Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Netzwerk21Kongress - Soziale Medien

939 Aufrufe

Veröffentlicht am

Soziale Medien – Möglichkeiten, Erfahrungen und Perspektiven für kommunale Nachhaltigkeitsaktivitäten.

Das Spektrum der Anwendungen neuer sozialer Medien, ihre Voraussetzungen und Potenziale.

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Netzwerk21Kongress - Soziale Medien

  1. 1. 4. Netzwerk21Kongress Soziale Medien Möglichkeiten, Erfahrungen und Perspektiven für kommunale Nachhaltigkeitsaktivitäten http://bit.ly/netzwerk21
  2. 3. Was soziale Medien auszeichnet <ul><li>Online </li><ul><li>Meist Browser-basiert </li></ul><li>Einfacher Zugang </li><ul><li>Technisches Wissen nicht zwingend notwendig
  3. 4. Schnelles Veröffentlichen + Ändern
  4. 5. „user generated content“ </li></ul><li>Dialog möglich </li><ul><li>Kommentare
  5. 6. Bewertungen </li></ul></ul>
  6. 7. Motivation zur Nutzung <ul><li>Kommunikation </li><ul><li>Blogs
  7. 8. Twitter
  8. 9. Diskussionsforen
  9. 10. „Soziale Netzwerke“ </li><ul><li>Facebook, XING etc. </li></ul></ul><li>Multimedia einsetzen </li><ul><li>Fotos, Musik, Videos
  10. 11. -> Podcasts </li></ul></ul><ul><li>Kollaboration </li><ul><li>Wikis
  11. 12. Bookmarks
  12. 13. Bewertungsportale </li></ul><li>Unterhaltung </li><ul><li>Spiele
  13. 14. Virtuelle Welten </li></ul></ul>
  14. 15. Nutzertypen sozialer Medien <ul><li>Kreative </li><ul><li>Erzeugt Inhalte (Blogbeiträge, Bilder ...) </li></ul><li>Kritiker </li><ul><li>Kommentiert und erweitert Inhalte </li></ul><li>Sammler </li><ul><li>Konsumiert Inhalte, wenig Interaktion </li></ul></ul><ul><li>„auch dabei“ </li><ul><li>Mitglied in sozialen Netzen </li></ul><li>Beobachter </li><ul><li>Konsumiert Inhalte, keine Interaktion </li></ul><li>Inaktive </li><ul><li>Werden weniger </li></ul></ul>Rollen sind nicht fix, sie wandeln sich in Abhängigkeit von Medium und Thema!
  15. 16. Social Media - Web 2.0 - Open... <ul><li>Social Media </li><ul><li>Kommunikationsorientiert </li></ul><li>Web 2.0 </li><ul><li>Technische Umschreibung
  16. 17. „2.0“ als Metapher für Weiterentwicklung </li><ul><li>Enterprise 2.0, NGO 2.0, Government 2.0 ... </li></ul></ul><li>Open Everything </li><ul><li>Offenheit und freier Zugang
  17. 18. Gesellschaftlicher Wandel </li><ul><li>Open Data, Open Access, Open Government </li></ul></ul></ul>
  18. 19. „Offenes Soziales Wertesystem 2.0“ Transparenz Dialogbereitschaft Offenheit Interesse am Anderen Flache Hierarchie Wandlungsfähigkeit
  19. 20. Soziale Medien einsetzen <ul><li>Öffentlichkeitsarbeit
  20. 21. Mobilisierung </li><ul><li>Identifikationsmöglichkeit schaffen
  21. 22. Aufmerksamkeit erzeugen
  22. 23. Kooperationspartner finden (z.B. Online Volunteers) </li></ul><li>Fundraising
  23. 24. Kollaboration </li><ul><li>Kommunikation intern + extern fördern
  24. 25. Projektverlauf dokumentieren </li></ul></ul>
