SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 12
Downloaden Sie, um offline zu lesen
EVANGELISCHE KIRCHEN 
Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich, 
und gib deine Erstlingsgaben, ohne zu geizen. 
Sir 35,10  Monatsspruch für Oktober 2014 
BASDORF - WANDLITZ - ZÜHLSDORF 
OKTOBER - NOVEMBER 2014
2 Einführungsgottesdienst für Pfarrer Preisler
Andacht zum Erntedankfest 3 
Der Kron-Zeuge 
Er sitzt sonst ja nicht in der Kirche. Na gut, zu Weihnachten. Da ist dann aber 
alles so süßlich - Friede, Freude, Eierkuchen. Die Kirche ist doch eher was für 
die Dummen, die nicht wissen, wo es langgeht. Gottesdienste sind langweilig. 
Und jetzt kann er seinen Blick nicht mehr abwenden. Da vorn am Altar steht die 
Erntekrone. Das Sonnenlicht scheint genau auf die Krone. Es ist total kitschig. 
Aber er kann nicht wegsehen. Wofür soll ich dankbar sein, fragt er sich. Für Brot 
im Tank? Für die miese Apfelernte? Für den Krieg in Syrien? Für die ekligen 
Nacktschnecken im Garten? Für den technologischen Fortschritt in der Landwirt-schaft, 
der immer weniger Menschen Arbeit gibt? Es war ein Fehler, hierher zu 
kommen. Es gibt keinen Grund, Gott zu danken. 
Die Erntekrone ist aber wirklich schön. 
Die Orgel spielt. Irgendwelche Kinder machen etwas vor. Er hört nicht hin. Die 
Krone hält sein Auge immer noch gefangen. Plötzlich fällt ihm das Kissen ein. 
Seine Mutter hatte es immer auf dem Sofa. Es wurde von ihr in Ehren gehalten. 
Eine Patentante hatte es ihr zur Konfirmation geschenkt. In verschnörkelten 
Buchstaben war ein Bibelvers aufgestickt: Sei getreu bis in den Tod, so will ich 
dir die Krone des Lebens geben. 
Die Kinder sind fertig. Die Pfarrerin ruft ein paar Namen auf. Es ist die Gruppe, 
die die Erntekrone gewunden hat. Zum ersten Mal wendet er den Blick von der 
Krone ab. Und da sieht er es. In den Gesichtern steht nicht Friede, Freude, Eier-kuchen. 
Es sind Gesichter, die von all dem reden, was auch ihm die ganze Zeit 
durch den Kopf gegangen ist. Von der großen Anstrengung des Lebens, die zu 
oft vergeblich ist, von den entgangenen Ernten all der Jahre, von der Sehnsucht 
nach Frieden. Er kann es an der Krone nun entdecken. Schmerz und Sehnsucht 
winden sich mit den Halmen nach oben. 
Noch einmal nimmt er die Menschen vorne in den Blick. Und er entdeckt noch 
mehr in ihren Gesichtern. Neben den Sorgen und Ängsten, oder besser: trotz der 
Sorgen und Ängste lächeln sie. Als wüssten sie noch mehr. Als hätten sie mit der 
Erntekrone ihre Beschwernisse vor dem Altar abgeladen. Als würden die aufstre-benden 
Halme ein stummes Gebet vor Gott sein. Als wüssten sie sich in ihrem 
Leben trotzdem getragen. 
Die Pfarrerin findet dafür auch passende Worte, obwohl er sich schon kurze Zeit 
später nicht mehr an sie erinnern kann. 
Mit herzlichen Grüßen, Ihr Pfarrer A. Preisler
4 Basdorf/ Wandlitz/ Zühlsdorf 
Von Schätzen und Anfängen 
Diesmal fand der 
Gottesdienst zum 
Schuljahresanfang 
– den die drei Ge-meinden 
unseres 
Pfarrsprengels 
traditionell ge-meinsam 
feiern – 
in Zühlsdorf statt. 
Um es vorweg zu sagen: es war ein fröhliches Fest, mit viel 
“Action“, nicht nur für die Kinder. Frau Tarján brachte gleich 
zweifach Bewegung in die voll besetzte Kirche, mit ihrer 
Wandlitzer Kantorei und bei der Anleitung des Gemeindege-sangs. 
Inhaltlich ging es nicht nur um die ersten Schritte in die 
Schulzeit hinein, sondern auch um andere Anfänge in einem 
Menschenleben: in einer neuen Stadt, einer neuen Schule, in 
einem neuen Schuljahr, 
mit einem neuen Job 
oder Partner. Die Kinder standen dennoch 
im Mittelpunkt und übernahmen auch 
wichtige Aufgaben. So bei der Suche nach 
dem, was heute für uns Schätze sein könn-ten, 
dann beim Zuckertütenspiel, bei der 
Pantomime zum Gleichnis vom Bauern, der 
den Acker kauft, auf dem er einen Schatz 
gefunden hat, schließlich bei der Le-sung, 
der Kindersegnung und bei der 
Kollektensammlung. Viel Freude 
machte auch das gute Zusammenspiel 
von Pfr. Preisler und Mario Lukkari. 
Davon wünscht man sich mehr in 
Zühlsdorf. 
Christiane Ziller
Basdorf/ Wandlitz/ Zühlsdorf 5 
Und noch ein erstes Mal! 
In den vergangenen Wochen hat Pfarrer Preisler viele Dinge zum ersten Mal ge-macht: 
die erste Nacht im neuen Zuhause, die erste GKR-Sitzung, die ersten 
Gottesdienste in seinen 
drei neuen Gemeinden, 
der erste Besuch bei 
einem Jubilar, die erste 
Redaktionssitzung vom 
Gemeindeblatt, der 
erste Gottesdienst zum 
Schuljahresbeginn. 
Überall wird er herz-lich 
und erwartungsvoll 
begrüßt und willkom-men 
geheißen. Davon 
kann man sich auf den 
Seiten 2 und 11 dieser 
Ausgabe selbst über-zeugen. 
Der GKR Wandlitz/Zühlsdorf gratuliert dem Ehepaar 
Preisler zum Einzug in ihr neues Zuhause in Basdorf. 
Stellenausschreibung 
Für unser Gemeindebüro suchen wir zum 1. Januar 2015 eine Mitarbeiterin/ ei-nen 
Mitarbeiter im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses. 
Der Beschäftigungsumfang beträgt 6 bis 8 Stunden pro Woche. Grundlage der 
Einstellung und Vergütung ist der Tarifvertrag der EKBO. Einstellungsvoraus-setzung 
ist die Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche oder einer anderen, 
der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehörenden Kirche. 
Schwerpunktmäßig werden Sie Verwaltungsaufgaben für die Kirchengemeinden 
des Pfarrsprengels Basdorf-Wandlitz-Zühlsdorf erledigen. Der Umgang mit dem 
PC und den gängigen Office-Anwendungen (Word, Excel) ist Ihnen vertraut. 
Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Bas-dorf, 
Tel.: 033397/ 21046, E-Mail: pfarramt@kirche-wandlitz.info. 
Ihre Bewerbung senden Sie bitte an das Pfarramt Basdorf, Prenzlauer Straße 13, 
16348 Wandlitz OT Basdorf oder per E-Mail an pfarramt@kirche-wandlitz.info.
6 Gottesdienste und Veranstaltungen (Änderungen vorbehalten) 
Datum Basdorf Wandlitz Zühlsdorf 
Sonntag, 28.09. 
Erntedankfest 
9.30 Uhr (A) 
Pf. Preisler 
11.00 Uhr (A) 
Pf. Preisler 
14.00 Uhr (A) 
Pf. Preisler 
Sonntag, 12.10. 
17. n. Trinitatis 
9.30 Uhr 
Pf. Preisler 
11.00 Uhr 
Pf. Preisler 
 
