SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Mensch & Computer 2010 - Tutorial Agile UX

Tutorial auf der Mensch & Computer 2010 vom Arbeitskreis Agile UX der UPA German Chapter

1 von 85
Agile UX
UPA-Tutorial @ Mensch & Computer 2010
Teil 1: Eine Einführung in die agile Softwareentwicklung
Dr. Hartmut Obendorf, C1 WPS
Rainer Gibbert, Inken Petersen, XING AG
Mensch & Computer 2010 - Tutorial Agile UX
Agenda
Agile Softwareentwicklung [11:00 – 12:30]
 Definition, Werte und Motive
 Methoden
 Grundbegriffe
 Praktische Übung
Agile UX Design [14:00 – 15:30]
 Herausforderungen und Chancen
 Integrationsformen
 Projektarten und –rollen
 Praktische Übung
Open Spaces[16:00 – 18:30]
Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 312.09.2010
Vorstellungsrunde
 Wer bin ich und wo arbeite ich?
 Was will ich heute mitnehmen?
 Welche Erfahrungen habe ich mit agiler Software-Entwicklung?
Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 412.09.2010
Agenda
Agile Software-Entwicklung [11:00 – 12:30]
 Definition, Werte und Motive
 Methoden
 Grundbegriffe
 Praktische Übung
Agile UX Design [14:00 – 15:30]
 Herausforderungen und Chancen
 Integrationsformen
 Projektarten und –rollen
 Praktische Übung
Open Spaces[16:00 – 18:30]
Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 512.09.2010
Klassische Software-Entwicklung
Software-Engineering
 Bereitstellung systematischer und planbarer Vorgehensweisen
für die Entwicklung von Software
Ausrichtung der Modelle
 Feste Prozessphasen
 mit den daraus resultierende Ergebnisse (Artefakten)
 und den entsprechenden Meilensteinen
Problematik
 Schwergewichtig, unflexible, zu viel Dokumentation
Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 612.09.2010

Recomendados

Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten Produktentwicklung
Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten ProduktentwicklungAgile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten Produktentwicklung
Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten ProduktentwicklungRainer Gibbert
 
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs?
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs? Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs?
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs? kris_lohmann
 
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...Maria Rauschenberger
 
eparo – User Experience Design und Usability. Niemand sagt mehr "Konzeption" ...
eparo – User Experience Design und Usability. Niemand sagt mehr "Konzeption" ...eparo – User Experience Design und Usability. Niemand sagt mehr "Konzeption" ...
eparo – User Experience Design und Usability. Niemand sagt mehr "Konzeption" ...eparo GmbH
 
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UXMach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UXAstrid Beck
 
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)Agnieszka Maria Walorska
 
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 21.08....
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 21.08....Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 21.08....
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 21.08....soultank AG
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 11.02....
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 11.02....Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 11.02....
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 11.02....soultank AG
 
Genormte Usability? Wie DIN 9241 & Co. in der Praxis helfen können. Talk auf ...
Genormte Usability? Wie DIN 9241 & Co. in der Praxis helfen können. Talk auf ...Genormte Usability? Wie DIN 9241 & Co. in der Praxis helfen können. Talk auf ...
Genormte Usability? Wie DIN 9241 & Co. in der Praxis helfen können. Talk auf ...Astrid Beck
 
UX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFMUX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFMWolf Noeding
 
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered DesignEntwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Designsoultank AG
 
One konferenz2012 usability-intranet-soultank_ag
One konferenz2012 usability-intranet-soultank_agOne konferenz2012 usability-intranet-soultank_ag
One konferenz2012 usability-intranet-soultank_agONE Schweiz
 
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...soultank AG
 
Scrum und User Centered Design, Usability Coffee, 05.06.2014, St.Gallen
Scrum und User Centered Design, Usability Coffee, 05.06.2014, St.GallenScrum und User Centered Design, Usability Coffee, 05.06.2014, St.Gallen
Scrum und User Centered Design, Usability Coffee, 05.06.2014, St.Gallensoultank AG
 
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungenONE Schweiz
 
User Stories: Klappt Card-Conversation-Confirmation auch aus dem Homeoffice?
User Stories: Klappt Card-Conversation-Confirmation auch aus dem Homeoffice?User Stories: Klappt Card-Conversation-Confirmation auch aus dem Homeoffice?
User Stories: Klappt Card-Conversation-Confirmation auch aus dem Homeoffice?Product Owner Meetup München
 
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...usability.de
 
Schontag Impulsvortrag: Job Mapping
Schontag Impulsvortrag: Job MappingSchontag Impulsvortrag: Job Mapping
Schontag Impulsvortrag: Job MappingMatthias Feit
 
