SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 78
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Erneuerung des
Journalismus in digitalen
Zeiten durch Einbindung
    des Nutzers und
   öffentliche Daten
 Vortrag beim Zwölften Gautinger Internet-Treffen
                 23. März 2011

                 Ulrike Langer
                 medialdigital.de
                                              © Ulrike Langer
Wachstumsmarkt Mobiles Internet

  • Im Jahr 2014 werden weltweit mehr
    Menschen mobil ins Internet gehen als
    über PCs.
  • Jeder fünfte Deutsche surft mobil im
    Internet.
  • Vor einem Jahr tat das erst jeder
    Zehnte.
                              Quellen: Morgan Stanley, Bitkom
A day without media
(Experiment an der University of Maryland)


Feldversuch mit 200 Studenten, die einen Tag lang ohne
       elektronische Medien auskommen sollten
wesentliche Erkenntnisse:

•   Sie haben den Tag gehasst. In ihrer Welt bedeutet ein Tag
    ohne Handy oder Internet soziale Isolation.

•   Sie unterscheiden nicht zwischen etablierten und
    persönlichen Nachrichten. Alles vermischt sich im
    persönlichen Nachrichtenstrom.

•   Junge Erwachsene beschäftigen sich ständig mit SMS und
    Facebook

•   Sie könnten ohne Fernseher oder Zeitungen leben, aber
    nicht ohne Handy, Internet und iPod.
„Wenn die Nachricht wichtig
ist, dann wird sie mich finden“
(ein US-Student, zitiert in der New York Times, März 2008)
Meine
Startseite
im Netz?
Meine Startseite im Netz!
Mein Nachrichtenticker + Kommunikationstool: Tweetdeck
Facebook - weltgrößter Nachrichtenverteiler
USA: Traffic via Google News: 1,4%
     Traffic via Facebook: 3,5 %



          Facebo
                ok

                                   ws
                                 Ne
                         o gle
                       Go
New York Times Paywall
• unbezwingbar für Direktzugriffe nach 20
  Beiträgen im Monat
• eingeschränkt nutzbar über Google
  (5 Beiträge pro Tag)
• unbegrenzt nutzbar für Verweise aus
  Facebook, Twitter und Co.
Facebook Nutzerzahlen März 2011
           D/A/CH
                              Deutschland: 17,19 Mio.
                                   (+ 1,2 Mio seit Feb. 2011)

                                  Schweiz: 2,51 Mio.

                                Österreich: 2,46 Mio.
                             (aktive Nutzer im vergangenen Monat)



 Nur T-Online und eBay haben in Deutschland
     noch mehr Unique User pro Monat!
                                                Quelle: Facebookbiz.de
Facebook hat die deutschen Konkurrenten abgehängt
Gary‘s Social Media Count
Video-Sharing-Plattformen




                      und viele mehr...
Twitter
Twitter-Nutzerzahlen D/A/CH

                                    Twitternutzerzahlen
                                    wuchsen in einem Jahr
                                    um 142% auf jetzt
                                    460.000

                                    aktiver Account =
                                    mind. ein Tweet pro
                                    Woche



         Quelle: web evangelisten
Was wird getwittert?

                       mehr als die Hälfte
                       aller Twitternutzer verlinkt
                       auf Medieninhalte,
                       12% mindestens täglich



                       mehr als die Hälfte aller
                       Twitternutzer „retweetet“
                       Nachrichten anderer,
                       18% mindestens täglich
Wieviel wird getwittert?



                        aktuell:
                   pro Tag weltweit
                   durchschnittlich
                   140 Mio. Tweets
Charlie Sheen
 bei Twitter

  über 3 Mio
   Follower
Charlie Sheens
 Videokanäle
Charlie Sheen
sucht Hilfe beim
  Social Media
Markenaufbau -
  natürlich per
  Social Media
Den persönlichen
Nachrichtenstrom
gibt es aber auch in
   ansprechender
    Gestaltung ...
paper.li
  Verlinkte Beiträge inkl. Fotos und
Videos der über 1000 Twitter-Nutzer,
           denen ich folge
Twitter Times
Flipboard




Demovideo
Was bedeutet das für
die Rolle der Medien?
traditionelle Rolle: Sender > Empfänger




      „One to many“ Kommunikation
neue Rolle: Jeder Empfänger ist zugleich auch Sender
         Medien sind Gleiche unter vielen




         „many to many“ Kommunikation
Wie eine Meldung im Internet entsteht



• ungewöhnliche oder originelle
  Ausgangssituation
• virale Verbreitung über Multiplikatoren
• Aufgreifen durch Massenmedien
Tagesgespräch
 („Trending Topic“
    bei Twitter,
  Gründung einer     Text
Facebook-Fanseite
        etc.
#Blumenkübel erreicht die Massenmedien
2 Wochen
     später:
40.000 Follower




  Leider den
   schönen
 Twitter-Claim
  aufgegeben
Neue Wege:

  Öffentliche
 Entwicklung
neuer Formate




                Hybride Programme
                   TV/Internet
Was können Medien tun, um den
neuen Erwartungen gerecht zu
werden?

