SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 4
Downloaden Sie, um offline zu lesen
PROJEKTPROFIL/AUFTRAGSBRIEFING

    Kunde:
    Projekt:
    Projektnummer:
    Projektleiter:
    Stand:

    Timing

    Termine:
    (Festgelegte Termine wie Präsentation, Schaltungen, Events, Postauflieferungen etc.)

    copy




    Allgemeiner Projektauftrag

    Hintergrund/Situation:
    (Was sind die Rahmenbedingungen? In welchem Markt in welchem Umfeld bewegen wir uns? Wie sind dort die aktuellen Entwicklungen zu beschreiben? Hier werden die Recherche-
·   Ergebnisse kurz zusammengefasst und zu einer strategischen Herleitung der Aufgabenstellung verdichtet.)

    copy




    Aufgabe:
    (Was sollen wir konkret machen? Was erwartet der Kunde von uns?)

    copy




    Anlass des Projektes:
    (Welche Bedeutung hat das Projekt für den Kunden? In welchem Kontext steht es aus Kundensicht?)

    copy




    Konzeptionelle Eckpfeiler

    Zielsetzung:
    (Welche Ergebnisse streben wir an? Unterscheidung in Marketingziele (kaufmännische Ziele wie z.B. Umsatzsteigerung, Neukundengewinnung) und Kommunikationsziele (z.B.
    Markenbekanntheit, Sympathie, Responsegeneriereung). Möglichst konkret!)

    copy




    © red pepper
                                                                                           1/4
    Gesellschaft für neurowissenschaftliche
    Markenverankerung mbH
Zielgruppe(n):
    (Mit wem sprechen wir? Möglichst detailliert, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Gibt es spezifische Ziele für verschiedene Zielgruppen?)

    copy




    Wettbewerb:
    (Nennung der Wettbewerber mit ihren prägnantesten Eigenschaften. Häufig sind ergänzende Ausdrucke der Wettbewerbskampagnen mit einer kurzen Analyse an dieser Stelle
    sehr effektiv.)

    copy




    Positionierung/Besonderheiten:
    (Wo befinden wir uns innerhalb des Marktes/Wettbewerbs? Die Pos. sollte qualitativ und quantitativ beschrieben werden. Gibt es einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil/ USP
    oder sonstige Differenzierungsfaktoren?)

    copy




    Inhaltliche Schwerpunkte


·
    Entscheidender Insight:
    (Einsicht/Erkenntnis: Mit welchem Hebel können wir unsere Ziele erreichen? Zentrales Planning-Ergebnis, möglichst kurz gefasst.)

    copy




    Promise/Leistungsversprechen:
    (Beratungsvorschlag für die zentrale Botschaft. Ein emotionales Marken- oder Produktversprechen ist wirkungsvoller als ein rationales!)

    copy




    Reason why:
    (Begründung des Leistungsversprechens: Warum soll die Zielgruppe uns glauben? Hier sind rationale Argumente besser als emotionale!)

    copy




    © red pepper
                                                                                               2/4
    Gesellschaft für neurowissenschaftliche
    Markenverankerung mbH
Kreative Umsetzung

    Tonalität:
    (Für Text & Grafik: Wie sollen Grundton und Atmosphäre sein? Und wie nicht? Wichtig: Keine Gegensatzpaare aufstellen.)

    copy




    Vorgaben:
    (Für Text & Grafik: Wording, Logos, Key Visuals, Corporate Design,... Und auch: Hat der Kunde konkrete Vorstellungen?)

    copy




    Kreativ-Sprungbretter:
    (Erste Ansätze oder inspirierende Bemerkungen. Hier gibt es Spielraum für das Bauchgefühl der Beratung. Ergebnis soll ein unverbindlicher Impuls für die Kreation sein. Immer
    mit kurzer Begründung!)

    copy




    Medien:
·   (Gibt es Vorgaben vom Kunden? Vorgaben zum Mediaplan? Oder Erfahrungen aus vorigen Kampagnen? Auch Vorschläge der Beratung finden hier Platz.)

