SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 21
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Welches Wissen
brauchen wir?
Workshop zur Wissenschaftstheorie und –kritik
mit Annette Schlemm (https://tinyurl.com/Schlemm)
Brotgelehrte Philosophische Köpfe
oder
2
Welches Wissen brauchen wir?
„Kometen sind keine mathematischen Objekte,
sie sind auch schön !!!“
(Elvira P., Amateurastronomin)
Welches Wissen
brauchen wir?
• „Wir“ als Menschheit in unserer Zeit
• Brainstorming I...
• Differenzierung: Wer – Was – Warum/Wozu - Wie
I Welches Wissen brauchen wir?
„Wer“: die Menschheit als Ganzes
• Reproduktion durch Veränderung der Umwelt
: Aufgabe der Wissenschaft (allgemein):
Erkennen der Veränderbarkeit
• Eigenschaften kennen (eßbar, nutzbar zum Hacken...)
• Eigenschaften verändern (Werkzeug, Produkt)
 Veränderbarkeit erkennen (im Baum und Stein den
Hammer)
I Welches Wissen brauchen wir?
• Wesen (Gesetzmäßigkeit) – Erscheinung
: Aufgabe der Wissenschaft (allgemein):
Erkennen der Veränderbarkeit
• Gesetzmäßigkeit – Bedingungen
Erscheinungen können dem Wesen widersprechen (vgl.
Planetenbahnen; vgl. Zirkulation/ Produktion)
 Gezielte Bedingungsveränderungen
 Methode Verallgemeinerung, Induktion reicht nicht aus
(Begriffsbildung („Masse“), a priori-Setzungen (zur
Absicherung der Messbarkeit...))
II Welches Wissen brauchen
wir /nicht?
„Wer“/„wozu“: die Herrschenden / die Beherrschten
Herrschende Beherrschte
• Brainstorming II...
II Welches Wissen brauchen
wir /nicht?
„Wozu“: die Herrschenden / die Beherrschten
Herrschende Beherrschte
Profiterwirtschaftung Bedürfnisbefriedigung
Naturwissenschaften:
Natur als Ressource und
Senke
Natur als Lebensraum und
Um-(Mit-)welt
„instrumenteller“ Umgang
mit Natur/ Wissen
Begreifen der Umwelt als
Bedürfnis
II Welches Wissen brauchen
wir /nicht?
„Wie“: die Herrschenden / die Beherrschten
Herrschende Beherrschte
„profitorientiert/instrumentel-
ler“ /beherrschender
Umgang mit Natur/ Wissen
Bedürfnis Begreifen der
Umwelt als Bedürfnis
Naturwissenschaften:
+ Reduzierung auf das Profitable, Ausweitung auf das Profitable
+ Fälschungen (Karrierestreben...)
+ Missbrauch
+ Verschwendung in Rüstungsindustrie
II Welches Wissen brauchen
wir /nicht?
„Wie“: die Herrschenden / die Beherrschten
Herrschende Beherrschte
„profitorientiert-instrumentel-
ler“ /beherrschender
Umgang mit Natur/ Wissen
Begreifen der Umwelt als
Bedürfnis
Naturwissenschaften:
Orientierung auf
(„instrumentelle“) Veränderung
der Natur zugunsten
menschlicher Bedürfnisse
„Naturallianz“ (Bloch)
II Welches Wissen brauchen
wir /nicht?
„Wozu“: die Herrschenden / die Beherrschten
Herrschende Beherrschte
Gesellschaftliche (Macht-
)verhältnisse stabilisieren
bzw. in ihrem Interesse
verändern (dynamische
Stabilisierung)
Gesellschaftliche Verhältnisse
akzeptieren... verändern...
kritisieren... aufheben
Gesellschaftswissenschaften:
II Welches Wissen brauchen
wir /nicht?
„Wozu“: die Herrschenden / die Beherrschten
Herrschende Beherrschte
„beflissene Anpassung ans je
Geltende“ (Adorno)
Begreifen der
Zusammenhänge
Gesellschaftswissenschaften:
Verleugnung der
Veränderbarkeit:
„Naturalisierung“,
„Ontologisierung“
(„Menschen/ Nordafrikaner
sind eben so...“)
Gesellschaftliche
Veränderbarkeit aufdecken
II Welches Wissen brauchen
wir /nicht?
 „Wie“: die Herrschenden / die Beherrschten
Psychologie Kritische Psychologie
Versuchsperson wird unter
Bedingungen („setting“)
gesetzt und ihre Reaktion auf
bestimmte Anforderungen
wird untersucht.
Individuen sind Subjekte,
insofern sie ihre Bedingungen
selbst schaffen.
Beispiel Psychologie / Kritische Psychologie:
nur noch reaktive
„Subjektivität“ wird erfasst
erweiterter Begriff der
„Subjektivität“
III Wie kommen wir zu dem
Wissen, das wir brauchen?
• Orientierung an Bedürfnissen (nicht Profit), d.h.
Erkenntnisinteresse transparent machen und reflektieren
• Vielfalt von Methoden vorhalten, entsprechend des
Gegenstands und des Interesses
• Erscheinungen hinterfragen und auf zugrunde liegende
Dynamiken („Wesen“) untersuchen
• Ggf. Kategorien kritisieren, erneuern (z.B. Kritische
Psychologie)
III Wie kommen wir zu dem
Wissen, das wir brauchen?
• ggf. Moratorien/Abbruch (Kernkraft, Genetik)
• Wissenschafts“läden“; Organisierung und Vernetzung
alternativer Wissenschaft
Anhang
16
Wenn Blinde erkennen...
Unmittelbar,
„was“ man
wahrnimmt...
erklärt, „warum“
(gesetzmäßige)
Zusammen-hänge „Elefant“ !!!
„was II“
17
Wenn Forscher erkennen...
erklärt, „warum“
Einzelne
Elefanten...
„was I“
Ökologische
Zusammenhänge
sich entwickelnde
Biosphäre
„was II“
18
Was ist Wahrheit?
Fakten „was“
(unzusammen-
hängend)
• Beispiele
„wenn...dann...“
(Gesetz)
Was II 
„warum“
noch nicht die ganze
Wahrheit
( „Es genügt nicht die
einfache Wahrheit“
Volker Braun in der
DDR gegen Partei-
ideologie)
„Wahrheit“: im
wahren Begriff:
Einheit von Sein und
Denken
19
Was ist Wahrheit?
Fakten „was“
(unzusammen-
hängend)
• Beispiele
„wenn...dann...“
(Gesetz)
Was II 
„warum“
noch nicht die ganze
Wahrheit
( „Es genügt nicht die
einfache Wahrheit“)
„Wahrheit“:
Einheit von (als sich
entwickelnd
begriffenem) Sein
und Denken
20
Was ist Wahrheit?
Fakten „was“
(unzusammen-
hängend)
• Beispiele
„wenn...dann...“
(Gesetz)
Was II 
„warum“
noch nicht die ganze
Wahrheit
( „Es genügt nicht die
einfache Wahrheit“)
„Wahrheit“:
Einheit von (als sich
entwickelnd
begriffenem) Sein
und (dialektischem)
Denken
21
Handlungshorizonte
faktische
„Realität“
Das Mögliche
in der
„Wirklichkeit“
erkennen
(innerhalb von
Bedingungen)
Die Veränder-
barkeit
(der Be-
dingungen)
erkennen
Anpassungsdruck