•   "Share" Funktionen einbauen. Menschen
    wollen mit anderen teilen, was sie bewegt,
    egal ob Videoclip oder Zeitungsartikel.

•   sich in vorhandene soziale Netzwerke
    einbringen

•   selbst zu sozialen Netzwerken werden
Social Media: Einsatz im Journalismus

    • eigene Inhalte im Netz verteilen
    • den Schwarm für Recherchen nutzen
    • unkomplizierte Umfragen (nicht
    repräsentativ)
    • Quellen und Ressourcen finden
    • eine Community schaffen oder in eine
    bestehende Community eintreten
Inhalte verteilen: Spiegel online



     Twitter:
      24 Feeds

   Spiegel Netz:
 >17.000 Follower

Spiegel Eilmeldungen:
 > 72.000 Follower



                           42
Inhalte verteilen:
  Spiegel online


  Facebook-Seite:
   >115.000 Fans
     (Stand 9.2.2011)
Bild bei
Facebook

> 102.000 Fans
 (Stand 9.2.2011)
Kuratieren, Crowdsourcing,
  Prozess- und Datenjournalismus
• Kuratieren wie im Museum: Das Beste aus der
  Kunst (aus dem Web) zusammentragen
• Crowdsourcing: Die Weisheit (und den Willen)
  der vielen anzapfen
• Journalismus als Prozess: Zwischenergebnisse
  veröffentlichen, Nutzer während der Recherche
  einbeziehen
• Datenjournalismus: Daten stehen im
  Mittelpunkt, nicht die lineare Geschichte, Rohdaten
  offenlegen, über eine Schnittstelle zugänglich machen
Bilder kuratieren
nahraum.de - „das lokale Foto-Gedächtnis einer Region“




                                     Projekt der
                                      „Ruhrnachrichten,“
                                     Medienhaus Lensing
Informationen und
Meinungen kuratieren

                   Rhein-Zeitung
                    Januar 2010
Reaktionen (Auswahl):
Beispiel einer
Regionalzeitung:
 Rhein-Zeitung
Rhein-Zeitung




                     Lokalredaktion Idar-Oberstein

    Ortsgruppe bei Werkenntwen.de (WKW) im August 2009 gegründet

                         über 1600 Mitglieder

mehr als ein Dutzend Themenideen aus der WKW-Gruppe im Blatt umgesetzt
Rhein-Zeitung:
Vernetzung in sozialen
    Netzwerken
 mit Rückkoppelung
       in Print
Christian Lindner,
Chefredakteur „Rhein-Zeitung“:


  “Wir merken, wie sich unser
    Denken und Arbeiten mit,
durch und wegen Web 2.0 ändert”
Wolfgang Blau,
     Chefredakteur Zeit Online:

„Sukzessive kommen wir zu einer Arbeitsweise, in der
unsere Artikel nicht mehr der Endpunkt des
journalistischen Prozesses sind, sondern dauernder
Zwischenstand.
Aus den Kommentaren unserer Leser unter dem Artikel,
auf Facebook oder bei Twitter entsteht oft die Idee zum
nächsten Text [...].
Voraussetzung dafür ist, dass wir bereit und personell in der
Lage sind, zuzuhören und mit unseren Lesern zu reden.“
einer der Vorreiter: „The Guardian“




                           Investigate your
                            MP‘s Expenses
                              Frühjahr 2009
„Can you do something with this data? Please post us your
     visualisations and mash-ups below or mail us at
                datastore@guardian.co.uk“


                                           Der Guardian bereitete im
                                           Frühjahr 2009 die gesamten
                                           verfügbaren Daten zum
                                           Spesenskandal der britischen
                                           Unterhaus-Abgeordneten
                                           (Wer hat welche
                                           Steuernachlässe in Anspruch
                                           genommen? Wer hat sie
                                           zurückgezahlt? Wer nicht?)
                                           - interaktive Darstellungsform
                                           - kollaborative Charakter des
                                           Projekts (Crowdsourcing)




           MP‘s expenses: All the revelations as a spreadsheet (Guardian)
Seitdem beim Guardian:




                              data store
data blog




               world government data search
Beispiel für eine nutzergenerierteAnwendung,
  die auf Daten aus dem data store beruht:




                           London traffic cam
                           viewer for the iPad
Frankfurt Gestalten


                                                                                                      Basis Open Street Map

                                                                                                     lokalisiert lokalpolitische
                                                                                                     Entscheidungen, Anträge,
                                                                                                      Bürgerbegehren etc. auf
                                                                                                             einer Karte

                                                                                                      deckt alle 42 Stadtteile
                                                                                                         von Frankfurt ab

                                                                                                     sechsköpfiges Designer-
                                                                                                       und Entwicklerteam




 Christian Kreutz (Politologe, Initiator): "Inspiriert von Projekten in anderen Ländern kam mir die Idee eines Tages als ich im
Ortsbeirat saß. Wie wäre es wenn sich Bürger direkt über das Internet vernetzen und Ideen zur Stadtgestaltung austauschen."
Frankfurt gestalten:
Nutzer können eigene Initiativen starten
OWNI - Où je vote?




