2014
Ein Jahresrückblick in Bildern
Hilfsgütertransporte und Projekte in
Rumänien, Moldawien, Lettland, Litauen
der Ukrain...
Die Osteuropahilfe «Triumph des Herzens» unterstützt seit
über 21 Jahren in vielen Ländern Osteuropas Familien und
Kinder,...
330
120
220
260
220
100
Hilfsgüter-
Transporte 26%
Humanitäre
Projekte 9%
Infrastruktur Projekte 18%
21 % Kinderzentrum
Ru...
Hilfsgütertransporte
In über 100 Sammelstellen in der Schweiz, Deutschland,
Österreich, Luxemburg und Italien werden die Hilfsgüter
(Kleider, S...
Beladung eines Hilfsgütertransports
Beladung eines Hilfsgütertransports
Beladung eines Hilfsgütertransports
Beladung eines Hilfsgütertransports
Pro Jahr werden rund 100 Hilfsgütertransporte nach Osteuropa gebracht
Hilfsgütertransporte: Empfänger-Länder
2011 2012 2013 2014
Russland 5 5 - -
Ukraine 37 45 22 35
Rumänien 36 32 58 83
Molda...
Hilfsgütertransporte: Geber-Länder
2011 2012 2013 2014
Schweiz 51 48 50 80
Deutschland 24 26 31 43
Österreich 10 12 10 4
L...
Unterstützung von bedürftigen, kinderreichen Familien
Schulmöbel und –Materialien für Schulen,Waisenhäuser und Kinder
Möbel, Kleider, Schuhe und Haushaltsartikel für bedürftige Menschen
Krankenbetten und medizinisches Inventar für Spitäler und Krankenhäuser
Lebensmittelpakete für die Ärmsten in Rumänien, der Ukraine und Lettland
Unterstützung von alten und vernachlässigten Menschen in den ländlichen Regionen
Kleider, Lebensmittel und Haushaltsartikel für die Ärmsten in Moldawien
Betriebsrechnung Hilfsgütertransporte
AUSGABEN Rechnung 2013 Rechnung 2014
LKWs CHF in % LKWs CHF in %
Frachtkosten
Rumäni...
Sozio-caritative Projekte
Unsere Hilfe ist darauf ausgerichtet, die soziale Integrations-
fähigkeit und Gesellschaftsfähigkeit junger Menschen zu
fö...
Rumänien und Ukraine
‚Mutter und Kind‘ – Projekt
Im Zentrum in Bocșa werden regelmässig Informationsveranstaltungen durchgeführt.
Werdende Mütter und Mütter mit Kleinkindern werden mit Care-Paketen unterstützt.
Die Familien erhalten Unterstützungspakete für die Pflege ihrer Kleinkinder.
Über 200 Frauen haben sich in diesem Programm eingeschrieben…
… und erhalten regelmässige Unterstützung durch das Zentrum.
Die Pakete enthalten alles, was die Mütter für die Pflege ihrer Kinder benötigen.
Über 20‘000 solcher Care-Pakete, die von unseren Frauen in Deutschland und der Schweiz
angefertigt wurden, konnten bisher ...
Ukraine
Kostenlose medizinische Hilfe
Kostenlose medizinische Betreuung der ärmsten Bevölkerungsschichten
Kostenlose Untersuchungen durch Fachärzte und ...
... Abgabe von gebrauchten Brillen, die vor Ort angepasst werden, ...
... sowie von Medikamenten und Hilfsmitteln (Gehhilfen, Rollatoren, Rollstühle, etc.)
Ukraine
Betreuung von alten Menschen
Die Sozialstation in Mala Racha betreut alte Menschen in der Region Zhytomir
Wir unterstützen die Familien und alten Menschen mit Hilfsgütern und Lebensmitteln...
... und besuchen regelmässig die alten oder pflegebedürftigen Menschen der Region.
Viele von ihnen sind alleinstehend und leben unter minimalsten Verhältnissen.
Rumänien, Ukraine, Lettland
Lebensmittelpakete für die
ärmsten Familien
In der Weihnachtswoche werden rund 2‘400 Lebensmittelpakete an die Ärmsten verteilt.
Anhand von Listen der Sozialämter gehen die Helfer vonTür zuTür ...
... und bringen Lebensmittelpakete, welche in Luxemburg gemacht werden.
Die Aktion dauert eine ganze Woche und wird jedes Jahr durchgeführt.
Die Wohnverhältnisse der Menschen sind vieler orten erbärmlich.
Besonders alte, alleinstehende Menschen leiden oft unter grosser existentieller Not.
Für die Menschen sind die Lebensmittelpakete eine grosse Hilfe.
Die Aktion ist eine Geste der Solidarität mit unseren östlichen Nachbarn.
Infrastruktur Projekte
Hilfsgütertransporte und caritative Projekte sind notwendig,
weil sie die unmittelbare Not der Bevölkerung lindern. Sie
ve...
Rumänien
Renovation von Schulhäusern
500Tonnen Dachziegel für die Renovation von 5 Schulgebäuden in Rumänien
Zusammen mit den lokalen Bauhandwerkern werden die Dächer saniert
Zusammen mit den lokalen Bauhandwerkern werden die Dächer saniert
Zusammen mit den lokalen Bauhandwerkern werden die Dächer saniert
Rumänien
Eine Zentralheizung aus der Schweiz
für eine Primarschule in Rumänien
Diese Schule erhielt 2014 nebst einem neuen Dach auch eine Zentralheizung.
Mit solchen Holzöfen wurden die Schulzimmer für 250 Schüler beheizt.
Dank der grosszügigen Unterstützung des Rotary Clubs Wil-Hinterthurgau ...
... konnte eine moderne Holzheizung für die Schule nach Rumänien gebracht ...
... und im Frühjahr 2014 im Keller der Schule eingebaut werden.
In sämtlichen Schulzimmern wurden moderne Radiatoren installiert ...
... welche jetzt in den kalten Wintermonaten umweltfreundlich beheizt werden.
Rumänien
Ein Sport- und Spielplatz für die
600 Schulkinder der Stadt Bocsa
Mit Hilfe von Schweizer Jugendlichen, welche in unserem Kinderzentrum in Rumänien ...
... einen Sozialeinsatz machten, entstand auf einem unfruchtbaren Stück Land ...
... ein Sportplatz, der heute von 600 Kindern rege genutzt wird.
Der Platz wird zur Zeit um einen Pavillon und Spielplätze für Kleinkinder erweitert.
Der Platz wird zur Zeit um einen Pavillon und Spielplätze für Kleinkinder erweitert.
Kinderzentren
Das Hilfswerk «Triumph des Herzens» hat in den letzten
fünfzehn Jahren insgesamt sieben Kinderzentren gebaut, in
denen Kin...
