Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

MOOCs & OER

351 Aufrufe

Veröffentlicht am

Workshop CAS-eLearning, Luzern 2018

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

MOOCs & OER

  1. 1. MOOC und OER
 Warum, wieso, weshalb, wozu? Martin Ebner O3Rh"p://o3r.eu L3Th"p://l3t.eu ITuGh"p://itug.eu IST-Analyse
  2. 2. Eine Geschichte von OER und MOOCs
  3. 3. Eine Geschichte von OER und MOOCs freien Bildungsressourcen offenen Onlinekursen
  4. 4. Eine Geschichte von OER und MOOCs freien Bildungsressourcen offenen Onlinekursen L3T
  5. 5. ist ein offenes Lehrbuch für das Themengebiet Lernen und Lehren mit Technologien. L3T
  6. 6. 26-05-2011 11-04-2010 29-05-2010 18-06-2010 23-07-2010 11-09-2010 02-10-2010 03-12-2010 11-01-2011 01-02-2011 L3T goes online (h.p://l3t.eu)
  7. 7. Webseite http://l3t.eu
  8. 8. ist ein Plattform für offene Online- Kurse mit hohen Teilnehmerzahlen.
  9. 9. http://imoox.at
  10. 10. http://imoox.at Fertiger Moodlekurs zum Import/Export: https://tc.tugraz.at/main/course/view.php?id=1415
  11. 11. http://imoox.at
  12. 12. http://imoox.at
  13. 13. http://imoox.at
  14. 14. Was sind Open Educational 
 Resources? http://www.flickr.com/photos/nostri-imago/3705641811
  15. 15. http://www.flickr.com/photos/pilot_michael/6045489564 Open Cultureopen source open informationopen data open science open access open content open educational resources
  16. 16. ... wish to develop toegether a universal educational resource available for the whole of humanity ... http://www.flickr.com/photos/healinglight/576062883
  17. 17. „Materialien für Lehrende und Lernende, welche kostenlos im Web zugänglich sind und über entsprechende Lizenzierung zur Verwendung und auch zur Modifikation freigegeben sind.“ Open Educational Resources Mruck et. al (2011)
 Open Access, Open Educational Resources und Urheberrecht 
 (http://l3t.eu)
  18. 18. Open 
 