    copy




    Kundeninput

    Dies wird geliefert:
    (Texte, Bilder, Grafiken, Vorlagen etc. – am besten digital!)

    copy




    Rahmenbedingungen

    Budget:
    (Möglichst detailliert! Mindestens muss hier eine Einschätzung der Beratung über den Budgetrahmen stehen.)

    copy




    © red pepper
                                                                                             3/4
    Gesellschaft für neurowissenschaftliche
    Markenverankerung mbH
Anforderungen an Angebot und Rechnung:
    (Auf welche Kriterien achtet der Kunde? Welcher Detaillierungsgrad ist gewünscht? Was ist bei der Rechnung zu beachten? Gibt es eine besondere Rechnungsadresse,
    Kundennummer o.ä.?)

    copy




    Begrenzende Faktoren:
    (Diese können technisch bedingt sein, rechtliche Einschränkungen sein, sich auf die Gestaltung (CI/CD) beziehen. Am besten werden gleich Wege aufgezeigt, die Begrenzungen zu
    umschiffen.)

    copy




    Erfolgskontrolle

    Erfolgsmessung:
    (Was wird gemessen? Mit welcher Methode? Wann? Wer ist verantwortlich?)

    copy



·
    Projekt-Review:
    (Ist eine gemeinsame Rückschau mit dem Kunden geplant? Muss dafür etwas vorbereitet werden?)

    copy




    © red pepper
                                                                                           4/4
    Gesellschaft für neurowissenschaftliche
    Markenverankerung mbH

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Modern Graphic Design
Modern Graphic DesignModern Graphic Design
Modern Graphic DesignYekaterina22
 
How Service Design Extends Other Disciplines
How Service Design Extends Other DisciplinesHow Service Design Extends Other Disciplines
How Service Design Extends Other DisciplinesRichard Ekelman, SDMT
 
Uma introdução ao Design Emocional e Design de Experiência
Uma introdução ao Design Emocional e Design de ExperiênciaUma introdução ao Design Emocional e Design de Experiência
Uma introdução ao Design Emocional e Design de ExperiênciaGabriele Santos
 
Design principles philopsohy of ux -Whitney Hess
Design principles philopsohy of ux -Whitney HessDesign principles philopsohy of ux -Whitney Hess
Design principles philopsohy of ux -Whitney Hesswww.usarte.co
 
Introdução a Projeto Gráfico.
Introdução a Projeto Gráfico.Introdução a Projeto Gráfico.
Introdução a Projeto Gráfico.Wunderman
 
Business Origami: a practical guide to running a Business Origami workshop
Business Origami: a practical guide to running a Business Origami workshopBusiness Origami: a practical guide to running a Business Origami workshop
Business Origami: a practical guide to running a Business Origami workshopAnna Harasimiuk
 
História do Design - Apresentação - Hd00
História do Design - Apresentação - Hd00História do Design - Apresentação - Hd00
História do Design - Apresentação - Hd00Valdir Soares
 
UX STRAT USA 2018 Presentation: Heidi Munc, Nationwide
UX STRAT USA 2018 Presentation: Heidi Munc, NationwideUX STRAT USA 2018 Presentation: Heidi Munc, Nationwide
UX STRAT USA 2018 Presentation: Heidi Munc, NationwideUX STRAT
 
Experiential Marketing Case Studies
Experiential Marketing Case StudiesExperiential Marketing Case Studies
Experiential Marketing Case Studieskpulczinski
 
GE User Experience Playbook
GE User Experience PlaybookGE User Experience Playbook
GE User Experience PlaybookMelinda Belcher
 
Service Design Thinking
Service Design ThinkingService Design Thinking
Service Design ThinkingTathagat Varma
 
Os 15 mandamentos da direção de arte
Os 15 mandamentos da direção de arteOs 15 mandamentos da direção de arte
Os 15 mandamentos da direção de arteAline Corso
 
What is Graphic Design?
What is Graphic Design?What is Graphic Design?
What is Graphic Design?JShep79
 

Was ist angesagt? (20)