Rumänien
Das Kinderzentrum in Bocsa
Im Kinderzentrum in Bocșa, (Rumänien) werden über 100 Kinder betreut
Sie verbringen ihrenTag im Zentrum und werden von Fachkräften betreut
In unseren Kinderhäusern werden jährlich über 30‘000 Mahlzeiten an Kinder ausgegeben.
Im Kinderzentrum in Bocșa haben wir einen Kindergarten für 30 Kleinkinder
Fachlehrer unterrichten die Kinder halbtags in verschiedenen Fächern
Das Kinderzentrum ist auch Abgabestelle für Hilfsgüter an bedürftige Menschen.
Betriebsrechnung Kinderzentrum Bocsa
AUSGABEN Rechnung 2013 Rechnung 2014
CHF in % CHF in %
Allgemeine Betriebskosten 43'5...
Ukraine
Das Kinderzentrum in Kiew
Im Kinderzentrum in Kiew betreuen wir 35 Kinder aus sozialschwachen Familien.
Die Kinder werden uns vom Sozialamt der Stadt Kiew zugeteilt .
Betreut werden die Kinder von den Schwestern des Karmel St. Josef in Kiew.
Die Kinder werden in jeder Hinsicht gefördert und unterstützt.
Die Kinder leben in familiärer Atmosphäre zusammen und helfen im Haus mit.
Das Sommerlager in den Karpaten ist für die Kinder das Highlight des Jahres.
Russland
Die Kinderzentren in Novoje,
Jaropolzy und Gagarina
In Russland arbeiten wir mit verschiedenen Organisationen zusammen ...
... welche sich vor allem um Sozialwaisen, vernachlässigte Kinder ...
... und Jugendliche aus schwierigen familiärenVerhältnissen kümmern.
Zusammen mit den Schwestern der MutterTeresa betreuen wir jedes Jahr ...
... rund 1‘000 Kinder, welche in unseren Kinderzentren ein Zuhause finden.
Impressionen aus dem Jahr 2014
Rumänien
Rumänien 2014
Hilfsgüter für die Bevölkerung
der Stadt und Region Bocsa
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
Rumänien 2014
Hilfsgüter für die Bevölkerung
der Stadt und Region Lipova
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
Rumänien 2014
Spitalbetten und medizinische
Hilfsgüter für das Spital in Lugoj
Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
Rumänien 2014
Schulmöbel für verschiedene
Schulen in Oradea
Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
Rumänien 2014
Hilfsgüter und Nahrungsmittel für
die ärmsten Familien in Targu Ocna
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
Rumänien 2014
Pflegebetten für ein leer stehendes
Spital in Timisoara
InTimisoara stand ein ganzerTrakt eines Spitals leer, weil das Geld fehlte.
60 Pflegebetten, 1 Operationstisch, medizinische Geräte,Verbandsstoffe...
... und viele Einrichtungsgegenstände, konnten wir an die Klinik von Dr. Gaspar liefern.
Dadurch ist das Spital in der Lage, wesentlich mehr Patienten zu behandeln.
Dadurch ist das Spital in der Lage, wesentlich mehr Patienten zu behandeln.
Dadurch ist das Spital in der Lage, wesentlich mehr Patienten zu behandeln.
Dadurch ist das Spital in der Lage, wesentlich mehr Patienten zu behandeln.
P. Rolf Schönenberger prüft vor Ort, wie die Hilfsgüter eingesetzt werden.
Rumänien 2014
Lebensmittelpakete für die ärmsten
Menschen der Region Bocsa
Jedes Jahr werden in derWeihnachtswoche rund 2‘400 Lebensmittelpakete abgegeben.
Über 40 Helferinnen und Helfer sind an der Aktion beteiligt.
Die Helfer gehen zu den Ärmsten Menschen in der Region Bocșa ...
... und bringen Ihnen die Lebensmittelpakete, welche in Luxemburg hergestellt wurden.
Die Aktion dauert eine ganze Woche und umfasst die ganze Region von Bocșa.
Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
Die Wohnverhältnisse sind vieler orten erbärmlich.
Die Wohnverhältnisse sind vieler orten erbärmlich.
DieVerteilung wird lange im voraus organisiert und es werden Listen erstellt...
... in welchen die ärmsten Menschen erfasst und berücksichtigt werden.
Für die Menschen sind die Lebensmittelpakete eine grosse Hilfe.
Für die Menschen sind die Lebensmittelpakete eine grosse Hilfe.
Auch in der ländlichen Peripherie sind dieVerhältnisse nicht besser.
Auch in der ländlichen Peripherie sind dieVerhältnisse nicht besser.
Auch in der ländlichen Peripherie sind dieVerhältnisse nicht besser.
Viele Menschen müssen hier mit weniger als 5 Franken proTag auskommen.
Viele Menschen müssen hier mit weniger als 5 Franken proTag auskommen.
Viele Menschen müssen hier mit weniger als 5 Franken proTag auskommen.
Viele Familien leben in minimalsten Verhältnissen.
Viele Familien leben in minimalsten Verhältnissen.
Vor allem für alte Menschen ist das Leben sehr schwierig geworden.
Vor allem für alte Menschen ist das Leben sehr schwierig geworden.
Die Wohnverhältnisse und Lebensumstände sind oft unbeschreiblich.
Die Wohnverhältnisse und Lebensumstände sind oft unbeschreiblich.
Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
Rumänien 2014
Weihnachtspakete für die
Schulkinder von Bocsa
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
Impressionen aus dem Jahr 2014
Ukraine
Ukraine 2014
Das Kinderzentrum in Kiew wird zum
Bildungszentrum erweitert
Das Kinderzentrum in Kiew hat dieses Jahr einen Anbau erhalten...
... damit es an den Wochenenden und während der Ferien...
... zusätzlich als Bildungszentrum genutzt werden kann.
Ein grosser Saal für 60 Personen schafft die Möglichkeit, im Haus nun auch ...
...Kurse über Erziehung und Familie, Jugendbildung und Mütterschutz anbieten zu können.
Kurz vor dem Wintereinbruch konnten die Aussenarbeiten abgeschlossen werden.
Kurz vor dem Wintereinbruch konnten die Aussenarbeiten abgeschlossen werden.
Das neue Angebot wird rege genutzt. Das Haus ist für 2015 praktisch ausgebucht.
Ukraine 2014
Medizinische Hilfsgüter für viele
Krankenhäuser in der Ukraine
Im 2014 haben wird rund 50TonnenVerbandsstoffe an verschiedene Spitäler verteilt.
Im 2014 haben wird rund 50TonnenVerbandsstoffe an verschiedene Spitäler verteilt.
Im 2014 haben wird rund 50TonnenVerbandsstoffe an verschiedene Spitäler verteilt.
