SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Ökobilanzierung von Baustoffen
Martin Bohnenblust / Daniel Schild
• Kontext
• Definition Ökobilanz / LCA
• LCA bei Flumroc und ISOVER: Weshalb?
• Normative Grundlagen
• Ökobilanz als Grundlage
- für Baustoffdatenbanken
- für Umweltproduktedeklarationen UPD
- Ökobilanzdaten
• Fazit
Inhalt
Ökobilanzierung von Baustoffen
Baustoff-
Industrie
Planer
Kontext Bauherrschaft
Behörden
Verarbeiter
Bauherrschaft
Verarbeiter
Behörden
Definition
Eine Ökobilanz, auch bekannt als Life Cycle Assessment (LCA), ist
eine systematische Analyse der Umweltwirkungen von Produkten
während des gesamten Lebensweges
Definition
Zu den Umweltwirkungen zählt man sämtliche umweltrelevanten
Entnahmen aus der Umwelt sowie die Emissionen in die Umwelt.
Rohmaterial und Energie
Emissionen in Luft, Wasser und Boden
LCA bei Flumroc und ISOVER: Weshalb?
• Erforderliche Grundlage für
validierte Ökobilanzdaten
• Kenntnis der Umweltwirkungen
im Produktionsprozess
• Basis für Optimierungen
• Transparenz für den Endkunden
• Mehr und mehr gefragt
Normative Grundlagen
• SN EN ISO 14040: Umweltmanagement - Ökobilanz -
Grundsätze und Rahmenbedingungen, 2005
• SN EN ISO 14044: Umweltmanagement - Ökobilanz -
Anforderungen und Anleitungen, 2005
Ökobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanz als Grundlage für Baustoffdatenbanken
Ökobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanz ProduktÖkobilanzdaten
Ökobilanzdaten
Bauprodukte
Ökobilanz von
Bauteilen und
Bauten
transparent
reproduzierbar
validiert
Ökobilanzen als Grundlage für ökologische Analysen
Wirkungs-Indikatoren
Teilbewertungen (Single-Indikatoren)
• Erschöpfung abiotischer Ressourcen
• Treibhauseffekt
• Ozonabbau
• Humantoxizität
• Aquatische Ökotoxizität
• Terrestrische Ökotoxizität
• Sommersmog
• Versauerung
• Eutrophierung
• Primärenergie (gesamt, Anteile erneuerbar, nicht-erneuerbar)
Gesamtbewertungen (vollaggregierende Indikatoren)
• UBP Umweltbelastungspunkte
• Ecoindicator 99
Ökobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanz als Basis für Umweltproduktedeklarationen UPD
Ökobilanzierung von Baustoffen
Normative Grundlagen
SN EN ISO 14025: Umweltkennzeichnungen und -
deklarationen - Typ III Umweltdeklarationen - Grundsätze und
Verfahren (ISO 14025:2010)
oder
SN EN 15804: Nachhaltigkeit von Bauwerken - Umwelt-
deklarationen für Produkte - Grundregeln für die
Produktkategorie Bauprodukte (EN 15804:2012)
KBOB: Ökobilanzdaten im Baubereich
Ökobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanzdaten
Ökobilanzdaten basieren auf branchenbezogenen Stoff- und Energieflüssen
(gemäss EMPA/ecoinvent Methodik), welche bezüglich ihrer Umweltrelevanz bewertet
werden.
In dieser Empfehlung erfolgt die Bewertung der Gesamtumweltbelastung mit der Methode
der ökologischen Knappheit 2013 und wird in Umweltbelastungspunkten (UBP)
ausgedrückt. Diese schweizerische Methode wurde unter Beteiligung von Forschung,
Industrie und Bundesämtern erarbeitet.
Von denselben Stoff- und Energieflüssen werden auch Teilbewertungen ermittelt:
Primärenergie sowie die Treibhausgasemissionen. Diese sind die Basis für die SIA
Planungsinstrumente.
KBOB Ökobilanzdaten im Baubereich
Ökobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanzierung von Baustoffen
KBOB Ökobilanzdaten im Baubereich
Neu auch herstellerspezifische Ökobilanzdaten
Ökobilanz als tragendes und validiertes Fundament für
Baustoffdatenbanken, Umweltproduktdeklarationen und
Ökobilanzdaten
Ökobilanzdaten
Baustoffdatenbank / UPD
Ökobilanz / LCA
Fazit
• Die ökologische Qualität von Baustoffen kann heute dank normierten Erfassungs-
grundlagen wissenschaftlich fundiert bestimmt werden. Dadurch sind aussagekräftige
Vergleiche von Baustoffen, Konstruktionen und Gebäuden möglich.
• Ganzheitliche ökologische Betrachtungen sind möglich über das Profil verschiedener
Wirkungsindikatoren oder vollaggregierende Indikatoren wie UBP oder eco-indicator 99.
• Eine ökologische Betrachtung ausschliesslich über die „Graue Energie“ ist eine
Teilbetrachtung.
• CH-Dämmstoffindustrie schafft mit LCA und Deklarationen Transparenz für den
Endkunden.
• Nur firmen- bzw. produktspezifische Kennwerte sind zuverlässig und genau.
• Nur Bauproduktehersteller, die Ihre Ökobilanzdaten erfassen und deklarieren, bringen
die Baustoffindustrie und damit das Bauen allgemein auf dem ökologischen Pfad weiter.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Innendämmungen: Herausforderungen und Lösungen
Innendämmungen: Herausforderungen und LösungenInnendämmungen: Herausforderungen und Lösungen
Innendämmungen: Herausforderungen und LösungenVorname Nachname
 
