstseinszustände PIRATEN MV3 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  4. 4. Def: Drogen 2 • Binden an Rezeptoren im Gehirn und an weiteren Botenstoffe ausschüttenden Strukturen • Eingreifen und verändern des „normalen“ Hormonhaushalts • Verhindern von Wiederaufnahme • Verstärkte Ausschüttung PIRATEN MV4 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  5. 5. Def: Sucht 1 • Verhalten (kognitive und körperliche Phänomene) nach wiederholter Einnahme psychotroper Substanzen • starkes, unüberwindbares Verlangen, nach der Substanz • fortwährende oder periodische Einnahme PIRATEN MV5 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  6. 6. Def: Sucht 2 • Toleranzerhöhung und körperliches Entzugssyndrom • Schwierigkeiten den Konsum zu kontrollieren und eine fortschreitende Vernachlässigung anderer Verpflichtungen oder Aktivitäten • Neurochemische Anpassung des Gehirns -> erworbene neurochem. Gehirnerkrankung PIRATEN MV6 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  7. 7. Legal vs. Illegal • Umgangssprachlich • Illegal = nicht verkehrsfähig in Anlage I BtMG -> Handel und Abgabe grundsätzlich strafbar • Legal = Rest (selbst wenn Handel/Abgabe beschränkt) PIRATEN MV7 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  8. 8. Coffein Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV8 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  9. 9. Coffein 1 • Purin-Alkaloid (Kaffee, Tee, Mate, Kakao) • Älteste von Menschen genutzte Stimulanz • Wirkung auf Herzgefäße und blockiert Atensoin-Rezeptor im Gehirn • Transmitter länger aktiv • So stimulierende Wirkung PIRATEN MV9 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  10. 10. Coffein 2 • Permanente Einnahme erhöht Toleranz erheblich • Orale Aufnahme • ~30min Wirkungsmaximum • HWZ: 3-5h • Rauchen erhöht/beschleunigt Abbau von Coffein PIRATEN MV10 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  11. 11. Alkohol (C2) Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV11 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  12. 12. Alkohol (C2) 1 • Getrunken, selten gespritzt • Biphasisch je Dosis; entspannend, anregend • Medizinischer Einsatz: Einreiben/kühlen oder als Methanol-Antidot • Nachweis über Ausatemluft, Blut, Urin (>d) PIRATEN MV12 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  13. 13. Alkohol (C2) 2 • Abbau über Leber, fixe Menge pro Stunde • ca 1,6 Mio Abhängige in Dt, 4 Mio Gefährdete • Trends bei Jugend schwanken oft & schnell • C2-Halluzinationen meist ab 40-50 Lj • Beginn Leberverfettung >30g/d >w • Beginnende Gehirnschäden >60g/d >w PIRATEN MV13 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  14. 14. Alkohol (C2) 3 Getränkeart Alkoholgehalt (rein) 0,5l Export/Pils ~ 20g 0,33l Export/Pils ~13g 1l Wein (leicht) 55-75g 1l Wein (mittel) 75-90g 1l Wein (schwer) 90-110g 1l Korn 250-260g 2ml Korn = 100ml Wein = 100ml Sekt = 250ml Bier PIRATEN MV14 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  15. 15. Nikotin Quelle: Geierunited aus der deutschsprachigen Wikipedia PIRATEN MV15 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  16. 16. Nikotin 1 • Natürliches Alkaloid mancher Gewächse • 1 Zigarette = 0,1 – 1,5 mg Nikotin • 70% tatsächlich inhaliert • LD50 i.V. bei 30-60mg PIRATEN MV16 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  17. 17. Nikotin 2 • Verringert Hunger, erhöht Herzfrequenz und Blutdruck • Toxizität va. CO und Teerkondensate • Verbrennung setzt ca. 4k Verbindungen frei • Inzidenz von Morbus Parkinson verringert • Ab 30/d (=2/h) -> schädliche Gewohnheit PIRATEN MV17 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  18. 