Lean UX
Lean UXLean UX
Lean UX
 
Modern Graphic Design
Modern Graphic DesignModern Graphic Design
Modern Graphic Design
 
Chap 1 visual communication
Chap 1 visual communicationChap 1 visual communication
Chap 1 visual communication
 
Graphic design 101
Graphic design 101 Graphic design 101
Graphic design 101
 
How Service Design Extends Other Disciplines
How Service Design Extends Other DisciplinesHow Service Design Extends Other Disciplines
How Service Design Extends Other Disciplines
 
Buyer persona slides
Buyer persona slidesBuyer persona slides
Buyer persona slides
 
Uma introdução ao Design Emocional e Design de Experiência
Uma introdução ao Design Emocional e Design de ExperiênciaUma introdução ao Design Emocional e Design de Experiência
Uma introdução ao Design Emocional e Design de Experiência
 
Design principles philopsohy of ux -Whitney Hess
Design principles philopsohy of ux -Whitney HessDesign principles philopsohy of ux -Whitney Hess
Design principles philopsohy of ux -Whitney Hess
 
Visual Design Fundamentals
Visual Design Fundamentals Visual Design Fundamentals
Visual Design Fundamentals
 
Introdução a Projeto Gráfico.
Introdução a Projeto Gráfico.Introdução a Projeto Gráfico.
Introdução a Projeto Gráfico.
 
Graphic Design 101
Graphic Design 101Graphic Design 101
Graphic Design 101
 
Business Origami: a practical guide to running a Business Origami workshop
Business Origami: a practical guide to running a Business Origami workshopBusiness Origami: a practical guide to running a Business Origami workshop
Business Origami: a practical guide to running a Business Origami workshop
 
História do Design - Apresentação - Hd00
História do Design - Apresentação - Hd00História do Design - Apresentação - Hd00
História do Design - Apresentação - Hd00
 
UX STRAT USA 2018 Presentation: Heidi Munc, Nationwide
UX STRAT USA 2018 Presentation: Heidi Munc, NationwideUX STRAT USA 2018 Presentation: Heidi Munc, Nationwide
UX STRAT USA 2018 Presentation: Heidi Munc, Nationwide
 
Experiential Marketing Case Studies
Experiential Marketing Case StudiesExperiential Marketing Case Studies
Experiential Marketing Case Studies
 
GE User Experience Playbook
GE User Experience PlaybookGE User Experience Playbook
GE User Experience Playbook
 
Service Design Thinking
Service Design ThinkingService Design Thinking
Service Design Thinking
 
Os 15 mandamentos da direção de arte
Os 15 mandamentos da direção de arteOs 15 mandamentos da direção de arte
Os 15 mandamentos da direção de arte
 
What is Graphic Design?
What is Graphic Design?What is Graphic Design?
What is Graphic Design?
 
Direção de arte
Direção de arteDireção de arte
Direção de arte
 

Andere mochten auch

Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Rainer Buehler
 
Überblick der aktuellen Facebook Neuerungen für Unternehmen
Überblick der aktuellen Facebook Neuerungen für UnternehmenÜberblick der aktuellen Facebook Neuerungen für Unternehmen
Überblick der aktuellen Facebook Neuerungen für UnternehmenDaniel Hoffmann
 
Social Media Leitfaden 2012
Social Media Leitfaden 2012Social Media Leitfaden 2012
Social Media Leitfaden 2012betterplace lab
 
SWF catalogue Wiper Systems for Passenger Cars, LCVs & Trucks 2015-2016 953242
SWF catalogue Wiper Systems for Passenger Cars, LCVs & Trucks 2015-2016 953242SWF catalogue Wiper Systems for Passenger Cars, LCVs & Trucks 2015-2016 953242
SWF catalogue Wiper Systems for Passenger Cars, LCVs & Trucks 2015-2016 953242Hugo Vallet
 
