Felix Hasler Klinische Forschung Neurobiologie  spiritueller Erfahrungen ©  J. Horgan HRC Zürich
Phänomenologie mystischer Erfahrungen <ul><li>Sieben Domänen mystischer Erfahrung </li></ul><ul><li>Innere Einheit </li></...
Konzepte aus der Halluzinogenforschung
Neurochemie des Bewusstseins ?
Karfreitags-Experiment 1962 Marsh Chapel,  Boston Walter Pahnke
Experimente von Griffiths (2005)
Gemeinsamer Kern von psychedelischen Erfahrungen (A. Dittrich et al. 1988) Ozeanische Selbstentgrenzung Angstvolle Ichaufl...
<ul><li>OSE :  </li></ul><ul><li>positive Derealisation / Depersonalisierung </li></ul><ul><li>gelöste Ichgrenzen verbunde...
Faktoranalyse, Modelling: Cluster OSE Studerus, in prep.
 
Sind neuronale Grundlagen innerpsychischer Zustände  abbildbar ? NEUROIMAGING (PET, SPECT, fMRI, 3D-EEG Methoden)
PET-Neuroimaging I:  Zerebraler Blutfluss unter Psilocybin (H 2 O-PET) H 2 O-PET -Scan.  Rote Gebiete: Blutfluss   , blau...
PET-Neuroimaging II:  Inverse Correlation of 5D-ASC  Global Scale scores and [ 18 F]altanserin DV’ Hasler, Quednow 2008
PET-Neuroimaging: Depersonalisierung (positiv und negativ) „ OSE“ hippocampus amygdala, Nc caud/acc. fronto med. (6/8/9) C...
Religiöser Wahn bei schizophrenen Psychosen ©  A. Bronzino (1540) Pfaff, 2008 Christliche Inhalte des religiösen Wahns
Neurotheologie: Warum glaubt der Mensch ? ©  Bild der Wissenschaft
Michael Persinger (Laurentian Univ., Ontario/Kanada)
Stimulation der Schläfenlappen mit fluktuierenden Magnetfeldern („Thomas Puls“) Präsenzgefühl: Etwas Machtvolles ist im Raum
Michael Persinger (Laurentian Univ., Ontario) „ Religiöse Visionen sind selbstinduzierte, kontrollierte Formen epileptisch...
iGOD ?
Per Biotheologie zum Neuro-Perennialismus Von der „Philosophia perennis“  zur „Neurobiologia perennis“
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Experimental Mysticism

595 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
595
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • „ Experimental Mysticism“ oder auch „Rational Mysticism“ ist ein gewaltig grosser Titel für einen Vortrag. Der Titel impliziert nämlich nicht weniger, als dass es möglich sein könnte, mit rationalen, wissenschaftlichen Experimenten zutiefst existenzialphilosophische Fragen zu beantworten: - Warum glaubt der Mensch ? (Oder wenigstens warum glauben die meisten Menschen ?) - Was erleben Mystiker und Visionäre in Ihren spirituellen Grenzzuständen und was sind die hirnbiologischen Prozesse, welche diese Grenzzustände hervorrufen ? - Gibt es eine Art Gottmodul im Gehirn, ein mehr oder weniger spezifisches neuronales Netzwerk, dessen Aktivierung zwingend zu mystical rapture und visionären Zuständen führt ? - Und lassen sich diese Netzwerke, wenn Sie einmal entdeckt und im Detail verstanden sind, sogar gezielt aktivieren und die damit verknüpften Erlebniswelten zuverlässig hervorrufen ? (iGod als das ultimative spirituell-meditative Gadget der Zukunft ?) Und kann die Hirnforschung mit Tomographen, Magnet-Enzephalographie und andern Hightech-Methoden am Ende gar die grösste aller grossen Fragen beantworten: Nämlich die, ob es Gott gibt, oder ob Gott als erfahrbares Endprodukt spezifischer biologischer Vorgänge nicht viel mehr nur eine Halluzination ist ? Werden die Neurowissenschaften die Aufklärung in unserem Kulturkreis zu Ende führen und uns in einer vollständig entzauberten Welt zurücklassen, in der die Metaphysik ausgedient hat und in welcher – vernünftigerweise – auch Fragen nach Gott, einer Seele oder eines höheren Lebenssinns müssig werden müssten. Wie werden wir mit der Vorstellung umgehen, dass wir radikal sterblich sind und dass mit dem Erlöschen der elektrischen Aktivität des letzten Hirnneurons unser Selbst, unser Ich; unser Geist unwiederbringlich und für immer ausgelöscht sind ? Ich möchte mit diesem Vortrag einen kurzen Einblick geben, wie die Wissenschaft sich derzeit mit diesen Grenzfragen der Metaphysik auseinandersetzt.
  • Experimental Mysticism