18. Nikotin 3 • 30% dt. Bevölkerung raucht, Männer halten noch leicht die Mehrheit • Anteil Jugendlicher gesunken, schichtenspezifisch • Als Basisdroge zu C2, Heroin, Cannabis anzusehen • Abhängikeitspotenzial und Therapieresistenz sehr hoch, mit Heroin vergleichbar. Abstinzen <30% -> Heute eine „harte Droge“ PIRATEN MV18 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  19. 19. Medikamente Quelle: Flickr.com von hombertho CC BY-NC-SA 2.0 PIRATEN MV19 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  20. 20. Medikamente 1 • Benzodiazepine (Schlafm. & Beruhigungsm.) • 48,4 Mio Packungen/Jahr • Analgetika (Schmerzmittel) • Opioide heute selten durch Kombipräparate • NSAR/P, meist „OTC“. Probleme bei Kombipräparaten mit Codein/Coffein/Ergoline • 15% Dialysepflichtiger wegen NSAR-Abusus PIRATEN MV20 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  21. 21. Medikamente 2 • Methylphenidat (Stimulanz) • Ähnlich der ADHS-Medikation • Fachgerechte Nutzung != Suchtpotential • Wassertabletten (Diuretika) [An sich keine Sucht] • Schlankmacher, bis zu 45l/d raus • Bringt Wasserhaushalt-Hormone durcheinander • Abführmittel (Laxantien) • Grund teils Unwissen über Stuhlfrq. (3/d-2/w) PIRATEN MV21 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  22. 22. Amphetamine Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV22 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  23. 23. Amphetamine 1 • Hauptgruppe der Stimulanzien/Aufputschmittel • Herstellung synthetisch mit geringem Aufwand • Aufnahme: oral, nasal, i.V. & rauchen • Stärkegefühl + Leistungsplus, meist mehrtägiger Gebrauch, danach Crash (langer Schlaf) • Oft kombiniert mit „Downer“ (Sedativa/Hypnotika) PIRATEN MV23 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  24. 24. Amphetamine 2 • Bei chron. Nutzen geringgradige Abhängigkeit • Gefahr der Psychose/Verfolgungswahn • Urintest (~3d), Schweißtest • HWZ ~10h, 3d bis ausgeschieden • Ca. 100-550k Konsumenten in Dt. PIRATEN MV24 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  25. 25. Ecstasy (XTC) Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV25 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  26. 26. Ecstasy 1 • Designer-Droge [Methamphetamin] (am PC „erfunden“) • Verschiedene Formen wie MDMA, MDEA, MDA • Kleine Pillen, 5-25€/Pille • Stimulierend, Gefühl zu sich und der Umgebung • ReUpTake-Blockade für ca. 4-6h PIRATEN MV26 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  27. 27. Ecstasy 2 • NW: Alles Denkbare, von Scheitel bis Sohle • Va. psychischer Entzug und starkes Craving • Keine medizinische Indikation! • Blutnachweis 7-34h, Urin 1-3d, Schweißtest • Letaler Spiegel 7000 g/l 1999 „gefunden“ PIRATEN MV27 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  28. 28. Liquid Ecstasy (GHB/GBL) Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV28 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  29. 29. Liquid Ecstasy 1 • Als KO-Tropfen bekannt, Wirkung nach 15min • Meist leicht salzig, geruchlos • Ursprünglich Narkotikum • Leicht angstlösend, sedativ, hypnotisch, aphrotisierend (je Dosis) • Hohes Suchtrisiko nach kurzer Zeit PIRATEN MV29 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  30. 30. Liquid Ecstasy 2 • NW, ähnlich derer von Alkohol • Va. psychischer Entzug und starkes Craving • In der Medizin beim Kaiserschnitt in Nutzung • Nachweis im Blut <6h, im Urin <12h • Teils in geringsten Dosen mit LSD genommen PIRATEN MV30 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  31. 31. Opiate Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV31 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  32. 