Job Mapping – Das "richtige" Produkt bauen
Job Mapping – Das "richtige" Produkt bauenJob Mapping – Das "richtige" Produkt bauen
Job Mapping – Das "richtige" Produkt bauenMatthias Feit
 
KPIs vs. UX – ist User Experience messbar?
KPIs vs. UX – ist User Experience messbar?KPIs vs. UX – ist User Experience messbar?
KPIs vs. UX – ist User Experience messbar?Matthias Feit
 
Product tank karlsruhe 2021 modern ux short
Product tank karlsruhe 2021 modern ux shortProduct tank karlsruhe 2021 modern ux short
Product tank karlsruhe 2021 modern ux shortInken Petersen
 

Was ist angesagt? (14)

Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 11.02....
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 11.02....Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 11.02....
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Zug, 11.02....
 
Genormte Usability? Wie DIN 9241 & Co. in der Praxis helfen können. Talk auf ...
Genormte Usability? Wie DIN 9241 & Co. in der Praxis helfen können. Talk auf ...Genormte Usability? Wie DIN 9241 & Co. in der Praxis helfen können. Talk auf ...
Genormte Usability? Wie DIN 9241 & Co. in der Praxis helfen können. Talk auf ...
 
UX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFMUX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFM
 
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered DesignEntwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
 
One konferenz2012 usability-intranet-soultank_ag
One konferenz2012 usability-intranet-soultank_agOne konferenz2012 usability-intranet-soultank_ag
One konferenz2012 usability-intranet-soultank_ag
 
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
 
Scrum und User Centered Design, Usability Coffee, 05.06.2014, St.Gallen
Scrum und User Centered Design, Usability Coffee, 05.06.2014, St.GallenScrum und User Centered Design, Usability Coffee, 05.06.2014, St.Gallen
Scrum und User Centered Design, Usability Coffee, 05.06.2014, St.Gallen
 
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
 
User Stories: Klappt Card-Conversation-Confirmation auch aus dem Homeoffice?
User Stories: Klappt Card-Conversation-Confirmation auch aus dem Homeoffice?User Stories: Klappt Card-Conversation-Confirmation auch aus dem Homeoffice?
User Stories: Klappt Card-Conversation-Confirmation auch aus dem Homeoffice?
 
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
 
Schontag Impulsvortrag: Job Mapping
Schontag Impulsvortrag: Job MappingSchontag Impulsvortrag: Job Mapping
Schontag Impulsvortrag: Job Mapping
 
Job Mapping – Das "richtige" Produkt bauen
Job Mapping – Das "richtige" Produkt bauenJob Mapping – Das "richtige" Produkt bauen
Job Mapping – Das "richtige" Produkt bauen
 
KPIs vs. UX – ist User Experience messbar?
KPIs vs. UX – ist User Experience messbar?KPIs vs. UX – ist User Experience messbar?
KPIs vs. UX – ist User Experience messbar?
 
Product tank karlsruhe 2021 modern ux short
Product tank karlsruhe 2021 modern ux shortProduct tank karlsruhe 2021 modern ux short
Product tank karlsruhe 2021 modern ux short
 

Destacado

Destacado (20)

De Mees 2
De Mees 2De Mees 2
De Mees 2
 
Employee Blogging - to do or taboo
Employee Blogging - to do or tabooEmployee Blogging - to do or taboo
Employee Blogging - to do or taboo
 
Pech
PechPech
Pech
 
Wuestenabenteuer
WuestenabenteuerWuestenabenteuer
Wuestenabenteuer
 
Was gehört zur Ausbildungsreife
Was gehört zur AusbildungsreifeWas gehört zur Ausbildungsreife
Was gehört zur Ausbildungsreife
 
Wer Soll Hier Fahren
Wer Soll Hier FahrenWer Soll Hier Fahren
Wer Soll Hier Fahren
 
Hallo
HalloHallo
Hallo
 
PZN - Netzwert - Beziehungen, Netzwerke und deren Analyse
PZN - Netzwert - Beziehungen, Netzwerke und deren AnalysePZN - Netzwert - Beziehungen, Netzwerke und deren Analyse
PZN - Netzwert - Beziehungen, Netzwerke und deren Analyse
 
Hoeflich 11
Hoeflich 11Hoeflich 11
Hoeflich 11
 
Bruges
BrugesBruges
Bruges
 
Define
DefineDefine
Define
 
XP Day Germany 2006 - Keynote
XP Day Germany 2006 - KeynoteXP Day Germany 2006 - Keynote
XP Day Germany 2006 - Keynote
 
Massenhafte Medien statt Massenmedien
Massenhafte Medien statt MassenmedienMassenhafte Medien statt Massenmedien
Massenhafte Medien statt Massenmedien
 
