Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud

306 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://www.opitz-consulting.com

Beim Berliner Regionaltreffen der Deutschen Oracle Anwendergruppe (DOAG e. V.) am 8.3.2017 präsentierte unser Cloud-Experte Danilo Schmiedel Zahlen und Fakten zu den möglichen Kosteneinsparungen, die Unternehmen zu einem Umstieg auf Cloud-Lösungen bewegen.

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud

  1. 1. © OPITZ CONSULTING 2017  überraschend mehr Möglichkeiten! © OPITZ CONSULTING 2017 DOAG Regionaltreffen Berlin Danilo Schmiedel Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud
  2. 2. © OPITZ CONSULTING 2017 Seite 2 Agenda 1 2 3 Motivation – warum Cloud? Strategie – der Weg in die Cloud „Lizenzierung“ Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud 4 Kostenvergleich anhand von Beispielen 5 Fazit
  3. 3. © OPITZ CONSULTING 2017 Seite 3 Motivation – warum Cloud? 1 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud
  4. 4. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Appliance Netzwerk Speicher Server Virtualisierung Betriebssyst. Middleware Laufzeitumg. Daten Anwendungen Netzwerk Speicher Server Virtualisierung Betriebssyst. Middleware Laufzeitumg. Anwendungen Daten Netzwerk Speicher Server Virtualisierung Betriebssyst. Middleware Laufzeitumg. Anwendungen Daten Netzwerk Speicher Server Virtualisierung Betriebssyst. Middleware Laufzeitumg. Anwendugen Konventionell IaaS PaaS SaaS InderHanddes Anwenderunternehmens Cloud-Nutzer Cloud-AnbieterCloud- Nutzer Cloud-Anbieter Cloud-Anbieter Daten Cloud Modelle – Vergleich der Zuständigkeit
  5. 5. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Infrastructure as a Service  Bereitstellung von Hardware-Ressourcen  Rechenkapazität  Storage  Netzwerk  …  auch als Bare Metal Cloud Service  Bereitstellung von Containern (Docker)  Ravello (für VMware oder KVM Images) IaaS Seite 6
  6. 6. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Infrastructure as a Service  oft der „erste Schritt“ in die Cloud  ersetzt lokale On-Premises-Ressourcen (v. a. Hardware)  Plattformen (z.B. Datenbanken, Application Server) und Anwendungen verbleiben in der eigenen Verantwortung  Beispiele:  Compute Cloud Service  Dedicated Compute Cloud Service  Bare Metal Compute Cloud Service  Container Cloud Service  Ravello  … IaaS Seite 7
  7. 7. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Platform as a Service  ermöglicht den Betrieb eigener Lösungen, ohne sich um die Basis kümmern zu müssen  „Fundament“ für die Anwendungen  vollständige Integration in die vorhandene IT möglich  Beispiele:  Database Cloud Service  Java Cloud Service  Integration Cloud Service  IoT Cloud Service  … PaaS Seite 8
  8. 8. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Platform as a Service  technologische Basis: „herkömmliche“ Oracle On-Premises-Produkte  Orace Database 12c Release 2  Oracle Fusion Middleware  100 % Kompatibilität zu On-Premises-Lösungen  einfache Migration in die/aus der Cloud  kein Code-Rewriting notwendig PaaS Seite 9
  9. 9. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Software as a Service  fertige Anwendungssysteme  „Komplettlösung“ aus der Cloud – Oracle Applications  vollständige Integration in die vorhandene IT möglich  Beispiele:  Enterprise Resource Planning (ERP)  Human Capital Management (HCM)  Supply Chain Management (SCM)  … SaaS Seite 10
  10. 10. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud https://cloud.oracle.com Seite 11
  11. 11. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 12
  12. 12. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Welche Arbeitslasten eigenen sich für die Cloud?  Regelmäßige auftretende Lastspitzen  Z.B.: Anwendung wird nur während Bürozeiten genutzt.  Über Automatismen werden Rechner zyklisch gestartet und beendet  Pay-per-use Preismodell, z.B. metered; ggf non-metered  Einmalig auftretende Lastspitzen  Z.B.: Bei Weihnachtsgeschäft oder Black Friday  Last wird über zusätzliche Rechner abgefangen  Pay-per-use Preismodell, z.B. metered.  Unvorhersehbare Auslastung  Z.B.: Bei Web-Shop der wechselnde Angebote hat, etc.  Über Automatismen werden Rechner nach Bedarf gestartet und beendet.  Stetig steigende oder fallende Auslastung  Z.B.: stetig wachsende Anwendung.  Über Automatismen werden Rechner stetig hinzu- oder weggenommen.
