SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 32
Was haben Gesundheitsmanagement und
Gefährdungsbeurteilung mit
Kundenzufriedenheit zu tun?
Verantwortliche Personalführung -
Zufriedene Kunden
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 2
Gesunde MitarbeiterInnen:
Sind glücklich ...
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 3
Gesunde MitarbeiterInnen:
... ausgeglichen und freundlich
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 4
Zufriedene Kunden!
Daraus folgt:
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 5
Überblick
- Definition und Ziele von BGM in der SUB
- Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung
psychischer Belastungen
- Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB
- Ergebnisse der Nutzerbefragung
- Fazit
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 6
Definition
Betriebliches Gesundheitsmanagement
ist die bewusste Steuerung und Integration
aller betrieblichen Prozesse
mit dem Ziel der Erhaltung
und Förderung der Gesundheit
und des Wohlbefindens der Beschäftigten.
(E. Wienemann, 2002)
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 8
BGM ist eine
Organisationsveränderung!
 Beteiligung der obersten Führung
notwendig
 Beteiligung aller Führungsschichten
notwendig
 Mitbestimmungspflichtig
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 9
Gesunde Arbeit in gesunden
Organisationen
 Führungskultur Wertschätzung
 Steigerung der Attraktivität für künftige
Beschäftigte
 Förderung des Unternehmensimage
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 10
System PersonArbeit
Unternehmens-
kultur
Führung
Zusammen-
arbeit
Arbeitsplatz
Arbeitsmittel
Tätigkeit
Arbeits-
organisation
Selbst-
Steuerung
Persönlichkeit
Fitness
Kondition
Arbeits-
bedingungen
Arbeits-
bedingungen
Gesundheits-
förderung
Gesundheits-
förderung
Personal-
entwicklung
Personal-
entwicklung
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 11
64
24
Gelb = Frauen
Blau = Männer
Alterspyramide in der SUB 4‘2015
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 12
64
24
Gelb = Frauen
Blau = Männer
Alterspyramide in der SUB 4‘2015
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 13
Überblick
- Definition und Ziele von BGM in der SUB
- Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung
psychischer Belastungen
- Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB
- Ergebnisse der Nutzerbefragung
- Fazit
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 14
Gefährdungsbeurteilung
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 15
ArbSchG
§ 5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen
(1) Der Arbeitgeber hat durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit
ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen
des Arbeitsschutzes erforderlich sind.
(2) Der Arbeitgeber hat die Beurteilung je nach Art der Tätigkeiten
vorzunehmen. Bei gleichartigen Arbeitsbedingungen ist die Beurteilung
eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend.
(3) Eine Gefährdung kann sich insbesondere ergeben durch
1. die Gestaltung und die Einrichtung der Arbeitsstätte und des Arbeitsplatzes,
2. physikalische, chemische und biologische Einwirkungen,
3. die Gestaltung, die Auswahl und den Einsatz von Arbeitsmitteln,
insbesondere von Arbeitsstoffen, Maschinen, Geräten und Anlagen sowie
den Umgang damit,
4. die Gestaltung von Arbeits- und Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und
Arbeitszeit und deren Zusammenwirken,
5. unzureichende Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten,
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 16
ArbSchG
§ 5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen
(1) Der Arbeitgeber hat durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit
ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen
des Arbeitsschutzes erforderlich sind.
(2) Der Arbeitgeber hat die Beurteilung je nach Art der Tätigkeiten
vorzunehmen. Bei gleichartigen Arbeitsbedingungen ist die Beurteilung
eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend.
(3) Eine Gefährdung kann sich insbesondere ergeben durch
1. die Gestaltung und die Einrichtung der Arbeitsstätte und des Arbeitsplatzes,
2. physikalische, chemische und biologische Einwirkungen,
3. die Gestaltung, die Auswahl und den Einsatz von Arbeitsmitteln,
insbesondere von Arbeitsstoffen, Maschinen, Geräten und Anlagen sowie
den Umgang damit,
4. die Gestaltung von Arbeits- und Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und
Arbeitszeit und deren Zusammenwirken,
5. unzureichende Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten,
6. Psychische Belastungen bei der Arbeit.
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 17
COPSOQ
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 18
Überblick
- Definition und Ziele von BGM in der SUB
- Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung
psychischer Belastungen
- Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB
- Ergebnisse der Nutzerbefragung
- Fazit
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 19
Der Arbeitskreis integriertes betriebliches
Gesundheitsmanagement der SUB
AAK BGMK
AK BGM
Gleichstellungs-
beauftragte
Stabsstelle
der Direktion
Schwerbehinder-
tenvertretung
Personalrat
Interessierte
aus den HA
Notfallmanager
Betriebsärztin
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 20
Personal-
entwicklung
Gesundheits-
förderung
Arbeits-
bedingungen
Ausbildung
Kommunikation
Information
Beurteilungswesen
BEM-Verfahren der
FHH
Arbeitssicherheit/
Arbeitsschutz/
Brandschutz
Gefährdungsbeur-
teilungen
MA-Befragung zur
Arbeitssituation
Arbeitszeit
Gesundheitsmaß-
nahmen
Vorsorge
Konfliktprävention
Suchtberatung u.
-prävention
BEM-Gespräche
Innerbetriebliches
Gesundheitsmanagement
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 21
Mitarbeiterbefragungen
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 22
Handlungsfelder und Akteure
AK BGM
Arbeitsschutz
Gefährdungsbeurteilungen
Arbeitsplatzbegehungen,
Arbeitsmed. Untersuchungen
Gesundheitsförderung
Betriebssport
Bewegungspausen, Ruheraum,
Vorsorgeuntersuchungen,
Dienstfahrrad
Personalmanagement
Personalauswahl,
Personalentwicklung,
Führungsseminare,
Qualifizierungsmaßnahmen
Notfall- und
Krisenmanagement
Einsatzpläne, Checklisten, Erste
Hilfe Organisation
Fehlzeitenmanagement
BEM, Individuelles
Fehlzeitenmanagement
Suchtprävention
Dienstvereinbarung Sucht, Alkohol-
und Rauchverbot
Mitarbeiterbeteiligung
Befragungen,
Führungskräftefeedback,
Gesundheitszirkel
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 23
Überblick
- Definition und Ziele von BGM in der SUB
- Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung
psychischer Belastungen
- Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB
- Ergebnisse der Nutzerbefragung
- Fazit
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 24
Nutzerumfrage 2014
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 25
Allgemeine Zufriedenheit
Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit der Arbeitsatmosphäre?
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 26
Zufriedenheit mit dem Personal
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 27
Was ist gut?
• Verhalten des Personals,
• Schnelligkeit der Bereitstellung,
• Ausstattung,
• Kompetenz der Mitarbeiter
• Öffnungszeiten
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 28
www.iga-info.dewww.iga-info.de
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 29
Überblick
- Definition und Ziele von BGM in der SUB
- Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung
psychischer Belastungen
- Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB
- Ergebnisse der Nutzerbefragung
- Fazit
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 30
Wie erreiche ich Nachhaltigkeit?
• Selbstverantwortung stärken
• „Gruppendruck“ durch Teamaktivitäten
• Zielvereinbarungen mit einzelnen, z.B.
mit externen Trainern
• Klassisches Kursprogramm ist unattraktiv
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 31
Resumee
• BGM trägt zur Zufriedenheit bei
• Erfolgsmessung schwierig
• Gute Bewerberlage
• Lange Betriebszugehörigkeit
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 32
Bei Fehlen von
• Wertschätzung
• Entwicklungs- und
Weiterbildungsmöglichkeiten
• Ausreichender Personalausstattung
• Angemessenen Verdienstmöglichkeiten

