SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 40
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Enterprise 2.0
Trends und Potentiale



vwi CeBIT-Seminar 2008
„Optimierung von ICT Infrastrukturen mit SOA und
Enterprise 2.0“
08. März 2008
Martina Göhring
Inhalte

 01/   Aus Erfahrungen lernen


 02/   Enterprise 2.0 Fallbeispiele


 03/   Enterprise 2.0 Bausteine


 04/   Enterprise 2.0 BPM


                                      vwi Seminar
                                      08. März 2008
                                      Seite 2
Der Fall „Kryptonite Lock“ im Jahr 2004




                                                                                              vwi Seminar
http://bikeforums.net/                                                                        08. März 2008
http://brainwash.robertundhorst.de/uncategorized/krisen-pr-kryptonite-kfc-taco-bell-ratten/   Seite 3
Der Fall „Kryptonite Lock“ im Jahr 2008
Kryptonite Prototyp als Video auf youtube




                               http://quickrelease.tv/?p=335#comment-36150



                                             vwi Seminar
                                             08. März 2008
                                             Seite 4
Fallbeispiel. DELL
Laptops explodieren durch Fehlfunktion der Batterie26

                                                                    Größte PC-Rückrufaktion in
                                                                    der Geschichte von DELL:
                                                                    neue Authentizität zur Ver-
                                                                    meidung von Imageschäden!
                                                                    direct2dell: vom Krisenblog
                                                                    zum Kundendialog




                                                                        vwi Seminar
http://www.engadget.com/2006/07/31/dell-laptop-number-3-explodes/       08. März 2008
                                                                        Seite 5
Fallbeispiel. DELL
DELL IdeaStorm - Ideen und Wünsche

                                        Größte PC-Rückrufaktion in
                                        der Geschichte von DELL:
                                        neue Authentizität zur Ver-
                                        meidung von Imageschäden!
                                        direct2dell: vom Krisenblog
                                        zum Kundendialog
                                        IdeaStorm: neue Ideen und
                                        Wünsche, Bewertungen aus
                                        der DELL Community




                                          vwi Seminar
 http://www.ideastorm.com
                                          08. März 2008
 Letzte Aktualisierung am 08.02.2008)
                                          Seite 6
Fallbeispiel: DELL
Studio Dell - Turns Up the Volume of the Customer Voice

                                  Größte PC-Rückrufaktion in der
                                  Geschichte von DELL: neue
                                  Authentizität zur Vermeidung
                                  von Imageschäden!
                                  direct2dell: vom Krisenblog zum
                                  Kundendialog
                                  IdeaStorm: neue Ideen und
                                  Wünsche, Bewertungen aus der
                                  DELL Community
                                  StudioDell: Pod/Vodcasts von
                                  Nutzern über Erfahrungen und
                                  Expertise mit Dell Produkten ->
                                  Knowledge Base über IT, Case
 http://www.dell.com/studiodell   Studies, Lösungen
                                     vwi Seminar
                                     08. März 2008
                                     Seite 7
Aus Erfahrungen gelernt!




        Die Macht der Nutzer nimmt Einfluss
             auf Marken, Produkte und
             Organisationen und zwingt
          Unternehmen zu Veränderungen!




                                   vwi Seminar
                                   08. März 2008
                                   Seite 8
Was beeinflusst Kaufentscheidungen?




                                  vwi Seminar
                                  08. März 2008
                                  Seite 9
Entwicklung der Blogosphäre




                              vwi Seminar
                              08. März 2008
                              Seite 10
Tools eines Anwenders vor einem Jahr!




                                   vwi Seminar
                                   08. März 2008
                                   Seite 11
Tools eines Anwenders heute!
                        Social Networking
Kommunizieren
                                                            News




                                                                   Videos
  Web OS Programme                 Fotos




       Information                                                  Leben

                       Einkaufen



                                            vwi Seminar
                                            08. März 2008
                                            Seite 12
Inhalte

 01/   Aus Erfahrungen lernen


 02/   Enterprise 2.0 Fallbeispiele


 03/   Enterprise 2.0 Bausteine


 04/   Enterprise 2.0 BPM


                                      vwi Seminar
                                      08. März 2008
                                      Seite 13
Fallbeispiel: Daimler Blog
Das Unternehmen authentischer machen




  http://blog.daimler.de/       vwi Seminar
                                08. März 2008
                                Seite 14
Fallbeispiel: Daimler Blog
    Uh, sie haben es getan


„Auch wir wollen nun einen Blog nutzen, um deutlich zu machen:
              Kommunikation ist keine Einbahnstraße.
   Sie lebt vom Austausch - und dafür brauchen die Empfänger
 einen Kanal für offenes Feedback. Zum Beispiel diesen Daimler-
 Blog, in dem Mitarbeiter durch ihre Beiträge unser Unternehmen
  etwas transparenter machen. Und bei diesen Themen geht es
nicht um die Unternehmensmeinung, sondern um Einblicke in das
                      „Leben beim Daimler”.“

 Christian Fachat, Daimler Web-Communications-Manager


  http://blog.daimler.de/hier-bloggen-mitarbeiter/   vwi Seminar
                                                     08. März 2008
                                                     Seite 15
Blogging in der Projektarbeit
Struktur entsteht bei der Projektarbeit

                                                   Projektfortschritt
                                                   Aktivitätentags und
                                                   Feeds
                                                   Kommentare
                                                   Zugänge zu allen
                                                   relevanten PM Sites
                                                   und Services
                                                   Contentorganisation
                                                   Dokumentation von
                                                   Schritten und
                                                   Ergebnissen

                                          vwi Seminar
                                          08. März 2008
                                          Seite 16
Enterprise Blogs dreimal anders.

