Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Webinar filmhilfe patrycja skoczylas

29 Aufrufe

Veröffentlicht am

In diesem Webinar geht es darum, wie man Filme für Deutschunterricht drehen kann. Welche Programme und welches Equipment dazu nutzt. Unsere Patricija aus Polen teilt mit uns ihre Erfahrung.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Webinar filmhilfe patrycja skoczylas

  1. 1. Filmehilfe: Allerwichtigste Tipps in 60 Minuten
  2. 2. Kurz über mich Patrycja Skoczylas Ich studiere Germanistik an der Breslauer Universität. Ich interessiere mich für Filme und Fotos schon seit ein paar Jahren - im Gymnasium hat das alles angefangen. Zurzeit beteilige ich mich an der Fernseh-AG GimTV in Glogau und an der Studenten- Film-AG KampusTV in Breslau. Ich bin ein Amateur. Alles, was ich drehe oder fotografiere, macht mir viel Spaß. Das finde ich hier am wichtigsten.
  3. 3. Aufgabenaufteilung Tontechniker RegisseurKameramann Schauspieler Statisten Drehbuch- autor
  4. 4. Kleine Tipps Es gibt so viele Aufgaben, während man einen Film macht! Teilt Euch auf, damit jeder etwas machen kann! Das ist Eure gemeinsame Arbeit. Haltet Euch an die Termine! Jeder soll seine Aufgaben in eine bestimmten Zeitraum ausfüllen, damit der Film klappt.
  5. 5. Aufnahmeeffekte
  6. 6. Die Zeitlupe (unter dem Anglizismus Slow Motion, engl. „langsame Bewegung”) ist eine in der Filmtechnik und Computersimulation angewandte Methode, die Bewegungsabläufe verlangsamt darstellt. Slow Motion Gewöhnliche Kameras nehmen die Videos mit der Geschwindigkeit 25 Bilder pro Sekunde. Wenn du das Video aber mit 250 Bilder pro Sekunde aufzeichnest, kannst du es 10x langsamer abspielen und bekommst immer noch eine flüssige Darstellung. Für eine ordentliche Zeitlupe solltest du mindestens mit 50fps filmen. Mit 120 oder 240fps lassen sich schon echt beeindruckende Ergebnisse erzielen.
  7. 7. Einige Fotos von unseren Dreharbeiten mit der Technik Slow-Motion
  8. 8.  Man kann sich in eine andere Dimension versetzen Bluescreen / -box Greenscreen/ -box vor danach
  9. 9. Greenscreen/ -box https://www.youtube.com/watch?v=jXSUl2H4p70 https://www.youtube.com/watch?v=osJnXFafWyU Unsere Effekte gibt unter diesen Links:
  10. 10. Verschwinden von Objekten Im Unterricht: Wir haben das Thema „Märchenwelt” geübt. https://www.youtube.com/watch?v=-KTP0pgb8R8 Ein Beispiel von Magix Video Delux:
  11. 11. Bild im Bild (PiP) Beispiel von einem Wettbewerbsfilm: „Bildung in der Zukunft” https://www.youtube.com/watch?v=wnzsmY-GTNs Ein Beispiel von Magix Video Delux:
  12. 12. Für einen Film braucht man nicht viel …
  13. 13. In unserem Deutschraum haben wir unseren Arbeitsplatz. Man braucht: - ein Gerät zum Filmen und Fotografieren - einen Stativ - einen Computer - ein einfaches Programm zur Bearbeitung des Materials - viele freiwillige Leute mit guter Laune!
  14. 14. Drehen kann man überall: - in der Schule - im Freien - im Museum - in der Stadt - zu Hause ….
  15. 15. Bei der Aufnahme mit diesen Geräten ist eine wichtige Sache zu beachten: möglichst wenig wackeln. Es lohnt immer, sich selbst zu stabilisieren, also etwa irgendwo anlehnen. Aufnahmegeräte Handy, Smartphone, iPhone, iPad Das in einem Handy verbaute Mikrofon ist sehr klein und auf die Aufzeichnung von Sprache optimiert. Zudem führt so manche Berührung des Gehäuses oder das Bewegen der Hand mit dem Handy zu unangenehmen Störgeräuschen - gut wäre ein externes Mikrofon. Merke: Im Kino und auf dem Computer-Monitor sind die Bilder breit. Darum halte das Smartphone beim Filmen quer.
  16. 16. Diese Geräte haben heutzutage eine besonders gute Aufnahmequalität. Man kann sie also genauso gut wie professionelle Videokameras einsetzen. Hier ist der Vorteil: Sie besitzen viele nützlichen Funktionen wie z.B. Slow Motion – Funktion oder den Zeitraffer. Diese Art der Aufnahmen ist bei dem iPhone und iPad besonders entwickelt: - sie kann direkt ohne jegliche Bearbeitung aufgenommen werden - sogar in höchster Qualität - man kann das Material direkt mit Hilfe von Apps auf dem Gerät bearbeiten
  17. 17. Ein Stativ oder ein fester Standort für die Kamera, damit keine Rückler im Bildausschnitt entstehen. So ein Stativ wäre natürlich schön zu haben … Ein Stativ und andere Befestigungen
  18. 18. …. aber ganz einfache und günstige Stative oder Befestigungen sind auch zu empfehlen.
  19. 19. Manchmal braucht man noch kleine Unterstützung für unseren Stativ…