32. Opiate • Traditionelles Opium (Opioide halbsynthetisch) • Aus Mohn, danach verschiedene „Veredelungen“ (20k Mohnkapseln = 1kg Rohopium) • Opium (geraucht), Morphium (oral, i.V.) • Beruhigend, entspannend, schmerzlösend • NW: CAVE: Atemdepressiv! • Sehr hohe & schnelle Abhängigkeit binnen Monaten PIRATEN MV32 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  33. 33. Heroin Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV33 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  34. 34. Heroin 1 • 10kg Rohopium = 1kg Morphinbase -> Heroin • Schuss ~10mg, Rauchen ~25mg, auf der Straße ca. 5-30% Wirkstoff • Langsam Abwendung von der Nadel (UK, NL) • Wirkung abh. vom Konsumenten & Umgebung, meist beruhigend, entspannend, schmerzlösend • Wirkung über Hemmung des hemmenden Syst. PIRATEN MV34 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  35. 35. Heroin 2 • NW: CAVE: Atemdepressiv! • Sehr hohe & schnelle Abhängigkeit binnen Monaten • Entzugssymptome „Cold-Turkey“ • Haar- und Urintest • Abhängigkeit kann trotz Abstinenz jahrelang im Hinterkopf überleben. (Trockener Alkoholiker) • Chronische Probleme va durch Illegalität PIRATEN MV35 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  36. 36. Cocain Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei Quelle: Darina aus der deutschsprachigen Wikipedia PIRATEN MV36 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  37. 37. Cocain 1 • Blätter des Cocastrauchs + Schwefelsäure, Kerosin, Kalk, vieles mehr -> Kokapaste -> Kokabase + Salzsäure -> Cocain (95% Schnee) • Schnupfen, rauchen, schlucken, i.V. • Wirkt ähnlich Amphetamin, potente ZNS-Stimulans • Selbstwert, Stimmung, Kreativität, Redefluss • NW: Psychosen, Angst, Wahn, Schlafprobleme PIRATEN MV37 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  38. 38. Cocain 2 • In vielen Lokalanästhetika vorhanden, bei OPs am Auge in Reinform zugelassen • Schweiß, Blut, Urin, Haare (unsicher) • Ca. 100k Abhängige in Dt. • Entzugssymptom umgekehrte Wirkung PIRATEN MV38 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  39. 39. LSD Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV39 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  40. 40. LSD 1 • Indol-Alkaloide des Mutterkorns oder vollsynthetisch • Tabletten, Kapseln, Papier mit 20-300 g • Kombis mit Amphis, Tollkirsche, GHB bekannt • Schnelle Toleranzentwicklung • Psychodysleptikum, Rausch, veränderte (taktile) Wahrnehmung, „Farben hören“, „Fliegen können“ PIRATEN MV40 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  41. 41. LSD 2 • NW: Stimmungschwankungen, Horrortrip, Wahn, Flashback (über Monate), Desorientiertheit • CAVE: Jede(!) Stimmung wird verstärkt • Keine Abhängigkeiten bekannt, kein Entzug • Blut (12h), Urin (1d), Schweiß • Funfact: Nur 0,01% der Substanz kommt ins Hirn PIRATEN MV41 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  42. 42. THC Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei PIRATEN MV42 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  43. 43. THC 1 • Aus Teilen der Cannabis sedativa • Haschisch (Harz 5% THC) • Marihuana (Blüten + Blätterteile 3-20% THC) • Rauchen, Essen, Tee. • Langsameres Denken, Stimmungshoch, Konzentrationsverlust, Appetitanregung, Gereiztheit • NW: Unruhe, Verwirrtheit, Psychose, Schizophrenie PIRATEN MV43 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  44. 44. THC 2 • Chronischer Konsum -> neurotox. Effekt aber reduziertes Risikoverhalten (vgl. C2) • Schon 1 Joint verringerte >24h komplexes Handeln • Je nach Konsum alle NW in 6w- 24m weg • Gelegentlich (0-12g/m) chronisch (50-600g/m) • 1 Joint = 4* Zigaretten vom Lungen-CA-Risiko PIRATEN MV44 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  45. 45. Schadenspotential PIRATEN MV Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei45 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  46. 