Sonntag, 26.10. 
19. n. Trinitatis 
9.30 Uhr 
Pf. Preisler 
11.00 Uhr 
Pf. Preisler 
14.00 Uhr 
Pf. Preisler 
Freitag, 31.10., 
Reformationsfest 
Sonntag, 02.11. 
21. n. Trinitatis 
 
 
10.00 Uhr 
Hubertus-GD 
Pf. Preisler 
Sonntag, 09.11. 
Drittletzter Sonn-tag 
des KJs 
9.30 Uhr 
Pf. Preisler 
11.00 Uhr 
Pf. Preisler 
 
Mittwoch, 12.11., 
St. Martin 
17.00 Uhr in Basdorf 
Mario Lukkari / Christenlehre-Kinder 
Sonntag, 23.11. 
Ewigkeitssonntag 
12.30 Uhr 
auf dem Friedhof 
Pf. Preisler 
11.00 Uhr (A) 
Pf. Preisler 
14.00 Uhr (A) 
Pf. Preisler 
18.00 Uhr 
Regionaler Reformationsgottesdienst 
in Klosterfelde 
Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für das Recht! Helft den 
Unterdrückten! Verschafft den Waisen Recht, 
tretet ein für die Witwen! 
Jes 1,17  Monatsspruch für November 2014
Gruppen (Änderungen vorbehalten) 7 
Gruppe Zeit und Ort 
Kinderchor 
(in der Schulzeit) 
montags im Gemeindehaus Wandlitz 
17.00 Uhr – 17.45 Uhr: jüngere Gruppe (etwa 6 – 8 Jahre) 
17.45 Uhr – 18.30 Uhr: ältere Gruppe (etwa 9 – 12 Jahre) 
Wandl. Kantorei montags, 20.00 Uhr – 21.45 Uhr im Rathaus Wandlitz/Ratssaal 
Christenlehre 
1. - 6. Kl. 
(in der Schulzeit) 
dienstags Wandlitz: 16.30 -18.00 Uhr 
mittwochs Basdorf: 16.30- 18.00 Uhr 
Christliche 
Pfadfinder 
(in der Schulzeit) 
Wandlitzer Friedenstauben 
12. Oktober Aktionstag in Wandlitz von 10.00 - 18.00 Uhr 
27.10. - 02.11. Herbstkurse des VCP Berlin-Brbg in Michendorf 
16. November Aktionstag in Wandlitz von 10.00 - 18.00 Uhr 
Konfirmanden-unterricht 
7. Kl.: ab 04.11. dienstags, 18.30 Uhr 
8. Kl. : Sa., 11.10. und Sa., 22.11., 10.00 Uhr - 12.30 Uhr 
ZickZack Basteln 
für Erwachsene 
Jeden ersten Do. im Monat in Basdorf von 14.00 - 18.00 Uhr 
Junge Gemeinde nach Absprache 
♪ regionaler 
Posaunenchor 
in Stolzenhagen 
Mo., 17.30 Uhr Anfängergruppe 
Di., 18.15 Uhr Hauptprobe 
Seniorenkreis Do., 16.10., um 14.00 Uhr in Basdorf mit Pf. Preisler 
Do., 20.11., um 14.00 Uhr in Wandlitz mit Pf. Preisler 
Bibelgespräch nach Absprache 
Verteilertreffen Do., 27.11., 10.30 Uhr, in Wandlitz 
Frauenfrühstück Jeden zweiten Do. im Monat in Basdorf 
von 09.30 - 11.00 Uhr 
Mitarbeiterrunde Dienstag, 14.10., 14.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz 
Dienstag, 04.11., 14.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz 
Kirche 
mit Kindern 
(in der Schulzeit) 
Projektgruppen 
donnerstags Wandlitz: 17.00 - 18.00 Uhr
8 Jugend in der Kirche 
Nachhaltig leben ... 
...was bedeutet das eigentlich? Mit dieser Fragestellung beschäftigten sich am 
Pfingstwochenende im Juni insgesamt 54 Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom 
BdP-Stamm der Hunnen aus Berlin-Tempelhof und vom VCP-Stamm Wand-litzer 
Friedenstauben im Pfarrgarten in Wandlitz. Im Garten wurden für das 
Pfingstlager Zelte aus 
schwarzen Stoffbahnen, 
ein Waschtisch und 
eine Solardusche aufge-baut. 
Ein anderes Ziel 
für dieses Wochenende 
war außerdem, ein Zelt-lager 
ohne Uhr 
durchzuführen. Beide 
Themen waren für viele 
Teilnehmende neu, wie 
auch die Erfahrung, 
Gemeinschaft mit einer so großen Gruppe intensiv zu erleben. Wir haben viel ge-baut, 
gespielt, gesungen, die nähere Umgebung erkundet. Das Nachhaltige Es-sen 
hatte im wesentlichen 3 Ergebnisse: lange gemeinsame Mahlzeiten, Essen 
ohne Fleischprodukte, keine Essenabfälle. Vor allem für die Wandlitzer Frieden-stauben 
war es ein ganz besonderes Erlebnis, ein Zeltlager mit über 50 Teilneh-menden 
im eigenen Garten zu erleben. Wir haben bewusst auf einige Errungen-schaften 
unserer Zeit verzichtet und durften erfahren, dass es sich lohnt, sich mit 
dem Thema Nachhaltigkeit bewusst auseinanderzusetzen. 
Mario Lukkari 
Alles hat seine Zeit 
Mit diesem biblischen Text aus dem Buch 
Kohelet (Kapitel 3, 1-15) haben sich die 
älteren Christenlehrekinder im Mai inten-siv 
beschäftigt. Entstanden sind mehrere 
sehr eindrucksvolle Plakate. Mit diesen 
Plakaten im Gepäck haben sich am Nach-mittag 
des 2. Juli 2014 acht Basdorfer 
Christenlehrekinder auf den Weg zum 
Labyrinth des Lebens
Jugend in der Kirche 9 
Neue Entwicklung bei den Wandlitzer Friedenstauben 
Im Wandlitzer Pfadfinderstamm hat es einige Neuerungen gegeben. Um Mario 
Lukkari zu entlasten, wurde vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und 
Pfadfinder (VCP) ein Team aus erfahrenen und langjährigen PfadfinderInnen mit 
den Aufgaben der Stammes- und Gruppenleitung betraut. Auf einem gemeinsa-men 
Stammesabend wurde mit Kindern und Eltern vergangene Woche das wei-tere 
Vorgehen im VCP Wandlitz besprochen. 
Wichtigste Entwicklung: 