Ist BGM ein Feigenblatt!
Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 33
Ulrike Lang
Von Melle Park 3
20146 Hamburg
Tel. 040/42838-5696
Mail: lang@sub.uni-hamburg.de
www.sub.uni-hamburg.de
facebook.com/stabihh
twitter.com/stabihh
Ihre Fragen bitte!
Vielen Dank

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RE
Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RESchöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RE
Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen REoose
 
Meine Friseurin und die Agilität - Herbstcampus 2014
Meine Friseurin und die Agilität - Herbstcampus 2014Meine Friseurin und die Agilität - Herbstcampus 2014
Meine Friseurin und die Agilität - Herbstcampus 2014Udo Wiegärtner
 
Agil, Lean-Management, Kanban - Buzzwords Bingo
Agil, Lean-Management, Kanban - Buzzwords BingoAgil, Lean-Management, Kanban - Buzzwords Bingo
Agil, Lean-Management, Kanban - Buzzwords BingoMarco Klawonn
 
Host Leaders as Good Citizens in Software Development Organisations
Host Leaders as Good Citizens in Software Development OrganisationsHost Leaders as Good Citizens in Software Development Organisations
Host Leaders as Good Citizens in Software Development OrganisationsPierluigi Pugliese
 
Agilitaet im E-Commerce - E-Commerce Breakfast
Agilitaet im E-Commerce - E-Commerce BreakfastAgilitaet im E-Commerce - E-Commerce Breakfast
Agilitaet im E-Commerce - E-Commerce BreakfastMayflower GmbH
 
Agilität und Mitarbeiterführung - wie passt dies zusammen?
Agilität und Mitarbeiterführung - wie passt dies zusammen?Agilität und Mitarbeiterführung - wie passt dies zusammen?
Agilität und Mitarbeiterführung - wie passt dies zusammen?Birgit Mallow
 
Agilität im starren Umfeld
Agilität im starren UmfeldAgilität im starren Umfeld
Agilität im starren Umfeldoose
 
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...marcus evans Network
 
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer BrandingArbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer BrandingDoD!fferent
 
Dark Social - Social Media Trends 2017
Dark Social - Social Media Trends 2017Dark Social - Social Media Trends 2017
Dark Social - Social Media Trends 2017crowdmedia GmbH
 
Netzwerkunternehmen in Phase 5 - Das FlexWork Phasenmodell
Netzwerkunternehmen in Phase 5 - Das FlexWork PhasenmodellNetzwerkunternehmen in Phase 5 - Das FlexWork Phasenmodell
Netzwerkunternehmen in Phase 5 - Das FlexWork PhasenmodellMicrosoft Schweiz
 
WERTEvoll agieren - agile Unternehmenskultur
WERTEvoll agieren - agile UnternehmenskulturWERTEvoll agieren - agile Unternehmenskultur
WERTEvoll agieren - agile UnternehmenskulturBirgit Mallow
 
Vortrag Online Video Marketing Fokus Youtube
Vortrag Online Video Marketing Fokus YoutubeVortrag Online Video Marketing Fokus Youtube
Vortrag Online Video Marketing Fokus YoutubeJan Heinemann
 
AMI - Getting Started (Wie macht man eine ganze Organisation durch Agile Mana...
AMI - Getting Started (Wie macht man eine ganze Organisation durch Agile Mana...AMI - Getting Started (Wie macht man eine ganze Organisation durch Agile Mana...
AMI - Getting Started (Wie macht man eine ganze Organisation durch Agile Mana...Christian Dähn
 

Andere mochten auch (18)

Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RE
Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RESchöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RE
Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RE
 
The Path of Change
The Path of ChangeThe Path of Change
The Path of Change
 
Meine Friseurin und die Agilität - Herbstcampus 2014
Meine Friseurin und die Agilität - Herbstcampus 2014Meine Friseurin und die Agilität - Herbstcampus 2014
Meine Friseurin und die Agilität - Herbstcampus 2014
 
Agil, Lean-Management, Kanban - Buzzwords Bingo
Agil, Lean-Management, Kanban - Buzzwords BingoAgil, Lean-Management, Kanban - Buzzwords Bingo
Agil, Lean-Management, Kanban - Buzzwords Bingo
 
Host Leaders as Good Citizens in Software Development Organisations
Host Leaders as Good Citizens in Software Development OrganisationsHost Leaders as Good Citizens in Software Development Organisations
Host Leaders as Good Citizens in Software Development Organisations
 
Agilitaet im E-Commerce - E-Commerce Breakfast
Agilitaet im E-Commerce - E-Commerce BreakfastAgilitaet im E-Commerce - E-Commerce Breakfast
Agilitaet im E-Commerce - E-Commerce Breakfast
 
Agilität und Mitarbeiterführung - wie passt dies zusammen?
Agilität und Mitarbeiterführung - wie passt dies zusammen?Agilität und Mitarbeiterführung - wie passt dies zusammen?
Agilität und Mitarbeiterführung - wie passt dies zusammen?
 
Agilität im starren Umfeld
Agilität im starren UmfeldAgilität im starren Umfeld
Agilität im starren Umfeld
 
Alles wird gut - wir machen jetzt Scrum!
Alles wird gut - wir machen jetzt Scrum!Alles wird gut - wir machen jetzt Scrum!
Alles wird gut - wir machen jetzt Scrum!
 