 Educational
 
 Resources For Free
 (Re-) Usable Open Standard
  19. 19. Wozu OER? http://www.flickr.com/photos/wonderlane/5543854426
  20. 20. 5 Thesen
  21. 21. OER ist die Antwort auf Urheberrechtsbeschränkungen These 1
  22. 22. 3 Fragen
  23. 23. Situation: Lernender erstellt sich Lernunterlagen indem er/sie diese aus mehreren Dokumenten zusammenstellt.
 Frage: Darf er/sie diese an seine/ihre MitschülerInnen weitergeben oder es wieder veröffentlichen?
  24. 24. Situation: Lehrender findet Arbeitsblätter im Internet für seinen/ihren Unterricht?
 Frage: Darf er/sie das Dokument es verändern und an die Lernende weitergeben (z.B. als Kopie)?
  25. 25. Situation: Lernender schreibt eine Prüfung an einer Bildungsinstitution
 Frage: Darf er/sie die aus dem Gedächtnis formulierten Fragen auf einem Informationssystem für andere einsichtig ablegen?
  26. 26. 3 Fragen - eine Antwort: NEIN
  27. 27. Urheberrechtsregelungen insbesondere im deutschsprachigen Raum erlauben im Regelfall nicht augenscheinlich freie Materialien im Internet zum Zwecke des Unterrichts einzusetzen.
  28. 28. https://youtu.be/uLqJAST3P6w Was sind offene Bildungsressourcen?
  29. 29. ... und das Problem ist 
 viel weitreichender .... http://www.flickr.com/photos/stopactahannover/6863412509
  30. 30. Quo Vadis
 Digitales Klassenzimmer? http://www.flickr.com/photos/56155476@N08/6660001925
  31. 31. Digitales Klassenzimmer verlangt auch digitale offene Ressourcen http://www.flickr.com/photos/56155476@N08/6660062691
  32. 32. Lizenzierung von OER https://www.flickr.com/photos/dskley/6862638019
  33. 33. https://youtu.be/VDEoQ8ukDIQ Lizenzierung von OER
  34. 34. http://creativecommons.org
  35. 35. Lizenzarten Symbol Kürzel Kurzbeschreibung CC BY Bei Verwendung ist die Namensnennung des/r 
 Autor/innen notwendig CC BY-SA Bei Verwendung ist die Namensnennung und eine Wiederveröffentlichung unter gleichen Bedingungen notwendig CC BY-ND Bei Verwendung ist die Namensnennung notwendig und die Werke dürfen nicht (!) verändert werden CC BY-NC Bei Verwendung ist die Namensnennung notwendig und es darf nicht (!) für kommerzielle Zwecke verwendet werden (also kein Geld damit umgesetzt werden)
  36. 36. Lizenzarten Symbol Kürzel Kurzbeschreibung CC BY-NC- SA Bei Verwendung ist die Namensnennung notwendig, es darf nicht kommerziell verwendet werden und muss unter den gleichen Bedingungen wiederveröffentlicht werden CC BY-NC- ND Bei Verwendung ist die Namensnennung notwendig, es, es darf nicht kommerziell verwendet und das Werk selbst auch nicht verändert werden. CC 0 Das Werk steht unter „Public Domain“, d.h. es gibt keinen Urheberrechtsschutz mehr in dem jeweiligen Land
  37. 37. Gruppenarbeit basiert auf: http://de.slideshare.net/mebner/bungsunterlagen-zum-thema-open-educational-resources Bilden Sie 4er-Gruppen
  38. 38. Aus den zur Verfügung gestellten Materialien ist eine kleine Unterrichtseinheit für die Primarstufe vorzubereiten: Den Schüler/innen soll dabei auf einer Webseite ein (a) einführender Text (b) ein passendes Foto und (c) eine interaktive Übung zur Verfügung gestellt werden. Stellen Sie jeder für sich aus dem vorhandenen Material obiges zusammen und wählen Sie die jeweilige Lizenz dazu. Achtung: Die Kombination dreier gleicher Lizenzen soll aus Übungsgründen vermieden werden. Aufgabe 1
  39. 39. Im zweiten Schritt soll das Material noch um weiteren Text aus dem Internet erweitert werden. Als Hilfestellungen können die zwei Apps verwendet werden:
 • iPhone: OER Wiki • Android: OER Wiki Aufgabe 1.1 (optional)
  40. 40. OER Wiki https:// itunes.apple.com/at/ app/oer-wiki/ id709088451?mt=8 https:// play.google.com/store/ apps/details? id=at.tugraz.oerwiki&hl =en
  41. 41. Im zweiten Schritt gehen zwei Gruppen zusammen und jedes Gruppenmitglied versucht ihre/seine Materialien mit jeweils einem anderem Gruppenmitglied zu vereinen.
 