- Projekt zu den französischen Regionalwahlen im Frühjahr 2010
- Applikation, die Nutzern zeigt, in welchem Wahllokal sie am Wahltag wählen können.
- erstes Crowdsourcing-Experiment von OWNI: Nutzer tippten eingescannte Dokumente ab, damit
sie computerlesbar wurden
- zum Wahltag war die Facebook App fertig, funktionierte aber mangels genügend valider Daten nicht
perfekt
Japan: nutzergenerierte Karte radioaktiver Strahlung
Neue Werkzeuge zum Kuratieren
Storify
    Mit Storify lassen sich Twitternachrichten,
     Facebook-Updates, YouTube-Videos etc.
chronologisch in einer einzigen Timeline agregieren.




            The Washington Post                        Nieman Journalism Lab
Quora
Offener Haushalt / Open Data Movement
Zeit Online:
interaktive Karte zu Todesopfern rechter Gewalt
Guardian:

MP
Expenses
Journalisten werden auch ohne
  klassische Medien zu eigenen
      Marken im Netz und
      bauen eine Beziehung
      zu ihren Nutzern auf.
YouTube Kanal des freien Journalisten Richard Gutjahr
Verzahnung
    mit Blog,
Twitter, Facebook
Reporter
in Kairo
Hardy Prothmann, Journalist und
Blogger: betreibt vier hyperlokale
         Blogs unter der
  Dachmarke Heddesheimblog
Daniel Fiene
 Podcaster, Blogger,
 Webprogrammierer,
   Redakteur bei
„Antenne Düsseldorf“
Kai Schächtele und Christian Frey
 bereisten zur WM auf eigenes
wirtschaftliches Risiko Südafrika und
produzierten Audio-Slideshows
Vielen Dank für Ihre
 Aufmerksamkeit!
Vernetzung? Auf eine Plattform klicken:

           medialdigital.de
       mail@medialdigital.de
     medialdigital Facebook-Seite
      @mauisurfer25 (Twitter)
           Xing, LinkedIn
         Friendfeed, Vimeo

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media Marketing Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 Sundowner 0...
Social Media Marketing Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 Sundowner 0...Social Media Marketing Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 Sundowner 0...
Social Media Marketing Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 Sundowner 0...Stefan Zimmermann
 
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & SegenFacebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segenwebfischerei
 
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 / FH Degg...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 / FH Degg...Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 / FH Degg...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 / FH Degg...Stefan Zimmermann
 
Socialmedia n-der-hochschulkommunikation-htw
Socialmedia n-der-hochschulkommunikation-htwSocialmedia n-der-hochschulkommunikation-htw
Socialmedia n-der-hochschulkommunikation-htwKarin Janner
 
Schreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Schreibwerkstatt Integriertes Online-FundraisingSchreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Schreibwerkstatt Integriertes Online-FundraisingGoldmedia Analytics GmbH
 
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...Stefan Zimmermann
 
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0Stefan Zimmermann
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Karin Janner
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgKarin Janner
 
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im KulturbereichRecampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im KulturbereichKarin Janner
 
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010Karin Janner
 
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...Karin Janner
 
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur WeimarWeb 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur WeimarKarin Janner
 
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?Stefan Zimmermann
 
Karin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
Karin Janner: Internet-Marketing in KulturbetriebenKarin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
Karin Janner: Internet-Marketing in KulturbetriebenRaabe Verlag
 
Praesentation vom Flyer zu Facebook & Co.
Praesentation vom Flyer zu Facebook & Co.Praesentation vom Flyer zu Facebook & Co.
Praesentation vom Flyer zu Facebook & Co.foulder
 
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011betterplace lab
 

Was ist angesagt? (20)

Social Media Marketing Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 Sundowner 0...
Social Media Marketing Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 Sundowner 0...Social Media Marketing Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 Sundowner 0...
Social Media Marketing Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 Sundowner 0...
 
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & SegenFacebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
 
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 / FH Degg...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 / FH Degg...Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 / FH Degg...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0 / FH Degg...
 
Socialmedia n-der-hochschulkommunikation-htw
Socialmedia n-der-hochschulkommunikation-htwSocialmedia n-der-hochschulkommunikation-htw
Socialmedia n-der-hochschulkommunikation-htw
 
Schreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Schreibwerkstatt Integriertes Online-FundraisingSchreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Schreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
 
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
 
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbindung im Web 2.0
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
 
FRO - Social Media Workshop
FRO - Social Media WorkshopFRO - Social Media Workshop
FRO - Social Media Workshop
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
 
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im KulturbereichRecampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
 
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
 
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
 
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur WeimarWeb 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
 
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
 
Social media
Social mediaSocial media
Social media
 
Bibliothek2.0
Bibliothek2.0Bibliothek2.0
Bibliothek2.0
 
Karin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
Karin Janner: Internet-Marketing in KulturbetriebenKarin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
Karin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
 
Praesentation vom Flyer zu Facebook & Co.
Praesentation vom Flyer zu Facebook & Co.Praesentation vom Flyer zu Facebook & Co.
Praesentation vom Flyer zu Facebook & Co.
 