CLASSES INVERSÉES, CLASSES "À L'ENVERS" ? ET SI C’ÉTAIT SIMPLEMENT ENSEIGN...
CLASSES INVERSÉES, CLASSES "À L'ENVERS" ? ET SI C’ÉTAIT SIMPLEMENT ENSEIGN...CLASSES INVERSÉES, CLASSES "À L'ENVERS" ? ET SI C’ÉTAIT SIMPLEMENT ENSEIGN...
CLASSES INVERSÉES, CLASSES "À L'ENVERS" ? ET SI C’ÉTAIT SIMPLEMENT ENSEIGN...Marcel Lebrun
 
Orthodoxe Kirche
Orthodoxe KircheOrthodoxe Kirche
Orthodoxe Kirchevolkan
 
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-OrganisationenOnline Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-OrganisationenJörg Reschke
 
2014-05-22 ASIP Sante Ateliers SSA 2014 "140521_HIT_SanteConnectee"
2014-05-22 ASIP Sante Ateliers SSA 2014 "140521_HIT_SanteConnectee"2014-05-22 ASIP Sante Ateliers SSA 2014 "140521_HIT_SanteConnectee"
2014-05-22 ASIP Sante Ateliers SSA 2014 "140521_HIT_SanteConnectee"ASIP Santé
 
Casablanca 2010 : Le traitement ARV en tant que prévention
Casablanca 2010 : Le traitement ARV en tant que préventionCasablanca 2010 : Le traitement ARV en tant que prévention
Casablanca 2010 : Le traitement ARV en tant que préventionVih.org
 
Une introduction au e-commerce (ICHEC 2012)
Une introduction au e-commerce (ICHEC 2012)Une introduction au e-commerce (ICHEC 2012)
Une introduction au e-commerce (ICHEC 2012)David Hachez
 
Geschäftsmodelle im Wandel: Von der Produkt- zur Dienstleistungsorientierung
Geschäftsmodelle im Wandel: Von der Produkt- zur DienstleistungsorientierungGeschäftsmodelle im Wandel: Von der Produkt- zur Dienstleistungsorientierung
Geschäftsmodelle im Wandel: Von der Produkt- zur DienstleistungsorientierungHeiko Gebauer
 
Les Barbares Attaquent l'immobilier
Les Barbares Attaquent l'immobilierLes Barbares Attaquent l'immobilier
Les Barbares Attaquent l'immobilierTheFamily
 
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics TradeInstructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics TradeOptics-Trade
 
Abhilfemassnahmen Baureihe 452
Abhilfemassnahmen Baureihe 452Abhilfemassnahmen Baureihe 452
Abhilfemassnahmen Baureihe 452Richardwa
 
Certificat Medical du Sportif pa 10 05 11
Certificat Medical du Sportif pa 10 05 11Certificat Medical du Sportif pa 10 05 11
Certificat Medical du Sportif pa 10 05 11raymondteyrouz
 
Tour du monde
Tour du mondeTour du monde
Tour du mondeguimera
 

Andere mochten auch (20)

Wir ernten was wir säen! Ein Leitfaden für erfolgreiche Agenturbriefings! (Qu...
Wir ernten was wir säen! Ein Leitfaden für erfolgreiche Agenturbriefings! (Qu...Wir ernten was wir säen! Ein Leitfaden für erfolgreiche Agenturbriefings! (Qu...
Wir ernten was wir säen! Ein Leitfaden für erfolgreiche Agenturbriefings! (Qu...
 
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
 
Überblick der aktuellen Facebook Neuerungen für Unternehmen
Überblick der aktuellen Facebook Neuerungen für UnternehmenÜberblick der aktuellen Facebook Neuerungen für Unternehmen
Überblick der aktuellen Facebook Neuerungen für Unternehmen
 
Social Media Leitfaden 2012
Social Media Leitfaden 2012Social Media Leitfaden 2012
Social Media Leitfaden 2012
 
SWF catalogue Wiper Systems for Passenger Cars, LCVs & Trucks 2015-2016 953242
SWF catalogue Wiper Systems for Passenger Cars, LCVs & Trucks 2015-2016 953242SWF catalogue Wiper Systems for Passenger Cars, LCVs & Trucks 2015-2016 953242
SWF catalogue Wiper Systems for Passenger Cars, LCVs & Trucks 2015-2016 953242
 
