SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 3
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Typ: Unternehmensinformation
Kategorie: Wissenschaft | Forschung | Technik
MABEWO AG: zukunftsweisendes In-Door-Farming mit Nachhaltigkeit
Indoor-Farming
Umweltschutz - das globale Thema des 21. Jahrhunderts - Europas Strategien 2020, von Jörg Trübl, CEO der
MABEWO AG, Schweiz
Brüssel, Sommer 2020. Die Europäische Union (EU) funktioniert und reagiert auf die Herausforderungen der Pandemie
durch die Covid 19 Bedrohung. Streit und Diskussion gehören zur Demokratie. Vieles hat sich die EU in den nächsten
Jahren vorgenommen.
Ratspräsidentschaft Deutschlands ab Juli 2020 bis Dezember 2020
Deutschland hat die sechsmonatige Präsidentschaft im Rat der EU für die zweite Jahreshälfte 2020 übernommen. In
enger Abstimmung mit Portugal und Slowenien, die sich Anfang Juni 2020 ein gemeinsames Arbeitsprogramm für die
drei Amtszyklen bis zum Dezember 2021 gegeben haben, soll auch der Umweltschutz vorangebracht werden. Damit
werden für 18 Monate die Schwerpunkte festgeschrieben.
Die Politik sieht über die Pandemiekrise hinaus
Die Überwindung der COVID19-Pandemie sowie der schnelle wirtschaftliche und soziale Wiederaufbau Europas ist in
den Mittelpunkt der Arbeiten des Trio-Vorsitzes gestellt. Die schweizerische MABEWO AG begrüßt, dass die die
Maßnahmen für den Klimaschutz und den digitalen Wandel im Vordergrund der Anstrengungen der Europäischen Union
stehen.
Wachstum und Umweltschutz stehen nicht im Widerspruch - Kreislaufwirtschaft
Der Umbau der Wirtschaft zu einer Kreislaufwirtschaft. Das bedeutet Wachstum und Wohlstand im Einklang mit der
Natur. Dies ist nur mit einer nachhaltigen und inklusiven Wachstumsstrategie möglich. Diese Strategie zielt sowohl auf
eine Erholung der Wirtschaft und die Sicherung von Arbeitsplätzen, als auch auf den sozialen Zusammenhalt in Europa.
Hierbei sollen der Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft auf der Grundlage des sogenannten "European Green
Deal" und die digitale Transformation eine wesentliche Rolle einnehmen.
Im Dezember 2019 verabschiedete die Europäische Kommission mit dem "European Green Deal" eine Idee zum
Umbau der Wirtschaft. Nichts weniger als einen Wechsel hin zur Nachhaltigkeit. Ziel ist eine EU mit einer fairen und
wohlhabenden Gesellschaft, die in einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft florieren
kann. Im Jahr 2050 sollen keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden und das Wirtschaftswachstum
von der Ressourcennutzung abgekoppelt sein. Europa macht Ernst mit den Herausforderungen des globalen Vertrages
aus Paris vom 12. Dezember 2015 zum Umweltschutz. An diesem historischen Tag beschlossen 197 Staaten der Erde
ambitionierte Klimaschutzziele.
Europäisches Klimagesetz in der Diskussion
Nachhaltigkeit bedeutet festen Willen und einen europäischen Rechtsrahmen: die Implementierung des European
Green Deal. Der Abschluss der EU-Rats Befassung mit dem Europäischen Klimagesetz sowie seine Unterstützung für
den neuen Kreislaufwirtschafts Aktionsplan und die EU-Biodiversitätsstrategie sind angezeigt. Europa erklärt die
UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu seinem Leitbild und kündigt die Befassung mit dem entsprechenden
Umsetzungskonzept im Jahr 2020 an. Große Bedeutung misst er einer nachhaltigen Landwirtschaft bei und strebt daher
eine allgemeine Ausrichtung des Rates in den Verhandlungen über die gemeinsame Agrarpolitik der EU 2021-2027 an.
Europäische Gesetze sind notwendig, um dem Umweltschutz zu dienen. Europa hat nach den Gründungs- und
Weiterentwicklungsverträgen hierzu die Gesetzgebungskompetenz.
Nicht naiv Ankündigungen veröffentlichen und Sonntagsreden halten
Globale Herausforderungen: Armut, Hunger, Fluchtursachen, Umweltschutzprobleme, Wachstum und Wohlstand. Die
Notwendigkeit eines geeinten und kooperativen Vorgehens aller Mitgliedstaaten für eine erfolgreiche Bewältigung
globaler Herausforderungen ist angezeigt. Erfolgreiche Veränderungen heißt über Grenzen hinausgehen. Politisch sind
Verzicht und Askese schwer durchzusetzen. Einzelinteressen überwiegen im Alltag. Ein Bündnis wie die europäische
Union muss dieser Kraft ein funktionierendes System entgegensetzen.
Technologien zusammenführen und verbessern - das MABEWO System
"Die MABEWO AG führt erneuerbare Energie, Modulanlagen zum Wohnen, Arbeiten und Indoor- Farming zusammen.
Erneuerbare Energieträger sind solche, die sich erneuern beziehungsweise nachwachsen und somit nach
menschlichem Ermessen unerschöpflich sind. Beispiel Sonnenenergie, sie dient der Stromerzeugung. In den
Solar-Dome Anlagen der MABEWO AG wird unmittelbar vor Ort diese unerschöpfliche Energiequelle gespeichert und
direkt genutzt. Die Herausforderungen der nächsten Jahre nehmen wir an: unsere Modulanlagen dienen der Versorgung
der Menschen, dem Umweltschutz und auch den Belangen der Ökonomie. Technologien wie die der MABEWO AG sind
Wohlstands Treiber und keine Wohlstand Vernichter - nur so lässt sich politisch auf Dauer eine Transformation der
Wirtschaft in einem globalen Maß umsetzen", erläutert Jörg Trübl, Umweltingenieur und CEO der MABEWO AG.
V.i.S.d.P.:
Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG
Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. "Make a better world" investiert in die Zukunft und schafft die Lebensgrundlage indem grundlegende
Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaik Anlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler
Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und stützt
sich auf 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere
Informationen unter: https://www.mabewo.com/
Firmenkontakt
MABEWO AG
Jörg Trübl
Bodenstrasse 20
6403 Küssnacht/Rigi
Tel.: +41 41 8520217
E-Mail: info@mabewo.com
Web: https://www.mabewo.com/
Pressekontakt
MABEWO AG
Catrin Soldo
Bodenstrasse 20
6403 Küssnacht/Rigi
Tel.: +41 41 8520217
E-Mail: soc@mabewo.com
Web: https://www.mabewo.com/
Verbreitet durch PR-Gateway

