Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Digitale MedienEin Buch mit sieben Siegeln?Mediennutzung für Senioren
Übersicht digitale Medien Internet im Browser (World Wide Web) Emails Soziale Netzwerke („Web 2.0“) Freundschaftsbörse...
Was ist das Internet? Im Internet sind weltweit Netzwerke vonComputern zusammengeschlossen, diekontinuierlich Daten austa...
Was ist das Internet? Da es feste technische Regeln für dieseDatenübertragung gibt (das sog. Internet-Protokoll), kann im...
Was ist das Internet? Das World Wide Web (WWW) ist einegrafische Oberfläche für das Internet Es wird häufig alsSynonym f...
Internet - Voraussetzungen PC, Notebook, „Mac“ oder Tablet-PC PC maximal 10 Jahre alt mit Bildschirm, Maus und Tastatur...
Internet - Voraussetzungen
Internet - Kosten PC ab 200 Euro Tablet-PC ab 300 Euro Internet über Telefon oder Kabelmaximal 25 Euro / Monat inkl.Tel...
WWW-Programm: Der Browser Chrome Firefox InternetExplorer Safari Opera… Internet-browser,Funktionenweitgehendidentisch
Warum das Internet nutzen? Ihre Freunde und Freundinnen tun es! Jeder zweiteDeutsche über50 Jahren nutztdas Internet. J...
Warum das Internet nutzen? Sie können zeitlich und räumlichuneingeschränkt einkaufen und verkaufen. Ihre Urlaubsreisen k...
Warum das Internet nutzen? In Ratgebern, Lexika undDiskussionsgruppen können SieInteressantes zu Gesundheitsfragen,Bewegu...
 Wandernin der weiten Welt
WWW - (W)andern in der (w)eiten (W)elt Die meisten großen Webseiten sindübersichtlich und benutzerfreundlich Aber: Auf k...
Internet erlernen Empfehlung: Lassen Sie sich dasInternet von IhrenKindern, Enkelnerklären! Besuchen Sie einenComputerk...
Aber wenn Sie‘s wagen… Es gibt keine„dummen“ Fragen! Niemand hat dasInternet mit in dieWiege gelegtbekommen! Nutzen Sie...
Internet Anwendungsgebiete
Suchmaschinen
Suchmaschinen … helfen durch Stichworteingabe die richtigenWebseiten zu finden Google.de(89% allerAnfragen) T-Online.de...
Lexika / Enzyklopädien Wikipedia: Enzyklopädie, die vonjedermann bearbeitet und erweitertwerden kann will das ganze Wiss...
Nachschlagen Telefonbuch Bahn- / Busfahrpläne Gesetze Testberichte Wetterbericht … alles kostenlos!
Veranstaltungen Veranstaltungen von über 200Veranstaltern für Senioren(Freizeitgestaltung, Hobby, Lernen):
Gesundheit
Gesundheit Gesundheitsportale informieren überKrankheiten, Medikamente und gebenGesundheitstipps apotheken-umschau.de n...
Gesundheit – weitere Angebote Selbsthilfegruppen Ärztebewertungen Krankenhaussuche Heimverzeichnis(Pflege /Betreuung)
Einkaufen im WWW
Einkaufen Im Internet kann man alles kaufen, wasman auch im Laden kaufen kann … allerdings ohne Öffnungszeiten! … und m...
Nachteile Keine persönliche Beratung Versandkosten müssen getragen werden Keine Barzahlung (Lastschrift, Kreditkarte) ...
Verlässlicher Internethändler? Sind die AGB (Geschäftsbedingungen)einzusehen? Hat die Seite ein Impressum? Können Sie N...
Verlässlicher Internethändler? Internetsiegel weisen auf seriöse Anbieter hin
Und ver kaufen…?
Und verkaufen…? Selbst hergestellte oder gebrauchteProdukte können von jedermann verkauftwerden, auch ohne eigenen Online...
Reiseportale im WWW
Reiseportale im WWW Auch Reisen lassen sich online buchen Hotels Flüge Reisen für Gruppen Auch hier sind die Preise m...
