SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Usability quadratisch, pragmatisch, schnell
   Ein Praxisbericht über die Umsetzung attraktiver Unternehmenssoftware


                    Rauschenberger, Hinderks, Thomaschewski
UX in der DIN ISO 9241-210 im Jahr 2011




  „Wahrnehmungen und Reaktionen
einer Person, die aus der tatsächlichen
 und/oder der erwarteten Benutzung
 eines Produktes, eines Systems oder
    einer Dienstleistung resultiert.“
Ziele und Bedürfnisse nach Hassenzahl, 2009


Be-Goals: Motivation –
Weshalb tue ich etwas?




                              Do-Goals: Handlungsziele
                              – Was will ich erreichen?
10 wichtigsten Bedürfnisse nach Sheldon, 2001




     Autonomie, Kompetenz,
Zugehörigkeit, Selbstverwirklichung,
 Sicherheit, Reichtum, Popularität,
 körperliches Wohl, Selbstachtung,
             Stimulation
BILD Screenshot Tempestiva
BILD Screenshot Tempestiva
Klares: NEIN!




                Wir wollen
           attraktive
                Software!
Warum?


         Kunden begeistern!
           Marktposition festigen

         Produkt weiterentwickeln

         Weniger Schulungsaufwand
Bedingungen


                Qualifikation?

              Geringe Ressourcen

                Kleines Budget

                 Zeitmangel
Und trotzdem den begeisterten Kunden.
Benutzertests

               Prototypen

      Zukunftsworkshop

Analysephase
Analysephase



Benutzer bei der Arbeit beobachten   Voller Erfolg!

     Interviews durchführen             Besser

  Kundenwünsche aufnehmen              Schwach
Zukunftswerkstatt

     Brainstorming

     Best Practices
Erster Versuch und der Test danach
Benutzertest



        User Experience Questionnaire (UEQ)

                Paper Prototyping

              Formative Evaluation
UEQ



       Ist kostenlos verfügbar

       Laugwitz, Schrepp, Held

      Wurde von SAP entwickelt
UEQ
         Attraktivität

      Durchschaubarkeit

           Effizient

         Stimulation

         Originalität
UEQ
                        Alte Version   Neue Version


   Attraktivität           0,875          1,250

Durchschaubarkeit          1,125          0,625

     Effizienz             0,625          1,000

   Stimulation             0,500          1,313

   Originalität            0,375          1,750
Fazit
Projektziel erreicht!

               Wenig Aufwand

               Kostengünstig

                Zielorientiert

                  Effizient




Bilanz
Externer Moderator

                Mehr Dokumentieren

                  Wissenstransfer




Nächstes Mal!
Maria.Rauschenberger@medien-systempartner.de

            andreas@hinderks.org
Andreas               Maria                  Prof. Dr. Jörg
Hinderks              Rauschenberger         Thomaschewski
RMT Soft GmbH & Co.   MSP Medien-            Hochschule Emden/Leer
KG                    Systempartner GmbH &
                      Co. KG

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Was ist angesagt? (15)

Hurra wir werden agil - aber wie?
Hurra wir werden agil - aber wie?Hurra wir werden agil - aber wie?
Hurra wir werden agil - aber wie?
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
 
Agile Business Software mit der Enterprise Cloud
Agile Business Software mit der Enterprise CloudAgile Business Software mit der Enterprise Cloud
Agile Business Software mit der Enterprise Cloud
 
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
 Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides) Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
 
Das Prototypen-Dilemma
Das Prototypen-DilemmaDas Prototypen-Dilemma
Das Prototypen-Dilemma
 
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
 
UX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFMUX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFM
 
Remote work / Telearbeit / Home Office - Eine Übersicht
Remote work / Telearbeit / Home Office - Eine ÜbersichtRemote work / Telearbeit / Home Office - Eine Übersicht
Remote work / Telearbeit / Home Office - Eine Übersicht
 
Ihr Produkt als Dienstleister – Mit der Jobs To Be Done (JTBD) Methode Kunden...
Ihr Produkt als Dienstleister – Mit der Jobs To Be Done (JTBD) Methode Kunden...Ihr Produkt als Dienstleister – Mit der Jobs To Be Done (JTBD) Methode Kunden...
Ihr Produkt als Dienstleister – Mit der Jobs To Be Done (JTBD) Methode Kunden...
 
Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RE
Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RESchöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RE
Schöner scheitern – Die beliebtesten Missverständnisse im agilen RE
 
UX-Metriken – überbewertet und unterschätzt
UX-Metriken – überbewertet und unterschätztUX-Metriken – überbewertet und unterschätzt
UX-Metriken – überbewertet und unterschätzt
 
eparo – User Experience Design und Usability. Niemand sagt mehr "Konzeption" ...
eparo – User Experience Design und Usability. Niemand sagt mehr "Konzeption" ...eparo – User Experience Design und Usability. Niemand sagt mehr "Konzeption" ...
eparo – User Experience Design und Usability. Niemand sagt mehr "Konzeption" ...
 