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt? (12)

Film(&)Philosophie: Fifty Shades of Grey
Film(&)Philosophie: Fifty Shades of GreyFilm(&)Philosophie: Fifty Shades of Grey
Film(&)Philosophie: Fifty Shades of Grey
 
Hegelsche Dialektik Grundlagen Teil III mit Notizen
Hegelsche Dialektik Grundlagen Teil III mit NotizenHegelsche Dialektik Grundlagen Teil III mit Notizen
Hegelsche Dialektik Grundlagen Teil III mit Notizen
 
Hegelsche Dialektik Grundlagen Teil II mit Notizen
Hegelsche Dialektik Grundlagen Teil II mit NotizenHegelsche Dialektik Grundlagen Teil II mit Notizen
Hegelsche Dialektik Grundlagen Teil II mit Notizen
 
Wege protestantischen Denkens Vortrag 26.5.2010
Wege protestantischen Denkens Vortrag 26.5.2010Wege protestantischen Denkens Vortrag 26.5.2010
Wege protestantischen Denkens Vortrag 26.5.2010
 
Marx
MarxMarx
Marx
 
Film(&)Philosophie: Das Meer in mir
Film(&)Philosophie: Das Meer in mirFilm(&)Philosophie: Das Meer in mir
Film(&)Philosophie: Das Meer in mir
 