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
 

Andere mochten auch

Programa de educacion sexual
Programa de educacion sexualPrograma de educacion sexual
Programa de educacion sexualeliana moreno
 
Fase planificaciòn 3
Fase planificaciòn 3Fase planificaciòn 3
Fase planificaciòn 3liiiiiiiipa
 
Tarea 2 tecnología educativa 2011
Tarea 2 tecnología educativa 2011Tarea 2 tecnología educativa 2011
Tarea 2 tecnología educativa 2011Sandra Sevilla
 
Definetunecesidaddeinformacin 101129081738-phpapp02
Definetunecesidaddeinformacin 101129081738-phpapp02Definetunecesidaddeinformacin 101129081738-phpapp02
Definetunecesidaddeinformacin 101129081738-phpapp02GraciPeregrina
 
Tipo de inteligencia taller
Tipo de inteligencia tallerTipo de inteligencia taller
Tipo de inteligencia tallerYilifever
 
Ter1 axltt
Ter1 axlttTer1 axltt
Ter1 axlttdarwin69
 
Diferencia de la web 1
Diferencia de la web 1Diferencia de la web 1
Diferencia de la web 1botas45
 
Estrategias para evalar la informacion
Estrategias para evalar la informacionEstrategias para evalar la informacion
Estrategias para evalar la informacionmarkpsic
 
Tarea del seminario 9
Tarea del seminario 9Tarea del seminario 9
Tarea del seminario 9lauduqdel
 
MapaMentaldemariafalcon
MapaMentaldemariafalconMapaMentaldemariafalcon
MapaMentaldemariafalconAndrea Falcón
 
Busqueda significativa
Busqueda significativaBusqueda significativa
Busqueda significativawens1833
 
GRUPO 2- 04 - B
 GRUPO 2- 04 - B GRUPO 2- 04 - B
GRUPO 2- 04 - Bmaryale8177
 
Política 2.0 en La Plata
Política 2.0 en La PlataPolítica 2.0 en La Plata
Política 2.0 en La Platadrcarlosquiros
 
Reserva nacional de tambopata candamo
Reserva nacional de tambopata candamoReserva nacional de tambopata candamo
Reserva nacional de tambopata candamojuno3000
 
Que sentido tiene utilizar las tic
Que sentido tiene utilizar las ticQue sentido tiene utilizar las tic
Que sentido tiene utilizar las ticNhathiitha
 

Andere mochten auch (20)

Programa de educacion sexual
Programa de educacion sexualPrograma de educacion sexual
Programa de educacion sexual
 
Fase planificaciòn 3
Fase planificaciòn 3Fase planificaciòn 3
Fase planificaciòn 3
 
Web 2
Web 2Web 2
Web 2
 
Tarea 2 tecnología educativa 2011
Tarea 2 tecnología educativa 2011Tarea 2 tecnología educativa 2011
Tarea 2 tecnología educativa 2011
 
Definetunecesidaddeinformacin 101129081738-phpapp02
Definetunecesidaddeinformacin 101129081738-phpapp02Definetunecesidaddeinformacin 101129081738-phpapp02
Definetunecesidaddeinformacin 101129081738-phpapp02
 
Tipo de inteligencia taller
Tipo de inteligencia tallerTipo de inteligencia taller
Tipo de inteligencia taller
 
Ter1 axltt
Ter1 axlttTer1 axltt
Ter1 axltt
 
Roasted list
Roasted listRoasted list
Roasted list
 
Santori 1
Santori 1Santori 1
Santori 1
 
Diferencia de la web 1
Diferencia de la web 1Diferencia de la web 1
Diferencia de la web 1
 
Bloque de Cierre
Bloque de CierreBloque de Cierre
Bloque de Cierre
 
Estrategias para evalar la informacion
Estrategias para evalar la informacionEstrategias para evalar la informacion
Estrategias para evalar la informacion
 
Tarea del seminario 9
Tarea del seminario 9Tarea del seminario 9
Tarea del seminario 9
 
MapaMentaldemariafalcon
MapaMentaldemariafalconMapaMentaldemariafalcon
MapaMentaldemariafalcon
 
Busqueda significativa
Busqueda significativaBusqueda significativa
Busqueda significativa
 
GRUPO 2- 04 - B
 GRUPO 2- 04 - B GRUPO 2- 04 - B
GRUPO 2- 04 - B
 
Política 2.0 en La Plata
Política 2.0 en La PlataPolítica 2.0 en La Plata
Política 2.0 en La Plata
 