 Unter welcher Lizenz steht nun das neu kombinierte Material. Aufgabe 2
  42. 42. Diskussion:
 Was sind die Vorteile und die Herausforderungen Ihrer Lizenzen? Was fanden Sie schwierig, welche Grenzen sehen Sie bei dieser Art der Lizenzierung? Aufgabe 3
  43. 43. OER REMIX Game https:// itunes.apple.com/ WebObjects/ MZStore.woa/wa/ viewSoftware? id=664719238&mt=8
  44. 44. OER bereichert die Hochschullehre These 2
  45. 45. OER kann angepasst werden Management im KMU Management im Großbetrieb Einführung Management
  46. 46. OER kann (schnell) aktualisiert und verbessert werden Quellen: h)p://www.spiegel.de/schulspiegel/schulbuecher-im-test-auf-jeder-seite-ein-fehler-a-508194.html, h)p://www.zeit.de/1990/30/tausend-jahre-wie-ein-tag , h)p://ich-mach-mir-die-welt.de/2015/01/rosa-hellblau-falle-in-schulbuechern/, h)p://www.sueddeutsche.de/bildung/klischees-in-schulbuechern-migrant-gleich-fremder-gleich-problem-1.2398148 ,
  47. 47. OER ermöglicht Kooperation und Austausch Klare Regelungen und das Angebot von OER ermöglicht Kooperationen und Austausch auf Ebene von Einrichtungen und Lehrenden.
  48. 48. OER ermöglicht Partizipation und offenes Lernen
  49. 49. OER bieten für Lehrende und Lernende
 • großes Themenspektrum und Flexibilität bei der Auswahl • Zeitersparnis durch Wiederverwendung • Steigerung der Werte von Bildungsinhalten • unterstützt kollaboraKve Lernformen • unterstützt benutzerzentrierte Vorgehensweise http://www.flickr.com/photos/46758972@N00/3468259290 Geser (2007)
 Educational Practices and Resources
  50. 50. OER erweitert die Zielgruppe These 3
  51. 51. GOL •  1012 Registrants •  479 Active Students (47.3%) •  217 complete course (21,5%) •  177 got certification (17,5%) LIN •  618 Registrants •  461 Active Students (74.5%) •  131 compete course (21,2%) •  99 got certification (16%)
  52. 52. erste 
 Auswertungen 5%# 20%# 29%# 44%# 2%# 0%# 5%# 10%# 15%# 20%# 25%# 30%# 35%# 40%# 45%# 50%# älter#als#65#Jahre#(bis#Jahrgang#1949)# 50:64#Jahre#(1950#bis#1964)# 35:49#Jahre#(1965#bis#1979)# 20:34#Jahre#(1980:1994)# <#als#20#Jahre#(1994#oder#später)# Altersstruktur)der)Teilnehmenden) 2%# 3%# 6%# 32%# 15%# 33%# 9%# 0%# 5%# 10%# 15%# 20%# 25%# 30%# 35%# kein#Schulabschluss# Volksschule/Hauptschule/neue#Mi=elschule# Fachschule/Lehre# Matura/Berufsreifeprüfung# Bachelorstudium# DiplomH#und#Mastersstudium# Doktoratsstudium# Durchschni=swert# Höchste(abgeschlossene(Schulausbildung(
  53. 53. erste 
 Auswertungen 71%$ 32%$ 3%$ 3%$ 18%$ 7%$ 11%$ 3%$ 0%$ 10%$ 20%$ 30%$ 40%$ 50%$ 60%$ 70%$ 80%$ berufstä4g$(vollzeit,$teilzeit,$geringfügig$oder$selbstständig)$ Studierende$$ in$einer$Berufsausbildung$ SchülerIn$ karenziert$ arbeitssuchend$ pensioniert$ arbeitsunfähig$ Beschä'igungsverhältnisse0(Mehrfachantworten0möglich)00 1%# 4%# 6%# 10%# 5%# 18%# 13%# 1%# 10%# 15%# 7%# 9%# 0%# 2%# 4%# 6%# 8%# 10%# 12%# 14%# 16%# 18%# 20%# Burgenland# Kärnten# Niederösterreich# Oberösterreich# Salzburg# Steiermark# Tirol# Vorarlberg# Wien# Deutschprachige#EU# Nichtdeutsprachige#EU# Außerhalb#der#EU# Heimatgemeinden*der*Teilnehmenden*
  54. 54. OER erhöht die Erreichbarkeit, den Nutzen und die Sichtbarkeit von Bildungsinhalten These 4
  55. 55. http://l3t.tugraz.at/analytics/
  56. 56. erste 
 Auswertungen 4044# 1547# 1025# 857# 741# 569# 557# 552# 0# 500# 1000# 1500# 2000# 2500# 3000# 3500# 4000# 4500# 1.#Quizz# 2.#Quizz# 3.#Quizz# 4.#Quizz# 5.#Quizz# 6.#Quizz# 7.#Quizz# 8.#Quizz# Anzahl'der'Quizz.Starts'
  57. 57. OER ermöglicht große Verbreitung und Nutzung CC 0 Quelle: h*ps://pixabay.com/de/comic-cartoon-frau-zeigt-tshirt-192959/
  58. 58. OER ermöglicht große Verbreitung und Nutzung Quelle: h"p://ascenicroute.com/about/ Quelle: h(p://www.centerforinnersciences.org/members-speak/how-to-be- simple / Quelle: via: h(p://www.fao.org/3/a-i4768e.pdf /
  59. 59. (M)OOCs fördern Lernkompetenzen These 5
  60. 60. erste 
 Auswertungen 69%$ 65%$ 74%$ 47%$ 47%$ 57%$ 29%$ 66%$ 0%$ 10%$ 20%$ 30%$ 40%$ 50%$ 60%$ 70%$ 80%$ Lernbereitscha8$ Selbstorganisa=onsfähigkeit$ Eigenständiges$Lernen$ Zeitmanagement$ Disziplin$ Umgang$mit$neuen$Medien$ OnlineLKommunika=onsfähigkeit$ WissensL$und$Bildungshunger$ Beurteilung*der*"sehr*stark"*oder*"stark"*geforderten*Kompetenzen*
  61. 61. http://www.flickr.com/photos/o5com/5489061293 Herausforderungen 
 von OER?

