Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Erstellung und Einsatz von Lehr- und Lernvideos

521 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fachtagung Lernprodukte/Erklärvideos – digitales Prüfen, Landshut, September 2019

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Erstellung und Einsatz von Lehr- und Lernvideos

  1. 1. Erstellung und Einsatz von Lehr – und Lernvideos Martin Ebner & Sandra Schön Oktober 2019 This work is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
  2. 2. Inhalt •  Einsatz von Videos für Lehr- und Lernmöglichkeiten •  Arten von Lehr- und Lernvideos •  Instructional Design oder die Gestaltung von Lehr- und Lernvideos
  3. 3. Einsatz von Video/Videotechnik: Möglichkeiten
  4. 4. Einsatz- formen Selbstlernen Präsenzunterricht Online-Lernen Selbermachen
  5. 5. Mögliche Einsatzformen Live-Streaming (um Externe zu erreichen)
  6. 6. Mögliche Einsatzformen Im Unterricht: Einsatz von Live- Videotechnik, z. B. für „Tafel“anschriften usw.
  7. 7. Mögliche Einsatzformen Im Unterricht: etwas Kleines vorführen (via Smartphone und Beamer)
  8. 8. Mögliche Einsatzformen Im Unterricht: Skype mit ExpertIn
  9. 9. Mögliche Einsatzformen Zur Nachbereitung von Unterricht (Vorlesungsaufzeichnungen)
  10. 10. Mögliche Einsatzformen Zur Vorbereitung des Unterrichts bzw. als Unterrichtersatz („Flipped Classroom“) z. B. die Videos des Kurses „Der Kreis – einfache Konstruktionen für Anfänger“ bei imoox.at, u.a. auch ausführlich bei http://itug.at - Band 5
  11. 11. Mögliche Einsatzformen Im Unterricht: zum Zeigen, Illustrieren, Üben, Perspektiven- wechsel, Vergleich z. B. zum Zeigen von Dingen, die man sonst nicht ohne weiteres sieht
  12. 12. Mögliche Einsatzformen Für Online-Kurse (MOOCs) http://imoox.at
  13. 13. Mögliche Einsatzformen Lernvideoerstellung (Lernen durch Lehren) z. B. im Projekt „Ich zeig es Dir – Hoch 2“
  14. 14. Arten von Lehr- und Lernvideos
  15. 15. Lernvideo Simpel: Das Smartphone/Tablet hat eine (zwei) Kamera (s)! Wir filmen (aus der Hand) ein Plakat oder ein anderes Objekt ab.
  16. 16. Lernvideo (simpel) Geeignet wenn... Achtung! •  Video kurz (ca. eine Minute) •  Plakat schon vorhanden •  es schnell gehen soll •  Nur mit Smartphone/ Tablet (Mikro!) •  Ruhige Hand •  Schatten (ggf. Beleuchtung)
  17. 17. Screencast mit dem Tablet (zB Explain Everything)
  18. 18. Screencast Aufnahme des Bildschirms & Audio Software: Camtasia (kommerziell, Win/Mac) App: Explain Everything (am Tablet!) CC BY pmforapps https://www.youtube.com/ watch?v=H6T6OWOANI0
  19. 19. Die App Explain Everything
  20. 20. Geeignet wenn... Achtung! •  PPT-Material vorhanden •  (als Einstieg für Lernvideoproduktion) •  Handschrift schwierig •  Einspieler (Ton) machen weitere Bearbeitung notwendig Screencast
  21. 21. Trickfilm, Time Laps und Legetechnik
  22. 22. Legetechnik Beispiel
  23. 23. Trickfilm Daumenkino
  24. 24. Geeignet wenn... Achtung! •  Gezeichnet/Gelegt/ Animiert werden soll •  Aufwand! •  Beleuchtung! •  Schnitt notwendig Legetechnik
  25. 25. Interview
  26. 26. Lernvideo (simpel)
  27. 27. Kamera
  28. 28. Interview Geeignet wenn... Achtung! •  Die Person wichtig ist •  Wenn Mikrophon vorhanden •  Hintergrund •  Ton (Mikrofon!) •  Zustimmung! (v.a. bei Kindern)
  29. 29. Traditionelle Lehr- und Lernvideos
  30. 30. Erklärvideo https://youtu.be/SpfEzwQNe58