Gruppenarbeit zum Lernerfolg
Gruppenarbeit zum LernerfolgGruppenarbeit zum Lernerfolg
Gruppenarbeit zum Lernerfolg
 
Wikis im Unterricht: Einsatzszenarien aus dem Fach Geschichte
Wikis im Unterricht: Einsatzszenarien aus dem Fach GeschichteWikis im Unterricht: Einsatzszenarien aus dem Fach Geschichte
Wikis im Unterricht: Einsatzszenarien aus dem Fach Geschichte
 
Podpimp Tweetacademy 291009 Handout2
Podpimp  Tweetacademy 291009  Handout2Podpimp  Tweetacademy 291009  Handout2
Podpimp Tweetacademy 291009 Handout2
 
Wer spricht mit wem?
Wer spricht mit wem?Wer spricht mit wem?
Wer spricht mit wem?
 
Bescheinigung Cara
Bescheinigung CaraBescheinigung Cara
Bescheinigung Cara
 
Empfehlungen
EmpfehlungenEmpfehlungen
Empfehlungen
 
Internationales System nach 1917 (Teil 1)
Internationales System nach 1917 (Teil 1)Internationales System nach 1917 (Teil 1)
Internationales System nach 1917 (Teil 1)
 

Ähnlich wie Mensch & Computer 2010 - Tutorial Agile UX

Agile UX - Tutorial auf der Mensch & Computer 2010
Agile UX - Tutorial auf der Mensch & Computer 2010Agile UX - Tutorial auf der Mensch & Computer 2010
Agile UX - Tutorial auf der Mensch & Computer 2010Rainer Gibbert
 
Agile UX, Ideation and Scrum Workshop, ditact Nov 2013 (German)
Agile UX, Ideation and Scrum Workshop, ditact Nov 2013 (German)Agile UX, Ideation and Scrum Workshop, ditact Nov 2013 (German)
Agile UX, Ideation and Scrum Workshop, ditact Nov 2013 (German)Renate Pinggera
 
Das TIB AV-Portal setzt auf das agile Management-Framework Scrum
Das TIB AV-Portal setzt auf das agile Management-Framework ScrumDas TIB AV-Portal setzt auf das agile Management-Framework Scrum
Das TIB AV-Portal setzt auf das agile Management-Framework ScrumSvenDrStrobel
 
Infogem vortrag pohle_v1
Infogem vortrag pohle_v1Infogem vortrag pohle_v1
Infogem vortrag pohle_v1Matthias Pohle
 
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern andersAgile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern andersSteffen Thols
 
Agile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
Agile softwareentwicklung am Beispiel von ScrumAgile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
Agile softwareentwicklung am Beispiel von ScrumZeljko Kvesic
 
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)Michael Hübl
 
Rails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenRails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenPhillip Oertel
 
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011Ulrich Krause
 
Scrum days 2016_scrum_bei_festo_frank-m.hoyer_nadine.kärcher
Scrum days 2016_scrum_bei_festo_frank-m.hoyer_nadine.kärcherScrum days 2016_scrum_bei_festo_frank-m.hoyer_nadine.kärcher
Scrum days 2016_scrum_bei_festo_frank-m.hoyer_nadine.kärcherJuergen Hohnhold
 
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)Ulf Mewe
 
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördernAgile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördernSascha Böhr
 
User Centered Design für das neue Xing
User Centered Design für das neue XingUser Centered Design für das neue Xing
User Centered Design für das neue XinguxHH
 
Agile UX - oder We have not failed. We've just found 10.000 ways that didn't ...
Agile UX - oder We have not failed. We've just found 10.000 ways that didn't ...Agile UX - oder We have not failed. We've just found 10.000 ways that didn't ...
Agile UX - oder We have not failed. We've just found 10.000 ways that didn't ...Daniel Dubbel
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?HOOD Group
 

Ähnlich wie Mensch & Computer 2010 - Tutorial Agile UX (20)

Agile UX - Tutorial auf der Mensch & Computer 2010
Agile UX - Tutorial auf der Mensch & Computer 2010Agile UX - Tutorial auf der Mensch & Computer 2010
Agile UX - Tutorial auf der Mensch & Computer 2010
 
Agile UX, Ideation and Scrum Workshop, ditact Nov 2013 (German)
Agile UX, Ideation and Scrum Workshop, ditact Nov 2013 (German)Agile UX, Ideation and Scrum Workshop, ditact Nov 2013 (German)
Agile UX, Ideation and Scrum Workshop, ditact Nov 2013 (German)
 
Das TIB AV-Portal setzt auf das agile Management-Framework Scrum
Das TIB AV-Portal setzt auf das agile Management-Framework ScrumDas TIB AV-Portal setzt auf das agile Management-Framework Scrum
Das TIB AV-Portal setzt auf das agile Management-Framework Scrum
 
