SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 20
e-fect - ein partizipatives Unternehmen 
für partizipative Prozesse 
Referat und Chat in der 8. kollektiven 
Intelligenz Eventwoche 
Dienstag 2.12.2014 14:00 – 15:00 Uhr 
Referent: Dr. Christian Hoffmann 
www.e-fect.de 
Mehr Informationen im Chat auf 
www.netbaes.net
Die e-fect dialog evaluation consulting eG 
23.11.14 2
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Unternehmen 
Ursprung 
hervorgegangen aus der e-fect Hoffmann & Scheffler GbR, die schon über zehn Jahre erfolgreich arbeitete 
Gründung 
11.01.2011 
Sitz: Berlin; Geschäftsstelle Trier 
14 Mitglieder, Geschäftsführer, Büro- und vier Projektassistenzen, fünf freie Mitarbeiter/innen 
interdisziplinäres Team 
Auftraggeber 
Öffentliche Auftraggeber 
Städte, Gemeinden, Kreise 
Landesministerien, Landesoberbehörden 
Bundesministerien, Bundesoberbehörden 
Forschungseinrichtungen und Hochschulen 
Nichtregierungsorganisationen 
Wirtschaftsunternehmen
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Orte 
 als Netzwerk geographisch über 
mehrere Orte verteilt 
 Trier über Frankfurt, Hannover und 
Oldenburg, bis nach Berlin 
 Gemeinsam arbeiten wir für unsere 
Kundinnen und Kunden daran, der 
Vision einer zukunftsfähigen 
Gesellschaft Schritt für Schritt näher zu 
kommen! 
Quelle:GinkgoMaps−Projekt (http://www.ginkgomaps.com) 
23.11.14 4
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Was macht e-fect? – Leistungen 
Dialog Evaluation Umweltpsychologie 
Coaching Training Inter-/Transdisziplinarität 
23.11.14 5
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Leistungsspektrum 
Dialog und Beteiligung 
• (Bürger)Beteiligungs- und 
Konsultationsverfahren 
- Strategieentwicklung 
- Planungsverfahren 
- Leitbild- und 
Zukunftsentwicklung 
• Konzeption von 
Dialogprozessen 
• Veranstaltungskonzeption mit 
zielführendem, innovativem 
Methodenmix 
• Moderation von Workshops, 
Veranstaltungen und 
Arbeitstreffen 
Evaluation und 
Wirkungsorientierung 
• Wirkungsevaluation im 
Bereich nachhaltigem 
Verhaltens oder sozialer 
Einstellungen 
• Begleitende Evaluation und 
Wirkungsevaluation 
integrativer Umweltbildung 
und Bildung für Nachhaltige 
Entwicklung 
• Standardisierte 
Kurzevaluation von Stiftungs- 
Programmen 
• Begleitende Evaluation von 
Pilotprojekten 
• Begleitende Evaluation 
interdisziplinärer 
Forschungskooperation 
• Lehrevaluationen 
Umweltpsychologisches 
Know-how 
• Hintergrundwissen zu den 
Grundlagen menschlichen 
Denkens, Erlebens, 
Verhaltens und Entscheidens 
in Bezug auf Umweltverhalten 
• Praxistransfer von Wissen zu 
wirksamen 
Umsetzungsstrategien und 
Innovationen 
• Expertise für Konzeption und 
Durchführung von 
Kommunikations- und 
Interventionsprojekten 
• Gutachten zur Optimierung 
von Umweltschutz-maßnahmen 
• Konzeption und Durchführung 
von Bedarfs-, Markt- und 
Zielgruppenanalysen
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Was macht e-fect? – Leistungsbereich Prozessgestaltung 
Dialog 
Gestaltung der Kooperation und Kommunikation Beteiligter 
durch: 
Inter-/Transdisziplinarität 
 zielgerichtete Moderation 
 Dialogbegleitung 
 Veranstaltungsdesign 
 Web 2.0 
 Beratung und Qualifizierung zur Gestaltung 
fachübergreifender Zusammenarbeit und 
Verständigung 
23.11.14 7
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Was macht e-fect? – Leistungsbereich Evaluation 
Evaluation 
nutzenorientierte Evaluation ermöglicht... 
 Wirkung von Projekten und Programmen nachzuweisen 
 Projekte effektiv zu gestalten 
 Ziele empirisch fundiert aufzustellen 
… durch Begleitung bei Datenerhebung, -auswertung und Schlussfolgerung 
23.11.14 8
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Was macht e-fect? – Leistungsbereich Umweltpsychologie 
umweltpsychologische 
Forschung und Expertise 
Umweltpsychologie 
Maßnahmen zur Veränderung von 
Wissen, Einstellungen und 
Verhalten mit wissenschaftlich 
fundierten Konzepten vorbereiten 
Themen... 
 Umweltverhalten verändern 
 Kundenpotentiale in bestimmten Zielgruppen 
 Erschließung neuer Handlungsfelder 
= 
23.11.14 9
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Was macht e-fect? – Leistungsbereich Coaching&Training 
Themen... 
 Strategieentwicklung 