TBWA                                                 Citrix                                      centrestage
Werbeagentur                                         E-Commerce                                  Web 2.0 Agentur

Kommunikationskanäle                                 Wissensbank                                 Projektarbeit
„internal communication hub with 27                  „robust knowledge bank for its busi-        Projektaktivitäten und Fortschritte
channels and several hundred post                    ness intelligence with a blog, and          werden gepostet und mit Tags
on each one – almost 5,000 pages                     designated several different categories     versehen, so dass sie jederzeit
of information.“                                     to organize all the information they        Kategorien und Personen zugeordnet
                                                     regularly track, to share business          werden und der Status abgefragt
                                                     metrics and knowledge among ist             werden können.
                                                     growing number of employees.“


 Kritische Informationsprozesse, die über die Zeit einen Bestand aufbauen:
       Fakten und                                                Potentiale und                      Untersuchungen und
     Entscheidungen                                                Experten                              Ergebnisse


                                                                                               vwi Seminar
   http://www.eu.socialtext.net/cases2/index.cgi?tbwa_intranet
                                                                                               08. März 2008
   http://www.eu.socialtext.net/cases2/index.cgi?citrix_internal_blogs
                                                                                               Seite 17
Enterprise Wiki: “Flow-oriented Thinking and Collaboration“

                                                                                   Unternehmensbibliothek
                                                                                   Wissensmanagement
                                                                                   Kollaborative Inhalteerstellung
                                                                                   Technische Dokumentation
                                                                                   Entscheidungsunterstützung
                                                                                   Committments
                                                                                   Community Building
                                                                                   Reviews
                                                                                   Projektunterstützung
                                                                                   Meetingplanung
                                                                                   Eventmanagement
                                                                                   Ideensammlung
                                                                                   …
                                                                                   …


                                                                                         vwi Seminar
                                                                                         08. März 2008
http://www.eu.socialtext.net/cases2/index.cgi?angel_com_microstrategy_case_study         Seite 18
What Factors characterise your company before and
           after the Wiki Implementation?




                                                                                  Managing Wikis in Business, Sept. 2007


                                                                                      vwi Seminar
http://pennyedwards.files.wordpress.com/2007/10/final-report-september-2007.pdf       08. März 2008
                                                                                      Seite 19
Erwartete versus tatsächlicher Wiki-Nutzung




                                                          vwi Seminar
                                                          08. März 2008
Quelle: Edwards, Managing Wikis in Business, Sept. 2007   Seite 20
Integration von Enterprise Lösungen und Social
     Software
                                                                                            ie
                                                                                     sind d
                                                                              gen professional profiles,
               Today, a new set of tools are being added including blogs, wikis, che -
                                                                         ösun kr is will e-
               and many others. While some are inside the Sharepoint offering,itmanynsivbe provided
                                                                     eL
               through development and open source. Asterpprogress, sich
                                                              we ris            key will te to bring all
                                                           n many-to-manyissensin
                                                                        en thecommunications. Cost of
                                                                                         be
                                                                       n
                                                    mit E , two principle w
               these tools together into a single offering for it de
               transformation and business speed are en m
                                                on        the            nd problems being addressed
                                                                                   .
               with the portfolio.       b inati tform           ti ve u lassen
                                 in  Kom nsplat ollabora sieren
                                                                  i
                           ikis of ehme tive, be the collaborative site count. Teams, group, and
                                                     k
                       , W
               The main metric rnprogression will
                                             ra            e real
                  logs Un e ko collaborative ess which allows for group communication. The
               individuals cantorder a ope
                B                                ro z site
                      uen aincreasedatoonsp 13,000 with around 3.5 Million page views per
               site count has tive,
                   ne                     ti around
               month. Theik
                        u             rm
                          n numberoof document objects stored within the collaborative solution is over
                                    f
               a million. Social In
                ko mm            Software is considered a subset of Collaborative Solutions and this
               group has now picked up the Social Software rollout deployed at the enterprise level.

               The enterprise solution is actually a portfolio of solutions built on top of vendor
               products and open source. Microsoft's Sharepoint and MOSS provide
               the core collaborative solution set. Confluence Wiki Software was also
               purchased for the Enterprise Wiki and various Open Source Solutions
               provide the additional enterprise Social Software (Drupal, Roller, etc.).


http://www.eu.socialtext.net/cases2/index.cgi?at_t_collaborative_integration   vwi Seminar
                                                                               08. März 2008
                                                                               Seite 21
Enterprise 2.0 bei British Telecom




                                                                      vwi Seminar
http://www.slideshare.net/InsideOut/online-information-2007-seminar   08. März 2008
                                                                      Seite 22
Veränderungen im Enterprise 2.0




                                                                                vwi Seminar
http://www.internal-relations.ch/download/BlogbarCamp2007_LeilaSumma_sent.pdf   08. März 2008
                                                                                Seite 23
Inhalte

 01/   Aus Erfahrungen lernen


 02/   Enterprise 2.0 Fallbeispiele


 03/   Enterprise 2.0 Bausteine


 04/   Enterprise 2.0 BPM


                                      vwi Seminar
                                      08. März 2008
                                      Seite 24
Enterprise RSS Feeds




       “Over 150 feeds on corporate news desk alone at BT”:
       Ein Inhalt ohne RSS ist nutzlos, da er nicht weiter
       verwertet, verarbeitet, genutzt und veredelt werden kann
       und damit wenig zur Wertschöpfung beitragen kann.