Anstelle der bisherigen wöchentlichen Gruppenstunden 
wird es in Zukunft monatliche Aktionstage am Wo-chenende 
geben. Dadurch können spaßige, spannende 
und umfangreichere Aktionen durchgeführt werden. 
Es werden zudem interessierte Kinder und Jugendliche 
ab 10 Jahren gesucht, die Lust auf Spiel und Spaß in der 
freien Natur haben. Interessierte melden sich bitte bei 
Christian Ronig (0172/5437389). 
Als erste neue Stammesaktion werden die Friedenstauben gemeinsam mit Pfad-finderInnen 
aus ganz Berlin und Brandenburg vom 19. bis 21. September auf 
große Fahrt gehen. Man darf gespannt sein! 
Mario Lukkari 
(www.labyrinthdeslebens.de) 
nach Mühlenbeck gemacht. 
Frau Vogt hat sich wieder 
sehr viel Zeit für uns genom-men 
und ihren Garten in ein 
beeindruckendes Zeitlaby-rinth 
verwandelt. 
Dieser Nachmittag in Müh-lenbeck 
war ein Geschenk für 
alle Beteiligten, denn wir 
entdeckten in der Auseinan-dersetzung 
mit einem bibli-schen 
Text viele Bezüge zu 
unserer Lebenswelt. 
Mario Lukkari
10 Musik in der Gemeinde / Amtshandlungen 
Zur Einstimmung auf die Adventszeit lädt die Kantorei Wandlitz herzlich zu 
ihrem diesjährigen Adventskonzert am 1. Adventssonntag , den 30. November 
um 16 Uhr, in der Wandlitzer Dorfkirche ein. 
Amtshandlungen 
Taufen: 
Adrianna Wanda Klee 
in Wandlitz am 29.08.14 
Theresa Luisa Thoms und 
Theodor Joscha Thoms 
in Wandlitz am 31.08.14 
Trauungen: 
Steffen Krause und Stephanie 
Scharata 
in Wandlitz am 02.08.14 
Thomas Hohlfeld und Stephanie, 
geb. Hertramf 
in Wandlitz am 23.08.14 
Matthias Krämer und Sandra, geb. 
Scholz 
in Wandlitz am 06.09.14 
Marcel Lüder und Maya, geb. Kre-tschmer 
in Wandlitz am 06.09.14 
Aus unserer Gemeinde 
wurde unter Gottes Wort 
bestattet 
Waltraud Röding, 
geb. Schiebe, 86Jahre 
in Zühlsdorf am 19.09.14 
Den Frieden gebe ich euch, 
Meinen Frieden gebe ich euch.
Einführungsgottesdienst / Studientag 11 
Einladung zum Studientag: Abendmahl 
In der Apostelgeschichte (Kap. 2) heißt es: „Tag für Tag versammelten sie sich 
als Gemeinschaft im Tempel. In den Häusern hielten sie die Feier des Brotbre-chens 
und teilten das Mahl voll Freude und in aufrichtiger Herzlichkeit.“ 
Die Feier des Abendmahls ist seit den Anfängen der christlichen Gemeinden von 
zentraler Bedeutung für das Gemeindeleben und den Gottesdienst. Über kaum ein 
Thema wurde und wird in der Theologie so oft und so ausdauernd gestritten wie 
über das Abendmahl. Theologische Meinungsverschiedenheiten und vielfältige 
Traditionen führen oft zu langen Diskussionen. 
Doch was bedeutet das für die Abendmahlsfeier in unseren Gottesdiensten? An 
welchen Tagen, zu welchen Gelegenheiten sollte das Abendmahl „gefeiert“ wer-den? 
Welche Traditionen gibt es in unseren Kirchengemeinden? Wer darf daran 
teilnehmen, was ist mit den Kindern? Wein oder Saft, Oblaten oder Brot? 
Wir laden alle interessierten Gemeindeglieder zu einem Studientag zum Thema 
Abendmahl ein. Der Studientag findet statt am 
Samstag, den 11. Oktober 2014, von 15.00 bis 18.00 Uhr im Gemeindehaus 
Basdorf, Pr enzlauer Str aße 13 (neben der Kirche). 
Wir freuen uns auf Ihr Kommen! 
Die Gemeindekirchenräte
12 Ansprechpartner in der Gemeinde 
Ihre Ansprechpartner: 
Pfarrer Albrecht Preisler 
Gemeindebüro Basdorf 
dienstags, 17.00 - 18.00 Uhr 
Prenzlauer Str. 13, 16348 Wandlitz 
Tel.: (03 33 97) 2 10 46 
eMail: pfarramt@kirche-wandlitz.info 
Für Kinder- / Jugendarbeit: 
Mario Lukkari 
Tel.: (0176) 2338 8816 
eMail: wandlitz@bbb.vcp.de 
Pfadfinderarbeit: 
Christian Ronig 
Tel.: 0172/5437389 
eMail: halloelf@gmx.de 
Kantorei und Kinderchor: 
Katharina Tarján 
Tel.: (03 33 97) 2 99 41 
Kirchenmusik: 
Wilhelm Evermann 
Tel.: (03 33 97) 6 04 96 
Bläserchor: 
Andreas Ohm 
Tel.: (03 33 97) 2 23 83 
Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an: 
Empfänger: Ev. Kirchenkreisverband Eberswalde 
Kreditinstitut: Ev. Darlehensgenossenschaft eG 
IBAN: DE55210602370000162965 BIC: GENODEF1EDG 
Zweck: Spende für… / Kirchgeld für Kirchengemeinde ... (bitte angeben!) 
(Basdorf, Wandlitz oder Zühlsdorf) und: Ihr Name 
Impressum 
Herausgeber: Ev. Pfarrsprengel Basdorf, Wandlitz und Zühlsdorf 
V.i.S.d.P.: Pfarrer Albrecht Preisler Redaktionsteam: Carsten Lange, Sabine 
Langer, Klaus-Dieter Röding, Christiane Ziller 
Prenzlauer Str. 13, 16348 Wandlitz, OT Basdorf, Telefon 03 33 97 / 2 10 46 
E-mail: pfarramt@kirche-wandlitz.info Homepage: www.kirche-wandlitz.info 
Auflage 1.300, erscheint zweimonatlich. Nächster Redaktionsschluss: 31.10.14 
Druck: Gemeindebriefdruckerei www.gemeindebriefdruckerei.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Was ist angesagt? (20)