Reiseportale im WWW Beispiele: opodo.de expedia.de holidaycheck.de (für Unterkunft)
Onlinebanking
Onlinebanking Onlinebanking lässt Sie alle üblichenBankgeschäfte von zuhause aus erledigen Überweisungen tätigen Dauera...
Onlinebanking Die meisten Banken bieten spezielle„Onlinekonten“ an, bei denen Sie auf eineKontoführungsgebühr verzichten...
Onlinebanking - Sicherheit
Onlinebanking - Sicherheit 72% der Internetnutzer, die keinOnlinebanking machen, lehnen es ausSicherheitsbedenken ab Die...
Onlinebanking - Sicherheit Sie tätigen Bankgeschäfte sicher, wenn Sie ein sicheres Passwort haben Ihr Betriebssystem au...
Nachrichten im WWW
Nachrichten im WWW Fast alle Verlagshäuser haben diewichtigsten Artikel der Print-Ausgabe ihresProdukts kostenlos im Netz...
TV im WWW In den „Mediatheken“ der TV-Senderfinden Sie viele vergangene Sendungenzum Nachschauen
Radio im WWW Über das Internet können sie Radiosenderaus der ganzen Welt hören! Sie hören Sender in ihrer Lieblings-Musi...
Wie finde ich „mein“ Radio? Einige Internetseiten helfen Ihnen dabei! radio.de shoutcast.com surfmusik.de phonostar.d...
Email
Email – Die Vorteile Abgeschickte Mail ist innerhalb vonwenigen Sekunden beim Empfänger Wird zwischengespeichert, bis Em...
Email Übersetzung: „Elektronische Post“ Text und Bild (Video, Sprachnachricht), dieüber das Internet von einem Absender ...
Voraussetzung: Emailadresse Jede Emailadresse gibt es nur 1x auf der Welt! Sie besteht aus einem Namen, einem „ät“Zeiche...
Das Emailprogramm Mail Outlook OutlookExpress Windows Mail Email aufWebseite imBrowser
Problem: Email-Werbung Viele kostenlose Emailanbieter schickeneinmal pro Woche Email mit Werbung … entweder irgendwelche...
Problem: Spam Spam ist illegal zugesandte Werbung 60% aller Emails sind Spam-Emails! Inhalt: Dubiose Geldtransferangeb...
Problem: Spam
Problem: Spam Die Emailanbieterversuchen mehr oderweniger erfolgreich,dem Spam Herr zuwerden Gut funktioniert dasz. B. b...
Soziale Netzwerke
Soziale Netzwerke Soziale Netzwerke sind Teil des Web 2.0 Web 1.0 (vor 2006) bedeutet, dass dieNutzer die Inhalte im Net...
Populäre soziale Netzwerke
Wie funktionieren soz. Netzwerke?
Wie funktionieren soz. Netzwerke? Beispiel Facebook, Google+, VZ-Netzwerke: Jeder Nutzer meldet sich einmalig an undhint...
Wie funktionieren soz. Netzwerke? Vernetzte Nutzer (bei Facebook:„Freunde“) können sich persönlich oder analle Freunde Na...
Soziale Netzwerke Vorteile Über das Netzwerklassen sich neueFreunde, alteFußballmannschaftenoder neueInteressengruppenfi...
Soziale Netzwerke Nachteile Persönliche Daten und Informationen werdenpreisgegeben Es muss immer abgewogen werden, wenw...
Soziale Netzwerke für Senioren
Spezielle Soziale Netzwerke Viele Netze setzen auf ein bestimmtes Medium ein bestimmtes Thema eine bestimmte Zielgruppe
Spezielle Soziale Netzwerke Video-Netzwerke Youtube Myvideo Bild-Netzwerke Flickr Geschäfts-Netzwerke Xing Werkenn...
… und es gibt auch: Soziale Netzwerke für Senioren! 41 Prozent aller Deutschen ab 65Jahren ist in sozialen Netzwerkenaktiv
Soziale Netzwerke für Senioren Feierabend.de hat 160.000 Mitglieder Platinnetz.de hat 150.000 Mitglieder Diese Portale ...
Soziale Netzwerke für Senioren
Freundschaftsbörsen im WWW
Freundschaftsbörsen Nicht immer leicht von sozialenNetzwerken zu trennen Ziel ist es, Menschen im realen Lebenzusammen z...
