Gebäudemodernisierung loht sich auchaus finanzieller SichtLuzern, 7. März 2013Roger Wiesendanger, Filialleiter Winterthur
Agenda Modernisieren lohnt sich! Weg zum Ziel Förderung Finanzierung & Steuern Beispiel Familie Zürcher Interesse de...
Modernisieren lohnt sich! Attraktive Förderprogramme Günstige Hypotheken durch tiefe Zinsen Steuerabzüge Reduktion der...
Der Weg ist das Ziel! – Eine beispielhafte Etappierung1. EtappeEstrichboden dämmen                          CHF 8000.-Kell...
Modernisieren und Steuern sparen!Investitionen, die dem Energiesparen und dem Umweltschutz dienen, werden denUnterhaltskos...
Wann wird gefördert?                                            Wichtigste Bedingungen für eine                           ...
Förderprogramme im Kanton Zürich als Beispiel:Nutzen Sie die finanzielle Unterstützung!        Kanton Zürich          MI...
Finanzierung: Eigen- oder Fremdkapital?Eigenkapital                                Fremdkapital   Bankguthaben           ...
Die Zürcher Kantonalbank unterstützt energetischesBauen & ModernisierenZKB Umweltdarlehen –zinsvergünstigtes Darlehen füre...
Vergleich mit den direkten Mitbewerbern                 UBS                         Credit Suisse     Raiffeisen        Lu...
Familie Zürcher modernisiert energetisch ...                                              Wohnhaft in Dielsdorf, verheira...
... und profitiert! Die Zürcher Kantonalbank hilft Ihnengerne dabei! Einsparung für den Eigentümer Beitrag Gebäudeprogramm...
Warum haben Banken ein Interesse an nachhaltigemBauen und modernisieren?                                              Wer...
Nachhaltigkeit bei der Zürcher KantonalbankNachhaltigkeit als GeschäftsprinzipWir bringen erfolgreiches wirtschaftlichesHa...
Nachhaltigkeit bei der Zürcher KantonalbankAngebot und Engagement im Bereich Finanzierungen ZKB Umweltdarlehen für  Umwel...
Immobilienbarometer 4. Quartal 2012Fakten und Trends zum Zürcher Immobilienmarkt Stabilisierung der Zinsen nahe des       ...
Die Gebäudemodernisierung aus der Sicht des Finanzdienstleisters
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Gebäudemodernisierung aus der Sicht des Finanzdienstleisters

1.200 Aufrufe

Veröffentlicht am

- Modernisieren lohnt sich!
- Der Weg ist das Ziel - eine beispielhafte Etappierung
- Förderung (Wer födert wann?)
- Finanzierung & Steuern (Eigen-/Fremdkapital, Modernisieren und Steuernsparen)
- Beispiel Familie Zürcher modernisiert energetisch...
- Interesse der Banken

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.200
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Gebäudemodernisierung aus der Sicht des Finanzdienstleisters