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014Jan Schoenmakers
 
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschlandWWF Deutschland
 
iwd - Wirtschaftspolitik zum Lesen, Teilen und Mitnehmen
iwd - Wirtschaftspolitik zum Lesen, Teilen und Mitnehmeniwd - Wirtschaftspolitik zum Lesen, Teilen und Mitnehmen
iwd - Wirtschaftspolitik zum Lesen, Teilen und MitnehmenIW Medien GmbH
 
nuances Newsletter - June 2015
nuances Newsletter - June 2015nuances Newsletter - June 2015
nuances Newsletter - June 2015nuances
 
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur EnergiewendeBeitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur EnergiewendeOeko-Institut
 
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue KohlekraftwerkeKlimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue KohlekraftwerkeErhard Renz
 
Erneuerbare Energien in Deutschland
Erneuerbare Energien in DeutschlandErneuerbare Energien in Deutschland
Erneuerbare Energien in DeutschlandMartina Grosty
 
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energienHintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energienmetropolsolar
 
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2metropolsolar
 
Energiestrategie 2050 - Nachgerechnet
Energiestrategie 2050 - NachgerechnetEnergiestrategie 2050 - Nachgerechnet
Energiestrategie 2050 - NachgerechnetBeat Schärz
 
Kurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy finalKurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy finalDirksmeyer
 
Magazin E! Energiewende Baden-Württemberg
Magazin E! Energiewende Baden-WürttembergMagazin E! Energiewende Baden-Württemberg
Magazin E! Energiewende Baden-WürttembergMelanie Peschel
 