  20. 20. Eine Idee! Man braucht zum Stabilisieren eine Schnur. Wozu die Schnur? Sie kann verhindern, dass die Aufnahmen verwackelt werden – und passt, im Gegensatz zum Stativ, in jede Hosentasche. Und so geht's: Einfach die Schnur an dem einen Ende um das Handy knoten und am anderen Ende den Fuß daraufstellen. Nun beim Filmen einfach das Handy leicht nach oben drücken, durch den so entstehenden Zug wird die Kamera stabilisiert. Für Aufnahmen im Sitzen eignet sich auch ein kleines Säckchen, gefüllt mit Reis oder Bohnen, auf das man das Handy auf dem Tisch, ähnlich einem Sitzsack, in Position bringen kann.
  21. 21. Alles aufgenommen? Los zum Bearbeiten! Das Internet bietet uns viele Programme, dank dessen wir unsere Filme bearbeiten können. Leider kostet die Mehrheit etwas Geld. Deswegen sollten wir das nutzen, was wir im Computer schon haben: Windows Movie Maker oder iMovie.
  22. 22. Schneiden des Materials Wir haben: Aufnahme 1 – mit den singenden Kindern Aufnahme 2 – Szenen mit dem Plätzchenbacken Zuerst fügt man die erste Aufnahme dem Projekt hinzu. Es gibt zwei Möglichkeiten.
  23. 23. Auswahl des Materials: schneiden und löschen 1 2 3 Das Material kann man hier jede Zeit abspielen lassen.
  24. 24. Aufnahme als Audiodatei speichern
  25. 25. Hinzufügen vom zweiten Video 1 2 3
  26. 26. Unser Highlight - Untertitel Untertitel sind sehr wichtig. Sie kann man selbst in Youtube erstellen. Damit haben die Leute aus anderen Ländern die Möglichkeit, Eure deutschsprachigen Filme anzusehen und zu verstehen. Außerdem ist das einfach. Man braucht nicht viele Stunden, um das selbst zu schaffen. Also ab nach www.youtube.com, wo wir anfangen. Gleich auf der Startseite gibt es in der rechten Ecke oben einen Kreis. Das ist unser Kanal. Wir klicken darauf und so ist diese Liste schon zu sehen. Wir wählen die zweite Option – Creator Studio.
  27. 27. Willkommen im Creator Studio! Schon sind wir bei Punkt 2! Jetzt wählen wir Video-Manager, wo wir alle unsere Filme sehen, bearbeiten oder auch löschen können.
  28. 28. Hier wählen das Video, wo wir unsere Untertitel hinzufügen möchten. Bei diesem Video klicken den Dreieck, um mehr Optionen zu sehen. Und da tippen wir auf Untertitel/CC (eng. Closed Caption).
  29. 29. Hier wählen wir die Sprache, die wir benutzen werden, um die Untertitel zu erstellen.
  30. 30. Youtube lässt uns wählen, mit welcher Methode wir unsere Untertitel hinzufügen wollen. Die erste Möglichkeit: Datei hochladen. Diese Möglichkeit ist für diese Personen, die ihre Untertitel in einer Datei auf dem Computer erstellt haben. Die Datei lädt man hoch und Youtube macht fast die ganze Arbeit für uns, denn der Text wird an das Video angepasst.
  31. 31. Die zweite Möglichkeit: Transkribieren und automatisch synchronisieren. Hier können wir uns Untertitel aufschreiben und Youtube passt das für uns an das Video automatisch an.
  32. 32. Die dritte Möglichkeit: neue Untertitel erstellen. Das ist die Option, die für diese Personen geeignet sind, die die Untertitel neu erstellen und selbst anpassen wollen. Die Untertitel tippt man selbst in den Kasten oben ein. Auf der Liste unter dem Kasten sehen wir die Sequenzen, die wir schon erstellt haben.
  33. 33. Den Text schreiben ist ein Schritt. Der zweite Schritt ist anpassen. Dazu nutzen wir die Achse unter dem Video. Der rote Strich zeigt uns, wo wir uns gerade im Video befinden. Die weißen Kästchen zeigen uns die Sequenzen, die wir schon erstellt haben. Die kann man mit der Maus links und rechts bewegen, indem man sie klickt und auf der Achse bewegt. der rote Strich die Achse die weißen Kästchen
  34. 34. Tipps zum Ende Teilt die Aufgaben auf! So kann jeder etwas für das Video tun. Ein stabiles Bild ist wichtig! Benutzt einen Stativ oder andere Befestigungen, damit die Kamera nicht wackelt! Kamera sollte man quer halten! Die Filme sind immer breit. Nutzt Effekte in Eurem Video! So wirkt Euer Film noch anziehender. Untertitel können hilfreich sein. Der Zuschauer kann dann problemlos die im Video benutzte Sprache verstehen. Um einen Film zu drehen braucht man nicht viel: ein Gerät zum Filmen, einen Stativ, einen Computer, ein Programm zum Bearbeiten und viele Leute, die Lust auf Filme haben! Habt viel Spaß beim Drehen! Das ist doch am wichtigsten.
  35. 35. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ich hoffe, dass es Euch inspiriert hat, im Unterricht die Effekte auszuprobieren und am aktuellen Videowettbewerb mitzumachen!

×