  25. 26. Einstieg in Social Media <ul><li>Sich Zeit nehmen
  26. 27. Beobachten
  27. 28. Verbündete gewinnen
  28. 29. Erfahrungen austauschen </li><ul><li>Web Montag, Socialbar, BarCamp </li></ul><li>Abwägen welche Medien/Werkzeuge sinnvoll sind </li><ul><li>Ausdrucksformen + Arbeitsablauf sollten passen
  29. 30. Zeitbedarf + Kosten </li></ul></ul>
  30. 31. Herausforderung Social Media <ul><li>Bestehen in der Informationsflut </li><ul><li>Sichtung und Aufbereitung als neue Aufgabe </li><ul><li>Visualisierung von Daten und Vorgängen </li></ul></ul><li>Online-Enthusiasmus ins reale Leben übertragen </li><ul><li>Gestaltungsmöglichkeiten zeigen
  31. 32. Mobile Technologien nutzen
  32. 33. Standortbezogene Dienste </li><ul><li>Information mit geopgrahischem Bezug verknüpfen
  33. 34. Wissen erlaufen/erspielen </li></ul></ul><li>Online-Aktivismus als neue Form der Beteiligung </li><ul><ul><li>Online-Volunteering </li></ul></ul></ul>
  34. 35. Beispiel Communities <ul><li>bewegung.taz </li><ul><li>http://bewegung.taz.de/ </li></ul><li>Ideenzutaten </li><ul><li>http://www.ideenzutaten.de/ </li></ul><li>Weltretter.org </li><ul><li>http://weltretter.org/ </li></ul><li>WWF Jugend </li><ul><li>http://www.wwf-jugend.de/ </li></ul></ul>Weitere Beispiele unter http://www.socialbar.de/wiki/Activism
  35. 36. Beispiel Hyperlocal Blogs <ul><li>Das Heddesheimblog </li><ul><li>http://heddesheimblog.de/ </li></ul></ul><ul><li>Der Friedberger </li><ul><li>http://der-friedberger.de/ </li></ul></ul>
  36. 37. Beispiel Standortbasierte Dienste <ul><li>Frankfurt gestalten </li><ul><li>http://www.frankfurt-gestalten.de/ </li></ul></ul><ul><li>wheelmap.org </li><ul><li>http://wheelmap.org/ </li></ul></ul>
  37. 38. Beispiel anders-unterwegs.de <ul><li>Die Idee: Bei einer Elektrorallye mitfahren
  38. 39. Das Problem: Kein Auto + kein Geld + keine Zeit
  39. 40. Die Lösung: </li><ul><li>Blog-Artikel beschreibt Idee + Motivation </li><ul><li>Zusätzlich Twitter + Facebook
  40. 41. Artikel wird von anderen Benutzern „beworben“
  41. 42. Mitfahrer + Mitorganisator meldet sich via Facebook </li></ul><li>Gemeinsames Konzept wird entwickelt </li><ul><li>Kommunikation über Web 2.0 Werkzeuge (Etherpad, Chat ...)
  42. 43. Weitere Unterstützer verbreiten die Idee weiter </li></ul></ul></ul>
  43. 44. Beispiel anders-unterwegs.de <ul><li>Blog als „Zentrale“ </li><ul><li>Enstehung und Durchführung
  44. 45. Information zum Thema Elektromobilität
  45. 46. Plattform für Sponsoren, Bannerwerbung </li></ul></ul><ul><li>Offline Aktivitäten </li><ul><li>Sponsorenwerbung
  46. 47. Pressearbeit
  47. 48. Öffentliche Auftritte </li></ul></ul>
  48. 49. Vielen Dank! Folien + Links zum Vortrag: http://bit.ly/netzwerk21 Mail: [email_address] Blog: http://michaelwenzl.de/ Twitter: http://twitter.com/imwe (@imwe) Facebook: http://facebook.com/michawenzl Xing: http://www.xing.com/profile/Michael_Wenzl Slideshare: http://www.slideshare.net/michaw

×