Agilität mit Scrum - Überblick
Agilität mit Scrum - ÜberblickAgilität mit Scrum - Überblick
Agilität mit Scrum - Überblick
 
Infogem vortrag pohle_v1
Infogem vortrag pohle_v1Infogem vortrag pohle_v1
Infogem vortrag pohle_v1
 
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern andersAgile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
 
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
 
Agile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
Agile softwareentwicklung am Beispiel von ScrumAgile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
Agile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
 
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
 
Rails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenRails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen Projekten
 
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
 
Agile intro-90min (2007)
Agile intro-90min (2007)Agile intro-90min (2007)
Agile intro-90min (2007)
 
Scrum days 2016_scrum_bei_festo_frank-m.hoyer_nadine.kärcher
Scrum days 2016_scrum_bei_festo_frank-m.hoyer_nadine.kärcherScrum days 2016_scrum_bei_festo_frank-m.hoyer_nadine.kärcher
Scrum days 2016_scrum_bei_festo_frank-m.hoyer_nadine.kärcher
 
Ux vs. Agile
Ux vs. AgileUx vs. Agile
Ux vs. Agile
 
OOP2017: Scrum statt Murcs - Agile Software-Entwicklung
OOP2017: Scrum statt Murcs - Agile Software-EntwicklungOOP2017: Scrum statt Murcs - Agile Software-Entwicklung
OOP2017: Scrum statt Murcs - Agile Software-Entwicklung
 
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
 
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördernAgile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
 
User Centered Design für das neue Xing
User Centered Design für das neue XingUser Centered Design für das neue Xing
User Centered Design für das neue Xing
 
Agile UX - oder We have not failed. We've just found 10.000 ways that didn't ...
Agile UX - oder We have not failed. We've just found 10.000 ways that didn't ...Agile UX - oder We have not failed. We've just found 10.000 ways that didn't ...
Agile UX - oder We have not failed. We've just found 10.000 ways that didn't ...
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
 