Echte Innovation liefern
Echte Innovation liefernEchte Innovation liefern
Echte Innovation liefern
 
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
 
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer BrandingArbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
 
Dark Social - Social Media Trends 2017
Dark Social - Social Media Trends 2017Dark Social - Social Media Trends 2017
Dark Social - Social Media Trends 2017
 
Netzwerkunternehmen in Phase 5 - Das FlexWork Phasenmodell
Netzwerkunternehmen in Phase 5 - Das FlexWork PhasenmodellNetzwerkunternehmen in Phase 5 - Das FlexWork Phasenmodell
Netzwerkunternehmen in Phase 5 - Das FlexWork Phasenmodell
 
WERTEvoll agieren - agile Unternehmenskultur
WERTEvoll agieren - agile UnternehmenskulturWERTEvoll agieren - agile Unternehmenskultur
WERTEvoll agieren - agile Unternehmenskultur
 
Agilität kurz & bündig
Agilität kurz & bündigAgilität kurz & bündig
Agilität kurz & bündig
 
Vortrag Online Video Marketing Fokus Youtube
Vortrag Online Video Marketing Fokus YoutubeVortrag Online Video Marketing Fokus Youtube
Vortrag Online Video Marketing Fokus Youtube
 
AMI - Getting Started (Wie macht man eine ganze Organisation durch Agile Mana...
AMI - Getting Started (Wie macht man eine ganze Organisation durch Agile Mana...AMI - Getting Started (Wie macht man eine ganze Organisation durch Agile Mana...
AMI - Getting Started (Wie macht man eine ganze Organisation durch Agile Mana...
 