 Prozesssteuerung 
 interdisziplinäre Kooperation und Kommunikation 
 Selbstevaluation 
Coaching Training 
23.11.14 10
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Historie 
Seit 2000 e-fect hoffmann & scheffler GbR 
Seit. 2011 
2011 e-fect dialog evaluation consulting e.G., 
Trier und Berlin 
23.11.14 11
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Historie 
Gründungsmitglieder (alphabetisch) 
 Dr. Christian Hoffmann, Diplom-Psychologe 
 Stefan Löchtefeld, Bankkaufmann & Sonderpädagoge 
 Rachel Michels, MSc, Diplom-Psychologin 
 Rasmus Oertel, Diplom-Psychologe 
 Dr. rer. nat. Dirk Scheffler, Diplom-Psychologe 
 Sophie Scholz, Diplom-Psychologin 
 Dr. Malte Schophaus, Diplom-Psychologe 
 Friederike Wagner, geb. Arnold, Diplom-Psychologin 
23.11.14 12
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Wie arbeitet e-fect? 
Philosophie 
 Vision einer zukunftsfähigen Gesellschaft 
 Strategie der Unterstützung von 
Kommunikation, Kompetenzen und 
Entscheidungen in komplexen 
Situationen und Umgebungen 
ökologischer Wohlstand 
soziale, faire 
Teilhabe 
nachhaltiges 
Wirtschaften 
Gegenstand der Genossenschaft 
 Förderung der Mitglieder 
 Qualitätsentwicklung und -sicherung 
 Kooperation bei Leistungserbringung 
 gemeinsame Vermarktung der Dienstleistungen 
23.11.14 13
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Warum mit uns arbeiten? 
Stärken von e-fect... 
 umweltpsychologische Expertise und Dialogkompetenz 
 hohe Qualität und Flexibilität der wissenschaftlich 
basierten Arbeit 
 sich ergänzende Leistungen: die Gesamtheit von der 
Wissensgenerierung über Dialog bis zur 
Wirkungsüberprüfung werden abgedeckt 
23.11.14 14
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Projektbeispiel ZukunftsWerkStadt Norderstedt 
Projektleitung: 
e-fect dialog evaluation consulting eG 
Durchführungszeitraum: 
2012/2013, Laufzeit 15 Monate, BMBF-Förderprogramm 
Beschreibung: 
Norderstedt als Ziel gesetzt, bis 2040 eine Nullemissionsstadt zu werden. 
Neben politischen und technischen Umsetzungsnotwendigkeiten ist für 
Norderstedt eine breite Partizipation der Bevölkerung von großer 
Bedeutung. 
Unsere Aufgabe war, die Stadt bei der Konzeption der 
Beteiligungsformate zu konzipieren und durchzuführen. 
Besonderheit Projekt: 
Aktivierung der Bevölkerung eigenverantwortlich Projekte zu entwickeln 
und mit unserem Coaching umzusetzen. Hierbei wurde 
umweltpsychologisches- und Dialog- Know-how eingesetzt.
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Projektbeispiel Landesnachhaltigkeitsstrategie Brandenburg 
Projektleitung: 
e-fect dialog evaluation consulting eG 
Durchführungszeitraum: 
2011/2014, Laufzeit 48 Monate 
Beschreibung: 
Konzeption, Organisation und Begleitung eines mehrjährigen 
Dialogprozesses, mit dem eine Nachhaltigkeitsstrategie für das 
Land Brandenburg partizipativ entwickelt wird. 
Besonderheit Projekt: 
Auf unsere Initiative hin wurde ein Workshop zur besonderen 
Rolle der Kommunen insbesondere bei der Erreichung von 
Klimaschutz- und Klimaanpassungszielen und deren vertikale 
Einbindung in die Landesnachhaltigkeitsstrategie durchgeführt.
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Projektbeispiel Lernen vor Ort – Fachforum WTUW 
Projektleitung: 
e-fect dialog evaluation consulting eG 
Durchführungszeitraum: 
2010/2012, Laufzeit 21 Monate 
Beschreibung: 
Konzeption, Organisation und Begleitung des Fachforum Wirtschaft, Technik, 
Umwelt, Wissenschaft im Rahmen der Entwicklung eines kohärenten 
Bildungsmanagements auf kommunaler Ebene. 
Besonderheit Projekt: 
Drei thematische Schwerpunkte in den Kommunen: 
• Fachkräftemangel und MINT-Berufe 
• Berufsorientierung 
• Umweltbildung / Bildung für nachhaltige Entwicklung
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Referenzen Dialog – Ministerien Bund und Länder 
23.11.14 18
Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG 
Referenzen Dialog – Forschung & Entwicklung, Verbände 
23.11.14 19
Mehr Informationen zum Thema werden zwischen 
dem 1.12. – 5.12.2014 auf www.netbaes.net 
veröffentlicht. 
Lesen sie auch weiter im Archiv der letzten 7 
kollektiven Intelligenz Eventwochen: 
http://www.netbaes.org/NETBAESBLOG/category/ 
kollektive-intelligenz-archive