Mensch & Computer 2010 - Tutorial Agile UX

  • 1. Agile UX UPA-Tutorial @ Mensch & Computer 2010 Teil 1: Eine Einführung in die agile Softwareentwicklung Dr. Hartmut Obendorf, C1 WPS Rainer Gibbert, Inken Petersen, XING AG
  • 3. Agenda Agile Softwareentwicklung [11:00 – 12:30]  Definition, Werte und Motive  Methoden  Grundbegriffe  Praktische Übung Agile UX Design [14:00 – 15:30]  Herausforderungen und Chancen  Integrationsformen  Projektarten und –rollen  Praktische Übung Open Spaces[16:00 – 18:30] Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 312.09.2010
  • 4. Vorstellungsrunde  Wer bin ich und wo arbeite ich?  Was will ich heute mitnehmen?  Welche Erfahrungen habe ich mit agiler Software-Entwicklung? Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 412.09.2010
  • 5. Agenda Agile Software-Entwicklung [11:00 – 12:30]  Definition, Werte und Motive  Methoden  Grundbegriffe  Praktische Übung Agile UX Design [14:00 – 15:30]  Herausforderungen und Chancen  Integrationsformen  Projektarten und –rollen  Praktische Übung Open Spaces[16:00 – 18:30] Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 512.09.2010
  • 6. Klassische Software-Entwicklung Software-Engineering  Bereitstellung systematischer und planbarer Vorgehensweisen für die Entwicklung von Software Ausrichtung der Modelle  Feste Prozessphasen  mit den daraus resultierende Ergebnisse (Artefakten)  und den entsprechenden Meilensteinen Problematik  Schwergewichtig, unflexible, zu viel Dokumentation Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 612.09.2010
  • 7. Das agile Manifest(2001) Individuen und Austausch statt Prozesse und Werkzeuge Lauffähige Software statt ausführlicher Dokumentation Zusammenarbeit mit Kunden statt Vertragsaushandlung Offenheit für Veränderungen statt verfolgen starrer Pläne Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 712.09.2010
  • 8. Prinzipien der agilen Entwicklung 1. Our highest priority is to satisfy the customer through early and continuous delivery of valuable software. 2. Welcome changing requirements, even late in development. Agile processes harness change for the customer's competitive advantage. 3. Deliver working software frequently, from a couple of weeks to a couple of months, with a preference to the shorter timescale. 4. Business people and developers must work together daily throughout the project. 5. Build projects around motivated individuals. Give them the environment and support they need, and trust them to get the job done. 6. The most efficient and effective method of conveying information to and within a development team is face-to-face conversation. Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 812.09.2010 http://agilemanifesto.org/principles.html
  • 9. Prinzipien der agilen Entwicklung 7. Working software is the primary measure of progress. 8. Agile processes promote sustainable development. The sponsors, developers, and users should be able to maintain a constant pace indefinitely. 9. Continuous attention to technical excellence and good design enhances agility. 10. Simplicity – the art of maximizing the amount of work not done – is essential. 11. The best architectures, requirements, and designs emerge from self- organizing teams. 12. At regular intervals, the team reflects on how to become more effective, then tunes and adjusts its behavior accordingly. Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 912.09.2010 http://agilemanifesto.org/principles.html
  • 10. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 10
  • 11. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 11
  • 12. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 12
  • 13. Agilität – Iterativität Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 1312.09.2010
  • 14. Agilität – Iterativität Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 1412.09.2010
  • 15. Agilität – Prototyping Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 1512.09.2010
  • 16. Agilität – Prototyping Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 1612.09.2010
  • 17. Agilität – Time-Boxing 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 17 Standish Group Chaos Report 2004
  • 18. Agilität – Time-Boxing Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 1812.09.2010
  • 19. Agile Prozesse  Scrum Sprint, ProductBacklog, Sprint Backlog, Story, Task, Daily Scrum, Increment  Crystal Crystal Clear, Yellow, Orange, Orange Web, Red, Magenta, Blue  Extreme Programming (XP) Iteration, v1 vs. v2, corollarytechniques  Feature Driven Development (FDD) Model, F. List, Feature as Unit of planning, design, construction, Chief- Programmer  Kanban Pull-System, verringert WiP und Durchlaufzeiten, erfordert gleichmäßige Taktung … uvm. Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 1912.09.2010
  • 20. SCRUM Agile Prozesse: ein Beispiel 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 20
  • 21. Scrum: Elemente 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 21
  • 22. Scrum: Sprint  Umsetzungeiner Iteration  Dauer: meist 2-4 Wochen  Zu Beginn wird ein Sprint Backlog erstellt  Im Sprint: Design, Programmierung, Testen  Team organisiert sich im Sprint selbst  Keine Änderungen während des Sprints  Am Ende des Sprints: Vorführung, Review, Akzeptanztests und Retrospektive 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 22