Im 2014 haben wird rund 50TonnenVerbandsstoffe an verschiedene Spitäler verteilt.
Darüber hinaus auch 2 Sattelschlepper mit wertvollen medizinischen Geräten.
Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
Ukraine 2014
Humanitäre Hilfe für die Menschen in
den Kriegsgebieten der Ostukraine
Im Sommer haben wir Hilfsgüter für die Menschen in den Kriegsgebieten geliefert.
Im Sommer haben wir Hilfsgüter für die Menschen in den Kriegsgebieten geliefert.
Die Situation für die in den Kriegsgebieten verbliebene Zivilbevölkerung ist schrecklich.
Es ist äusserst schwierig und gefährlich, Hilfsgüter in die Kampfzonen zu bringen.
Den Menschen in den Kriegsgebieten mangelt es an allem.
Die Zivilbevölkerung ist weitgehend von derVersorgung abgeschnitten.
Humanitäre Hilfe ist für die Menschen im Dombass überlebensnotwendig.
Der Kriegsdienst der Männer hinterlässt zahllose hilflose und traumatisierte Familien.
Die alten Menschen können weder fliehen noch sich selbst versorgen.
Kaffee ist Mangelware und wird auf dem Feld über dem offenen Feuer gekocht.
Der Flughafen von Donezk, einstmals einer der modernsten Flughäfen Europas.
Ukraine 2014
Hilfsgüter für die Menschen, die aus
den Kriegsgebieten geflüchtet sind
Über eine halbe Million Menschen sind aus den Kriegsgebieten geflüchtet.
Viele sind ohne Hab und Gut in die Poltava Region geflüchtet...
... wo sie seit Monaten auf engstenVerhältnissen ausharren müssen...
... bis sich die Lage ändert und sie wieder zurückkehren können.
Über verschiedene Partnerorganisationen haben wir rund 30 Sattelschlepper ...
... mit Hilfsgütern an die mittelosen Flüchtlinge in der Ukraine verteilt.
Zusammen mit der deutschen Friedensbewegung haben wir in ganz Deutschland...
Kleiderspenden gesammelt und direkt vor Ort an die Flüchtlinge abgegeben.
Die Lage der Menschen ist dramatisch, weil der Staat sie nicht unterstützt.
Die Menschen sind sehr dankbar für die Hilfe, die sie aus dem Ausland erhalten.
Ukraine 2014
Die Sozialstation in Mala Racha
Auch in Mala Racha haben wir Lebensmittel an die bedürftigen Menschen abgegeben
Auch in Mala Racha haben wir Lebensmittel an die bedürftigen Menschen abgegeben
Besonders alte und alleinstehende Menschen benötigen regelmässige Hilfe, ...
...Weil die Renten so gering sind, dass sie nicht zum Leben aureichen.
...Weil die Renten so gering sind, dass sie nicht zum Leben aureichen.
Aber auch kranke und pflegebedürftige Menschen erhalten unsere Unterstützung, ...
...weil es auf dem Land praktisch keine Spitäler oder Ambulatorien gibt, ...
...oder einen Sozialdienst, der sich um vernachlässigte Menschen kümmert.
Ukraine 2014
Lebensmittelpakete für die
Schwestern der Mutter Teresa
in Kiew
Auch in Kiew haben wir wieder zur Weihnachtszeit Lebensmittelpakete gemacht, …
… die P. Rolf eigenhändig an bedürftige Familien verteilt hat.
Einige davon gingen an die Schwestern der MutterTeresa, …
… welche in Kiew die Obdachlosen und ärmsten Menschen auf der Strasse betreuen.
… welche in Kiew die Obdachlosen und ärmsten Menschen auf der Strasse betreuen.
Impressionen aus dem Jahr 2014
Litauen
Litauen 2014
Das ‚Mutter Teresa Familienhaus‘
in Siauliai
In Siauliai beteiligen wir uns am Aufbau eines Sozialzentrums,...
... das durch die Diözese betrieben wird.
In einem alten Fabrikgebäude, das zur Zeit renoviert wird, ...
... wird eine Einrichtung entstehen, dass Müttern mit Kleinkindern in Not Zuflucht bietet...
...und sozialschwachen Familien Unterstützung und Hilfe vermittelt.
Das Sozialzentrum wird 10 betreute Wohnräume für Mütter anbieten, ...
... und Infrastrukturen bieten für die Betreuung von Kindern und Familien.
Die Osteuropahilfe leistet einen substantiellen Beitrag, damit das Zentrum...
... bis zum Sommer 2015 in Betrieb genommen werden kann.
Geführt wird das Haus von einer eigenständigen Stiftung, welche sich...
... um die therapeutische Arbeit und soziale Integration der Familien kümmert.
Im Bild die Hauskapelle, welche Ende Dezember vom Bischof eingeweiht wurde.
Eugenijus Bartulis, der Bischof von Siauliai, ist der Schutzherr des Hauses.
Das Engagement vieler Menschen hat es möglich gemacht, ...
... dass dieses Projekt in kürzester Zeit realisiert werden konnte.
Litauen 2014
Hilfsgüter für die Pfarreien in der
Diözese Siauliai
Seit zwei Jahren liefern wir regelmässig Hilfsgüter nach Litauen, ...
... welche durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben wird.
Obwohl Litauen in der EU ist, ist die Landbevölkerung sehr arm.
Die Zusammenarbeit mit der Caritas in Litauen ist sehr produktiv...
... und hat zu einer vertieften Zusammenarbeit geführt.
Litauen 2014
Kircheninventar für die Pfarreien
in Litauen
Wiederholt haben wir Kircheninventar in verschiedene Pfarreien gebracht, ...
... welche sehr dankbar für diese Unterstützung sind.
... welche sehr dankbar für diese Unterstützung sind.
... welche sehr dankbar für diese Unterstützung sind.
Impressionen aus dem Jahr 2014
Lettland
Lettland 2014
Hilfsgüter für die Menschen im
Grossraum Riga
Seit der Finanzkrise 2008 sind rund 35% der Arbeitskräfte aus Lettland ausgewandert.
Das Land ist in eine tiefe Armut gestürzt und benötigt humanitäre Hilfe.
Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
Unsere beiden Schweizer Fahrer, Christoph Oser und Rolf Häfeli.
Lettland 2014
Armut wie in Rumänien
Dass in Lettland Essenpakete gegen den Hunger abgegeben werden, ...
Hätte bis vor einigen Jahren niemand gedacht.
Lettland war bis 2005 das wirtschaftlicheVorzeigeland in Osteuropa.
Heute leben weit über 25% der Menschen in Lettland unter dem Existenzminium.
Es herrschen Armutsverhältnisse, wie man sie nur aus Moldawien oder Rumänien kennt.