2017 01-18 - csu ake - empfehlungen zur bundestagswahl 2017
2017 01-18 - csu ake - empfehlungen zur bundestagswahl 20172017 01-18 - csu ake - empfehlungen zur bundestagswahl 2017
2017 01-18 - csu ake - empfehlungen zur bundestagswahl 2017CSU
 
Vortrag "Woher kommt unsere Energie - und wie verbrauchen wir sie?" von Wolfg...
Vortrag "Woher kommt unsere Energie - und wie verbrauchen wir sie?" von Wolfg...Vortrag "Woher kommt unsere Energie - und wie verbrauchen wir sie?" von Wolfg...
Vortrag "Woher kommt unsere Energie - und wie verbrauchen wir sie?" von Wolfg...Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...Forum Velden
 
Systemische Herausforderungen der Wärmewende
Systemische Herausforderungen der WärmewendeSystemische Herausforderungen der Wärmewende
Systemische Herausforderungen der WärmewendeOeko-Institut
 
Steinkohle Jahresbericht 2009
Steinkohle Jahresbericht 2009Steinkohle Jahresbericht 2009
Steinkohle Jahresbericht 2009dinomasch
 

Was ist angesagt? (19)

Wpk2013 chemiebw statement_gerdbackes
Wpk2013 chemiebw statement_gerdbackesWpk2013 chemiebw statement_gerdbackes
Wpk2013 chemiebw statement_gerdbackes
 
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
 
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
 
iwd - Wirtschaftspolitik zum Lesen, Teilen und Mitnehmen
iwd - Wirtschaftspolitik zum Lesen, Teilen und Mitnehmeniwd - Wirtschaftspolitik zum Lesen, Teilen und Mitnehmen
iwd - Wirtschaftspolitik zum Lesen, Teilen und Mitnehmen
 
nuances Newsletter - June 2015
nuances Newsletter - June 2015nuances Newsletter - June 2015
nuances Newsletter - June 2015
 
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur EnergiewendeBeitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
 
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue KohlekraftwerkeKlimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
 
Erneuerbare Energien in Deutschland
Erneuerbare Energien in DeutschlandErneuerbare Energien in Deutschland
Erneuerbare Energien in Deutschland
 
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energienHintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
 
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
 
Energiestrategie 2050 - Nachgerechnet
Energiestrategie 2050 - NachgerechnetEnergiestrategie 2050 - Nachgerechnet
Energiestrategie 2050 - Nachgerechnet
 
3809[1].pdf
3809[1].pdf3809[1].pdf
3809[1].pdf
 
Kurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy finalKurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy final
 
Magazin E! Energiewende Baden-Württemberg
Magazin E! Energiewende Baden-WürttembergMagazin E! Energiewende Baden-Württemberg
Magazin E! Energiewende Baden-Württemberg
 
2017 01-18 - csu ake - empfehlungen zur bundestagswahl 2017
2017 01-18 - csu ake - empfehlungen zur bundestagswahl 20172017 01-18 - csu ake - empfehlungen zur bundestagswahl 2017
2017 01-18 - csu ake - empfehlungen zur bundestagswahl 2017
 
Vortrag "Woher kommt unsere Energie - und wie verbrauchen wir sie?" von Wolfg...
Vortrag "Woher kommt unsere Energie - und wie verbrauchen wir sie?" von Wolfg...Vortrag "Woher kommt unsere Energie - und wie verbrauchen wir sie?" von Wolfg...
Vortrag "Woher kommt unsere Energie - und wie verbrauchen wir sie?" von Wolfg...
 