Gemeindebrief Apr_Mai_2017
Gemeindebrief Apr_Mai_2017Gemeindebrief Apr_Mai_2017
Gemeindebrief Apr_Mai_2017
 
Gemeindebrief Febr.2009
Gemeindebrief Febr.2009Gemeindebrief Febr.2009
Gemeindebrief Febr.2009
 
Februar 2010
Februar 2010Februar 2010
Februar 2010
 
Frühjahr 2013
Frühjahr 2013Frühjahr 2013
Frühjahr 2013
 
Frühjahr 2013
Frühjahr 2013Frühjahr 2013
Frühjahr 2013
 
Rundbrief 14
Rundbrief 14Rundbrief 14
Rundbrief 14
 
Haider Ruf Dezember 2011
Haider Ruf Dezember 2011Haider Ruf Dezember 2011
Haider Ruf Dezember 2011
 
Haider Ruf April 2014
Haider Ruf April 2014Haider Ruf April 2014
Haider Ruf April 2014
 
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwalde
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/BorkwaldeGemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwalde
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwalde
 
2012 02
2012 022012 02
2012 02
 
Haider Ruf November 2013
Haider Ruf November 2013Haider Ruf November 2013
Haider Ruf November 2013
 
Winter 2009
Winter 2009Winter 2009
Winter 2009
 
Herbst 2011
Herbst 2011Herbst 2011
Herbst 2011
 
Herbst 2012
Herbst 2012Herbst 2012
Herbst 2012
 
Haider Ruf Oktober 2011
Haider Ruf Oktober 2011Haider Ruf Oktober 2011
Haider Ruf Oktober 2011
 
März 2011
März 2011März 2011
März 2011
 
Frühjahr 2011
Frühjahr 2011Frühjahr 2011
Frühjahr 2011
 
Frühsommer 2009
Frühsommer 2009Frühsommer 2009
Frühsommer 2009
 
Pfarrfolder
PfarrfolderPfarrfolder
Pfarrfolder
 
Thuiner franziskanerinnen
Thuiner franziskanerinnenThuiner franziskanerinnen
Thuiner franziskanerinnen
 