Freundschaftsbörsen Vorteile Es können Menschen über das Internet imreellen Leben zusammenfinden Über das Portal wissen...
Smartphones
Smartphones Smartphones sind Mobiltelefone (Handies)mit den Funktionen eines Computers (Internetzugang,Programme) einer...
Smartphones Bedienung über Touch-Screen(berührungsempfindlicher Bildschirm)durch Tippen undZiehen
Smartphones Vorteil gegenüber normalen Handies viele Funktionen, spart evtl. Anschaffunganderer Geräte Internet (Auskün...
Smartphones Kosten Leistungsfähige Smartphones ab 250,-Euro Höchstklassige Geräte (Iphone 5,Samsung Galaxy S4) ca. 500,-...
Tablets
Tablets Ein Tablet PC (engl.„Schreibtafel“) ist einflacher Computer ohneTastatur Tablets nutzen dieselbenNutzeroberfläch...
Tablets Für den Gebrauch vonInternetanwendungen sind Tablets heuteeine ernsthafte Alternative zu Notebooks /PCs Besuchen...
Tablets Vorteile gegenüber PC / Notebook sehr flach und handlich spezielle, intuitive Betriebssysteme iOS auf Apple Ip...
Tablets Kosten Geräte mit „Android“-Betriebssystem200,- - 300,- Euro Samsung Galaxy Tab 10.1 Google Nexus 7 Apple Ipad...
„Apps“ für Smartphones / Tablets
„Apps“ für Smartphones / Tablets Smartphones und Tablets nutzendieselben Erweiterungsprogramme:„Apps“ Apps können über d...
„Apps“ für Smartphones / Tablets Prinzipiell jede PC-/Notebook-Anwendunggibt es auch als App für Tablets /Smartphones In...
„Apps“ für Smartphones / Tablets Wegen der Ausstattung der Tablets /Smartphones bieten sich einigeAnwendungen besonders a...
Ebooks
Ebooks Ebooks sind elektronische Bücher Es gibt sowohl Sachbücher als auchFachbücher und Romane als Ebooks Sie werden ü...
Ebook – Reader (E-Reader)
Ebooks Ebooks brauchen – angesichts der großenSpeicherkapazität der Geräte –sehr wenig Speicherplatz Die Kosten sind ger...
Ebooks Vorteile Viel leichter als Bücher Auf einen E-Reader oder einen Tablet-PCpassen 10.000 – 100.000 Bücher! Es las...
Ebooks Nachteile: Kein„Buchgefühl“ Kein echtes Umblättern Keine Büchersammlung imRegal Kontrast ist bei E-Readernnicht...
Ebooks Kosten E-Reader Amazon Kindle 70,- Euro Amazon Kindle Paperwhite 120,- Euro Kobo Glo 120,- Euro Ebooks (Bücher...
Digitale Medien – Ein Buch mit sieben Siegeln?Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen:„Wegweiser durch die d...
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?

626 Aufrufe

Veröffentlicht am

Einheit (4 UStd.) im Rahmen des Seminars "Graue Haare - buntes Leben" am 25. Juni 2013 im Ludwig-Windthorst-Haus, Lingen (Ems). Referent: Michael Brendel

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Digitale Medien - Ein Buch mit sieben Siegeln?

  1. 1. Digitale MedienEin Buch mit sieben Siegeln?Mediennutzung für Senioren
  2. 2. Übersicht digitale Medien Internet im Browser (World Wide Web) Emails Soziale Netzwerke („Web 2.0“) Freundschaftsbörsen Smartphones Tablet-PCs Ebooks
  3. 3. Was ist das Internet? Im Internet sind weltweit Netzwerke vonComputern zusammengeschlossen, diekontinuierlich Daten austauschen. So lassen sich Nachrichten versenden,Datenpakete übertragen und so stehenauch ganze Radio- undFernsehsendungen auf Abruf bereit.