Tipos de empresa natalia
Tipos de empresa nataliaTipos de empresa natalia
Tipos de empresa nataliamejiavillamil23
 
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Kretschmann workshop videoediting_2011
Kretschmann workshop videoediting_2011Kretschmann workshop videoediting_2011
Kretschmann workshop videoediting_2011vonspecht-esw
 
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legalUnidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legalYarelyAlonso
 
Investigación. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descri...
Investigación. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descri...Investigación. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descri...
Investigación. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descri...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Inocencio meléndez julio. nación. importancia de los costos y presupuestos ...
Inocencio meléndez julio. nación. importancia de los costos y presupuestos ...Inocencio meléndez julio. nación. importancia de los costos y presupuestos ...
Inocencio meléndez julio. nación. importancia de los costos y presupuestos ...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Tratamiento de la información definir y montar un
Tratamiento de la información definir y montar unTratamiento de la información definir y montar un
Tratamiento de la información definir y montar unjeank031191
 
Dossier corridoio tirrenico
Dossier corridoio tirrenicoDossier corridoio tirrenico
Dossier corridoio tirrenicodumbache
 

Andere mochten auch (15)

Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
 
Innendämmungen: Herausforderungen und Lösungen
Innendämmungen: Herausforderungen und LösungenInnendämmungen: Herausforderungen und Lösungen
Innendämmungen: Herausforderungen und Lösungen
 
Tipos de empresa natalia
Tipos de empresa nataliaTipos de empresa natalia
Tipos de empresa natalia
 
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
 
Kretschmann workshop videoediting_2011
Kretschmann workshop videoediting_2011Kretschmann workshop videoediting_2011
Kretschmann workshop videoediting_2011
 
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legalUnidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
 
Angelica mora, alejandra rosero
Angelica mora, alejandra roseroAngelica mora, alejandra rosero
Angelica mora, alejandra rosero
 
Segundo parcial de informatica
Segundo parcial de informaticaSegundo parcial de informatica
Segundo parcial de informatica
 
Investigación. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descri...
Investigación. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descri...Investigación. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descri...
Investigación. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descri...
 
Inocencio meléndez julio. nación. importancia de los costos y presupuestos ...
Inocencio meléndez julio. nación. importancia de los costos y presupuestos ...Inocencio meléndez julio. nación. importancia de los costos y presupuestos ...
Inocencio meléndez julio. nación. importancia de los costos y presupuestos ...
 
Medición,..
Medición,..Medición,..
Medición,..
 