  13. 13. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Der Unterschied zur traditionellen IT Traditionelle IT Auslastung Bedarf
  14. 14. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Der Unterschied zur traditionellen IT Verschwendung Überlast – Service steht nicht zur Verfügung
  15. 15. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Der Unterschied zur traditionellen IT Mit skalierenden Cloud-Technologien
  16. 16. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Cloud-Technologien sind effizient bei …  Pay as you use – kosteneffizient  OPEX (Operational Expenditure) statt CAPEX (Capital Expenditure)  Orchestrierung von Services in Minuten – extrem schnell  Lastspitzen werden durch Automatismen abgefangen – flexibel  Entwicklungstendenzen: Microservices, DevOps, Container, etc. – Time to market verkürzen  Fazit: Wer Cloud richtig nutzt spart Geld, ist schneller und innovativer.
  17. 17. © OPITZ CONSULTING 2017 Seite 18 Strategie – der Weg in die Cloud Gedanken zur Cloud-Strategie:  Muss ich alles auf einmal migrieren?  Welche Anwendungen bringe ich in die Cloud?  Wo beginne ich mit der Migration? 2 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud
  18. 18. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Lift & Shift: Applikation ohne Änderung in die Cloud übernehmen. Vorteile • Keine Änderungen: • bzgl. Funktion • bzgl. Architektur • Schnell umsetzbar • Günstig umsetzbar Nachteile • Technologie abhängig • Höhere Betriebskosten • Cloud Vorteile werden nicht genutzt • Gefahr von Wildwuchs Migrationsansatz • Installieren & konfigurieren • Virtual machines • Hardware zu virtuell • Schachtelung der Virtualisierung Typische Anwendungsfelder • “Legacy” Applikationen • Refactoring später
  19. 19. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Refactoring: Applikation mit Cloud-Services verbinden Vorteile • Nutzen von gewissen Cloud-Vorteilen • Standardisierung • Konsolidierung • Geringere Betriebs- kosten Nachteile • Nicht alle Cloud-Vor- teile • Nicht für alle Techno- logien möglich • Migrationsrisiko Migrationsansatz • Installieren & konfigurieren • Virtual machines • Hardware zu virtuell • PaaS Migration Typische Anwendungsfelder • Unternehmensapplika- tionen • Spezielle Applikationen
  20. 20. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Rebuild: Cloud-Vorteile nutzen Vorteile • Nutzen von allen Cloud-Vorteilen • Konsolidierung • Geringere Betriebskosten Nachteile • Hohe Migrations- kosten • Hohes Migrations- risiko • Zeitaufwand Migrationsansatz • Neuentwicklung • Cloud-Deployment • Lifecycle mit DevOps Typische Anwendungsfelder • Spezielle Applikationen • Erneuerungsszenarien
  21. 21. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Einsatz von Saas Vorteile • Keine Entwicklung • Schnell umsetzbar • Geringes Risiko • Günstige Kosten Nachteile • Fehlende Funktio- nalitäten • Weniger Kontrolle • Prozessanpassung • Nutzerschulung Migrationsansatz • Datenanpassung • Datenmigration • Datenintegration Typische Anwendungsfelder • Unternehmensappli- kationen
  22. 22. © OPITZ CONSULTING 2017 Seite 23 „Lizenzierung“  Bring Your Own License  Cloud Subscriptions 3 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud
  23. 23. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Lizenzen vs. Subscriptions On-Premises Lizenzen im eigenen RZ „auf Blech“ virtualisiert in der Private Cloud beim Hoster „auf Blech“ virtualisiert in der Private Cloud in der Public Cloud Approved Vendors Amazon EC2 Amazon RDS Microsoft Azure Oracle IaaS Ravello Cloud Subcriptions Oracle SaaS Oracle PaaS metered unmetered Amazon RDS for Oracle Seite 24
  24. 24. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Bring Your Own License  Oracle IaaS  2 OCPU = 1 Prozessor  Produkte mit „Standard Edition“ im Namen (außer Java und WebCenter)  4 OCPU werden als 1 Prozessor gewertet Quelle: http://www.oracle.com/us/corporate/contracts/processor-core-factor-table-070634.pdf Seite 25