Zusammen mit den Sozialpartner versuchen wir, die augenscheinliche Not zu lindern.
Zusammen mit den Sozialpartner versuchen wir, die augenscheinliche Not zu lindern.
Zusammen mit den Sozialpartner versuchen wir, die augenscheinliche Not zu lindern.
Lettland 2014
Weihnachtsaktion in Akniste
Zu Weihnachten haben wir in Lettland die Weihnachtsgeschenke inTornister verpackt.
Jedes Kind hat einen Schulsack gefüllt mit Kleidern, Schreibsachen...
... und einer kleinen Süssigkeit erhalten.
Die Freude war riesengross.
Die Familien haben Lebensmittelpakete erhalten.
Die Familien haben Lebensmittelpakete erhalten.
Die Familien haben Lebensmittelpakete erhalten.
Und auch die Kinder dieses Behindertenheimes erhielten Geschenke aus der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung
Weitere aktuelle Informationen über dieTätigkeiten der
Osteuropahilfe finden Sie un...
2014 - Ein Jahresrückblick in Bildern
2014 - Ein Jahresrückblick in Bildern
2014 - Ein Jahresrückblick in Bildern
2014 - Ein Jahresrückblick in Bildern
2014 - Ein Jahresrückblick in Bildern
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2014 - Ein Jahresrückblick in Bildern

1.046 Aufrufe

Veröffentlicht am

Jedes Jahr treffen bei uns tausende von Fotos und viele Dokumentationen ein, die wir von den Empfängern unserer Hilfsgütertransporte erhalten. Es ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Fülle des Bildmaterials, das bei uns täglich eintrifft. Aber es vermittelt einen lebendigen Einblick in die Lebensumstände der Menschen, denen unsere Hilfe gilt und der Arbeit, welche die rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Osteuropahilfe in 12 Ländern West- und Osteuropas leisten. Weitere Informationen finden Sie unter: www.osteuropahilfe.ch

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.046
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
362
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2014 - Ein Jahresrückblick in Bildern

  1. 1. 2014 Ein Jahresrückblick in Bildern Hilfsgütertransporte und Projekte in Rumänien, Moldawien, Lettland, Litauen der Ukraine und Russland
  2. 2. Die Osteuropahilfe «Triumph des Herzens» unterstützt seit über 21 Jahren in vielen Ländern Osteuropas Familien und Kinder, die in Not geraten sind. Zu diesem Zweck werden jährlich über 100 Hilfsgüter-Transporte durchgeführt, welche Waren des täglichen Bedarfs an notdürftige Familien und soziale Einrichtungen abgeben. Das Hilfswerk unterhält in Russland, der Ukraine und in Rumänien Kinderzentren für die Betreuung von milieu- geschädigten Kindern und leistet vielfältige Sozialhilfe in Gemeinden und Pfarreien. Das Hilfswerk
  3. 3. 330 120 220 260 220 100 Hilfsgüter- Transporte 26% Humanitäre Projekte 9% Infrastruktur Projekte 18% 21 % Kinderzentrum Rumänien 21 % Kinder- und Sozialzentren Ukraine 8 % Kinderhäuser Russland
  4. 4. Hilfsgütertransporte
  5. 5. In über 100 Sammelstellen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg und Italien werden die Hilfsgüter (Kleider, Schuhe, Haushaltsartikel, Möbel, Krankenbetten, medizinische Hilfsgüter, etc.) zusammengetragen, mit Lastwagen in die Länder Osteuropas gebracht und an Kinderheime, Krankenhäuser, Altersheime, soziale Einrichtungen, Pfarreien und kinderreiche Familien verteilt. Insgesamt konnten wir in den 21 Jahren unsererTätigkeit rund 2‘000 LKWs mit Hilfsgütern in Osteuropa verteilen. Hilfsgütertransporte
  6. 6. Beladung eines Hilfsgütertransports
  7. 7. Beladung eines Hilfsgütertransports
  8. 8. Beladung eines Hilfsgütertransports
  9. 9. Beladung eines Hilfsgütertransports
  10. 10. Pro Jahr werden rund 100 Hilfsgütertransporte nach Osteuropa gebracht
  11. 11. Hilfsgütertransporte: Empfänger-Länder 2011 2012 2013 2014 Russland 5 5 - - Ukraine 37 45 22 35 Rumänien 36 32 58 83 Moldawien 2 1 5 3 Lettland 7 4 7 5 Litauen 3 3 3 4 Bosnien - - - 1 Total LKWs 90 90 95 131
  12. 12. Hilfsgütertransporte: Geber-Länder 2011 2012 2013 2014 Schweiz 51 48 50 80 Deutschland 24 26 31 43 Österreich 10 12 10 4 Luxemburg 5 4 4 4 Total LKWs 90 90 95 131
  13. 13. Unterstützung von bedürftigen, kinderreichen Familien
  14. 14. Schulmöbel und –Materialien für Schulen,Waisenhäuser und Kinder
  15. 15. Möbel, Kleider, Schuhe und Haushaltsartikel für bedürftige Menschen
  16. 16. Krankenbetten und medizinisches Inventar für Spitäler und Krankenhäuser
  17. 17. Lebensmittelpakete für die Ärmsten in Rumänien, der Ukraine und Lettland
  18. 18. Unterstützung von alten und vernachlässigten Menschen in den ländlichen Regionen
  19. 19. Kleider, Lebensmittel und Haushaltsartikel für die Ärmsten in Moldawien
  20. 20. Betriebsrechnung Hilfsgütertransporte AUSGABEN Rechnung 2013 Rechnung 2014 LKWs CHF in % LKWs CHF in % Frachtkosten Rumänien 58 120'600 47.4 % 83 182'040 47.0 % Ukraine 22 60'960 24.0 % 35 123'900 32.0 % Lettland 7 18'360 7.2 % 5 14'760 3.8 % Litauen 3 6'750 2.7 % 4 14'160 3.7 % Bosnien 0 0 0.0 % 1 3'300 0.9 % Moldawien 5 13'020 5.1 % 3 7'620 4.0 % Fahrzeugunterhalt 19'860 7.8 % 25'980 6.7 % Lager, Treibstoff 7'848 3.1 % 10'680 2.8 % Personalkosten 7'020 2.8 % 5'184 1.3 % TOTAL AUSGABEN 95 254‚478 100 % 131 387'624 100 %
  21. 21. Sozio-caritative Projekte
  22. 22. Unsere Hilfe ist darauf ausgerichtet, die soziale Integrations- fähigkeit und Gesellschaftsfähigkeit junger Menschen zu fördern, damit sie ihr Lebensschicksal selbst in die Hände nehmen können. Wir bauen lokale soziale Infrastrukturen auf und initiieren Selbsthilfeprogramme, um die Nachhaltigkeit unserer Aufbauhilfe sicherzustellen. Von unseren Niederlassungen aus betreuen wir eineVielzahl an sozio-caritativen Projekten: Mütterberatungsstellen, Renovation von baufälligen Häusern und Schulen, medizinische Hilfe für die Landbevölkerung und vieles mehr. Sozio-caritative Projekte
  23. 23. Rumänien und Ukraine ‚Mutter und Kind‘ – Projekt
  24. 24. Im Zentrum in Bocșa werden regelmässig Informationsveranstaltungen durchgeführt.