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
 
Systemische Herausforderungen der Wärmewende
Systemische Herausforderungen der WärmewendeSystemische Herausforderungen der Wärmewende
Systemische Herausforderungen der Wärmewende
 
Steinkohle Jahresbericht 2009
Steinkohle Jahresbericht 2009Steinkohle Jahresbericht 2009
Steinkohle Jahresbericht 2009
 

Ähnlich wie MABEWO AG: zukunftsweisendes In-Door-Farming mit Nachhaltigkeit

European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?olik88
 
ÖSTRAT Arbeitsprogramm 2009-2010
ÖSTRAT Arbeitsprogramm 2009-2010ÖSTRAT Arbeitsprogramm 2009-2010
ÖSTRAT Arbeitsprogramm 2009-2010lebenmitzukunft
 
Report Klimaschutz: wirkungsvolle Ansätze und Projekte der Zivilgesellschaft
Report Klimaschutz: wirkungsvolle Ansätze und Projekte der ZivilgesellschaftReport Klimaschutz: wirkungsvolle Ansätze und Projekte der Zivilgesellschaft
Report Klimaschutz: wirkungsvolle Ansätze und Projekte der ZivilgesellschaftPHINEO gemeinnützige AG
 
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschlandWWF Deutschland
 
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - KernaussagenWWF Deutschland
 
Circular Creatives: Module 1- German.pptx
Circular Creatives: Module 1- German.pptxCircular Creatives: Module 1- German.pptx
Circular Creatives: Module 1- German.pptxAine42
 
N N E M Stammtisch 181109 2
N N E M  Stammtisch 181109 2N N E M  Stammtisch 181109 2
N N E M Stammtisch 181109 2Making Sense
 
Grüne Wirtschaft: Eine Notwendigkeit für die Welt – eine Chance für die Schweiz
Grüne Wirtschaft: Eine Notwendigkeit für die Welt – eine Chance für die SchweizGrüne Wirtschaft: Eine Notwendigkeit für die Welt – eine Chance für die Schweiz
Grüne Wirtschaft: Eine Notwendigkeit für die Welt – eine Chance für die SchweizBAFU OFEV UFAM FOEN
 
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...Roland Schegg
 
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"olik88
 
nuances newsletter - April 2014
nuances newsletter - April 2014nuances newsletter - April 2014
nuances newsletter - April 2014nuances
 
Verantwortung Wirtschaft: "Was du nicht willst, was man dir tut"
Verantwortung Wirtschaft: "Was du nicht willst, was man dir tut"Verantwortung Wirtschaft: "Was du nicht willst, was man dir tut"
Verantwortung Wirtschaft: "Was du nicht willst, was man dir tut"olik88
 
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10Heinrich-Böll-Stiftung
 
At strateg leitfaden_umwelt_entwicklung_sept09
At strateg leitfaden_umwelt_entwicklung_sept09At strateg leitfaden_umwelt_entwicklung_sept09
At strateg leitfaden_umwelt_entwicklung_sept09lebenmitzukunft
 
Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025metropolsolar
 
Globalisierung: Krisen zeigen die Schattenseiten des Freihandels
Globalisierung: Krisen zeigen die Schattenseiten des FreihandelsGlobalisierung: Krisen zeigen die Schattenseiten des Freihandels
Globalisierung: Krisen zeigen die Schattenseiten des Freihandelsolik88
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxcaniceconsulting
 

Ähnlich wie MABEWO AG: zukunftsweisendes In-Door-Farming mit Nachhaltigkeit (20)

European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
 
ÖSTRAT Arbeitsprogramm 2009-2010
ÖSTRAT Arbeitsprogramm 2009-2010ÖSTRAT Arbeitsprogramm 2009-2010
ÖSTRAT Arbeitsprogramm 2009-2010
 
Report Klimaschutz: wirkungsvolle Ansätze und Projekte der Zivilgesellschaft
Report Klimaschutz: wirkungsvolle Ansätze und Projekte der ZivilgesellschaftReport Klimaschutz: wirkungsvolle Ansätze und Projekte der Zivilgesellschaft
Report Klimaschutz: wirkungsvolle Ansätze und Projekte der Zivilgesellschaft
 
AT_NSTRAT_2002.pdf
AT_NSTRAT_2002.pdfAT_NSTRAT_2002.pdf
AT_NSTRAT_2002.pdf
 
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
1006 wwf fakten_energiekonzept_deutschland
 
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
 
Circular Creatives: Module 1- German.pptx
Circular Creatives: Module 1- German.pptxCircular Creatives: Module 1- German.pptx
Circular Creatives: Module 1- German.pptx
 
N N E M Stammtisch 181109 2
N N E M  Stammtisch 181109 2N N E M  Stammtisch 181109 2
N N E M Stammtisch 181109 2
 