  • 23. Scrum: Rollen Product Owner  Verantwortlichfür die Profitabilität des Produkts (ROI)  Definition derFunktionenimProdukt  Entscheidungüber Release-Daten und -Inhalte  Priorisierung derFunktionennachMarkt- und Nutzwert  AnpassungderFunktionen und Prioritätenfürjede Iteration, beiBedarf  Akzeptieren (oderAblehnen) derErgebnisse 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 23
  • 24. Scrum: Rollen Scrum Master  Projektmanagement  Verantwortlich für das Einhalten der Scrum-Werte und Praktiken  Behebung von Problemen  Sorge tragen, dass das Team funktioniert und produktiv ist  Für eine enge Kooperation der verschiedenen Rollen und Funktionen sorgen  Das Team von externen Problemen abschirmen 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 24
  • 25. Scrum: Rollen Team  Typischer Weise 5-9 Personen  Cross-Funktional: Entwickler, Tester, UX-Designer, etc.  Idealer Weise arbeiten alle Vollzeit  Das Team organisiert sich selbst  Änderungen am Team nur zwischen Sprints 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 25
  • 26. Scrum: Meetings Sprint Planning  Welche Aufgaben kommen in den Sprint? Wie aufwändig sind diese? Daily Scrum  max. 15 Minuten  Was wurde fertiggestellt? Was kommt heute? Welche Probleme gibt es? Sprint Review  Vorstellung der Ergebnisse Sprint Retrospektive  wertfreier Rückblick auf Sprint  Sammlung von Problemen und Verbesserungsvorschlägen 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 26
  • 27. Scrum: Artefakte Product Backlog  enthält alle Features des Produkts (unvollständig) bewertet und priorisiert  Aufwandsschätzung für hoch priorisierte Features Sprint Backlog  alle Aufgaben eines Sprints (jeweils max. 1 Tag) Impediment List  Hindernisse des Projekts Burndown / Burnup Chart 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 27
  • 28. Exemplarisches Product Backlog Backlog item Priority Estimate Allow a guest to make a reservation 1 3 As a guest, I want to cancel a reservation. 2 5 As a guest, I want to change the dates of a reservation. 3 3 As a hotel employee, I can run RevPAR reports (revenue-per-available-room) 4 8 Improve exception handling 5 8 ... 6 30 ... 7 50
  • 30. Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 3012.09.2010
  • 31. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 31
  • 33. Rollen für den agilen Prozeß Entwickler 2–3 Usability / QA 1–3 Kunde 1 + n
  • 34. Zeitplan 10 min 5-15 Stories schreiben und schätzen (Umsetzung in 1…3 min) 3 min Planungssitzung: Storiespriorisieren 2 min Tasks verteilen 5 min Entwickeln… 10 min Abnahmetest; neue Stories schreiben und schätzen 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 34
  • 35. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 35
  • 36. Aufgabe Es war einmal ein Regierungschef, der ein Zeichen hinterlassen wollte. Auf dem Mond. Also sorgte er auf den üblichen Wegen dafür, dass in Europa Begeisterung entstand – ein Forschungslabor sollte entstehen. Dieses sollte als Zeichen interkultureller Verständigung dienen und wichtige wissenschaftliche Aufgaben übernehmen. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 36
  • 37. Aufgabe Ihr Auftrag ist es, innerhalb von 6 Monaten eine funktionsfähige Mondstation zu entwerfen. Als Transportmittel wird eine günstig erworbene gebrauchte Raumfähre, die Endeavour dienen. Sie wird monatlich zwischen Pisa und dem Mare Serenitatis verkehren. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 37
  • 38. Zeitplan 10 min 5-15 Stories schreiben und schätzen (Umsetzung in 1…3 min) 3 min Planungssitzung: Storiespriorisieren 2 min Tasks verteilen 5 min Entwickeln… 10 min Abnahmetest; neue Stories schreiben und schätzen 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 38
  • 39. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 39
  • 40. Aufgabe Dänische Bastler haben eine Rakete entwickelt, die nur einen Bruchteil der Raumfähre kostet. Daher wird es in den ersten 20 Projektjahren nur eine Einwegverbindung geben. 12.09.2010 Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 40
  • 41. Zeitplan 5 min 5-15 Stories schreiben und schätzen (Umsetzung in 1…3 min) Planungssitzung: Storiespriorisieren Tasks verteilen 5 min Entwickeln… ... 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 41
  • 42. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 42
  • 43. Aufgabe Aufgrund der anstehenden Wahlen soll ein neues Gesetz die lebenslange Immunität des Staatschefs bestätigen. Der Forschungsauftrag der Mondstation wird aus diesem Grund zurückgestellt, zunächst sollen einige ausgewählte Parlamentarier in den Genuss der ersten Flüge kommen. Mit ihren Familien. 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 43
  • 44. Agile UX UPA-Tutorial @ Mensch & Computer 2010 Teil 2: Agile UX Design – Chancen, Herausforderungen, Best Practices Dr. Hartmut Obendorf, C1 WPS Rainer Gibbert, Inken Petersen, XING AG
  • 45. Agenda Agile Softwareentwicklung [11:00 – 12:30]  Definition, Werte und Motive  Methoden  Grundbegriffe  Praktische Übung Agile UX Design [14:00 – 15:30]  Herausforderungen und Chancen  Integrationsformen  Projektarten und –rollen  Praktische Übung Open Spaces[16:00 – 18:30] Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 4512.09.2010