  62. 62. • Mehraufwand • Veränderung von Geschäftsmodellen • Unsicherheiten (aufgrund des Urheberrechts) • Risiken (z.B. wegen fehlender „gutgläubigen Nutzung“) • Unterstützende Werkzeuge sind erst in der Entwicklung
  63. 63. Kopp, M., Ebner, M., Dorfer-Novak, A. (2014) Introducing MOOCs to Middle European Universities – is it worth it to accept the challenge?, International Journal for Innovation and Quality in Learning, Vol. 2/3, pp. 46-52
  64. 64. Potentiale für die
 Gesellschaft
 http://www.flickr.com/photos/ell-r-brown/3912248265 lebenslanges
 Lernen
 Wissens-
 gesellschaft
 Zugang zur
 Bildung
 Kosten-
 ersparnis
Qualitäts-
 verbesserung

  65. 65. OER Werkzeuge Beispiele
  66. 66. Suchfunktionen (oft versteckt) •  Z.B. bei Google.de
  67. 67. Services •  http://www.photosforclass.com
  68. 68. Tutory.de •  Tutory.de - Zum Erstellen von Arbeitsblättern
  69. 69. Pixabay h"p://pixabay.com
  70. 70. Zusammenfassung „OER macht Bildungsmaterialien zugänglich, verwendbar und veränderbar und … “
  71. 71. Zusammenfassung „… erhöht die Sichtbarkeit und Erreichbarkeit auch für neue Zielgruppen … “
  72. 72. Zusammenfassung „… bei gleichzeitiger Förderung von Lernkompetenzen.“
  73. 73. „Studierende kommen nicht zu uns,
 weil sie dann das beste Lernmaterial bekommen, sondern weil sie wissen, welch gute Ausbildung sie bei uns erwartet.“
  74. 74. Graz University of Technology EDUCATIONAL 
 TECHNOLOGY Graz University 
 of Technology Martin Ebner 
 (Bildungsinformatiker) http://elearning.tugraz.at martin.ebner@tugraz.at Slides available at: This work is licensed under a 
 Creative Commons Attribution 
 4.0 International License. https://learninglab.tugraz.at/informatischegrundbildung/ @mebner http://elearningblog.tugraz.at Yes, we care :-)
  75. 75. Mögliche Wege zum Schulbuch als Open EducaKonal Resources (OER) Eine Machbarkeitsstudie zu OER- Schulbüchern in Österreich https://www.bmb.gv.at/schulen/sb/machbarkeitsstudie_schulbuch_oer.html
  76. 76. OER-Aktivitäten in Deutschland Aktuelle Übersichten Ist-Analyse zu freien Bildungsmaterialien (OER). Die Situa=on von freien Bildungsmaterialien (OER) in Deutschland in den Bildungsbereichen Schule, Hochschule, berufliche Bildung und Weiterbildung im Juni 2015. (Mar=n Ebner, Elly Köpf, Jöran Muuß-Merholz, Mar=n Schön, Sandra Schön und Nils Weichert) hRp://l3t.eu/oer/ Open Educa=on in Berlin: Benchmark und Poten=ale (Leonhard Dobusch. Maximilian Heimstädt, Jennifer Hill) hRps://www.technologies=ung- berlin.de/fileadmin/daten/media/ publika=onen/140514_Studie_OER.pdf
  77. 77. OER-Papier des FNM-Austria
  78. 78. h.p://youtu.be/YMgdYH-BeJY Open Educational Resources
  79. 79. h.p://youtu.be/eozmT5AQYR4 Open University
  80. 80. h.p://youtu.be/YheZG6VjEZg iUNIg-Tagung zu OER h.p://iunig.at/iunig/o-e-r-2011
  81. 81. h.p://o3r.eu Crowdfunding und Social Payment L3T - ein innovaKves
 Lehrbuchprojekt
  82. 82. h.p://o3r.eu Konzept für Open EducaKonal Resources