El amor
El amorEl amor
El amor
 
Reserva nacional de tambopata candamo
Reserva nacional de tambopata candamoReserva nacional de tambopata candamo
Reserva nacional de tambopata candamo
 
Que sentido tiene utilizar las tic
Que sentido tiene utilizar las ticQue sentido tiene utilizar las tic
Que sentido tiene utilizar las tic
 

Ähnlich wie Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen

Kreisjugendring Workshop
Kreisjugendring WorkshopKreisjugendring Workshop
Kreisjugendring WorkshopUlrike Langer
 
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Ulrike Langer
 
Schmidt ringvorlesung 2010_print
Schmidt ringvorlesung 2010_printSchmidt ringvorlesung 2010_print
Schmidt ringvorlesung 2010_printJan Schmidt
 
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL JournalistenschuleTrends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL JournalistenschuleUlrike Langer
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)2aid.org
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Clemens Lerche
 
Online-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenOnline-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenAnna Maria Wagner
 
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und Kommunalpolitik
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und KommunalpolitikSoziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und Kommunalpolitik
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und KommunalpolitikSocial DNA GmbH
 
Politische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaPolitische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaKarlHeinzKeil
 
Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social Event GmbH
 
Twitter für Medienunternehmen : Social Media Forum 2010
Twitter für Medienunternehmen : Social Media Forum 2010Twitter für Medienunternehmen : Social Media Forum 2010
Twitter für Medienunternehmen : Social Media Forum 2010Ulrike Langer
 
Social Media in der Verwaltung
Social Media in der VerwaltungSocial Media in der Verwaltung
Social Media in der Verwaltungdavidroethler
 
Kommunikation in Zeiten von social media
Kommunikation in Zeiten von social mediaKommunikation in Zeiten von social media
Kommunikation in Zeiten von social mediaWJ_Hamburg_Exi
 
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse ErfurtSocial Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse ErfurtUlrike Langer
 
Wahlkampf mit Online-Medien
Wahlkampf mit Online-MedienWahlkampf mit Online-Medien
Wahlkampf mit Online-MedienRainer Zeimentz
 
Crowdsourcing speedlab
Crowdsourcing speedlabCrowdsourcing speedlab
Crowdsourcing speedlabUlrike Langer
 
Web 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschenWeb 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschennerotunes
 

Ähnlich wie Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen (20)

Kreisjugendring Workshop
Kreisjugendring WorkshopKreisjugendring Workshop
Kreisjugendring Workshop
 
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
 
Schmidt ringvorlesung 2010_print
Schmidt ringvorlesung 2010_printSchmidt ringvorlesung 2010_print
Schmidt ringvorlesung 2010_print
 
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL JournalistenschuleTrends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
 
Online-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenOnline-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für Stiftungen
 
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und Kommunalpolitik
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und KommunalpolitikSoziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und Kommunalpolitik
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und Kommunalpolitik
 
Politische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaPolitische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social Media
 
Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012
 
Web 2.0 für Museen
Web 2.0 für MuseenWeb 2.0 für Museen
Web 2.0 für Museen
 
Twitter für Medienunternehmen : Social Media Forum 2010
Twitter für Medienunternehmen : Social Media Forum 2010Twitter für Medienunternehmen : Social Media Forum 2010
Twitter für Medienunternehmen : Social Media Forum 2010
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
 
Social Media: Revolution der Basis.
Social Media: Revolution der Basis.Social Media: Revolution der Basis.
Social Media: Revolution der Basis.
 
Social Media in der Verwaltung
Social Media in der VerwaltungSocial Media in der Verwaltung
Social Media in der Verwaltung
 
Kommunikation in Zeiten von social media
Kommunikation in Zeiten von social mediaKommunikation in Zeiten von social media
Kommunikation in Zeiten von social media
 
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse ErfurtSocial Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
 
Wahlkampf mit Online-Medien
Wahlkampf mit Online-MedienWahlkampf mit Online-Medien
Wahlkampf mit Online-Medien
 
Crowdsourcing speedlab
Crowdsourcing speedlabCrowdsourcing speedlab
Crowdsourcing speedlab
 
Web 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschenWeb 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschen
 

Mehr von Ulrike Langer

Geld verdienen im Netz - Teil 4
Geld verdienen im Netz - Teil 4Geld verdienen im Netz - Teil 4
Geld verdienen im Netz - Teil 4Ulrike Langer
 
Geld verdienen im Netz - Teil 3
Geld verdienen im Netz - Teil 3Geld verdienen im Netz - Teil 3
Geld verdienen im Netz - Teil 3Ulrike Langer
 
Geld verdienen im Netz Teil 2
Geld verdienen im Netz Teil 2Geld verdienen im Netz Teil 2
Geld verdienen im Netz Teil 2Ulrike Langer
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Ulrike Langer
 
Datenjournalismus Workshop am fjum
Datenjournalismus Workshop am fjumDatenjournalismus Workshop am fjum
Datenjournalismus Workshop am fjumUlrike Langer
 