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse

Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und DialogGrüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und DialogGrüne Welle Kommunikation
 
UDE Behrendt Projektseminar
UDE Behrendt ProjektseminarUDE Behrendt Projektseminar
UDE Behrendt ProjektseminarErichBehrendt
 
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIPVIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIPClemens Frowein
 
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...Damir Dizdarević
 
Pq hiv.de-lemmen+gekeler-dah-mitgliederversammlung-erfurt2008.ppt
Pq hiv.de-lemmen+gekeler-dah-mitgliederversammlung-erfurt2008.pptPq hiv.de-lemmen+gekeler-dah-mitgliederversammlung-erfurt2008.ppt
Pq hiv.de-lemmen+gekeler-dah-mitgliederversammlung-erfurt2008.pptDeutsche AIDS-Hilfe
 
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHDas Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHnetmedianer GmbH
 
Microsharing in der Praxis // Vortrag (gekürzt) IOM Summit 2011
Microsharing in der Praxis // Vortrag (gekürzt) IOM Summit 2011Microsharing in der Praxis // Vortrag (gekürzt) IOM Summit 2011
Microsharing in der Praxis // Vortrag (gekürzt) IOM Summit 2011Trendbüro
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.e-teaching.org
 
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldProgramm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldDennis Schäffer
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUlernet
 
Thomas KISSELMANN (DE)
Thomas KISSELMANN (DE)Thomas KISSELMANN (DE)
Thomas KISSELMANN (DE)SoSPIE
 
Lemmen pq-partizipative qualitaetsentwicklung- was heisst das. münchen2010
Lemmen pq-partizipative qualitaetsentwicklung- was heisst das. münchen2010Lemmen pq-partizipative qualitaetsentwicklung- was heisst das. münchen2010
Lemmen pq-partizipative qualitaetsentwicklung- was heisst das. münchen2010Deutsche AIDS-Hilfe
 