CLASSES INVERSÉES, CLASSES "À L'ENVERS" ? ET SI C’ÉTAIT SIMPLEMENT ENSEIGN...
CLASSES INVERSÉES, CLASSES "À L'ENVERS" ? ET SI C’ÉTAIT SIMPLEMENT ENSEIGN...CLASSES INVERSÉES, CLASSES "À L'ENVERS" ? ET SI C’ÉTAIT SIMPLEMENT ENSEIGN...
CLASSES INVERSÉES, CLASSES "À L'ENVERS" ? ET SI C’ÉTAIT SIMPLEMENT ENSEIGN...
 
Orthodoxe Kirche
Orthodoxe KircheOrthodoxe Kirche
Orthodoxe Kirche
 
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-OrganisationenOnline Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
 
Achats en ligne
Achats en ligneAchats en ligne
Achats en ligne
 
2014-05-22 ASIP Sante Ateliers SSA 2014 "140521_HIT_SanteConnectee"
2014-05-22 ASIP Sante Ateliers SSA 2014 "140521_HIT_SanteConnectee"2014-05-22 ASIP Sante Ateliers SSA 2014 "140521_HIT_SanteConnectee"
2014-05-22 ASIP Sante Ateliers SSA 2014 "140521_HIT_SanteConnectee"
 
Le savoir traditionnel et la cybercartographie
Le savoir traditionnel et la cybercartographieLe savoir traditionnel et la cybercartographie
Le savoir traditionnel et la cybercartographie
 
Casablanca 2010 : Le traitement ARV en tant que prévention
Casablanca 2010 : Le traitement ARV en tant que préventionCasablanca 2010 : Le traitement ARV en tant que prévention
Casablanca 2010 : Le traitement ARV en tant que prévention
 
Bora Bora
Bora BoraBora Bora
Bora Bora
 
Une introduction au e-commerce (ICHEC 2012)
Une introduction au e-commerce (ICHEC 2012)Une introduction au e-commerce (ICHEC 2012)
Une introduction au e-commerce (ICHEC 2012)
 
Geschäftsmodelle im Wandel: Von der Produkt- zur Dienstleistungsorientierung
Geschäftsmodelle im Wandel: Von der Produkt- zur DienstleistungsorientierungGeschäftsmodelle im Wandel: Von der Produkt- zur Dienstleistungsorientierung
Geschäftsmodelle im Wandel: Von der Produkt- zur Dienstleistungsorientierung
 
Les Barbares Attaquent l'immobilier
Les Barbares Attaquent l'immobilierLes Barbares Attaquent l'immobilier
Les Barbares Attaquent l'immobilier
 
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics TradeInstructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
 
Abhilfemassnahmen Baureihe 452
Abhilfemassnahmen Baureihe 452Abhilfemassnahmen Baureihe 452
Abhilfemassnahmen Baureihe 452
 
Certificat Medical du Sportif pa 10 05 11
Certificat Medical du Sportif pa 10 05 11Certificat Medical du Sportif pa 10 05 11
Certificat Medical du Sportif pa 10 05 11
 
Tour du monde
Tour du mondeTour du monde
Tour du monde
 

Ähnlich wie Briefingvorlage pdf

Science park graz businessplan checkliste
Science park  graz businessplan checklisteScience park  graz businessplan checkliste
Science park graz businessplan checklisteScience Park Graz GmbH
 
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media PlanningNaeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media PlanningDirk Engel
 
Xing learningZ: Auftragsklärung im Projektmanagement
Xing learningZ:  Auftragsklärung im ProjektmanagementXing learningZ:  Auftragsklärung im Projektmanagement
Xing learningZ: Auftragsklärung im ProjektmanagementDigicomp Academy AG
 