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover  2011Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover  2011
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011Ulrike Langer
 
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011Ulrike Langer
 
5 stufen nr jahrestagung
5 stufen nr jahrestagung5 stufen nr jahrestagung
5 stufen nr jahrestagungUlrike Langer
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusUlrike Langer
 
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit Ulrike Langer
 
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im NetzBloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im NetzUlrike Langer
 
App-Store, Stiftungen und Micropayments
App-Store, Stiftungen und MicropaymentsApp-Store, Stiftungen und Micropayments
App-Store, Stiftungen und MicropaymentsUlrike Langer
 
mibeg-Seminar Grundlagen des Bloggens
mibeg-Seminar Grundlagen des Bloggensmibeg-Seminar Grundlagen des Bloggens
mibeg-Seminar Grundlagen des BloggensUlrike Langer
 
Medientage multimedial panel
Medientage multimedial panelMedientage multimedial panel
Medientage multimedial panelUlrike Langer
 
Open data und Lokaljournalismus scoopcamp 2010
Open data und Lokaljournalismus scoopcamp 2010Open data und Lokaljournalismus scoopcamp 2010
Open data und Lokaljournalismus scoopcamp 2010Ulrike Langer
 
Twitter für Medienunternehmen als pdf
Twitter für Medienunternehmen als pdfTwitter für Medienunternehmen als pdf
Twitter für Medienunternehmen als pdfUlrike Langer
 
Cellity text intern Interview
Cellity text intern InterviewCellity text intern Interview
Cellity text intern InterviewUlrike Langer
 

Mehr von Ulrike Langer (18)

Geld verdienen im Netz - Teil 4
Geld verdienen im Netz - Teil 4Geld verdienen im Netz - Teil 4
Geld verdienen im Netz - Teil 4
 
Geld verdienen im Netz - Teil 3
Geld verdienen im Netz - Teil 3Geld verdienen im Netz - Teil 3
Geld verdienen im Netz - Teil 3
 
Geld verdienen im Netz Teil 2
Geld verdienen im Netz Teil 2Geld verdienen im Netz Teil 2
Geld verdienen im Netz Teil 2
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1
 
Datenjournalismus Workshop am fjum
Datenjournalismus Workshop am fjumDatenjournalismus Workshop am fjum
Datenjournalismus Workshop am fjum
 
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover  2011Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover  2011
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011
 
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
 
5 stufen nr jahrestagung
5 stufen nr jahrestagung5 stufen nr jahrestagung
5 stufen nr jahrestagung
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im Onlinejournalismus
 
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
 
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im NetzBloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
 
App-Store, Stiftungen und Micropayments
App-Store, Stiftungen und MicropaymentsApp-Store, Stiftungen und Micropayments
App-Store, Stiftungen und Micropayments
 
mibeg-Seminar Grundlagen des Bloggens
mibeg-Seminar Grundlagen des Bloggensmibeg-Seminar Grundlagen des Bloggens
mibeg-Seminar Grundlagen des Bloggens
 
Medientage multimedial panel
Medientage multimedial panelMedientage multimedial panel
Medientage multimedial panel
 
Open data und Lokaljournalismus scoopcamp 2010
Open data und Lokaljournalismus scoopcamp 2010Open data und Lokaljournalismus scoopcamp 2010
Open data und Lokaljournalismus scoopcamp 2010
 
Twitter für Medienunternehmen als pdf
Twitter für Medienunternehmen als pdfTwitter für Medienunternehmen als pdf
Twitter für Medienunternehmen als pdf
 
Cellity PM
Cellity PMCellity PM
Cellity PM
 
Cellity text intern Interview
Cellity text intern InterviewCellity text intern Interview
Cellity text intern Interview
 

Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen

  • 1. Erneuerung des Journalismus in digitalen Zeiten durch Einbindung des Nutzers und öffentliche Daten Vortrag beim Zwölften Gautinger Internet-Treffen 23. März 2011 Ulrike Langer medialdigital.de © Ulrike Langer
  • 2. Wachstumsmarkt Mobiles Internet • Im Jahr 2014 werden weltweit mehr Menschen mobil ins Internet gehen als über PCs. • Jeder fünfte Deutsche surft mobil im Internet. • Vor einem Jahr tat das erst jeder Zehnte. Quellen: Morgan Stanley, Bitkom
  • 3. A day without media (Experiment an der University of Maryland) Feldversuch mit 200 Studenten, die einen Tag lang ohne elektronische Medien auskommen sollten
  • 4. wesentliche Erkenntnisse: • Sie haben den Tag gehasst. In ihrer Welt bedeutet ein Tag ohne Handy oder Internet soziale Isolation. • Sie unterscheiden nicht zwischen etablierten und persönlichen Nachrichten. Alles vermischt sich im persönlichen Nachrichtenstrom. • Junge Erwachsene beschäftigen sich ständig mit SMS und Facebook • Sie könnten ohne Fernseher oder Zeitungen leben, aber nicht ohne Handy, Internet und iPod.
  • 5. „Wenn die Nachricht wichtig ist, dann wird sie mich finden“ (ein US-Student, zitiert in der New York Times, März 2008)
  • 8. Mein Nachrichtenticker + Kommunikationstool: Tweetdeck
  • 9. Facebook - weltgrößter Nachrichtenverteiler
  • 10. USA: Traffic via Google News: 1,4% Traffic via Facebook: 3,5 % Facebo ok ws Ne o gle Go
  • 11. New York Times Paywall • unbezwingbar für Direktzugriffe nach 20 Beiträgen im Monat • eingeschränkt nutzbar über Google (5 Beiträge pro Tag) • unbegrenzt nutzbar für Verweise aus Facebook, Twitter und Co.
  • 12. Facebook Nutzerzahlen März 2011 D/A/CH Deutschland: 17,19 Mio. (+ 1,2 Mio seit Feb. 2011) Schweiz: 2,51 Mio. Österreich: 2,46 Mio. (aktive Nutzer im vergangenen Monat) Nur T-Online und eBay haben in Deutschland noch mehr Unique User pro Monat! Quelle: Facebookbiz.de
  • 13. Facebook hat die deutschen Konkurrenten abgehängt
  • 15. Video-Sharing-Plattformen und viele mehr...
  • 17. Twitter-Nutzerzahlen D/A/CH Twitternutzerzahlen wuchsen in einem Jahr um 142% auf jetzt 460.000 aktiver Account = mind. ein Tweet pro Woche Quelle: web evangelisten
  • 18. Was wird getwittert? mehr als die Hälfte aller Twitternutzer verlinkt auf Medieninhalte, 12% mindestens täglich mehr als die Hälfte aller Twitternutzer „retweetet“ Nachrichten anderer, 18% mindestens täglich
  • 19. Wieviel wird getwittert? aktuell: pro Tag weltweit durchschnittlich 140 Mio. Tweets
  • 20. Charlie Sheen bei Twitter über 3 Mio Follower
  • 22. Charlie Sheen sucht Hilfe beim Social Media Markenaufbau - natürlich per Social Media
  • 23.
  • 24. Den persönlichen Nachrichtenstrom gibt es aber auch in ansprechender Gestaltung ...
  • 25. paper.li Verlinkte Beiträge inkl. Fotos und Videos der über 1000 Twitter-Nutzer, denen ich folge
  • 28.
  • 29. Was bedeutet das für die Rolle der Medien?
  • 30. traditionelle Rolle: Sender > Empfänger „One to many“ Kommunikation
  • 31. neue Rolle: Jeder Empfänger ist zugleich auch Sender Medien sind Gleiche unter vielen „many to many“ Kommunikation
  • 32. Wie eine Meldung im Internet entsteht • ungewöhnliche oder originelle Ausgangssituation • virale Verbreitung über Multiplikatoren • Aufgreifen durch Massenmedien
  • 33.
  • 34. Tagesgespräch („Trending Topic“ bei Twitter, Gründung einer Text Facebook-Fanseite etc.
  • 36.
  • 37. 2 Wochen später: 40.000 Follower Leider den schönen Twitter-Claim aufgegeben
  • 38.
  • 39. Neue Wege: Öffentliche Entwicklung neuer Formate Hybride Programme TV/Internet
  • 40. Was können Medien tun, um den neuen Erwartungen gerecht zu werden? • "Share" Funktionen einbauen. Menschen wollen mit anderen teilen, was sie bewegt, egal ob Videoclip oder Zeitungsartikel. • sich in vorhandene soziale Netzwerke einbringen • selbst zu sozialen Netzwerken werden
  • 41. Social Media: Einsatz im Journalismus • eigene Inhalte im Netz verteilen • den Schwarm für Recherchen nutzen • unkomplizierte Umfragen (nicht repräsentativ) • Quellen und Ressourcen finden • eine Community schaffen oder in eine bestehende Community eintreten
  • 42. Inhalte verteilen: Spiegel online Twitter: 24 Feeds Spiegel Netz: >17.000 Follower Spiegel Eilmeldungen: > 72.000 Follower 42
  • 43. Inhalte verteilen: Spiegel online Facebook-Seite: >115.000 Fans (Stand 9.2.2011)
  • 44. Bild bei Facebook > 102.000 Fans (Stand 9.2.2011)
