Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Brauchen wir Korridor C (SuedLink)?
Energiewirtschaftliche Notwendigkeit
Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 2
Als SuedLink bezeichnen die zuständigen
Netzbetreiber TenneT TSO und Tra...
Stand 2013: 0,5 GW
Zubau bis 2024:
9,2 GW
Wind offshore
2021
2022
2015
2021
2017
2021
2022
2022
2019
abgeschaltet
geplante...
Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 4
Überlastungen des Bestandnetzes ohne Netzausbau
Das heutige Übertragungs...
SylWin 1
(864 MW)
HelWin 1 (576 MW)
HelWin 2 (690 MW)
Wesentlicher Ausbau erneuerbare Energien
0
1
2
3
4
5
6
7
8
Offshore ...
Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 6
Ausbau der Erneuerbaren in Schleswig-Holstein bis 2024
Energieerzeugung ...
Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 7
*
* vereinfachte Darstellung
Versorgungssituation in Bayern 2024
Zum Ver...
Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 8
Versorgungssituation in Baden-Württemberg 2024
Zum Vergleich:
Über den K...
Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 9
Energiewirtschaftliche Notwendigkeit
Der Korridor C (SuedLink) dient dem...
Bundesnetzagentur | Stand: 29.05.2015
MEHR ERFAHREN
www.netzausbau.de/vorhaben4
twitter.com/netzausbau
youtube.com/netzaus...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Brauchen wir Korridor C? Energiewirtschaftliche Notwendigkeit von SuedLink

1.477 Aufrufe

Veröffentlicht am

Aufgrund von zahlreichen Anfragen zur energiewirtschaftlichen Notwendigkeit des Korridor C (SuedLink) stellt die Bundesnetzagentur die Rahmenbedingungen dar, die zur Bestätigung des Vorhabens geführt haben. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.netzausbau.de/vorhaben4.

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Brauchen wir Korridor C? Energiewirtschaftliche Notwendigkeit von SuedLink

