Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Stimmen und Gesichter gegen Mobbing by www.mobbing-web.de/
Pro Fairness gegen Mobbing - Bürgerinitiative seit 1999
Gesicht...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Über die Batteriesammelkiste (BAKI) und Erfinder Erich K.H. Kalkus in Bremen

Über die Batteriesammelkiste (BAKI) und Erfinder Erich K.H. Kalkus in Bremen:Batterien und Akkus begleiten unseren Alltag. Sie ermöglichen es, viele Geräte mobil und unabhängig vom Stromnetz zu nutzen. Die Bedeutung für den Umwelt- und Ressourcenschutz liegt in ihrem Inhalt: Batterien und Akkus enthalten Wertstoffe, können aber auch gesundheits- und umweltgefährdende Stoffe beinhalten. Daher gehören sie keinesfalls in den Hausmüll.
Seit dem Unglück in Tschernobyl (1986) wird die Batteriesammelkiste (BAKI), gebaut. Eine Idee von Lehrer Erich K.H. Kalkus*) in Bremen, gebaut wird die Sammelkiste im Werksunterricht, eine tolle Idee, denn es wird das handwerkliche Geschick gefördert und gleichzeitig den Kindern aufgezeigt: alte Batterien sind Sondermüll, die, wenn sie einfach in der Natur entsorgt werden, die Umwelt durch zahlreiche Gifte, die verbrauchte alte Batterien enthalten.
Baki war und ist die erste Batteriesammelkiste in Deutschland, die es seit 1986 gibt; zum damaligen Zeitpunkt wurde die Idee, alte Batterien als Sondermüll zu sammeln, zunächst in Bremen begrüßt, ja sogar zur Einschulung in Bremen wurde die BAKI an die Eingeschulten verschenkt: 1988 haben die Schulanfänger in Bremen-Mahndorf zu ihrer Schultüte eine BAKI erhalten.Es gab dann aber auch Proteste der großen Batteriehersteller, es sei gefährlich, alte Batterien von Kindern in den Schulen mit der BAKI zu sammeln, es bestehe Explosionsgefahr etc. So wurde das Sammeln in Bremen und Niedersachsen damals wieder verboten... Heute stehen selbstverständlich in jedem Kaufhaus Batteriesammelkisten... und die Hersteller müssen die alten Batterien umweltfreundlich entsorgen!
Baki, 1986 eine Idee zum Umweltschutz, die heute selbstverständlich ist, aber dem Erfinder Erich K. H. Kalkus und Initiator der Bürgerinitiative "BAKI-Meine Schule" in Bremen wurde bisher nur wenig Dank und Anerkennung entgegen gebracht! Bremen schaut weg!
Jetzt wird BAKI sogar in Shanghai als Umweltprojekt in der Deutschen Schule gebaut. Mehr unter: http://www.ds-shanghai.de/index.php?id=2669

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Über die Batteriesammelkiste (BAKI) und Erfinder Erich K.H. Kalkus in Bremen

  1. 1. Stimmen und Gesichter gegen Mobbing by www.mobbing-web.de/ Pro Fairness gegen Mobbing - Bürgerinitiative seit 1999 Gesicht zeigen für unverzichtbare Werte! Über die Batteriesammelkiste (BAKI) aus Bremen und Erfinder Erich K.H. Kalkus Batterien und Akkus begleiten unseren Alltag. Sie ermöglichen es, viele Geräte mobil und unabhängig vom Stromnetz zu nutzen. Die Bedeutung für den Umwelt- und Ressourcenschutz liegt in ihrem Inhalt: Batterien und Akkus enthalten Wertstoffe, können aber auch gesundheits- und umweltgefährdende Stoffe beinhalten. Daher gehören sie keinesfalls in den Hausmüll. Seit dem Unglück in Tschernobyl (1986) wird die Batteriesammelkiste (BAKI), gebaut. Eine Idee von Lehrer Erich K.H. Kalkus*) in Bremen, gebaut wird die Sammelkiste im Werksunterricht, eine tolle Idee, denn es wird das handwerkliche Geschick gefördert und gleichzeitig den Kindern aufgezeigt: alte Batterien sind Sondermüll, die, wenn sie einfach in der Natur entsorgt werden, die Umwelt durch zahlreiche Gifte, die verbrauchte alte Batterien enthalten. Baki war und ist die erste Batteriesammelkiste in Deutschland, die es seit 1986 gibt; zum damaligen Zeitpunkt wurde die Idee, alte Batterien als Sondermüll zu sammeln, zunächst in Bremen begrüßt, ja sogar zur Einschulung in Bremen wurde die BAKI an die Eingeschulten verschenkt: 1988 haben die Schulanfänger in Bremen-Mahndorf zu ihrer Schultüte eine BAKI erhalten. Es gab dann aber auch Proteste der großen Batteriehersteller, es sei gefährlich, alte Batterien von Kindern in den Schulen mit der BAKI zu sammeln, es bestehe Explosionsgefahr etc. So wurde das Sammeln in Bremen und Niedersachsen damals wieder verboten... Heute stehen selbstverständlich in jedem Kaufhaus Batteriesammelkisten... und die Hersteller müssen die alten Batterien umweltfreundlich entsorgen! Baki, 1986 eine Idee zum Umweltschutz, die heute selbstverständlich ist, aber dem Erfinder Erich K. H. Kalkus und Initiator der Bürgerinitiative "BAKI-Meine Schule" in Bremen wurde bisher nur wenig Dank und Anerkennung entgegen gebracht! Bremen schaut weg! Jetzt wird BAKI sogar in Shanghai als Umweltprojekt in der Deutschen Schule gebaut. Mehr unter: http://www.myheimat.de/bremen/kultur/baki-batteriesammelkiste-umweltprojekt-in-shanghai-teil- 2-ueber-die-batteriesammelkiste-baki-aus-bremen-und-erfinder-erich-kh-kalkus-d2732913.html Mehr als 4000 Batteriesammelkisten (BAKI) haben Kinder bisher im Werkunterricht hergestellt. Hier ein Beispiel: http://alt.schulzentrum-bederkesa.de/index.php?id=602 Klaus-Dieter May Zermatter Str. 24, 13407 Berlin www.mobbing-web.de Kontakt zu Herrn Kalkus:*) Erich K.H. Kalkus BAKI-SCHULE, Bürgerinitiative seit 1986 Undeloher Straße 12 D-28329 Bremen Telefon: +49-(0)421/46 25 40 Fax: +49-(0)421/43 03 478 E-Mail: tagderschule ( @ ) web.de May/19.02.2016

×