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz SimulationFührung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz SimulationOlaf Hinz
 

Ähnlich wie e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse (20)

Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und DialogGrüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
 
2icm Firmenbrochure
2icm Firmenbrochure2icm Firmenbrochure
2icm Firmenbrochure
 
ePartizipation in der Stadtentwicklung
ePartizipation in der StadtentwicklungePartizipation in der Stadtentwicklung
ePartizipation in der Stadtentwicklung
 
UDE Behrendt Projektseminar
UDE Behrendt ProjektseminarUDE Behrendt Projektseminar
UDE Behrendt Projektseminar
 
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIPVIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
 
Better beta 11
Better beta 11Better beta 11
Better beta 11
 
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
 
Pq hiv.de-lemmen+gekeler-dah-mitgliederversammlung-erfurt2008.ppt
Pq hiv.de-lemmen+gekeler-dah-mitgliederversammlung-erfurt2008.pptPq hiv.de-lemmen+gekeler-dah-mitgliederversammlung-erfurt2008.ppt
Pq hiv.de-lemmen+gekeler-dah-mitgliederversammlung-erfurt2008.ppt
 
intelliExperts
intelliExpertsintelliExperts
intelliExperts
 
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHDas Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
 
Microsharing in der Praxis // Vortrag (gekürzt) IOM Summit 2011
Microsharing in der Praxis // Vortrag (gekürzt) IOM Summit 2011Microsharing in der Praxis // Vortrag (gekürzt) IOM Summit 2011
Microsharing in der Praxis // Vortrag (gekürzt) IOM Summit 2011
 
Projektarbeit
ProjektarbeitProjektarbeit
Projektarbeit
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
 
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldProgramm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMU
 
Thomas KISSELMANN (DE)
Thomas KISSELMANN (DE)Thomas KISSELMANN (DE)
Thomas KISSELMANN (DE)
 
Lemmen pq-partizipative qualitaetsentwicklung- was heisst das. münchen2010
Lemmen pq-partizipative qualitaetsentwicklung- was heisst das. münchen2010Lemmen pq-partizipative qualitaetsentwicklung- was heisst das. münchen2010
Lemmen pq-partizipative qualitaetsentwicklung- was heisst das. münchen2010
 
Ingosu Broschüre
Ingosu BroschüreIngosu Broschüre
Ingosu Broschüre
 
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz SimulationFührung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
 
Graf Pfeil Unternehmsdarstellung
Graf Pfeil UnternehmsdarstellungGraf Pfeil Unternehmsdarstellung
Graf Pfeil Unternehmsdarstellung
 

Mehr von NETBAES

Netbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
Netbaes Vorstellung Produkte und DienstleistungenNetbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
Netbaes Vorstellung Produkte und DienstleistungenNETBAES
 
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...NETBAES
 
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...NETBAES
 
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...NETBAES
 
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...NETBAES
 
Besitz als Vermögenswert begreifen
Besitz als Vermögenswert begreifenBesitz als Vermögenswert begreifen
Besitz als Vermögenswert begreifenNETBAES
 
Crowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
Crowd-Resourcing für die StadtentwicklungCrowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
Crowd-Resourcing für die StadtentwicklungNETBAES
 
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.20148. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014NETBAES
 
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...NETBAES
 
Genossenschaft 2.0 Modell für eine fairere Wirtschaft?
Genossenschaft 2.0   Modell für eine fairere Wirtschaft?Genossenschaft 2.0   Modell für eine fairere Wirtschaft?
Genossenschaft 2.0 Modell für eine fairere Wirtschaft?NETBAES
 
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten  Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten NETBAES
 
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?  Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy? NETBAES
 
Geld, Shareconomy und beider Grenznutzen
Geld, Shareconomy und beider GrenznutzenGeld, Shareconomy und beider Grenznutzen
Geld, Shareconomy und beider GrenznutzenNETBAES
 