                                                                      vwi Seminar
http://www.slideshare.net/InsideOut/online-information-2007-seminar   08. März 2008
                                                                      Seite 25
Business Tagging
    Folksonomie ergänzt die Firmentaxonomie
     Monitoring news/blog coverage of your company
     Consumer and competitor research
     Identifying subject matter experts within your company
     Connecting with people who share über das Tag!
                    Information your interests
     Seeing what colleagues are finding interesting right now
     Subscribing to links that your team members are bookmarking
     Finding the most popular pages on your intranet des Tags!
           Information über den Wert
     Mine tags to classify content and supplement intranet search
     Seeing what a piece of intranet content actually means to staff
  Information collective den Menschen, der getaggt hat!
     Searching the über corporate brain (rather than documents that get
     quot;publishedquot;)
     Use the tagging folksonomy to refine the corporate taxonomy
     Capture and share information about clients and prospects
     Track industry trends
     Analyse the connections between employees across teams and geographies
     Identifying potential hires and tracking alumni

                                                                                     vwi Seminar
http://blog.cogenz.com/index.php/2007/06/03/fifteen-uses-of-corporate-bookmarking/   08. März 2008
                                                                                     Seite 26
Bookmarking




              vwi Seminar
              08. März 2008
              Seite 27
Partizipation oder Wer generiert Inhalte?



                                                                           2-6% der
                                                                           Nutzer
                                                                           stellen ca.
                                                                           ¾ der
                                                                           Inhalte ins
                                                                           Internet.




                                                           vwi Seminar
http://www.cio.de/strategien/methoden/841846/index1.html   08. März 2008
                                                           Seite 28
Web 2.0 hilft die 1% Regel zu brechen!

Erzeugen von NGI:                          Profitieren von NGI:
                              1%
 1%: Generieren, Ver-         Pro-            1%: Aggregieren,
 ändern, Ergänzen            sumer            Syndizieren, Bündeln

 10%: Annotieren, Tei-        10%             10%: Fans, Clouds,
                         Multiplikatoren
 len, Bewerten, Taggen                        Widgets, Filter

 100%: Suchen, Sam-          100%             100%: Automatisieren,
 meln, Abonnieren          Konsumer           Mobilisieren, Mashen



                                           vwi Seminar
                                           08. März 2008
                                           Seite 29
Der Long Tail der kollaborativen Intelligenz




Das „lange Ende“ erreichen: den Letzten in der
Prozesskette erreichen (Menschen), Nischen
finden (Produkte), relevante verborgene Inhalte
entdecken, wiederfinden (Content).




                                                         vwi Seminar
       http://www.discovering-the-starfish.de/node/341   08. März 2008
                                                         Seite 30
Business Value von Enterprise 2.0

  Wissensmanagement:
     Verbindung von Menschen und Wissen
     Kollektive Intelligenz

  Beziehungsmanagement:
    Communities: Interessensverbünde, Erfahrungsaustausch,
    Ideen
    Kunden: externe Kollaboration, Einbeziehen ins Unternehmen

  Innovation und Prozesseffektivität:
     Teams: Teilen von Wissen, Ideen, Zusammenarbeit
     Prozesse: gegenseitige Unterstützung, Kooperation, Long Tail


                                          vwi Seminar
                                          08. März 2008
                                          Seite 31
Inhalte

 01/   Aus Erfahrungen lernen


 02/   Enterprise 2.0 Fallbeispiele


 03/   Enterprise 2.0 Bausteine


 04/   Enterprise 2.0 BPM


                                      vwi Seminar
                                      08. März 2008
                                      Seite 32
Business Process Management heute


                                                Gaps between
                                                systems, people,
                                                business units
                                                and geographies
                                                undermine the
                                                efficacy of the
                                                business overall.




                                vwi Seminar
                                08. März 2008
                                Seite 33
Business Process Management morgen

   Richer Web Interfaces and Tools stretch the benefits of BPM into
   the long-tail of process need.
   Ingrained Collaboration will creep into all aspects of the full BPM
   life-cycle.
   Social Software will expand the set of capabilities made available to
   process participants to coordinate and manage ad hoc human
   interactions.
   Process Tagging, where a user may tag a specific instance of an
   executing process to help them recover it later, or tag an object
   related to a process or process instance.
   RSS Feeds, where process activities can be published from the BPM
   system and remixed into other mechanisms for end-user interaction,
   like an RSS Reader or an email client.
   Mashups and Widgets, where process activities can be mixed into
   other user experiences, or where pieces of other systems core to a
   business process can be injected into the process workspace.

                                                                    vwi Seminar
   Auszug aus: The 2008 State of the BPM Market, White Paper, BEA   08. März 2008
                                                                    Seite 34
Service-Orientierung in einem Weblog


                     Video-Services                                  Feedmanagement
                       (YouTube)                                       (Feedburner)
                                            Online-
  Web-Statistik
                                        Präsentationen
(Google Analytics)
                                         (SlideShare)



              Plugins                Themes                         Widgets
           (Open Source)          (Open Source)                  (Open Source)



                           WordPress (Open Source)



                                                     vwi Seminar
                                                     08. März 2008
                                                     Seite 35
Konvergenz der Ideen




                                                                      Weniger Prozess-
                                                                      automation mehr
                                                                          Prozess-
                                                                       unterstützung!




Weniger Taylor mehr
Nutzerpartizipation!
                                                      vwi Seminar
          http://blogs.zdnet.com/Hinchcliffe/?p=107   08. März 2008
                                                      Seite 36
Web 2.0 meets SOA

 Die erfolgskritischen Prozesse sind wissensbasierte Prozesse.
 Diese sind weitgehend workflow-free. Sie benötigen daher
 Mechanismen um Strukturen entwerfen und entwickeln zu
 können. Web 2.0 Tools und Social Software liefern hierfür
 geeignete Werkzeuge im Arbeitsprozess und bewirken, dass
 Mitarbeiter, Partner, Lieferanten und Kunden in einem Netzwerk
 zusammenarbeiten und Wissen gemeinsam nutzen können.