Filmphilosophie: The Bling Ring
Filmphilosophie: The Bling RingFilmphilosophie: The Bling Ring
Filmphilosophie: The Bling Ring
 
Filmphilosophie: Michael Kohlhaas
Filmphilosophie: Michael KohlhaasFilmphilosophie: Michael Kohlhaas
Filmphilosophie: Michael Kohlhaas
 
Hybrid Society
Hybrid Society  Hybrid Society
Hybrid Society
 
Ehtische Grundlagen / Ethik Zusammenfassung
Ehtische Grundlagen / Ethik Zusammenfassung Ehtische Grundlagen / Ethik Zusammenfassung
Ehtische Grundlagen / Ethik Zusammenfassung
 
Commonismus begreifen
Commonismus begreifenCommonismus begreifen
Commonismus begreifen
 
Filmphilosophie: Dead Man
Filmphilosophie: Dead ManFilmphilosophie: Dead Man
Filmphilosophie: Dead Man
 

Ähnlich wie Welches wissen brauchen wir

Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018zukunftswerkstatt
 
Methodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
Methodische Grundlagen der Kritischen PsychologieMethodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
Methodische Grundlagen der Kritischen PsychologieStefanMz
 
Meine Reise des Verstehens: Meine Impulsgeber sind Primärliteraten
Meine Reise des Verstehens: Meine Impulsgeber sind PrimärliteratenMeine Reise des Verstehens: Meine Impulsgeber sind Primärliteraten
Meine Reise des Verstehens: Meine Impulsgeber sind PrimärliteratenConny Dethloff
 
Das Problem der Moral 22.11.2011
Das Problem der Moral 22.11.2011Das Problem der Moral 22.11.2011
Das Problem der Moral 22.11.2011Sabine Döring
 
Out of the box extended version & art
Out of the box   extended version & artOut of the box   extended version & art
Out of the box extended version & artLeo Hemetsberger
 
Paulo Freire - Die Befreiung der Gesellschaft
Paulo Freire - Die Befreiung der GesellschaftPaulo Freire - Die Befreiung der Gesellschaft
Paulo Freire - Die Befreiung der GesellschaftReinhard Schmidbauer
 
Gnoti seaton ars vivendi
Gnoti seaton ars vivendiGnoti seaton ars vivendi
Gnoti seaton ars vivendiHKM_knowledge
 
Uli Frank: Perspektiven der Gelderkenntnis
Uli Frank: Perspektiven der GelderkenntnisUli Frank: Perspektiven der Gelderkenntnis
Uli Frank: Perspektiven der GelderkenntnisStefanMz
 
Ws0809 Luhmann Paradoxie
Ws0809 Luhmann ParadoxieWs0809 Luhmann Paradoxie
Ws0809 Luhmann ParadoxieSven Giersig
 
Kritische Psychologie - wozu?
Kritische Psychologie - wozu?Kritische Psychologie - wozu?
Kritische Psychologie - wozu?StefanMz
 
Prädispositionen von Sektenmitgliedern, Methoden der Indoktrination und psyc...
Prädispositionen von Sektenmitgliedern, Methoden der Indoktrination  und psyc...Prädispositionen von Sektenmitgliedern, Methoden der Indoktrination  und psyc...
Prädispositionen von Sektenmitgliedern, Methoden der Indoktrination und psyc...goodjohn82
 
Von der Pflicht zur Neigung, oder wie aus der Not eine Tugend wird
Von der Pflicht zur Neigung, oder wie aus der Not eine Tugend wird Von der Pflicht zur Neigung, oder wie aus der Not eine Tugend wird
Von der Pflicht zur Neigung, oder wie aus der Not eine Tugend wird Leo Hemetsberger
 
Entwicklung & BIldung 2 / 2010 04 14
Entwicklung & BIldung 2 / 2010 04 14Entwicklung & BIldung 2 / 2010 04 14
Entwicklung & BIldung 2 / 2010 04 14Thomas Stephenson
 
Karen Barad: Agential Realism
Karen Barad: Agential RealismKaren Barad: Agential Realism
Karen Barad: Agential RealismsAn cArlchen
 

Ähnlich wie Welches wissen brauchen wir (20)

Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
 
Methodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
Methodische Grundlagen der Kritischen PsychologieMethodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
Methodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
 