Ähnlich wie Gb 2014 10 11

Ähnlich wie Gb 2014 10 11 (14)

Winter 2010
Winter 2010Winter 2010
Winter 2010
 
Gemeindebrief Dez 2014/ Jan 2015
Gemeindebrief Dez 2014/ Jan 2015Gemeindebrief Dez 2014/ Jan 2015
Gemeindebrief Dez 2014/ Jan 2015
 
Winter 2012
Winter 2012Winter 2012
Winter 2012
 
Miteinander 5 2011
Miteinander 5 2011Miteinander 5 2011
Miteinander 5 2011
 
Frühsommer 2006
Frühsommer 2006Frühsommer 2006
Frühsommer 2006
 
Gemeindebrief Apr_Mai2015
Gemeindebrief Apr_Mai2015Gemeindebrief Apr_Mai2015
Gemeindebrief Apr_Mai2015
 
Gemeindebrief 126
Gemeindebrief 126Gemeindebrief 126
Gemeindebrief 126
 
Frühjahr 2013
Frühjahr 2013Frühjahr 2013
Frühjahr 2013
 
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
 
Herbst 2010
Herbst 2010Herbst 2010
Herbst 2010
 
Ebook apostel
Ebook apostelEbook apostel
Ebook apostel
 
Winter 2008
Winter 2008Winter 2008
Winter 2008
 
Frühjahr 2009
Frühjahr 2009Frühjahr 2009
Frühjahr 2009
 
Haider Ruf September 2014
Haider Ruf September 2014Haider Ruf September 2014
Haider Ruf September 2014
 

Mehr von www.mathisoberhof.wordpress.com

Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein MutmachbuchRefugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuchwww.mathisoberhof.wordpress.com
 
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kameraRede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamerawww.mathisoberhof.wordpress.com
 
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von GeflüchtetenWillkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchtetenwww.mathisoberhof.wordpress.com
 

Mehr von www.mathisoberhof.wordpress.com (20)

Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein MutmachbuchRefugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
 
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kameraRede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
 
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
 
Das Löwen-Movie-Programm 2017
Das Löwen-Movie-Programm 2017Das Löwen-Movie-Programm 2017
Das Löwen-Movie-Programm 2017
 
Gb 2016 10 11 a5
Gb 2016 10 11 a5Gb 2016 10 11 a5
Gb 2016 10 11 a5
 
Gemeindebrief 8+9_ 2016
Gemeindebrief 8+9_ 2016Gemeindebrief 8+9_ 2016
Gemeindebrief 8+9_ 2016
 
Dialog Petra und Moussab arabisch
Dialog Petra und Moussab arabischDialog Petra und Moussab arabisch
Dialog Petra und Moussab arabisch
 
Dialog Petra und Moussab, deutsch
Dialog Petra und Moussab, deutschDialog Petra und Moussab, deutsch
Dialog Petra und Moussab, deutsch
 
Dialog petra+moussab english
Dialog petra+moussab englishDialog petra+moussab english
Dialog petra+moussab english
 
Gemeindebrief Juni2016
Gemeindebrief Juni2016Gemeindebrief Juni2016
Gemeindebrief Juni2016
 
So können Sie Flüchtlingen helfen.
So können Sie Flüchtlingen helfen.So können Sie Flüchtlingen helfen.
So können Sie Flüchtlingen helfen.
 
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
 
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfeLeitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
 
Gb 2015 10 11 a5
Gb 2015 10 11 a5 Gb 2015 10 11 a5
Gb 2015 10 11 a5
 
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von GeflüchtetenWillkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
 
Gemeindebrief Februar -März 2015
Gemeindebrief Februar -März 2015Gemeindebrief Februar -März 2015
Gemeindebrief Februar -März 2015
 
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
 
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
 
Fing mir eine mücke heut
Fing mir eine mücke heutFing mir eine mücke heut
Fing mir eine mücke heut
 