  4. 4. Was ist das Internet? Da es feste technische Regeln für dieseDatenübertragung gibt (das sog. Internet-Protokoll), kann im Prinzip jeder Rechnerin dieses Netzwerk eingegliedert werden. Entstanden: 1969 als Netzwerk zwischenUS-Universitäten 1990 auch für private und kommerzielleNutzer frei
  5. 5. Was ist das Internet? Das World Wide Web (WWW) ist einegrafische Oberfläche für das Internet Es wird häufig alsSynonym fürdas Internetbenutzt
  6. 6. Internet - Voraussetzungen PC, Notebook, „Mac“ oder Tablet-PC PC maximal 10 Jahre alt mit Bildschirm, Maus und Tastatur Internetverbindung über Telefon,Kabelanschluss, WLAN oderNetzwerkbuchse Internetbrowser (kostenlose Programmezum Anzeigen der Seiten)
  7. 7. Internet - Voraussetzungen
  8. 8. Internet - Kosten PC ab 200 Euro Tablet-PC ab 300 Euro Internet über Telefon oder Kabelmaximal 25 Euro / Monat inkl.Telefonanschluss
  9. 9. WWW-Programm: Der Browser Chrome Firefox InternetExplorer Safari Opera… Internet-browser,Funktionenweitgehendidentisch
  10. 10. Warum das Internet nutzen? Ihre Freunde und Freundinnen tun es! Jeder zweiteDeutsche über50 Jahren nutztdas Internet. Jeder Dritteüber 65 Jahren. Warum?Quellen: Studien (N)Onlineratlas 2011, Bitkom 2012
  11. 11. Warum das Internet nutzen? Sie können zeitlich und räumlichuneingeschränkt einkaufen und verkaufen. Ihre Urlaubsreisen können Sie im Internetrecherchieren und buchen. Auf Wunsch können Sie IhreBankgeschäfte mit gesicherterDatenübertragung daheim erledigen. Lesen, hören und schauen Sie Medien wieZeitung, Radio, Fernsehenim Internet.
  12. 12. Warum das Internet nutzen? In Ratgebern, Lexika undDiskussionsgruppen können SieInteressantes zu Gesundheitsfragen,Bewegungstipps und zumVerbraucherschutz erfahren. Nutzen Sie soziale Netzwerke, um sich zuunterhalten oder Fotos mit Ihrer Familieoder Ihren Freunden auszutauschen! Lernen Sie neue Freunde kennen!
  13. 13.  Wandernin der weiten Welt
  14. 14. WWW - (W)andern in der (w)eiten (W)elt Die meisten großen Webseiten sindübersichtlich und benutzerfreundlich Aber: Auf kleineren, speziellen oderregionalen Seiten kann man sich jedochleicht verirren! Viele Webseiten enthaltenSchadprogramme 1/3 des gesamten Internetverkehrs wirdauf Pornoseiten erzeugt(Quelle: paintbottle.com)
  15. 15. Internet erlernen Empfehlung: Lassen Sie sich dasInternet von IhrenKindern, Enkelnerklären! Besuchen Sie einenComputerkurs fürSenioren! Vor allem: FühlenSie sich nichtgedrängt – es gehtauch ohne Internet!
  16. 16. Aber wenn Sie‘s wagen… Es gibt keine„dummen“ Fragen! Niemand hat dasInternet mit in dieWiege gelegtbekommen! Nutzen Sie IhreErfahrung aus einerZeit ohne Internet, umdie Onlinewelt kritischzu prüfen!
  17. 17. Internet Anwendungsgebiete
  18. 18. Suchmaschinen
  19. 19. Suchmaschinen … helfen durch Stichworteingabe die richtigenWebseiten zu finden Google.de(89% allerAnfragen) T-Online.de Yahoo.de … gebenErgebnisseals Auswahlliste aus
  20. 20. Lexika / Enzyklopädien Wikipedia: Enzyklopädie, die vonjedermann bearbeitet und erweitertwerden kann will das ganze Wissen der Menschheitsammeln Schutzmechanismus für hohe Qualität:Sozialkontrolle!
  21. 21. Nachschlagen Telefonbuch Bahn- / Busfahrpläne Gesetze Testberichte Wetterbericht … alles kostenlos!