 SOA im klassischen Sinne bedeutet Software in Servicemodule
 zu zerlegen und diese flexibel zu nutzen. Als sich das Thema
 SOA entwickelte, gab es noch keine Web 2.0 Services. Die
 SOA von gestern war für Daten und Geschäftsprozesse. Die
 SOA von heute ist für Menschen und Wissen.



                                         vwi Seminar
                                         08. März 2008
                                         Seite 37
Perspektiven von Enterprise 2.0

  Web 2.0 entwickelt sich zunehmend „hinter dem Corporate
  Firewall“.

  Grosse IT-Player entwickeln eigenständige Lösungsangebote
  für Web 2.0 um ihre Kernapplikationen effizienter zu gestalten.

  Entscheidende Nutzungsbarrieren werden in der Unterneh-
  menskultur (Offenheit, Vertrauen, Dezentralisation) liegen.

  Rechtliche Aspekte, Rechtemanagement, Datenschutz und
  Informationssicherheit werden stärker in den Fokus rücken.

                                           vwi Seminar
                                           08. März 2008
                                           Seite 38
Enterprise 2.0 Elevator Pitch



                       Enterprise 2.0
                             =
      Verbindung von Menschen und Wissen (Web 2.0)
                             +
              neue Geschäftsmodelle (SaaS)
                             +
                agile Geschäftsprozesse (SOA)
                             +
            kostengünstige Software (Open Source).



                                       vwi Seminar
                                       08. März 2008
                                       Seite 39
Kontaktdaten

 centrestage GmbH
 Martina Göhring
 Mobil: +49 (0) 711 3105 9704
 Fax:     +49 (0) 711 3105 9705
 Skype: martinagoehring
 E-Mail: Martina.Goehring@centrestage.de
 XING: https://www.xing.com/profile/Martina_Goehring
 Corporate Weblog: http://www.centrestage.de
 Lesezeichen: http://del.icio.us/centrestage
 Twitter: http://twitter.com/centrestage



                                              vwi Seminar
                                              08. März 2008
                                              Seite 40

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Enterprise 2.0 Trends und Potentiale

Wiki-Workshop Presentation
Wiki-Workshop PresentationWiki-Workshop Presentation
Wiki-Workshop Presentation
Martin Seibert
 
Enterprise 2.0 in der Praxis Siemens BT vs. Capgemini
Enterprise 2.0 in der Praxis  Siemens BT vs. CapgeminiEnterprise 2.0 in der Praxis  Siemens BT vs. Capgemini
Enterprise 2.0 in der Praxis Siemens BT vs. Capgemini
Alexander Stocker
 
Enterprise 2.0 Wettbewerbsvorteile Durch Social Media
Enterprise 2.0 Wettbewerbsvorteile Durch Social MediaEnterprise 2.0 Wettbewerbsvorteile Durch Social Media
Enterprise 2.0 Wettbewerbsvorteile Durch Social Media
olivernitz
 

Ähnlich wie Enterprise 2.0 Trends und Potentiale (20)

Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
 
Marketing 2.0
Marketing 2.0Marketing 2.0
Marketing 2.0
 
Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben?
Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben? Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben?
Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben?
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
 
Virales Wissensmanagement-Microblogs in der Projektkommunikation
Virales Wissensmanagement-Microblogs in der ProjektkommunikationVirales Wissensmanagement-Microblogs in der Projektkommunikation
Virales Wissensmanagement-Microblogs in der Projektkommunikation
 
Wikis im Unternehmen: Qualitätsmanagement & Co.
Wikis im Unternehmen: Qualitätsmanagement & Co.Wikis im Unternehmen: Qualitätsmanagement & Co.
Wikis im Unternehmen: Qualitätsmanagement & Co.
 
Wiki-Workshop Presentation
Wiki-Workshop PresentationWiki-Workshop Presentation
Wiki-Workshop Presentation
 
Internet Management in Zeiten von Web 2.0 Marketing
Internet Management in Zeiten von Web 2.0 MarketingInternet Management in Zeiten von Web 2.0 Marketing
Internet Management in Zeiten von Web 2.0 Marketing
 
Web2.0 im Unternehmen
Web2.0 im UnternehmenWeb2.0 im Unternehmen
Web2.0 im Unternehmen
 
Plugin Kollaboration Von Morgen Heute Realisieren Werth
Plugin Kollaboration Von Morgen Heute Realisieren WerthPlugin Kollaboration Von Morgen Heute Realisieren Werth
Plugin Kollaboration Von Morgen Heute Realisieren Werth
 
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
 
KnowTouch Vortrag / Rückblick 10 Jahre E20/Digital Workplace Diskussionen
KnowTouch Vortrag / Rückblick 10 Jahre E20/Digital Workplace DiskussionenKnowTouch Vortrag / Rückblick 10 Jahre E20/Digital Workplace Diskussionen
KnowTouch Vortrag / Rückblick 10 Jahre E20/Digital Workplace Diskussionen
 
#knt18 Vortrag: Vom Wiki-Hype bis zur integrierten digitalen Arbeitsplattform
#knt18 Vortrag: Vom Wiki-Hype bis zur integrierten digitalen Arbeitsplattform#knt18 Vortrag: Vom Wiki-Hype bis zur integrierten digitalen Arbeitsplattform
#knt18 Vortrag: Vom Wiki-Hype bis zur integrierten digitalen Arbeitsplattform
 