Evening rise
Evening riseEvening rise
Evening rise
 

Gb 2014 10 11

  • 1. EVANGELISCHE KIRCHEN Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich, und gib deine Erstlingsgaben, ohne zu geizen. Sir 35,10 Monatsspruch für Oktober 2014 BASDORF - WANDLITZ - ZÜHLSDORF OKTOBER - NOVEMBER 2014
  • 3. Andacht zum Erntedankfest 3 Der Kron-Zeuge Er sitzt sonst ja nicht in der Kirche. Na gut, zu Weihnachten. Da ist dann aber alles so süßlich - Friede, Freude, Eierkuchen. Die Kirche ist doch eher was für die Dummen, die nicht wissen, wo es langgeht. Gottesdienste sind langweilig. Und jetzt kann er seinen Blick nicht mehr abwenden. Da vorn am Altar steht die Erntekrone. Das Sonnenlicht scheint genau auf die Krone. Es ist total kitschig. Aber er kann nicht wegsehen. Wofür soll ich dankbar sein, fragt er sich. Für Brot im Tank? Für die miese Apfelernte? Für den Krieg in Syrien? Für die ekligen Nacktschnecken im Garten? Für den technologischen Fortschritt in der Landwirt-schaft, der immer weniger Menschen Arbeit gibt? Es war ein Fehler, hierher zu kommen. Es gibt keinen Grund, Gott zu danken. Die Erntekrone ist aber wirklich schön. Die Orgel spielt. Irgendwelche Kinder machen etwas vor. Er hört nicht hin. Die Krone hält sein Auge immer noch gefangen. Plötzlich fällt ihm das Kissen ein. Seine Mutter hatte es immer auf dem Sofa. Es wurde von ihr in Ehren gehalten. Eine Patentante hatte es ihr zur Konfirmation geschenkt. In verschnörkelten Buchstaben war ein Bibelvers aufgestickt: Sei getreu bis in den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Die Kinder sind fertig. Die Pfarrerin ruft ein paar Namen auf. Es ist die Gruppe, die die Erntekrone gewunden hat. Zum ersten Mal wendet er den Blick von der Krone ab. Und da sieht er es. In den Gesichtern steht nicht Friede, Freude, Eier-kuchen. Es sind Gesichter, die von all dem reden, was auch ihm die ganze Zeit durch den Kopf gegangen ist. Von der großen Anstrengung des Lebens, die zu oft vergeblich ist, von den entgangenen Ernten all der Jahre, von der Sehnsucht nach Frieden. Er kann es an der Krone nun entdecken. Schmerz und Sehnsucht winden sich mit den Halmen nach oben. Noch einmal nimmt er die Menschen vorne in den Blick. Und er entdeckt noch mehr in ihren Gesichtern. Neben den Sorgen und Ängsten, oder besser: trotz der Sorgen und Ängste lächeln sie. Als wüssten sie noch mehr. Als hätten sie mit der Erntekrone ihre Beschwernisse vor dem Altar abgeladen. Als würden die aufstre-benden Halme ein stummes Gebet vor Gott sein. Als wüssten sie sich in ihrem Leben trotzdem getragen. Die Pfarrerin findet dafür auch passende Worte, obwohl er sich schon kurze Zeit später nicht mehr an sie erinnern kann. Mit herzlichen Grüßen, Ihr Pfarrer A. Preisler
  • 4. 4 Basdorf/ Wandlitz/ Zühlsdorf Von Schätzen und Anfängen Diesmal fand der Gottesdienst zum Schuljahresanfang – den die drei Ge-meinden unseres Pfarrsprengels traditionell ge-meinsam feiern – in Zühlsdorf statt. Um es vorweg zu sagen: es war ein fröhliches Fest, mit viel “Action“, nicht nur für die Kinder. Frau Tarján brachte gleich zweifach Bewegung in die voll besetzte Kirche, mit ihrer Wandlitzer Kantorei und bei der Anleitung des Gemeindege-sangs. Inhaltlich ging es nicht nur um die ersten Schritte in die Schulzeit hinein, sondern auch um andere Anfänge in einem Menschenleben: in einer neuen Stadt, einer neuen Schule, in einem neuen Schuljahr, mit einem neuen Job oder Partner. Die Kinder standen dennoch im Mittelpunkt und übernahmen auch wichtige Aufgaben. So bei der Suche nach dem, was heute für uns Schätze sein könn-ten, dann beim Zuckertütenspiel, bei der Pantomime zum Gleichnis vom Bauern, der den Acker kauft, auf dem er einen Schatz gefunden hat, schließlich bei der Le-sung, der Kindersegnung und bei der Kollektensammlung. Viel Freude machte auch das gute Zusammenspiel von Pfr. Preisler und Mario Lukkari. Davon wünscht man sich mehr in Zühlsdorf. Christiane Ziller
  • 5. Basdorf/ Wandlitz/ Zühlsdorf 5 Und noch ein erstes Mal! In den vergangenen Wochen hat Pfarrer Preisler viele Dinge zum ersten Mal ge-macht: die erste Nacht im neuen Zuhause, die erste GKR-Sitzung, die ersten Gottesdienste in seinen drei neuen Gemeinden, der erste Besuch bei einem Jubilar, die erste Redaktionssitzung vom Gemeindeblatt, der erste Gottesdienst zum Schuljahresbeginn. Überall wird er herz-lich und erwartungsvoll begrüßt und willkom-men geheißen. Davon kann man sich auf den Seiten 2 und 11 dieser Ausgabe selbst über-zeugen. Der GKR Wandlitz/Zühlsdorf gratuliert dem Ehepaar Preisler zum Einzug in ihr neues Zuhause in Basdorf. Stellenausschreibung Für unser Gemeindebüro suchen wir zum 1. Januar 2015 eine Mitarbeiterin/ ei-nen Mitarbeiter im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses. Der Beschäftigungsumfang beträgt 6 bis 8 Stunden pro Woche. Grundlage der Einstellung und Vergütung ist der Tarifvertrag der EKBO. Einstellungsvoraus-setzung ist die Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche oder einer anderen, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehörenden Kirche. Schwerpunktmäßig werden Sie Verwaltungsaufgaben für die Kirchengemeinden des Pfarrsprengels Basdorf-Wandlitz-Zühlsdorf erledigen. Der Umgang mit dem PC und den gängigen Office-Anwendungen (Word, Excel) ist Ihnen vertraut. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Bas-dorf, Tel.: 033397/ 21046, E-Mail: pfarramt@kirche-wandlitz.info. Ihre Bewerbung senden Sie bitte an das Pfarramt Basdorf, Prenzlauer Straße 13, 16348 Wandlitz OT Basdorf oder per E-Mail an pfarramt@kirche-wandlitz.info.