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche NETBAES
 
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse? Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse? NETBAES
 
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt? Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt? NETBAES
 
Crowdsourcing im Patentwesen
Crowdsourcing im PatentwesenCrowdsourcing im Patentwesen
Crowdsourcing im PatentwesenNETBAES
 
Kann das Wachstum in der Shareconomy gesteuert werden?
Kann das Wachstum in der Shareconomy gesteuert werden? Kann das Wachstum in der Shareconomy gesteuert werden?
Kann das Wachstum in der Shareconomy gesteuert werden? NETBAES
 
Crowd-Qualitätsmanagement
Crowd-QualitätsmanagementCrowd-Qualitätsmanagement
Crowd-QualitätsmanagementNETBAES
 
Beteiligung an der 6. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 6. kollektiven Intelligenz EventwocheBeteiligung an der 6. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 6. kollektiven Intelligenz EventwocheNETBAES
 

Mehr von NETBAES (20)

Netbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
Netbaes Vorstellung Produkte und DienstleistungenNetbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
Netbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
 
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
 
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
 
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
 
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
 
Besitz als Vermögenswert begreifen
Besitz als Vermögenswert begreifenBesitz als Vermögenswert begreifen
Besitz als Vermögenswert begreifen
 
Crowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
Crowd-Resourcing für die StadtentwicklungCrowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
Crowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
 
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.20148. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
 
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
 
Genossenschaft 2.0 Modell für eine fairere Wirtschaft?
Genossenschaft 2.0   Modell für eine fairere Wirtschaft?Genossenschaft 2.0   Modell für eine fairere Wirtschaft?
Genossenschaft 2.0 Modell für eine fairere Wirtschaft?
 
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten  Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
 
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?  Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
 
Geld, Shareconomy und beider Grenznutzen
Geld, Shareconomy und beider GrenznutzenGeld, Shareconomy und beider Grenznutzen
Geld, Shareconomy und beider Grenznutzen
 
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
 
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse? Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
 
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt? Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
 
Crowdsourcing im Patentwesen
Crowdsourcing im PatentwesenCrowdsourcing im Patentwesen
Crowdsourcing im Patentwesen
 
Kann das Wachstum in der Shareconomy gesteuert werden?
Kann das Wachstum in der Shareconomy gesteuert werden? Kann das Wachstum in der Shareconomy gesteuert werden?
Kann das Wachstum in der Shareconomy gesteuert werden?
 
Crowd-Qualitätsmanagement
Crowd-QualitätsmanagementCrowd-Qualitätsmanagement
Crowd-Qualitätsmanagement
 
Beteiligung an der 6. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 6. kollektiven Intelligenz EventwocheBeteiligung an der 6. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 6. kollektiven Intelligenz Eventwoche
 