  22. 22. Veranstaltungen Veranstaltungen von über 200Veranstaltern für Senioren(Freizeitgestaltung, Hobby, Lernen):
  23. 23. Gesundheit
  24. 24. Gesundheit Gesundheitsportale informieren überKrankheiten, Medikamente und gebenGesundheitstipps apotheken-umschau.de netdoktor.de onmeda.de Versandapotheken sind bei nicht-rezeptpflichtigen Medikamentenmeist preiswerter als die örtliche Apotheke! Preisvergleich: medpreis.de
  25. 25. Gesundheit – weitere Angebote Selbsthilfegruppen Ärztebewertungen Krankenhaussuche Heimverzeichnis(Pflege /Betreuung)
  26. 26. Einkaufen im WWW
  27. 27. Einkaufen Im Internet kann man alles kaufen, wasman auch im Laden kaufen kann … allerdings ohne Öffnungszeiten! … und meist preiswerter! Grund: Händler sparen sich Lager- undPräsentationsräume und bestellen oft direktbeim Produzenten Beim Finden eines günstigen Angebotshelfen Preissuchmaschinen wie z.B.idealo.de
  28. 28. Nachteile Keine persönliche Beratung Versandkosten müssen getragen werden Keine Barzahlung (Lastschrift, Kreditkarte) Viele „schwarze Schafe“
  29. 29. Verlässlicher Internethändler? Sind die AGB (Geschäftsbedingungen)einzusehen? Hat die Seite ein Impressum? Können Sie Nachfragen stellen? Wenn Sitz der Firma in Deutschland ist,gilt das 14tägige Widerrufsrecht!
  30. 30. Verlässlicher Internethändler? Internetsiegel weisen auf seriöse Anbieter hin
  31. 31. Und ver kaufen…?
  32. 32. Und verkaufen…? Selbst hergestellte oder gebrauchteProdukte können von jedermann verkauftwerden, auch ohne eigenen Onlineshop Ebay: Entweder als Auktion (an denMeistbietenden) oder per Festpreis Unternehmen verlangt kleine Provision Online-Kleinanzeigen: kostenlos Gebrauchte Technik, Bücher, CDs,Platten: Z. B. über Rebuy.de oderAmazon.de
  33. 33. Reiseportale im WWW
  34. 34. Reiseportale im WWW Auch Reisen lassen sich online buchen Hotels Flüge Reisen für Gruppen Auch hier sind die Preise meist niedriger,Sie verzichten aber auf Beratung Vergleichsportale finden die günstigsteVerbindung / Übernachtung Große Portale kontrollierenSeriösität der Anbieter
  35. 35. Reiseportale im WWW Beispiele: opodo.de expedia.de holidaycheck.de (für Unterkunft)
  36. 36. Onlinebanking
  37. 37. Onlinebanking Onlinebanking lässt Sie alle üblichenBankgeschäfte von zuhause aus erledigen Überweisungen tätigen Daueraufträge verwalten Kontoauszüge ansehen mit Ihrer Bank kommunizieren sogar Aktien handeln … und zwar auch außerhalb derÖffnungszeiten! 70% der Internetnutzer nutzenOnlinebanking!
  38. 38. Onlinebanking Die meisten Banken bieten spezielle„Onlinekonten“ an, bei denen Sie auf eineKontoführungsgebühr verzichten Onlinebanking funktioniert über spezielleSoftware (i.d.R. kostenpflichtig) oderkostenlos im Browser
  39. 39. Onlinebanking - Sicherheit
  40. 40. Onlinebanking - Sicherheit 72% der Internetnutzer, die keinOnlinebanking machen, lehnen es ausSicherheitsbedenken ab Die Banken haften, wenn Sie betrogenwerden Aber: An den meisten Betrugsfällenträgt der Bankkunde Mitschuld!
  41. 41. Onlinebanking - Sicherheit Sie tätigen Bankgeschäfte sicher, wenn Sie ein sicheres Passwort haben Ihr Betriebssystem aufdem PC/Laptop und IhrInternetbrowser aktuellist („Update“) Sie ein Virenschutz-programm nutzen Sie auf das Zeichen„https“ für eine sichereVerbindung im Browser achten
  42. 42. Nachrichten im WWW
  43. 43. Nachrichten im WWW Fast alle Verlagshäuser haben diewichtigsten Artikel der Print-Ausgabe ihresProdukts kostenlos im Netz noz.de welt.de sueddeutsche.de zeit.de brigitte.de geo.de (tagesschau.de)
  44. 44. TV im WWW In den „Mediatheken“ der TV-Senderfinden Sie viele vergangene Sendungenzum Nachschauen
  45. 45. Radio im WWW Über das Internet können sie Radiosenderaus der ganzen Welt hören! Sie hören Sender in ihrer Lieblings-Musiksparte Sie bekommen Informationen aus fremdenLändern aus erster Hand Sie können Themensendungen nachhören,wann immer Sie wollen! … und alles kostenfrei!