Grüne Wirtschaft: Eine Notwendigkeit für die Welt – eine Chance für die Schweiz
Grüne Wirtschaft: Eine Notwendigkeit für die Welt – eine Chance für die SchweizGrüne Wirtschaft: Eine Notwendigkeit für die Welt – eine Chance für die Schweiz
Grüne Wirtschaft: Eine Notwendigkeit für die Welt – eine Chance für die Schweiz
 
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
 
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
 
nuances newsletter - April 2014
nuances newsletter - April 2014nuances newsletter - April 2014
nuances newsletter - April 2014
 
Verantwortung Wirtschaft: "Was du nicht willst, was man dir tut"
Verantwortung Wirtschaft: "Was du nicht willst, was man dir tut"Verantwortung Wirtschaft: "Was du nicht willst, was man dir tut"
Verantwortung Wirtschaft: "Was du nicht willst, was man dir tut"
 
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
 
At strateg leitfaden_umwelt_entwicklung_sept09
At strateg leitfaden_umwelt_entwicklung_sept09At strateg leitfaden_umwelt_entwicklung_sept09
At strateg leitfaden_umwelt_entwicklung_sept09
 
Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025
 
Globalisierung: Krisen zeigen die Schattenseiten des Freihandels
Globalisierung: Krisen zeigen die Schattenseiten des FreihandelsGlobalisierung: Krisen zeigen die Schattenseiten des Freihandels
Globalisierung: Krisen zeigen die Schattenseiten des Freihandels
 
100TageBilanz2010.pdf
100TageBilanz2010.pdf100TageBilanz2010.pdf
100TageBilanz2010.pdf
 