  1. 1. Gebäudemodernisierung loht sich auchaus finanzieller SichtLuzern, 7. März 2013Roger Wiesendanger, Filialleiter Winterthur
  2. 2. Agenda Modernisieren lohnt sich! Weg zum Ziel Förderung Finanzierung & Steuern Beispiel Familie Zürcher Interesse der Banken2 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  3. 3. Modernisieren lohnt sich! Attraktive Förderprogramme Günstige Hypotheken durch tiefe Zinsen Steuerabzüge Reduktion der Betriebs- und Energiekosten zahlen sich aus Steigerung Liegenschaftswert Werterhalt Ihrer Liegenschaft über mehrere Jahre Bessere Marktgängigkeit3 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  4. 4. Der Weg ist das Ziel! – Eine beispielhafte Etappierung1. EtappeEstrichboden dämmen CHF 8000.-Kellerdecke dämmen CHF 8000.-2. EtappeFassade dämmen CHF 60000.-Fenster ersetzen CHF 25000.-3. EtappeSolaranlage fürWarmwasser CHF 15000.-Heizungsanlage ersetzen CHF 40000.-4 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  5. 5. Modernisieren und Steuern sparen!Investitionen, die dem Energiesparen und dem Umweltschutz dienen, werden denUnterhaltskosten gleichgestellt:  Massnahmen zur Verminderung der Energieverluste  Massnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien Tipp: Investitionen auf zwei oder mehrere Jahre verteilen!5 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  6. 6. Wann wird gefördert? Wichtigste Bedingungen für eine Unterstützung:  Ihre Liegenschaft wurde vor dem Jahr 2000 gebaut.  Ihre Liegenschaft ist im Ausgangszustand beheizt (Ausnahme Estrich).  Der Förderbeitrag erreicht mindestens CHF 3000.-  Das Gesuch wird vor Baubeginn eingereicht (Zusage nur 2 Jahre gültig).  Mehr Informationen unter www.dasgebaeudeprogramm.ch6 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  7. 7. Förderprogramme im Kanton Zürich als Beispiel:Nutzen Sie die finanzielle Unterstützung!  Kanton Zürich  MINERGIE®-Bonus für Gebäudesanierungen  Ersatzneubauten mit MINERGIE-P®-Standard  Thermische Solaranlagen für Warmwasser und Heizungsunterstützung  Ersatz Elektroheizung durch Erdsonden-Wärmepumpe  Lokale Programme von Gemeinden und Energieversorgern  Mehr Informationen: www.energiefranken.ch7 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  8. 8. Finanzierung: Eigen- oder Fremdkapital?Eigenkapital Fremdkapital Bankguthaben Investition in eine energetische Wertschriften Gebäudemodernisierung Säule 3a-Guthaben Pensionskassen-/ Freizügigkeitsguthaben Erbvorbezug  Gebäudewert ↑ Gebäudewert Gebäudewert  Belehnung ↑ Belehnung Belehnung bisher bisher neu neu Wohnobjekt Wohnobjekt vor nach Modernisierung Modernisierung8 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  9. 9. Die Zürcher Kantonalbank unterstützt energetischesBauen & ModernisierenZKB Umweltdarlehen –zinsvergünstigtes Darlehen fürenergetische Modernisierungen, welche den MINERGIE®-Standard erreichen, den Kriterien des Gebäudeprogramms entsprechen, oder auf klimafreundliche Heizsysteme setzen.Ihr Vorteil Zinsvergünstigung von maximal bis 0.8 % pro Jahr, während 5 Jahren Einfaches Antragsverfahren für ZKB Umweltdarlehen Übernahme Zertifikatskosten9 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  10. 10. Vergleich mit den direkten Mitbewerbern UBS Credit Suisse Raiffeisen Luzerner Zürcher Kantonalbank Kantonalbank Produkte  UBS Hypothek  Die MINERGIE-  Renovations-  MINERGIE-  ZKB Umwelt- «renovation» Hypothek hypothek Hypothek darlehen  UBS Hypothek  Eco-Hypothek  Renovations- «eco» Hypothek Zinssatz  «renovation»  Je nach  Renovations-  Zinsreduktion  Zinsreduktion 0% für 6 Mte. Hypothekar- hypothek von 0.4% für von 0.8% für  «eco» modell Zinsreduktion 3 Jahre 5 Jahre Zinsreduktion von 0.25% - von 0.3% 0.5% für 4 unbefristet Jahre  Eco-Hypothek Zinsreduktion von 0.5% für 5 JahreBemerkung: Migrosbank und Postfinance ohne entsprechendes Angebot.10 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  11. 11. Familie Zürcher modernisiert energetisch ...  Wohnhaft in Dielsdorf, verheiratet  Steuerbares Einkommen CHF 100‘000.--  Vermögen CHF 250‘000.-- Energetisch modernisieren Dämmung Fassade, 200 m2 CHF 60000.- Ersatz Fenster, 30 m2 CHF 25000.- Installation Sonnenkollektoren, 6 m2 CHF 15000.- Total CHF 100000.-11 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  12. 12. ... und profitiert! Die Zürcher Kantonalbank hilft Ihnengerne dabei! Einsparung für den Eigentümer Beitrag Gebäudeprogramm  Dämmung Fassade CHF 8000.-  Ersatz Fenster CHF 1200.- Steuereinsparung netto, total CHF 16400.- (Investition auf 2 Jahre verteilt) ZKB Umweltdarlehen (0.8 % auf CHF 100000.-, 5 Jahre) CHF 4000.- Förderprogramm Kt. Zürich (thermische Solaranlagen) CHF 2100.- Total CHF 31700.- Einsparung (~30%) Kosten ohne Förderung Kosten mit Förderung12 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  13. 13. Warum haben Banken ein Interesse an nachhaltigemBauen und modernisieren?  Wertsteigerung und langfristige Wert- erhaltung des Objektes für den Kunden  Werterhaltung senkt Ausfallrisiko  Langfristige Sicherheit  Beratung des Kunden für idealen Einsatz seiner Vermögenswerte  Einsparung von Investitionskosten können anders eingesetzt werden  Bessere Marktfähigkeit13 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  14. 14. Nachhaltigkeit bei der Zürcher KantonalbankNachhaltigkeit als GeschäftsprinzipWir bringen erfolgreiches wirtschaftlichesHandeln und die Verantwortung für Umweltund Gesellschaft in Einklang.Diesen Grundsatz setzen wir um durch Eine ganzheitliche Betreuung und Beratung. Eine umfassende, bedürfnisorientierte Produktlinie Nachhaltigkeit. Ein vielseitiges und verantwortungsvolles Engagement.14 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  15. 15. Nachhaltigkeit bei der Zürcher KantonalbankAngebot und Engagement im Bereich Finanzierungen ZKB Umweltdarlehen für Umweltfreundliche Neubauten, Modernisierungen und Energieprojekte Leading Partner des Vereins MINERGIE® Hauptsponsorin der Umwelt Arena in Spreitenbach. Ermässigter Eintritt für unsere Kundinnen und Kunden Gemeinsame Studien mit dem Center for Corporate Responsibility and Sustainability (CCRS) der Universität Zürich Walter Schmid, Initiant und Investor der Umwelt Arena15 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013
  16. 16. Immobilienbarometer 4. Quartal 2012Fakten und Trends zum Zürcher Immobilienmarkt Stabilisierung der Zinsen nahe des Hypothekarzinsen historischen Tiefs. 5  Hypothekarzinsen auf äusserst tiefen 4 Niveau stabilisiert 3  Seit Mitte 2012 seitwärts laufend 2  ZKB-Richtsatz zwischen 1.2% (2 Jahre) bis 1 2.1% (10 Jahre) 0 04 05 06 07 08 09 10 11 12  Wohneigentum trotz steigender Festhypothek 2 Jahre Festhypothek 5 Jahre Immobilienpreise attraktiv Festhypothek 10 Jahre variable Hypothek Quelle: ZKB  Kaum steigende Marktzinsen Quelle: Immobilienbarometer 4. Quartal 2012 (im Januar 2013), Zürcher Kantonalbank.16 MINERGIE Fachtagung 2013 | 07.03.2013

×