  46. 46. Wie finde ich „mein“ Radio? Einige Internetseiten helfen Ihnen dabei! radio.de shoutcast.com surfmusik.de phonostar.de Sie können das Radio-programm direkt imBrowser abspielen!
  47. 47. Email
  48. 48. Email – Die Vorteile Abgeschickte Mail ist innerhalb vonwenigen Sekunden beim Empfänger Wird zwischengespeichert, bis Empfängersie liest Email kostet kein Geld Die Entfernung zwischen Absender undAdressat spielt keine Rolle Sie können Dateien und Bildermitversenden
  49. 49. Email Übersetzung: „Elektronische Post“ Text und Bild (Video, Sprachnachricht), dieüber das Internet von einem Absender zueinem oder mehreren Adressaten geschicktwerden Absender und Adressat müssen beide Emailnutzen Verfassen und Lesen entweder in einemEmailprogramm (kostenlos) oder imInternetbrowser
  50. 50. Voraussetzung: Emailadresse Jede Emailadresse gibt es nur 1x auf der Welt! Sie besteht aus einem Namen, einem „ät“Zeichen und der Internetadresse desgewählten Emailanbieters (z.B. GMX.de,Googlemail, Hotmail (Microsoft), Web.de, T-Online.de) Beispiele:hans_mueller@gmx.de, brendel@lwh.de Emailadressen sind meistkostenfrei
  51. 51. Das Emailprogramm Mail Outlook OutlookExpress Windows Mail Email aufWebseite imBrowser
  52. 52. Problem: Email-Werbung Viele kostenlose Emailanbieter schickeneinmal pro Woche Email mit Werbung … entweder irgendwelche oder„personalisierte“ d.h. Werbung nach Ihren Interessen die der Anbieter aus dem Inhalt Ihrer Mailskennt dem „Mitlesen“ können Siewidersprechen!
  53. 53. Problem: Spam Spam ist illegal zugesandte Werbung 60% aller Emails sind Spam-Emails! Inhalt: Dubiose Geldtransferangebote Unbekannte Lotteriegewinne Medikamenten-Angebote „Echt aussehende“ Aufforderung von Banken,Passwörter zu ändern („Phishing“) In Wirklichkeit schöpfen Betrüger diePasswörter ab, um sich selbst anIhrem Konto zu bedienen!
  54. 54. Problem: Spam
  55. 55. Problem: Spam Die Emailanbieterversuchen mehr oderweniger erfolgreich,dem Spam Herr zuwerden Gut funktioniert dasz. B. bei Googlemailoder Hotmail Die Internetbranche (Verband Eco) hat eineMeldeseite eingerichtet, auf der Spamgemeldet werden kann
  56. 56. Soziale Netzwerke
  57. 57. Soziale Netzwerke Soziale Netzwerke sind Teil des Web 2.0 Web 1.0 (vor 2006) bedeutet, dass dieNutzer die Inhalte im Netz konsumierthaben Im Web 2.0 (ab 2006) gestalten Sie sieselbst mit Andere Web 2.0-Teile sind z. B.: Blogs,Kommentare unter Artikeln,Selbsthilfe-Portale etc.
  58. 58. Populäre soziale Netzwerke
  59. 59. Wie funktionieren soz. Netzwerke?