Enterprise 2.0 in der Praxis Siemens BT vs. Capgemini
Enterprise 2.0 in der Praxis  Siemens BT vs. CapgeminiEnterprise 2.0 in der Praxis  Siemens BT vs. Capgemini
Enterprise 2.0 in der Praxis Siemens BT vs. Capgemini
 
Enterprise 2.0 Wettbewerbsvorteile Durch Social Media
Enterprise 2.0 Wettbewerbsvorteile Durch Social MediaEnterprise 2.0 Wettbewerbsvorteile Durch Social Media
Enterprise 2.0 Wettbewerbsvorteile Durch Social Media
 
Flyer Enterprise 2.0 FORUM Cologne
Flyer Enterprise 2.0 FORUM CologneFlyer Enterprise 2.0 FORUM Cologne
Flyer Enterprise 2.0 FORUM Cologne
 
Praesi Wim Web 20 071206 3
Praesi Wim Web 20 071206 3Praesi Wim Web 20 071206 3
Praesi Wim Web 20 071206 3
 
REQEDIT Einsatzszenarien
REQEDIT EinsatzszenarienREQEDIT Einsatzszenarien
REQEDIT Einsatzszenarien
 
Ice 2007
Ice 2007Ice 2007
Ice 2007
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
 

Mehr von Martina Goehring

20100608 social media im enterprise20
20100608 social media im enterprise2020100608 social media im enterprise20
20100608 social media im enterprise20
Martina Goehring
 
SaaS E-Commerce Wirtschaftlichkeit
SaaS E-Commerce WirtschaftlichkeitSaaS E-Commerce Wirtschaftlichkeit
SaaS E-Commerce Wirtschaftlichkeit
Martina Goehring
 
Software as a Service E-Commerce Technologien
Software as a Service E-Commerce TechnologienSoftware as a Service E-Commerce Technologien
Software as a Service E-Commerce Technologien
Martina Goehring
 
Second Life, die virtuelle Welt erleben
Second Life, die virtuelle Welt erlebenSecond Life, die virtuelle Welt erleben
Second Life, die virtuelle Welt erleben
Martina Goehring
 

Mehr von Martina Goehring (20)

Berufsbild Community Manager
Berufsbild Community ManagerBerufsbild Community Manager
Berufsbild Community Manager
 
Kompetenz fuer Enterprise 2.0 (bwcon)
Kompetenz fuer Enterprise 2.0 (bwcon)Kompetenz fuer Enterprise 2.0 (bwcon)
Kompetenz fuer Enterprise 2.0 (bwcon)
 
Social Learning Kompetenzen (IHK)
Social Learning Kompetenzen (IHK)Social Learning Kompetenzen (IHK)
Social Learning Kompetenzen (IHK)
 
20100608 social media im enterprise20
20100608 social media im enterprise2020100608 social media im enterprise20
20100608 social media im enterprise20
 
Enterprise 2.0 - Web 2.0 in der Unternehmenskommunikation und -kollaboration
Enterprise 2.0 - Web 2.0 in der Unternehmenskommunikation und -kollaborationEnterprise 2.0 - Web 2.0 in der Unternehmenskommunikation und -kollaboration
Enterprise 2.0 - Web 2.0 in der Unternehmenskommunikation und -kollaboration
 
Banking 2.0: Innovationen und Soziales Lernen
Banking 2.0: Innovationen und Soziales LernenBanking 2.0: Innovationen und Soziales Lernen
Banking 2.0: Innovationen und Soziales Lernen
 
Lernen mit Twitter
Lernen mit TwitterLernen mit Twitter
Lernen mit Twitter
 
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. GallenLernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
 
Lernen mit Twitter-Erfahrungen aus dem LERNET-Projekt (D-ELAN Webinar)
Lernen mit Twitter-Erfahrungen aus dem LERNET-Projekt (D-ELAN Webinar)Lernen mit Twitter-Erfahrungen aus dem LERNET-Projekt (D-ELAN Webinar)
Lernen mit Twitter-Erfahrungen aus dem LERNET-Projekt (D-ELAN Webinar)
 
Lernen Mit Web 2.0 (IHK Stuttgart Juli 2009)
Lernen Mit Web 2.0 (IHK Stuttgart Juli 2009)Lernen Mit Web 2.0 (IHK Stuttgart Juli 2009)
Lernen Mit Web 2.0 (IHK Stuttgart Juli 2009)
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
 
Informelles Wissensmanagement
Informelles WissensmanagementInformelles Wissensmanagement
Informelles Wissensmanagement
 
SOA im Kontext anderer IT-Trends
SOA im Kontext anderer IT-TrendsSOA im Kontext anderer IT-Trends
SOA im Kontext anderer IT-Trends
 
Vorstellung D-ELAN e.V.
Vorstellung D-ELAN e.V.Vorstellung D-ELAN e.V.
Vorstellung D-ELAN e.V.
 