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
 
HOW TO SURVIVE A 2DAY HACKATHON?
HOW TO SURVIVE A 2DAY HACKATHON?HOW TO SURVIVE A 2DAY HACKATHON?
HOW TO SURVIVE A 2DAY HACKATHON?
 
User story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
User story Mapping mit Exemplarischen HandlungsfeldernUser story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
User story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
 

Andere mochten auch

Sandoz gmb h ai schaftenau biochemiestrabe - langkampfen- austria
Sandoz gmb h   ai schaftenau biochemiestrabe - langkampfen- austriaSandoz gmb h   ai schaftenau biochemiestrabe - langkampfen- austria
Sandoz gmb h ai schaftenau biochemiestrabe - langkampfen- austria
Leonard Veras
 
Apre 3t10
Apre 3t10Apre 3t10
Apre 3t10
Cteep
 

Andere mochten auch (20)

Besserlaengerleben 2014
Besserlaengerleben 2014Besserlaengerleben 2014
Besserlaengerleben 2014
 
Fundamentos de la web 2.0
Fundamentos de la web 2.0Fundamentos de la web 2.0
Fundamentos de la web 2.0
 
Modernes Bildungsmanagement in Zeiten des Fachkräftemangels. Wie Sie Mitarbei...
Modernes Bildungsmanagement in Zeiten des Fachkräftemangels. Wie Sie Mitarbei...Modernes Bildungsmanagement in Zeiten des Fachkräftemangels. Wie Sie Mitarbei...
Modernes Bildungsmanagement in Zeiten des Fachkräftemangels. Wie Sie Mitarbei...
 
Medien Nachhaltigkeit Informatik
Medien Nachhaltigkeit InformatikMedien Nachhaltigkeit Informatik
Medien Nachhaltigkeit Informatik
 
Steven jackson 1995 10.07.2014
Steven jackson 1995   10.07.2014Steven jackson 1995   10.07.2014
Steven jackson 1995 10.07.2014
 
Vertige
VertigeVertige
Vertige
 
Haushalt 2011 der Stadt Münster
Haushalt 2011 der Stadt MünsterHaushalt 2011 der Stadt Münster
Haushalt 2011 der Stadt Münster
 
AUTOCAD DRAWINGS
AUTOCAD DRAWINGSAUTOCAD DRAWINGS
AUTOCAD DRAWINGS
 
Sandoz gmb h ai schaftenau biochemiestrabe - langkampfen- austria
Sandoz gmb h   ai schaftenau biochemiestrabe - langkampfen- austriaSandoz gmb h   ai schaftenau biochemiestrabe - langkampfen- austria
Sandoz gmb h ai schaftenau biochemiestrabe - langkampfen- austria
 
Soplex tr
Soplex trSoplex tr
Soplex tr
 
Sinusstudien & Social Media
Sinusstudien & Social Media Sinusstudien & Social Media
Sinusstudien & Social Media
 
Deutsch
DeutschDeutsch
Deutsch
 
Testtest
TesttestTesttest
Testtest
 
Standard
StandardStandard
Standard
 
Apre 3t10
Apre 3t10Apre 3t10
Apre 3t10
 
Und dann kam
Und dann kamUnd dann kam
Und dann kam
 
Bernt Armbruster: Vom Pressespiegel zur Medienresonanzanalyse
Bernt Armbruster: Vom Pressespiegel zur MedienresonanzanalyseBernt Armbruster: Vom Pressespiegel zur Medienresonanzanalyse
Bernt Armbruster: Vom Pressespiegel zur Medienresonanzanalyse
 
Fbeltern1
Fbeltern1Fbeltern1
Fbeltern1
 
Biblioteksledermøde & DRs Kulturarvsprojekt
Biblioteksledermøde & DRs KulturarvsprojektBiblioteksledermøde & DRs Kulturarvsprojekt
Biblioteksledermøde & DRs Kulturarvsprojekt
 
PopArt 3ESO
PopArt 3ESOPopArt 3ESO
PopArt 3ESO
 

Ähnlich wie World Usability Day 2011: Usability quadratisch, pragmatisch, schnell

Vorlesung Dez 2009 Prod Dev V2.0
Vorlesung Dez 2009 Prod Dev V2.0Vorlesung Dez 2009 Prod Dev V2.0
Vorlesung Dez 2009 Prod Dev V2.0
danielholle
 

Ähnlich wie World Usability Day 2011: Usability quadratisch, pragmatisch, schnell (20)

Eine Entdeckungsreise zum Land der Software-Qualität
Eine Entdeckungsreise zum Land der Software-QualitätEine Entdeckungsreise zum Land der Software-Qualität
Eine Entdeckungsreise zum Land der Software-Qualität
 
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
 
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0
 
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UXMach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
 
Discovery toolbox working products 2016 web
 Discovery toolbox working products 2016 web Discovery toolbox working products 2016 web
Discovery toolbox working products 2016 web
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
 
Vorlesung Dez 2009 Prod Dev V2.0
Vorlesung Dez 2009 Prod Dev V2.0Vorlesung Dez 2009 Prod Dev V2.0
Vorlesung Dez 2009 Prod Dev V2.0
 
Yin and Yang - Product Manager and Usability/Ux-Professionals in der Software...
Yin and Yang - Product Manager and Usability/Ux-Professionals in der Software...Yin and Yang - Product Manager and Usability/Ux-Professionals in der Software...
Yin and Yang - Product Manager and Usability/Ux-Professionals in der Software...
 