  25. 25. Werdende Mütter und Mütter mit Kleinkindern werden mit Care-Paketen unterstützt.
  26. 26. Die Familien erhalten Unterstützungspakete für die Pflege ihrer Kleinkinder.
  27. 27. Über 200 Frauen haben sich in diesem Programm eingeschrieben…
  28. 28. … und erhalten regelmässige Unterstützung durch das Zentrum.
  29. 29. Die Pakete enthalten alles, was die Mütter für die Pflege ihrer Kinder benötigen.
  30. 30. Über 20‘000 solcher Care-Pakete, die von unseren Frauen in Deutschland und der Schweiz angefertigt wurden, konnten bisher in Osteuropa verteilt werden!
  31. 31. Ukraine Kostenlose medizinische Hilfe
  32. 32. Kostenlose medizinische Betreuung der ärmsten Bevölkerungsschichten
  33. 33. Kostenlose Untersuchungen durch Fachärzte und ...
  34. 34. ... Abgabe von gebrauchten Brillen, die vor Ort angepasst werden, ...
  35. 35. ... sowie von Medikamenten und Hilfsmitteln (Gehhilfen, Rollatoren, Rollstühle, etc.)
  36. 36. Ukraine Betreuung von alten Menschen
  37. 37. Die Sozialstation in Mala Racha betreut alte Menschen in der Region Zhytomir
  38. 38. Wir unterstützen die Familien und alten Menschen mit Hilfsgütern und Lebensmitteln...
  39. 39. ... und besuchen regelmässig die alten oder pflegebedürftigen Menschen der Region.
  40. 40. Viele von ihnen sind alleinstehend und leben unter minimalsten Verhältnissen.
  41. 41. Rumänien, Ukraine, Lettland Lebensmittelpakete für die ärmsten Familien
  42. 42. In der Weihnachtswoche werden rund 2‘400 Lebensmittelpakete an die Ärmsten verteilt.
  43. 43. Anhand von Listen der Sozialämter gehen die Helfer vonTür zuTür ...
  44. 44. ... und bringen Lebensmittelpakete, welche in Luxemburg gemacht werden.
  45. 45. Die Aktion dauert eine ganze Woche und wird jedes Jahr durchgeführt.
  46. 46. Die Wohnverhältnisse der Menschen sind vieler orten erbärmlich.
  47. 47. Besonders alte, alleinstehende Menschen leiden oft unter grosser existentieller Not.
  48. 48. Für die Menschen sind die Lebensmittelpakete eine grosse Hilfe.
  49. 49. Die Aktion ist eine Geste der Solidarität mit unseren östlichen Nachbarn.
  50. 50. Infrastruktur Projekte
  51. 51. Hilfsgütertransporte und caritative Projekte sind notwendig, weil sie die unmittelbare Not der Bevölkerung lindern. Sie verändern aber nicht die Grundlage der Armut. Rund 2/3 unseres Engagements fliessen deshalb in Projekte, welche die Infrastrukturen und das soziale Gefüge nachhaltig verbessern. Nebst den Kinderhäusern beteiligen wir uns am Aufbau nachhaltiger Infrastrukturen des öffentlichen Lebens, insbesondere für Schulen, Jugend- und Kultureinrichtungen und die Sicherstellung medizinischerVersorgung. Infrastruktur-Projekte
  52. 52. Rumänien Renovation von Schulhäusern
  53. 53. 500Tonnen Dachziegel für die Renovation von 5 Schulgebäuden in Rumänien
  54. 54. Zusammen mit den lokalen Bauhandwerkern werden die Dächer saniert
  55. 55. Zusammen mit den lokalen Bauhandwerkern werden die Dächer saniert
  56. 56. Zusammen mit den lokalen Bauhandwerkern werden die Dächer saniert
  57. 57. Rumänien Eine Zentralheizung aus der Schweiz für eine Primarschule in Rumänien
  58. 58. Diese Schule erhielt 2014 nebst einem neuen Dach auch eine Zentralheizung.
  59. 59. Mit solchen Holzöfen wurden die Schulzimmer für 250 Schüler beheizt.
  60. 60. Dank der grosszügigen Unterstützung des Rotary Clubs Wil-Hinterthurgau ...
  61. 61. ... konnte eine moderne Holzheizung für die Schule nach Rumänien gebracht ...
  62. 62. ... und im Frühjahr 2014 im Keller der Schule eingebaut werden.
  63. 63. In sämtlichen Schulzimmern wurden moderne Radiatoren installiert ...
  64. 64. ... welche jetzt in den kalten Wintermonaten umweltfreundlich beheizt werden.
  65. 65. Rumänien Ein Sport- und Spielplatz für die 600 Schulkinder der Stadt Bocsa
  66. 66. Mit Hilfe von Schweizer Jugendlichen, welche in unserem Kinderzentrum in Rumänien ...
  67. 67. ... einen Sozialeinsatz machten, entstand auf einem unfruchtbaren Stück Land ...
  68. 68. ... ein Sportplatz, der heute von 600 Kindern rege genutzt wird.
  69. 69. Der Platz wird zur Zeit um einen Pavillon und Spielplätze für Kleinkinder erweitert.
  70. 70. Der Platz wird zur Zeit um einen Pavillon und Spielplätze für Kleinkinder erweitert.
  71. 71. Kinderzentren
  72. 72. Das Hilfswerk «Triumph des Herzens» hat in den letzten fünfzehn Jahren insgesamt sieben Kinderzentren gebaut, in denen Kinder aus sozial benachteiligten Familien eine nachhaltige Betreuung bekommen. Die Häuser werden von uns selber geführt und sind die zentralen Stützpunkte für unsere caritative Hilfe vor Ort. Die Kinder und Jugendlichen, die in unsere Häuser kommen, erleben eine familiäre Gemeinschaft und erhalten nebst der Fürsorge um ihre unmittelbaren Bedürfnisse,Ausbildung und Anleitung für ihr zukünftiges Leben. Kinderhäuser
  73. 73. Rumänien Das Kinderzentrum in Bocsa
  74. 74. Im Kinderzentrum in Bocșa, (Rumänien) werden über 100 Kinder betreut
  75. 75. Sie verbringen ihrenTag im Zentrum und werden von Fachkräften betreut
  76. 76. In unseren Kinderhäusern werden jährlich über 30‘000 Mahlzeiten an Kinder ausgegeben.