SaaS E-Commerce Wirtschaftlichkeit
SaaS E-Commerce WirtschaftlichkeitSaaS E-Commerce Wirtschaftlichkeit
SaaS E-Commerce Wirtschaftlichkeit
 
Software as a Service E-Commerce Technologien
Software as a Service E-Commerce TechnologienSoftware as a Service E-Commerce Technologien
Software as a Service E-Commerce Technologien
 
Second Life, die virtuelle Welt erleben
Second Life, die virtuelle Welt erlebenSecond Life, die virtuelle Welt erleben
Second Life, die virtuelle Welt erleben
 
Geschaeftsmodelle im Wissensmarkt
Geschaeftsmodelle im WissensmarktGeschaeftsmodelle im Wissensmarkt
Geschaeftsmodelle im Wissensmarkt
 
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
 
Bank und Zukunft: Ergebnisse einer Studie
Bank und Zukunft: Ergebnisse einer StudieBank und Zukunft: Ergebnisse einer Studie
Bank und Zukunft: Ergebnisse einer Studie
 

Enterprise 2.0 Trends und Potentiale

  • 1. Enterprise 2.0 Trends und Potentiale vwi CeBIT-Seminar 2008 „Optimierung von ICT Infrastrukturen mit SOA und Enterprise 2.0“ 08. März 2008 Martina Göhring
  • 2. Inhalte 01/ Aus Erfahrungen lernen 02/ Enterprise 2.0 Fallbeispiele 03/ Enterprise 2.0 Bausteine 04/ Enterprise 2.0 BPM vwi Seminar 08. März 2008 Seite 2
  • 3. Der Fall „Kryptonite Lock“ im Jahr 2004 vwi Seminar http://bikeforums.net/ 08. März 2008 http://brainwash.robertundhorst.de/uncategorized/krisen-pr-kryptonite-kfc-taco-bell-ratten/ Seite 3
  • 4. Der Fall „Kryptonite Lock“ im Jahr 2008 Kryptonite Prototyp als Video auf youtube http://quickrelease.tv/?p=335#comment-36150 vwi Seminar 08. März 2008 Seite 4
  • 5. Fallbeispiel. DELL Laptops explodieren durch Fehlfunktion der Batterie26 Größte PC-Rückrufaktion in der Geschichte von DELL: neue Authentizität zur Ver- meidung von Imageschäden! direct2dell: vom Krisenblog zum Kundendialog vwi Seminar http://www.engadget.com/2006/07/31/dell-laptop-number-3-explodes/ 08. März 2008 Seite 5
  • 6. Fallbeispiel. DELL DELL IdeaStorm - Ideen und Wünsche Größte PC-Rückrufaktion in der Geschichte von DELL: neue Authentizität zur Ver- meidung von Imageschäden! direct2dell: vom Krisenblog zum Kundendialog IdeaStorm: neue Ideen und Wünsche, Bewertungen aus der DELL Community vwi Seminar http://www.ideastorm.com 08. März 2008 Letzte Aktualisierung am 08.02.2008) Seite 6
  • 7. Fallbeispiel: DELL Studio Dell - Turns Up the Volume of the Customer Voice Größte PC-Rückrufaktion in der Geschichte von DELL: neue Authentizität zur Vermeidung von Imageschäden! direct2dell: vom Krisenblog zum Kundendialog IdeaStorm: neue Ideen und Wünsche, Bewertungen aus der DELL Community StudioDell: Pod/Vodcasts von Nutzern über Erfahrungen und Expertise mit Dell Produkten -> Knowledge Base über IT, Case http://www.dell.com/studiodell Studies, Lösungen vwi Seminar 08. März 2008 Seite 7
  • 8. Aus Erfahrungen gelernt! Die Macht der Nutzer nimmt Einfluss auf Marken, Produkte und Organisationen und zwingt Unternehmen zu Veränderungen! vwi Seminar 08. März 2008 Seite 8
  • 9. Was beeinflusst Kaufentscheidungen? vwi Seminar 08. März 2008 Seite 9
  • 10. Entwicklung der Blogosphäre vwi Seminar 08. März 2008 Seite 10
  • 11. Tools eines Anwenders vor einem Jahr! vwi Seminar 08. März 2008 Seite 11
  • 12. Tools eines Anwenders heute! Social Networking Kommunizieren News Videos Web OS Programme Fotos Information Leben Einkaufen vwi Seminar 08. März 2008 Seite 12
  • 13. Inhalte 01/ Aus Erfahrungen lernen 02/ Enterprise 2.0 Fallbeispiele 03/ Enterprise 2.0 Bausteine 04/ Enterprise 2.0 BPM vwi Seminar 08. März 2008 Seite 13
  • 14. Fallbeispiel: Daimler Blog Das Unternehmen authentischer machen http://blog.daimler.de/ vwi Seminar 08. März 2008 Seite 14
  • 15. Fallbeispiel: Daimler Blog Uh, sie haben es getan „Auch wir wollen nun einen Blog nutzen, um deutlich zu machen: Kommunikation ist keine Einbahnstraße. Sie lebt vom Austausch - und dafür brauchen die Empfänger einen Kanal für offenes Feedback. Zum Beispiel diesen Daimler- Blog, in dem Mitarbeiter durch ihre Beiträge unser Unternehmen etwas transparenter machen. Und bei diesen Themen geht es nicht um die Unternehmensmeinung, sondern um Einblicke in das „Leben beim Daimler”.“ Christian Fachat, Daimler Web-Communications-Manager http://blog.daimler.de/hier-bloggen-mitarbeiter/ vwi Seminar 08. März 2008 Seite 15
  • 16. Blogging in der Projektarbeit Struktur entsteht bei der Projektarbeit Projektfortschritt Aktivitätentags und Feeds Kommentare Zugänge zu allen relevanten PM Sites und Services Contentorganisation Dokumentation von Schritten und Ergebnissen vwi Seminar 08. März 2008 Seite 16