Aristoteles
AristotelesAristoteles
Aristoteles
 
Meine Reise des Verstehens: Meine Impulsgeber sind Primärliteraten
Meine Reise des Verstehens: Meine Impulsgeber sind PrimärliteratenMeine Reise des Verstehens: Meine Impulsgeber sind Primärliteraten
Meine Reise des Verstehens: Meine Impulsgeber sind Primärliteraten
 
Das Problem der Moral 22.11.2011
Das Problem der Moral 22.11.2011Das Problem der Moral 22.11.2011
Das Problem der Moral 22.11.2011
 
Sozialisation
SozialisationSozialisation
Sozialisation
 
Out of the box extended version & art
Out of the box   extended version & artOut of the box   extended version & art
Out of the box extended version & art
 
Paulo Freire - Die Befreiung der Gesellschaft
Paulo Freire - Die Befreiung der GesellschaftPaulo Freire - Die Befreiung der Gesellschaft
Paulo Freire - Die Befreiung der Gesellschaft
 
Wissensmanagement & Ethik
Wissensmanagement & EthikWissensmanagement & Ethik
Wissensmanagement & Ethik
 
Gnoti seaton ars vivendi
Gnoti seaton ars vivendiGnoti seaton ars vivendi
Gnoti seaton ars vivendi
 
Epi oder Prometheus
Epi oder PrometheusEpi oder Prometheus
Epi oder Prometheus
 
Uli Frank: Perspektiven der Gelderkenntnis
Uli Frank: Perspektiven der GelderkenntnisUli Frank: Perspektiven der Gelderkenntnis
Uli Frank: Perspektiven der Gelderkenntnis
 
Wie man führt, ohne zu dominieren
Wie man führt, ohne zu dominierenWie man führt, ohne zu dominieren
Wie man führt, ohne zu dominieren
 
Ws0809 Luhmann Paradoxie
Ws0809 Luhmann ParadoxieWs0809 Luhmann Paradoxie
Ws0809 Luhmann Paradoxie
 
Über das Böse
Über das BöseÜber das Böse
Über das Böse
 
Kritische Psychologie - wozu?
Kritische Psychologie - wozu?Kritische Psychologie - wozu?
Kritische Psychologie - wozu?
 
Prädispositionen von Sektenmitgliedern, Methoden der Indoktrination und psyc...
Prädispositionen von Sektenmitgliedern, Methoden der Indoktrination  und psyc...Prädispositionen von Sektenmitgliedern, Methoden der Indoktrination  und psyc...
Prädispositionen von Sektenmitgliedern, Methoden der Indoktrination und psyc...
 
Von der Pflicht zur Neigung, oder wie aus der Not eine Tugend wird
Von der Pflicht zur Neigung, oder wie aus der Not eine Tugend wird Von der Pflicht zur Neigung, oder wie aus der Not eine Tugend wird
Von der Pflicht zur Neigung, oder wie aus der Not eine Tugend wird
 
Entwicklung & BIldung 2 / 2010 04 14
Entwicklung & BIldung 2 / 2010 04 14Entwicklung & BIldung 2 / 2010 04 14
Entwicklung & BIldung 2 / 2010 04 14
 
Karen Barad: Agential Realism
Karen Barad: Agential RealismKaren Barad: Agential Realism
Karen Barad: Agential Realism
 

Mehr von philosophenstuebchen

2023_07_15_ASC_Es gibt keine Jobs....pdf
2023_07_15_ASC_Es gibt keine Jobs....pdf2023_07_15_ASC_Es gibt keine Jobs....pdf
2023_07_15_ASC_Es gibt keine Jobs....pdfphilosophenstuebchen
 
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren_2
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren_2Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren_2
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren_2philosophenstuebchen
 
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren?
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren?Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren?
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren?philosophenstuebchen
 
"Nach uns die Sintflut..." und vor allem woanders?!
"Nach uns die Sintflut..." und vor allem woanders?!"Nach uns die Sintflut..." und vor allem woanders?!
"Nach uns die Sintflut..." und vor allem woanders?!philosophenstuebchen
 
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen LiteraturPostmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literaturphilosophenstuebchen
 
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete UtopieDie Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopiephilosophenstuebchen
 

Mehr von philosophenstuebchen (11)