Expo miembro superior (2)
Expo miembro superior (2)Expo miembro superior (2)
Expo miembro superior (2)
 
Tratamiento de la información definir y montar un
Tratamiento de la información definir y montar unTratamiento de la información definir y montar un
Tratamiento de la información definir y montar un
 
Dossier corridoio tirrenico
Dossier corridoio tirrenicoDossier corridoio tirrenico
Dossier corridoio tirrenico
 
Umwelt mk b1
Umwelt mk   b1Umwelt mk   b1
Umwelt mk b1
 

Ähnlich wie Ökobilanzierung von Baustoffen

Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierungChristoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierungVorname Nachname
 
Ökobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanzierung von BaustoffenÖkobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanzierung von BaustoffenVorname Nachname
 
Europäische Norm oder PEF
Europäische Norm oder PEFEuropäische Norm oder PEF
Europäische Norm oder PEFChris Hamans
 
Das Product Carbon Footprint Konzept - Andrea Peiffer
Das Product Carbon Footprint Konzept - Andrea PeifferDas Product Carbon Footprint Konzept - Andrea Peiffer
Das Product Carbon Footprint Konzept - Andrea PeifferLLCO
 
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagenAusgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagenibobab
 
MMag. Philipp Kaufmann, MMas -Gründungspräsident ÖGNI - "Gebäudezertifizierun...
MMag. Philipp Kaufmann, MMas -Gründungspräsident ÖGNI - "Gebäudezertifizierun...MMag. Philipp Kaufmann, MMas -Gründungspräsident ÖGNI - "Gebäudezertifizierun...
MMag. Philipp Kaufmann, MMas -Gründungspräsident ÖGNI - "Gebäudezertifizierun...Andreas Oberenzer
 
Die grüne Cloud – Gestaltungsansätze zur ökologischen Optimierung
Die grüne Cloud – Gestaltungsansätze zur ökologischen OptimierungDie grüne Cloud – Gestaltungsansätze zur ökologischen Optimierung
Die grüne Cloud – Gestaltungsansätze zur ökologischen OptimierungOeko-Institut
 
Durabilit - nominiert in Kategorie III
Durabilit - nominiert in Kategorie IIIDurabilit - nominiert in Kategorie III
Durabilit - nominiert in Kategorie IIINetzwerk GreenIT-BB
 
Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie zu „Obsoleszenz“ des Umweltbu...
Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie zu „Obsoleszenz“ des Umweltbu...Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie zu „Obsoleszenz“ des Umweltbu...
Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie zu „Obsoleszenz“ des Umweltbu...Oeko-Institut
 
Circular Economy & European Grean Deal
Circular Economy & European Grean DealCircular Economy & European Grean Deal
Circular Economy & European Grean DealMarkus Will
 
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)Vorname Nachname
 
Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts
Die Rolle des freiwilligen ÖkostrommarktsDie Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts
Die Rolle des freiwilligen ÖkostrommarktsOeko-Institut
 
Legal requirements for product emissions in Europe and their impact on analyt...
Legal requirements for product emissions in Europe and their impact on analyt...Legal requirements for product emissions in Europe and their impact on analyt...
Legal requirements for product emissions in Europe and their impact on analyt...Markes International
 
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)co2online gem. GmbH
 
Präsentation Prof. Dr. Manfred Hegger, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges...
Präsentation Prof. Dr. Manfred Hegger, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges...Präsentation Prof. Dr. Manfred Hegger, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges...
Präsentation Prof. Dr. Manfred Hegger, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AGNaturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AGStädtische Werke AG
 

Ähnlich wie Ökobilanzierung von Baustoffen (20)

Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierungChristoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
 
Ökobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanzierung von BaustoffenÖkobilanzierung von Baustoffen
Ökobilanzierung von Baustoffen
 
3687[1].pdf
3687[1].pdf3687[1].pdf
3687[1].pdf
 
Europäische Norm oder PEF
Europäische Norm oder PEFEuropäische Norm oder PEF
Europäische Norm oder PEF
 
Das Product Carbon Footprint Konzept - Andrea Peiffer
Das Product Carbon Footprint Konzept - Andrea PeifferDas Product Carbon Footprint Konzept - Andrea Peiffer
Das Product Carbon Footprint Konzept - Andrea Peiffer
 
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagenAusgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
 
MMag. Philipp Kaufmann, MMas -Gründungspräsident ÖGNI - "Gebäudezertifizierun...
MMag. Philipp Kaufmann, MMas -Gründungspräsident ÖGNI - "Gebäudezertifizierun...MMag. Philipp Kaufmann, MMas -Gründungspräsident ÖGNI - "Gebäudezertifizierun...
MMag. Philipp Kaufmann, MMas -Gründungspräsident ÖGNI - "Gebäudezertifizierun...
 