  • 17. Enterprise Blogs dreimal anders. TBWA Citrix centrestage Werbeagentur E-Commerce Web 2.0 Agentur Kommunikationskanäle Wissensbank Projektarbeit „internal communication hub with 27 „robust knowledge bank for its busi- Projektaktivitäten und Fortschritte channels and several hundred post ness intelligence with a blog, and werden gepostet und mit Tags on each one – almost 5,000 pages designated several different categories versehen, so dass sie jederzeit of information.“ to organize all the information they Kategorien und Personen zugeordnet regularly track, to share business werden und der Status abgefragt metrics and knowledge among ist werden können. growing number of employees.“ Kritische Informationsprozesse, die über die Zeit einen Bestand aufbauen: Fakten und Potentiale und Untersuchungen und Entscheidungen Experten Ergebnisse vwi Seminar http://www.eu.socialtext.net/cases2/index.cgi?tbwa_intranet 08. März 2008 http://www.eu.socialtext.net/cases2/index.cgi?citrix_internal_blogs Seite 17
  • 18. Enterprise Wiki: “Flow-oriented Thinking and Collaboration“ Unternehmensbibliothek Wissensmanagement Kollaborative Inhalteerstellung Technische Dokumentation Entscheidungsunterstützung Committments Community Building Reviews Projektunterstützung Meetingplanung Eventmanagement Ideensammlung … … vwi Seminar 08. März 2008 http://www.eu.socialtext.net/cases2/index.cgi?angel_com_microstrategy_case_study Seite 18
  • 19. What Factors characterise your company before and after the Wiki Implementation? Managing Wikis in Business, Sept. 2007 vwi Seminar http://pennyedwards.files.wordpress.com/2007/10/final-report-september-2007.pdf 08. März 2008 Seite 19
  • 20. Erwartete versus tatsächlicher Wiki-Nutzung vwi Seminar 08. März 2008 Quelle: Edwards, Managing Wikis in Business, Sept. 2007 Seite 20
  • 21. Integration von Enterprise Lösungen und Social Software ie sind d gen professional profiles, Today, a new set of tools are being added including blogs, wikis, che - ösun kr is will e- and many others. While some are inside the Sharepoint offering,itmanynsivbe provided eL through development and open source. Asterpprogress, sich we ris key will te to bring all n many-to-manyissensin en thecommunications. Cost of be n mit E , two principle w these tools together into a single offering for it de transformation and business speed are en m on the nd problems being addressed . with the portfolio. b inati tform ti ve u lassen in Kom nsplat ollabora sieren i ikis of ehme tive, be the collaborative site count. Teams, group, and k , W The main metric rnprogression will ra e real logs Un e ko collaborative ess which allows for group communication. The individuals cantorder a ope B ro z site uen aincreasedatoonsp 13,000 with around 3.5 Million page views per site count has tive, ne ti around month. Theik u rm n numberoof document objects stored within the collaborative solution is over f a million. Social In ko mm Software is considered a subset of Collaborative Solutions and this group has now picked up the Social Software rollout deployed at the enterprise level. The enterprise solution is actually a portfolio of solutions built on top of vendor products and open source. Microsoft's Sharepoint and MOSS provide the core collaborative solution set. Confluence Wiki Software was also purchased for the Enterprise Wiki and various Open Source Solutions provide the additional enterprise Social Software (Drupal, Roller, etc.). http://www.eu.socialtext.net/cases2/index.cgi?at_t_collaborative_integration vwi Seminar 08. März 2008 Seite 21
  • 22. Enterprise 2.0 bei British Telecom vwi Seminar http://www.slideshare.net/InsideOut/online-information-2007-seminar 08. März 2008 Seite 22
  • 23. Veränderungen im Enterprise 2.0 vwi Seminar http://www.internal-relations.ch/download/BlogbarCamp2007_LeilaSumma_sent.pdf 08. März 2008 Seite 23
  • 24. Inhalte 01/ Aus Erfahrungen lernen 02/ Enterprise 2.0 Fallbeispiele 03/ Enterprise 2.0 Bausteine 04/ Enterprise 2.0 BPM vwi Seminar 08. März 2008 Seite 24
  • 25. Enterprise RSS Feeds “Over 150 feeds on corporate news desk alone at BT”: Ein Inhalt ohne RSS ist nutzlos, da er nicht weiter verwertet, verarbeitet, genutzt und veredelt werden kann und damit wenig zur Wertschöpfung beitragen kann. vwi Seminar http://www.slideshare.net/InsideOut/online-information-2007-seminar 08. März 2008 Seite 25
  • 26. Business Tagging Folksonomie ergänzt die Firmentaxonomie Monitoring news/blog coverage of your company Consumer and competitor research Identifying subject matter experts within your company Connecting with people who share über das Tag! Information your interests Seeing what colleagues are finding interesting right now Subscribing to links that your team members are bookmarking Finding the most popular pages on your intranet des Tags! Information über den Wert Mine tags to classify content and supplement intranet search Seeing what a piece of intranet content actually means to staff Information collective den Menschen, der getaggt hat! Searching the über corporate brain (rather than documents that get quot;publishedquot;) Use the tagging folksonomy to refine the corporate taxonomy Capture and share information about clients and prospects Track industry trends Analyse the connections between employees across teams and geographies Identifying potential hires and tracking alumni vwi Seminar http://blog.cogenz.com/index.php/2007/06/03/fifteen-uses-of-corporate-bookmarking/ 08. März 2008 Seite 26
  • 27. Bookmarking vwi Seminar 08. März 2008 Seite 27