Integerierte Kommunikation: Zingg-Lamprecht | BKO-A11 | HWZ
Integerierte Kommunikation: Zingg-Lamprecht | BKO-A11 | HWZIntegerierte Kommunikation: Zingg-Lamprecht | BKO-A11 | HWZ
Integerierte Kommunikation: Zingg-Lamprecht | BKO-A11 | HWZHWZ (Test Account)
 
Über Service Design @ Plexgroup Open
Über Service Design @ Plexgroup OpenÜber Service Design @ Plexgroup Open
Über Service Design @ Plexgroup OpenJens Otto Lange
 
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-ÜbersichtMarketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-ÜbersichtAstrid von Schoenebeck
 
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...ISARNETZ
 
Unternehmenspräsentation der Werbeagentur Gerstmayer aus Königsbrunn bei Augs...
Unternehmenspräsentation der Werbeagentur Gerstmayer aus Königsbrunn bei Augs...Unternehmenspräsentation der Werbeagentur Gerstmayer aus Königsbrunn bei Augs...
Unternehmenspräsentation der Werbeagentur Gerstmayer aus Königsbrunn bei Augs...Werbeagentur Gerstmayer
 
The Lean Startup - Generierung innovativer Geschäftsideen
The Lean Startup - Generierung innovativer GeschäftsideenThe Lean Startup - Generierung innovativer Geschäftsideen
The Lean Startup - Generierung innovativer GeschäftsideenDr. Judith Grummer
 
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, DeutschDe Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, DeutschDe Micco & Friends Group
 
Vertriebsgrundlagen für Gründer - Teil 2
Vertriebsgrundlagen für Gründer - Teil 2Vertriebsgrundlagen für Gründer - Teil 2
Vertriebsgrundlagen für Gründer - Teil 2Sven Jänchen
 
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht … Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht … Socialcamp Berlin
 
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story MappingIA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story Mappingdenkwerk GmbH
 
User Story Mapping in Practice
User Story Mapping in PracticeUser Story Mapping in Practice
User Story Mapping in PracticeSandra Griffel
 
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John MuñozClever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John MuñozJohn Muñoz
 
Businessorientiertes SEO – 7 Tipps, wie du SEO im Unternehmen richtig nach vo...
Businessorientiertes SEO – 7 Tipps, wie du SEO im Unternehmen richtig nach vo...Businessorientiertes SEO – 7 Tipps, wie du SEO im Unternehmen richtig nach vo...
Businessorientiertes SEO – 7 Tipps, wie du SEO im Unternehmen richtig nach vo...UweRoll
 
Service Innovationen: Von der Idee zu einer vermarktungsfähigen Dienstleistung
Service Innovationen: Von der Idee zu einer vermarktungsfähigen DienstleistungService Innovationen: Von der Idee zu einer vermarktungsfähigen Dienstleistung
Service Innovationen: Von der Idee zu einer vermarktungsfähigen DienstleistungHeiko Gebauer
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsMatthias Radscheit
 
code.talks 2019 - Schneller vom Problem zum Prototypen mit Design Sprints
code.talks 2019 - Schneller vom Problem  zum Prototypen  mit Design Sprintscode.talks 2019 - Schneller vom Problem  zum Prototypen  mit Design Sprints
code.talks 2019 - Schneller vom Problem zum Prototypen mit Design SprintsAndreas Behrens
 

Ähnlich wie Briefingvorlage pdf (20)

Dr. Sabine Cofalla: Strategie konkret – Ziele setzen und erreichen
Dr. Sabine Cofalla: Strategie konkret – Ziele setzen und erreichenDr. Sabine Cofalla: Strategie konkret – Ziele setzen und erreichen
Dr. Sabine Cofalla: Strategie konkret – Ziele setzen und erreichen
 
Science park graz businessplan checkliste
Science park  graz businessplan checklisteScience park  graz businessplan checkliste
Science park graz businessplan checkliste
 
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media PlanningNaeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
 
Xing learningZ: Auftragsklärung im Projektmanagement
Xing learningZ:  Auftragsklärung im ProjektmanagementXing learningZ:  Auftragsklärung im Projektmanagement
Xing learningZ: Auftragsklärung im Projektmanagement
 