46. Schadenspotential PIRATEN MV Quelle: Wikipedia, Gemeinfrei46 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  47. 47. Drogenpolitik Geschichte 1 • März 1872: Regelung zu Cannabis in Deutschland (nur in Apotheken verkaufbar) • 1920: Deutschland erlässt als Folge des WK1 das erste Opiumgesetz. • Opium, seine Abkömmlinge, und Kokain sind strengen Regelungen unterworfen. Cannabis weiter legal in der Apotheke erhältlich. PIRATEN MV47 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  48. 48. Drogenpolitik Geschichte 2 • 13. Dez. 1964: UN-Einheitsabkommen über die Betäubungsmittel • 1972: Richard Nixon und der "War on Drugs". • Juli 2005: Untersuchungsbericht aus GB stellt fest „Krieg gegen Drogen“ gescheitert • Juni 2011 kritisierte ein int. Gremium die repressive Drogenpolitik; Ergebnis: weltweiter Kampf gegen Drogen ist gescheitert PIRATEN MV48 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  49. 49. Drogenpolitik heute in Dt • Durchsetzung der durch das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) bestehenden Verbote und Bekämpfung der Drogenkriminalität • Einsatz nachrichtendienstlicher Mittel gegen illegale Vertriebsstrukturen • Planung & Durchführung von Modellversuchen zur Reintegration asozialer Konsumenten illegaler Drogen PIRATEN MV49 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  50. 50. Drogenpolitik heute in NL • Unterscheidung weiche & harte Drogen • Weiche = Erwerb, Besitz und Konsum aus Shops legal, Konsum im Shop oder zu Hause • Harte = Weiterhin strafrechtlich verboten • Weiche Drogen (Cannabisprodukte, GHB, Pilze) PIRATEN MV50 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  51. 51. Drogenpolitik heute in CH • Viersäulenpolitik • Prävention • Therapie • Schadensminderung (ua. Substitutionstherapie) • Repression & Marktregulierung PIRATEN MV51 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  52. 52. Drogenpolitik heute in PT 1 • 2001 Besitz aller illegalen Drogen (auch mit hohem Abhängigkeitspotenzial) entkriminalisierte • Besitz konsumüblicher Mengen ist nunmehr ausschließlich eine Ordnungswidrigkeit • Weder nennenswert gestiegen noch gesunkener Drogenkonsum, kein Anstieg des Drogentourismus PIRATEN MV52 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  53. 53. Drogenpolitik heute in PT 2 • Konsum besonders abhängigkeitsgefährlicher Drogen deutlich abgenommen • Anstieg bei Cannabiskonsum zu verzeichnen • Behandlungsangebote werden eher in Anspruch genommen • Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere europäische Staaten zu untersuchen PIRATEN MV53 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  54. 54. Piratenpolitik 1 • Repressionsfreie Drogenpolitik und ein Ende der gescheiterten Prohibition • Objektive Bewertung & Handhabung aller psychoaktiven Substanzen anhand ihres Gefahrenpotentials • Schwarzhandel durch kontrollierte Erwerbsstrukturen ersetzen PIRATEN MV54 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  55. 55. Piratenpolitik 2 • Barrierefreien und unzensierten Zugriff auf alle Informationen zu jeglichen Drogen jedem Bürger ermöglichen • Sinnvolle & notwendige Gesetze zum Schutz von Kindern & Jugendlichen • Kinder und Jugendliche faktenbasiert über die Gefahren des Rauschmittelkonsums informieren PIRATEN MV55 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  56. 56. Piratenpolitik 3 • Konsum und der Erwerb von Genussmitteln muss legalisiert werden, sonst keine Regulierbarkeit • Verständnisvollen & niedrigschwelligen Zugang zu allen Ebenen der Suchthilfe • Staatliche Reglementierung darauf beschränken, Dritte zu schützen PIRATEN MV56 - Klaus Klepik Rostock, März 2012
  57. 57. Vielen Dank 1 PIRATEN MV57 - Klaus Klepik Rostock, März 2012

×