  1. 1. Brauchen wir Korridor C (SuedLink)? Energiewirtschaftliche Notwendigkeit
  2. 2. Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 2 Als SuedLink bezeichnen die zuständigen Netzbetreiber TenneT TSO und TransnetBW zwei Vorhaben aus dem Bundesbedarfsplan- gesetz (BBPlG), die zusammen den sogenann- ten Korridor C bilden. Dies sind: Vorhaben 3 (Brunsbüttel – Großgartach) und Vorhaben 4 (Wilster – Grafenrheinfeld). Das BBPlG legt unter anderem die energie- wirtschaftliche Notwendigkeit der Vorhaben fest. Aufgrund von zahlreichen Anfragen zum Hintergrund Thema möchten wir auf den folgenden Folien die energiewirtschaftlichen Rahmenbedin- gungen darstellen, die zu der Aufnahme in das Gesetz geführt haben. Hinweis: Aktuell (Frühjahr 2015) wird der Bedarf im Rahmen der Netzentwicklungsplä- ne 2024 erneut überprüft. Die nachfolgenden Folien stehen nicht im Zusammenhang mit diesem formalen Konsultationsprozess.
  3. 3. Stand 2013: 0,5 GW Zubau bis 2024: 9,2 GW Wind offshore 2021 2022 2015 2021 2017 2021 2022 2022 2019 abgeschaltet geplante Abschaltung Kernkraftwerke Stand 2013: 0,5 GW Zubau bis 2024: 9,2 GW Stand 2013: 32,7 GW Zubau bis 2024: 22,3 GW Wind onshore Stand 2013: 36,6 GW Zubau bis 2024: 19,4 GW Photovoltaik Stand 2013: 32,7 GW Zubau bis 2024: 22,3 GW Wind onshore Stand 2013: 36,6 GW Zubau bis 2024: 19,4 GW Photovoltaik Stand 2013: 36,6 GW Zubau bis 2024: 19,4 GW Photovoltaik Stand 2013: 32,7 GW Zubau bis 2024: 22,3 GW Wind onshoreWind offshore Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 3 Warum Netzausbau? Randbedingungen 2021 2022 2015 2021 2017 2021 2022 2022 2019 abgeschaltet geplante Abschaltung Kernkraftwerke HGÜ-Korridor (Zahlen entsprechen dem Szenario B2024 abzüglich der Offshore-Reduktion)
  4. 4. Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 4 Überlastungen des Bestandnetzes ohne Netzausbau Das heutige Übertragungsnetz kann den zukünftigen Übertra- gungsbedarf nicht bewältigen. Ohne Netzausbau wäre es an vielen Stellen überlastet.
  5. 5. SylWin 1 (864 MW) HelWin 1 (576 MW) HelWin 2 (690 MW) Wesentlicher Ausbau erneuerbare Energien 0 1 2 3 4 5 6 7 8 Offshore Onshore PV Zubau bis 2024 Bestand 2014 [GW] * ggf. Zeitverzug durch neues EEG Wesentlicher Ausbau Erneuerbare Energien Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 5 Ausbau der Erneuerbaren in Schleswig-Holstein bis 2024
  6. 6. Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 6 Ausbau der Erneuerbaren in Schleswig-Holstein bis 2024 Energieerzeugung in Schleswig-Holstein In Schleswig-Holstein werden bis 2024 über 7,2 GW erneuerbare Energien zugebaut. Schleswig-Holstein hat einen Energieüberschuss von ca. 24 TWh.
  7. 7. Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 7 * * vereinfachte Darstellung Versorgungssituation in Bayern 2024 Zum Vergleich: Über den Korridor C werden ca. 10 TWh nach Bayern (Grafenrheinfeld) transportiert Produktion AKW Grafenrhein- feld ca. 9 TWh/a Die autarke Versorgungssicherheit ist in Bayern durch Abschaltung der Kernkraftwerke (- 5,4 GW) nicht mehr gegeben. 35% der Energie muss importiert werden; Dies sind ca. 30 TWh
  8. 8. Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 8 Versorgungssituation in Baden-Württemberg 2024 Zum Vergleich: Über den Korridor C werden ca. 10 TWh nach Baden-Württem- berg (Großgartach) transportiert Produktion AKW Neckarwest- heim ca. 10 TWh/a Die autarke Versorgungssicherheit ist in Baden-Württemberg durch Abschaltung der Kernkraftwerke (- 2,6 GW) nicht mehr gegeben. 30% der Energie muss importiert werden; Dies sind ca. 21 TWh * vereinfachte Darstellung *
  9. 9. Bundesnetzagentur | www.netzausbau.de/vorhaben4 9 Energiewirtschaftliche Notwendigkeit Der Korridor C (SuedLink) dient dem Abtransport von Offshore- und auch Onshore-Windenergie von der Nordsee zu den Verbrauchszentren in Baden- Württemberg und Bayern. Auch bei den neuen Offshore-Ausbauzielen des Koalitionsvertrages speisen Offshore-Windparks mit über 8,5 GW (2024) an der deutschen Nordseeküste ein. Durch den Wegfall der Kernkraftwerke Neckarwestheim (2022; 1.310 MW) und Grafenrheinfeld (2015; 1.275 MW) ist es erforderlich, netzrelevante Systemdienst- leistungen bereitzustellen, die vorher von den Kraftwerken erbracht wurden. Durch die Korridore werden Überlastungen im Großraum zwischen Nordsee und Baden-Württemberg/Bayern behoben und das Drehstromnetz überregional entlastet.
  10. 10. Bundesnetzagentur | Stand: 29.05.2015 MEHR ERFAHREN www.netzausbau.de/vorhaben4 twitter.com/netzausbau youtube.com/netzausbau slideshare.net/netzausbau INFORMIERT BLEIBEN netzausbau.de/newsletter netzausbau.de/rss

×