  77. 77. Im Kinderzentrum in Bocșa haben wir einen Kindergarten für 30 Kleinkinder
  78. 78. Fachlehrer unterrichten die Kinder halbtags in verschiedenen Fächern
  79. 79. Das Kinderzentrum ist auch Abgabestelle für Hilfsgüter an bedürftige Menschen.
  80. 80. Betriebsrechnung Kinderzentrum Bocsa AUSGABEN Rechnung 2013 Rechnung 2014 CHF in % CHF in % Allgemeine Betriebskosten 43'550 18.1 % 42'350 16.9 % Küche und Essen für Kinder 74'420 31.0 % 76'750 30.7 % Reinigung und Unterhalt 8'045 3.3 % 8'120 3.2 % Unterrichtsmaterialien 2'640 1.1 % 3'500 1.4 % Management & Administration 28'700 11.9 % 27'300 10.9 % Betriebspersonal 37'890 15.8 % 42'480 17.0 % Lehrpersonal 32'450 13.8 % 37'760 15.0 % Verwaltungsaufwand 5'760 2.4 % 5'240 2.1 % Administration 6'910 2.9 % 6'820 2.7 % TOTAL AUSGABEN 240'365 100 % 250'210 100 %
  81. 81. Ukraine Das Kinderzentrum in Kiew
  82. 82. Im Kinderzentrum in Kiew betreuen wir 35 Kinder aus sozialschwachen Familien.
  83. 83. Die Kinder werden uns vom Sozialamt der Stadt Kiew zugeteilt .
  84. 84. Betreut werden die Kinder von den Schwestern des Karmel St. Josef in Kiew.
  85. 85. Die Kinder werden in jeder Hinsicht gefördert und unterstützt.
  86. 86. Die Kinder leben in familiärer Atmosphäre zusammen und helfen im Haus mit.
  87. 87. Das Sommerlager in den Karpaten ist für die Kinder das Highlight des Jahres.
  88. 88. Russland Die Kinderzentren in Novoje, Jaropolzy und Gagarina
  89. 89. In Russland arbeiten wir mit verschiedenen Organisationen zusammen ...
  90. 90. ... welche sich vor allem um Sozialwaisen, vernachlässigte Kinder ...
  91. 91. ... und Jugendliche aus schwierigen familiärenVerhältnissen kümmern.
  92. 92. Zusammen mit den Schwestern der MutterTeresa betreuen wir jedes Jahr ...
  93. 93. ... rund 1‘000 Kinder, welche in unseren Kinderzentren ein Zuhause finden.
  94. 94. Impressionen aus dem Jahr 2014 Rumänien
  95. 95. Rumänien 2014 Hilfsgüter für die Bevölkerung der Stadt und Region Bocsa
  96. 96. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  97. 97. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  98. 98. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  99. 99. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  100. 100. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  101. 101. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  102. 102. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  103. 103. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  104. 104. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  105. 105. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  106. 106. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  107. 107. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  108. 108. Hilfsgüter für kinderreiche Familien und bedürftige Menschen in Bocsa, Rumänien
  109. 109. Rumänien 2014 Hilfsgüter für die Bevölkerung der Stadt und Region Lipova
  110. 110. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  111. 111. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  112. 112. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  113. 113. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  114. 114. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  115. 115. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  116. 116. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  117. 117. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  118. 118. In Lipova werden die Hilfsgüter durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben
  119. 119. Rumänien 2014 Spitalbetten und medizinische Hilfsgüter für das Spital in Lugoj
  120. 120. Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
  121. 121. Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
  122. 122. Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
  123. 123. Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
  124. 124. Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
  125. 125. Das Regionalspital in Lugoj wurde auch dieses Jahr wieder berücksichtigt
  126. 126. Rumänien 2014 Schulmöbel für verschiedene Schulen in Oradea
  127. 127. Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
  128. 128. Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
  129. 129. Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
  130. 130. Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
  131. 131. Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
  132. 132. Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
  133. 133. Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen für Schulen in Oradea
  134. 134. Rumänien 2014 Hilfsgüter und Nahrungsmittel für die ärmsten Familien in Targu Ocna
  135. 135. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  136. 136. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  137. 137. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  138. 138. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  139. 139. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  140. 140. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  141. 141. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  142. 142. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  143. 143. InTargu Ocna versorgt P. Marius Adam die ärmsten Familien mit Hilfsgütern
  144. 144. Rumänien 2014 Pflegebetten für ein leer stehendes Spital in Timisoara
  145. 145. InTimisoara stand ein ganzerTrakt eines Spitals leer, weil das Geld fehlte.
  146. 146. 60 Pflegebetten, 1 Operationstisch, medizinische Geräte,Verbandsstoffe...
  147. 147. ... und viele Einrichtungsgegenstände, konnten wir an die Klinik von Dr. Gaspar liefern.
  148. 148. Dadurch ist das Spital in der Lage, wesentlich mehr Patienten zu behandeln.
  149. 149. Dadurch ist das Spital in der Lage, wesentlich mehr Patienten zu behandeln.
  150. 150. Dadurch ist das Spital in der Lage, wesentlich mehr Patienten zu behandeln.
  151. 151. Dadurch ist das Spital in der Lage, wesentlich mehr Patienten zu behandeln.
  152. 152. P. Rolf Schönenberger prüft vor Ort, wie die Hilfsgüter eingesetzt werden.
  153. 153. Rumänien 2014 Lebensmittelpakete für die ärmsten Menschen der Region Bocsa
  154. 154. Jedes Jahr werden in derWeihnachtswoche rund 2‘400 Lebensmittelpakete abgegeben.
  155. 155. Über 40 Helferinnen und Helfer sind an der Aktion beteiligt.
  156. 156. Die Helfer gehen zu den Ärmsten Menschen in der Region Bocșa ...
  157. 157. ... und bringen Ihnen die Lebensmittelpakete, welche in Luxemburg hergestellt wurden.
  158. 158. Die Aktion dauert eine ganze Woche und umfasst die ganze Region von Bocșa.
  159. 159. Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
  160. 160. Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
  161. 161. Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
  162. 162. Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
  163. 163. Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
  164. 164. Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
  165. 165. Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
  166. 166. Die Helfer gehen mit Listen vonTür zuTür und geben die Lebensmittelpakete ab.
  167. 167. Die Wohnverhältnisse sind vieler orten erbärmlich.
  168. 168. Die Wohnverhältnisse sind vieler orten erbärmlich.
  169. 169. DieVerteilung wird lange im voraus organisiert und es werden Listen erstellt...