  31. 31. Aufzeichnung
  32. 32. greenscreen https://youtu.be/xVBHWc5nFcE
  33. 33. Animation oder Cartoon https://youtu.be/DEIlY_3Uy14
  34. 34. Blockbuster
  35. 35. Von der Idee zum Drehbuch: Gestaltung eines guten Lernvideos
  36. 36. Was ist ein gutes Lernvideo?
  37. 37. „Eine gute Erklärung ist eine gute Geschichte“ LeFever, Lee (2012). The Art of Explanation. New York: John Wiley & Sons „gutes“ Lernvideo
  38. 38. „… Videos sollen handwerklich gut gestaltet und die Darstellung und Sprache den Sehgewohnheiten der Zielgruppe angepasst sein.“ Reinmann, Gabi (2012). Studientext Didaktisches Design. München. URL: http://lernen-unibw.de/studientexte „gutes“ Lernvideo
  39. 39. •  Klares (Lern-)Ziel •  Informative Geschichte erzählen •  Passende und anschauliche Visualisierung •  Wenig Personenaufnahmen •  Wichtiges betonen (Wiederholung, Text) •  Keine Ablenkung •  ...Unterhaltung darf aber sein „gutes“ Lernvideo
  40. 40. Lernvideo-Canvas
  41. 41. Ideen- Sammlung
  42. 42. AUFGABE Es gibt ein Thema, zu dem Sie schon immer ein passendes Lernvideo für Ihren Unterricht gesucht haben. Um was geht es bei diesem Video?
  43. 43. AUFGABE
  44. 44. AUFGABE Zielsetzung festlegen: Was sollen die Zuschauer/innen im Anschluss wissen/können?
  45. 45. AUFGABE
  46. 46. AUFGABE
  47. 47. AUFGABE
  48. 48. Der Inhalt Informative Geschichte erzählen - vorher „Offene Bildungsressourcen nennt man auch im deutschsprachigen Raum wie im englischsprachigen Raum 'Open Educational Resources' oder kurz OER. Damit werden Lern- und Lehrmaterialien bezeichnet, die so lizenziert wurden, dass sie frei verfügbar und einsetzbar sind, im besten Falle sogar auch modifiziert wiederveröffentlicht werden dürfen.“
  49. 49. Der Inhalt Informative Geschichte erzählen - nachher „Die Trainerin Theresa sucht für ihren Sportclub Lernvideos, die sie im Unterricht einsetzen darf. Sie recherchiert daher gezielt nach Videos die entsprechend lizenziert wurden, und deren Nutzung erlaubt ist. Bei manchen Videos sind sogar Veränderungen erlaubt. Solche Materialien heißen 'offene Bildungsressourcen' oder 'Open Educational Resources' bzw. kurz OER.“
  50. 50. AUFGABE
  51. 51. AUFGABE
  52. 52. Exkurs: Lizenzen OER: Open Educational Resources CC: Creative-Commons- Lizenzen
  53. 53. Exkurs: Lizenzen Bei YouTube vorgesehen: •  Ohne Lizenzierung (geltendes Urheberrecht) •  CC-BY-Lizenz (zur Modifikation freigegeben, unter Angabe der Urheber/innen)
  54. 54. AUFGABE
  55. 55. Material von Dritten Frei nutzbare Bilder: Pixabay (unter „CC 0“) Frei nutzbare Musik: https://www.medienpaedagogik-praxis.de/ kostenlose-medien/freie-musik/ - z.B. https://starfrosch.com/category/creative- commons/
  56. 56. AUFGABE Nächster Schritt: Drehbuch und Produktion!
  57. 57. Ausblick: Was kommt? - 360°-Videos
  58. 58. VR-Brille •  Smartphone hat jede/r •  3D-Brillen sind kostengünstig •  360°-Fotos sind möglich •  360°-Kameras jetzt auch •  ...
  59. 59. Einsatz von 360°-Videos
  60. 60. Graz University of Technology EDUCATIONAL 
 TECHNOLOGY Graz University 
 of Technology Martin Ebner 
 (Bildungsinformatiker) http://elearning.tugraz.at martin.ebner@tugraz.at Slides available at: This work is licensed under a 
 Creative Commons Attribution 
 4.0 International License. https://learninglab.tugraz.at/informatischegrundbildung/ @mebner http://elearningblog.tugraz.at Yes, we care :-)

×