Die grüne Cloud – Gestaltungsansätze zur ökologischen Optimierung
Die grüne Cloud – Gestaltungsansätze zur ökologischen OptimierungDie grüne Cloud – Gestaltungsansätze zur ökologischen Optimierung
Die grüne Cloud – Gestaltungsansätze zur ökologischen Optimierung
 
Durabilit - nominiert in Kategorie III
Durabilit - nominiert in Kategorie IIIDurabilit - nominiert in Kategorie III
Durabilit - nominiert in Kategorie III
 
Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie zu „Obsoleszenz“ des Umweltbu...
Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie zu „Obsoleszenz“ des Umweltbu...Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie zu „Obsoleszenz“ des Umweltbu...
Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie zu „Obsoleszenz“ des Umweltbu...
 
Circular Economy & European Grean Deal
Circular Economy & European Grean DealCircular Economy & European Grean Deal
Circular Economy & European Grean Deal
 
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
 
Erfa Materialoekologie
Erfa MaterialoekologieErfa Materialoekologie
Erfa Materialoekologie
 
Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts
Die Rolle des freiwilligen ÖkostrommarktsDie Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts
Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts
 
Legal requirements for product emissions in Europe and their impact on analyt...
Legal requirements for product emissions in Europe and their impact on analyt...Legal requirements for product emissions in Europe and their impact on analyt...
Legal requirements for product emissions in Europe and their impact on analyt...
 
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
 
Förderprogramm Energetische Biomassenutzung - Aktuelles & Perspektiven
Förderprogramm Energetische Biomassenutzung - Aktuelles & PerspektivenFörderprogramm Energetische Biomassenutzung - Aktuelles & Perspektiven
Förderprogramm Energetische Biomassenutzung - Aktuelles & Perspektiven
 
Präsentation Prof. Dr. Manfred Hegger, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges...
Präsentation Prof. Dr. Manfred Hegger, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges...Präsentation Prof. Dr. Manfred Hegger, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges...
Präsentation Prof. Dr. Manfred Hegger, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges...
 
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AGNaturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
 
Präsentation Jan Zak, ikl GmbH
Präsentation Jan Zak, ikl GmbHPräsentation Jan Zak, ikl GmbH
Präsentation Jan Zak, ikl GmbH
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieVorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienVorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzVorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenVorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenVorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringVorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteVorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernVorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenVorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemVorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenVorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenVorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenVorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