  60. 60. Wie funktionieren soz. Netzwerke? Beispiel Facebook, Google+, VZ-Netzwerke: Jeder Nutzer meldet sich einmalig an undhinterlässt einige persönlichen Daten und einBild Anhand derer können ihn Schulfreunde,Arbeitskollegen oder Vereinskameradenfinden Der Nutzer kannsich mit Ihnen vernetzen
  61. 61. Wie funktionieren soz. Netzwerke? Vernetzte Nutzer (bei Facebook:„Freunde“) können sich persönlich oder analle Freunde Nachrichten + Bilderschicken Die können die Empfänger bewerten(„Gefällt mir“) oder kommentieren Je nach Einstellung lesen die Freunde derFreunde die Nachricht ebenfalls
  62. 62. Soziale Netzwerke Vorteile Über das Netzwerklassen sich neueFreunde, alteFußballmannschaftenoder neueInteressengruppenfinden Netzwerke sind in derRegel kostenfrei
  63. 63. Soziale Netzwerke Nachteile Persönliche Daten und Informationen werdenpreisgegeben Es muss immer abgewogen werden, wenwelche Info erreichen soll Die Anbieter des Netzwerks lesen mitgeteilteInfos mit … und schalten daraufhin personalisierteWerbung Infos nachträglich aus dem Netz zu löschenist unmöglich
  64. 64. Soziale Netzwerke für Senioren
  65. 65. Spezielle Soziale Netzwerke Viele Netze setzen auf ein bestimmtes Medium ein bestimmtes Thema eine bestimmte Zielgruppe
  66. 66. Spezielle Soziale Netzwerke Video-Netzwerke Youtube Myvideo Bild-Netzwerke Flickr Geschäfts-Netzwerke Xing Werkenntwen.de
  67. 67. … und es gibt auch: Soziale Netzwerke für Senioren! 41 Prozent aller Deutschen ab 65Jahren ist in sozialen Netzwerkenaktiv
  68. 68. Soziale Netzwerke für Senioren Feierabend.de hat 160.000 Mitglieder Platinnetz.de hat 150.000 Mitglieder Diese Portale haben auch „Netzwerk“-Funktionen aber es geht stärker um den direktenKontakt zwischen Personen und umInteressengruppen Dennoch: Auch hier prüfen, welche DatenSie weitergeben!
  69. 69. Soziale Netzwerke für Senioren
  70. 70. Freundschaftsbörsen im WWW
  71. 71. Freundschaftsbörsen Nicht immer leicht von sozialenNetzwerken zu trennen Ziel ist es, Menschen im realen Lebenzusammen zu bringen (Freundschaft /Partnerschaft) Spezielle Börsen für Senioren: 50plus-treff.de seniorentreff.de Viele Funktionen auch inPlatinnetz und Feierabend
  72. 72. Freundschaftsbörsen Vorteile Es können Menschen über das Internet imreellen Leben zusammenfinden Über das Portal wissen Sie vor dem erstenTreffen schon voneinander Bild, Interessen, Kontakt über Email oder Chat Nachteile Anonymität: Wer steckt wirklich hinter demFoto im Netz? Jemand mit einer„falschen Identität“?
  73. 73. Smartphones
  74. 74. Smartphones Smartphones sind Mobiltelefone (Handies)mit den Funktionen eines Computers (Internetzugang,Programme) einer Fotokamera eines Bildtelefons eines Musikspielers eines Kalenders eines Navigationsgerätes
  75. 75. Smartphones Bedienung über Touch-Screen(berührungsempfindlicher Bildschirm)durch Tippen undZiehen
  76. 76. Smartphones Vorteil gegenüber normalen Handies viele Funktionen, spart evtl. Anschaffunganderer Geräte Internet (Auskünfte, Browser, Onlinebanking)auch unterwegs immer dabei Nachteil gegenüber normalen Handies schwierigere Bedienbarkeit unübersichtliche Auswahl anErweiterungsprogrammen (Apps) höhere Anschaffungskosten
  77. 77. Smartphones Kosten Leistungsfähige Smartphones ab 250,-Euro Höchstklassige Geräte (Iphone 5,Samsung Galaxy S4) ca. 500,- Euro Mobilfunkverträge inkl. Internetzugang ab15,- Euro pro Monat
  78. 78. Tablets