Verantwortliche Personalführung - zufriedene Kunden

  • 1. Was haben Gesundheitsmanagement und Gefährdungsbeurteilung mit Kundenzufriedenheit zu tun? Verantwortliche Personalführung - Zufriedene Kunden
  • 2. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 2 Gesunde MitarbeiterInnen: Sind glücklich ...
  • 3. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 3 Gesunde MitarbeiterInnen: ... ausgeglichen und freundlich
  • 4. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 4 Zufriedene Kunden! Daraus folgt:
  • 5. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 5 Überblick - Definition und Ziele von BGM in der SUB - Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung psychischer Belastungen - Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB - Ergebnisse der Nutzerbefragung - Fazit
  • 6. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 6 Definition Betriebliches Gesundheitsmanagement ist die bewusste Steuerung und Integration aller betrieblichen Prozesse mit dem Ziel der Erhaltung und Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Beschäftigten. (E. Wienemann, 2002)
  • 7. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 8 BGM ist eine Organisationsveränderung!  Beteiligung der obersten Führung notwendig  Beteiligung aller Führungsschichten notwendig  Mitbestimmungspflichtig
  • 8. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 9 Gesunde Arbeit in gesunden Organisationen  Führungskultur Wertschätzung  Steigerung der Attraktivität für künftige Beschäftigte  Förderung des Unternehmensimage
  • 9. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 10 System PersonArbeit Unternehmens- kultur Führung Zusammen- arbeit Arbeitsplatz Arbeitsmittel Tätigkeit Arbeits- organisation Selbst- Steuerung Persönlichkeit Fitness Kondition Arbeits- bedingungen Arbeits- bedingungen Gesundheits- förderung Gesundheits- förderung Personal- entwicklung Personal- entwicklung
  • 10. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 11 64 24 Gelb = Frauen Blau = Männer Alterspyramide in der SUB 4‘2015
  • 11. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 12 64 24 Gelb = Frauen Blau = Männer Alterspyramide in der SUB 4‘2015
  • 12. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 13 Überblick - Definition und Ziele von BGM in der SUB - Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung psychischer Belastungen - Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB - Ergebnisse der Nutzerbefragung - Fazit
  • 13. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 14 Gefährdungsbeurteilung
  • 14. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 15 ArbSchG § 5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen (1) Der Arbeitgeber hat durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind. (2) Der Arbeitgeber hat die Beurteilung je nach Art der Tätigkeiten vorzunehmen. Bei gleichartigen Arbeitsbedingungen ist die Beurteilung eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend. (3) Eine Gefährdung kann sich insbesondere ergeben durch 1. die Gestaltung und die Einrichtung der Arbeitsstätte und des Arbeitsplatzes, 2. physikalische, chemische und biologische Einwirkungen, 3. die Gestaltung, die Auswahl und den Einsatz von Arbeitsmitteln, insbesondere von Arbeitsstoffen, Maschinen, Geräten und Anlagen sowie den Umgang damit, 4. die Gestaltung von Arbeits- und Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und Arbeitszeit und deren Zusammenwirken, 5. unzureichende Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten,
  • 15. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 16 ArbSchG § 5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen (1) Der Arbeitgeber hat durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind. (2) Der Arbeitgeber hat die Beurteilung je nach Art der Tätigkeiten vorzunehmen. Bei gleichartigen Arbeitsbedingungen ist die Beurteilung eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend. (3) Eine Gefährdung kann sich insbesondere ergeben durch 1. die Gestaltung und die Einrichtung der Arbeitsstätte und des Arbeitsplatzes, 2. physikalische, chemische und biologische Einwirkungen, 3. die Gestaltung, die Auswahl und den Einsatz von Arbeitsmitteln, insbesondere von Arbeitsstoffen, Maschinen, Geräten und Anlagen sowie den Umgang damit, 4. die Gestaltung von Arbeits- und Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und Arbeitszeit und deren Zusammenwirken, 5. unzureichende Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten, 6. Psychische Belastungen bei der Arbeit.