e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse

  • 1. e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse Referat und Chat in der 8. kollektiven Intelligenz Eventwoche Dienstag 2.12.2014 14:00 – 15:00 Uhr Referent: Dr. Christian Hoffmann www.e-fect.de Mehr Informationen im Chat auf www.netbaes.net
  • 2. Die e-fect dialog evaluation consulting eG 23.11.14 2
  • 3. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Unternehmen Ursprung hervorgegangen aus der e-fect Hoffmann & Scheffler GbR, die schon über zehn Jahre erfolgreich arbeitete Gründung 11.01.2011 Sitz: Berlin; Geschäftsstelle Trier 14 Mitglieder, Geschäftsführer, Büro- und vier Projektassistenzen, fünf freie Mitarbeiter/innen interdisziplinäres Team Auftraggeber Öffentliche Auftraggeber Städte, Gemeinden, Kreise Landesministerien, Landesoberbehörden Bundesministerien, Bundesoberbehörden Forschungseinrichtungen und Hochschulen Nichtregierungsorganisationen Wirtschaftsunternehmen
  • 4. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Orte  als Netzwerk geographisch über mehrere Orte verteilt  Trier über Frankfurt, Hannover und Oldenburg, bis nach Berlin  Gemeinsam arbeiten wir für unsere Kundinnen und Kunden daran, der Vision einer zukunftsfähigen Gesellschaft Schritt für Schritt näher zu kommen! Quelle:GinkgoMaps−Projekt (http://www.ginkgomaps.com) 23.11.14 4
  • 5. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Was macht e-fect? – Leistungen Dialog Evaluation Umweltpsychologie Coaching Training Inter-/Transdisziplinarität 23.11.14 5
  • 6. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Leistungsspektrum Dialog und Beteiligung • (Bürger)Beteiligungs- und Konsultationsverfahren - Strategieentwicklung - Planungsverfahren - Leitbild- und Zukunftsentwicklung • Konzeption von Dialogprozessen • Veranstaltungskonzeption mit zielführendem, innovativem Methodenmix • Moderation von Workshops, Veranstaltungen und Arbeitstreffen Evaluation und Wirkungsorientierung • Wirkungsevaluation im Bereich nachhaltigem Verhaltens oder sozialer Einstellungen • Begleitende Evaluation und Wirkungsevaluation integrativer Umweltbildung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung • Standardisierte Kurzevaluation von Stiftungs- Programmen • Begleitende Evaluation von Pilotprojekten • Begleitende Evaluation interdisziplinärer Forschungskooperation • Lehrevaluationen Umweltpsychologisches Know-how • Hintergrundwissen zu den Grundlagen menschlichen Denkens, Erlebens, Verhaltens und Entscheidens in Bezug auf Umweltverhalten • Praxistransfer von Wissen zu wirksamen Umsetzungsstrategien und Innovationen • Expertise für Konzeption und Durchführung von Kommunikations- und Interventionsprojekten • Gutachten zur Optimierung von Umweltschutz-maßnahmen • Konzeption und Durchführung von Bedarfs-, Markt- und Zielgruppenanalysen
  • 7. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Was macht e-fect? – Leistungsbereich Prozessgestaltung Dialog Gestaltung der Kooperation und Kommunikation Beteiligter durch: Inter-/Transdisziplinarität  zielgerichtete Moderation  Dialogbegleitung  Veranstaltungsdesign  Web 2.0  Beratung und Qualifizierung zur Gestaltung fachübergreifender Zusammenarbeit und Verständigung 23.11.14 7
  • 8. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Was macht e-fect? – Leistungsbereich Evaluation Evaluation nutzenorientierte Evaluation ermöglicht...  Wirkung von Projekten und Programmen nachzuweisen  Projekte effektiv zu gestalten  Ziele empirisch fundiert aufzustellen … durch Begleitung bei Datenerhebung, -auswertung und Schlussfolgerung 23.11.14 8
  • 9. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Was macht e-fect? – Leistungsbereich Umweltpsychologie umweltpsychologische Forschung und Expertise Umweltpsychologie Maßnahmen zur Veränderung von Wissen, Einstellungen und Verhalten mit wissenschaftlich fundierten Konzepten vorbereiten Themen...  Umweltverhalten verändern  Kundenpotentiale in bestimmten Zielgruppen  Erschließung neuer Handlungsfelder = 23.11.14 9
  • 10. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Was macht e-fect? – Leistungsbereich Coaching&Training Themen...  Strategieentwicklung  Prozesssteuerung  interdisziplinäre Kooperation und Kommunikation  Selbstevaluation Coaching Training 23.11.14 10
