Presentatie krefeld 27032012_duits

271 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Presentatie krefeld 27032012_duits

  1. 1. Aktuelle und künftigeArbeitsmarktentwicklungenüber die GrenzenMichel van SmoorenburgKrefeld, 27 März 2012Krefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  2. 2. Bezirken von UWV Werkbedrijf (=CWI) in die Niederlande Nord- und Mitte Limburg -Werkplein Venray -Werkplein Venlo -Werkplein Roermond -Werkplein Weert
  3. 3. Entwicklungen bei UWVWERKbedrijf Sehr große Sparmaßnamen durch das neue Kabinett  Arbeitnemher and Arbeitgeber sind selbst verantwortlich  Kein geld für Reïntegration und weniger geld für Vermittlung  Von 130 nach 30 Werkpleinen  Viel weniger persönliche Betreuung Stärkere Konzentration auf die Aufrechterhaltung und Betrug Mehr Elektronische Dienstleistungen (E-intake, werk.nl, WERKmap)Krefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  4. 4. Strukturelle Trends auf dieArbeitsmarkt in den Niederlanden Überalterung und weniger junge Arbeitskräfte Eine längere Lebensarbeidszeit (Rente ab 66/67 Jahren) Weniger Arbeit in der Industrie, mehr Dienstleistungen Mehr Frauen und mehr “Farben” Höhere Anforderungen an die Ausbildung, aber auch höhere Ausbildung von (Jungendliche) Arbeiter Größere (Internationale) Mobilität der ArbeitnehmerKrefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  5. 5. Wunder auf dem Arbeitsmarkt inDeutschland Beschäftigung Arbeitslosigkeit (Mil.) (Mil.)Krefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  6. 6. Erwerbslosenquote (ILO), Januar2012
  7. 7. Arbeitsmarkt in Deutschland unddie Niederlande Deutschland  Wirtschaft wachst in 2010 und 2011 mit mehr als 3% pro Jahr  Erwerbsquote in 2005-2010 stark gestiegen (66%>71%)  Arbeitslosigkeit stark gesunken Die Niederlande  Wirtschaft in 2010 und 2011 mit 1,7% b.z.w. 1,2% pro Jahr gestiegen  Erwerbsquote in 2005-2010 leicht gestiegen (73%>> 75%)  Arbeitslosigkeit in 2010/2011 nicht gesunkenKrefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  8. 8. Angebot
  9. 9. Demographischen Effect 2010(50-64 Jahre/ 0-14 Jahre) 50-65 jaar t.o.v. 0-14 jaar 1,3 of meer (11) Demographischen Effect in 1,2 tot 1,3 1,1 tot 1,2 1,0 tot 1,1 (7) (5) (5) Deutschland und Ost-Europa minder dan 1,0 (5) onbekend (3) Großer als in West-Europa In Limburg ähnlich an DeutschlandKrefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  10. 10. Limburg - Nordrhein-Westfalen2010 Limburg:  Nordrhein-Westfalen:  Demographischen Effekt ist  Demographischen Effect ist sehr Groß (1,51) Kleiner als in (Ost-)  Beschäftigungsquote ist Deutschland (1,36) geringer (71% gegen 75%)  Beschäftigungsquote ist  Arbeitslosigkeit etwas höher geringer (68% gegen 71%) (5,1 gegen 4,5%)  Arbeitslosigkeit etwas höher (7,5 gegen 7,1%)Krefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  11. 11. Zukunft?
  12. 12. Bis 2014 Sekundarstufe II im LimburgGroße Arbeitsmarkt:  Tourismus  Sport und Aktivitäten  Sozialpädagogische Arbeit/Wohlfahrt  Friseur/Pediküre >>>UND: alle nicht Ausgebildete und unqualifizierte Mitarbeiter Krefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  13. 13. Bis 2014 Sekundarstufe II inLimburgKnappe Arbeitsmarkt:  Allen mit gute technische Ausbildung  Apotheke Assistenten, Artzhilferinnen, Zahnmedizinische Fachangestellte, Krankenschwestern, Pflegepersonal  Unabhängige Köche, Lebensmitteltechnologie  LogistikerKrefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  14. 14. Bis 2014 mit hohe AusbildungKnappe Arbeitsmarkt:  Medizinisches Personal  Technisches Personal  Lehrer der Sekundarstufe  Buchhaltung  Transport und LogistikKrefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  15. 15. Bis 2014 mit hohe AusbildungGroße Arbeitsmarkt:  Sportlehrer  Kommunikation  Kunst  Catering manager Krefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV
  16. 16. Actuelen Chancen:WERKverkenner
  17. 17. Vielen Dank für IhreAufmerksamkeit Weitere Informationen>>>> www.werk.nl/arbeidsmarktinformatie Oder Michel van SmoorenburgKrefeld, 27. März, 2012, Michel van Smoorenburg, UWV

×