2023_07_15_ASC_Es gibt keine Jobs....pdf
2023_07_15_ASC_Es gibt keine Jobs....pdf2023_07_15_ASC_Es gibt keine Jobs....pdf
2023_07_15_ASC_Es gibt keine Jobs....pdf
 
Hegel und die Dialektik
Hegel und die DialektikHegel und die Dialektik
Hegel und die Dialektik
 
Unser planet, unsere zukunft
Unser planet, unsere zukunftUnser planet, unsere zukunft
Unser planet, unsere zukunft
 
Wie leben im Klima-Umbruch
Wie leben im Klima-UmbruchWie leben im Klima-Umbruch
Wie leben im Klima-Umbruch
 
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren_2
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren_2Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren_2
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren_2
 
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren?
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren?Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren?
Kapitalismus oder Kapitalist*innen kritisieren?
 
"Nach uns die Sintflut..." und vor allem woanders?!
"Nach uns die Sintflut..." und vor allem woanders?!"Nach uns die Sintflut..." und vor allem woanders?!
"Nach uns die Sintflut..." und vor allem woanders?!
 
Evolutionsprinzipien
EvolutionsprinzipienEvolutionsprinzipien
Evolutionsprinzipien
 
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen LiteraturPostmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
 
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete UtopieDie Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
 
Crashtest für Utopien
Crashtest für Utopien Crashtest für Utopien
Crashtest für Utopien
 

Kürzlich hochgeladen

Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Martin M Flynn
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Mathias Magdowski
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
 