  170. 170. ... in welchen die ärmsten Menschen erfasst und berücksichtigt werden.
  171. 171. Für die Menschen sind die Lebensmittelpakete eine grosse Hilfe.
  172. 172. Für die Menschen sind die Lebensmittelpakete eine grosse Hilfe.
  173. 173. Auch in der ländlichen Peripherie sind dieVerhältnisse nicht besser.
  174. 174. Auch in der ländlichen Peripherie sind dieVerhältnisse nicht besser.
  175. 175. Auch in der ländlichen Peripherie sind dieVerhältnisse nicht besser.
  176. 176. Viele Menschen müssen hier mit weniger als 5 Franken proTag auskommen.
  177. 177. Viele Menschen müssen hier mit weniger als 5 Franken proTag auskommen.
  178. 178. Viele Menschen müssen hier mit weniger als 5 Franken proTag auskommen.
  179. 179. Viele Familien leben in minimalsten Verhältnissen.
  180. 180. Viele Familien leben in minimalsten Verhältnissen.
  181. 181. Vor allem für alte Menschen ist das Leben sehr schwierig geworden.
  182. 182. Vor allem für alte Menschen ist das Leben sehr schwierig geworden.
  183. 183. Die Wohnverhältnisse und Lebensumstände sind oft unbeschreiblich.
  184. 184. Die Wohnverhältnisse und Lebensumstände sind oft unbeschreiblich.
  185. 185. Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
  186. 186. Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
  187. 187. Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
  188. 188. Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
  189. 189. Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
  190. 190. Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
  191. 191. Die Menschen sind sehr dankbar für jede zusätzliche Unterstützung.
  192. 192. Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
  193. 193. Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
  194. 194. Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
  195. 195. Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
  196. 196. Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
  197. 197. Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
  198. 198. Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
  199. 199. Man kann es kaum glauben, im modernen Europa auf solcheVerhältnisse zu treffen.
  200. 200. Rumänien 2014 Weihnachtspakete für die Schulkinder von Bocsa
  201. 201. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  202. 202. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  203. 203. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  204. 204. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  205. 205. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  206. 206. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  207. 207. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  208. 208. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  209. 209. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  210. 210. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  211. 211. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  212. 212. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  213. 213. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  214. 214. Dieses Jahr haben alle Kinder der Stadt Bocsa ein Weihnachtspaket erhalten.
  215. 215. Impressionen aus dem Jahr 2014 Ukraine
  216. 216. Ukraine 2014 Das Kinderzentrum in Kiew wird zum Bildungszentrum erweitert
  217. 217. Das Kinderzentrum in Kiew hat dieses Jahr einen Anbau erhalten...
  218. 218. ... damit es an den Wochenenden und während der Ferien...
  219. 219. ... zusätzlich als Bildungszentrum genutzt werden kann.
  220. 220. Ein grosser Saal für 60 Personen schafft die Möglichkeit, im Haus nun auch ...
  221. 221. ...Kurse über Erziehung und Familie, Jugendbildung und Mütterschutz anbieten zu können.
  222. 222. Kurz vor dem Wintereinbruch konnten die Aussenarbeiten abgeschlossen werden.
  223. 223. Kurz vor dem Wintereinbruch konnten die Aussenarbeiten abgeschlossen werden.
  224. 224. Das neue Angebot wird rege genutzt. Das Haus ist für 2015 praktisch ausgebucht.
  225. 225. Ukraine 2014 Medizinische Hilfsgüter für viele Krankenhäuser in der Ukraine
  226. 226. Im 2014 haben wird rund 50TonnenVerbandsstoffe an verschiedene Spitäler verteilt.
  227. 227. Im 2014 haben wird rund 50TonnenVerbandsstoffe an verschiedene Spitäler verteilt.
  228. 228. Im 2014 haben wird rund 50TonnenVerbandsstoffe an verschiedene Spitäler verteilt.
  229. 229. Im 2014 haben wird rund 50TonnenVerbandsstoffe an verschiedene Spitäler verteilt.
  230. 230. Darüber hinaus auch 2 Sattelschlepper mit wertvollen medizinischen Geräten.
  231. 231. Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
  232. 232. Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
  233. 233. Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
  234. 234. Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
  235. 235. Über die Spitäler werden auch Mutter-und-Kind-in-Not Pakete abgegeben.
  236. 236. Ukraine 2014 Humanitäre Hilfe für die Menschen in den Kriegsgebieten der Ostukraine
  237. 237. Im Sommer haben wir Hilfsgüter für die Menschen in den Kriegsgebieten geliefert.
  238. 238. Im Sommer haben wir Hilfsgüter für die Menschen in den Kriegsgebieten geliefert.
  239. 239. Die Situation für die in den Kriegsgebieten verbliebene Zivilbevölkerung ist schrecklich.
  240. 240. Es ist äusserst schwierig und gefährlich, Hilfsgüter in die Kampfzonen zu bringen.
  241. 241. Den Menschen in den Kriegsgebieten mangelt es an allem.
  242. 242. Die Zivilbevölkerung ist weitgehend von derVersorgung abgeschnitten.
  243. 243. Humanitäre Hilfe ist für die Menschen im Dombass überlebensnotwendig.
  244. 244. Der Kriegsdienst der Männer hinterlässt zahllose hilflose und traumatisierte Familien.
  245. 245. Die alten Menschen können weder fliehen noch sich selbst versorgen.
  246. 246. Kaffee ist Mangelware und wird auf dem Feld über dem offenen Feuer gekocht.
  247. 247. Der Flughafen von Donezk, einstmals einer der modernsten Flughäfen Europas.
  248. 248. Ukraine 2014 Hilfsgüter für die Menschen, die aus den Kriegsgebieten geflüchtet sind
  249. 249. Über eine halbe Million Menschen sind aus den Kriegsgebieten geflüchtet.
  250. 250. Viele sind ohne Hab und Gut in die Poltava Region geflüchtet...
  251. 251. ... wo sie seit Monaten auf engstenVerhältnissen ausharren müssen...
  252. 252. ... bis sich die Lage ändert und sie wieder zurückkehren können.
  253. 253. Über verschiedene Partnerorganisationen haben wir rund 30 Sattelschlepper ...
  254. 254. ... mit Hilfsgütern an die mittelosen Flüchtlinge in der Ukraine verteilt.
  255. 255. Zusammen mit der deutschen Friedensbewegung haben wir in ganz Deutschland...
  256. 256. Kleiderspenden gesammelt und direkt vor Ort an die Flüchtlinge abgegeben.
  257. 257. Die Lage der Menschen ist dramatisch, weil der Staat sie nicht unterstützt.
  258. 258. Die Menschen sind sehr dankbar für die Hilfe, die sie aus dem Ausland erhalten.
