Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Migration komplexer Komponenten<br />Roland Schneider, Berater<br />OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH<br />Essen, 11.03.20...
Agenda<br />Die Anwendung<br />Das Projekt<br />Architekturvergleich<br />Technologie<br />Herausforderungen<br />Fazit<br />
Die Anwendung<br />Oracle Forms Anwendung zur Verwaltung des Auf- und Umbaus eines Mobilfunknetzes<br />ca. 1200 Anwender<...
Alte Systemtechnik-Registerkarte<br />
Alte Sektordaten-Registerkarte<br />
Das Projekt<br />Überarbeitung der wichtigsten Reiter<br />Ziele<br /><ul><li>Verbesserung der Anwenderergonomie
Erhöhung der Datenqualität
Verbesserung der Erweiterbarkeit
Verbesserung der Wartbarkeit</li></ul>Umfang ca. 350 Personentage<br />Team<br /><ul><li>3 Java-Entwickler
1 Forms- und PL/SQL-Entwickler
1 Projektleiter</li></li></ul><li>Neuer Java-Client<br />
Vorgehen<br /><ul><li>Workshop mit Key-Usern
Technologiediskussion
Fachkonzepterstellung
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Forms2Java-Migration - DOAG Regio-Treffen NRW 2010 - OPITZ CONSULTING - Roland Schneider

1.210 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://www.opitz-consulting.com/go/3-4-896
In dem Vortrag zu dieser Präsentation zeigt OPITZ CONSULTING Berater Roland Schneider, wie eine bestehende Forms-Anwendung sukzessive in eine Java-Anwendung überführt werden kann, wobei zunächst beide Anwendungsarten integriert betrieben werden. Es wird auf die technische Umsetzung (Rich-Client-Framework, Swing, Hibernate) und auf aufgetretene Probleme (Kommunikation zwischen Forms und Java, unterschiedliche Transaktionsabwicklung in Forms und Java) eingegangen sowie ein Fazit zu diesem Migrationsansatz gezogen.

Veröffentlicht in: Technologie, News & Politik
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Forms2Java-Migration - DOAG Regio-Treffen NRW 2010 - OPITZ CONSULTING - Roland Schneider

  1. 1. Migration komplexer Komponenten<br />Roland Schneider, Berater<br />OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH<br />Essen, 11.03.2010<br />Forms2Java-Migration<br />
  2. 2. Agenda<br />Die Anwendung<br />Das Projekt<br />Architekturvergleich<br />Technologie<br />Herausforderungen<br />Fazit<br />
  3. 3. Die Anwendung<br />Oracle Forms Anwendung zur Verwaltung des Auf- und Umbaus eines Mobilfunknetzes<br />ca. 1200 Anwender<br />Stetige Erweiterung der Anwendung seit 2001<br />Outsourcing der Anwendung an die OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH in 2006<br />
  4. 4. Alte Systemtechnik-Registerkarte<br />
  5. 5. Alte Sektordaten-Registerkarte<br />
  6. 6. Das Projekt<br />Überarbeitung der wichtigsten Reiter<br />Ziele<br /><ul><li>Verbesserung der Anwenderergonomie
  7. 7. Erhöhung der Datenqualität
  8. 8. Verbesserung der Erweiterbarkeit
  9. 9. Verbesserung der Wartbarkeit</li></ul>Umfang ca. 350 Personentage<br />Team<br /><ul><li>3 Java-Entwickler
  10. 10. 1 Forms- und PL/SQL-Entwickler
  11. 11. 1 Projektleiter</li></li></ul><li>Neuer Java-Client<br />
  12. 12. Vorgehen<br /><ul><li>Workshop mit Key-Usern
  13. 13. Technologiediskussion
  14. 14. Fachkonzepterstellung
  15. 15. Implementierung eines Prototypen
  16. 16. Implementierungsphase
  17. 17. Intensive Testphase mit Einbeziehung der Key-User</li></li></ul><li>Architekturvergleich<br />
  18. 18. Technologie<br />Präsentation: Java Swing, OC-JUNE-Framework<br />Binding: JGoodies-Binding / OC-JUNE-Binding<br />Integration: Spring-Framework / OSGi-Service-Registry<br />Anwendungslogik: PL/SQL-Prozeduren und -Funktionen in der Datenbank, Java-Objektmodell auf Bean-Basis<br />Persistenz: Hibernate-Framework<br />Datenhaltung: Oracle 9i<br />
  19. 19. Herausforderungen<br />Kommunikation zwischen Forms und Java<br />
  20. 20. Herausforderungen<br />Benutzerführung<br />Synchronisation der Transaktionen<br /><ul><li>Pessimistic Locking
  21. 21. PL/SQL Prozeduren und Sichtbarkeit von Client-Änderungen
  22. 22. Benutzerführung
  23. 23. Mapping auf vorhandene Datenbank-Strukturen
  24. 24. Performance</li></li></ul><li>Fazit<br />Java-Client fand auf Kundenseite hohe Akzeptanz.<br />In Forms lässt sich Komplexität sehr gut verstecken.<br />Eine intensive Testphase ist erforderlich. <br />Die genaue Analyse des zugrunde liegenden Datenmodells ist nötig.<br />Die unterschiedliche Transaktionsverarbeitung erzeugt erhöhten Aufwand.<br />
  25. 25. Kontakt<br />Roland Schneider<br />OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbHKirchstr. 651647 Gummersbach<br />roland.schneider@opitz-consulting.com<br />+49 2261 6001-0<br />

×