  25. 25. © OPITZ CONSULTING 2017  Approved Vendors  Amazon EC2 und RDS:  Mit Hyperthreading (die meisten EC2-Instanzen): 2 vCPU = 1 Proz  Ohne Hyperthreading (T2 und M3.medium): 1 vCPU = 1 Proz  Produkte mit „Standard Edition“ im Namen: je 4 vCPU = 1 Proz (bis 16 vCPU bei DB-SE und 8 vCPU bei DB SE1 und DB SE2)  Microsoft Azure:  1 Azure CPU = 1 Proz  Produkte mit „Standard Edition“ im Namen: je 2 Azure CPU = 1 Proz (bis 8 Azure CPU bei DB-SE und 4 Azure CPU bei DB SE1 und DB SE2) Quelle (zuletzt geändert 23.01.2017): http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/cloud-licensing-070579.pdf  Andere Umgebungen: es gelten die allg. Lizenzierungsregeln Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Bring Your Own License Seite 26
  26. 26. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Bring Your Own License – Ravello  zum Betrieb von virtuellen Landschaften (VMware, KVM) in der Public Cloud  „as is“  komplette Verschiebung aus eigenem Rechenzentrum ohne Konfigurationsanpassungen  Lizenzierung  VMware: keine Lizenzen notwendig  Oracle: 4 vCPU werden gewertet wie 1 Prozessor (= 2 Ravello R1 oder R2 Compute Units) Seite 27
  27. 27. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Oracle Cloud – Metered vs. Unmetered Services  Unmetered/non-metered Service  Pauschalpreis für die gewählte Konfiguration unabhängig von der tatsächlichen Nutzung  Produkt (z.B. Datenbank), Sizing (OCPU oder andere Metrik), Zeitraum (z.B. 1 Jahr)  Metered Service  Berechnung der Services nach tatsächlicher Nutzung  monatliche Kalkulation anhand der Rate Card  Festpreis vorab für einen Produktkorb (Bucket) und Zeitraum („Prepaid“)  3 Buckets  Middleware, Database, Infrastructure  flexible Nutzung der Produkte aus einem Bucket  nicht genutztes Guthaben verfällt am Ende des Zeitraums  Guthaben reicht nicht aus  monatliche Rechnung von Oracle („Pay as you go“) Seite 28
  28. 28. © OPITZ CONSULTING 2017 Seite 31 Kostenvergleich  Erfahrungen und Vergleichsszenario  Beispiel 1: Optimierungsmöglichkeiten mit Cloud (hier: IaaS)  Beispiel 2: Vergleich On-Prem vs. BYOL vs. DBaaS  Beispiel 3: Vergleich Test- und Produktivsystem (SE2) 4 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud
  29. 29. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 32 Worum geht es? On-Prem BYOL auf IaaS Cloud Oracle Cloud / PaaS + IaaS Licences Support Hardware Hardware Preis EUR 26.673,21 Licences Support Oracle SOA Suite CS Oracle Database CS Oracle Storage CS IaaS
  30. 30. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Was ist zu beachten?  Die verschiedenen Ansätze On-Prem, BYOL und Cloud sind insbesondere in folgenden Belangen unterschiedlich:  Skalierbarkeit (begrenzte Hardware- und Lizenz-Kapazitäten bei On-Prem; Upscaling bei BYOL muss im Einklang mit den zur Verfügung stehenden Lizenzen geschehen)  Vermeidung nicht genutzter Ressourcen: Cloud ersetzt Kapitalkosten (CAPEX) durch Betriebskosten (OPEX), d.h. man startet mit Minimalkonfiguration und skaliert bei Bedarf.  Vergleichsrechnungen müssen Use-Case bezogen durchgeführt werden, da in der Cloud nach Nutzen abgerechnet wird  Rechenkapazität wird verbrauchsbezogen abgerechnet  Storage wird nach allokiertem Platz (nicht nach tatsächlichem Verbrauch) abgerechnet  Zur Einsparung weiterer Kosten und zum Vergleich der Modelle ist es erforderlich, eine Baseline der Auslastung im Vorfeld zu bestimmen (z.B. metered vs. non-metered)
  31. 31. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 34 Beispiel 1: Middleware Infrastruktur Kosten je Umgebung (monatl.) 0,00 200,00 400,00 600,00 800,00 1.000,00 1.200,00 PROD STAGING INT TEST BAM TEST r3.xlarge r3.large t2.small (WebTier) Storage GP2 Storage P-IOPS