  • 6. 6 Gottesdienste und Veranstaltungen (Änderungen vorbehalten) Datum Basdorf Wandlitz Zühlsdorf Sonntag, 28.09. Erntedankfest 9.30 Uhr (A) Pf. Preisler 11.00 Uhr (A) Pf. Preisler 14.00 Uhr (A) Pf. Preisler Sonntag, 12.10. 17. n. Trinitatis 9.30 Uhr Pf. Preisler 11.00 Uhr Pf. Preisler Sonntag, 26.10. 19. n. Trinitatis 9.30 Uhr Pf. Preisler 11.00 Uhr Pf. Preisler 14.00 Uhr Pf. Preisler Freitag, 31.10., Reformationsfest Sonntag, 02.11. 21. n. Trinitatis 10.00 Uhr Hubertus-GD Pf. Preisler Sonntag, 09.11. Drittletzter Sonn-tag des KJs 9.30 Uhr Pf. Preisler 11.00 Uhr Pf. Preisler Mittwoch, 12.11., St. Martin 17.00 Uhr in Basdorf Mario Lukkari / Christenlehre-Kinder Sonntag, 23.11. Ewigkeitssonntag 12.30 Uhr auf dem Friedhof Pf. Preisler 11.00 Uhr (A) Pf. Preisler 14.00 Uhr (A) Pf. Preisler 18.00 Uhr Regionaler Reformationsgottesdienst in Klosterfelde Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für das Recht! Helft den Unterdrückten! Verschafft den Waisen Recht, tretet ein für die Witwen! Jes 1,17 Monatsspruch für November 2014
  • 7. Gruppen (Änderungen vorbehalten) 7 Gruppe Zeit und Ort Kinderchor (in der Schulzeit) montags im Gemeindehaus Wandlitz 17.00 Uhr – 17.45 Uhr: jüngere Gruppe (etwa 6 – 8 Jahre) 17.45 Uhr – 18.30 Uhr: ältere Gruppe (etwa 9 – 12 Jahre) Wandl. Kantorei montags, 20.00 Uhr – 21.45 Uhr im Rathaus Wandlitz/Ratssaal Christenlehre 1. - 6. Kl. (in der Schulzeit) dienstags Wandlitz: 16.30 -18.00 Uhr mittwochs Basdorf: 16.30- 18.00 Uhr Christliche Pfadfinder (in der Schulzeit) Wandlitzer Friedenstauben 12. Oktober Aktionstag in Wandlitz von 10.00 - 18.00 Uhr 27.10. - 02.11. Herbstkurse des VCP Berlin-Brbg in Michendorf 16. November Aktionstag in Wandlitz von 10.00 - 18.00 Uhr Konfirmanden-unterricht 7. Kl.: ab 04.11. dienstags, 18.30 Uhr 8. Kl. : Sa., 11.10. und Sa., 22.11., 10.00 Uhr - 12.30 Uhr ZickZack Basteln für Erwachsene Jeden ersten Do. im Monat in Basdorf von 14.00 - 18.00 Uhr Junge Gemeinde nach Absprache ♪ regionaler Posaunenchor in Stolzenhagen Mo., 17.30 Uhr Anfängergruppe Di., 18.15 Uhr Hauptprobe Seniorenkreis Do., 16.10., um 14.00 Uhr in Basdorf mit Pf. Preisler Do., 20.11., um 14.00 Uhr in Wandlitz mit Pf. Preisler Bibelgespräch nach Absprache Verteilertreffen Do., 27.11., 10.30 Uhr, in Wandlitz Frauenfrühstück Jeden zweiten Do. im Monat in Basdorf von 09.30 - 11.00 Uhr Mitarbeiterrunde Dienstag, 14.10., 14.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz Dienstag, 04.11., 14.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz Kirche mit Kindern (in der Schulzeit) Projektgruppen donnerstags Wandlitz: 17.00 - 18.00 Uhr
  • 8. 8 Jugend in der Kirche Nachhaltig leben ... ...was bedeutet das eigentlich? Mit dieser Fragestellung beschäftigten sich am Pfingstwochenende im Juni insgesamt 54 Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom BdP-Stamm der Hunnen aus Berlin-Tempelhof und vom VCP-Stamm Wand-litzer Friedenstauben im Pfarrgarten in Wandlitz. Im Garten wurden für das Pfingstlager Zelte aus schwarzen Stoffbahnen, ein Waschtisch und eine Solardusche aufge-baut. Ein anderes Ziel für dieses Wochenende war außerdem, ein Zelt-lager ohne Uhr durchzuführen. Beide Themen waren für viele Teilnehmende neu, wie auch die Erfahrung, Gemeinschaft mit einer so großen Gruppe intensiv zu erleben. Wir haben viel ge-baut, gespielt, gesungen, die nähere Umgebung erkundet. Das Nachhaltige Es-sen hatte im wesentlichen 3 Ergebnisse: lange gemeinsame Mahlzeiten, Essen ohne Fleischprodukte, keine Essenabfälle. Vor allem für die Wandlitzer Frieden-stauben war es ein ganz besonderes Erlebnis, ein Zeltlager mit über 50 Teilneh-menden im eigenen Garten zu erleben. Wir haben bewusst auf einige Errungen-schaften unserer Zeit verzichtet und durften erfahren, dass es sich lohnt, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit bewusst auseinanderzusetzen. Mario Lukkari Alles hat seine Zeit Mit diesem biblischen Text aus dem Buch Kohelet (Kapitel 3, 1-15) haben sich die älteren Christenlehrekinder im Mai inten-siv beschäftigt. Entstanden sind mehrere sehr eindrucksvolle Plakate. Mit diesen Plakaten im Gepäck haben sich am Nach-mittag des 2. Juli 2014 acht Basdorfer Christenlehrekinder auf den Weg zum Labyrinth des Lebens
