Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Unternehmensführung - Haben Sie einen PlanB?

49 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
  • Loggen Sie sich ein, um Kommentare anzuzeigen.

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Unternehmensführung - Haben Sie einen PlanB?

  1. 1. StrategieERFOLG Die Unternehmensführung muss heute in der Lage sein, effiziente Entscheide voraus- schauend und rasch zu fällen. Solche nach- haltigen Entscheide können gefällt werden, wenndasUnternehmendazuvorbereitetist: Ein «Entscheidungsfundament» muss als Frühwarnsystemschonvorherbestehen:Zu- verlässige Abweichungen zu Planwerten sind zeitgerecht abrufbar und wichtigste Massnahmen sind vordefiniert. Ein klarer Entscheidungsprozess hilft,den Handlungs- spielraumoffenzuhaltenundEntscheideun- ter Druck zu verhindern, denn «Was wichtig ist,pressiertnichtundwaspressiert,istnicht wichtig»! Der Entscheidungsprozess Wie wir wissen, gehört «Entscheiden» zu den wichtigsten – vom Umfeld erwarteten - Füh- rungstätigkeitendesTopkaders.Führungskräfte die nicht entscheiden werden als führungs- schwach erlebt.In komplexen Situationen oder unter Druck sind Entscheide noch anspruchs- voller. Schlussendlich gilt: «Wer nicht entschei- det,für den wird entschieden». Entscheide können auf Fakten und logischen Schlussfolgerungen basieren oder intuitiv ge- fällt werden.Sie werden gemeinsam entwickelt oder von verantwortlichen Personen gefällt. Vergleichs- oder Plandaten vereinfachen Ent- scheide:Abweichungen werden analysiert und die «Bedrohungslage» wird beurteilt. Hand- lungsvarianten werden anschliessend entwi- ckeltundbewertet.FüreinederHandlungsvari- anten wird entschieden.Die Chancen und Risi- ken sind bekannt und werden laufend Unternehmensführung – Haben Sie einen Plan B? überwacht. Auf dieser Grundlage kann – auch unter Druck – einfacher entschieden werden. Das Führungs-Cockpit als Entscheidungsfundament Zum Zeitpunkt eines rasch nötigen Entscheids treten bestehende Führungs- und Struktur- schwächen gnadenlos zutage: Unklare organi- satorischeZuständigkeitenundVerantwortlich- keiten,Systemschwächen oder gar strategische Unklarheiten werden offenbar. Wertvolle Ener- giewirdfürdieKlärungdieserSachverhalteauf- gewendet,stattfürdieEntscheidungundMass- nahmenumsetzung. Die Grundlagen für die Entscheide sind, dass «wir wissen wer wir sind, was wir können, was wir nicht/tun und wo wir wie hin wollen».Diese InformationenfindenwirinVision,Strategieund Teilstrategien, Produkt-/Dienstleistungsange- bot,Organisationsstrukturundoperationalisier- ten Zielen. Im Marketing- und Finanzplan wer- den dieseWerte überblick bar. In einem «Führungs-Cockpit» wird die Unter- nehmensentwicklung beobachtet. Planabwei- chungen werden festgestellt und vordefinierte Massnahmen werden ausgelöst. Gemeinsam definierteWerteundZielesindtransparentund kommunizierbar.Mitarbeitendeschätzendieses Führungsinstrument, sofern es nicht der Über- wachung oder der Eingrenzung dient. Dies zu verhindernisteineFührungsaufgabeundhängt auch von der Unternehmenskultur ab. Haben Sie einen Plan A? Ganzheitliche Unternehmensführung verlangt nach mehr als nach einem «Budget». Das Füh- rungs-Cockpit beinhaltet neben diesen «harten Fakten» auch für das Unternehmen wichtige, spezifische «weiche Fakten» wie Informationen über Konsumentenstimmung, politische Ent- wicklung, Gesetzesgrundlagen, Mitarbeiterzu- friedenheit, Personalentwicklung, verfügbares Fachwissen, Stellvertretungs-/Nachfolgepla- nung, Qualitäts-/Risikomanagement, Image, neueTechnologien,Mitbewerber,usw. Im Führungscockpit werden diese als «realis- tisch» eingestuften Planwerte als «Plan A» er- fasst.DieOrganisationunddieProzessewerden entsprechend ausgerichtet.Die Risiken wurden analysiert und bewertet. Wo möglich wurden Massnahmenplänehinterlegt.DieProzessewur- den mit Messpunkten hinterlegt.Mit der rollie- renden Eingabe der realisierten Werte werden die Abweichungen nun gemessen und die Risi- ken gleichzeitig überwacht. Haben Sie einen Plan B? Wird die Abweichung zu Plan A zu gross, kom- muniziert das Cockpit «Alarm» an die definier- ten Personen.In diesem Fall greifen die verant- wortlichen Führungskräfte auf die bereits be- stehenden Massnahmen und bereits angestellten Überlegungen zurück. Je besser diese Vorarbeiten sind, umso einfacher und ef- fektiver können Entscheide für den «Plan B» ge- fälltwerden.JebessereMessgrössenundvorde- finierte Massnahmen im Führungscockpit be- stehen, desto einfacher und schneller kann entschieden werden. Dieses Vorgehen stellt si- cher,dass Entscheide aus der Ruhe heraus und entlang der langfristigen Strategie der Unter- nehmung gefällt werden. Unternehmen die ihre Planwerte mit Massnah- menplänenversehenhabenunddieseineinem Führungs-CockpitalsEntscheidungsfundament operationellundkulturellverankerthaben,sind für nachhaltige Entscheide klar imVorteil! www.corpsana.biz/de/aktuell/erfolg Urs Ramseier

×