  • 11. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Historie Seit 2000 e-fect hoffmann & scheffler GbR Seit. 2011 2011 e-fect dialog evaluation consulting e.G., Trier und Berlin 23.11.14 11
  • 12. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Historie Gründungsmitglieder (alphabetisch)  Dr. Christian Hoffmann, Diplom-Psychologe  Stefan Löchtefeld, Bankkaufmann & Sonderpädagoge  Rachel Michels, MSc, Diplom-Psychologin  Rasmus Oertel, Diplom-Psychologe  Dr. rer. nat. Dirk Scheffler, Diplom-Psychologe  Sophie Scholz, Diplom-Psychologin  Dr. Malte Schophaus, Diplom-Psychologe  Friederike Wagner, geb. Arnold, Diplom-Psychologin 23.11.14 12
  • 13. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Wie arbeitet e-fect? Philosophie  Vision einer zukunftsfähigen Gesellschaft  Strategie der Unterstützung von Kommunikation, Kompetenzen und Entscheidungen in komplexen Situationen und Umgebungen ökologischer Wohlstand soziale, faire Teilhabe nachhaltiges Wirtschaften Gegenstand der Genossenschaft  Förderung der Mitglieder  Qualitätsentwicklung und -sicherung  Kooperation bei Leistungserbringung  gemeinsame Vermarktung der Dienstleistungen 23.11.14 13
  • 14. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Warum mit uns arbeiten? Stärken von e-fect...  umweltpsychologische Expertise und Dialogkompetenz  hohe Qualität und Flexibilität der wissenschaftlich basierten Arbeit  sich ergänzende Leistungen: die Gesamtheit von der Wissensgenerierung über Dialog bis zur Wirkungsüberprüfung werden abgedeckt 23.11.14 14
  • 15. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Projektbeispiel ZukunftsWerkStadt Norderstedt Projektleitung: e-fect dialog evaluation consulting eG Durchführungszeitraum: 2012/2013, Laufzeit 15 Monate, BMBF-Förderprogramm Beschreibung: Norderstedt als Ziel gesetzt, bis 2040 eine Nullemissionsstadt zu werden. Neben politischen und technischen Umsetzungsnotwendigkeiten ist für Norderstedt eine breite Partizipation der Bevölkerung von großer Bedeutung. Unsere Aufgabe war, die Stadt bei der Konzeption der Beteiligungsformate zu konzipieren und durchzuführen. Besonderheit Projekt: Aktivierung der Bevölkerung eigenverantwortlich Projekte zu entwickeln und mit unserem Coaching umzusetzen. Hierbei wurde umweltpsychologisches- und Dialog- Know-how eingesetzt.
  • 16. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Projektbeispiel Landesnachhaltigkeitsstrategie Brandenburg Projektleitung: e-fect dialog evaluation consulting eG Durchführungszeitraum: 2011/2014, Laufzeit 48 Monate Beschreibung: Konzeption, Organisation und Begleitung eines mehrjährigen Dialogprozesses, mit dem eine Nachhaltigkeitsstrategie für das Land Brandenburg partizipativ entwickelt wird. Besonderheit Projekt: Auf unsere Initiative hin wurde ein Workshop zur besonderen Rolle der Kommunen insbesondere bei der Erreichung von Klimaschutz- und Klimaanpassungszielen und deren vertikale Einbindung in die Landesnachhaltigkeitsstrategie durchgeführt.
  • 17. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Projektbeispiel Lernen vor Ort – Fachforum WTUW Projektleitung: e-fect dialog evaluation consulting eG Durchführungszeitraum: 2010/2012, Laufzeit 21 Monate Beschreibung: Konzeption, Organisation und Begleitung des Fachforum Wirtschaft, Technik, Umwelt, Wissenschaft im Rahmen der Entwicklung eines kohärenten Bildungsmanagements auf kommunaler Ebene. Besonderheit Projekt: Drei thematische Schwerpunkte in den Kommunen: • Fachkräftemangel und MINT-Berufe • Berufsorientierung • Umweltbildung / Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • 18. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Referenzen Dialog – Ministerien Bund und Länder 23.11.14 18
  • 19. Firmenpräsentation der e-fect dialog evaluation consulting eG Referenzen Dialog – Forschung & Entwicklung, Verbände 23.11.14 19
  • 20. Mehr Informationen zum Thema werden zwischen dem 1.12. – 5.12.2014 auf www.netbaes.net veröffentlicht. Lesen sie auch weiter im Archiv der letzten 7 kollektiven Intelligenz Eventwochen: http://www.netbaes.org/NETBAESBLOG/category/ kollektive-intelligenz-archive