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 

MABEWO AG: zukunftsweisendes In-Door-Farming mit Nachhaltigkeit

  • 1. Typ: Unternehmensinformation Kategorie: Wissenschaft | Forschung | Technik MABEWO AG: zukunftsweisendes In-Door-Farming mit Nachhaltigkeit Indoor-Farming Umweltschutz - das globale Thema des 21. Jahrhunderts - Europas Strategien 2020, von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG, Schweiz Brüssel, Sommer 2020. Die Europäische Union (EU) funktioniert und reagiert auf die Herausforderungen der Pandemie durch die Covid 19 Bedrohung. Streit und Diskussion gehören zur Demokratie. Vieles hat sich die EU in den nächsten Jahren vorgenommen. Ratspräsidentschaft Deutschlands ab Juli 2020 bis Dezember 2020 Deutschland hat die sechsmonatige Präsidentschaft im Rat der EU für die zweite Jahreshälfte 2020 übernommen. In enger Abstimmung mit Portugal und Slowenien, die sich Anfang Juni 2020 ein gemeinsames Arbeitsprogramm für die drei Amtszyklen bis zum Dezember 2021 gegeben haben, soll auch der Umweltschutz vorangebracht werden. Damit werden für 18 Monate die Schwerpunkte festgeschrieben. Die Politik sieht über die Pandemiekrise hinaus Die Überwindung der COVID19-Pandemie sowie der schnelle wirtschaftliche und soziale Wiederaufbau Europas ist in den Mittelpunkt der Arbeiten des Trio-Vorsitzes gestellt. Die schweizerische MABEWO AG begrüßt, dass die die Maßnahmen für den Klimaschutz und den digitalen Wandel im Vordergrund der Anstrengungen der Europäischen Union stehen. Wachstum und Umweltschutz stehen nicht im Widerspruch - Kreislaufwirtschaft Der Umbau der Wirtschaft zu einer Kreislaufwirtschaft. Das bedeutet Wachstum und Wohlstand im Einklang mit der Natur. Dies ist nur mit einer nachhaltigen und inklusiven Wachstumsstrategie möglich. Diese Strategie zielt sowohl auf eine Erholung der Wirtschaft und die Sicherung von Arbeitsplätzen, als auch auf den sozialen Zusammenhalt in Europa. Hierbei sollen der Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft auf der Grundlage des sogenannten "European Green
  • 2. Deal" und die digitale Transformation eine wesentliche Rolle einnehmen. Im Dezember 2019 verabschiedete die Europäische Kommission mit dem "European Green Deal" eine Idee zum Umbau der Wirtschaft. Nichts weniger als einen Wechsel hin zur Nachhaltigkeit. Ziel ist eine EU mit einer fairen und wohlhabenden Gesellschaft, die in einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft florieren kann. Im Jahr 2050 sollen keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden und das Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung abgekoppelt sein. Europa macht Ernst mit den Herausforderungen des globalen Vertrages aus Paris vom 12. Dezember 2015 zum Umweltschutz. An diesem historischen Tag beschlossen 197 Staaten der Erde ambitionierte Klimaschutzziele. Europäisches Klimagesetz in der Diskussion Nachhaltigkeit bedeutet festen Willen und einen europäischen Rechtsrahmen: die Implementierung des European Green Deal. Der Abschluss der EU-Rats Befassung mit dem Europäischen Klimagesetz sowie seine Unterstützung für den neuen Kreislaufwirtschafts Aktionsplan und die EU-Biodiversitätsstrategie sind angezeigt. Europa erklärt die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu seinem Leitbild und kündigt die Befassung mit dem entsprechenden Umsetzungskonzept im Jahr 2020 an. Große Bedeutung misst er einer nachhaltigen Landwirtschaft bei und strebt daher eine allgemeine Ausrichtung des Rates in den Verhandlungen über die gemeinsame Agrarpolitik der EU 2021-2027 an. Europäische Gesetze sind notwendig, um dem Umweltschutz zu dienen. Europa hat nach den Gründungs- und Weiterentwicklungsverträgen hierzu die Gesetzgebungskompetenz. Nicht naiv Ankündigungen veröffentlichen und Sonntagsreden halten Globale Herausforderungen: Armut, Hunger, Fluchtursachen, Umweltschutzprobleme, Wachstum und Wohlstand. Die Notwendigkeit eines geeinten und kooperativen Vorgehens aller Mitgliedstaaten für eine erfolgreiche Bewältigung globaler Herausforderungen ist angezeigt. Erfolgreiche Veränderungen heißt über Grenzen hinausgehen. Politisch sind Verzicht und Askese schwer durchzusetzen. Einzelinteressen überwiegen im Alltag. Ein Bündnis wie die europäische Union muss dieser Kraft ein funktionierendes System entgegensetzen. Technologien zusammenführen und verbessern - das MABEWO System "Die MABEWO AG führt erneuerbare Energie, Modulanlagen zum Wohnen, Arbeiten und Indoor- Farming zusammen. Erneuerbare Energieträger sind solche, die sich erneuern beziehungsweise nachwachsen und somit nach menschlichem Ermessen unerschöpflich sind. Beispiel Sonnenenergie, sie dient der Stromerzeugung. In den Solar-Dome Anlagen der MABEWO AG wird unmittelbar vor Ort diese unerschöpfliche Energiequelle gespeichert und direkt genutzt. Die Herausforderungen der nächsten Jahre nehmen wir an: unsere Modulanlagen dienen der Versorgung der Menschen, dem Umweltschutz und auch den Belangen der Ökonomie. Technologien wie die der MABEWO AG sind Wohlstands Treiber und keine Wohlstand Vernichter - nur so lässt sich politisch auf Dauer eine Transformation der Wirtschaft in einem globalen Maß umsetzen", erläutert Jörg Trübl, Umweltingenieur und CEO der MABEWO AG. V.i.S.d.P.: Catrin Soldo Pressesprecherin MABEWO AG Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. "Make a better world" investiert in die Zukunft und schafft die Lebensgrundlage indem grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaik Anlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und stützt sich auf 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/
  • 3. Firmenkontakt MABEWO AG Jörg Trübl Bodenstrasse 20 6403 Küssnacht/Rigi Tel.: +41 41 8520217 E-Mail: info@mabewo.com Web: https://www.mabewo.com/ Pressekontakt MABEWO AG Catrin Soldo Bodenstrasse 20 6403 Küssnacht/Rigi Tel.: +41 41 8520217 E-Mail: soc@mabewo.com Web: https://www.mabewo.com/ Verbreitet durch PR-Gateway