Welches wissen brauchen wir

  • 1. Welches Wissen brauchen wir? Workshop zur Wissenschaftstheorie und –kritik mit Annette Schlemm (https://tinyurl.com/Schlemm) Brotgelehrte Philosophische Köpfe oder
  • 2. 2 Welches Wissen brauchen wir? „Kometen sind keine mathematischen Objekte, sie sind auch schön !!!“ (Elvira P., Amateurastronomin)
  • 3. Welches Wissen brauchen wir? • „Wir“ als Menschheit in unserer Zeit • Brainstorming I... • Differenzierung: Wer – Was – Warum/Wozu - Wie
  • 4. I Welches Wissen brauchen wir? „Wer“: die Menschheit als Ganzes • Reproduktion durch Veränderung der Umwelt : Aufgabe der Wissenschaft (allgemein): Erkennen der Veränderbarkeit • Eigenschaften kennen (eßbar, nutzbar zum Hacken...) • Eigenschaften verändern (Werkzeug, Produkt)  Veränderbarkeit erkennen (im Baum und Stein den Hammer)
  • 5. I Welches Wissen brauchen wir? • Wesen (Gesetzmäßigkeit) – Erscheinung : Aufgabe der Wissenschaft (allgemein): Erkennen der Veränderbarkeit • Gesetzmäßigkeit – Bedingungen Erscheinungen können dem Wesen widersprechen (vgl. Planetenbahnen; vgl. Zirkulation/ Produktion)  Gezielte Bedingungsveränderungen  Methode Verallgemeinerung, Induktion reicht nicht aus (Begriffsbildung („Masse“), a priori-Setzungen (zur Absicherung der Messbarkeit...))
  • 6. II Welches Wissen brauchen wir /nicht? „Wer“/„wozu“: die Herrschenden / die Beherrschten Herrschende Beherrschte • Brainstorming II...
  • 7. II Welches Wissen brauchen wir /nicht? „Wozu“: die Herrschenden / die Beherrschten Herrschende Beherrschte Profiterwirtschaftung Bedürfnisbefriedigung Naturwissenschaften: Natur als Ressource und Senke Natur als Lebensraum und Um-(Mit-)welt „instrumenteller“ Umgang mit Natur/ Wissen Begreifen der Umwelt als Bedürfnis
  • 8. II Welches Wissen brauchen wir /nicht? „Wie“: die Herrschenden / die Beherrschten Herrschende Beherrschte „profitorientiert/instrumentel- ler“ /beherrschender Umgang mit Natur/ Wissen Bedürfnis Begreifen der Umwelt als Bedürfnis Naturwissenschaften: + Reduzierung auf das Profitable, Ausweitung auf das Profitable + Fälschungen (Karrierestreben...) + Missbrauch + Verschwendung in Rüstungsindustrie
  • 9. II Welches Wissen brauchen wir /nicht? „Wie“: die Herrschenden / die Beherrschten Herrschende Beherrschte „profitorientiert-instrumentel- ler“ /beherrschender Umgang mit Natur/ Wissen Begreifen der Umwelt als Bedürfnis Naturwissenschaften: Orientierung auf („instrumentelle“) Veränderung der Natur zugunsten menschlicher Bedürfnisse „Naturallianz“ (Bloch)
  • 10. II Welches Wissen brauchen wir /nicht? „Wozu“: die Herrschenden / die Beherrschten Herrschende Beherrschte Gesellschaftliche (Macht- )verhältnisse stabilisieren bzw. in ihrem Interesse verändern (dynamische Stabilisierung) Gesellschaftliche Verhältnisse akzeptieren... verändern... kritisieren... aufheben Gesellschaftswissenschaften:
  • 11. II Welches Wissen brauchen wir /nicht? „Wozu“: die Herrschenden / die Beherrschten Herrschende Beherrschte „beflissene Anpassung ans je Geltende“ (Adorno) Begreifen der Zusammenhänge Gesellschaftswissenschaften: Verleugnung der Veränderbarkeit: „Naturalisierung“, „Ontologisierung“ („Menschen/ Nordafrikaner sind eben so...“) Gesellschaftliche Veränderbarkeit aufdecken
  • 12. II Welches Wissen brauchen wir /nicht?  „Wie“: die Herrschenden / die Beherrschten Psychologie Kritische Psychologie Versuchsperson wird unter Bedingungen („setting“) gesetzt und ihre Reaktion auf bestimmte Anforderungen wird untersucht. Individuen sind Subjekte, insofern sie ihre Bedingungen selbst schaffen. Beispiel Psychologie / Kritische Psychologie: nur noch reaktive „Subjektivität“ wird erfasst erweiterter Begriff der „Subjektivität“
  • 13. III Wie kommen wir zu dem Wissen, das wir brauchen? • Orientierung an Bedürfnissen (nicht Profit), d.h. Erkenntnisinteresse transparent machen und reflektieren • Vielfalt von Methoden vorhalten, entsprechend des Gegenstands und des Interesses • Erscheinungen hinterfragen und auf zugrunde liegende Dynamiken („Wesen“) untersuchen • Ggf. Kategorien kritisieren, erneuern (z.B. Kritische Psychologie)
  • 14. III Wie kommen wir zu dem Wissen, das wir brauchen? • ggf. Moratorien/Abbruch (Kernkraft, Genetik) • Wissenschafts“läden“; Organisierung und Vernetzung alternativer Wissenschaft
  • 16. 16 Wenn Blinde erkennen... Unmittelbar, „was“ man wahrnimmt... erklärt, „warum“ (gesetzmäßige) Zusammen-hänge „Elefant“ !!! „was II“
  • 17. 17 Wenn Forscher erkennen... erklärt, „warum“ Einzelne Elefanten... „was I“ Ökologische Zusammenhänge sich entwickelnde Biosphäre „was II“
  • 18. 18 Was ist Wahrheit? Fakten „was“ (unzusammen- hängend) • Beispiele „wenn...dann...“ (Gesetz) Was II  „warum“ noch nicht die ganze Wahrheit ( „Es genügt nicht die einfache Wahrheit“ Volker Braun in der DDR gegen Partei- ideologie) „Wahrheit“: im wahren Begriff: Einheit von Sein und Denken
  • 19. 19 Was ist Wahrheit? Fakten „was“ (unzusammen- hängend) • Beispiele „wenn...dann...“ (Gesetz) Was II  „warum“ noch nicht die ganze Wahrheit ( „Es genügt nicht die einfache Wahrheit“) „Wahrheit“: Einheit von (als sich entwickelnd begriffenem) Sein und Denken
  • 20. 20 Was ist Wahrheit? Fakten „was“ (unzusammen- hängend) • Beispiele „wenn...dann...“ (Gesetz) Was II  „warum“ noch nicht die ganze Wahrheit ( „Es genügt nicht die einfache Wahrheit“) „Wahrheit“: Einheit von (als sich entwickelnd begriffenem) Sein und (dialektischem) Denken
  • 21. 21 Handlungshorizonte faktische „Realität“ Das Mögliche in der „Wirklichkeit“ erkennen (innerhalb von Bedingungen) Die Veränder- barkeit (der Be- dingungen) erkennen Anpassungsdruck