  32. 32. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 35 Beispiel 1: IaaS-Optimierungsoptionen | Ersparnis 50% - ~80% 0,00 500,00 1.000,00 1.500,00 2.000,00 2.500,00 3.000,00 Cost overview with optimized usage of STAGING, INT, TEST and BAM-TEST current costs per month costs with termination during nights costs with termination during weekends costs with using TEST & INT on demand (-50%)
  33. 33. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 36 Beispiel 2: On-Prem vs. BYOL vs. DBaaS  On-Prem und BYOL jeweils mit DB EE Lizenz vs. DBaaS EE  Der Kostenvergleich bezieht sich in erster Linie auf die Rechenkapazität und berücksichtigt Anschaffungskosten für Hardware, Lizenzen und Support  Hier nicht berücksichtigt:  Installations- und Setupkosten  Strom  Klimaanlage  Gebäude  Abschreibung  Personalkosten für Betrieb!
  34. 34. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 37 Beispiel 2: On-Prem vs. BYOL vs. DBaaS im Überblick On-Prem BYOL + IaaS DBaaS Cloud Services - IaaS (Compute + Storage) DBaaS (DB + Storage + Backup) Anzahl DB 1 1 1 DB Edition DB EE DB EE DB EE Oracle DB Lizenzen • einmalige Anschaffungskosten • jährliche Kosten für Support • einmalige Anschaffungskosten • jährliche Kosten für Support in monatl. Kosten enthalten Hardware hier ca. EUR 26.000 - - Lizenzkosten (einmalig) ca. EUR 41.000 ca. EUR 13.000 (AdvSecOption) ca. EUR 41.000 ca. EUR 13.000 (AdvSecOption) - Support-Kosten (jährlich) ca. EUR 9.000 ca. EUR 2.800 (AdvSecOption) ca. EUR 9.000 ca. EUR 2.800 (AdvSecOption) - Monatliche Kosten - ca. EUR 134 (non-metered) von EUR 977 - EUR 2.019 (non-metered)
  35. 35. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 38 DBaaS * metered Services
  36. 36. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 39 DBaaS * non-metered Services
  37. 37. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (1/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise
  38. 38. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (1/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise 600,00 700,00 800,00 900,00 1000,00 1100,00 1200,00 1300,00 1400,00 1500,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Kostenverlauf
  39. 39. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (2/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime)
  40. 40. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (2/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) 600,00 700,00 800,00 900,00 1000,00 1100,00 1200,00 1300,00 1400,00 1500,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Kostenverlauf
  41. 41. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (3/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) BYOL on IaaS (on demand)
  42. 42. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (3/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) BYOL on IaaS (on demand) 600,00 700,00 800,00 900,00 1000,00 1100,00 1200,00 1300,00 1400,00 1500,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Kostenverlauf
  43. 43. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (4/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) BYOL on IaaS (on demand) DBaaS (100% uptime)
  44. 44. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (4/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) BYOL on IaaS (on demand) DBaaS (100% uptime) 600,00 1100,00 1600,00 2100,00 2600,00 3100,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Kostenverlauf
  45. 45. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (5/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) BYOL on IaaS (on demand) DBaaS (100% uptime) DBaaS (metered usage)
  46. 46. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (5/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) BYOL on IaaS (on demand) DBaaS (100% uptime) DBaaS (metered usage) 600,00 1100,00 1600,00 2100,00 2600,00 3100,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Kostenverlauf