  79. 79. Tablets Ein Tablet PC (engl.„Schreibtafel“) ist einflacher Computer ohneTastatur Tablets nutzen dieselbenNutzeroberflächen wieSmartphones Bedienung über Ziehenund Tippen – oder überoder Bildschirmtastatur
  80. 80. Tablets Für den Gebrauch vonInternetanwendungen sind Tablets heuteeine ernsthafte Alternative zu Notebooks /PCs Besuchen von Internetseiten Auskünfte einholen Nachschlagewerke nutzen Ebooks lesen Video-Telefonate führen
  81. 81. Tablets Vorteile gegenüber PC / Notebook sehr flach und handlich spezielle, intuitive Betriebssysteme iOS auf Apple Ipad Android auf den meisten anderen Geräten kleine, hilfreiche Erweiterungsprogr. (Apps) über Mobilfunk-Simkarte Internet auch außerhHaus Nachteile keine echte Tastatur weniger Anschlussmöglichkeiten
  82. 82. Tablets Kosten Geräte mit „Android“-Betriebssystem200,- - 300,- Euro Samsung Galaxy Tab 10.1 Google Nexus 7 Apple Ipad ab450,- Euro Vom Funktions-umfang vergleichbar
  83. 83. „Apps“ für Smartphones / Tablets
  84. 84. „Apps“ für Smartphones / Tablets Smartphones und Tablets nutzendieselben Erweiterungsprogramme:„Apps“ Apps können über das Internet „herunter-geladen“ werden Kosten: Gratis bis wenige Euro Ermöglichen mehr Funktionen auf demSmartphone / Tablet PC
  85. 85. „Apps“ für Smartphones / Tablets Prinzipiell jede PC-/Notebook-Anwendunggibt es auch als App für Tablets /Smartphones Internetbrowser Spezielle Apps für Nachrichten,Onlineshopping, Onlinebanking Nachschlagewerke Textbearbeitung
  86. 86. „Apps“ für Smartphones / Tablets Wegen der Ausstattung der Tablets /Smartphones bieten sich einigeAnwendungen besonders an Kommunikation: Soziale Netze (Facebook),Chat (Echtzeitgespräche) Foto: Foto-Aufnahme über eingebauteKamera, Bildbearbeitung Navigation
  87. 87. Ebooks
  88. 88. Ebooks Ebooks sind elektronische Bücher Es gibt sowohl Sachbücher als auchFachbücher und Romane als Ebooks Sie werden über das Internet auf den PC,den Tablet PC oder das Smartphonegeladen und dort gelesen Spezielle Ebook-Lesegeräte (E-Reader)sind Tablet-PCs, die nur zum Lesen vonEbooks benutzt werden
  89. 89. Ebook – Reader (E-Reader)
  90. 90. Ebooks Ebooks brauchen – angesichts der großenSpeicherkapazität der Geräte –sehr wenig Speicherplatz Die Kosten sind geringer als beim Kaufeines gedruckten Buchs Auch Stadtbüchereien bieten Ebooks zumAusleihen an
  91. 91. Ebooks Vorteile Viel leichter als Bücher Auf einen E-Reader oder einen Tablet-PCpassen 10.000 – 100.000 Bücher! Es lassen sich Anmerkungen machen oderLesezeichen setzen, die wieder rückgängiggemacht werden können Elekronische Bücher zerfleddern nicht Sie sind in der Regel preiswerter
  92. 92. Ebooks Nachteile: Kein„Buchgefühl“ Kein echtes Umblättern Keine Büchersammlung imRegal Kontrast ist bei E-Readernnicht so hoch wie bei echtenBüchern Meist keine Farbwiedergabe Beim Lesen auf Tablet PCwirkt der beleuchteteBildschirm auf Dauerermüdend
  93. 93. Ebooks Kosten E-Reader Amazon Kindle 70,- Euro Amazon Kindle Paperwhite 120,- Euro Kobo Glo 120,- Euro Ebooks (Bücher) Neuerscheinungen 5-15 Euro Andere Ebooks unter 10 Euro Stadtbücherei ermöglichen kostenlosesRunterladen „auf Zeit“
  94. 94. Digitale Medien – Ein Buch mit sieben Siegeln?Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen:„Wegweiser durch die digitale Welt“Online unter www.bagso.deAls kostenlose Broschüre beim Publikationsversand der Bundesregierung,Postfach 481009, 18132 RostockTel: 01805–778090

×