  • 46. Agile Methoden erfüllen Wünsche der Praxis  Schnelle Ergebnisse in Form funktionierender Software  Flexibilität für wechselnde Anforderungen  Stetige Abstimmung mit dem Kunden Agile Methoden genießen einen immer höher werdenden Verbreitungsgrad Wrap-up aus Teil 1 Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 4612.09.2010
  • 47. Prinzipiell ähnliche Ziele:  Zufriedene Kunden / Benutzer durch nutzbringende Produkte  Schnelle Bereitstellung funktionierender Software  Fortlaufende Weiterentwicklung und dadurch Reaktion auf Veränderungen  Enge Zusammenarbeit aller Beteiligten  Nachhaltige Entwicklung  Aufmerksamkeit auf technische Exzellenz und gutes Design  Fokus auf Einfachheit (Entsprechend der agilen Prinzipien) Agile Entwicklung und UX-Design Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 4712.09.2010
  • 48. Aber! UX-Design wurde von den Begründern der agilen Software-Entwicklung anfänglich überhaupt nicht bedacht bzw. verstanden! 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 48
  • 49. Wenn ein UX-Designer in ein agiles Team kommt… 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 49 Hi, ich bin hier um ein tiefergehendes Verständnis der Nutzer zu schaffen. Dieses wird uns helfen zu entscheiden, welches Produkt wir bauen sollen, wie es aussieht und sich verhalten soll. Und ich werde es mit Nutzern validieren.
  • 50. Wenn ein UX-Designer in ein agiles Team kommt… 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 50 Äh… Wow… Was hast du gesagt?
  • 51. Wenn ein UX-Designer in ein agiles Team kommt… 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 51 Ich bin hier um ein tiefergehendes Verständnis der Nutzer zu schaffen…. Ok, ok, ok. Das hört sich nach etwas für den Product Owner an. Du solltest mal mit ihm sprechen.
  • 52. Wenn ein UX-Designer in ein agiles Team kommt… 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 52 Hi, ich bin hier um ein tiefergehendes Verständnis der Nutzer zu schaffen und um zu sehen, welches Produkt… Halt, halt, halt! Ich habe den Product-Backlog schon längst erstellt und priorisiert!
  • 53. Wenn ein UX-Designer in ein agiles Team kommt… 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 53 Aber dauert der Sprint nicht nur zwei Wochen? Du solltest dich zum Team setzten und Ihnen helfen, die Sachen für den Sprint zu erledigen. Ja, das ist ja das großartige an agiler Entwicklung: fertige Produkte alle zwei Wochen!!!
  • 54. Wenn ein UX-Designer in ein agiles Team kommt… 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 54 Äh… ich muss mal schnell weg. Hab noch ein Vorste… äh… einen Arzttermin… Kein Problem, das Team wird deine Sachen schon mit erledigen.
  • 55. Defizite „klassischer“ Usability Lange Vorbereitung und Anforderungsanalyse Meist „schwerfällige“ Methoden  Studienkönnengerne 1 Monatoderlängerdauern  ImmernochwenigBerücksichtigung agiler Ansätze Zu hoherAnspruch an einheitliche User Experience Die Folge: zu spät, zu wenig  FormalesUsability-Testing erst am EndederEntwicklung  Design abgeschlossen, Einflußbegrenzt 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 55
  • 56. Software-Entwicklung vs. Usability: Das Vogel-Strauß-Prinzip 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 56
  • 57. Defizite agiler Methoden Stärke auch Schwachpunkt  Feature Driven Development erschwert einheitliches Design  Scheu vor dem „big upfront design“  Fokus auf Einzelheiten verstellt Blick auf‘s Ganze Fehlende Detaillierung der Methoden bei der  Integration der Nutzer in den Prozess  Ermittlung der Anforderungen 12.09.2010 57Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX
  • 58. Integration? Gemeinsame Basis  Fokus aufnutzbringendeProdukte  iterativesVorgehen erhoffterVorteil  Team Experience + Customer Satisfaction + User Experience Resultat  Agile (?) UX-Methoden – je nachGewichtung / Kommunikation Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 5812.09.2010
  • 59. DreiAnsätzezur Integration 1. Verzahnung  Sprint Zero und Planungfür Sprint n+1 2. Integration  VerteilteRollenim Team 3. Entkopplung  Product Discovery und Product Execution 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 59
  • 60. Ansatz 1: Verzahnung Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 6012.09.2010
  • 61. Best Practices? 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 61 Getrennte UX- und Entwicklungs-Teams Definierte Übergabepunkte, RITE & Prototyp als Übergabedokumentation Conserve User Time: Integrierte Design- und Evaluationsaktivität Kontinuierliche Aktivitäten (z.B. User Research)
  • 63. Wann und wie? 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 63 Einbindung externer Dienstleister, Koordination mit großen UX- und Design-Teams, für große Änderungen oder langfristige Produktentwicklung Iterative UX-Techniken, hohe Anforderungen an Dokumentation und Kommunikation
  • 64. Ansatz 2: Integration Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 6412.09.2010
  • 65. Ansatz 2: Integration Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 6512.09.2010
  • 66. Prozess-Integration 12.09.2010 66Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX
  • 67. UX-Praxis-Integration Balance imVerhältnis Usability –– Team Experten? Heimwerker? Moderatoren! PD2 –Benutzer & Entwickler als Designer 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 67