  47. 47. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (6/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) BYOL on IaaS (on demand) DBaaS (100% uptime) DBaaS (metered usage) DBaaS (non-metered)
  48. 48. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Kostenvergleich über 3 Jahre (6/6) 200,00 400,00 800,00 1600,00 3200,00 6400,00 12800,00 25600,00 51200,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Investitionskosten On-Premise BYOL on IaaS (100% uptime) BYOL on IaaS (on demand) DBaaS (100% uptime) DBaaS (metered usage) DBaaS (non-metered) 600,00 1100,00 1600,00 2100,00 2600,00 3100,00 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 costs month Kostenverlauf
  49. 49. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 52 Beispiel 3: Vergleich Test- und Produktivsystem (DB SE2) Leistungen BYOL + IaaS DBaaS Cloud Services IaaS (Compute + Storage) DBaaS (DB + Storage + Backup) Anzahl Compute Nodes 2 - Anzahl DB 2 2 Compute 1 oCPU 1 oCPU Block Storage 1 TB 1 TB Backup 1 TB 1 TB DB Edition • SE2 (ohne Verschlüsselung) oder • EE (mit Verschlüsselung) SE2 Oracle DB Lizenzen • zus. einmalige Anschaffungskosten • zus. jährliche Kosten für Support in monatl. Kosten enthalten Lizenzkosten (einmalig) von 36.288 € bis 114.786 € (lizenzabhängig) - Support-Kosten (jährlich) von 6.685 € bis 23.875 € - Monatliche Kosten ab 134 € für IaaS (nutzungsabhängig) ab 358 € (nutzungsabhängig)
  50. 50. © OPITZ CONSULTING 2017 Seite 53 Fazit 5 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud
  51. 51. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 54 Zusammenfassung  Hardware wird i.d.R. immer mit entsprechender Reserve gekauft, bei Cloud ist das nicht der Fall.  Kein Kostenvergleich ohne konkrete Use-Case Betrachtung. Klärung, was tatsächlich benötigt wird.  Vorteil Cloud: Rechenkapazität „wegwerfen“ und wieder mit einer neuen Konfiguration starten (in Minuten).  Kostenintensiver Speicher und Prozessoren können in Cloud günstiger sein, wenn Berechnung schneller läuft.  Kurzlaufende „große“ Maschinen können Kostenvorteile gegenüber langlaufenden „kleinen“ Maschinen mit sich bringen.  Mitunter Preisunterschiede in der Auswahl des Rechenzentrums beachten!
  52. 52. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 55 … und außerdem gibt‘s da noch  z.B. Oracle Partitioning Policy  http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/partitioning-070609.pdf  hieraus folgt: Oracle setzt Virtualisierung und Partitionierung gleich  z.B. Licensing Oracle Software in the Cloud Computing Environment  http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/cloud-licensing-070579.pdf  andere „Customer Facing Documents“ wie bspw.  Licensing Data Transfer Environments  http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/data-transfer-licensing-070590.pdf  Licensing Data Recovery Environments  http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/data-recovery-licensing-070587.pdf  usw., siehe Oracle Global Pricing and Licensing  http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/index.html weiterführende, erläuternde Dokumente von Oracle
  53. 53. © OPITZ CONSULTING 2017 Kostenüberlegungen für den Weg in die Cloud Seite 56 http://www.inspire-it.de
  54. 54. © OPITZ CONSULTING 2017  überraschend mehr Möglichkeiten! @OC_WIRE OPITZCONSULTING opitzconsultingWWW.OPITZ-CONSULTING.COM Seite 57 In case of any questions, please contact us! Kostenvergleich: On-Prem vs Cloud Danilo Schmiedel Managing Consultant Solutions | Oracle ACE Director OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Tempelhofer Weg 64, 12347 Berlin, Germany Phone: +49 173 7279001 Mail: danilo.schmiedel@opitz-consulting.com @dschmied http://inside-bpm-and-soa.blogspot.com

×