  • 16. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 17 COPSOQ
  • 17. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 18 Überblick - Definition und Ziele von BGM in der SUB - Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung psychischer Belastungen - Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB - Ergebnisse der Nutzerbefragung - Fazit
  • 18. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 19 Der Arbeitskreis integriertes betriebliches Gesundheitsmanagement der SUB AAK BGMK AK BGM Gleichstellungs- beauftragte Stabsstelle der Direktion Schwerbehinder- tenvertretung Personalrat Interessierte aus den HA Notfallmanager Betriebsärztin
  • 19. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 20 Personal- entwicklung Gesundheits- förderung Arbeits- bedingungen Ausbildung Kommunikation Information Beurteilungswesen BEM-Verfahren der FHH Arbeitssicherheit/ Arbeitsschutz/ Brandschutz Gefährdungsbeur- teilungen MA-Befragung zur Arbeitssituation Arbeitszeit Gesundheitsmaß- nahmen Vorsorge Konfliktprävention Suchtberatung u. -prävention BEM-Gespräche Innerbetriebliches Gesundheitsmanagement
  • 20. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 21 Mitarbeiterbefragungen
  • 21. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 22 Handlungsfelder und Akteure AK BGM Arbeitsschutz Gefährdungsbeurteilungen Arbeitsplatzbegehungen, Arbeitsmed. Untersuchungen Gesundheitsförderung Betriebssport Bewegungspausen, Ruheraum, Vorsorgeuntersuchungen, Dienstfahrrad Personalmanagement Personalauswahl, Personalentwicklung, Führungsseminare, Qualifizierungsmaßnahmen Notfall- und Krisenmanagement Einsatzpläne, Checklisten, Erste Hilfe Organisation Fehlzeitenmanagement BEM, Individuelles Fehlzeitenmanagement Suchtprävention Dienstvereinbarung Sucht, Alkohol- und Rauchverbot Mitarbeiterbeteiligung Befragungen, Führungskräftefeedback, Gesundheitszirkel
  • 22. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 23 Überblick - Definition und Ziele von BGM in der SUB - Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung psychischer Belastungen - Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB - Ergebnisse der Nutzerbefragung - Fazit
  • 23. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 24 Nutzerumfrage 2014
  • 24. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 25 Allgemeine Zufriedenheit Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit der Arbeitsatmosphäre?
  • 25. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 26 Zufriedenheit mit dem Personal
  • 26. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 27 Was ist gut? • Verhalten des Personals, • Schnelligkeit der Bereitstellung, • Ausstattung, • Kompetenz der Mitarbeiter • Öffnungszeiten
  • 27. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 28 www.iga-info.dewww.iga-info.de
  • 28. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 29 Überblick - Definition und Ziele von BGM in der SUB - Gefährdungsbeurteilung zur Erhebung psychischer Belastungen - Maßnahmenkatalog zum BGM in der SUB - Ergebnisse der Nutzerbefragung - Fazit
  • 29. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 30 Wie erreiche ich Nachhaltigkeit? • Selbstverantwortung stärken • „Gruppendruck“ durch Teamaktivitäten • Zielvereinbarungen mit einzelnen, z.B. mit externen Trainern • Klassisches Kursprogramm ist unattraktiv
  • 30. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 31 Resumee • BGM trägt zur Zufriedenheit bei • Erfolgsmessung schwierig • Gute Bewerberlage • Lange Betriebszugehörigkeit
  • 31. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 32 Bei Fehlen von • Wertschätzung • Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten • Ausreichender Personalausstattung • Angemessenen Verdienstmöglichkeiten  Ist BGM ein Feigenblatt!
  • 32. Ulrike Lang SUB Hamburg | 28.04.15 | 33 Ulrike Lang Von Melle Park 3 20146 Hamburg Tel. 040/42838-5696 Mail: lang@sub.uni-hamburg.de www.sub.uni-hamburg.de facebook.com/stabihh twitter.com/stabihh Ihre Fragen bitte! Vielen Dank