  • 9. Jugend in der Kirche 9 Neue Entwicklung bei den Wandlitzer Friedenstauben Im Wandlitzer Pfadfinderstamm hat es einige Neuerungen gegeben. Um Mario Lukkari zu entlasten, wurde vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) ein Team aus erfahrenen und langjährigen PfadfinderInnen mit den Aufgaben der Stammes- und Gruppenleitung betraut. Auf einem gemeinsa-men Stammesabend wurde mit Kindern und Eltern vergangene Woche das wei-tere Vorgehen im VCP Wandlitz besprochen. Wichtigste Entwicklung: Anstelle der bisherigen wöchentlichen Gruppenstunden wird es in Zukunft monatliche Aktionstage am Wo-chenende geben. Dadurch können spaßige, spannende und umfangreichere Aktionen durchgeführt werden. Es werden zudem interessierte Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren gesucht, die Lust auf Spiel und Spaß in der freien Natur haben. Interessierte melden sich bitte bei Christian Ronig (0172/5437389). Als erste neue Stammesaktion werden die Friedenstauben gemeinsam mit Pfad-finderInnen aus ganz Berlin und Brandenburg vom 19. bis 21. September auf große Fahrt gehen. Man darf gespannt sein! Mario Lukkari (www.labyrinthdeslebens.de) nach Mühlenbeck gemacht. Frau Vogt hat sich wieder sehr viel Zeit für uns genom-men und ihren Garten in ein beeindruckendes Zeitlaby-rinth verwandelt. Dieser Nachmittag in Müh-lenbeck war ein Geschenk für alle Beteiligten, denn wir entdeckten in der Auseinan-dersetzung mit einem bibli-schen Text viele Bezüge zu unserer Lebenswelt. Mario Lukkari
  • 10. 10 Musik in der Gemeinde / Amtshandlungen Zur Einstimmung auf die Adventszeit lädt die Kantorei Wandlitz herzlich zu ihrem diesjährigen Adventskonzert am 1. Adventssonntag , den 30. November um 16 Uhr, in der Wandlitzer Dorfkirche ein. Amtshandlungen Taufen: Adrianna Wanda Klee in Wandlitz am 29.08.14 Theresa Luisa Thoms und Theodor Joscha Thoms in Wandlitz am 31.08.14 Trauungen: Steffen Krause und Stephanie Scharata in Wandlitz am 02.08.14 Thomas Hohlfeld und Stephanie, geb. Hertramf in Wandlitz am 23.08.14 Matthias Krämer und Sandra, geb. Scholz in Wandlitz am 06.09.14 Marcel Lüder und Maya, geb. Kre-tschmer in Wandlitz am 06.09.14 Aus unserer Gemeinde wurde unter Gottes Wort bestattet Waltraud Röding, geb. Schiebe, 86Jahre in Zühlsdorf am 19.09.14 Den Frieden gebe ich euch, Meinen Frieden gebe ich euch.
  • 11. Einführungsgottesdienst / Studientag 11 Einladung zum Studientag: Abendmahl In der Apostelgeschichte (Kap. 2) heißt es: „Tag für Tag versammelten sie sich als Gemeinschaft im Tempel. In den Häusern hielten sie die Feier des Brotbre-chens und teilten das Mahl voll Freude und in aufrichtiger Herzlichkeit.“ Die Feier des Abendmahls ist seit den Anfängen der christlichen Gemeinden von zentraler Bedeutung für das Gemeindeleben und den Gottesdienst. Über kaum ein Thema wurde und wird in der Theologie so oft und so ausdauernd gestritten wie über das Abendmahl. Theologische Meinungsverschiedenheiten und vielfältige Traditionen führen oft zu langen Diskussionen. Doch was bedeutet das für die Abendmahlsfeier in unseren Gottesdiensten? An welchen Tagen, zu welchen Gelegenheiten sollte das Abendmahl „gefeiert“ wer-den? Welche Traditionen gibt es in unseren Kirchengemeinden? Wer darf daran teilnehmen, was ist mit den Kindern? Wein oder Saft, Oblaten oder Brot? Wir laden alle interessierten Gemeindeglieder zu einem Studientag zum Thema Abendmahl ein. Der Studientag findet statt am Samstag, den 11. Oktober 2014, von 15.00 bis 18.00 Uhr im Gemeindehaus Basdorf, Pr enzlauer Str aße 13 (neben der Kirche). Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Die Gemeindekirchenräte
  • 12. 12 Ansprechpartner in der Gemeinde Ihre Ansprechpartner: Pfarrer Albrecht Preisler Gemeindebüro Basdorf dienstags, 17.00 - 18.00 Uhr Prenzlauer Str. 13, 16348 Wandlitz Tel.: (03 33 97) 2 10 46 eMail: pfarramt@kirche-wandlitz.info Für Kinder- / Jugendarbeit: Mario Lukkari Tel.: (0176) 2338 8816 eMail: wandlitz@bbb.vcp.de Pfadfinderarbeit: Christian Ronig Tel.: 0172/5437389 eMail: halloelf@gmx.de Kantorei und Kinderchor: Katharina Tarján Tel.: (03 33 97) 2 99 41 Kirchenmusik: Wilhelm Evermann Tel.: (03 33 97) 6 04 96 Bläserchor: Andreas Ohm Tel.: (03 33 97) 2 23 83 Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an: Empfänger: Ev. Kirchenkreisverband Eberswalde Kreditinstitut: Ev. Darlehensgenossenschaft eG IBAN: DE55210602370000162965 BIC: GENODEF1EDG Zweck: Spende für… / Kirchgeld für Kirchengemeinde ... (bitte angeben!) (Basdorf, Wandlitz oder Zühlsdorf) und: Ihr Name Impressum Herausgeber: Ev. Pfarrsprengel Basdorf, Wandlitz und Zühlsdorf V.i.S.d.P.: Pfarrer Albrecht Preisler Redaktionsteam: Carsten Lange, Sabine Langer, Klaus-Dieter Röding, Christiane Ziller Prenzlauer Str. 13, 16348 Wandlitz, OT Basdorf, Telefon 03 33 97 / 2 10 46 E-mail: pfarramt@kirche-wandlitz.info Homepage: www.kirche-wandlitz.info Auflage 1.300, erscheint zweimonatlich. Nächster Redaktionsschluss: 31.10.14 Druck: Gemeindebriefdruckerei www.gemeindebriefdruckerei.de