Integerierte Kommunikation: Zingg-Lamprecht | BKO-A11 | HWZ
Integerierte Kommunikation: Zingg-Lamprecht | BKO-A11 | HWZIntegerierte Kommunikation: Zingg-Lamprecht | BKO-A11 | HWZ
Integerierte Kommunikation: Zingg-Lamprecht | BKO-A11 | HWZ
 
Über Service Design @ Plexgroup Open
Über Service Design @ Plexgroup OpenÜber Service Design @ Plexgroup Open
Über Service Design @ Plexgroup Open
 
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-ÜbersichtMarketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
Marketing Suide für KMU Inbound Marketing-Übersicht
 
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
 
Unternehmenspräsentation der Werbeagentur Gerstmayer aus Königsbrunn bei Augs...
Unternehmenspräsentation der Werbeagentur Gerstmayer aus Königsbrunn bei Augs...Unternehmenspräsentation der Werbeagentur Gerstmayer aus Königsbrunn bei Augs...
Unternehmenspräsentation der Werbeagentur Gerstmayer aus Königsbrunn bei Augs...
 
The Lean Startup - Generierung innovativer Geschäftsideen
The Lean Startup - Generierung innovativer GeschäftsideenThe Lean Startup - Generierung innovativer Geschäftsideen
The Lean Startup - Generierung innovativer Geschäftsideen
 
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, DeutschDe Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
 
Vertriebsgrundlagen für Gründer - Teil 2
Vertriebsgrundlagen für Gründer - Teil 2Vertriebsgrundlagen für Gründer - Teil 2
Vertriebsgrundlagen für Gründer - Teil 2
 
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht … Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
 
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story MappingIA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
 
User Story Mapping in Practice
User Story Mapping in PracticeUser Story Mapping in Practice
User Story Mapping in Practice
 
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John MuñozClever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
 
Businessorientiertes SEO – 7 Tipps, wie du SEO im Unternehmen richtig nach vo...
Businessorientiertes SEO – 7 Tipps, wie du SEO im Unternehmen richtig nach vo...Businessorientiertes SEO – 7 Tipps, wie du SEO im Unternehmen richtig nach vo...
Businessorientiertes SEO – 7 Tipps, wie du SEO im Unternehmen richtig nach vo...
 
Service Innovationen: Von der Idee zu einer vermarktungsfähigen Dienstleistung
Service Innovationen: Von der Idee zu einer vermarktungsfähigen DienstleistungService Innovationen: Von der Idee zu einer vermarktungsfähigen Dienstleistung
Service Innovationen: Von der Idee zu einer vermarktungsfähigen Dienstleistung
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
 
code.talks 2019 - Schneller vom Problem zum Prototypen mit Design Sprints
code.talks 2019 - Schneller vom Problem  zum Prototypen  mit Design Sprintscode.talks 2019 - Schneller vom Problem  zum Prototypen  mit Design Sprints
code.talks 2019 - Schneller vom Problem zum Prototypen mit Design Sprints
 