  259. 259. Ukraine 2014 Die Sozialstation in Mala Racha
  260. 260. Auch in Mala Racha haben wir Lebensmittel an die bedürftigen Menschen abgegeben
  261. 261. Auch in Mala Racha haben wir Lebensmittel an die bedürftigen Menschen abgegeben
  262. 262. Besonders alte und alleinstehende Menschen benötigen regelmässige Hilfe, ...
  263. 263. ...Weil die Renten so gering sind, dass sie nicht zum Leben aureichen.
  264. 264. ...Weil die Renten so gering sind, dass sie nicht zum Leben aureichen.
  265. 265. Aber auch kranke und pflegebedürftige Menschen erhalten unsere Unterstützung, ...
  266. 266. ...weil es auf dem Land praktisch keine Spitäler oder Ambulatorien gibt, ...
  267. 267. ...oder einen Sozialdienst, der sich um vernachlässigte Menschen kümmert.
  268. 268. Ukraine 2014 Lebensmittelpakete für die Schwestern der Mutter Teresa in Kiew
  269. 269. Auch in Kiew haben wir wieder zur Weihnachtszeit Lebensmittelpakete gemacht, …
  270. 270. … die P. Rolf eigenhändig an bedürftige Familien verteilt hat.
  271. 271. Einige davon gingen an die Schwestern der MutterTeresa, …
  272. 272. … welche in Kiew die Obdachlosen und ärmsten Menschen auf der Strasse betreuen.
  273. 273. … welche in Kiew die Obdachlosen und ärmsten Menschen auf der Strasse betreuen.
  274. 274. Impressionen aus dem Jahr 2014 Litauen
  275. 275. Litauen 2014 Das ‚Mutter Teresa Familienhaus‘ in Siauliai
  276. 276. In Siauliai beteiligen wir uns am Aufbau eines Sozialzentrums,...
  277. 277. ... das durch die Diözese betrieben wird.
  278. 278. In einem alten Fabrikgebäude, das zur Zeit renoviert wird, ...
  279. 279. ... wird eine Einrichtung entstehen, dass Müttern mit Kleinkindern in Not Zuflucht bietet...
  280. 280. ...und sozialschwachen Familien Unterstützung und Hilfe vermittelt.
  281. 281. Das Sozialzentrum wird 10 betreute Wohnräume für Mütter anbieten, ...
  282. 282. ... und Infrastrukturen bieten für die Betreuung von Kindern und Familien.
  283. 283. Die Osteuropahilfe leistet einen substantiellen Beitrag, damit das Zentrum...
  284. 284. ... bis zum Sommer 2015 in Betrieb genommen werden kann.
  285. 285. Geführt wird das Haus von einer eigenständigen Stiftung, welche sich...
  286. 286. ... um die therapeutische Arbeit und soziale Integration der Familien kümmert.
  287. 287. Im Bild die Hauskapelle, welche Ende Dezember vom Bischof eingeweiht wurde.
  288. 288. Eugenijus Bartulis, der Bischof von Siauliai, ist der Schutzherr des Hauses.
  289. 289. Das Engagement vieler Menschen hat es möglich gemacht, ...
  290. 290. ... dass dieses Projekt in kürzester Zeit realisiert werden konnte.
  291. 291. Litauen 2014 Hilfsgüter für die Pfarreien in der Diözese Siauliai
  292. 292. Seit zwei Jahren liefern wir regelmässig Hilfsgüter nach Litauen, ...
  293. 293. ... welche durch die Caritas an bedürftige Menschen abgegeben wird.
  294. 294. Obwohl Litauen in der EU ist, ist die Landbevölkerung sehr arm.
  295. 295. Die Zusammenarbeit mit der Caritas in Litauen ist sehr produktiv...
  296. 296. ... und hat zu einer vertieften Zusammenarbeit geführt.
  297. 297. Litauen 2014 Kircheninventar für die Pfarreien in Litauen
  298. 298. Wiederholt haben wir Kircheninventar in verschiedene Pfarreien gebracht, ...
  299. 299. ... welche sehr dankbar für diese Unterstützung sind.
  300. 300. ... welche sehr dankbar für diese Unterstützung sind.
  301. 301. ... welche sehr dankbar für diese Unterstützung sind.
  302. 302. Impressionen aus dem Jahr 2014 Lettland
  303. 303. Lettland 2014 Hilfsgüter für die Menschen im Grossraum Riga
  304. 304. Seit der Finanzkrise 2008 sind rund 35% der Arbeitskräfte aus Lettland ausgewandert.
  305. 305. Das Land ist in eine tiefe Armut gestürzt und benötigt humanitäre Hilfe.
  306. 306. Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
  307. 307. Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
  308. 308. Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
  309. 309. Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
  310. 310. Wir unterstützen Lettland seit einigen Jahren mit regelmässigen Hilfstransporten.
  311. 311. Unsere beiden Schweizer Fahrer, Christoph Oser und Rolf Häfeli.
  312. 312. Lettland 2014 Armut wie in Rumänien
  313. 313. Dass in Lettland Essenpakete gegen den Hunger abgegeben werden, ...
  314. 314. Hätte bis vor einigen Jahren niemand gedacht.
  315. 315. Lettland war bis 2005 das wirtschaftlicheVorzeigeland in Osteuropa.
  316. 316. Heute leben weit über 25% der Menschen in Lettland unter dem Existenzminium.
  317. 317. Es herrschen Armutsverhältnisse, wie man sie nur aus Moldawien oder Rumänien kennt.
  318. 318. Zusammen mit den Sozialpartner versuchen wir, die augenscheinliche Not zu lindern.
  319. 319. Zusammen mit den Sozialpartner versuchen wir, die augenscheinliche Not zu lindern.
  320. 320. Zusammen mit den Sozialpartner versuchen wir, die augenscheinliche Not zu lindern.
  321. 321. Lettland 2014 Weihnachtsaktion in Akniste
  322. 322. Zu Weihnachten haben wir in Lettland die Weihnachtsgeschenke inTornister verpackt.
  323. 323. Jedes Kind hat einen Schulsack gefüllt mit Kleidern, Schreibsachen...
  324. 324. ... und einer kleinen Süssigkeit erhalten.
  325. 325. Die Freude war riesengross.
  326. 326. Die Familien haben Lebensmittelpakete erhalten.
  327. 327. Die Familien haben Lebensmittelpakete erhalten.
  328. 328. Die Familien haben Lebensmittelpakete erhalten.
  329. 329. Und auch die Kinder dieses Behindertenheimes erhielten Geschenke aus der Schweiz.
  330. 330. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung Weitere aktuelle Informationen über dieTätigkeiten der Osteuropahilfe finden Sie unter: www.osteuropahilfe.ch

×