  • 45. Kuratieren, Crowdsourcing, Prozess- und Datenjournalismus • Kuratieren wie im Museum: Das Beste aus der Kunst (aus dem Web) zusammentragen • Crowdsourcing: Die Weisheit (und den Willen) der vielen anzapfen • Journalismus als Prozess: Zwischenergebnisse veröffentlichen, Nutzer während der Recherche einbeziehen • Datenjournalismus: Daten stehen im Mittelpunkt, nicht die lineare Geschichte, Rohdaten offenlegen, über eine Schnittstelle zugänglich machen
  • 47. nahraum.de - „das lokale Foto-Gedächtnis einer Region“ Projekt der „Ruhrnachrichten,“ Medienhaus Lensing
  • 48. Informationen und Meinungen kuratieren Rhein-Zeitung Januar 2010
  • 51. Rhein-Zeitung Lokalredaktion Idar-Oberstein Ortsgruppe bei Werkenntwen.de (WKW) im August 2009 gegründet über 1600 Mitglieder mehr als ein Dutzend Themenideen aus der WKW-Gruppe im Blatt umgesetzt
  • 52. Rhein-Zeitung: Vernetzung in sozialen Netzwerken mit Rückkoppelung in Print
  • 53. Christian Lindner, Chefredakteur „Rhein-Zeitung“: “Wir merken, wie sich unser Denken und Arbeiten mit, durch und wegen Web 2.0 ändert”
  • 54. Wolfgang Blau, Chefredakteur Zeit Online: „Sukzessive kommen wir zu einer Arbeitsweise, in der unsere Artikel nicht mehr der Endpunkt des journalistischen Prozesses sind, sondern dauernder Zwischenstand. Aus den Kommentaren unserer Leser unter dem Artikel, auf Facebook oder bei Twitter entsteht oft die Idee zum nächsten Text [...]. Voraussetzung dafür ist, dass wir bereit und personell in der Lage sind, zuzuhören und mit unseren Lesern zu reden.“
  • 55. einer der Vorreiter: „The Guardian“ Investigate your MP‘s Expenses Frühjahr 2009
  • 56. „Can you do something with this data? Please post us your visualisations and mash-ups below or mail us at datastore@guardian.co.uk“ Der Guardian bereitete im Frühjahr 2009 die gesamten verfügbaren Daten zum Spesenskandal der britischen Unterhaus-Abgeordneten (Wer hat welche Steuernachlässe in Anspruch genommen? Wer hat sie zurückgezahlt? Wer nicht?) - interaktive Darstellungsform - kollaborative Charakter des Projekts (Crowdsourcing) MP‘s expenses: All the revelations as a spreadsheet (Guardian)
  • 57. Seitdem beim Guardian: data store data blog world government data search
  • 58. Beispiel für eine nutzergenerierteAnwendung, die auf Daten aus dem data store beruht: London traffic cam viewer for the iPad
  • 59. Frankfurt Gestalten Basis Open Street Map lokalisiert lokalpolitische Entscheidungen, Anträge, Bürgerbegehren etc. auf einer Karte deckt alle 42 Stadtteile von Frankfurt ab sechsköpfiges Designer- und Entwicklerteam Christian Kreutz (Politologe, Initiator): "Inspiriert von Projekten in anderen Ländern kam mir die Idee eines Tages als ich im Ortsbeirat saß. Wie wäre es wenn sich Bürger direkt über das Internet vernetzen und Ideen zur Stadtgestaltung austauschen."
  • 60. Frankfurt gestalten: Nutzer können eigene Initiativen starten
  • 61. OWNI - Où je vote? - Projekt zu den französischen Regionalwahlen im Frühjahr 2010 - Applikation, die Nutzern zeigt, in welchem Wahllokal sie am Wahltag wählen können. - erstes Crowdsourcing-Experiment von OWNI: Nutzer tippten eingescannte Dokumente ab, damit sie computerlesbar wurden - zum Wahltag war die Facebook App fertig, funktionierte aber mangels genügend valider Daten nicht perfekt
  • 62. Japan: nutzergenerierte Karte radioaktiver Strahlung
  • 63. Neue Werkzeuge zum Kuratieren
  • 64. Storify Mit Storify lassen sich Twitternachrichten, Facebook-Updates, YouTube-Videos etc. chronologisch in einer einzigen Timeline agregieren. The Washington Post Nieman Journalism Lab
  • 65. Quora
  • 66. Offener Haushalt / Open Data Movement
  • 67. Zeit Online: interaktive Karte zu Todesopfern rechter Gewalt
  • 69. Journalisten werden auch ohne klassische Medien zu eigenen Marken im Netz und bauen eine Beziehung zu ihren Nutzern auf.
  • 70. YouTube Kanal des freien Journalisten Richard Gutjahr
  • 71. Verzahnung mit Blog, Twitter, Facebook
  • 73.
  • 74. Hardy Prothmann, Journalist und Blogger: betreibt vier hyperlokale Blogs unter der Dachmarke Heddesheimblog
  • 75. Daniel Fiene Podcaster, Blogger, Webprogrammierer, Redakteur bei „Antenne Düsseldorf“
  • 76. Kai Schächtele und Christian Frey bereisten zur WM auf eigenes wirtschaftliches Risiko Südafrika und produzierten Audio-Slideshows
  • 77. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
  • 78. Vernetzung? Auf eine Plattform klicken: medialdigital.de mail@medialdigital.de medialdigital Facebook-Seite @mauisurfer25 (Twitter) Xing, LinkedIn Friendfeed, Vimeo