Ökobilanzierung von Baustoffen

  • 1. Ökobilanzierung von Baustoffen Martin Bohnenblust / Daniel Schild
  • 2. • Kontext • Definition Ökobilanz / LCA • LCA bei Flumroc und ISOVER: Weshalb? • Normative Grundlagen • Ökobilanz als Grundlage - für Baustoffdatenbanken - für Umweltproduktedeklarationen UPD - Ökobilanzdaten • Fazit Inhalt Ökobilanzierung von Baustoffen
  • 4. Definition Eine Ökobilanz, auch bekannt als Life Cycle Assessment (LCA), ist eine systematische Analyse der Umweltwirkungen von Produkten während des gesamten Lebensweges
  • 5. Definition Zu den Umweltwirkungen zählt man sämtliche umweltrelevanten Entnahmen aus der Umwelt sowie die Emissionen in die Umwelt. Rohmaterial und Energie Emissionen in Luft, Wasser und Boden
  • 6. LCA bei Flumroc und ISOVER: Weshalb? • Erforderliche Grundlage für validierte Ökobilanzdaten • Kenntnis der Umweltwirkungen im Produktionsprozess • Basis für Optimierungen • Transparenz für den Endkunden • Mehr und mehr gefragt
  • 7. Normative Grundlagen • SN EN ISO 14040: Umweltmanagement - Ökobilanz - Grundsätze und Rahmenbedingungen, 2005 • SN EN ISO 14044: Umweltmanagement - Ökobilanz - Anforderungen und Anleitungen, 2005 Ökobilanzierung von Baustoffen
  • 8. Ökobilanz als Grundlage für Baustoffdatenbanken Ökobilanzierung von Baustoffen
  • 9. Ökobilanzierung von Baustoffen Ökobilanz ProduktÖkobilanzdaten Ökobilanzdaten Bauprodukte Ökobilanz von Bauteilen und Bauten transparent reproduzierbar validiert Ökobilanzen als Grundlage für ökologische Analysen
  • 10. Wirkungs-Indikatoren Teilbewertungen (Single-Indikatoren) • Erschöpfung abiotischer Ressourcen • Treibhauseffekt • Ozonabbau • Humantoxizität • Aquatische Ökotoxizität • Terrestrische Ökotoxizität • Sommersmog • Versauerung • Eutrophierung • Primärenergie (gesamt, Anteile erneuerbar, nicht-erneuerbar) Gesamtbewertungen (vollaggregierende Indikatoren) • UBP Umweltbelastungspunkte • Ecoindicator 99 Ökobilanzierung von Baustoffen
  • 11. Ökobilanz als Basis für Umweltproduktedeklarationen UPD Ökobilanzierung von Baustoffen Normative Grundlagen SN EN ISO 14025: Umweltkennzeichnungen und - deklarationen - Typ III Umweltdeklarationen - Grundsätze und Verfahren (ISO 14025:2010) oder SN EN 15804: Nachhaltigkeit von Bauwerken - Umwelt- deklarationen für Produkte - Grundregeln für die Produktkategorie Bauprodukte (EN 15804:2012)
  • 12. KBOB: Ökobilanzdaten im Baubereich Ökobilanzierung von Baustoffen Ökobilanzdaten Ökobilanzdaten basieren auf branchenbezogenen Stoff- und Energieflüssen (gemäss EMPA/ecoinvent Methodik), welche bezüglich ihrer Umweltrelevanz bewertet werden. In dieser Empfehlung erfolgt die Bewertung der Gesamtumweltbelastung mit der Methode der ökologischen Knappheit 2013 und wird in Umweltbelastungspunkten (UBP) ausgedrückt. Diese schweizerische Methode wurde unter Beteiligung von Forschung, Industrie und Bundesämtern erarbeitet. Von denselben Stoff- und Energieflüssen werden auch Teilbewertungen ermittelt: Primärenergie sowie die Treibhausgasemissionen. Diese sind die Basis für die SIA Planungsinstrumente.
  • 13. KBOB Ökobilanzdaten im Baubereich Ökobilanzierung von Baustoffen
  • 14. Ökobilanzierung von Baustoffen KBOB Ökobilanzdaten im Baubereich Neu auch herstellerspezifische Ökobilanzdaten
  • 15. Ökobilanz als tragendes und validiertes Fundament für Baustoffdatenbanken, Umweltproduktdeklarationen und Ökobilanzdaten Ökobilanzdaten Baustoffdatenbank / UPD Ökobilanz / LCA
  • 16. Fazit • Die ökologische Qualität von Baustoffen kann heute dank normierten Erfassungs- grundlagen wissenschaftlich fundiert bestimmt werden. Dadurch sind aussagekräftige Vergleiche von Baustoffen, Konstruktionen und Gebäuden möglich. • Ganzheitliche ökologische Betrachtungen sind möglich über das Profil verschiedener Wirkungsindikatoren oder vollaggregierende Indikatoren wie UBP oder eco-indicator 99. • Eine ökologische Betrachtung ausschliesslich über die „Graue Energie“ ist eine Teilbetrachtung. • CH-Dämmstoffindustrie schafft mit LCA und Deklarationen Transparenz für den Endkunden. • Nur firmen- bzw. produktspezifische Kennwerte sind zuverlässig und genau. • Nur Bauproduktehersteller, die Ihre Ökobilanzdaten erfassen und deklarieren, bringen die Baustoffindustrie und damit das Bauen allgemein auf dem ökologischen Pfad weiter.