Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Ppt e portfolio_mahara2015

341 Aufrufe

Veröffentlicht am

2015

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Ppt e portfolio_mahara2015

  1. 1. LERNEN MIT NEUEN MEDIEN GESUNDHEITSBERUFE INTERDISZIPLINÄR 2015
  2. 2. Inhalte Portfolio (e)Portfolio Zielsetzung ePortfoliotypen ePortfolio-Prozesse Mahara Aufbau GBI Profilansicht Aufgaben (persönliche Profilansicht, Ansicht(en) mit Blog, Sammlung, Nachrichtenfunktion, …) F r a g e n
  3. 3. Definition Portfolio Das Portfolio ist eine (lern-)zielgerichtete und systematische Sammlung von Arbeiten, welche die individuellen Bemühungen, Fortschritte und Leistungen der Lernenden in einem oder mehreren Bereichen darstellt und reflektiert.
  4. 4. Portfolio >Portafoglio< „Sammelmappe, mit Geschick gemachte Arbeit“ Inhalte - Artefakte Portfolio im Bildungsbereich 1990er Jahren im deutschsprachigen Raum Alternative Assessment-Methode
  5. 5. Portfolio Werkzeug zur Selbstbestimmung und Selbststeuerung des Lernens Darstellung der Kompetenzentwicklung Elaboration eigener Lernstrategien Transfer zwischen Fachwissen und praktischen Kompetenzen
  6. 6. Grobziel der Portfoliokonzeption Ziel der Bestrebungen des (e)Portfolios ist, die Studierenden zu bewegen, ihre individuellen Lernneigungen und Kompetenzen zu erkennen und dadurch die Fähigkeit trainiert wird, richtige Entscheidungen für das Berufsleben zu treffen. (vgl. Hilzensauer 2011: o.S.)
  7. 7. Feinziele der Portfoliokonzeption Effektive Gestaltung und Vernetzung von Lehr- und Lernprozessen Förderung der Selbstbestimmung und Selbststeuerung der Lernenden Individualisierung des Lernens Fokussierung von Stärken und Kompetenzen Alternative zur herkömmlichen Leistungsbeurteilung Prozess- anstatt Produktorientierung Nachhaltige Förderung der Medienkompetenz
  8. 8. Feinziel der Portfoliokonzeption Begünstigung subjektiver und objektiver Einschätzungen aus unterschiedlichen Betrachtungswinkeln = R e f l e x i o n
  9. 9. Definition ePortfolio electronic portfolio
  10. 10. ePortfolio electronic portfolio Digitale Sammelmappe Reflexionsinstrument PC/Internet Multimediale Ausdrucksform Handhabung, Adaptierung und Speicherung Gruppenlernprozesse
  11. 11. ePortfoliotypen Klassifizierung nach Eigentumsstruktur und Orientierung (Prozess- und Produktportfolio)
  12. 12. ePortfolio-Prozesse nach Hornung-Prähauser et al. Zielsetzung Sammlung ReflexionDarstellung Evaluierung
  13. 13. Mahara Open-Source-Software der Neuseeländischen Bildungsbehörde Mahara bedeutet in der Te Reo Māori Sprache ‘Denken’ oder ‘Gedanke’ Server von mahara.at  Donauuniversität Krems
  14. 14. Mahara GBI-Inhalte Profilansicht Artefakte Ansichten (Zusammenstellung von Artefakten) Blog, Blogeinträge, Gruppen… Selbst- und Peerreflexion Zugriffs- und Freigabekontrolle Implementierung Externer Medien Sammlungen (Zusammenstellung von Ansichten) Lernarchiv … Pflichtteile Kürteile
  15. 15. Links mahara Tutorial German http://edulearning.at/maharatutorial/was_ist_mahara.html mahara Donauuniversität Krems http://www.mahara.at/ mahara http://mahara.de/
  16. 16. Literatur Bauer, Reinhard; Baumgartner, Peter (2012): Schaufenster des Lernens. Eine Sammlung von Mustern zur Arbeit mit E-Portfolios. Münstern, New York, München, Berlin: Waxmann. Baumgartner, Peter; Himpsl, Klaus; Zauchner, Sabine (2009): Einsatz von E-Portfolios an (österreichischen) Hochschulen. Online verfügbar unter http://www.peter- baumgartner.at/schriften/pdfs/e-portfolio-projekt- zusammenfassung.pdf. Biermann, Christine; Karin, Volkwein (Hg.) (2010): Portfolio- Perspektiven. Schule und Unterricht mit Portfolios gestalten. Weinheim, Basel: Beltz. Brunner, Ilse; Häcker, Thomas; Winter, Felix (2009): Das Handbuch Portfolioarbeit. Konzepte, Anregungen, Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung. 3. Aufl. Seelze-Velber: Kallmeyer. Hornung-Prähauser, Veronika; Geser, Guntram; Hilzensauer, Wolf; Schafferer, Sandra (2007): Salzburg Research Forschungsgesellschaft (Hg.): Didaktische, organisatorische und technologische Grundlagen von E-Portfolios und Analyse internationaler Beispiele und Erfahrungen mit E-Portfolio- Implementierung an Hochschulen. Online verfügbar unter http://www.fnm- austria.at/projekte/ePortfolio/Dateiablage/view/fnm- austria_ePortfolio_Studie_SRFG.pdf. Meyer, Torsten; Mayrberger, Kerstin; Münte-Goussar, Stephan; Schwalbe, Christina (2011): Kontrolle und Selbstkontrolle. Zur Ambivalenz von E-Portfolios in Bildungsprozessen. Wiesbaden: VS. Murphy, Ellen Marie (2011): Mahara 1.4 cookbook. Over 50 recipes for using Mahara for training, personal, or educational purposes. Birmingham, U.K: Packt Pub. Wiedenhorn, Thomas; Engel, Anja (2008): Das Portfolio in der Unterrichtspraxis. Präsentations-, Lernweg- und Bewerbungsportfolio. Weinheim, Basel: Beltz.
  17. 17. Beim Lernen aktiv sein ist gut, selbst über sein Lernen bestimmen ist besser, aber sein Lernen selbst zu steuern, ist am besten. (Bastian)

×