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
 
Agile intro-90min (2007)
Agile intro-90min (2007)Agile intro-90min (2007)
Agile intro-90min (2007)
 
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionierenWie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
 
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
 
Bessere Software schneller liefern
Bessere Software schneller liefernBessere Software schneller liefern
Bessere Software schneller liefern
 
Scrum day post ch
Scrum day post chScrum day post ch
Scrum day post ch
 
Responsive Content Experience
Responsive Content ExperienceResponsive Content Experience
Responsive Content Experience
 
Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business - Studienkeynote 6. ...
Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business - Studienkeynote 6. ...Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business - Studienkeynote 6. ...
Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business - Studienkeynote 6. ...
 
Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business - Studienkeynote 6. ...
Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business - Studienkeynote 6. ...Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business - Studienkeynote 6. ...
Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business - Studienkeynote 6. ...
 
Predictive Analytics World Deutschland 2015
Predictive Analytics World Deutschland 2015Predictive Analytics World Deutschland 2015
Predictive Analytics World Deutschland 2015
 
Der Kunde ist König! So schaffen Sie ein einmaliges Nutzungserlebnis für Ihre...
Der Kunde ist König! So schaffen Sie ein einmaliges Nutzungserlebnis für Ihre...Der Kunde ist König! So schaffen Sie ein einmaliges Nutzungserlebnis für Ihre...
Der Kunde ist König! So schaffen Sie ein einmaliges Nutzungserlebnis für Ihre...
 

World Usability Day 2011: Usability quadratisch, pragmatisch, schnell

  • 1. Usability quadratisch, pragmatisch, schnell Ein Praxisbericht über die Umsetzung attraktiver Unternehmenssoftware Rauschenberger, Hinderks, Thomaschewski
  • 2. UX in der DIN ISO 9241-210 im Jahr 2011 „Wahrnehmungen und Reaktionen einer Person, die aus der tatsächlichen und/oder der erwarteten Benutzung eines Produktes, eines Systems oder einer Dienstleistung resultiert.“
  • 3. Ziele und Bedürfnisse nach Hassenzahl, 2009 Be-Goals: Motivation – Weshalb tue ich etwas? Do-Goals: Handlungsziele – Was will ich erreichen?
  • 4. 10 wichtigsten Bedürfnisse nach Sheldon, 2001 Autonomie, Kompetenz, Zugehörigkeit, Selbstverwirklichung, Sicherheit, Reichtum, Popularität, körperliches Wohl, Selbstachtung, Stimulation
  • 7. Klares: NEIN! Wir wollen attraktive Software!
  • 8. Warum? Kunden begeistern! Marktposition festigen Produkt weiterentwickeln Weniger Schulungsaufwand
  • 9. Bedingungen Qualifikation? Geringe Ressourcen Kleines Budget Zeitmangel
  • 10. Und trotzdem den begeisterten Kunden.
  • 11. Benutzertests Prototypen Zukunftsworkshop Analysephase
  • 12. Analysephase Benutzer bei der Arbeit beobachten Voller Erfolg! Interviews durchführen Besser Kundenwünsche aufnehmen Schwach
  • 13. Zukunftswerkstatt Brainstorming Best Practices
  • 14. Erster Versuch und der Test danach
  • 15. Benutzertest User Experience Questionnaire (UEQ) Paper Prototyping Formative Evaluation
  • 16. UEQ Ist kostenlos verfügbar Laugwitz, Schrepp, Held Wurde von SAP entwickelt
  • 17.
  • 18. UEQ Attraktivität Durchschaubarkeit Effizient Stimulation Originalität
  • 19. UEQ Alte Version Neue Version Attraktivität 0,875 1,250 Durchschaubarkeit 1,125 0,625 Effizienz 0,625 1,000 Stimulation 0,500 1,313 Originalität 0,375 1,750
  • 20. Fazit
  • 21. Projektziel erreicht! Wenig Aufwand Kostengünstig Zielorientiert Effizient Bilanz
  • 22. Externer Moderator Mehr Dokumentieren Wissenstransfer Nächstes Mal!
  • 24. Andreas Maria Prof. Dr. Jörg Hinderks Rauschenberger Thomaschewski RMT Soft GmbH & Co. MSP Medien- Hochschule Emden/Leer KG Systempartner GmbH & Co. KG