Briefingvorlage pdf

  • 1. PROJEKTPROFIL/AUFTRAGSBRIEFING Kunde: Projekt: Projektnummer: Projektleiter: Stand: Timing Termine: (Festgelegte Termine wie Präsentation, Schaltungen, Events, Postauflieferungen etc.) copy Allgemeiner Projektauftrag Hintergrund/Situation: (Was sind die Rahmenbedingungen? In welchem Markt in welchem Umfeld bewegen wir uns? Wie sind dort die aktuellen Entwicklungen zu beschreiben? Hier werden die Recherche- · Ergebnisse kurz zusammengefasst und zu einer strategischen Herleitung der Aufgabenstellung verdichtet.) copy Aufgabe: (Was sollen wir konkret machen? Was erwartet der Kunde von uns?) copy Anlass des Projektes: (Welche Bedeutung hat das Projekt für den Kunden? In welchem Kontext steht es aus Kundensicht?) copy Konzeptionelle Eckpfeiler Zielsetzung: (Welche Ergebnisse streben wir an? Unterscheidung in Marketingziele (kaufmännische Ziele wie z.B. Umsatzsteigerung, Neukundengewinnung) und Kommunikationsziele (z.B. Markenbekanntheit, Sympathie, Responsegeneriereung). Möglichst konkret!) copy © red pepper 1/4 Gesellschaft für neurowissenschaftliche Markenverankerung mbH
  • 2. Zielgruppe(n): (Mit wem sprechen wir? Möglichst detailliert, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Gibt es spezifische Ziele für verschiedene Zielgruppen?) copy Wettbewerb: (Nennung der Wettbewerber mit ihren prägnantesten Eigenschaften. Häufig sind ergänzende Ausdrucke der Wettbewerbskampagnen mit einer kurzen Analyse an dieser Stelle sehr effektiv.) copy Positionierung/Besonderheiten: (Wo befinden wir uns innerhalb des Marktes/Wettbewerbs? Die Pos. sollte qualitativ und quantitativ beschrieben werden. Gibt es einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil/ USP oder sonstige Differenzierungsfaktoren?) copy Inhaltliche Schwerpunkte · Entscheidender Insight: (Einsicht/Erkenntnis: Mit welchem Hebel können wir unsere Ziele erreichen? Zentrales Planning-Ergebnis, möglichst kurz gefasst.) copy Promise/Leistungsversprechen: (Beratungsvorschlag für die zentrale Botschaft. Ein emotionales Marken- oder Produktversprechen ist wirkungsvoller als ein rationales!) copy Reason why: (Begründung des Leistungsversprechens: Warum soll die Zielgruppe uns glauben? Hier sind rationale Argumente besser als emotionale!) copy © red pepper 2/4 Gesellschaft für neurowissenschaftliche Markenverankerung mbH
  • 3. Kreative Umsetzung Tonalität: (Für Text & Grafik: Wie sollen Grundton und Atmosphäre sein? Und wie nicht? Wichtig: Keine Gegensatzpaare aufstellen.) copy Vorgaben: (Für Text & Grafik: Wording, Logos, Key Visuals, Corporate Design,... Und auch: Hat der Kunde konkrete Vorstellungen?) copy Kreativ-Sprungbretter: (Erste Ansätze oder inspirierende Bemerkungen. Hier gibt es Spielraum für das Bauchgefühl der Beratung. Ergebnis soll ein unverbindlicher Impuls für die Kreation sein. Immer mit kurzer Begründung!) copy Medien: · (Gibt es Vorgaben vom Kunden? Vorgaben zum Mediaplan? Oder Erfahrungen aus vorigen Kampagnen? Auch Vorschläge der Beratung finden hier Platz.) copy Kundeninput Dies wird geliefert: (Texte, Bilder, Grafiken, Vorlagen etc. – am besten digital!) copy Rahmenbedingungen Budget: (Möglichst detailliert! Mindestens muss hier eine Einschätzung der Beratung über den Budgetrahmen stehen.) copy © red pepper 3/4 Gesellschaft für neurowissenschaftliche Markenverankerung mbH
  • 4. Anforderungen an Angebot und Rechnung: (Auf welche Kriterien achtet der Kunde? Welcher Detaillierungsgrad ist gewünscht? Was ist bei der Rechnung zu beachten? Gibt es eine besondere Rechnungsadresse, Kundennummer o.ä.?) copy Begrenzende Faktoren: (Diese können technisch bedingt sein, rechtliche Einschränkungen sein, sich auf die Gestaltung (CI/CD) beziehen. Am besten werden gleich Wege aufgezeigt, die Begrenzungen zu umschiffen.) copy Erfolgskontrolle Erfolgsmessung: (Was wird gemessen? Mit welcher Methode? Wann? Wer ist verantwortlich?) copy · Projekt-Review: (Ist eine gemeinsame Rückschau mit dem Kunden geplant? Muss dafür etwas vorbereitet werden?) copy © red pepper 4/4 Gesellschaft für neurowissenschaftliche Markenverankerung mbH