 im sekundären Bildungsbereich
  83. 83. h.p://o3r.eu Die Zukunf von Lehr- und Lernmaterialien: Entwicklungen, IniKaKven, Vorhersagen Das Lehrbuch als E-Book
  84. 84. h.p://o3r.eu Wie man ein offenes Lehrbuch in sieben Tagen mit mehr als 200 Mitmacher/innen neu auflegt Die Entstehung des ersten offenen Biologieschulbuchs
  85. 85. h.p://itug.eu Möglichkeiten und Gefahren von 
 sozialen Netzwerken, Data-Mining im 
 Netz und Mobile CompuKng iPads in the
 Classroom
  86. 86. h.p://itug.eu Social Media an Hochschulen Learning AnalyKcs: 
 MathemaKk Lernen 
 neu gedacht
  87. 87. http://openscience.alpine-geckos.at/
  88. 88. Weiterführende Literatur • Schön (aka Schaffert), S.; Ebner, M.; Lienhardt, C. (2011), Der Wert und die Finanzierung von freien Bildungsressourcen. - in: Virtual Enterprises, Communities & Social Networks. (2011), S. 239 - 250 http://www.scribd.com/doc/64780679/Der-Wert-und-die-Finanzierung-von-freien- Bildungsressourcen • Schaffert, Sandra (2010). Strategic Integration of Open Educational Resources in Higher Education. Objectives, Case Studies, and the Impact of Web 2.0 on Universities. In: Ulf-Daniel Ehlers & Dirk Schneckenberg (eds.), Changing Cultures in Higher Education – Moving Ahead to Future Learning, New York: Springer, 119-131 http://sansch.files.wordpress.com/2007/10/ schaffert_preprint.pdf • Ebner, M.; Schön , S. (2011), Offene Bildungsressourcen: Frei zugänglich und einsetzbar. - in: Handbuch E-Learning - Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis - Strategie, Instrumente, Fallstudien. (2011), S. 1 - 14 http://www.scribd.com/doc/67768781/Offene-Lernressourcen-Frei- zuganglich-und-einsetzbar • Ebner, M.; Stöckler-Penz, C. (2011), Open Educational Resources als Lifelong-Learning Strategie am Beispiel der TU Graz. - in: The Lifelong Learning University. (2011), S. 53 - 60 http:// www.scribd.com/doc/46644200/Open-Educational-Resources-als-Lifelong-Learning-Strategie • Mruck, K., Mey, G., Purgathofer, P., Schön, S., and Apostolopoulos, N. (2011). Offener zugang - open access, open educational resources und urheberrecht. In Schön, S. and Ebner, M., editors, Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien. http://l3t.tugraz.at/index.php/ LehrbuchEbner10/article/download/62/42 • Rossegger, B. (2012) Konzept für Open Educational Resources im sekundären Bildungsbereich, Diplomarbeit Technische Universität Graz, 2012, http://o3r.eu • Alimucaj, A. (2012) Individualization possibilities for Books with "Print On Demand" Technique, Master Thesis, Graz University of Technology, 2012 • Rossegger, B., Ebner, M., Schön, S. (2012) Frei zugängliche Bildungsressourcen für die Sekundarstufe - eine Analyse von deutschsprachigen Online-Angeboten und der Entwurf eines "OER Quality Index", GMW 2012, in print • Schön,S., Rossegger, B., Ebner, M. (2012) Offene Bildungsressourcen. In: Die Österreichische Volkshochschule – Magazin für Erwachsenenbildung. Heft 245 / 63 Jg., S. 13-15, ISSN 0472 -5662

×