  • 28. Partizipation oder Wer generiert Inhalte? 2-6% der Nutzer stellen ca. ¾ der Inhalte ins Internet. vwi Seminar http://www.cio.de/strategien/methoden/841846/index1.html 08. März 2008 Seite 28
  • 29. Web 2.0 hilft die 1% Regel zu brechen! Erzeugen von NGI: Profitieren von NGI: 1% 1%: Generieren, Ver- Pro- 1%: Aggregieren, ändern, Ergänzen sumer Syndizieren, Bündeln 10%: Annotieren, Tei- 10% 10%: Fans, Clouds, Multiplikatoren len, Bewerten, Taggen Widgets, Filter 100%: Suchen, Sam- 100% 100%: Automatisieren, meln, Abonnieren Konsumer Mobilisieren, Mashen vwi Seminar 08. März 2008 Seite 29
  • 30. Der Long Tail der kollaborativen Intelligenz Das „lange Ende“ erreichen: den Letzten in der Prozesskette erreichen (Menschen), Nischen finden (Produkte), relevante verborgene Inhalte entdecken, wiederfinden (Content). vwi Seminar http://www.discovering-the-starfish.de/node/341 08. März 2008 Seite 30
  • 31. Business Value von Enterprise 2.0 Wissensmanagement: Verbindung von Menschen und Wissen Kollektive Intelligenz Beziehungsmanagement: Communities: Interessensverbünde, Erfahrungsaustausch, Ideen Kunden: externe Kollaboration, Einbeziehen ins Unternehmen Innovation und Prozesseffektivität: Teams: Teilen von Wissen, Ideen, Zusammenarbeit Prozesse: gegenseitige Unterstützung, Kooperation, Long Tail vwi Seminar 08. März 2008 Seite 31
  • 32. Inhalte 01/ Aus Erfahrungen lernen 02/ Enterprise 2.0 Fallbeispiele 03/ Enterprise 2.0 Bausteine 04/ Enterprise 2.0 BPM vwi Seminar 08. März 2008 Seite 32
  • 33. Business Process Management heute Gaps between systems, people, business units and geographies undermine the efficacy of the business overall. vwi Seminar 08. März 2008 Seite 33
  • 34. Business Process Management morgen Richer Web Interfaces and Tools stretch the benefits of BPM into the long-tail of process need. Ingrained Collaboration will creep into all aspects of the full BPM life-cycle. Social Software will expand the set of capabilities made available to process participants to coordinate and manage ad hoc human interactions. Process Tagging, where a user may tag a specific instance of an executing process to help them recover it later, or tag an object related to a process or process instance. RSS Feeds, where process activities can be published from the BPM system and remixed into other mechanisms for end-user interaction, like an RSS Reader or an email client. Mashups and Widgets, where process activities can be mixed into other user experiences, or where pieces of other systems core to a business process can be injected into the process workspace. vwi Seminar Auszug aus: The 2008 State of the BPM Market, White Paper, BEA 08. März 2008 Seite 34
  • 35. Service-Orientierung in einem Weblog Video-Services Feedmanagement (YouTube) (Feedburner) Online- Web-Statistik Präsentationen (Google Analytics) (SlideShare) Plugins Themes Widgets (Open Source) (Open Source) (Open Source) WordPress (Open Source) vwi Seminar 08. März 2008 Seite 35
  • 36. Konvergenz der Ideen Weniger Prozess- automation mehr Prozess- unterstützung! Weniger Taylor mehr Nutzerpartizipation! vwi Seminar http://blogs.zdnet.com/Hinchcliffe/?p=107 08. März 2008 Seite 36
  • 37. Web 2.0 meets SOA Die erfolgskritischen Prozesse sind wissensbasierte Prozesse. Diese sind weitgehend workflow-free. Sie benötigen daher Mechanismen um Strukturen entwerfen und entwickeln zu können. Web 2.0 Tools und Social Software liefern hierfür geeignete Werkzeuge im Arbeitsprozess und bewirken, dass Mitarbeiter, Partner, Lieferanten und Kunden in einem Netzwerk zusammenarbeiten und Wissen gemeinsam nutzen können. SOA im klassischen Sinne bedeutet Software in Servicemodule zu zerlegen und diese flexibel zu nutzen. Als sich das Thema SOA entwickelte, gab es noch keine Web 2.0 Services. Die SOA von gestern war für Daten und Geschäftsprozesse. Die SOA von heute ist für Menschen und Wissen. vwi Seminar 08. März 2008 Seite 37
  • 38. Perspektiven von Enterprise 2.0 Web 2.0 entwickelt sich zunehmend „hinter dem Corporate Firewall“. Grosse IT-Player entwickeln eigenständige Lösungsangebote für Web 2.0 um ihre Kernapplikationen effizienter zu gestalten. Entscheidende Nutzungsbarrieren werden in der Unterneh- menskultur (Offenheit, Vertrauen, Dezentralisation) liegen. Rechtliche Aspekte, Rechtemanagement, Datenschutz und Informationssicherheit werden stärker in den Fokus rücken. vwi Seminar 08. März 2008 Seite 38
  • 39. Enterprise 2.0 Elevator Pitch Enterprise 2.0 = Verbindung von Menschen und Wissen (Web 2.0) + neue Geschäftsmodelle (SaaS) + agile Geschäftsprozesse (SOA) + kostengünstige Software (Open Source). vwi Seminar 08. März 2008 Seite 39
  • 40. Kontaktdaten centrestage GmbH Martina Göhring Mobil: +49 (0) 711 3105 9704 Fax: +49 (0) 711 3105 9705 Skype: martinagoehring E-Mail: Martina.Goehring@centrestage.de XING: https://www.xing.com/profile/Martina_Goehring Corporate Weblog: http://www.centrestage.de Lesezeichen: http://del.icio.us/centrestage Twitter: http://twitter.com/centrestage vwi Seminar 08. März 2008 Seite 40