  • 68. Wann und wie? 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 68 Fachlich dichte, technisch herausfordernde, interne (effizienzorientierte) oder kleine Projekte Hohe Anforderungen an fachliche Architektur, technische Möglichkeiten und Hindernisse, schnelle Iterationsfolge
  • 69. Ansatz 3: Entkopplung Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 6912.09.2010
  • 70. Ansatz 3: Entkopplung 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 70 Das richtige Produkt identifizieren und gestalten  Discovery Phase Das Produkt richtig implementieren  Execution Phase
  • 71. Discovery Phase Ziele  Herausfinden, ob es überhaupt Nutzer für das Produkt gibt  Identifizieren eines Produkts, das nutzbringend (valuabe), benutzbar (usable) und machbar (feasible) ist. Dazu gehört  Neue Ideen generieren und explorieren  Mit Kunden und Nutzern sprechen  Neue Technologien ausprobieren  Erste Produktkonzepte und Prototypen erstellen  Konzepte mit Nutzern evaluieren 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 71
  • 72. GuteProdukte… …haben folgende drei Eigenschaften: 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 72 Valuable Usable& Desirable Feasible Product Owner UX Lead Tech Lead
  • 73. Minimales Produkt 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 73 http://en.wikipedia.org/wiki/Minimum_viable_product
  • 74. Wann und wie? 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 75 Eigenschaften  Ausreichend Zeit, um sich über ein gutes Produkt Gedanken zu machen  Einbeziehung aller Disziplinen und Perspektiven  Keine Störung während der Implementierung Anwendungsfälle  Wo Usability und UX entscheidende Wettbewerbsvorteile sind (z.B. Consumer-Produkte im Internet)  Bei weniger komplexen Produkten  Bei genügend UX Ressourcen
  • 75. Übung Discovery Phase für ein minimales Produkt und mögliche Inkremente
  • 76. Übung: Discovery Phase Rollen  Anwender  Hat ein Problem / Bedürfnis Hilft es mir bei meinem Problem? Versteh ich, wie ich es benutzen kann? Etc.  Product Owner verantwortlich für Kosten und Nutzwert Braucht der Nutzer es wirklich? Wieviel Mehrwert bietet es? Was kostet die Umsetzung? Etc. Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 7712.09.2010
  • 77. Übung: Discovery Phase Rollen  UX-Lead  verantwortlich für Benutzbarkeit und Design Wie kann der Nutzer es bedienen? Ist es einfach und verständlich? Etc.  Tech-Lead  verantwortlich für Machbarkeit und Aufwand Was benötige ich dafür? Wie viel Aufwand ist das? Etc. Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 7812.09.2010
  • 78. Übung: Discovery Phase Problemstellung / Bedürfnis  Jonas möchte gerne mit seiner Freundin und zwei Koffern von Duisburg nach München reisen.  Stellen Sie sich vor: sämtliche bekannten Transportmöglichkeiten (Bahn, Auto, Flieger, Schiff, etc.) gibt es noch nicht! Aufgabe  Finden Sie ein minimales, aber nutzbringendes Produkt, das das Problem von Herrn Müller löst.  Finden Sie anschließend ein (oder mehrere) Inkremente des Produkts.  Gehen Sie iterativ vor und beziehen Sie immer wieder die Anwender in Ihre Discovery ein. Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 7912.09.2010
  • 79. OpportunityAssessment 1. Welches Problem sollgelöstwerden? (Value Proposition) 2. Fürwensoll das Problem gelöstwerden? (Zielgruppe) 3. WiewirdderErfolggemessen? (Metriken) 4. WelcheLösungengibtesbereits? (Wettbewerbsumfeld) 5. Warumkönnenwiresbesser? (Differenzierung) 6. Warumgeradejetzt? (Marktfenster) 7. Wiewerdenwiresumsetzen? (Aufstellung) 8. Wiehochsind die geschätzenKosten? (groß, mittel, klein) 9. Was sindkritischeErfolgsfaktoren? (solution requirements) 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 80 http://www.svpg.com/opportunity-assessment/
  • 80. Agile UX UPA-Tutorial @ Mensch & Computer 2010 Teil 3: Open Spaces / Diskussion Dr. Hartmut Obendorf, C1 WPS Rainer Gibbert, Inken Petersen, XING AG
  • 81. Agenda Agile Softwareentwicklung [11:00 – 12:30]  Definition, Werte und Motive  Methoden  Grundbegriffe  Praktische Übung Agile UX Design [14:00 – 15:30]  Herausforderungen und Chancen  Integrationsformen  Projektarten und –rollen  Praktische Übung Open Spaces[16:00 – 18:30] Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 8212.09.2010
  • 82. Open Spaces 1. Sammlung von Themen 2. Bearbeitung der Themen in offenen Arbeitsgruppen 3. Sammlung und Vorstellung der Ergebnisse Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 8312.09.2010
  • 83. Agile UX UPA-Tutorial @ Mensch & Computer 2010 Wrap-Up Dr. Hartmut Obendorf, C1 WPS Rainer Gibbert, Inken Petersen, XING AG
  • 84. Literatur  Marty Cagan Inspired: How To Create Products Customers Love http://www.svpg.com  Jeff Patton http://www.agileproductdesign.com  Scott W. Ambler Agile Modeling: Effective Practices for Extreme Programming and the Unified Process  David Verba, Todd Willkens Subject to Change  Kent Beck, Cynthia Andres Extreme Programming Explained  Karen Holtzblatt et al. Rapid Contextual Design  HartmutObendorf Minimalism: a Design Perspective Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 8512.09.2010
  • 85. Vielen Dank! Dr. Hartmut Obendorf C1 WPS hartmut.obendorf@c1-wps.de www.xing.com/profile/Hartmut_Obendorf 12.09.2010Obendorf, Gibbert, Petersen — Tutorial Agile UX 86 Rainer Gibbert XING AG Rainer.Gibbert@xing.com www.xing.com/profile/Rainer_Gibbert Inken Petersen XING AG Inken.Petersen@xing.com www.xing.com/profile/Inken_Petersen