    1. 1. Felix Hasler Klinische Forschung Neurobiologie spiritueller Erfahrungen © J. Horgan HRC Zürich
    2. 2. Phänomenologie mystischer Erfahrungen <ul><li>Sieben Domänen mystischer Erfahrung </li></ul><ul><li>Innere Einheit </li></ul><ul><li>Äussere Einheit </li></ul><ul><li>Transzendenz von Raum und Zeit </li></ul><ul><li>Unbeschreiblichkeit und Paradoxikalität </li></ul><ul><li>Erlebnisqualität der Ehrfurcht und Heiligkeit </li></ul><ul><li>Noetische Qualität </li></ul><ul><li>- Tief empfundene positive Gefühle </li></ul>
    3. 3. Konzepte aus der Halluzinogenforschung
    4. 4. Neurochemie des Bewusstseins ?
    5. 5. Karfreitags-Experiment 1962 Marsh Chapel, Boston Walter Pahnke
    6. 6. Experimente von Griffiths (2005)
    7. 7. Gemeinsamer Kern von psychedelischen Erfahrungen (A. Dittrich et al. 1988) Ozeanische Selbstentgrenzung Angstvolle Ichauflösung Visionäre Umstrukt.
    8. 8. <ul><li>OSE : </li></ul><ul><li>positive Derealisation / Depersonalisierung </li></ul><ul><li>gelöste Ichgrenzen verbunden mit Euphorie, maniformen </li></ul><ul><li>Erleben und Grandiosität </li></ul><ul><li>- „transzendentaler“, (pseudo-)religiöser Charakter </li></ul><ul><li>AIA : </li></ul><ul><li>negatives Derealisations/Depersonalisierungs-Syndrom </li></ul><ul><li>Angstvoller Ichverlust mit Einbusse der Selbstkontrolle </li></ul><ul><li>- Denkstörungen, Wahn, Desorientierung </li></ul><ul><li>- „apokalyptischer“ Charakter </li></ul><ul><li>VUS : </li></ul><ul><li>Perzeptuelles Syndrom </li></ul><ul><li>Illusionen, Halluzinationen, Synästhesien </li></ul><ul><li>- Verändertes Bedeutungserleben („meaningfulness“) </li></ul><ul><li>- „visionärer“ Charakter </li></ul>
    9. 9. Faktoranalyse, Modelling: Cluster OSE Studerus, in prep.
    10. 11. Sind neuronale Grundlagen innerpsychischer Zustände abbildbar ? NEUROIMAGING (PET, SPECT, fMRI, 3D-EEG Methoden)
    11. 12. PET-Neuroimaging I: Zerebraler Blutfluss unter Psilocybin (H 2 O-PET) H 2 O-PET -Scan. Rote Gebiete: Blutfluss  , blaue Gebiete: Blutfluss  rel. zu Placebo. Psilocybin verändert die neuronale Aktivität in den Schlüsselgebieten cortico-striato-thalamo-corticaler Netzwerke. Vollenweider, 2008
    12. 13. PET-Neuroimaging II: Inverse Correlation of 5D-ASC Global Scale scores and [ 18 F]altanserin DV’ Hasler, Quednow 2008
    13. 14. PET-Neuroimaging: Depersonalisierung (positiv und negativ) „ OSE“ hippocampus amygdala, Nc caud/acc. fronto med. (6/8/9) Cingulum ant. fronto med. (10) parietal inf. -occip. (40) fronto inf. (45) Nc thalami „ AIA“ orbito-frontal cortex „ OSE“ Vollenweider, 2006
    14. 15. Religiöser Wahn bei schizophrenen Psychosen © A. Bronzino (1540) Pfaff, 2008 Christliche Inhalte des religiösen Wahns
    15. 16. Neurotheologie: Warum glaubt der Mensch ? © Bild der Wissenschaft
    16. 17. Michael Persinger (Laurentian Univ., Ontario/Kanada)
    17. 18. Stimulation der Schläfenlappen mit fluktuierenden Magnetfeldern („Thomas Puls“) Präsenzgefühl: Etwas Machtvolles ist im Raum
    18. 19. Michael Persinger (Laurentian Univ., Ontario) „ Religiöse Visionen sind selbstinduzierte, kontrollierte Formen epileptischer Anfälle in den Schläfenlappen“
    19. 20. iGOD ?
    20. 21. Per Biotheologie zum Neuro-Perennialismus Von der „Philosophia perennis“ zur „Neurobiologia perennis“

    ×